Mozilla wird keinen Firefox für iOS entwickeln

Auf dem derzeit stattfindenden SXSW-Festival in den USA hat Mozilla mitgeteilt, dass es keine Pläne gibt, den Firefox-Browser auf Apples Betriebssystem iOS zu portieren - zumindest nicht, so lange Apple seine Richtlinien nicht lockert. mehr... Browser, Logo, Firefox, Mozilla Bildquelle: Mozilla Browser, Logo, Firefox, Mozilla Browser, Logo, Firefox, Mozilla Mozilla

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja, mal ehrlich, firefox sync auf m iphone und ipad wäre super wenns direkt mit dem desktop fuchs funzen würde. zur not tuts halt ein umweg über xmarks für safari und icab für ipad und iphone - der kann firefox sync bookmarks wenigstens anzeigen, aber noch nicht neue ablegen oder löschen. javascript ist bei den browsern nicht mal das problem. problem sind in erster linie die gierigen webseitenbetreiber die ihre seiten tonnenweise mit werbejauche vollpacken, dass die navigation unterträglich wird, inkl. ladezeiten. allein wie lange winfuture brauch auf m ipad weil ja tonnenweise 3rd party dreck geladen wird...
 
@Rikibu: Du brauchst dir doch nur ansehen was Winfuture Dir an cookies reinschaufelt und wessen Server auf deinem Rechner vorbeischauen. 99% aller Webseitenbereiber sind selbst Schuld das Adblock genutzt wird
 
@Rikibu: Ganz schlimm ist dieser banner der sich ueber die Seite legt. beim WP8 wirds generell immer mal zuerst darauf gelinkt egal wo man hin klickt. wird zeit fuer TPL in WP8
 
Kleiner Hinweis: Nitro ist eine Javascript-Engine und keine Java-Engine. Beide Sprachen haben außer den gleich klingenden Namen nichts miteinander zu tun.
 
@gstrahl: wollte es gerade noch schreiben
 
@gstrahl: Die C Syntax :D
 
@gstrahl: Nicht mal WF-Redakteure kennen den Unterschied. Fail. In der Originalquelle stand sicherlich nicht Java.
 
Irre ich mich, oder hat der Opera Mini nicht eine eigene, nicht-Webkit-Engine? Ich meine mich erinnern zu können dass die eine Ausnahme-"Genehmigung" bekommen haben. Ansonsten Off-Topic: Der Umstieg auf Android war eine gute Entscheidung. Freiheit für alle!
 
@Stefan Hueg: blödsinn, der basiert auch auf webkit
 
@GerdGyros: hauptsache blöd dagegen reden. Opera Mini rendert die Webseite auf seinem Proxyserver und stellt den inhalt nur noch dar. http://www.mobilexweb.com/blog/axis-opera-mini-alternative-browsers-iphone-ipad
 
Ist auch besser so, die sollen lieber versuchen endlich mal ihren nervigen Windowsbrowser in den Griff zu bekommen. jeden zweiten Tag beginnt der Browserstart damit das die Add-ons auf Kompatiblität mit den geupdateten Browser geprüft werden müssen. FF ist in den letzten Jahren zu einem unbrauchbarem Dreck verkommen, bei Mozilla müssen nurnoch idioten sitzen. Updates im Stundentakt zeigen das da nurnoch bline sitzen.
 
@GerdGyros: also bei mir startet Firefox schnell und macht auch sonst keine Probleme. Sowohl auf Windows als auch unter Ubuntu. Unter Android macht Firefox auch ein ziemlich gutes Bild. Vllt. solltest du dir mal dein Windows/Firefox Problem noch mal ansehen, liegt wahrscheinlich an was anderem.
 
@gstrahl: Wenn der FF updatet, prüft er beim nächsten Start die Erweiterungen und plugins auf Kompatiblität bevor er startet. ist das bei dir nicht so?
 
@GerdGyros: nach einem Update, du schreibst ja das er das jeden zweiten Tag machen würde.
 
@gstrahl: Und? wann kommen updates? jeden 2. bis 3. Tag weil Ihr schrott mehr lücken und fehler hat als der IE
 
@GerdGyros: Was ein Quatsch, kauf dir mal nen Kalender :)
 
@gstrahl: Naja er übertreibt zwar maßlos, aber "gefühlt" hat er schon irgendwie Recht. Ich nutze Firefox als Zweitbrowser und starte ihn dementsprechend eher unregelmäßig. Eigentlich darf ich bei jedem Start erst einmal ewig warten, bis er diese blöde Kompatibilitätsprüfung gemacht hat. Warum die das immer noch nicht so störungsfrei hinbekommen wie bei Chrome/Chromium verstehe ich ehrlich gesagt nicht.
 
@GerdGyros: Woher willst du denn wissen, ob der IE weniger Sicherheitslücken hat? Hast du etwa den Quellcode vom IE gelesen? Du musst ja richtig viel Ahnung haben, du PrachtITler (/ironie)
 
@nicknicknick: er hat nichtmal ansatzweise Recht. Allle 6? Wochen kommt ein neuer Release und dazwischen gibt es maximal, MAXIMAL 2 Updates, meistens aber 0-1. Dass ihr bei jedem Start ewig warten müsst, da kann FF nix dafür, deaktivier mal alle addons und gugg mal, ob das immer noch so ist. Ich wette nicht. Wenn doch, dann stimmt entweder etwas mit deiner Hardware nicht, oder dein Profil von FF ist defekt (FF %AppData% Profil Ordner löschen hilft). Dass die Kompatibilitätsprüfung so lange dauert, da kann FF auch wenig was dafür, liegt nunmal auch da an den Addons (Anzahl..) und der Hardware. Dass die im Hintergrund zu laufen hat ist ebenso schwachsinn. 1. kommt die nur nach Updates, welche selten ausgeliefert werden, 2. soll der Benutzer bewusst entscheiden, ob er inkompatible Addons durchlassen will oder nicht. Genauso soll der User entscheiden, ob er von dritten hinzugefügte Addons (Toolbars..) akzeptieren will oder nicht.
 
