iWatch: Weitere Hinweise auf Apple-Smartwatch

Seit Wochen schon tauchen immer wieder Berichte auf, wonach Apple derzeit eine sogenannte Smartwatch entwickelt. Nun gibt es erneut einen entsprechenden Bericht. Darin heißt es, dass die iWatch schon lange ein Lieblingsprojekt von Jony Ive sei. mehr... iWatch, Apple iWatch, Apple Smartwatch iWatch, Apple iWatch, Apple Smartwatch engadget

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
tja wenn sie jetzt keine Smartwatch bringen fällt die Aktie noch mehr. Und was ist so besonderes dran wenn Apple eine macht, die Dinger gibts doch schon ewig, nur heißen die halt nicht Smartwatch oder iWatch.
 
@shriker: Naja - Smartphones gabs auch schon ewig. Mit der richtigen Idee kann hier Schwung in den Markt kommen. Es kann aber prinzipiell nichts anderes warden als eine mischung aus Uhr und Iphone. kann mir nicht vorstellen, dass es taugt.. aber einfach mal abwarten
 
@shriker: Es ist nur toll, vor allem für Apple Kunden, weil es vollständig mit iPhone kompatibel ist und das wahrscheinlich zum ersten mal und nicht weil es das erste smartwatch ist. Dass Samsung eins baut wurde ja auch erwähnt. Und die überbewertete Aktie kann ruhig fallen.^^
 
@shriker: Gehörst du auch zu denen die damals lauthals über das iPad gelacht haben :) ?
 
@CTI4I4: gelacht nicht aber noch nachdenklich was ich damit machen will.... zum surfe schön und gut aber mir zu teuer.
 
Mein Gott, jetzt kommt auch noch die iTime, braucht kein Mensch. Bin gespannt wer jetzt alles vor das Gericht geschleppt wird die auch eine 24 Stunden anzeige haben, oder gar 2 Zeiger....
 
Frag ich mich, was die so lange machen, entwickeln momentan mehr oder weniger nur an iPad und iPhone. Die anderen Produkte nur so nebenbei. Und nun kam noch ein Produkt hinzu was neu in den Markt gedrückt werden soll. Die sollen mal ein Preis prognostizieren.
Ich sag nur: http://heise.de/-1815753
Also wenn Apple deutlich mehr kostet, wird es wohl kaum jemand kaufen.
 
Wenn es von Jony ist, dann kann es ja nicht schlecht sein. Apples neuste Produkte haben wir ja eigentlich dem Designer zu verdanken und nicht nur Steve Jobs. Deshalb läuft ja der Laden auch nach Jobs Tod nicht schlechter.
 
@algo: Stimmt, die Aktien schiessen in den Himmel und die iDevices können sich vor Innovationen gar nicht retten.
 
@Pegelprinz: Wenn Apple, trotz der jährlichen Rekordergebnisse, die Erwartungen der Anleger, die 1% mehr Umsatz erwarteten, nicht erfüllt, dann ist es logisch, dass die Aktien stürzen. Der Untergang den viele nach iPhone 4S prophezeit haben, ist aber leider net eingetreten^^ ... Fehlende Innovation? Hast du geschlafen als das iPhone und das iPad vorgestellt wurde? Na gut, dann kam nix von Apple. Aber zum Glück haben wir ja Samsung, die mit dem S4 endlich noch nie dagewesenes zeigen...äh moment...NICHT.
 
@algo: Genau, mein reden.
 
Für mich sind solche Smart-Watches fragwürdig. Ich trage meine Uhr eigentlich immer, außer im Schwimmbad oder in der Sauna, Wenn ich die Uhr jetzt alls 3-5 Tage nachladen muss ist das schon nervig. Außerdem ist mir der Sinn noch nicht klar. Das eine SMS oder Email eingeht höre / sehe ich auch am Telefon selbst und brauche dafür keine Uhr die mir das sagt. Aber jedem seinen Spaß, für mich ist das nix. Lieber das Geld in eine richtige Uhr investieren, etwa schönes aus der Schweiz oder so :)
 
@cobe1505: Der Sinn ist für die Industrie denn die freuen sich wenn du immer mehr von denen kaufst. Wichtig ist auch das du ca alle 1-2 Jahren ein neues Model kaufst zur Not hilft man mit nicht austauschbaren Akkus nach oder einer kleinen technischen verbesserung des neuen Model.
 
@Menschenhasser: Für so einen Kommentar eine negative Bewertung. Der hat doch genau das geschrieben was z.B. Apple macht. Da muss man ja nicht mal ein Apple-Hater sein, um das zu kapieren. Wieso werden denn sonst nicht austauschbare Akkus eingebaut + so geklebt, dass die Hardware zerstört wird, wenn man versucht Akku zu tauschen ? Nur um nach 2 oder 3 Jahren (nach der Garantiezeit) ein neues Model zu kaufen. Das wird bei der iWatch nicht anders ablaufen. Aber ich wette durch die starke Werbekampagne werden sich viele das Ding holen.
 
@Menschenhasser:

Genau, weil die ach so schrecklich schlimmen fest verbauten Akkus auch nach 1-2 Jahren immer kaputt gehn.

Immer dieses Geweine, ich kann es nicht mehr hören. Ich hab Daheim noch ein 3GS rumliegen, welches ich als MP3 Player verwende und der Akku funktioniert auch im 4. Jahr noch einwandfrei. Aber hey, hauptsache rumgeheult.
 
@cobe1505: Du darfst die iWatch nicht als eine Uhr zum Zeitanzeigen sehen. Die iWatch wird eher ein Gadget werden, welches quasi als Nebenfunktion eine Zeitanzeige hat. E-Mail, Anruf- und Benachrichtigungsanzeige an der Armbanduhr finde ich übrigens praktisch. Da musst du das Handy nicht erst immer aus der Hosentasche ziehen, Display anmachen, draufgucken, Display wieder ausschalten, Handy zurück in die Hosentasche stecken. Fände ich wesentlich komfortabler das über die Uhr zu lösen. Weitere Sachen könnten z.B. ein integrierter Pulsmesser für Sportler sein, oder oder oder - da gibt's viele Möglichkeiten. Als reinen Zeitanzeiger würde ich mir eine iWatch auch nicht kaufen... ;)
 
Ich glaube das Entscheindene ist nicht unbedingt nur die Funktion, sondern vor allem auch das Design! So eine Uhr muss eine Art Schmuckstück werden, damit sich die "normalen" Leute so etwas gerne ummachen. Das ist für einen Erfolg glaube ich deutlich wichtiger als ganz umwerfende Funktionen. Ich tippe man wird dort zu dem offensichtlichen (Statusanzeigen vom Phone) wahrscheinlich noch ein paar "Körper-Überwachungs-Sensoren" einbauen, so daß man gleich noch einige nützlichle Informationen dazu bekommt, die man mit einem Smartphone so nicht bekommt.
 
@Givarus: Ja, dann wird direkt beim Facebook-Mobbing die Pulsfrequenz der Kontrahenten mitgepostet.
 
Oh man, wenn ich mir vorstelle wie dann alle Kiddies damit rumrennen und sich permanent am Handgelenk rumfingern. Ich finde das schon beängstigend wie sie alle wie hirnlose Zombies mit starren Blick aufs Smartphone durch die Stadt eiern. Quasi wie bei Wall-E, alle mit ihren fahrbaren Computersitzen. Gemeinsam einsam :-D . Ich kenne allerdings auch immer mehr, die bewusst ihre Überall-Elektronik abrüsten, weil es allmählich wirklich Too-Much wird. Der totale Elektronik-Overkill. Ich fange auch an, es zurückzufahren und es ist irgendwie entspannter. Ganz ehrlich :-D
 
@Pegelprinz: Ich stelle mir gerade mal ne Situation vor. Ich warte in der Stadt an der Bushaltestelle auf den Bus (oder sitze meinetwegen auch im Bus und warte, dass er an meiner Haltestelle ankommt). Vor dem Smartphone-Zeitalter haben Vielfahrer meist ein Buch dabei gehabt und haben da starr reingestarrt. Leute, die nicht so viel fahren, haben meist wie Zombies aus dem Fenster geguckt bzw. in der Gegend herumgeschaut, teilweise mit Ohrstöpseln um Musik zu hören (und somit auch ein Stück weit abgeschottet zu sein, so laut wie das bei manchen aufgedreht ist). Heute kann ich mich während der Warterei mit dem Smartphone beschäftigen. Entweder im Internet surfen, Spiele spielen, Nachrichten schreiben, von mir aus auch auf Facebook mit anderen unterhalten. Und nun meine Frage an dich: Wo ist da der große Unterschied? Mal davon abgesehen, dass mit dem Smartphone die Warterei etwas versüßt werden kann bzw. noch auf vielfältige andere Weise, als mit Buch oder Musik?
 
@RebelSoldier: Du sprichst vom Warten und dabei die Wartezeit überbrücken. Ich spreche vom beim Laufen, spazieren, shoppen, Fahrrad oder Auto fahren, beim Kaffee trinken im Cafe schweigend sich die Gegenübersitzenden "smartend" an. Eben immer und ständig, wie Zombies.
 
"dass Apple auf das (proprietäre) Touch-OS des iPod nano setzen wird" - Und iOS ist offen, oder was? xD
 
Nachdem Pepple sowas von eingeschlagen ist in der Community dachte Apple sich wohl "baun wa auch mal so`n ding" :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich