Microsoft zeigt Surface Pro Tablet zur CeBIT 2013

Microsoft hat auf der CeBIT 2013 sein neues Surface Pro Tablet erstmals öffentlich präsentiert. Das x86-basierte Gerät bietet die Hardware eines Ultrabooks im Tablet-Format und soll bald zusammen mit den bekannten Tastatur-Covern in den deutschen ... mehr... Microsoft, Tablet, Windows 8, Surface, Microsoft Surface, Surface Pro, Microsoft Surface Pro, Cebit Microsoft, Tablet, Windows 8, Surface, Microsoft Surface, Surface Pro, Microsoft Surface Pro, Cebit Microsoft, Tablet, Windows 8, Surface, Microsoft Surface, Surface Pro, Microsoft Surface Pro, Cebit

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Meine Güte, 900,-Euro für ein Gerät das weder Fisch noch Fleisch ist. Welche Zielgruppe will MS hier ansprechen? Geschäftsleute können mit mickrigen 10 Zoll nicht produktiv arbeiten und für Consumeruser ist das völlig überteuert..wieder so ein Nischenprodukt das nur Staub ansetzen wird.
 
@joe2077: Dich scheinen sie nicht anzusprechen, mich aber schon. Und jetzt? Setzt es nun Staub an oder nicht?!
 
@joe2077: Das Surface Pro ist, den technischen Spezifikationen entsprechend, ein Ultrabook im Tablet-/Slate-Format. Das man das bei den enthaltenen hochwertigen Komponenten nicht für 500 Euro verkaufen kann, sollte wohl jedem klar sein.
 
@AhnungslosER: Dass bei der Konkurrenz mit iPad und Android-Tablets 1000 Euro aber für den Otto-Normalverbraucher einfach zu teuer erscheint sollte MS auch klar sein. Ich prophezeie dem Pro auch nur ein Nischendasein.
 
@joe2077: Na, heute wieder mit dem falschen Fuß aufgestanden? Ist ja schlimm. Wie kann man nur immer so übellaunig sein?
 
@joe2077: Im Gegenteil. Für mich ist es das bisher beste "Fisch UND Fleisch"-Konzept das auf dem Markt ist! Die Tastatur ins Cover zu packen ist die genialste Idee, die bisher jemand hatte. Auf diese Weise ist es, in Verbindung mit seinem x86 Windows, ein vollwertiger Laptop und bleibt dabei trotzdem ebenfalls ein handliches Tablet. Das schaft sonst keine der bisher veröffentlichten Bauformen. Der Preis ist dabei auch nicht überteuert! Um auf eine vergleichbare Funktionalität zu kommen bräuchte es bisher und anderswo Laptop UND Tablet, was nicht nur nicht biliger wird, sondern auch unpraktischer ist. Selbst Lösungen mit Tastaturdock haben im Grunde dieses "zwei Geräte"-Problem. Das einzige Problem das das Surface Pro tatsächlich noch hat ist die Akkuleistung, die tatsächlich zu bemängeln ist. Da bleibt zu hoffen dass Intel's Hasvell und hoffentlich balt mal erreichte Durchbrüche bei der Akkutechnologie Abhilfe schaffen. (man wird ja noch träumen dürfen!? ;-))
 
Das Ding wird sich auch kaum besser als seine Windows RT Verwandten verkaufen. Zielgruppe? Für Tablets ab 1000€? Geschäftsleute? Von ner Hand voll Geschäftsleute kommen auch keine Umsätze rein. Zu schwer, zu teuer, mäßige Akku Leistung, Unbedienbare Desktopanwendungen auf dem Touchscreen. All das hatten wir schon vor 10 Jahren.
 
@Nania: Also keine Ahnung ob sich das "Ding" sehr gut, gut oder vielleicht nicht verkaufen lässt, ist mir auch persönlich egal, aber was genau willst du mit diesem Post bewirken?
Also unsere 12" Notebooks die wir in der Firma kaufen kosten mehr als 1000 €...
Aber in einem Punkt kann ich dir recht geben, Desktopanwendung per Touch zu bedienen macht keinen Spass, bei allem anderen müsste ich mutmaßen so wie du es machst.
 
@Nania: Schonmal son Ding ausprobiert? DPI anheben und Desktop ist super. Jede Wette, dass man mit dem integrierten Digitizer nach etwas Eingewöhnung genauso schnell unterwegs ist wie mit einer Maus. Bei der Batterie kann man in der Tat auf eine Erweiterung hoffen, aber für ein Tablet, wo der Photoshop Benchmark schneller läuft als aufm iMac vor 2 Jahren, ist es mMn. schon in Ordnung.
 
@twentysecond_: Wer auf so einem Teil wie dem SurfacePro mit Photoshop rumgurkt, kann man nicht ernst nehmen.
 
@wingrill4: Ich habe es befürchtet... Externe Monitore sind wieder out - *Monitor-innen-Müll-schmeiss*
 
@tann: Genau, was soll ich damit, wenn der Desktop das schon kann.
 
@Nania: Mit erhöhter DPI-Einstellung lassen sich die Desktopanwendungen per Hand recht gut bedienen, mit einem Stift wäre dieser Schritt vielleicht erst gar nicht notwendig. Doch sobald Text geschrieben werden muss, hört der Spaß auf. Die Bildschirmtastatur blendet sich weder automatisch ein noch aus. Sehr lästig.
 
@davidsung: Hä? Die Bildschirmtastatur läuft immer im Vordergrund ..
 
@Ansibombe: Und genau das ist doch das Problem. Auf meinem Notebook wird aus einem 16:9-Bildschirm ein gefühltes Verhältnis von 16:4.
 
@davidsung: Ich brauche sie weil ich keine Tastatur bedienen kann, du vermutlich nicht, also nutze halt ne Hardware Tastatur, ein Touchcover Tastatur (Surface) oder ein Dock oder was auch immer ...
PS Die größe der Bildschirmtastatur lässt sich anpassen ...
 
@Nania: Vielleicht sollte man sich mal davon lösen, dass MS die Kohle mit verbilligte Studentenlizenzen oder dem Office für Haushalte verdient. MS macht den Großteil seines Geldes im Bereich Business. Und exakt für diese Zielgruppe ist das Gerät konzipiert. Im ZUusammenspiel mit Windows 8 und Office 2013 ist das eine sehr runde Sache, von der die Konkurrenz meilenweit entfernt ist. Das Gerät ist eigentlich der ideale Begleiter für Millionen Außendienstler und passt optimal in die meisten bestehenden Infrastrukturen. Ich wollte eigentlich bei Erscheinen zuschlagen. Aufgrund der späten Markteinführung in D und den bald erscheinenden Haswell-CPUs bin ich allerdings geneigt noch zu warten...
 
Aber nur zeigen - wehe es wird mehr! :)
 
Interessant wird das Duell zwischen dem besagten Surface Pro und den Konkurrenten wie z.B. das Acer Iconia W700. Aber man merkt "es tut sich was",... endlich.
 
Alles gut und schön. Für unterwegs ist das in Ordnung. Aber für zu Hause bzw. für Betriebe ist das Display viel zu klein. Es ist an der Zeit, große Displays für den Heim- und Betriebsgebrauch zu entwickeln, damit man nicht eine "Lupen-Brille" aufsetzen muss.
 
@manja: Externe Tastatur und Monitor dran und das Surface in der Schublade verschwinden lassen... Voila!
 
Liebes Winfuture Team, schreibt bitte bei Surface Pro nochmal dick und Fett und 10 Schriftgrößen größer hin dass ein VOLLWERTIGER PC/Ultrabook ist. Scheibar begreifen es einige immer noch nicht und vergleichen es mit iPad/Android Tablet.
 
Auch wenn es ein VOLLWERTIGER PC ist, würde ich son Teil eher hinstellen, als gemütlich mit einer Hand halten und mit der anderen bedienen. Es ist doch ziemlich dick. Und wenn ich mir vorstelle, dass hin und wieder der Fön angeht, dann bin ich doch eher im Book-Lager als im Tablet-Lager angekommen. Genau DAS will ich nicht.
 
@wingrill4: Ist es ja mehr oder weniger auch ... ein Zwitter halt ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!