@Ninos: Wie gesagt, ich starte den nur unregelmäßig weil Chrome halt einfach schneller ist. Wenn ich die wenigen Addons deaktivieren würde gäbe es überhaupt keinen Grund mehr für mich, Firefox zu starten, da ist allerdings auch nichts defekt sondern es gibt halt wie du ja auch geschrieben hast ständig Updates. Und das mit den Addons funktioniert bei Chrome ja auch, wenn die nicht funktionieren oder zusätzliche Rechte haben wollen gibt es nach(!) dem Start einen unaufdringlichen Hinweis, dass sie deaktiviert wurden.
 
@nicknicknick: Chrome bekommt mehr updates als FF, aber pssst. Bezüglich der Überprüfung auf Kompatibilität, die Meldung ist genauso unaufdringlich, wie beim Chrome. Ich denke eher dein Problem liegt woanders. Aber auch egal, surf mit dem Chrome, ist mir an sich Schnuppe, solange man nichts aus dem Himmel greift um nen anderen Browser schlecht zu reden.
 
@Ninos: Die Updates selber stören ja nicht, nur die ewig dauernde und nach Bestätigung fragende Kompatibilitätsüberprüfung. Das ist bei Chrome in der Tat anders gelöst, es läuft alles im Hintergrund ab und Benutzerinteraktion ist nicht erforderlich außer, wenn man ein deaktiviertes Addon wieder aktivieren möchte. Was soll eigentlich immer dieses Fanboy-Geschwätz von wegen "schlecht reden"? Ich hab FF jahrelang favorisiert und momentan ist halt Chrome besser für meine Bedürfnisse geeignet! Einen (nebensächlichen) der Gründe dafür habe ich hier halt genannt und das ist einfach ein Fakt!
 
ist im Grunde ja auch verständlich... haben die doch (bald? oder gibts das schon?) ein eigenes mobiles OS. wieso also die Konk. versorgen?
 
@Stefan_der_held: Weil Firefox OS gar keine Konkurrenz zu iOS sein soll. Firefox OS ist für spezielle low-budget-Geräte konzipiert, wenn ich nicht irre. Von Premium kann keine Rede sein.
 
@eN-t: Natürlich ist ein weiteres OS auch Konkurrenz zu den bestehenden. Das ist ein zweischneidiges Schwert.
 
@Stefan_der_held: Per Definition ja. Aber wenn wir den KFZ-Markt ansehen, ist ein Smart Fortwo auch maximal per Definition ein Konkurrenzprodukt zu einem VW Transporter. Beides sind Autos, aber für vollkommen unterschiedliche Einsatzzwecke und zu einem vollkommen unterschiedlichen Preis. Nichts anderes wird es (zumindest vorerst) beim Firefox OS sein - vollkommen anderer Einsatzzweck (nur Basis-Zeug wie Surfen, Mails checken, Telefonieren... statt komplexe Anwendersoftware bis zu Spezialanwendungen für Medizin usw., dazu komplexe 3D-Spiele) und vollkommen anderer Preis (<200€ ggü. >650€).
 
ich persönlich vertrete ja die Meinung das man zu lasch mit Apple umgeht. Microsoft hat man die hölle heiß gemacht das sie nicht als alternative die anderen browser angeboten haben. Bei apple wird sowas halt hingenommen und man arbeitet mit den noch eingeschränkteren Vorgaben. Das nervt mich. Ich würde gerne auf meinem ipad mal firefox nutzen.
 
@MarcelP: Wenn Du das vergleichst, hast Du keine Ahnung. die gleiche Engine sorgt dafür, das Webseiten auf allen Browsern gleich aussehen. Ausserdem ist Webkit frei nutzbar und keine Herstellersoftware wie der IE.
 
@GerdGyros: Apple verhindert damit aber Innovationen. Und dass sie anderen Browsern auch noch die schnelle Javascript-Engine vorenthalten, ist glasklar eine Behinderung des freien Marktes und gehört bestraft.
 
@TiKu: wie verhindert man Innovationen wenn man bei Smartphones 23% und bei Tablets 58% Marktanteil hält?
 
@GerdGyros: Marktanteile von 23% bzw. 58% sind groß genug, um Innovationen zu verhindern oder zumindest zu erschweren.
 
@TiKu: aber eben diese Prozentzahlen VERHINDERN ein Einschreiten der Wettbewerbsbehörde. Was ist denn daran so schwer zu begreifen?
 
@Bengurion: Was ist daran so schwer zu begreifen, dass es sinnfrei ist, Monopole erst entstehen zu lassen und sie dann mit viel Aufwand zu brechen zu versuchen?
Davon abgesehen ist unlauterer Wettbewerb meines Wissens nicht an Marktanteile geknüpft.
 
@TiKu: Gegen welchen Paragraphen des UWG verstößt Apple? Und warum klagt dann keiner? Achja, und welche Innovationen sind das jetzt nochmal, auf die ein iOS-Uswr verzichten muss, weil Apple das nciht will?
 
@TiKu: Welche Innovationen verhindert denn Apple? Lediglich die iOS-User müssen dann auf eine andere Engine verzichten, was offenbar nur eine Handvoll von denen juckt. Wird deshalb nicht mehr entwickelt? Und wie behindert das welchen Wettbewerb, wenn Apple die schnelle Javascript-Engine für sich behält? Was hindert die anderen, etwas gleiches zu entwickeln? Das gehört nämlich auch zum Wettbewerb dazu.
 
@iPeople: Dass iSchrott-User nichts juckt, ist ja weithin bekannt. Wie sollen andere Anbieter etwas besseres als die langsame Javascript-Engine entwickeln, wenn Apple sie zur Verwendung von Webkit und der langsamen Javascript-Engine zwingt? Apple zwingt Alternativbrowser dazu, nicht mehr zu sein als ein Rahmen für die Webseite, mit langsamer Engine. Wie sollen so Innovationen entstehen? Gleichzeitig unterliegt Safari nicht diesen Einschränkungen und hat so einen immensen Vorteil gegenüber Alternativbrowsern. Wenn man da keine Wettbewerbsbehinderung sieht, ist man wohl blind, also Apple-User.
 
@TiKu: Innovationen entstehen also nur auf iOS, und weil Apple da so gemein ist, gibts keine Innovationen? Leuchtet ein. Mal abgesehen, Sorry .... ich hatte vergessen, dass mit Dir keine sachliche Unterhaltung möglich ist.
 
@iPeople: Nein, Innovationen entstehen keineswegs nur unter iOS. Apple verhindert ja sogar, dass dort Innovationen entstehen. Richtig muss es also heißen: Innovationen entstehen nicht auf iOS, weil Apple das verhindert.
 
@TiKu: Dann freut euch doch auf die wahnsinns Innovationen im mobilen Browserbereich auf Android und Windows Phone. Welche wären das jetzt genau?
 
@TiKu: Wenn Du nichtmehr weiterweisst, fängst Du wie ein Kleinkind an mit Appleuser bashing, echt erwachsen. Apple verhindert andere browser?? Na Und?? Verlang mal bei Mc Donalds nen Döner, die lachen dich aus. Mc Donalds verhindert die Verbreitung Türkischer Lebensmittel, McDonalds gehört vor die Kartellbehörde. Und deren Marktanteil liegt wesentlich höher.
 
@GerdGyros: Was ist das für ein sinnfreier Vergleich? McDonalds hat ein paar wenige Kooperationen, z.B. mit Coca Cola. Ansonsten stammt das gesamte Sortiment von ihnen selbst. McDonalds ist auch nicht darauf ausgelegt, dass dort Fremdanbieter ihre Waren verkaufen können. Apple lädt aber Fremdanbieter massenhaft ein, für iOS zu entwickeln. Sie wollen also durchaus einen Wettbewerb. Klar, sie profitieren ja auch selbst davon, wenn es bspw. Skype für iOS gibt. Gleichzeitig schränken sie diesen Wettbewerb massiv ein, damit auch bloß kein Fremdanbieter zu groß wird. Das ist unlauterer Wettbewerb, das kannst du drehen und wenden wie du willst.
 
@TiKu: Ähm, es wird keiner gezwungen, für iOS zu Entwickeln. Apple stellt eine Plattform bereit, andere nutzen sie, und zwar zu den Bedingungen des Eigentümers.
 
@TiKu: Mein Gott, wie ein Kleinkind, sorry, aber wenn du keine Ahnung von Wettbewerbsrecht hast, geh nach Kuba, da gibt es sowas nicht aber hör auf zu Trollen.
 
@iPeople: Es wurde nie jemand gezwungen, den Internet Explorer oder Windows zu nutzen, oder für Windows zu entwickeln. Microsoft hat auch nie anderen Webbrowsern solche massiven Vorgaben auferlegt wie Apple es tut. Dennoch wurden sie bestraft.
 
@TiKu: Und wieder einer, der nicht verstanden hat, worum es bei der Browserauswahl ging, nämlich um Desktopsysteme, wo MS weltweit über 90% Marktanteil hat. Was hat das jetzt mit iOS zu tun?
 
@GerdGyros: Wenn Du nichtmehr weiterweisst, fängst Du wie ein Kleinkind an mit Bashing, echt erwachsen.
 
@iPeople: Hat Microsoft den Browsermarkt aktiv behindert wie Apple es tut? Safari dürfte auf iOS ähnliche Marktanteile haben wie der IE damals unter Windows.
 
@TiKu: Es geht nicht um "in iOS" oder "in Windows", sondern das Windows ein über 90% innehabenden Markanteil weltweit hat, auf allen Geräten (wo Windows laufen kann) und der IE zwangsinstalliert ist.
 
@iPeople: iOS hat auf allen Geräten, auf denen iOS laufen kann, 100% Marktanteil und der Safari ist zwangsinstalliert.
 
@TiKu: Und? Wo ist der Zusammenhang? hat Apple mit iOS insgesamt mehr als 90% Marktanteil ALLER Geräte, auf denen ein mobiles OS laufen kann? Willst oder kannst Du den Unterschied nicht verstehen? Ein iPhone/iPad ist aus dem hause Apple, genau wie iOS. Logisch, dass iOS auf Apple-geräte installiert ist. Das ist aber eine einer produktreihe einer Firma.
 
@iPeople: Warum schwenkst du jetzt plötzlich auf mobile Geräte um? Weil dann deine Rechnung aufgeht? Hardware und Software bilden keine Einheit, auch wenn beides vom selben Hersteller ist.
 
@TiKu: Es geht die ganze Zeit um mobile Geräte, denn nur auf denen läuft iOS, Du Genie. Du hast den Desktop-Sektor ins Spiel gebracht.
 
@iPeople: Nö, das warst du um 15:22.
 
@TiKu: Als Antwort auf Deins von 15:20 :p

Bekomme ich eigentlich meine Fragen noch beantwortet? Gegen welchen Paragraphen des UWG verstößt Apple und welche Innovationen genießen Nicht-iOS-User, auf die iOS-user wegen böse Apple verzichten muss?
 
@iPeople: Gegen welchen Paragraphen hat denn Microsoft verstoßen?
 
@TiKu: Ist MS wegen unlauteren Wettbewerb verknackt worden? Wäre mir neu.
 
@iPeople: Microsoft wurde u.a. wegen der wettbewerbswidrigen Bündelung verschiedener Produkte, für das Unterlaufen von etablierten Softwarestandards mit dem Ziel der Kundenbindung an Microsoft als Folge von Inkompatibilitäten sowie für die Verzögerung von softwaretechnischen Innovationen aus unternehmensstrategischen Motiven verknackt - genau das, was auch Apple tut.
 
@TiKu: Unter der Maßgabe der marktbeherrschenden Stellung bei PC-Betriebssystemen. Nicht nur die Rosinen heruaspicken, damit es passt ;) So, ich bin auch hier raus, nochmal schönen Sonntag.
 
@iPeople: Und damit wären wir wieder bei "Teilmarkt vs. Teilmarkt" Du hast selbst gesagt, man müsse den Gesamtmarkt betrachten, also hör auf, dir die Rosinen rauszupicken, damit es passt.
 
@iPeople: Ich muss mal eine Lanze brechen, und dir völlig Recht geben ;)
 
@TiKu: Einfach mal im Kartellrecht nachschlagen bitte, es hat schon Gründe, warum das so passiert. Warum ist denn Netscape damals untergegangen, eben weil MS mit seiner Marktbeherschung den IE umsonst rausgegeben hat. Daraufhin stagnierte das Web jahrelang vor sich hin und eben jenes gilt es zu vermeiden.

Und vielleicht verstehst du dann auch, warum das bei mobilen Geräten nicht zutrifft.
 
@ayin: Wenn man vermeiden wöllte, dass sich das wiederholt, würde man bei Apple einschreiten.
 
@TiKu: Ich glaube nicht, dass man bei 24% Marktanteil von einer marktbeherrschenden Stellung sprechen kann.
 
@OttONormalUser: Da fragt man sich aber, warum nun nur den Leuten gesetzlich die Möglichkeit gegeben wird, die Vielfalt vor Augen gehalten zu bekommen, die ein System benutzen, was duie mehrheit darstellt, und nicht allen Leuten. Wäre das nicht wirklich fair und logisch, wenn es alle betrifft? Wäre das nicht sonst Diskriminierung von Minderheiten, wenn nicht? Wenn schon, dann schon. Und somit ist das Monopol-Gesülze adabsurdum und gehört überholt. Wenn schon zu Gunsten von wem, dann zu Gunsten von allen. Solltest du ja schon irgendwie von mir kennen, diese Worte... ;-)
 
@klein-m: Wann begreifst du endlich, was eine Wettbewerbsbehörde macht? Sie sorgen dafür, dass die Wettbewerber am Markt nicht durch Monopolausnutzung benachteiligt werden. Mit dem was dich stört, wende dich bitte an den Verbraucherschutz. Deine Logik in Ehren, aber du bist eben kein Wettbewerber, und siehst die Sache dauernd aus dem Blickwinkel eines Verbrauchers, und das bringt dich zu deinen unlogischen Schlüssen, und ja, diesen Unsinn kenne ich von dir, wann änderst du endlich was an dem Gesülze, um es mal mit deinen Worten zu sagen?
 
@OttONormalUser: Wo habe ich denn mir anmerken lassen, dass ich nicht weiß, was eine Wettbewerbsbehörde macht? Nur weil ich es besser finde, dass man die User nicht unterteilt, weiß ich das nicht? Tolle Logik. Bist du gerade auf iPeople-Logik unterwegs?
 
@klein-m: Du willst alle bestrafen, auch die, die gar nichts gemacht haben, ebenso willst du das "Monopol-Gesülze" überholen, daraus schließe ich, dass du keine Ahnung hast, so einfach ist das. Und in diesem Fall hat iPeople mehr Logik als du, kommt zwar nicht oft vor, iss aber so.
 
@OttONormalUser: Wieso bestrafen? Wen denn? Die kleinen? Weil die Browser auf deren Systemen kommen, die von den Großen sind, welche aber die Browser anzeigen sollen, welche von den kleinen sind? Wenn jeder Browser auf jeden System angezeigt wird, dann ist doch genau erst das gegeben, was verlangt wird. Total Gleichheit, keine Verzerrung durch irgendwas. Also genau das, was das Monopol-Gesülze ausmacht, sinnfreie Verschiebung...
 
@klein-m: Nein, Regulierung, und nicht sinnfreie Verschiebung, genau das ist das was du nicht begreifst. Die Kleinen haben keine Marktbeherrschende Stellung ausgenutzt, und nur dass ist die Tat, und nicht das Bündeln an sich! Was wird denn verlangt? Dass jeder, jeden Browser vorgeschlagen bekommt? Das ist Falsch!
 
@OttONormalUser: Was ist daran falsch, wenn man erst gar keine marktbeherrschende Stellung ausnutzen kann UND jeder User gleich informiert wird? Das musst du mir erstmal erklären, warum du dich dagegen stellst...
 
@klein-m: Weil es Schwachsinn ist, wenn man vorsorglich bestraft. Man schickt ja auch keinen vorsorglich in den Knast, wenn er sich ein Messer kauft, mit dem er Jemanden verletzen könnte. Und nochmal, es geht nicht darum, dass Jeder User auf Jedem System informiert wird, sondern darum, dass kein Wettbewerber einen Vorteil auf auf dem Großteil des Marktes hat. Normalerweise würde man den Vorteil einfach verbieten, was aber im Browser-Fall nicht Verbraucherfreundlich gewesen wäre. Die Telekom muss ihre Leitungen auch hergeben, und die Konkurrenten nicht. Gegen was sträube ich mich denn? Ich sträube mich ja nicht mal, dir den Sachverhalt zum 20sten Mal zu erklären, ohne die Hoffnung zu haben, dass dies was bringt.
 
@OttONormalUser: Wenn du der Meinung bist, dass "in den Knast schicken" das gleiche bedeutet, wie, dass man gesetzlich dazu legitimiert ist, sein Produkt auf jeder Platform, ohne das Zutun seiner selbst, zu verbreiten, dann sollten wir uns erstmal darüber unterhalten, was fair bedeutet...
 
@klein-m: Wo hab ich das gesagt? Das ganze ist fair, wer seine marktbeherrschende Stellung missbraucht, wird bestraft, dazu muss man aber erst mal eine haben. Du willst aber schon bestrafen, bevor überhaupt eine Tat begangen wurde. Ich habe ein Beispiel gebracht, was du wieder nicht verstanden hast??, stattdessen vergleichst du jetzt die Strafen miteinander, willst du mich verarschen? Das System ist fair, wer eine Tat begeht wird bestraft, und nicht wer irgendwann mal eine begehen könnte.
 
@OttONormalUser: Das Problem ist einfach nur, um mich zu verstehen, dass du den User, obwohl du selbst "OttoNormalUser" heißt, ignorierst und das ist das erbärmlichste, was du präsentierst. Und nein, lese dir nicht nochmal re:47 durch, fange bei meinem ersten Post an...
 
@klein-m: Weil es in dem Fall nicht um den User geht, sondern um die Wettbewerber, denn sonst würde sich nicht die Wettbewerbsbehörde einschalten, sondern die Verbraucherschützer. Erbärmlich ist nur, dass du nicht in der Lage bist, die Dinge so zu sehen wie sie sind, nämlich aus Sicht der Wettbewerber, und dann zu erkennen um was es eigentlich geht. Ich als User finde auch nicht gut, dass Apple einen goldenen Käfig baut, deshalb werde ich auch nie Apple nutzen. Ich muss mir auch nicht re:47 durchlesen, sondern du musst re:46 verstehen.
 
@OttONormalUser: Es sollte sich aber um den User drehen, denn nicht die Wettbewerber benutzen die Browser, sonder die User. Oder heißt du ab gleich OttoNormalMitbewerber, Herr iOttoNormormalMitbewerberUser?
 
@klein-m: Dafür ist aber die Wettbewerbskommission nicht zuständig, und wenn du das endlich begriffen hast, weist du auch worum es geht. Wenn es viele Wettbewerber gibt, gibt es auch viel Auswahl für die Nutzer, ansonsten macht der größte die Kleinen mit unfairen Mitteln platt, also profitieren am Ende auch die Nutzer. Deshalb werden auch nur die "größten" reguliert! Wenn dir als Nutzer nicht gefällt was Apple macht, kauf dir keine Produkte von denen. Als Konkurrent kann ich aber nicht einfach sagen, ich verzichte auf Windows, weil das den Verzicht auf >90% des Marktes bedeutet. Wenn dir also was nicht passt, geh zu den Verbraucherschützern und beschwere dich, denn die sind für Nutzer zuständig, oder meide das Produkt was dich stört. Mozilla verzichtet auf iOs, und somit "nur" auf 20-25% des Marktes, zudem spielt Apple auf den restlichen 75% nicht mal mit, warum sollte man da regulieren?
 
@OttONormalUser: Es geht doch auch nicht zum x-ten Mal darum, dass ich nicht weiß, wozu eine Wettbewerbsbehörde da ist, sonder darum, worum sich bei EINER(!!!!!!!!!!!!!!!!!) Browserwahl eigentlich drehen sollte. Es ist doch nicht meine Schuld, dass du wiederholend auf der Wettbewerbskommissionsschiene rumreitest, obgleich ich dir dauernd dargelegt habe, dass diese viel zu oberflächlich für BEIDE SEITEN IST.....
 
@klein-m: Worum dreht es sich denn bei einer Browserwahl? Es gibt eigentlich keine Browserwahl, die wurde nur erwogen, weil man die Bündelung nicht verbieten wollte, und die Browserwahl MS den Vertriebsvorteil nimmt. <-- UND NUR DARUM GEHT ES BEI DER BROWSERWAHL!!!!!!!!! Es geht nun mal um den Wettbewerb, und darum, dass der GROSSTEIL des Marktes eine Wahl hat und nicht einfach was vorgesetzt bekommt, weil das den Markt verzerrt, und um sonst gar nix, es ist nicht meine Schuld, wenn du das nicht raffst. Oberflächlich ist einzig deine Ansicht.
 
@MarcelP: schon richtig, aber Microsoft hat auf dem Desktop Markt eine marktbeherrschende Stellung. Bei der EU Strafe geht es nur um den wiederholten Verstoß einer marktbeherrschenden Stellung. Apple hat auf dem Smartphonemarkt keine marktbeherrschende Stellung, genauso wenig wie Microsoft mit ihren 1,24% Martkanteil mit Windows Phone. Hier kann man auch keinen anderen Browser verwenden als den IE.
 
@MarcelP: Wieder einer der es immer noch nicht versteht...
 
firefox wird auch nie einen 64bit browser entwickeln!
 
@DiceOne: Unter Ubuntu nutze ich die 64Bit Version von Firefox. Nur bei der Windows-Entwicklung gab es damit doch mal Probleme oder auf was möchtest du hinaus?
 
@gstrahl: du hast es erfasst. nur nutzt nicht jeder ubuntu
 
@DiceOne: wenn du so scharf drauf bist, kannst du es dir ja versuchen selbst unter Windows zu kompilieren, oder was ist dein Problem?
 
@gstrahl: Oder einfach Mods wie Pale Moon oder Waterfox benutzen.
 
@theBlizz: Egal ob Waterfox oder Pale Moon, das einzige was diese tun, ist den Firefox Kompillieren an der Substanz machen die absolut nichts!
 
@gstrahl:
Läuft auch unter Windows seit vielen Jahren perfekt!
 
@DiceOne: Spaetestens wenn das erste Windows ohne 32 Bit Support erscheint, waere das dann das Todesurteil fuer FF, oder was?
 
So grottenübel FF auf Android ist will ich das gear nicht aufm iOS.
 
@iPeople: Also ich nutz auf dem Androiden zwar auch lieber Opera Mobile, aber ich muss sagen, dass die aktuelle Firefox-Version druchaus zufriedenstellend läuft, ich kann da wirklich nicht klagen.
 
@XP SP4: Ich meine auch im Vergleich zu Chrome und sogar zum origninalem Stock-Browser. Stimmt schon, im gegensatz zu den ersten Versionen hat sich nach dem kompletten Neubau vieles verbessert. Aber es fehlt eben das, wo ich sagen würde, Okay der FF macht irgendwas besser, also nutze ich ihn auf dem handy.
 
@iPeople: Also ich finde das AdBlockPlus AddOn mehr als ein Argument für FF und gegen Chrome. Gerade im mobilen Einsatz bei seiten ohne Mobiloptimierung oder unmöglich umgesetzten Mobilversionen bei denen man doch die Desktopansicht braucht ist das sinnvoll. Auf N7 und N4 hat der bei mir jedenfalls den Chrome abgelöst.
 
@RocketChef: Ich habe Adblock im System bei meinem Androiden, also erübrigt sich das.
 
@iPeople: Da brauchst du aber root für.
 
@RocketChef: Und? Der Adblock für FF.mobil hat nicht funktioniert bei mir, keine ahnung warum.
 
Na dann eben nicht. Vermisse tue ich ihn nicht.
 
Für mich ist das dann ein k.O. Kriterium für iOS-Geräte. WebBrowser brauche ich Plattformübergreifend. Safari mag zwar schnell sein, nutzt mir aber nichts wenn ich den nur unter OS X oder iOS nutzen kann. Safari unter WIN ist einfach nur unter aller sau. Auch wenn ich Apple-"Fanboy" bin - aber Apple tut alles um jeden aus seiner heilen geschlossenen Welt auszugrenzen. Und wenn man da nicht aufpasst, hat man ganz schnell die A...karte gezogen.
 
@LastFrontier: Safari für Windows wird gar nicht mehr weiterentwickelt.
 
@iWindroid8: Deswegen hat sich ja Safari auch erledigt. Eine Inselllösung ist nicht akzeptabel. Bei Systemen lass ich mir das noch eingehen. Aber rudimentäre Funktionen wie Mail und Browser auf eine Plattform zu begrenzen ist Schwachsinn. das gleiche gilt für iPhoto und iWorks. Wirklich tolle Programme und durchaus zu gebrauchen - halt nur auf dem Mac. Versuch mal ein iWorks-Dokument in MS-Office, Open-Office oder Libre-Office zu öffnen. Da tränen dir die Augen. Versuch mal mal mit einem iPad über Airport auf die Daten eines Mac zuzugreifen - da brauchts kostenpflichtige Software von Drittanbietern. Von NAS will ich da erst mal gar nicht anfangen. Das iPad ist eine der grössten Geldverbrennungsmaschinen die ich je in der Hand hatte. Und es ist genausowenig wie ein Android-Tablet ein Ersatz für PC. Die Dinger taugen nur zum daddeln, um seinen Dünnpriff auf facebook zu verbreiten, Mailen, Chatten und ein bischen browsen. Das wars dann aber auch schon. Ach lassen wir das. Wenn Apple so weiter macht, sind sie in zwei Jahren draussen aus dem Rennen. Hatten wir ja schon mal. Tolle Inovationen und Ideen - aber leider nicht bis zum Ende gedacht.
 
@LastFrontier: Das, was du willst ist ein PC(!) im iPad-Format. Musst du jede Funktion eines PC auch auf dem Tablet ausführen? Wie oft wurde da hier schon durchgekaut? Und immer noch können ich Leute wie du noch nicht vorstellen... Tut mir echt leid für dich, dass du mit dieser Gerätekategorie nix anfangen kannst. Kauf dir ein Surface. Da kannst du frickeln ohne Ende.
 
@wingrill4: Kannst du mir bitte erklären, warum ich für ein Tablett mehrere hundert Euro ausgeben soll das nicht mal annähernd das kann was ein Ultrabook mit Touch auch schon kann? Und worin liegt der Sinn eines zweiten Gerätes, wenn ich die Software (Apps) dafür noch mal kaufen muss, weil andere Prozessorarchitektur? Warum soll ich mir meine System- und Softwarearchitektur zerstückeln nur weil Hersteller ein anderes Geschäftsmodell favorisieren. Bei allem Respekt - ich kann mir schon einiges vorstellen - aber so nicht. Und das betrifft sowohl iOS als auch Android-Tablets. Ausserdem - Entschuldige bitte dass ich ernstahafte Bedingungen an meinen Gerätepark stelle. Und wenn ein Gerät etwas nicht kann oder nicht in meinen Workflow passt, fliegt es raus - egal was da als Marke draufsteht. Diese Gehirnwäsche (egal von wem) funktioniert bei mir nicht. Wie bereits geschrieben bin ich Apple fanboy der ersten stunde (seit 1976). Ich sehe aber nicht alles durch die rosarote Brille. Ich sage dir auch ganz klipp und klar wenn die Leute erst mal schnallen was ein Surface Pro kann, dann wirds zappenduster mit iOS und Android.
 
@LastFrontier: Ich möchte jedenfalls keine Desktop-Software auf so ein kleines Gerät haben und damit arbeiten. Das hatte ich schon zu JVC-Zeiten (falls du diese kleinen Geräte kennst). Das hat mal ne zeitlang Spaß gemacht, auf Dauer war es auch als Zusatzgerät eine Katastrophe. Somit würde das Surface nur durch die Touch-Oberfläche lohnen, weil die Software dafür ausgelegt ist.
 
@wingrill4: Keine Desktop-Software auf dem Tablet? Also sind die Dinger doch nur Unterhaltungselektronik (weshalb Apple ja auch die Bezeichnung Computer aus dem Firmennamen gestrichen hat)?
 
@LastFrontier: Desktop-Software ist auch Desktops/Laptops. Oder ist dein Finger so exakt wie ein Mauszeiger? Da sitze ich lieber zu Hause am 27er, anstatt mobil auf so einem FitzelScreen Desktopsoftware bearbeiten. Auf Tablets möchte ich Software haben, die auf Fingerbedienung optimiert sind und somit für den mobilen Bereich besser bedienbar ist. Wieso ist das so schwer zu verstehen? Und wieso, kann man dann damit nicht auch arbeiten und soll nur zum Daddeln verdammt sein?
 
"Dadurch verschafft sich der Safari einen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber der Konkurrenz. "

und microsoft muss millionen zahlen weil keine browserwahl in windows ist und man angeblich an IE gebunden ist ?

lächerlich

mir gefällt ios schon besser als android aber diese firmen politik ist echt nicht mein ding vom iphone mit funzel bildschirm mal ganz abgesehn irgendwann wirds das ja vielleicht mal geben ios für android geräte ... irgendwann ... dann bin ich dabei ... aber so nich find das echt scheiße das die apfel leute da immer so arrogant sind -.-
 
Tja, die EU macht Microsoft die Hölle heiß, weil ihnen einen Fehler bei der Browserauswahl unterlaufen ist. Apple bietet das gar nicht erst an und verweigert der Konkurrenz sogar einen fairen Zugang, aber da kümmert die EU komischerweise nicht. An Microsofts Stelle wäre ich angepisst.
 
@Memfis: Was hat die Browserauswahl auf dem Desktop bei MS (Marktanteil über 90 %) mit iOS zu tun? Oder muss MS auf Windows Phone bzw Windows RT eine Browserauswahl anbieten?
 
@iPeople: Ich dachte unlauterer Wettbewerb wäre generell verboten und nicht nur bei Monopolen. Davon abgesehen hat iOS auf iSchrott sehr wohl ein Monopol.
 
@TiKu: Ja grins ... Apple verkauft seine Geräte nur mit iOS ... was fürn Monopol. Ey, Bei BMW gibts nur Motoren von BMW in den Autos. Verdammte Kagge aber auch, schaiß Monopol, keine Motorenauswahl.
 
@iPeople: Ein Motor ist Bestandteil eines Autos. Software ist nicht Bestandteil der Hardware.
 
@TiKu: YMMD ... selten so gelacht.
 
@iPeople: Freut mich, deinen tristen Alltag im Apple-Gefängnis aufgelockert zu haben.
 
@TiKu: Nur dass es Deine seltsame Argumentation nicht mehr Kraft verleiht. Apple hat kein Monopol. Ein Monopol in der eigenen Produktreihe gibts nicht.
 
@iPeople: Wenn diese Produktreihe prinzipiell offen ist für andere Anbieter, dann gibt es das sehr wohl. Deine Argumentation wäre stichhaltig, wenn Apple sämtliche Software für den iSchrott selbst liefern würde. Tun sie aber nicht und wollen sie auch nicht. Also haben sie den Zugang gefälligst komplett zu öffnen und nicht nur ein bisschen.
 
@TiKu: iOS ist nicht von Apple? Oh, wusste ich gar nicht. Sag mal, wie installiere ich auf meinem HTC Sensation eigentlich Symbian? Und kann ich auf dem Samsung Glaxy S3 Windows Phone 8 Installieren?
 
@iPeople: Wenn du ein ROM von WP8 auftreiben kannst, sollte das möglich sein.
 
@TiKu: Und wenn Du dann noch den Bootloader neu schreibst und die Treiber selber erstellst. Unter diesen Vorraussetzungen kannst Du auch auf einem iPhone Android betreiben. Du widersprichst Dir also selbst.
 
@iPeople: IOS ist von Apple, Windows ist von Microsoft. Beide sind prinzipiell offen für Fremdsoftware. Microsoft hat nie anderen Anbietern solche Einschränkungen auferlegt wie Apple es tut. Microsoft wurde bestraft, Apple nicht.
 
@TiKu: Bei MS gings um Desktopsystem mit weltweit über 90% Marktanteil. Wirf doch bitte nicht alles durcheinander.
 
@iPeople: Wenn man deswegen Microsoft ans Bein pisst, obwohl sie andere Webbrowser nie aktiv behindert haben, muss man zwangsweise auch Apple ans Bein pissen, die den Browsermarkt aktiv behindern. Alles andere wäre eine Doppelmoral.
 
@TiKu: Apple hat mit OSX >90% Marktanteil?
 
@iPeople: Auf den Geräten, auf denen OS X laufen kann, haben sie das, ja.
 
@TiKu: Ja eben. Und das macht im Gesamtmarkt von Computern weltweit wieviel Marktanteil aus? Verstehst Du den Begriff "gesamt" nicht?
 
@iPeople: Wann hatte Microsoft im Gesamtmarkt von Computern (embedded Systems, Desktop, Server, mobile Geräte) ein Monopol?
 
@TiKu: Gar nicht. Hab ich auch nie behauptet.
 
@iPeople: Hmm, also hatte Microsoft in einem Teil des Computermarkts ein Monopol und Apple hat ebenfalls ein Monopol in einem Teil des Computermarkts. Warum sollen dann nicht für beide die selben Regeln gelten?
 
@TiKu: Ich habe nie von Monopol geredet. es ging, und ich wiederhole das gerne nochmal, damit auch Du das verstehst, um DESKTOP-Systeme, auf denen weltweit zu über 90% Windows läuft.
 
@iPeople: Und ich spreche von einem anderen Teilmarkt, den Apple-Geräten, auf denen weltweit zu über 90% iOS/OS X läuft.
 
@TiKu: Also wie beim Teilmarkt BMW, wo zu über 90% BMW-Motoren verbaut sind. Ich bin raus. Schönen Sonntag noch.
 
@iPeople: Nur dass BMW generell keine anderen Anbieter zulässt, sodass Motor und Auto tatsächlich eine Einheit bilden. Apple lädt aber explizit andere Hersteller ein, somit kann man nicht mehr von einer Einheit aus Hardware und Software sprechen.
 
@TiKu: Erkenne bitte die Märkte um die es geht, und fasel nicht von Monopolen, die keine sind. Der Markt für mobile Browser besteht nicht nur aus iOs, sondern aus allen Plattformen, auf denen ein mobiler Browser läuft, und da gibt es kein Monopol. Mozilla wird durch iOs nicht auf 90% des Marktes für mobile Browser benachteiligt, durch Windows aber auf 90% des Marktes für Desktopbrowser.
 
@OttONormalUser: Wo bitte benachteiligt Microsoft Firefox oder hat es getan? Im übrigen hat diese angebliche Benachteiligung Firefox nicht davon abgehalten, das Monopol, das der IE unter Windows hatte, zu durchbrechen.
 
@TiKu: Der IE hat einen Vertriebsvorteil gegenüber allen anderen Browsern, und nur weil ein Browser es trotzdem schafft, ist dieser Vorteil nicht weg. Warum wird das dauernd in Frage gestellt, während sich die Gerichte WELTWEIT einig sind, dass es so ist? Nur die Strafe fällt halt unterschiedlich aus, in USA muss MS zahlen, und in EU schafft man die Nachteile aus dem Weg.
 
@OttONormalUser: "Der IE hat einen Vertriebsvorteil gegenüber allen anderen Browsern" So wie der Safari?
 
@TiKu: Auf > 90% des Marktes für (Desktop oder Mobile) Browser? NEIN!
 
@OttONormalUser: Wo ist da die Logik, mit der Bekämpfung von unfairen Geschäftspraktiken solange zu warten, bis es zu spät ist?
 
@TiKu: Weil es keine unfaire Geschäftspraktika ist, wenn keine Marktbeherrschende Stellung im betreffendem Markt vorhanden ist und ausgenutzt wird. Um eins mal klar zu stellen, ich finde die Praktiken von Apple auch nicht gut, aber Apple ist nur ein Teil eines Marktes, und man hat genügend Ausweichmöglichkeiten um einen Großteil seines Marktes zu erreichen, wenn man auf Apple ganz verzichtet. Wenn man auf Windows verzichtet, verzichtet man quasi auf den gesamten Markt, und nicht nur auf einen Teil.
 
@OttONormalUser: Man verzichtet aber auf einen Teil des Marktes, der groß genug ist, um richtig weh zu tun.
 
@TiKu: Aber eben nicht groß genug, um den Markt zu beherrschen, oder fast gänzlich zu beeinflussen. Wie gesagt, ich finde die Apple Fesseln auch nicht gut, und je mehr sich davon abwenden, umso lockerer werden die werden, und wenn Apple marktbeherrschend wird, gibts auf die Finger.
 
Würde Mozilla das tun, würde es Firefox Desktop praktisch den Todesstoß verpassen. Sei dem Mozilla Firefox OS und Firefox Androit arbeitet, wurden praktisch alle größeren Projekte für Firefox Desktop eingestellt!
 
Ich bin der Meinung, dass Apple Fremdsoftware zulässt oder eben nicht. Diese selektive Zulassen und Sperren ist relativ willkührlich, man behindert Fremdsoftware an Stellen, an denen eigene Produkte schlechter sind.
 
@Dreadlord: wenn es nur da wäre wo die eigenen Produkte schlechter sind wäre es nicht willkürlich, das ist aber auch nicht der fall (siehe maps)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles