Telekommunikation stagniert über Jahre hinweg

Telekommunikations-Unternehmen können in Deutschland in der kommenden Zeit eher nicht damit rechnen, ordentliche Wachstumsraten zu erreichen. Die Erwartungen in den Management-Ebenen sind ernüchternd. mehr... Nasa, Aufnahme, Weltall, Erde Bildquelle: NASA Goddard Photo and Video / Flickr Nasa, Aufnahme, Weltall, Erde Nasa, Aufnahme, Weltall, Erde NASA Goddard Photo and Video / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ewiges Wachstum. ewige Gewinne, in was für einer bescheuerten Welt leben wir eigentlich? Man kann doch auch mal mit steten Einnahmen, die nicht exorbitant wachsen,zufrieden sein. Der Wachstum treibt uns in den Ruin. Wie eine Pandemie ziehen Industrielle über diesen Planeten auf der Suche nach noch billigeren Arbeitskräften. Was für ein Dilemma.
 
@PCLinuxOS: jopp die masse glaubt das märchen das wir immer wachsen müssen das es immer wachstum gibt - das die wirtschaft wächst - dazu müsste jeder immer mehr und neues konsumieren.
die grundbedürfnisse sind doch befriedigt - aber das märchen wird immer wieder aufs neue erzählt
 
@g100t__: vor allem wie dann medial immer hantiert wird "der stärkste rückgang seit 45"... wenn ich allerdings 5% rückgang von 1945 abziehe, was bleibt da noch? zieh ma von trümmern 5% ab... während von 1990 5% abgezogen - mensch wie ging es uns damals schlecht... boah.... wir mussten alle hungern :-) ich denke die deutschen sind noch dahingehend verwöhnt, da das Wachstum seinerzeit auf kosten der DDR gemacht wurde, als die BRD ein Hochlohnland mit billigimporten war... diese Situation gibts jetzt nicht mehr, daher gerät auch das Lohngefüge derart aus den Fugen, darum sind jetzt die Löhne gedumpt... ich bin der Meinung, wenn wir erstmal für uns selber produzieren, anstatt jeglichen Scheiß quer durch die Welt zu karren... wäre uns erstmal am ehesten geholfen. es ist schon paradox... wir exportieren Salz und importieren es wieder weil unser Streusalz im winter knapp wird... mit Vernunft hat das alles nix mehr zu tun
 
@PCLinuxOS: In einer Welt, in denen Anbieter und Produzenten denken, das Jeder mindestens 20 Telefon/Internetanschlüsse braucht, man sich jede Woche alles komplett neu kauft ..... der haken an der Sache - dazu müßten die Löhne dann auch dementsprechend mitwachsen, damit sich der arbeitende den Konsum Wahn auch leisten kann. Nur leider Wächst weder der Lohn, noch braucht man solch einen Konsum Wahn nicht wirklich, zumindest ich persönlich nicht.
 
@PCLinuxOS: Wilkommen im Kapitalismus, mein Freund, wo die Regel "Jedes Wachstum hat Grenzen" nicht gilt für BWLer, Manager und anderes. Wenn es in Deutschland jedes Jahr 10% mehr Menschen gäbe, könnte ich eine Zielvorgabe von +10% verstehen, aber jedes Jahr mit der gleichen Kundschaft z.B. 20% mehr Asche machen, wie soll das bitte gehen? Verdient einer von euch jedes Jahr 20% mehr?
 
Es ist nun mal so, das wenn ich (nur um ne Zahl zu sagen) 80.000 Kunden kriegen kann, ich nur 80.000 x ein Produkt verkaufen kann. Habe ich ein Angebotsmonopol, ists toll... kämpfen meherere Anbieter um die 80.000 Kunden, wird jeder einzelne Mitbewerber mit <80.000 Kunden rechnen müssen, da es ja nicht mehr werden, die leute nicht meherere Festnetz oder Handyanschlüsse simultan brauchen, nur damit der geistesgestörten Wirtschaft einer abgeht... mal ehrlich, es ist doch wohl vollkommen logisch dass irgendwann jeder Markt bedient ist und ab dann nur noch eine Umschichtung stattfindet. wie kann man da ernsthaft an ewiges Wachstum glauben? wie realitätsfremd sind denn unsere akademiker aus m elfenbeinturm? klar... ewiges wachstum... wir schmeißen mehr weg als wir fressen - aber die deppen predigen ständig wachstum... macht natürlich sinn...
 
@Rikibu: die haben bestimmt damit gerechnet das die leute extra dafür kinder zeugen werden nur damit die wachsen können und mehr anschlüsse verkaufen.
 
ja, die armen Manager und Aktionaere. Keine neue Milliarde am Ende des Monats. Schon bitter, die tun mir echt leid. Und ich schliesse mich den meisten hier an. dieses ewige Wachstum gelaber geht einem auf den Sack. genau wie die News, wenn ein Unternehmen Verlust macht. Wow ja, weil man ja auch nie Verlust macht im leben. -_- am besten dann noch sowas wie, Monat Januar Gewinn 10%, im Februar verlust 2%, bleiben uebrig immer noch 8%. Ja, dadurch geht das Unternehmen dann bestimmt pleite.
 
"Der Telekommunikationsmarkt selbst ist in Deutschland allerdings schon seit einigen Jahren gesättig" - gesättigt in einem Land, in dem noch immer Leute ohne Breitband leben müssen :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!