Corning bringt Glasfasern für USB 3.0 & Thunderbolt

Der Glasspezialist Corning stellt auf der diesjährigen CeBIT Kabel für USB 3.0- und Thunderbolt-Verbindungen vor, in denen die traditionelle Kupferleitung durch Glasfaser ersetzt wurde. mehr... Glasfaser, Licht, Fiber Bildquelle: Alex Blackie Glasfaser, Licht, Fiber Glasfaser, Licht, Fiber Alex Blackie

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
kann man mit USB3.0 eigentlich Bildschirme anschließen?
 
@shriker: Sorry, bin kein Experte. Aber Bildschirme ? Wie soll das gehen ? Die Signale müssen doch von der Grafikkarte bzw. deren Anschlüsse wie HDMI, DVI usw. kommen.
 
@ephemunch: Dein Monitor wandelt die HDMI/DVO oder DP Signale auch nur in welche um, in denen er sein Panel ansteuert ;) - Der Vorteil von den ganzen Übertragungsstandards bei Monitoren ist, dass diese "in eine Richtung" funktionieren. Einen kleinen rückkanal für den Monitor hat man extra geschaffen. Denn es müssen unglaubliche Datenmengen transportiert werden, da ist egal ob die Bits angekommen sind oder nicht, es werden einfach welche nachgeschoben, eine Fehlerkorrektur ist nicht wichtig, denn das Bild ändert sich ja mind. 30/60/120 die Sekunde. So kommt es nicht darauf an, ob bei einem Frame ein Pixel eine falsche Farbe anzeigt. - Ich glaube es ist klar, worauf ich hinaus will... :). USB ist ganz anders konzipiert. Wenn du Daten kopierst, sollen diese auch vollständig sein, also muss eine Fehlerkorrektur eingebaut werden, Pakete werden nachgeschoben. Des Weiteren hat USB einen großen Overhead, der bei den anderen Übertragungsstandards nicht gegeben ist. Das kommt eben durch die ganzen Korrektur Mechanismen. Man kann also auch einen Monitor über USB ansteuern, wird ja auch schon gemacht. Dabei sind die sogenannten "USB-Grafikkarten" keine echten Grafikkarten, sondern übernehmen eher die Funktion von intelligenten Wandlern. Es rendert immer noch die Host GPU wenn es um Inhalte geht. Die Software auf dem Rechner komprimiert dann das Bild, und schickt es über den USB zu dem Wandler, welcher das Bild dann in ein HDMI/DP Signal wandelt, und weiterschickt. Bei Videos wird das anders gemacht, da wird der Videostream über den USB gestreamt und von den integrierten Decodern verarbeitet.
 
@ephemunch: Interessant, jetzt bekomme ich sogar für Fragen negative Bewertungen :D @Webfuchs: Ok, wusste nicht, dass es auch USB-Grafikkarten gibt.
 
@shriker: Jein. Via USB-GraKa: http://tinyurl.com/czlkcb9
 
@shriker: Es gibt Monitore, die per USB angeschlossen werden können. Allerdings könnte es je nach Anwendungsgebiet schwierig werden, sie einzusetzen, da das wohl etwas ungewöhnlich ist. Als Zweitmonitor für spezielle Anwendungen aber bestimmt nicht unbedingt verkehrt.
 
@shriker: Mit Thunderbolt würde es gehen. :-)
 
@shriker: Wenn ich mich nicht täusche gibt's demnächst (oder jetzt schon) USB3.0 Dockingstations von HP zb. Da schließt du dann nur dein USB3 HP Notebook an und hast alles andere am Monitor, für Enterprise wirklich mehr als eine Überlegung wert. Wer das Kabelgeraffel von normalen Dockingstations kennt, weiß wovon ich rede. :D
 
@shriker: http://www.amazon.de/gp/product/B002R9J60W zum Beispiel.
 
@andy01q: ich dachte da nicht an eine Dockingstation, sonder richtig ein Monitor mit usb Kabel. Ich mein mal was von Laptopbildschirmen gehört zu haben wo des irgendwie geht.

http://www.amazon.de/Lenovo-ThinkVision-LED-Monitor-milliseconds-schwarz/dp/B005L2NA54/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1362480472&sr=8-1

nur weiß ich nicht ob und wie das funktioniert.
 
@shriker: den thunderbolt von Apple ;)
 
Es wäre toll wenn somit endlich 2,5" Festplattengehäuse mit integriertem USB 3.0 Kabel kommen würden... Gibt derzeit nur ganz wenige, bzw. nur mit Festplatte, also nicht das Gehäuse alleine...
 
@paul1508: warum sollte es ein USB Gehäuse geben mit integriertem Kabel ? Macht aus meiner Sicht keinen Sinn wenn ich das Kabel nach Gebrauch nicht entfernen kann.
 
@skyjagger: Doch, das macht schon sinn. Ist praktisch wenn das Kabel immer dran ist und man so wie hier http://goo.gl/QAbR9 das Kabel auch "verschwinden" lassen kann.
 
@andi2004: Und wenn du nen kabelbruch hast? oder nen laengeres kabel brauchst
 
@-adrian-: Schon klar, dass es auch Nachteile gibt. Ich hab nur geschrieben, dass es Sinn macht.
Ich bin mit dem Teil auf jeden Fall zufrieden. Den Kabelbruch riskiere ich, so teuer ist das Teil auch wieder nicht...
 
@-adrian-: Sowas wie Kabelbruch gibt es nicht bei meinen Gehäusen.. Entweder weil ich weiß wie man damit umgeht oder weil es halt Markengehäuse sind und verlängern kann man den USB-A Stecker auch immer noch.. Meistens ist ein Verlängerungskabel beim Gehäuse dabei...
Kabelbruch haben nur Freunde von mir die nicht wissen was sie mit dem extrigem USB-Kabel machen sollen und es um die Festplatte herum wickeln damit sie es nicht verlieren.. Sowas passiert dir mit integriertem Kabel nicht.
 
@paul1508: abnehmbares Kabel is doch viel besser
 
@Drachen: Und wo tust du das abnehmbare Kabel dann hin? Das integrierte steckst du in die Ausbuchtung dafür, das abnehmbare musst du irgendwie drumherum wickeln usw.
 
@paul1508: Das Kabel kommt in dieselbe Tasche wie das Plattengehäuse oder bleibt am USB-Hub stecken. Oder schleppst du das Zeugs lose in der hand herum? Integriirt heißt übriegns nur selten, dass auch Aufwickellaschen am Gehäuse sind, meistens heißt es nur, dass es fest montiert und nicht abnehmbar ist. Umgekehrt denken manche Designer auch mit und bauen Fächer o.ä. für abnehmbare Kabel ein.
 
@Drachen: Wenn man das Kabel wieder anstecken muss hat man doch nur wieder eine Fehlerquelle mehr... ---------------------------Keine Aufwickellaschen, einfach eine Einbuchtung: http://goo.gl/zSorA
 
@paul1508:
Es gibt 2,5" Gehäuse die eine A-Buchse verbaut haben, das ist ein bisschen robuster als die üblichen Micro-B Buchsen. Laut einigen Rezensionen brechen die Micro-B Buchsen gerne mal raus daher war ich auch schon auf der Suche nach Gehäusen mit integriertem Kabel.
 
Kurz gesagt eine nicht näher beschriebene Firma möchte Glassfaser einsetzen gewürzt mit einem Auszug aus Wikipedia. Ohne Hintergrundinformationen wie "neue kostengünstige Technologie zur Umwandlung USB-LWL" oder ähnliches bleibts bei nem Sack Reis in China.
 
@erso: Corning ist die Firma hinter Gorilla-Glas.
 
@floerido: Richtig, die dürfte allen Smartphonebesitzern bekannt sein.
 
@Gispelmob: nicht allen :))
 
Tja ohne Preisangaben kann man eigentlich nix über den Nutzen dieser Kabel sagen...Vermutlich werden die so teuer das sie erstmal uninteressant bleiben.
 
Es gibt einen Witz unter Elektrikern.
Wenn man einen Knoten in ein Kabel macht geht kein Strom mehr durch.
Ein Witz ueber den man lacht, wenn man Elektrik kennt.
Aber, es ist kein Witz bei Glasfaserkabel.
Ich war lange IT Techniker in einer grossen Firma und kenne das.
Bei jeder Biegung in einem Glasfaserkabel geht sofort die Staerke der Signale runter weil das Licht immer geradeaus will.
Deswegen werden Glasfaserkabel in grossen System moeglichst gerade oder in langen Kurven gelegt.
Wie sieht es dann zuhause aus?
Wie sieht es aus wenn ein Glasfaserkabel hinter'm Schreibtisch auf einem Haufen liegt?
Unrealistisch zuhause, wenn da nicht ganz ganz toll an der Technik gearbeitet wird.
 
Das muss sich 10G Ethernet mit dem Durchbruch langsam beeilen ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links