Kinder-Handytarife werden durch Prepaid geschlagen

Spezielle Mobilfunktarife für Kinder sind in der Regel eher die schlechtere Wahl im Vergleich mit herkömmlichen Prepaid-Angeboten. Das hat ein Vergleichs-Test des Portals 'Teltarif' ergeben. mehr... Smartphone, Iphone, Handy, Sms Bildquelle: Stadt Hamburg Smartphone, Iphone, Handy, Sms Smartphone, Iphone, Handy, Sms Stadt Hamburg

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Manchmal hab ich sogar das Gefühl, dass Prepaid Tarife sogar noch günstiger sind als Verträge.
Vodafone: 10 Euro im Monat für 3000 SMS und 200 MB Highspeed und dananach gedrosselt, 9 Ct pro Minute.
Viele Verträge sind da sogar noch teurer und bieten weniger, wenn ich mir die Verträge von Freunden anschaue.
 
@bmngoc: Kommt drauf an, was man mit dem Handy macht. Ich z.B. telefoniere fast nie und brauch auch keine SMS. Ich bezahle mit Prepaid 5€ im Monat für Internet (sind zwar nur 100 MB, aber danach nur gedrosselt). Für den Preis bekommt man keinen Vertrag und vor allem hat man auch nichts dauerhaftes an der Backe.
 
@dodnet: wenn du nicht mit dem Handy telefonierst,auch keine SMS brauchst, wozu haste denn ein Handy?? Da reicht doch ein tablet ebenso.......
Soweit sind wir also schon. das handy wird zu allem verwendet,nur nicht zum telefonieren..... Da wundert man sich schon,warum die Welt immer blöder wird......
 
@Jade: Ich nutze mein Smartphone hauptsächlich zum Musikhören (Spotify und MP3s) und auch zum Nachrichtenlesen, E-Mail usw. Und SMS ist ja sowas von vorgestern. Wozu gibts E-Mail? Nur weil ich mit dem nicht weiter telefoniere bin ich jetzt blöd oder wie? Und was will ich mit einem Tablet? Das ist unhandlich und in die Hosentasche passt es ganz sicher nicht...
 
@dodnet: DeutschlandSim für 4,95€ über 24 Monate.... 100 frei minute/sms + 200mb traffic.
 
@soul4ever: Ich brauch E-Plus, weil die anderen Netze hier bei mir zuhause ganz schlechten Empfang haben. ;)
 
@bmngoc: Die Preise hier in Deutschland sind aber generell pervers, vor allem für Datenoptionen. In Italien gibts für 60 Euro pro Monat 3000 Minuten, 600 SMS und 20 GByte Traffic.
 
@Friedrich Nietsche: Und 60€ pro Monat sind normal oder wie?
 
@dodnet: Nö, gibt auch günstigere Verträge und Flatrates. 2 GByte Traffic für 10 Euro beispielsweise. Hier ist man bei Tarifen, die im Vergleich zum vorhin genannten Angebot deutlich weniger bieten, schon das doppelte, also 100 bis 120 Euro.
 
@Friedrich Nietsche: Und wieso fängst du dann mit so einem Fantasie-Tarif von 60€ an? Sowas kauft doch kein normaler Mensch...
 
@dodnet: Kein normaler Mensch? In Business-Gefilden sind solche Tarife Standard. Dass man privat kaum 3000 Minuten pro Monat telefonieren und 20 GByte Traffic verheizen wird, ist mir durchaus klar.
 
@Friedrich Nietsche: Erstens gehts da oben um KINDER und zweitens um PREPAID-Tarife - was hat das bitte mit Business-Tarifen zu tun? In einer Firma, die Handys mit so viel Telefonstunden benötigt wird kaum jemand auf die blöde Idee kommen, einen Prepaid-Tarif zu nehmen.
 
@Friedrich Nietsche: 100GB/Monat, 5€/Monat. Das ist das Ziel. SMS, Telefonie - brauch ich nicht.
 
@dodnet: 3000*9c=270€,oder andersherum: 6000c/3000min=2c/min...also jemand, der im monat 50h telephoniert, kommt da noch günstig bei weg...in einem mammamia-land wohl nicht schlecht...
 
@Rulf: Also ich kenn kaum jemanden, der 50h im Monat mit dem Handy telefoniert...
 
@bmngoc: Naja, bei Prepaid kaufst du dir ein Guthaben, bei Verträgen ist i.d.R. auch ein entsprechendes Gerät dabei.
 
@bmngoc: Also ich kann mich mit meinem aktuellen Vertrag nicht beklagen.
Zahle 25€ und da ist folgendes drin: Handy deiner Wahl(für 1€), SMS(Allnet), Festnetz Flat, Handyflat (Vodafone), Homezone mit Festnetznummer und natürlich 1gb Datenflat.
Und ja ich benötige alles!
 
@C47: bei meinem Prepaid (für 15€ im Monat) habe ich 3000 SMS (wenn ich mich richtig erinnere aber ich komm nicht annähernd an die Grenze) freies telefonieren zu Vodafone und 200MB Daten dann werde ich gedrosselt.
 
@shadow-1991: Ja den Smartphone Fun Tarif kenne ich ;) Hat ein Familienmitglied auch...
Jedoch benötige ich meine Festnetznummer wie auch die Festnetzflat und das sind leider die teuersten Sachen...
Du musst aber auch bedenken das bei dir kein Handy dabei ist.
Daher kommt man dann schon als Vertragnutzer günstiger weg.
 
@C47: Na dann rechne doch mal alles Zusammen. Bei der Telekom zahle ich für einen 200mb trafic bei prepaid pro monat 9,99€. Was also in zwei Jahren 239,76 € kostet. Da ich ein Handy solange benutze, bis es auseinander fällt, und mir auch die mittelklasse ausreicht, kostet ein handy 250€ für (sagen wir mal für 2 Jahre, obwohl es bei mir eher 4-5 sind, also Rechnung wäre am Ende eher positiver für das Prepaid). Also hat man am Ende einen betrag von 489,76€. Ins eigene Netz ist alles umsonst. Ins Fremde kostet es 5 cent. Sachen wir mal, man telefoniert pro Tag im Durchschnitt 1 Minute in andere netze, man kann ja sich in der Familie absprechen, welches netz man nimmt, die nehmen sich ja um nicht viel, was also dann in den zwei Jahren 7200 Minuten sind, also 720 Minuten sind. also 36 €. Gesamtbetrag liegt nund bei 525,76€ SMS verbraucht man nun eigentlich, weil so gut wie jeder Kontakt Whatsapp nutzt auch nicht mehr. Also sagen wir mal, man braucht vielleicht noch Hundert in den zwei Jahren und die Gebühr wür Whatsapp (aufgerundet auf 1€): Also wären wir bei einem Gesamtbeitrag von 532,76€. bezahle ich also für ein Prepaidvertrag pro 2 Jahre. Wenn man das nun mal beim normalen Vertrag von dir berechnet, kommt man alleine vom Grundpreis auf 600€. Wie ich schon schrieb, wenn ich die Rechnung mit 4 Jahre Handy mache, komme ich noch günstiger. ABER: ich will die Verträge nicht schlecht machen, sondern will damit nur aussagen, dass man auf sein eigenes Verhalten schauen soll und dann entscheidt, was für einen persönlich die günstigere Variante ist. Schreibe ich sehr viele SMS, Telefoniere ich sehr viel... Gruß
 
@Forster007: Joa, nur kann ich das aktuelle Telefon für 1€ immer mit abschließen ;)
Daher liegt dann zum Zeitpunkt des Kaufes mein Handy bei 500-600€.
Von den 25€ die ich monatlich Zahle sind ja einmal die 10€ fürs Handy drin und dann die 15€ für(Internet, Festnetz Flat, Handyflat, sms Flat, Festnetznummer) Und ohne Festnetznummer geht bei mir garnicht, da einfach noch zuviele sich dort melden.
Und diese Festnetznummer bekommt man einfach nicht als Prepaid Kunde. Trotzdem komme ich dann gut weg mit den 600€ nach 2Jahren. Wenn ich bedenke das ich dann meistens mein Handy noch für 150-200€ wieder verkaufe und durch neu Vertrag neues bekomme.
 
@C47: Und genau das meine ich mit brauchen. Für einen, dem es vollkommen egal ist, was für ein Handy er hat, weil er damit ehe nur Telefoniert ein wenig surft und simst, ist die Prepaidvariante die günstigere. Für jemanden, der unbedingt immer das beste Gerät haben will, ist der Vertrag die günstigere Variante. Nur stellt sich mir die Frage, was ein 600€ gerät mehr kann, als ein 200€ gerät. Ja, es hat ein klein wenig größeren Prozessor drin. Und was wichtiges noch? Naja, ich benutze dann lieber ein Laptop, den ich ehe für die Uni brauche für die mehr Anforderungen und komme daher auch günstiger mit prepaid weg, da ich das handy nutzen kann, bis es mir wirklich auseinanderfällt und auch nicht so ohne weiteres zu reparieren ist. Ich bekomme dann zwar für das Gerät maximal für den Akku, sofern der noch funktionstüchtig ist, was, aber das ist ja in die Rechnung oben schon reingeflossen. Dass du aber für deine Handys, die 2 jahre alt sind, noch 150-200€ bekommst, halte ich für ein Gerücht oder du hast das Glück, die Leute an Land zu angeln, die keinen blaßen Schimmer haben und sich dann von dir übers Ohr hauen lassen. Das kann man aber nicht in die Rechnung einfließen lassen, da es nicht zum Standard gehört. Gruß
 
@bmngoc: das denkst du nicht nur, es ist auch so ! Habe seit Jahren nur noch Prepaid und sämtliche Vorteile die ein vertrag auch bietet (monatl. Rechnung etc etc pipapo) :)
 
@bmngoc: Wenn man viel telefiniert, man auch schnell mal auf 60,00 €.
Mit meinem jetzigen Vertrag zahle ich 40,00 €, mit Flat in alle Netze, SMS-Flat und Internet mit einem Gigabyte Traffic. Obendrein bekommt man noch ein Smartphone dazu. Für mich hat sich der Umstieg von Prepaid gelohnt. Wenn ihr einen Vertrag bei Telekom, Vodafone, E-Plus, oder O² habt, kann ich euch nur Empfehlen, dort einfach mal zu kündigen. Das dauert nur einige Zeit und die rufen euch an, warum ihr Kündigt. Dann werden sie euch irgendwelche Angebote machen, wo ihr nicht mehr so viel bezahlen müsst. :)
 
@bmngoc: ich denke es ist im moment einfach wichtig sich auch einmal zu einem anbieterwechsel zu entscheiden. letztes jahr bin ich ins telekomnetz eines discounters gewechselt wegen dem guten internet und bin seitdem mehr als zufrieden, allerdings werde ich zum monatsende ins eplus netz von aldi wechseln da sich mein nutzungsverhalten geändert hat und ich das langsamere internet gerne in kauf nehme wenn ich für den gleichen preis noch ein paar huntert minuten/sms dazu bekomme - benutze fast nur whatsapp unterwegs, macht daher wirklich keinen unterschied.
 
Ist doch klar, wenn kein kein Geld mehr auf dem Handy ist, ist schluss und es fallen keine Kosten mehr an. Bessere Kostenkontrolle gibts nicht. Und so solls auch sein. Empfehlenswert nicht nur für Kinder.
 
@Sapo: Und wenn mein Kind dann mal wirklich anrufen MUSS, kann es nicht... sehr schlechte Lösung.
 
@wolver1n: ... dann lernts hoffentlich draus und macht es das nächste Mal besser. (Eigen-)Verantwortung muß man lernen.
 
@RalphS: Halte ich für schlecht, man sollte dem Kind beibringen damit umzugehen und nicht jedes mal bei z.B. 15€ den Stecker ziehen.
 
@L_M_A_O: Ich glaub Du hast auf den falschen Post geantwortet: das ist nämlich genau mein Reden. :o)
 
@RalphS: ? Verstehe deinen Beitrag eher so, das du meinst das es gut ist wenn das Kind ab z.B. 15€ nichts mehr mit dem Smartphone machen kann und daraus lernt. Ich finde das es so nicht richtig ist.
 
@L_M_A_O: Okay, also ausformuliert: ich meine sowas wie, gib dem Kind X viel Taschengeld zu seiner Verfügung, davon kann es sich dann Telefongeld leisten. Ist das dann abtelefoniert, hat es Pech. Lernt's da draus: gut. Lernt's nicht: kommt irgendwann sicher der Moment, wo es das Telefon dann wirklich *gebraucht* hätte. Spätestens dann lernt's. Und wenn immer noch nicht, isses sozusagen eigene Selberschuld. Eigenverantwortung eben - stand ja auch oben schon -- also in der Lage zu sein, mit sich und seinen Resourcen selbständig umgehen zu können - innerhalb gesetzter Grenzen. Wie solls denn sonst später mal lernen, daß die Villa da zwar toll aussieht, aber die weder bezahlen kann noch wirklich braucht?
 
@L_M_A_O: Notrufe kann man immer tätigen. Somit sehe ich nichts verwerfliches daran. Kinder sind ja nicht dumm, denn sie lernen schnell und entwickeln das Gefühl die Kosten/Anrufe im Auge zu behalten. Die Saldoabfrage ist schnell gemacht.
 
@Sapo: Das ist leider bei der Mehrheit der aktuellen Prepaid-Angebote nicht der Fall. Man bekommt die SIM nur gegen eine Einzugsermächtigungs-Klausel im Vertrag und hat keine Warnung oder Dienst-Abschaltung, wenn das Guthaben abtelefoniert ist. So kann das Kind bei abgelaufenem Guthaben munter ins Minus gehen und der Anbieter holt sich die Kohle vom Konto bzw. schickt die Inkasso-Mafia ins Rennen. Es gibt bei Handy-Verträgen im Prinzip IMMER einen Haken egal ob Tarif, Flat oder Prepaid. Dass das in dem Vergleichstest einfach verschwiegen wird, sollte nicht mehr verwundern. Die sogenannten Discounter-Verträge werden sehr wahrscheinlich genauso angepasst, weil es die Konkurrenz eben auch so macht. Btw. nutze ich gar keine funkende Telefone im Haushalt außer ich muss ein Diensthandy beaufsichtigen. Solange es noch die 'alten' Prepaid-Verträge gibt werde ich mir aber noch eine SIM für den Urlaub schießen. Leider hapert es dann an mir gefallenden Geräten und irgendwo im Superkleingedruckten steht was von Inaktivierung, wenn die SIM 2 Jahre nicht im Handy-Netz war. Für mich ist das alles braunes Kaugummi. ^^
 
@HattenWirAllesSchon!: Das mag sein. Aber bei dem Prepaidangebot, dass ich zB nutze ist dies definitiv nicht der Fall. Hier liegt es in der Verantwortung der Eltern zu recherchieren und das richtige Prepaidangebot für das Kind zu finden.
 
@HattenWirAllesSchon!: So ein Quatsch, das kann man wunderbar einstellen, kenne zwar nur Fonic und Blau aber dort kann man per Webinterface einstellen ob eine automatische Aufladung erfolgen soll, ob man dies über dies Handy möglich sein soll, etc... Wenn das Guthaben alle ist, geht weder Telefon noch Internet, also nix mit Minus. Notruf geht natürlich weiterhin. Ich nutze seit 3 Jahren Fonic und zahle für Telefon 5 Euro im Monat und dazu noch mal 10 für die inet Flat (auch pre Paid pro Monat). Noch keinen Haken entdecken können...
 
@HattenWirAllesSchon!: Bei welchen Prepaidkarten bist du denn unterwegs? Die Einzugsermächtigungen müssen vorher unterschrieben worden sein. Wenn man das tut, ist man selber schuld. Wenn man z.B. bei der Telekom ist, dann ist bei 0 schluss (Standardmäßig). Gruß
 
@HattenWirAllesSchon!: Die gängigen PREPAID-Tarife kann man mit Karten aufladen, die es an jeder Tanke und in jedem Laden gibt. Da ist nichts mit Einzugsermächtigung. Und wenn das Geld alle ist, kann man nicht mehr telefonieren. Das war vor 10 Jahren so, das ist immer noch so. Wenn man natürlich die Bankverbindung hinterlegt, wird fleissig solange abgebucht bis das Limit erreicht ist (bei blau.de z.B. 39€ im Monat). Da ist man dann aber selber Schuld, da hat man eigentlich kein PrePaid mehr ^^
 
@Sapo: Kein Handy/Smartphone ist die beste Lösung - weder ich bin ein Mitläufer, noch sollen es meine Kinder werden.
 
@geiselhammer: Es steht dir frei wie du DEINE Kinder erziehen möchtest.
 
" Letzteres ist gerade bei Jugendlichen, die ein Smartphone besitzen, ein wichtiger Schutz vor unerwartet hohen Surf-Kosten"

Wer seinem kleinen Gremlin sowas kauft ist auch nicht gerade sehr helle. Da reicht jedes Nokia 3210. Das Handy ist dazu da im Notfall zu telefonieren und nicht zum Spaßvertreib.
 
@P4ge: Das Kind, das mit so nem Knochen in der Schule aufkreuzt, wird vermutlich erst ausgelacht und dann verkloppt ;D
 
@dodnet: und da ist genau das Problem. Hier wurden den Kindern, die lachen und kloppen, die falschen Werte vermittelt... Es ist doch eine erbärmliche Gesellschaft, wenn man wegen eines Handys/ Autos / Klamotten / wasauchimmer ausgegrenzt wird
 
@flatsch: das ist aber schon immer so gewesen. Ich weiß noch, dass ich in der Schule im Jahre 2000 wegen Klamotten ausgelacht wurde. ich hatte zwar vernünftige Klamotten an, es waren aber keine Markenklamotten wie Adidas, Nike etc. was damals halt in war. Heutzutage sind es die Geräte. Die Menschheit ist nun im größten Teil einfach so, was ich zwar nicht ganz Nachvollziehen kann, aber schon des öfteren Miterlebt habe. Gruß Edit: Es gab mal so eine Geschichte: "Kleider machen Leute" welche schon sehr alt ist.
 
@dodnet: falsche schule, falsche erziehung!
 
@bertramjens11: dumm nur, dass die beste Erziehung in diesem Fall nicht fruchtet, da die Medienbombardierung zu früh einsetzt und sehr marterielle Werte vermittelt. Und das ganz bestimmt nicht nur bei Kindern! Leute, die nicht unbedingt der Norm entsprechen, werden zwar nicht verkloppt, dafür aber anders gesellschaftlich abgestraft.
 
@bertramjens11: Bei uns war es nicht so in der Schule, da hatte keiner ein Handy (gabs nicht). Aber so ist es nun mal heute...
 
@dodnet: ach komm schon, keine Nike Schuhe, Scout Schulranzen, TI-Taschenrechner oder sonst irgendwas, was alle anderen auch hatten? :D
 
@Lastwebpage: Nö. Und ich war der einzige mit dem --Casio. Die andern hatten alle TI. :D Aber, versteh schon was Du meinst - und Recht hast Du auch damit. Leider.
 
@Lastwebpage: Bei mir in der Schule war das (glücklicherweise) noch nicht so, da es kaum jemand hatte oder sich leisten konnte (Wendezeit). Da haben Markenklamotten oder sowas keine Rolle gespielt. Und als der Markenwahn dann so langsam losging, waren wir alt genug, um auf sowas noch nen Wert zu legen und irgendwann auch aus der Schule raus ;)
 
@P4ge: Früher hat man den Gameboy mit in die Schule genommen, heute ist's das Smartphone. Ich sehe da, ehrlich gesagt, keinen Unterschied (mal vom im Artikel genannten Problem abgesehen, aber das ist in diesem Fall ein anderes Thema und lässt sich ja ganz einfach umgehen).
 
@P4ge: Spaßbremse =)
 
da lob ich mir meinen anbieter drei.at um 10 euro prepaid hab ich 1000min inalle netze und 1000sms und 2 GB internet. und wer nochmehr braucht gibts auch günstig mehr :-)
http://www.drei.at/webshop/prepareSelectionTarifDetail.do?tarifId=ATS0072&snId=C72634
 
@dodnet: Wollte ich auch gerade schreiben... Wenn wir jetzt mit Verträgen bzw. Prepaid Angeboten aus den Nachbarländer ankommen, wirds immer einen geben der deutlich günstiger als der andere ist. Daher ist die Information von "mach6" total uninteressant!
 
@mach6: Ihr Ösis habt's da echt gut.
 
@mach6: in anbetracht der tatsache das der österreichische handymarkt zu großen teilen aus roaminggebühren querfinanziert wird kann ich nur sagen "gern geschehen"!
 
Verträge sind generell schon länger IMHO nur wegen der subventionierten Geräte interessant. Außer Anklopfen und Rufumleitung fallen mir auch sonst keinen nennenswerten Vorteile von Laufzeitverträgen mehr ein. Wer also seine Geräte, wie ich, Bar bezahlt, kommt i.d.R. mit Discounterprepaids besser weg. EDIT: Beim Barkauf der Geräte spart man meist ohnehin, da die Verträge mit UVP kalkuliert werden.
 
Ich hab seit 2001 den selben Prepaid-Vodafone-Vertrag mit der selben Nummer... nur so hab ich nunmal volle Kostenkontrolle.
 
@DARK-THREAT: ein prepaid-vertrag? gibs sowas?
edit: ok ok hab mich bisserl informiert. in DE is das doch ein ganzes stück anders als in AT. prepaid auf name registrieren usw usf.. das gibs hier nicht. hier wird um 10 euro ne simkarte mit 10euro guthaben gekauft. punkt. keine weiteren angaben oder so. und wenn jemand komplett paranoid is, weiderholt er diesen schritt einfach nachdem die 10euro vertelefoniert sind (oder er holt sich vorher noch die 3euro guthabenvorschuss [zb bei A1], die er dann auch ohne probleme nicht rückzahlen muß, mangels registrierung).
 
@elektrosmoker: Die heißen so. Mittlerweile wirst du gebeten, deine Daten dem Abieter zu geben, erst dann bekommst du die Prepaidkarte. Damals musste ich mich nicht registrieren, aber die haben iwie den Käufer damals festgeelegt, der angeblich Vertragskunde wäre. (hab ich herrausgefunden, als ich im letzten Jahr eine Austausch-SIMKarte haben wollte, die ich dann auch bekam)
 
@DARK-THREAT: thx! ;D und siehe auch meine edith^^
 
Die Kostenkontrolle ist bestenfalls vorgegaukelt. Im Zweifelsfall kann der Anbieter natürlich zusätzliche Rechnungen stellen. https://www.google.com/search?q=prepaid+kostenfalle
 
Handys gehören sowieso nicht in die Hände von Kindern.
Schon allein aus gesundheitlichen Gründen.
 
verträge sind meist so teuer weil es ein handy zu gibt ... und deswegen machen viele auch nur verträge weil man so die einmal kosten von 500 € umgehen kann dieein gerät sonst kosten würde

ich hab mir zB n vodafone vertrag gemacht über sparhandy und ds note 2 und noch ein kleines htc dazu bekommen habe das htd verkauft und habe effektiv für das note nun nur 330 € gezahlt =) den vertrag an sich werd ich nich nutzen mit 19 cent mind und sms nur 200 mb inet sind dabei aber tarife wie von deutschlandsim die teilweise in aktions zeiträumen sogar nur 3 € kosten im monat mit 50 min 50 sms und 250 mb sind echt unglaublich billig =) aber ja die neuen verträge von o2 zb sollte man nicht nehmen ;)
 
Hab im Moment Congstar Prepaid, 9 Cent in alle Netze, 9,99 € 500 MB Flat! Vollwertiges D1 Netz (T-Mobile) und lopt! Reicht hin!
 
Faszinierend, diese Diskussion ... Ich habe mit vor Jahren ein Handy gekauft, und muß nun zweimal im Jahr 20 Eur bei Aldi löhnen damit ich weiterhin erreichbar bleibe. bei weit weniger als 10 Cent pro Anruf (kleiner 1 Minute) ist täglich ein Telefonat inclusive.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles