Haftpflichtversicherung kann bei Viren hilfreich sein

Im Zweifelsfall kann der Besitzer eines Computers haftbar gemacht werden, wenn sein Rechner Malware verbreitet - auch wenn der Anwender davon nichts mitbekommt. Eine Haftpflichtversicherung kann hier helfen. mehr... Sicherheit, Malware, Virus Bildquelle: White Web Services Sicherheit, Malware, Virus Sicherheit, Malware, Virus White Web Services

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
aber hallo wer lässt sich von den Versicherungen so verarschen
 
@wydan: Wer sich einen Virus einfährt, der (wie heute üblich) einem Bot-Network beitritt, ist in keinem Fall strafbar, wenn dieser sich verbeitet. Abgesehen von den Details, sollte das auf WF eher unter "Kurios" stehen. Der Zweifelsfall trat meines Wissens auch nocht nicht auf, denn diesem würde Fahrlässigkeit vorangehen.
 
@andryyy: Da liegst du aber falsch. Wenn du dein System nicht in angemessener Form sicherst kannst du als Störer haftbar gemacht werden. Genau so als wenn du dein Auto an der Tanke mit steckenden Schlüssel stehen lässt, einer klaut es und baut einen Unfall.
Richtig ist allerdings das es im Zusammenhang mit Bot-Netzen noch keine Urteile gibt.

*Ich habe die Gesetze nicht gemacht. ;)
 
@Jens002: Macht auf jeden Fall sinn das eigene System zu sichern. Auch für Online-Banking, da man bei nicht gesicherten Rechnern auf dem Schaden sitzen bleibt. Aber diese Haftpflichtversicherung ist doch nur Abzocke. Ist bestimmt in keiner drin und die versuchen jetzt über solche Panikartikel die Leute zum Abschluss von Add-Ons zu bewegen. Generell ist eine Haftpflichtversicherung sinnlos, es sei denn man hat Kinder. Auch die Beispiele, die sie einem beim Verkauf einer solchen immer erzählen sind immer so was von unmöglich. Einfach mal mit offenen Augen durch die Welt gehen!
 
@wydan: Nicht jeder kommt mit dem Versicherrungswirwar zurande, wie den auch wenn 80-90% Fachschinesich ist und das einzigste was eindeutig ist .. Die Adressen und Namen! Ich habe im Vergangen Jahr alle versicherrungen gekündigt, weil ich nicht weis, was für was gut ist und ich mich genug abgesichert gefühlt habe! Das einzigste was ich gelassen hatte.. Rente! Ich Suche mir derzeitig neue Versicherrer und habe dadurch bemerkt das ich alleine durch den KFZ Wechsel rund 200€ spare... und die neue Versicherrung deckt sogar Tierschäden jeglicher art ab... Irgendwann blickt man doch nicht mehr was die machen ausser Geld kassieren, ab und an mal ein Kahlschlag und die eigene Finanzen prüfen hilft.. Mit Versicherrung verarschen lassen hat das nichts zu tun, die Verträge sind einfach nur zu Komplex um Sie als Normaler mensch zu verstehen! Das möchte ich damit sagen!
 
@Jareth79: Tut mir leid, aber das ist verarsche, der Läute. Ich lehn mich mal so weit aus dem Fenster, das es auf der ganzen Welt noch keinen Fall gegeben hat, wo ein privat User zu Schadensersatz verdonnert wurde. Bei so einen dargestellten Szenario. Da geht's rein ums abkassieren. Es gibt leider noch immer Leute denen man alles aufschwatzen kann, gottseidank nicht mehr so viel wie früher. Mir hat das was anndryyy geschrieben hat gefallen, das man das unter kurios einzuordnen sollte, mich verwundert auch etwas, das dazu keine "Stellungname" des Schreibers/Erstellers "zur Sachlage" gibt, und sich das wie Werbung liest, ich halt mich eigentlich mit Kritik zurück, aber diese mal nicht.
 
In der Tat, darüber habe ich mir auch noch nie Gedanken gemacht. Wäre interessant zu wissen, ob es schonmal hier in Deutschland einen Fall gab, in dem sich eine solche Haftpflichtversicherung gelohnt hätte.
 
@gigges: Nun, für die Versicherungen selbst lohnt sich sowas immer ;-) Ansonsten glaube ich eher an die Marsmännchen als an eine problemlose Regulierung im Schadensfall.
 
@gigges: In Schadensfall würde die Versicherung sicherlich nicht zahlen, da man irgendwie fahrlässig gehandelt hat oder so. (keinen Virenscanner, keine Firewall)
 
Aha, interessant. Sollten die ISPs anfangen, Gebühren von Bothaltern einzutreiben, würde ich mich tierisch freuen.
 
Ja klar... und als nächstes werden die Leute am Fliessband haftbar gemacht wenn wieder mal 'ne Oma in ihrem Opel Amok fährt. -.-
 
@Zxays: ein infizierter rechner ist sache des anwenders. Genauso wie die Datensicherung. Wer sich nicht darum kümmert, hat den schaden. - Wenn deine Platte eingeht, sind deine Urlaubsbilder weg. Wenn du dich aber weigerst einen ordentlichen Virenscanner am PC zu installieren, und du so brav an Attacken gegen Firmen/Rechenzentren beteiligt bist, sollten diese Personen sehr wohl zur Kasse gebeten werden. Ein Gedanke der mich gut gefällt. - - - - Anders gesagt, wenn du zu faul bist, bei deinem Auto die Brensklötze zu erneuern, und deshalb jemanden umfährst, bist du auch haftbar.
 
@Spector Gunship: Gut so kann man natürlich argumentieren. -Aber wenn wir grad schon mal beim Auto sind: Dann muss Antivirensoftware auch besser werden (unfehlbar ist nunmal keine), der PC alle 2 Jahre zur HU, alle arbeiten von einem Profi durchgeführt werden und der TÜV die ganze Sache absegnen. Ich find die Idee jemanden dafür haftbar zu machen, weil sein(e) Rechner zum bot geworden sind nicht gerade prickelnd. Im Endeffekt kann auch ein Profi durch malware hinter's Licht geführt werden und ausserdem würde ich malware nicht als nicht getane Pflicht abwerten, sondern eher als Sabotage bezeichnen. -Womit wir hier eigentlich eher von gekappten Bremsschläuchen als von alten Bremsklötzen reden.
 
@Zxays: mir gehts ja garnicht darum, jemanden zu strafen, der sich um seinen PC/Auto kümmert. Die größten Virenschleudern sind die, die sich keinen oder unzureichenden Schutz zulegen. Ich vergleiche einen Ordentlichen Virenscanner mit der HU/Pickerl. Gleiches gilt für Leute die sich weigern Updates/Patches zu installieren. - Und hier vergleiche ich einen Patch mit einem Rostloch (hm... passt doch :D) - wer (versucht) sich zu schützen hat seine Pflicht getan. Wer aber mit einem XP und SP1 ohne Virenscanner unterwegs ist, kann man mit einem Opel Corsa vergleichen, Bei dem man mit den Füßen bremsen kann/muss... Und die HU schon seit Jahren überfällig ist. -- Edit: oder einfach kein öl nachfüllt, und dann meint es sei die schuld anderer - wenn der Motor hinüber ist
 
@Spector Gunship: du kannst von leuten aber nicht verlangen, das sie sowas wissen und schon garnicht, dass sie sowas selbst einrichten können. deshalb gibts ja beim auto eine gesetzliche pflicht die von einen experten überprüft wird und bei nicht beachtung geld kostet. wenn du schon mit autos vergleichst müsstest du das ganze system betrachten, dann ists eher so als würdest du in takistan wohnen, wo jeder mit ner alten schrottkarre rumfährt und es keinen tüv oder andere sicherheitsvorschriften gibt. und klar ist auch, das sich in dem fall keiner richtig dafür interessiert, solage er selbst keinen unfall hatte. und wenn erst nach dem unfall die strafe kommt weil das auto mängel hatte, ists auch schon viel zu spät.
 
lol, na klar! ALs ob die Versicherungen auch nur einen Cent zahlen würden... Dream World! Dream on ...
 
@legalxpuser: Im Fall das nachweislich keinerlei Antivirussoftware und Firewall auf dem Viren verteilt habenden PC existiert hat oder die "Pflege" dieser Produkte grob vernachlässigt wurde, zahlt natürlich keine Haftpflichtversicherung. Das steht selbst in ein paar Jahre alten Verträgen schon im Kleingedruckten. Von daher nützt das abschließen einer solchen (Extra bzw. Zusatz)Versicherung bei obiger Konstellation sicher auch heutzutage nichts. Das in Deutschland ein Privater PCuser angeklagt oder verurteilt wurde, für z.B. das Lahmlegen eines Firmennetzwerks zahlen zu sollen, ist mir allerdings bisher nicht zu Ohren bzw. Augen gekommen. Bei manchen Leuten würde ich da allerdings: leider noch nicht .. sagen.
 
Das ist doch nur eine kopierte Pressemeldung des Vergleichportales Transparo.
 
Gilt nicht für IT Profis, jedenfalls ist das bei meiner Versicherung so. Das was dort steht ist echt lachhaft. Am Ende bringt die Versicherung nur Leuten etwas die schon Probleme haben den ein/aus Knopf zu finden.
 
?! - Gibts es Fälle, wo das dso entschieden wurde?
Ich kann mir irgendwie nicht vorstellen, dass das in der Praxis passiert - sonst würde es kaum mehr Viren geben, weil jeder Computernutzer "zum experten" werden muss ?!.....
 
immer wieder neues um ans geld der kleinen zu kommen *muhhaaa*
 
Ich brauch aktuell ne Versicherung gegen Erkältungsviren... *schnief*
 
@Schweini1: wäre noch ne marktlücke *zwinker*
 
Aber bitte nur solche User haftbar machen, die nichts für den Schutz ihres Computers tun. Wer eine ordentliche Antiviren-Software auf seinem PC hat und diese ständig aktualisiert und auch keine zweifelhaften Seiten aufsucht, der kann nicht zur Verantwortung gezogen werden, wenn sein PC doch von heimtückischer Malware befallen wird und diese verbreitet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.