Amazon steht bei TLD-Vergabe erneut im Kreuzfeuer

Der Konflikt um die Vergabe neuer Top-Level-Domains (TLDs) spitzt sich weiter zu. Erneut ist der Online-Handelskonzern Amazon Brennpunkt der Auseinandersetzung. Diesmal kommt Kritik von der Autoren- und Verlags-Branche. mehr... Webseite, Domain, URL, Adresse Webseite, Domain, URL, Adresse

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja - hauptsache neue TLD. War ja klar, dass Fragmentierung der Domains nicht das einzige negative daran sein wird
 
Ist mit "der Suchmaschinenkonzern" im letzten Satz Yahoo oder Bing gemeint? Das geht jetzt nicht so ganz aus dem Kontext hervor... ^^
 
@DON666: Ach herrje, die Beiden gibts ja auch noch. Ich hab vorhin einfach Google hingetippt. :o
 
@Urne: Okay, kann man ja nicht ahnen... :P
 
Wie man dem entnehmen kann "kämpfen" die Verlage international um ihre Stellung im Wettbewerb und nicht nur in Deutschland. Somit scheint es auch für Verlage außerhalb Deutschlands Probleme mit großen Diensten zu geben.
 
@Kiebitz: Nein, das problem gibt es mit verpasstem Wandel der Zeit wie bei allen Dingen. Kutschen, Versandhandel und halt auch Zeitschriften.
 
@-adrian-: Du scheinst mich nicht ganz verstanden zu haben. Ich wollte damit aussagen dass dies nicht nur ein rein deutsches Problem ist sondern wohl offensichtlich ein internationales!
 
@Kiebitz: Redest du jetzt vom Leistungsschutzrecht oder das Unternehmen nicht begreifen wie man das Internet fuer seine eigenen Zwecke nutzen kann?
 
@-adrian-: Ich schreibe davon, dass Verlage wohl überall -eben international- die gleichen Probleme haben wie bei uns. Das betrifft nicht nur zwangsläufig das LSR sondern auch die o.a. Problematik Amazon, die bei uns ja genauso zum Tragen kommt.
 
@Kiebitz: Die Problematik Amazon versteh ich nicht. Weil sie TLD domains registieren wollen?
 
@-adrian-: Dann hast Du vielleicht die News nicht richtig gelesen oder richtig verstanden. Es geht wohl darum, dass TLDs mit Endungen wie .book, .author und .read. usw. sich besser merken lassen und insofern 1. einen Wettbewerbsvorteil bieten könnten UND weil 2. werbewirksamer sein könnten. Denke ich mir.
 
@Kiebitz: Das ist aber nicht das Problem von Amazon sondern, dass sich ICANN nicht darueber gedanken gemacht hat, dass endungen an Firmen gehen koennten die unter konkurrenz mit anderen firmen stehen die die gleiche Endung wollen. Dieses TLD Thema ist doch eh groesster schwachsinn ueberhaupt. www.amazon.com oder www.amazon.amazon www.nicebooks2.read . wers braucht. abei warden die bisherigen nicht mal ordentlich genutzt
 
@-adrian-: Ich widerspreche Dir nicht. Ich habe aber auch nichts davon geschrieben dass das Amazons Problem ist.
 
Ich finde es dumm, neue TDLs für die Privatwirtschaft freizuschalten.
Voallem der User wird am Ende mit so vielen TDLs überflutet das er überhaut nicht mehr durchblickt.
Aktuell ist es noch recht einfach, jedes Land hat seine endung, COM steht für "commercially" und org "für Organsations.
Da blickt auch der Unbedarfte relativ einfach durch.

Bin mal gespannt was daraus wird.
 
@ravn83: Tja. was bedeudet diese ueberfluetung an TDL? Richtig. Mehr Fragmentierung im Internet und eine Erhoehung der Suchanfragen ueber Suchmachinen. Wie sonst soll man denn sonst auf amazon finden wenn man weder die domain noch die TLD kennt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:45 Uhr Batman: Return to Arkham - [PlayStation 4]
Batman: Return to Arkham - [PlayStation 4]
Original Amazon-Preis
39,00
Im Preisvergleich ab
39,00
Blitzangebot-Preis
29,97
Ersparnis zu Amazon 23% oder 9,03

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check