SimCity: US-Start mit massiven Server-Problemen

In der Nacht auf heute ist in den USA der neueste Teil der Städtebau-Simulation SimCity gestartet, allerdings alles andere als reibungslos, da viele Käufer das Spiel nicht nutzen konnten. Grund ist die verpflichtende Online-Verbindung. mehr... Simcity, Maxis, Simcity 5 Bildquelle: Maxis Simcity, Maxis, Simcity 5 Simcity, Maxis, Simcity 5 Maxis

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer hätte DAS gedacht? Und morgen kommt eine Pressemeldung heraus, in der beschrieben wird, wie unerwartet dieser Andrang war. Ehrlich EA? FU!
 
@DHAmoKK: woher sollen die auch wissen, dass spieler ein spiel spielen wollen :D ich habs vorbestellt, aber ich werde es mir erst mal ein halbes jahr in die vitrine stellen und 2x täglich angucken.
 
@DHAmoKK:Wer so etwas kauft ist selber dran schuld! Derartige Programme können mir gestohlen bleiben! Heutige PCs haben genug Power um derartige Spiele auch Offline verarbeiten zu können! Also ist das hier wieder nur ein (schlecht) versteckter aber um so nervigerer Kopierschutz!
 
@Bruba: Jepp. Ist traurig, dass die Spieler nicht einfach mal die Finger davon lassen können und mal ein Zeichen setzen, dass so ein extremer Kopierschutz, bei dem man abhängig von irgendwelchen Servern ist, obwohl man offline spielen will, nicht akzeptabel ist.
 
@Wuusah: Wieso spricht man den Käufern solcher Spiele eigentlich immer ab, dass sie sich bewusst dafür entschieden haben? Ich habe immer das Gefühl die Käufer werden als "Kaufvieh" abgestempelt, die nichts selbst entscheiden können. Wenn das alles wirklich ein Problem wäre, wären auch die Verkaufszahlen schlechter. Aber ich gehe eher davon aus, die meisten Leute interessiert einfach nur das (gute) Spiel. Online sind sie sowieso, also wieso sich darüber aufregen. Dass es Probleme beim Start gibt ist ärgerlich, klar, was wohl immer häufiger damit zu tun hat, das lustige BWLer rumrechnen und sagen man muss nur so und so viele Server aufstellen, weil es ja nach einiger Zeit immer abflacht. Dass es da aber Technologien gibt um da einen "Puffer" zu haben, grade für Firmen wie EA, bei denen eigentlich IMMER irgend ein Spiel in der Anfangsphase steckt und man diesen Puffer "generisch" verwenden könnte, darauf kommen die BWLer nicht, weil sie keine Ahnung haben und es auch gar nicht haben wollen. Aber das ist ein anderes Thema, der generelle Onlinezwang ist nunmal Salonfähig geworden. Da kann man dazu stehen wie man will, aber viele entscheiden sich eben für das gute Spiel und lassen das Drumherum außer acht. Und ich finde man sollte ihnen dieses Recht lassen.
 
@Draco2007: Das Recht haben sie auch, inklusiver aller Konsequenzen, welche ich ihnen auch von ganzem Herzen gönne. Sorry wenn das jetzt boshaft klingt, aber wer solchen Dreck salonfähig macht und die Spiele für alle anderen versaut hat IMHO nichts anderes verdient.
 
@Johnny Cache: Und genau das finde ich so lustig. Immer wieder "Die versauen die Spiele für andere". Sorry ich seh das nicht so, ich sehe die Leute die ihre Spiele versaut sehen als absolute Minderheit. Zugegeben eine sehr laute Minderheit. Aber leider werden Entscheidungen im Kapitalismus nicht von Minderheiten getroffen, sondern vom Geld. Und wenn die MASSE das System nunmal in Ordnung findet, dann können die Entwickler das nur als Signal sehen, dass sie richtige Entscheidungen getroffen haben. Wenn alles immer so Scheisse wäre, wie du und viele andere es sehen, dann wären diese Spiele Ladenhüter. Ich find ja auch nicht alles gut was an Kopierschutzsystemen und Online-Geschichten passiert, aber ich sehe auch den Zweck dahinter. Da sind viele Entwickler nur einfach nicht ehrlich genug, es geht nicht um tolle Features, Cloudspeicherung und solche Dinge, sondern einfach nur darum es den Raubkopierern es so schwer wie möglich zu machen. Diese Ehrlichkeit vermisse ich, aber ich kann mit den Systemen leben, sofern sie gut umgesetzt sind, wie beispielweise Steam.
 
@Draco2007: Es geht nicht darum, dass man selbst eh immer online ist. Es geht darum, dass die Server irgendwann nicht mehr online sind. Wir reden hier nicht von Blizzard, die noch ein Jahrzehnt nach Release immernoch die Server am Laufen halten. Wir reden hier von EA und die haben in diesem Bereich ein eher schlechtes Image. Außerdem kann es immer wieder mal passieren, dass Server Probleme haben.
 
@Draco2007: Natürlich geht es nach der Mehrheit und die ist nun eben mal völlig schmerzbefreit. Ich für meinen Teil habe schon viel zu viele Kompromisse eingegangen und nach vielen Jahren eingesehen daß man an Steam nicht mehr vorbei kommt, selbst wenn es einem praktisch keine Vorteile, wohl aber Nachteile bietet. SimCity stand auf meiner Liste ganz oben, schließlich habe ich alle Versionen davon schon gespielt, aber war wieder mal der Kopierschutz stärker. Gut möglich daß ich es mir irgendwann kaufen werde wenn entsprechende Cracks vorliegen, aber so wie es gerade ist können sich die Käufer gerne allein damit rumärgern.
 
@Wuusah: Ja und das sind Nachteile, die schon seit Jahren bekannt sind. Und es ist ebenso seit MONATEN bekannt, wo EA mit SimCity hin will und dass es diesen Online-Zwang gibt. Also kann ICH doch für mich selbst entscheiden, ob ich bereit bin diese Möglichkeit der Server-Probleme und der Server-Abschaltung einzugehen. Ich finds nicht gut und ehrlichgesagt erwarte ich grade bei der Server-Abschaltung, sofern möglich, dass dieser Online-Zwang entfernt wird mit einem Patch. Was übrigens auch schon öfters passiert ist, grade bei Ubisoft, wobei es da nicht immer durch die Abschaltung der Server kam.
 
@Draco2007:
Gerade der SIMCity Fraktion, habe ich schon auf de C64 gespielt ;-)
wird es aber auch teilweise einfach nicht wissen das man sich hier mehr ein reines online als offline Spiel zu gelegt hat.
Onlinezwang zum aktivieren ist zwar eigentlich Standard aber das wie hier komplette Spielinhalte auf externen Servern ablaufen ist absolut neu. Den Schrott hätte an auch als komplettes BrowserGame verkaufen können! Das es so extrem ist steht aber auch hier nirgends fett auf der Verpackung
 
@tobi14: So neu ist das nicht. AC2 hatte effektiv die gleiche Idee. SimCity bringt diese Idee nun in Aufbauspiele und entwickelt sie etwas weiter. Und eins muss man einsehen. Wenn Spielinhalte auf den Servern wirklich berechnet werden, dann wird es extrem hart da einen Server-Emulator dafür zu schreiben. Und damit hat man einen höchst effektiven Kopierschutz. Ich würde mir nur etwas mehr Ehrlichkeit von EA wünschen. Von wegen "Aktuelle Rechner haben nicht die Power", das ist absoluter Dummfug, was da für Berechnungen laufen müssten, damit sich eine Online-Übertragung überhaupt lohnt....das wird nicht passieren. Hätten sie hier offen und ehrlich gesagt, "Es geht uns um den Kopierschutz, als kleinen Bonus bekommt ihr einige Dinge wie Cloudspeicherung und sowas", wäre es einfach besser...
 
@Bruba: Mehr Cheatschutz als Kopierschutz. Wenn das alles Offline wäre und jeder seine Ressourcen mit einem hex-Editor nach belieben fingieren könnte, würde die Jederzeit-Online-Multiplayer-Blase ganz schnell platzen. Dass heutige PCs genug Power haben steht da nicht zur Frage. Edit: Dann kommt noch dazu, dass die gewiss mit "Mikrotransaktionen" (Cheats) Geld verdienen wollen. Das geht natürlich auch nicht wenn die User die hex-Editor Methode anwenden können :).
 
@RocketChef: da kommst du bisschen spät, denn ca vor 13 Jahren gab es schon bei Diablo2 eine ganz einfach Lösung dafür aber ok, wäre sicherlich technisch unmöglich ;) Soll ja soetwas wie offline und online Profile geben können ....
 
@DHAmoKK: +1. Vor allem die haben schon während der Beta Probleme gehabt, total zum Kotzen diese Entwicklung. War eigentlich sicher, dass ich das Spiel hole, bis die Infos kamen, dass man ganze Zeit online sein muss. Ich hätte unter Umständen sogar Origin akzeptiert, aber das geht zu weit. Vor allem unterwegs (im Zug) liebe ich es SimCity mit dem Laptop zu spielen.
 
@DHAmoKK: Sry, aber nicht FU EA. Es gab bisher kein Spiel mit Online Zwang bei dem es beim Start Reibungslos läuft. Das ist doch bekannt. Spieler müssen sich darauf einfach einstellen, wenn sie direkt am Release Tag spielen wollen. Wenn der ein oder andere auch mal bis zum 2. oder 3. Tag warten würde, gäbe es diese Probleme nicht.
 
@DHAmoKK: Naja die ganze aufregung wegen online sein, ihr wollt doch immer online sein, mit mehr geschiwndichkeit und alles Teilen. Und ja eigentlich jedes spiel ist online, BF3, CoD und gott weiß wie sie alle heißen also nicht aufregen. Den Teilen macht spaß !!!
@Arhey Dan kauff dir ein I-net Stick für dein Laptob oder gehe über dein handy ins Internet, stell dich nicht wie der erste Mensch an
 
@DHAmoKK: Echt schade das SC unter EA knäbel steht... Sobald EA die rechte von SC vertickt, kauf ichs mir!
 
war doch klar, dass es zu Problemen kommt. ^^ wer anderes erwartet hat, kennt wohl sowas noch nicht.
 
@StefanB20: In dem Moment als klar war das es einen Onlinezwang hat habe ich mein Vorbestellung gekündigt und wenn ich das lese bin ich sehr froh darüber. Insgesamt zwar schade, da ich mich auf das Spiel gefreut hatte, aber so nicht. Bevor es keinen Offline Patch gibt werde ich die Bestellung auf Eis liegen lassen. Sim City war für mich immer der Klassiker mit dem man sich im Zug super die Zeit vertreiben kann, aber mit Onlinepflicht kann man das komplett vergessen. Selbst wenn man da mal Handynetz hat ist die Pseudo-Flat von 300mb wahrscheinlich schneller weg als man durch den nächsten Tunnel fahren kann.
 
@StefanB20: Oh Gott das erinnert mich an das Bf3 Fiasko. Nie mehr origin..
 
Warum starten sie nicht einfach einen Preload. Damit die Server etwas entlastet werden. Kann und muss man nicht verstehen.
 
@Fanity: das hat wohl weniger mit dem Runterladen des spiels zu tuen das geschiet ja von ganz anderen Servern. die Game Server waren halt überlastet und da bringt auch ein preeload nix wenn dann tausende versuchen gleichzeitig das Spiel zu zocken. jedoch hätte man diesen andrang anhand der Verkaufszahlen voraussehen können und für mehr Kapazitäten sorgen können .. aber naja .. das machen wohl irgendwie alle so .. denn ersten Andrang abwarten und dann evtl noch weitere Server bereitstellen oder es so belassen .. Hauptsache nicht zu viel kohle ausgegeben
 
@coi: Das ist das schöne an den ganzen Downloads, die sind eher spontan und lassen sich beim besten Willen nicht so einschätzen wie boxed versions.
 
Also der 4te Absatz liest sich etwas seltsam. Was erwarten die? Wenn eine Stadt pleite geht (bzw dem Erdboden gleich gemacht wird) und ich aus dieser Stadt Produkte beziehe - natürlich bricht mir dieser Versorgungszweig dann weg. Was anderes erwarte ich auch nicht.
 
@Takaneda: Ist vielleicht schon etwas spielspasszerstörend, wenn deine Stadt auf einmal zugrunde geht, nur weil eine Nachbarstadt (auf die du ja keinerlei Einfluss hast) auch weg ist?
 
@dodnet: alleine spielen ist die Lösung was ja auch möglich ist .. man ist ja nicht gezwungen ein Bezirk öffentlich zu spielen.
Dann spielt man halt mehrere Städte und kann dann auch besser planen welche Stadt was produziert
 
@Takaneda: Das Problem liegt aber darin das du in den anderen Sim City Simulationen halt selber für die Ressourcen verantwortlich warst. Wenn du jetzt eine Stadt baust kann es durchaus sein das du gar nicht genug Platz für alles hast. Und vor allem kann es sein wenn du mal drei Tage nicht spielst und die Ressourcen drei Tage halt fehlen das deine Stadt dann auch schon Platt ist bevor du reagieren kannst.
 
ja, aber wenn ich Anhängigkeiten in einer Städte- bzw. Wirtschafts-
simulation schaffe und so auf Fremde angewiesen bin, dann sollte man damit rechnen, dass dieser Bezug einmal abbrechen kann. realistisch gut getroffen von Maxis - finde ich. Es hinter ja keiner einen daran, selber für die nötigen Ressourcen zusorgen.
 
@Takaneda: Ich hab das Spiel ja nicht nicht gespielt. Aber so wie ich das verstanden habe ist es halt so dass die Simulation der Wirtschaft so umfangreich ist dass du früher oder später immer von anderen Städten abhängig bist weil einfach nicht alles in eine einzige Stadt passt. Natürlich kannst du die Nachbarstädte auch selber führen, aber dann wirds wieder recht kompliziert denke ich.
 
@Tomarr: nene kompliziert wird des nicht allzu sehr. da immer die Stadt berechnet wird, in der man Aktiv spielt. zum Beispiel, spiele ich in Stadt B in einer Region, so ist meine Stadt A entwicklungs- und finanztechnisch eingefrohren.
Ich glaube mal irgendwo gelesen zuhaben, dass es alle Rohstoffe in einer Region gibt. Also eine private 16er Region aufmachen und lustig drauf los bauen. Es wurde ja öfters gesagt, die Region ist als Stadt zusehen und die einzelnen Bauabschnitte eher als Stadtteile.
 
lol das genau so ein witz, wie als diablo 3 veröffentlich wurde. Ob EA oder blizzard, sie kriegen es alle irgendwie nicht hin. Vielleicht sollte man einfach mal in so einem Falle ein wenig Puffer mal mit einbeziehen. Solche Fälle sind doch jedenfalls nichts neues und ich möchte mal gern wissen mit welchen kleinen Zahlen diese Projektplaner immer ausgehen wenn sie solche Sachen durchkalkulieren.
 
Gut zu wissen. Habe eben erst einmal die Amazon-Edition storniert. Wieso soll ich 70€ für ein Spiel ausgeben, dass ich dann nicht einmal spielen kann? Und noch dazu gibt es das Spiel, wie ich eben hier oben sehe, ja schon für 45€. Die Preise fallen sicher schnell weiter.
 
@Vincent: Wer kauft denn auch ein Spiel für 70€? Gibts das in einer Gold-Box?
 
@dodnet: Hochwertige limitierte Metallbox und keine billige Plastikscheiße.
 
@Fallen][Angel: Das ironische dran: Die Box nützt dir gar nix, wenn die Server irgendwann mal abgeschalten werden ;D
 
@dodnet: Darum gehts hier ja auch nicht. Du hast gefragt, wieso das Ding 70 Euro kostet, ich habs dir gesagt. Was bringt dir jegliche Elektronik, wenn morgen nen fetter EMP von ner Sonneneruption alles lahm legt? Was bringt dir das Atmen, wenn du eh irgendwann stirbst? Ist doch alles sinnlos... lass uns am besten nichts mehr machen, nichts mehr kaufen, einfach nur auf den Tod warten -.- Wer sagt, dass es vor Deaktivierung keinen Patch gibt?
 
@Vincent: Das es am Anfang Probleme bei Online-Spielen gibt kenne ich schon seit Jahren. Jedes MMO hat am Anfang diese Probleme. Also einfach ein, zwei Tage warten und gut ist.
 
Darum kauf ich keine EA spiele!!!
 
@paulegon05: Konnte die leider nur ein "Plus" geben! ;o)
 
@paulegon05: Leider ist es heutzutage überall so(Ubisoft,...)
 
@L_M_A_O: aber z.B. bei steam kannste wenigesten offline spielen was ja beim neuen SimCity nicht mehr möglich ist
 
@L_M_A_O: Wobei Ubisoft ja zum Gück zurückgerudert haben. Einen dauerthaften Onlinezwang gibt es nun nicht mehr. Nur die Onlinepflicht für die Installation.
 
@bliblablubb: Trotzdem hat Ubisoft viele Serverprobleme, das Anno2070 spielen ist daher manchmal nicht möglich, P2P wäre so schön....
 
@L_M_A_O: Das ist natürlich sehr ärgerlich. Gerade Anno 2070 hab ich noch nicht gespielt. Womöglich gibt es da eine Lösung über Hamachi oder Tunngle? Inwieweit das dann noch legal ist, weiß ich aber nicht. Schön, dass Ubi sich so sehr darum "bemüht". Das Spiel ist ja mittlerweile auch an die anderthalb Jahre alt...
 
EA mal wieder... machen die eigentlich auch mal positive Schlagzeilen?
 
"Wie 'Softpedia' berichtet, waren Käufer der Box-Version gleichermaßen betroffen wie Nutzer der Download-Variante." Captain Obvious denkt wohl die hätten verschiedene Server.
 
So, ich hab meine Vorbestellung storniert und warte noch einige Monate mit dem Kauf. Dann gibt's sicher schon die ersten Angebote und die Server sind entlastet. Obwohl: Zulange sollte ich nicht warten. Denn wie von den Sportspielen bekannt kann es sein, dass EA nach zur 2 Jahren die Server einfach abdreht.
 
@Bitfreezer: "dass EA nach zur 2 Jahren die Server einfach abdreht." - Und noch ein Grund keinen Cent für derartige Programme auszugeben!
 
Ich hab kein Bock mehr aus Servergestütze Games und fertig. Da Spiel ich halt nix mehr. Bei jedem neuen Gamestart das selbe gedudel...
 
@ThreeM: Es macht keinen Sinn, einen riesen Serverpark aufzubauen, der dann am ersten Tag nen tollen Eindruck macht und danach nur noch mit 30% Auslastung fährt. Das ist absolut unwirtschaftlich und auch schwachsinn. Warum man aber nicht mal überlegt ein Spiel z.B. über 7 Tage verteilt zu aktivieren verstehe ich nicht. Die ersten Kaufer 0-1000 erster tag, dann die nächsten 10000 dann an Tag drei nochmal 10000 mehr usw. PS: das Games Servergestützt sind ist einfach nur logisch. Warum war WOW so verdammt profitabel, genau deswegen. Alle offline-games sind meist schon vor release gecrackt... Andere Hersteller haben die entwicklung von PC-Games daher einfach eingestellt und setzen auf Konsolen. Ich kann's ehrlich gesagt absolut nachvollziehen. Und wie gesagt, weil ein Game nicht am ersten Tag läuft, uhhhhh, das Geblöke jedesmal ist einfach nur kindisch.
 
@bowflow: Da hast du Recht und Unrecht. Ja einen riesigen Serverpark aufzustellen ist Blödsinn, aber wir reden hier nicht von einem Publisher, der nur ein Spiel pro Jahrzehnt veröffentlicht, sondern von EA, bei denen eigentlich IMMER ein Spiel in der Anfangsphase ist. Und technologisch ist es schon lange möglich, dass man eben einen großen Server-Puffer betreibt, der eben in diesem Fall genutzt werden kann um die Kapazitäten in der Anfangszeit zu erhöhen und wenn sie nicht mehr gebraucht wird, kann diese Kapazität für den nächsten Spielstart genutzt werden. Nur kostet sowas Geld und die lustigen BWLer haben wohl entschieden, dass es billiger kommt sowas nicht zu tun. PS: Sowas muss man nichtmal selbst betreiben, für sowas gibt es Dienstleister, dann zahle ich auch nur für die Kapazität, die ich für den Anfangssturm brauche, über eine gewisse Zeit.
 
@Draco2007: Also jede Woche wird garantiert kein neues Spiel mal eben so von EA veröffentlicht. Das ist quatsch. Schon gar nicht größere "blockbuster". Und wenn der BWLer nun entscheidet, dass ein größerer Serverpark angeschafft wird für die ersten 4-5 Tage mit mehr Last und das Spiel deshalb 10 Euro mehr kostet, ist das gemecker genausogroß. Ich bau doch auch keinen Parkplatz für 10.000 Autos an einen Freizeitpark, weil man am Eröffnungstag damit rechnet und die anderen Tage ist der dann ungenutzt. Denk mal nach.
 
@bowflow: Das Argument mit WoW kann ich leider nicht gelten lassen da dies ein MMOPG ist. Sim City, AC3, Anno etc. sind aber Singleplayertitel. Der einzige Grund für Onlinekopierschutz und solche Servergestützen Games ist der versuch Kopien zu verhindern. Das ist zwar verständlich aber alles andere als Kundenfreundlich. Ein Onlinezwang damit zu begründen das berechnungen auf dem Server stattfinden halte ich für mehr als Fadenscheinig, aber das wird bestimmt ej eine Netzanalyse zeigen was für Pakete und im welchen Umfang Sim City mit EA austauscht. Wie gesagt bei reinen Onlinegames wie WOW kann ichs nachvollziehen. Alles andere ist selbstschutz der Publisher auf kosten der zahlenden Kundschaft. Ich spreche auch nicht davon riesen Serverparks aufzubauen, sondern Onlinezwang nur bei Games zu verwenden die ej auf reines Multiplayer ausgelegt sind.
 
@ThreeM: Ob's Dir passt oder nicht, das massive cracken von Games hat schlicht dazu geführt, dass Onlinezwang eine gute Möglichkeit ist sich zu schützen. Damit sowas nicht auch gecrackt wird (wie z.b. bei Starcraft 2 singleplayer) bietet sich auch an, ein paar Berechnungen auf dem Server durchführen zu lassen, nicht weil das nicht anders ginge, sondern einfach nur, damit nicht allzuschnell der single-Player-modus offline möglich wird. Tatsache ist einfach,dass große Games leider nur noch so profitabel sind. Obs einem nun passt oder nicht, es ist absolut nachvollziehbar was EA (und andere) da macht....
 
@bowflow: Es gibt keine Beweise dafür das solch ein Verhalten seites der Publisher zu mehr Gewinn führt. Das wollte uns schon die Musikindustrie vermitteln, eher erfolglos. Das wird auch von vielen anderen Gamestudios berichtet die KEIN Onlinezwang in ihre Games bauen und dennoch Gewinne machen.
 
@ThreeM: Oho, viele Spieleschmieden haben sich vom PC Markt abgewendet und programmieren nur noch für den Smartphonemarkt oder Konsolen! Genau aus diesem Grund. Hier wird weit weniger gecrackt, da es schwieriger ist (nicht unmöglich). Und so machen sie auch weiter Gewinne. Der Vergleich mit der Musikindustrie ist kaum nachvollziehbar. Wo CD's mit Kopierschutz massive Probleme auch für den ehrlichen Käufer mitbringen, ist das bei Games eigentlich nicht der Fall. Die ersten 4-5 Tage mal außen vor, ist danach meist alles absolut problemlos spielbar. Beweisen muss da auch niemand was, das ist ja kein Gerichtsverfahren hier. Aber soviel: Der BWLer rechnet einfach nur durch was mehr bringt, auf einen massiven Serverpark und Kopierschutz verzichten (oh toll man spart scheinbar Geld) und dann aber mit sinkenden Verkaufzahlen leben oder umgekehrt. Gewinn mitOnlinezwang-Verluste durch Serverpark > ohne onlinezwang. Wenn das "<" sich umdrehen würde, würde man auch anders entscheiden. Ist nicht so, also macht man's so, ganz einfach.
 
@bowflow: "Hier wird weit weniger gecrackt, da es schwieriger ist (nicht unmöglich)." Woher haste denn das Märchen? Es gibt so gut wie JEDES Mobilphone Game gecracked. Ich kenne keine Konsole die einen funktionieren Kopierschutz hat. "Wo CD's mit Kopierschutz massive Probleme auch für den ehrlichen Käufer mitbringen, ist das bei Games eigentlich nicht der Fall. " Öhm, Systemtreiber die Fehlerhaft sind, das System instabil machen können und im Kernelmode laufen empfindest du nicht als Problematisch? " Beweisen muss da auch niemand was, das ist ja kein Gerichtsverfahren hier. " Wenn ich Argumente bringe, muss ich auch dafür Sorgen das diese Belegbar sind. Da brauch ich nicht Stumpf auf die Contentindustrie hören. Grade Indepented Games haben gezeigt das man mit guten Spielideen und OHNE Kopierschutz sehr erfolgreich sein kann. Der BWLer sollte nicht in Zahlen sondern in Kundenzufriedenheit denken. Und genau hier liegt das Problem. Games der großen Publisher haben nix neues mehr an sich sondern schlachten jedes halbwegs erfolgreiche Francaise bis zum erbrechen aus. Da muss ich auch nicht die Augen verschließen und auf die Bösen Raubkopierer meckern, sondern einfach mal auf die Kunden hören und wieder tolle Games produzieren. Grade Ubisoft hat doch gemerkt wie schädlich Onlinezwang sein kann. Mal ganz davon ab...was mch ich mit Spielen die ich nur 2,3 Jahre spielen kann weil sich der Publisher entscheidet die Server abzuschalten? Ich verstehe nicht wie man Onlinezwang auch nur ein einziges Stück rechtfertigen kann. Du als Kunde wirst doch gegängelt ohne ende,m und das ist richitg so? Wieso kann ich mein 30 Jahre altes Ice Climber auf dem NES spielen, aber mein 3 Jahre altes Monster Hunter Tri nicht mehr?
 
@ThreeM: Ich hab nicht gesagt, dass ich als Kunde das toll finde. Ich hab nur gesagt, dass es für mich aus Sicht der Produzenten absolut Sinn macht. Und im Gegensatz zu einer AudioCD mit Kopierschutz, bzw. einer WMV-Audiodatei, die mir einfach beim normalen Handling ständig probleme macht (obwohl gekauft), kann ich das bei Online-Spielen nicht so sagen. Eine WMV-Datei macht mir mehr Probleme als eine illegale Mp3 aus dem Netz. Wenn man mal das juristische außen vor lässt, greift also logischerweise jeder zur Mp3 (wie gesagt, wenn einem das juristische egal ist). Beim Spiel mit online-Zwang ist das andersrum, dort greift man nicht zum gecrackten Spiel, sondern zum Online-Zwang-Original, weil es weniger stressig ist. Eine Console chippen, damit illegale gecrackte Spiele laufen, Gefahr laufen den Account zu verlieren usw. usw. das ist vielen ob Du's glaubst oder nicht einfach zu nervig und sie kaufens lieber einfach. Ob ein Spiel in 5 jahren noch spielbar ist, interessiert heute erstmal keine Sau. Da kannste auch Age of Empires II etc. nehmen, die laufen auch nur noch in einer Virtuellen Maschiene....Mir geht's einfach auf'n Sack wenn immer dieses "böse BWLer"-Agument kommt. Das ist nunmal Argument nr1. das Geld und damit muss nunmal jeder Leben.
 
@bowflow: Ich lebe damit. Und als Konsequenz kaufe ich keine Games mehr mit Onlinezwang. "Ob ein Spiel in 5 jahren noch spielbar ist, interessiert heute erst mal keine Sau." Öhm da hängst du dich aber Mutig aus dem Fenster. Frag mal die CS Gamer oder die Diablo 2 Gamer oder die vielen Retrogamer, oder die Elder Scrolls Moder und die Community... solche Beispiele gibt es zu hauf. Es besteht durchaus ein Interesse Spiele länger als 3-5 Jahe nutzen zu können. Wieso sollte ich als Kunde mitfühlend für die Publisher sein wenn diese mich nur geißeln?
 
@bowflow: Und da haben wir den oben erwähnten BWLer
 
in 2 Wochen kommt bestimmt ein StableConnection-DLC für 19.99 und alles ist gut!
 
@Nahasapee24: In 2 Wochen haben die die keine Zeit auf Wartereien haben aufgegeben und das regelt sich von selbst. Mal ehrlich: Denkst du die wissen nicht, dass am ersten Tag JEDER der Käufer das Spiel sehen will? Würdest du an Stelle von EA mit dem Wissen dass das nach 4 Wochen gewiss abebben wird, zum Launch unnötig Server kaufen/mieten?! Da nehmen die die Beschwerden gerne in Kauf. Bezahlt hat der Kunde ja und zum Spielen wird der schon kommen, früher oder später.
 
@RocketChef: Hey weißt du was, du wärst nen super CFO bewerb dich doch mal bei EA, wenn du 18 bist. Am besten die mieten gar keine Server mehr, da sparen die noch mehr. Und verkaufen einfach leere Rohlinge mit wöchentlicher Lastschrift, die Leute gewöhnen sich schon dran und regen sich nach ein paar Wochen nicht mehr auf. Es könnte eventuell Sarkasmus in meiner Antwort sein, bin mir aber nicht sicher, Google trotzdem mal danach.
 
@Nahasapee24: Willkommen in der Welt des Kapitalismus... aber da scheinst du nicht der einzige zu sein der da anscheinend noch in seinem Dornröschen-Schlaf liegt.
 
@RocketChef: Ah ja, Kapitalismus einer produziert und der andere konsumiert, bloß das ich nicht mehr konsumiere und auf eine Marktbereinigung hoffe. Aber solang es solche Konsumsklaven gibt, wie du es einer bist, die die Kohle ihrer Eltern sinnlos verprassen, wird das wohl nicht eintreten. Aber hey, wir leben nicht nur im Kapitalismus sondern auch in einer Demokratie und da kann ich mich frei entscheiden meine Kohle bei einen anderen Hobby zu verprassen.
 
@Nahasapee24: Richtig, ich würde z.b. nie SimCity kaufen, kann aber die Beweggründe und das Warum und Wieso dieser Aktion nachvollziehen. Da kannst du ruhig weiter versuchen deine Windmühlen zu bekämpfen in deiner eigenen "perfekten Welt" wo alles nur nach dir geht. Was eine Demokratie damit zu tun hat, weiss ich jetzt nicht. Es gibt keinen der für alle Käufer abstimmt ob sie kaufen sollen oder nicht, das ist deren eigene Entscheidung. Was du meinst ist Mündigkeit und um mal auf deinem Niveau zu antworten: Das kommt für dich dann irgendwann in der 9. Klasse ran, aber wenn man in der 8. abgebrochen hat, kann man das schonmal verwechseln.
 
@RocketChef: LOL , du musst sehr sehr große Schmerzen haben ,dass tut mir leid für dich trotzdem gute Besserung!
 
ich kann das geplärrre der hertseller nicht mehr hören, die lügen sich doch selbst in die Tasche.
es geht in ertser line nur darum alles zu kontrollieren und zu überwachen,
da waren die schon recht erfinderich wenn es um Erklärungen ging.
So Spiele müssen im regal liegen bleiben, wenn das mal alle machen würden, gibt es auch ein umdenken aber nicht so lange man sich das Spiel kauft und gegängelt wird.
Was macht ihr denn, wenn die eingfach die Server abstellen,das läuft doch alles nur so lange man den Käufer irgendwie abmelken kann.
 
@wolle707: Richtig. Wenn ich so eine hanebüchene Erklärung höre, wie "die Rechner der Kundschaft seien für die Engine oftmals zu schwach", dann frage ich mich, für wie doof die die Kundschaft halten? Wozu gibt es den Hinweis der minimalen Systemvoraussetzungen? Wer diese erfüllt, soll das Spiel auch auf solch einem Rechner spielen können. Zu der Serverabschaltung: Da wird es dann einen No-Server-Patch geben. Und auf einmal läuft das Spiel komischerweise auf dem Rechner des Kunden ohne jegliche Serververbindung^^
 
Am besten finde ich das hier: http://i.imgur.com/S5l88dW.jpg und das hier: http://www.youtube.com/watch?v=e-LE0ycgkBQ Passt doch zu der heutigen Gamebranche (außer Valve und paar Independent Hersteller) Ich frage mich ernsthaft wieso man sich noch heute EA und Activision Games holt. Kapieren die Käufer nicht, dass man sogar bei einem Vollpreisspiel abgezockt wird, oder wollen die abgezockt werden ? Hier noch was: http://www.youtube.com/watch?v=tS4Fxs7ffhw
 
@ephemunch: Auch bei dir, wieso kann man es nicht einsehen, dass sich Käufer BEWUSST dafür entscheiden so ein Produkt zu kaufen? Für dich ist es Abzocke, aber für mich beispielweise nicht. Ich brauch keine Stadtpacks, das geht mir am Arsch vorbei, also wieso sollte ich das Spiel nicht kaufen, wenn es für mich Spass verspricht? Weil EA böse ist? Weil DU das für Abzocke hälst? Wir leben in einer freien Welt und wenn der Masse es scheinbar nicht so wichtig ist, dass sie dauerhaft online sein müssen (weil sie es ohnehin sind), dann ist das deren FREIE Entscheidung.
 
@Draco2007: Deine Entscheidung wohin du dein Geld hinblätterst. Einem Hersteller/ Publisher, der auf Qualität (z.B. Valve) statt Quantität (EA, Activision, Ubisoft und deren aufgekauften Sklavenarbeiter wie Maxis) setzt. Wenn du mit so einem Geschäftsmodell glücklich bist, dann sei es eben so. Ich rede jetzt nicht von Onlinezwang. Onlinezwang ist meiner Meinung nach schon lange gegessen und nicht schlimm, eher die ganze DLC-Geschichte und diese unzähligen Versionen eines Vollpreisgames mit unterschiedlichen Inhalten.
 
@ephemunch: Na das ist jetzt etwas sehr polemisch. Klar haut EA viele Spiele raus, aber ein SimCity gab es seit vielen Jahren nicht mehr. Und die SimCity-Klone waren allesamt eher schlecht die letzten Jahre. Und was ICH bisher vom Spiel selbst gesehen habe, sieht einfach verdammt gut aus. Also kann doch von "Quantität STATT Qualität" in diesem Fall keine Rede sein. Nur weil EA in einigen Bereichen Scheisse abliefert, heißt das doch nicht, dass es überall so ist. Denkst du dir wenn du ein Spiel in der Hand hast oder darüber liest "Boa geiles Spiel" drehst die Packung um und liest EA und denkst dann "Boa ne, dann nicht"....das ist doch Dummfug. Was interessiert mich das Geschäftsmodell von EA? Wirklich was interessiert es mich? Bin ich nicht dazu in der Lage selbst zu entscheiden ob das Spiel es wert ist? Und die ganzen Informationen liegen doch seit MONATEN vor, Onlinezwang, wohin EA damit will, ALLES schon seit Monaten bekannt. Also steht es mir doch zu eine fundierte Entscheidung zu treffen und die Pros und Contras abzuwägen. ICH habe mich dazu entschieden, dass dieses Spiel unglaublich viel Spass verspricht und es mir das Geld dafür eben Wert ist und ich mit den Nachteilen des Onlinezwangs leben kann.
 
@Draco2007: zumal SimCity 3 und 4 (welche ich auch gespielt habe bis zum abwinken) auch schon unter EA erschienen ist
 
@Draco2007: Ich bin ein Zocker ''alter'' PC Games-Schule. Disc rein, installieren und zocken. Später kam der Onlinezwang + Steam. Damit habe ich mich arrangiert und finde Steam in allen Bereichen besser als Origin. Heute braucht man bei den großen Publisher und deren zugekauften Hersteller + deren Vollpreisspiele sogar DLC's, um zu erfahren wie die Story weitergeht oder um Objekte im Multiplayer zu erhalten, die einem einen Vorteil gegenüber den ''einfachen'' Spielern verschaffen, die DLC's ablehnen. Du magst es also so um die 50 Euro für ein Game zu bezahlen und später noch für unzählige DLC's insgesamt ca. 60 Euro ? Es ist nicht immer so, dass die Publisher/ Hersteller auf ihren Verpackungen oder vor dem Erscheinen eines Games hinschreiben, dass es in Zukunft storyspezifische DLC's geben wird bzw. DLC's geben wird, die einem Spieler, der genug Geld hat im Multiplayer Objekte kaufen kann, die ihm gegenüber anderen Spielern, die nicht genug Geld haben einen Vorteil verschaffen. DAS ist das Geschäftsmodell von EA, Activision, Ubisoft usw. Obwohl als Vollpreisgame verkaufen, noch mehr Geld aus dem Spieler rausholen. Und jetzt kommt es sogar dazu, dass sie Vollpreisgames von Anfang an in einer ''Light'' Version auf den Markt werfen, um gleichzeitig wichtige DLC's anzubieten. Ich glaube du hast meine Kommentare nicht verstanden.
 
@ephemunch: Komisch ich meine mich zu errinern, dass grade Valve da kein unbeschriebenes Blatt ist und sogar schon lange auf diesen DLC-Zug mit ihren Episoden aufgesprungen ist...Also stell es nicht so dar als wäre Valve hier unschuldig. Über DLCs kann man geteilter Meinung sein, aber scheinbar kann sich die Masse gut damit arangieren. Das lustige ist, dass sich die Entwicklunskosten für Spiele (grade für dich als Zocker der alten Schule sehr interessant) in den letzten Jahrzehnten vervielfacht haben, die Preise der Spiele aber in etwa gleich geblieben sind. Also mussten die lustigen BWLer (ich kann sie nicht leiden ^^) zusehen, wie sie mehr Geld bekommen um überhaupt noch Spiele zu machen. Du glaubst doch nicht, dass ein SimCity wie es heute ist in der Entwicklung so teuer war die das alte SimCity auf dem SNES. Also MUSS man den Kunden mehr Geld aus den Taschen leiern, so blöd das ist. Nur dürfte klar sein, dass niemand 100€ bezahlen wird für ein ganz normales Spiel. Also teilt man das Spiel auf und versteckt so die Kosten, bzw erlaubt es dem Kunden selbst zu entscheiden was er alles braucht und was nicht. Wieso fühlst du dich den gezwungen DLCs zu kaufen? Ich verspüre diesen Zwang nicht im Geringsten. Früher wurden eben Addons verkauft, in denen es weiter ging. Heute sind es kleiner Packete, die aber eben auch etwas billiger sind, vllt nicht im gleichen Verhältniss, aber nochmal Spieleentwicklung ist ein scheiss teures Geschäft geworden. Und die Masse will nunmal nicht für Qualität bezahlen, in jedem Bereich.
 
@Draco2007: Valves eigens entwickelte Games haben keine storyspezifische DLC's oder DLC's, die anderen im MP Vorteile verschaffen könnten, sondern sind kosmetischer Natur, wie z.B. irgendwelche Hüte (TF2), die sogar von Fans hergestellt wurden.
 
@ephemunch: Bitte? Na logisch, Half Life 2 wurde doch in Episoden unterteilt oder sehe ich da was falsch? Ob ich es jetzt DLC oder Episode nenne macht doch keinen Unterschied. Valve hat damit das Spiel aufgeteilt und das schon vor langer Zeit, als DLCs noch lange nicht in Mode waren. Ich bin mir sogar sicher, dass es damals schon einen ziemlichen Shitstorm in Richtung Valve gab.
 
@Draco2007: Das waren keine DLC's, sondern vollwertige Games. Zum Teil sogar in einer Box mit mehreren Games (Orange Box) zum Preis eines Games. Edit: Ja am Anfang gab es einen Shitstorm. Nach der Orange Box Geschichte war es aber komischerweise still - verständlich.
 
@ephemunch: Ja, damit hat Valve aber nur auf den Shitstorm reagiert und ein "DLC-Bundle" gebracht. Für andere Entwickler war das aber wohl auch ein Zeichen, dass DLCs irgendwie eine gute erweiterte Geldquelle sind, die nunmal nötig sind, denn nochmal Spieleentwicklung ist sehr viel teurer geworden, als noch vor 10-20 Jahren.
 
@Draco2007: Das war kein DLC-Bundle. Was verstehst du denn unter DLC's ? Halflife 2 Episode 2 war ein vollwertiges Game mit einer neuen Story, Kampagne und verbesserter Grafik/ Engine. Zusätzlich Portal als eigenständiges und vollwertiges + neues Game und dann noch dazu Team Fortress 2. Ich kann mich nicht mehr genau erinnern, aber ich glaube Episode One und Halflife 2 waren sogar dabei (sicher bin ich nicht, schon länger her) Das war ein Gamespaket und kein DLC-Bundle. Was ich unter DLC's verstehe ist das was z.B. EA macht. Ein DLC (für Multiplayer) für um die 20 Euro mit paar neuen Karten, Waffen/ Objekte und sonstige Kleinigkeiten. Ein DLC (für Singleplayer) für ca. 20 Euro um halbe Stunde - 1 Stunde die Story weiterspielen, die beim Hauptgame zu Ende ging. Was ist das denn ?
 
Bin schon gespannt, wann die Meldung kommt, dass SOLO-Spieler aus dem Spiel rausgeworfen wurden, weil deren Server abnippeln. Sowas ist schon damals bei Assassins Creed durch Ubisoft passiert.
 
Ach wie schön :) Ich hoffe die bekommen so viele Beschwerden das sie daran ersticken. ...und so einen Dreck nie wieder verkaufen.
 
Ahja, das ist dann also das, was EA den Spielern die letzten Monate als Performance-Dienstleistung verkaufen wollte? Wer hätte damit gerechnet...
 
Mensch waren das Zeiten..PC angeschmissen, Spiel gestartet, wenn offline dann offline, wenn on dann per EIGENER Entscheidung. Zocken macht mir heutzutage nur noch bedingt Spaß.
 
@Zwerg7: Haargenau, DIE Zeiten wünsche ich mir auch zurück!!
 
@Dr. Alcome: Wärst du denn dann auch bereit dafür dann eben, ich sag jetzt mal, 100€ für ein Spiel zu bezahlen? Denn Tatsache ist, die Zeiten haben sich geändert. Die Entwicklungskosten sind seit diesen Zeiten grade für die AAA-Titel einfach um ein vielfaches in die Höhe geschossen. Klar insgesamt auch mehr Kundschaft, trotzdem müsste der Preis wesentlich höher ausfallen, grade wenn man die ganze Raubkopiererei völlig ignorieren würde. Diese Online-Zwänge sind doch nur der Versuch den Kopierschutz zu verbessern. Egal was die Publisher wie EA für einen Mist verzapfen. Und um mal ein Beispiel zu nennen, bei dem grade diese Art des Kopierschutzes perfekt funktioniert hat, war Assassins Creed 2. Für die ehrlichen Kunden war es beschissen, keine Frage, aber die Raubkopierer waren sicher 2 Wochen ausgesperrt und das allein reicht schon...
 
@Draco2007: Die Entwicklungskosten sind nicht unbedingt gestiegen. Vieles geht ins Marketing. Was denkst wie viel so ein 5 sekunden Spot von Call of Duty im FreeTV kostet (abends) ? Die Entwicklungskosten sind zwar gestiegen, aber dafür auch die Kundschaft/ Gamer (auch dank Konsolen). Die Entwickler haben es heute sogar einfacher als mitte der 90er, wo man beinah alles alleine entwickeln/ herstellen musste. Heute beauftragen die noch irgendwelche andere Spezialisten für bestimmte Bereiche in Südosteuropa um Geld zu sparen.
 
@ephemunch: Marketing soll doch Geld bringen und nichts kosten...klar sind die Spots teuer, aber die Spots werden doch nur gemacht, damit man eben mehr Kunden hat um die reinen Entwicklungskosten bezahlen zu können.
 
@ephemunch: Die Entwicklungskosten sind nicht unbedingt gestiegen? Ohne dich angreifen zu wollen, aber in welcher Welt lebst du den? Die Entwicklungskosten sind bei den mittleren und großen Titeln immens gestiegen.
 
@messias17: Wenn du die Entwicklungskosten der großen Titel aus den 90ern mit der heutigen Titel vergleichst und auf die Zeit damals berechnest, dann wirst du sehen, dass die Entwicklungskosten kaum gestiegen sind. Nur die Marketingskosten. Das ist eben so.
 
@Draco2007: Selbstverständlich wäre ich nicht bereit mehr für ein Spiel zu bezahlen... ich bezahle nämlich schon mehr. Warcraft 2 hat mich 70 Mark gekostet, Diablo 3 knapp 60 Euro. Der Onlinezwang ist nur ein Mittel um den Kunden an den Hersteller zu binden, denn JEDER Kopierschutz kann geknackt werden, das ist heute nicht anders als Anfang der 90er. Und "Marketing soll nichts kosten"??? Hör mal in einer Firma deiner Wahl nach und frag die Marketing-Abteilung nach dem aktuellen Jahresbudget...!
 
Da spiel ich mir doch lieber am BimBam als SimCity mit Online Zwang!
 
moin

ist doch nur wieder ein versteckter kopierschutz was die da eingeführt haben und dann bekommen die es noch nicht ma gebacken genug server dafür bereit zu stellen.
ich dacht ubisoft und bb wären schon schlimm mit der kundenverarschung

grüße
 
ich warte auf den Crack. Wird sowieso wieder einer kommen wie damals bei dem Uncrackbaren AC2 was ja soooo sicher sein sollte. Dann gibts wieder nen Serveremulator und die Verbindung wird umgeleitet an deinen selbst erstellten Server. Dann habe ich wenigstens keine Last mit diesen Online-Kopierschutz-Müll
 
@lurchie: Niemand hat behauptet AC2 wäre unknackbar, aber es hat mind. 2 Wochen gedauert bis man AC2 spielbar cracken konnte. Und das ist eine sehr lange Zeit für einen solchen Titel. Und hier mal fix nen Serveremulator schreiben....ich glaube du hast da falsche Vorstellungen, was für ein Aufwand da betrieben werden musste um AC2 zu knacken und wie lange die Cracks massiv Probleme gemacht haben.
 
verstehe die aufregung nicht, ein "keks" und alles ist wieder gut mit onlinezwang.
 
@bertramjens11: Nein eben nicht. Da angeblich die Berechnungen usw alles online abläuft. Wäre es alles mit einem Crack getan würden sich nicht so viele aufregen^^
 
Ich beschreibe es noch etwas anders als z.B. Kommentator
"VivaColonia": Für SimCity mit online Zwang habe ich nur
ein müdes Arschrunzeln. Selbst geschenkt wäre mir für diesen
Mist noch zu teuer.
 
Kurz nach dem Release habe ich mir, allen Warnungen zum Trotz, damals Diablo 3 gekauft. Seit diesem "Erlebnis" habe ich (und werde ich) nie wieder ein Spiel mit Onlinezwang kaufen. Und wenn es nur noch Spiele mit diesem Mist gibt, dann spiele ich eben nicht mehr!
 
mal ne ganz andere frage hat jemand probleme mit origin mit anmelden und anzeigen der spielebibliothek? bei mir werden meine installierten spiele nicht mehr angezeigt... -.-
 
Die Engine ist vermutlich nur so Aufwändig, weil die ganzen Kreuzwirkungen über das - insgesamt gigantische Spielfeld aller Mitspieler berechnet werden müssen. Davon ab: Man entwickelt ja nicht für die PCs der Nutzer, das wäre ja Schwachsinn ^^
 
Wenn man nebenbei auch noch einen 6GB Battlefiel Patch veröffentlicht...
 
Bin ich froh das ich das zocken zum grössten Teil an den Nagel gehängt habe. Ich hätte zwar eine riesen Lust auf Sim City, aber nicht zu den Bedingungen. So muss mein Gaming Rechner leider weiter vor sich hin verstauben. Hat auch was gutes. Man spart den Kaufpreis für das Game und die Hardwae Aufrüstungen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

SimCity im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles