MS-Video: Das Leben mit Computern in 5-10 Jahren

Microsoft hat heute sein sogenanntes Envisioning Center neu eröffnet, in dem man anhand von real umgesetzten Szenarien zeigen will, wie sich das Unternehmen die Integration von Technologie in unserem Alltag in den nächsten fünf bis zehn Jahren ... mehr... Microsoft, Smartphone, Tablet, Envisioning Center Bildquelle: Microsoft Microsoft, Smartphone, Tablet, Envisioning Center Microsoft, Smartphone, Tablet, Envisioning Center Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmmm. Technisch zum heute möglichen scheint sich ja nicht viel zu ändern. Alles etwas größer, vielzahliger vorhanden und für reiche Menschen. Ich denke meine Zukunft sieht da ganz wesentlich anders aus.
 
@Tomarr: 5-10 Jahre sind für sowas nicht viel Zeit. Ich halte das durchaus für realistisch, wobei du mit dem "für Reiche" wahrscheinlich Recht hast. Wie in dem Video überall riesige Monitore (Touch-Fähig)...ich glaube kaum, dass das in 5-10 Jahren bezahlbar wird. Dennoch sind die "Änderungen" zu heute massiv, auch wenn es nicht so aussieht. Allein die Übertragung von irgendwelchen Zeichnungen auf andere Modelle. Oder auch diese nahtlose Übertragung zwischen den Geräten...davon sind wir noch weit entfernt. Bzw glaube ich kaum, dass sowas wirklich Realität wird, einfach weil die Hersteller alle viel zu sehr darauf bedacht sind imkompatibel zu anderen Herstellern zu sein. Riesiger Touch-Monitor -> Microsoft, Smartphone -> iPhone, Tablet -> Android...ich glaube kaum, dass so ein Szenario wirklich funktionieren wird. Möglich wäre es, aber nicht im Kapitalismus.
 
@Draco2007: Na so massiv sind die Änderungen nicht. Die eine Übertragung die gezeigt wird ist per NFC. Gerät dran halten und Daten übertragen. Von der Oberfläche her sieht das ganze dem Surfacetisch von MS sehr ähnlich. Gestensteuerung duch Kinect usw. ist auch kein Problem. Das alles noch ein wenig verfeinert und gut is. Was das verbinden verschiedener Ökosysteme miteinander angeht liegt ja nicht an MS alleine. Das liegt ja auch daran das jeder mal mehr und mal weniger an seinen Alleinstellungsmerkmalen festhällt. Irgendwann wird das alleine aber nicht mehr gehen und es werden gemeinsame Schnittstellen geschaffen werden. Bei viel Drag & Drop fähigen Programmen doch eigentlich auch kein Problem. Lediglich der Dragkontainer muss zum Programm passen.
 
@Tomarr: Ja NFC ist klar, aber die Kompatibilität ist einfach nicht gegeben, wenn die Systeme nicht von vornerein "gleich" sind. Und grade da sehe ich eben massive Probleme. Wir haben in der Uni erst vor einem Jahr eine kleine wissenschaftliche Arbeit über grade dieses Thema geschrieben. Und die allein die Inkompabilität zwischen Windows Phone und Windows was Datenkommunikation angeht war irgendwie gruselig. Eine einfache Middleware zwischen den Systemen war schon echt eine Herausforderung. Wir haben zum Schluss (weil wie immer viel zu wenig Zeit für sowas) auf reine Windows-Systeme gesetzt. Da muss noch sehr viel passieren in diesem Bereich. Aber sonst klar, die Technologien sind eig. alle vorhanden, nur sie richtig zu nutzen ist eben keine Kleinigkeit.
 
@Draco2007: So schlimm ist das gar nicht. Es liegt ja mehr an den Übertragungsprotokollen was du da beschreibst. Wenn man da auf gängige Protokolle setzt sollte das ein sehr geringes Problem werden. Aber wie gesagt, solange da jeder versucht an Alleinstellungsmerkmalen zu basteln ist das klar. Fängt ja schon beim Dateisystem an. Von FAT 32 bis hin zu sonstwas denkt ja jeder das er das beste hat. Alle haben sie Vor- und Nachteile. Ich finde es sollten sich mal alle an einen Tisch setzen und ein echtes gutes Dateissystem mit möglichst allen Vorteilen entwickeln, das dann alle nutzen können. Das ganze dann noch schön modular damit die Entwicklung nicht still steht und alles währe schick.
 
@Tomarr: Das Problem ist, das wird im Kapitalismus nicht passieren...die Geldgier siegt vor dem "Fortschritt" ^^
 
@Draco2007: Dem stimme ich leider zu. Obwohl ich fest der Meinung bin das gemeinsame Schnittstellen und Dateisysteme den Kapitalismus nicht behindern würden. Es gibt noch genug Möglichkeiten der Individualität.
 
@Tomarr: Individualität ist nicht das Thema. Wenn ich so ein System wie im Video habe, gehören da wohl so 10 teure Geräte dazu. Wenn die NUR von einem Hersteller aus funktionieren ist das für den Hersteller besser, er verkauft 10 Geräte. (So zumindest die Theorie der lustigen BWLer) Inkompabilität ist da einfach gewollt.
 
@Draco2007: Ja so denken BWLer. Ich denke da eher so das mir bei dem einen Gerät das eine besser gefällt, bei nem anderen die Oberfläche, beim dritten ist vielleicht die Akkulaufzeit entscheidend. Und das wird halt gekauft. Ich würde lediglich nur von einem Hersteller kaufen wenn die Kompatibilität im Vordergrund stünde. Das ist aber im Privatleben fast schon selten der Fall.
 
@Tomarr: Ja, so denke ich auch. Aber genau aus diesem Grund wird das nicht passieren. Die BWLer wollen die Inkompabilität und die Kunden wollen einfach die richtigen Geräte, also haben die Kunden eine heterogene (inkompatible) Umgebung. Und dass sich die Unternehmen zusammensetzen und einen gemeinsamen Standard finden, wird nicht passieren.
 
@Draco2007: Finde ich persönlich ziehmlich dumm. Ich habe mich mal ein wenig mit der Hausautomatisierung beschäftigt. Kein Anbieter bietet ein System an das wirklich alles kann, sprich alle Sensoren hat oder was auch immer. Mit anderen Worten man müsste sich zwei Systeme anschaffen um alles abzudecken oder man müsste auf die Hälfte der Möglichkeiten verzichten. Das währe alles kein Problem wenn die Sensoren und alles untereinander Kompatibel währen. Was also haben die Hersteller davon wenn sie sowoeso nicht alles anbieten?
 
@Tomarr: Nichts, aber deshalb sind es ja lustige BWLer...ich kann doch nicht mit der Konkurenz zusammenarbeiten, da könnte ja für mich etwas weniger rausspringen...dumm, ja, da hast du vollkommen Recht. Aber leider ist es so...wie ich sagte Kapitalismus is eine absolute Fortschrittsbremse (nicht in allen Bereichen, aber in einigen)
 
@Draco2007: Dann sind wir uns ja einig. Ich sag dazu mal Amen.
 
@Draco2007: Lustiges Gespräch, was hier Freitag Nacht stattfindet. Kapitalismus ist eine Fortschrittsbremse? Welches Wirtschaftssystem schlägst du vor, welches die Technologie fördert? (ernste Frage!) Seht das mal bitte nicht ganz so "einfach". Es sind oft auch technische Probleme, die Inkompatibilitäten schaffen. Egal was die lustigen BWL-ler sagen. Um den Allgemeinplätzen etwas entgegenzuwirken: Sehr viele Firmen arbeiten (vor allem im Forschungsbereich) zusammen, obwohl der Kunde der Meinung ist jeder steht mit jedem im Krieg. Egal, ob IT-Größen, wie MS, Google, Apple, oder Automobilhersteller. Alle teilen sich Forschungskosten und arbeiten an den selben Lösungen.
 
@HirschHorst: Keines...weil kein bekanntes System den Fortschritt wirklich fördert. Allenfalls noch die Diktatur, wenn jemand wie Sheldon (The Big Bang Theory) Diktator ist. Und wie gesagt, ich hab an dem Thema selbst schon gearbeitet, es sind nicht nur technische Probleme, sondern die Teile sind vom Konzept her schon inkompatibel und das liegt nicht an technischen Problemen, sondern an konzeptionellen Fehlentscheidungen. (welche womöglich Absicht waren) PS: Ich weiß dass die Diktatur kein Wirtschafssystem ist, ich meine halt generell "System".
 
@Draco2007: Ich denke - ohne mich auszukennen -, dass der Kapitalismus, mit seinem durch die Inflation getriebenen Streben nach "mehr" sehr oft für Fortschritt sorgt. Es gehören aber auch hier zwei dazu: der Konsument muss das wollen. Oft will der Kunde auch nur "billig". DANN gibt es nur einen Fortschritt: Preisverfall. Ich glaube auch, dass das, was zu den Dateisystemen gesagt wurde, nicht stimmt: Alle erarbeiten EIN FS/Kompatibilität <---> Jeder kann individuell anpassen/Fortschritt. Liest sich wie ein Paradoxon. Fortschritt UND Bewahrung von "alten Werten" passen nicht zusammen.
 
@HirschHorst: Das stimmt wohl, die "Masse" ist da nicht ganz unschuldig. Geiz ist geil. Und ehe die Leute nicht begreifen, dass Qualität ihren Preis hat, wird weiter auf immer billiger gesetzt. Und billiger steht in meinen Augen nicht für Fortschritt.
 
@Draco2007: Kann man so auch nicht sagen. Wenn der Preis signifikant fällt, eröffnen sich Möglichkeiten, für neue Zielgruppen. Die Welt ist zu komplex, als dass wir sie mit solch allgemeinen Statements "abdecken" könnten.
 
@Draco2007: Ist nur eine Frage davon, in welcher Art sich die Sachen konsolidieren. In der Industrie sind z.B. alle möglichen elektrischen Installationen, Kommunikationssysteme usw genormt und standardisiert. Die allermeisten Hersteller haben noch irgendwo eine eigene Suppe gekocht, aber man kann das einfach in ein weit gefächertes, heterogenes Netzwerk einbinden mit Modulen, die das Spezialsystem mit einem Standardsystem verbindet.
 
@3-R4Z0R: Was du da beschreibst nennt sich Middleware und in der Industrie mag das funktionieren. Aber ich habe selbst schon mit diesem Thema direkten Kontakt gehabt. Und so einfach ist das nicht. Wir hatten einen ganz einfachen Use-Case. 2 Smartphones und eine "Videowand". Die Smartphones sollten sich an der Wand anmelden und einen Kontakt/Termin austauschen. Kurz um, mit aktuellen Lösungen nicht machbar. Und wir wollten eig. nur ein Windows-Phone und einen Windows-Rechner mit Touch Monitor verwenden. Das ganze mit einer nachrichtenorientierten Middleware (Vorgabe). Nur gibt (gab) es keine, die sowohl auf dem Smartphone als auch auf dem Windows-System lief. Und auch eigene Lösungen waren alles andere als einfach (Probleme mit Push am Smartphone). Und dann stehst du immer noch vor dem Problem, dass du für jede Anwendung an der Wand eine Anwendung auf dem jeweiligen Smartphone benötigst, damit die Systeme sich verstehen können. Was hier im Video gezeigt wird ist eine Utopie. Ich hänge einfach ein Smartphone (egal welches Herstellers) per NFC an meinen großen Touch-Tisch und das System erkennt sofort welche Daten ich übertragen will und weiß wie es diese darstellen soll. Davon sind wir noch extrem weit entfernt, 5-10 Jahre halte ich da für ziemlich sportlich ^^. Wenn man allerdings alle Geräte speziell für diese Anwendungsfälle vorbereitet, mag das heute schon gehen. Aber dann bin ich wieder bei der Industrie und habe ganz klare Anforderungen und Schnittstellen. Das habe ich bei der Vision "Ubiquitous Computing" eben nicht, weil einfach alles mit allem kommunizieren können soll.
 
@Tomarr: Mhhh das wiederspricht sich ein wenig! Du sagst, es sollen sich alle zusammensetzen und die Vorteile ihrer FS zusammenschmeißen um eine maximale Kompatibilität zu schaffen. Ok, das machen jetzt alle und einigen sich auf ein FS! Jetzt erkennt ein Hersteller, dass dieses FS zum Zeitpunkt des "Zusammenschlusses" zwar das Bestmögliche darstellte, aber nicht perfekt ist. Er entdeckt Optimierungsmöglichkeiten die aber ein neues FS erzeugen würden. Was nun? Auf den Markt bringen oder zu Gunsten der absoluten Kompatibilität in der Schublade verschwinden lassen?
 
Nachtrag: Das was da gezeigt wird ist keine Utopie und muss nicht mal 5 Jahre dauern. Warum? Wenn man im Video ganz genau auf die verwendete Hardware schaut, dann sieht man, dass da ausschließlich Windows Geräte verwendet werden ... MS sollte es schneller als in 5 Jahren schaffen, dass Windows (Desktop) und Windows Phone so zusammenarbeiten.
 
@fieserfisch: Deswegen ja der modulare Aufbau der es ermöglicht Weiterentwicklungen einzubinden. Je nach Schnittstelle sollte es dann auch sehr einfach sein für alle Platformen entsprechende Anpassungen schnell zu realisieren, so das es nicht zu großen Inkompatibilitäten kommt. Qasi ein Hauptfilesystem mit Treibern wenn ich das mal so umschreiben darf.
 
@fieserfisch: Ja, hab ich doch auch schon gesagt, nehme ich nur EINEN Hersteller ist das in 5-10 Jahren denkbar. Aber was will ich mit so einem System? Da braucht nur ein Kumpel mit iPhone/Android vorbeikommen und will mir da schnell Daten auf die Videowand werfen. Und genau DAS wird nicht funktionieren. Und deshalb bleibt es für mich eine Utopie. Und mit dem Zusammenschluss...wer sagt denn, dass dieser Zusammenschluss EINMALIG ist? Wieso kann dann nicht dieser eine Hersteller wieder zusammenrufen und den anderen die Optimierung auch mitteilen, so dass die Systeme angepasst werden können. Das wird nicht passieren, weil eben Kapitalismus, man gönnt eben dem anderen den Vorteil nicht, weil der Vorteil ja Geld bedeuten würde. Und deshalb bleibt das auch eine Utopie. Im Umfeld EINES Herstellers machbar, aber nicht wirklich sinnvoll in meinen Augen.
 
@Draco2007: Deswegen habe ich geschrieben. Das was DA (in dem Video) gezeigt wird ist keine Utopie. ;) ___ Weil das Zusammensetzen Zeit braucht. Bis erst mal wieder alle an einem Tisch sitzen, bis jeder seinen Senf dazu gegeben hat ... außerdem musst du bei Veränderungen bedenken, wenn es etwas radikal verändert, ob du das so einfach machen kannst. Sie MS, was glaubst du, warum die den alten Kram immer so lange mit sich rumschleppen. Weil die auch immer an Firmen denken müssen, die noch mit Altsystemen arbeiten. MS täte gut daran ein Betriebssystem für Private Anwender und eines für Firmenkunden zu bauen. Bei Privatanwendern musst du dir keine Sorgen um Legacysysteme machen und kannst von einer zur anderen Version auch mal was radikal verändern. Das geht innerhalb von Firmenarchitekturen nicht so schnell.
 
@Tomarr: Was wenn dieses neue System, das alte komplett über den Haufen wirft, weil im alten System schon im Hauptsystem die Ursache für den Optimierungsansatz sitzt?
 
@fieserfisch: Es gibt doch öfter mal neue Filesysteme. Wo ist also das Problem?
 
Glaube ich nicht. Technisch ist das ja bereits heute möglich. Die Preise werden fallen, dass sich das fast jeder leisten kann.
Smartphones waren auch mal "teuer", technisch möglich wäre das ganze sicher auch schon länger. Es war nur lange Zeit unbezahlbar, bis es dann vor etwa 5 Jahren zur Massenware wurde.
Heute läuft fast jeder "Assi" mit einem Smartphone rum.
In ein paar Jahren wird jeder "Assi" einen 82" Touchscreen haben.
 
@WaylonSmithers: Das mit den "Assis" kommt aber auch von der "Auf Pump"-Menthalität, die sich immer mehr breit macht. iPhone für 1€, kein Thema, aber dass ich dass Teil dann eben über Jahre abbezahle kommt den meisten wohl nicht in den Kopf.
 
Ich finde es immer wieder interessant zu sehen, wie Microsoft solche Videos macht und es in der Realität nicht schafft, mit der Konkurrenz mitzuhalten, vor allem im mobilen Bereich. Im Konsolenbereich liegt Microsoft mit SONY ungefähr gleich auf, auf dem Desktop und im Office-Bereich führt Microsoft noch. Ansonsten folgen sie anderen oder versuchen es. Es wird Zeit, dass Microsoft aufhört, Videos zu zeigen und stattdessen wirkliche Innovationen an die Kunden verteilt. Videos machen kann jeder.
 
@noneofthem: Wieso muss Microsoft das alles herstellen? Reicht es nicht, wenn sie ein Umfeld schaffen in dem sowas möglich ist? Damit meine ich zueinander kompatible Betriebssysteme, die einfach miteinander kommunizieren können. Ohne diese "Fähigkeit" kann das Video niemals Realität werden. Aber deshalb muss Microsoft doch jetzt nicht "führend" bei Konsolen sein. Und mit Kinect waren sie da sehr wohl innovativ und haben damit eine Technologie eingeführt, die auch für dieses Video sehr nützlich werden kann. Aber das gleiche gilt für Tablets und Smartphones. Wieso müssen die da Marktführer sein? Reicht es nicht, wenn sie einen Technologie-Standard definieren, an den sich dann auch andere Hersteller halten? In dem Video muss doch nicht ALLES von Microsoft sein, das ist eine Utopie und zudem unrealistisch. Heterogenes Umfeld dürfte da eher der Norm entsprechen und dazu braucht es jemanden der gut im Technologie-Sektor ist...und Microsoft ist dies, vllt nicht immer super innovativ und nicht so risikofreudig, wie andere Unternehmen, aber das braucht es nicht unbedingt um diese Vision umzusetzen.
 
@Draco2007: Naja so innovativ war Kinect jetzt auch wieder nicht. Es gab doch schon 2000 von Sega das Dreameye, 2005 hat Sony das ganze weiterentwickelt und EyeToy rausgebracht und 2010 kam dann Microsoft mit Kinect. Die neue Windowsoberfläche ist eigentlich das einzig innovative, dass ich von Microsoft gesehen habe, alles andere sind doch im Grunde Weiterentwicklungen von irgendeinem Produkt eines anderen Herstellers. Egal ob Windows (mobile), Zune, Xbox, alles hat es schon gegeben. (Und wenns dann doch mal was gab war es ein totaler Flop à la Ms Bob :D)
 
@noneofthem: Genau das musste ich mir auch gerade denken. Gerade MS, die Produkte-technisch offensichtlich immer einige Jahre hinter Apple und Google hinterher-hecheln, wollen jetzt sagen wie die Zukunft aussieht? Vielleicht hat MS hier den 01.03. mit dem 01. April verwechselt ^^^
 
@PrinzPii: ja warum nicht? 2003 zeigte ms den tablet pc was dann fast nen jahrzehnt später zum hype wurde ;)
 
@noneofthem: Bla bla...auch wenn du das nicht hören willst, aber MS spinnt sich hier nicht nur etwas zusammen, sondern ist seit langer Zeit mit dieser Zukunft (wie in den zwei derzeit verfügbaren Videos zu sehen) beschäftigt. Zum Beispiel steht diese Küche (mit den Bildern/Animationen in der Arbeitsfläche) in Redmond. Wenn man sich mit MS beschäftigt, passt vieles (was es schon heute gibt) mit der vorgestellten Zukunft zusammen. Ja...und die ModernUI spielt auch eine besondere Rolle! Nenne mir eine Firma, die ähnlich breit aufgestellt ist, um DAS umsetzen zu können! Selbst Apple als Finanz-stärkstes Unternehmen der Welt, kann der jahrelangen Entwicklung von MS nichts entgegen bringen. Bei Google das gleiche Spiel: kaum verknüpfte Einzellösungen.
 
@HirschHorst: Aber im Prinzip sind das Gedanken von Google und Apple, nur dass die beiden keine "witzigen" zukunft videos machen.
Ich meine damit: Während uns Microsoft dieses Video Zeigt, entwickelt Google eine Cyberbrille (siehe Google Glass) und Apple eine Sprachsteuerung die unsere normale Sprache versteht (siehe Siri). Es ist schön sich Zukunftsvisionen von MS anzuschauen aber so ein Video gab es schon vor 2 Jahren und es sieht nicht so aus als ob Microsoft davon auch nur IRGENDETWAS in ihre Produkte mit einbezieht (siehe http://www.youtube.com/watch?v=LXdr744kGiQ)

Träumen kann jeder...
 
@Qvieo: Sei doch nicht so ungeduldig ;-)
Sprachsteuerung ist keine Konkurrenzlose Domäne von Apple. Selbst wenn die Google-Brille einzigartig wäre (viele haben gleichartige Produkte angekündigt), ist dieses EINE Produkt nichts weltbewegendes, wenn man (hier) ein komplett vernetztes Leben (Arbeit+Privat) gegenüberstellt.

Wie ich schon schrieb: kaum verknüpfte Einzellösungen zweier (unabhängiger) Firmen!
 
@HirschHorst: Ja, aber jemand muss doch den ersten schritt machen! Apple macht Siri, andere große Konzerne vertiefen sich auch in die Richtung. Google erstellt "Glass" und andere Unternehmen kündigen ähnliches an. Daran ist nichts verwerfliches aber jemand muss doch anfangen :)
 
@HirschHorst: Und es wird bei diesen Einzellösungen bleiben. Es sei denn du kaufst dann irgendwann das ganze Portfolio EINES Unternehmens.
 
@Draco2007: Es ging darum, dass hier MS Handlungsunfähigkeit unterstellt wird.
@Qvieo: Zitat: "Während uns Microsoft dieses Video Zeigt, entwickelt Google eine Cyberbrille und Apple eine Sprachsteuerung" und während MS uns dieses Video zeigt, entwickeln sie gleichzeitig das Wohnzimmer der Zukunft, heben ihr eigenes Cloud-System aus dem Erdboden, ...
 
@Qvieo: Microsoft war doch mit Multitouch führend, als sie den Surface-Tisch entwickelt haben? Alle Gesten, alle Spielzeuge drauf, das Erkennen von Objekten, etc. Es nimmt langsam ein Gesamtbild an, nun da sie mit WP8, WinRT, Win8 eine einheitliche Basis gelegt haben, eine einheitliche UI definiert haben und auch in ihren Webangeboten langsam ordnung schaffen (MSN+Skype zusammenführen, altes aussortieren, verschiedene Accounts (MSN, Hotmail, Skype, MSDN, Xbox, Zune, ...) in einen zentralen MS-Account überführen, etc). Ich sehe da ein riesiges Potential. Die grosse Frage ist nicht, ob sie der Vision folgen, sondern ob der Atem und die Marktposition lange genug gehalten werden kann um sie zu erreichen. Edit: Mir fällt da gerade noch den Courier ein, den sie als Konzept gezeigt haben, das gliedert sich dann ja genau hier ein.
 
@HirschHorst: Beispiele?
 
@PrinzPii: Kennst du das zweite Visions-Video von MS? (http://www.microsoft.com/office/vision/) darin ist dieses zwei-teilige "Smartphone der Zukunft". MS hat vor einiger Zeit (gabs eine Meldung hier) ein Patent dafür angemeldet. Wie schon geschrieben, existiert diese vernetzte Wohnung bei MS auf'm Campus. Und zum Thema ModernUI: versuche mal mit aktuellen GUIs der großen Smartphone-/Mobilgeräteherstellern auf andere Oberflächen überzugehen. Hier spielen die Kacheln und die "Einfachheit" der ModernUI ihre Stärken aus. EIN Design für Handy, TV und Wand-Displays (Kühlschrank, ...). Ich hoffe, dass sind Beispiele, auf die du dich bezogen hast. Warum ich persönlich für MS eine rosige Zukunft sehen: Im Gegensatz zu Google hat MS ein Ökosystem. Im Gegensatz zu Apple hat MS eine "echte" (und eigene) Cloud-Lösung (Azure basierend auf Windows-Servern).
 
Träume sind Schäume. Und alles was MS momentan anfasst will irgendwie kaum jemand. Von daher... :D
 
@marcol1979: Komisch, die Windows-Server-Sparte wächst seit Jahren und hat derzeit einen Markanteil von 60-65%. Liegt aber wahrscheinlich auch nur daran, dass heute keiner mehr Server einsetzt, oder macht hier MS doch etwas "richtig"?
 
@HirschHorst: Entwicklung und Server waren schon immer Microsofts Ding. Beim Betriebssystem hatten sie Glück, weil es es keine Alternative gab, zumindest nicht für die breite Masse zu einem erschwinglichen Preis. Aber neben der Konsole wüsste ich nun nichts wo MS jemals wirklich glück hatte. Weder Smartphones, Webtechnologie komplett verschlafen, erst am Client dann auf Serverseite. Smartphones und Tablets wissen wir ja alle wann die erstmals von MS ERNSTHAFT einzusetzen sind. Seit wenigen Jahren. Davor war das alles eine Katastrophe.
 
@marcol1979: stimmt, aber in nem jahrzehnt wird es apple abgreifen u nen hype damit entfachen^^
 
"MS: das Leben mit Computer in 5-10 Jahren".... das heißt, MS zeigt dort die Produkte von Apple und Google aus dem Jahr 2014?? ^^
 
@PrinzPii: Da wahren ja schon jetzige Produkte von Apple und Google. Beispielsweise diese Spracherkennung
 
@Qvieo: Aber nicht in dieser "Zusammenstellung"...das Zusammenarbeiten von verschiedenen Geräten ist das Stichwort. Und davon sind Google, Apple und auch Microsoft noch Welten entfernt. Ubiquitous Computing wäre der Fachbegriff dafür. Die Vision dafür gibts schon seit 1988, aber es ist immer noch weit von der Realität entfernt. Jetzt sind die einzelnen Technologien verfügbar, diese aber in einen Einklang zu bringen, ist noch ein hartes (in meinen Augen unmögliches) Stück Arbeit.
 
Pf...in fünf Jahren haben wir alle ne dicke Hornhaut an den Fingern und ne Elektrosmog-Allergie.
 
@PCLinuxOS: dann würd ich sagen, such dir ne höhle!
 
@larusso: Du meinst einen Keller! *scnr*
 
Na schönen Dank auch! Diese Zukunft ohne mich!
Ich brauche Computer/Bildschirme wirklich nicht überall in meinem Alltag.
Im Gegenteil: wir müssen heute mehr denn je lernen, abzuschalten.
Und meine Kinder kriegen ihre Geschichten noch live vorgelesen. Diese sterile Version von Leben ist keines für mich.
Und das was der schöne Jüngling in der "Arbeitssituation" macht ist doch reine Spielerei. Das hatte uns MS schon vor Jahren mit ihrem Multi-Touch-Tisch gezeigt. Da zogen die Modeltypen Bilder größer und wischten sie sich gegenseitig auf dem Tischbildschirm hin und her. Hat sich bis heute nirgends durchgesetzt. Hat auch mit arbeiten wenig zu tun.
Sieht aber im Werbespot total geil aus.
Bringt mich zu dem Gejammer von MS, dass Win8 sich nicht durchsetze, weil zuweing Touch-Geräte herausgebracht würden. Armes MS!
Wenn sie schonmal voll auf Touch setzen, macht wieder keiner mit...
 
Ist das der richtige Weg bei MS? Das in dem Video gibt es ja schon, wenn auch nicht in dem Format und zu einem vernünftigen Preis, aber neu und visionär ist es auf gar keinen Fall. Sollten es dann mal viele in 5-10 Jahren besitzen, kommt dann die nächste 5 Jahre Vision? Sollte man nicht lieber verstärkt in einige Ideen von MS Research investieren, so einiges davon würde ich vielleicht wirklich Visonär bezeichnen, auch wenn dieses dann 15-20 Jahre bis zur Marktreife dauert?
 
@Lastwebpage: Was genau gibt es schon? Ich kenne nicht viele Leute, die mit ihrem Kühlschrank übers Essen-Zubereiten reden. Hier geht es um das zukünftige Leben mit/in der Cloud. "Alle Geräte arbeiten in Echtzeit mit einander" spricht für sich.
Wie ich oben schon schrieb: Es handelt sich hier tatsächlich um existierende Forschungsprojekte. Welche Research-Visionen würdest du denn alternativ gern sehen?
 
@HirschHorst: Kauf dir nen 80" SmartTV! Der reagiert sowohl auf Gesten und Befehle, genau wie das 80" Tablet im Video das an der Wand hängt.
 
@root_tux_linux: Es kann natürlich sein, dass ich Scheuklappen trage, aber ich sehe das Video und sehe MS immer noch als Software-Entwickler, nicht als Display-Hersteller.
 
@HirschHorst: Microsoft spricht doch von sich selbst als "Software und Gerätehersteller" seit Win 8 (guckst du im WF Archiv) - Zumal Microsoft ja schon ewig Peripheriegeräte anbietet, Tablets, MP3 Player, Smartphones, Spielekonsolen, Tische etc pp. - Davon abgesehen Gesten, Sprachsteuerung, Kühlschrank mit Inet, vernetzte Häuse etc gibt es schon heute, also ist das im Video bestimmt nicht Innovativ.
 
@root_tux_linux: Ja ja, Gerätehersteller ist automatisch 80"-Displayhersteller. Mir ist nicht bekannt, dass die Allgemeinheit derartig wohnt/arbeitet, wie es das Filmchen zeigt. Wenn du MS nicht als innovatives Unternehmen sehen WILLST, tue das bitte. Aber lass mich damit in Ruhe!
 
@HirschHorst: Sorry aber was genau ist an dem MS Video innovativ? Ein riesen Display an der Wand? Die Sprachsteuerung? Die Gestensteuerung? Das können heute schon SmartTV's und Sprachsteuerung alla Google Now oder Siri gibts auch. Wenn Microsoft sowas erst in 10 Jahren sieht, dann verpennen sie wieder mal alles!
 
@root_tux_linux: Denk doch mal ein wenig abstrakter. Das Video wurde nicht für dich gemacht. Es ist natürlich übertrieben steril/vereinfacht. Es soll dem "einfachen Mann" zeigen, was die IT (nicht nur auf MS bezogen) in Zukunft bringen wird! Jetzt solltest DU als IT-affinier Mensch erkennen, dass diese Vision (egal, von wem sie denn nun kommen mag) nicht ohne großen Aufwand Realität werden kann! Es muss eine riesige Infrastruktur (all das, was im 2-Minuten-Video nicht zusehen ist, da es den Verbraucher nicht interessiert) auf die Beine gestellt werden. Weißt du, wie lange es dauert, ein Rechenzentrum (Amazon, MS, Google) "hochzuziehen"? 5-10 Jahre ist keine Ewigkeit! Überlege, wie lange es schon iPhones gibt. Trotzdem noch "brand-aktuell" und nicht bei jedem angekommen.
 
@root_tux_linux: Das Problem ist, dass diese ganzen Geräte und Technologien zwar existieren, aber nicht in dieser ZUSAMMENSTELLUNG. Versuch mal von einem iPhone deinen Kalender SO EINFACH an deinem 80'' TV anzeigen zu lassen, zusätzlich zu allen Infos die ohnehin schon am TV angezeigt werden. Dann lass noch jemanden mit einem Android-Smartphone dazukommen und übergib diesem Typ einen Termin aus deinem Kalender. Sehr einfacher Use-Case, aber aktuell nicht machbar, weil die ganzen Systeme vollkommen Inkompatibel sind. Und das wird sich auch nicht ändern. Aber dennoch steckt da noch einiges an Innovation drin, nur weil es die Technologie schon gibt heißt das nicht, dass da keine Innovation mehr gibt. PDAs und Touch-Geräte gibt es auch schon 5-10 Jahre und sind erst jetzt "innovativ" geworden.
 
@Draco2007: Siehst du in dem Video irgendwo andere Produkte als die von Microsoft? Nein! Also ist das mit der angeblichen Kompatibilität bei den Haaren herbeigezogen und die Hersteller scherten sich noch nie um Kompatibilität zu anderen!
 
@root_tux_linux: Ja, aber ich finde diese Vision einfach beschissen. Was will ich mit so einem System? Ich binde mir mind. 10 Geräte ans Bein, bei der ich KEINE Alternative wählen darf, weil sie nicht kompatibel ist. Freunde/Bekannte können das System mit ihren Geräten sehr wahrscheinlich auch nicht nutzen, weil alles inkompatibel ist. Wie gesagt, ich habe mich selbst schon TECHNISCH mit dieser "Vision" auseinandergesetzt und auch mit der Vision (1988) selbst. Die Vision ist genial, nur würde sich Mark Weiser ("Erfinder" dieser Vision) in Grabe umdrehen, wenn er diese hochspezalisierte Grütze sehen würde. KLAR geht das, KLAR ist im Video alles Microsoft, aber WILL man sowas? Willst du tatsächlich in ALLEN technischen Geräten in deinem Haus an EINEN Hersteller gebunden sein? Das ist doch Blödsinn, die Microsoft-Vision ist ja ganz nett, aber ohne eine vollständige Kompatibilität zwischen allen Herstellern bleibt das eine technische Spielerei und nicht mehr.
 
@Draco2007: Gerade MS als Meister der Inkompatibilität zu anderen Systemen...
 
@Thaodan: Apple und viele andere Hersteller sind da doch nicht besser. Und nochmal, wo bevorzuge ich EINEN Hersteller vor anderen? Mir ist doch vollkommen egal wer so ein System umsetzen wird, es wird unter Garantie inkompatibel zu anderen sein, egal ob Microsoft, Apple, Google oder whatever draufsteht. Google würde ich da noch als "kompatibelsten" sehen, Problem ist trotzdem, dass auch bei Google eine Insellösung rauskommen würde.
 
@Draco2007: Naja Apple ist abgesehen von direkten Hardware Sachen kompatibler als MS.
 
@Thaodan: Das ist jetzt ein Witz oder? Es geht nicht darum wer "kompatibler" ist. Es geht darum, dass diese Vision die Microsoft hier hat, nur und ausschliesslich mit EINEM verdammten Hersteller funktionieren wird. Dabei spielt der GRAD der Kompatibität so lange keine Rolle, bis er nicht 100% erreicht hat. Erst wenn die Systeme intelligent werden und selbstständig Schnittstellen schaffen können und Informationen/Daten erkennen und darstellen können, DANN wird so ein System wie im Video zu einem sinnvollen System und nicht mehr zu einer Spielerei für reiche Leute, die sich eben alle paar Jahre die ganze Haustechnik neu machen lassen können, nur weil sie ein neues Smartphone gekauft haben.
 
@Draco2007: Wenn du meinst das dies nur meinem Hersteller geht dann hast du noch nicht über die Nachteile nachgedacht.
 
Es fehlen die Bluescreens, Abstürze und Produkte, die 2 Jahre nach Einführung wieder eingestampft werden wegen Erfolglosigkeit: MS: Etwas mehr Realitätssinn sollte schon sein.....
 
@Supereagle: Ich hab seit Jahren keinen mehr Bluescreen gesehen ^^
 
@Supereagle: Du redest in Sachen "Produkt(e) einstampfen" vermutlich eher von Google ! ;)
 
@Ansibombe: Liegt halt an der Risikofreude von Google. Da wird halt einfach mal was gemacht....ohne groß darüber nachzudenken.
 
@Draco2007: Wenn man sich hier die Kommentare der Windows-8-Hasser so ansieht, ist Microsoft aber auch alles andere als "nicht risikofreudig".
 
@DON666: Diese Leute sind in gewisser Weise sogar "nützlich". Die Journalisten passen sich ihren Lesern an; wenn diese "meckern", "meckern" die Medien hinterher. Auch wenn über Windows 8 derzeit nicht die Sonne scheint...SO bekommen viele Leute mit, dass es ein neues Windows gibt. Früher oder später werden sich die Leute damit anfreunden.
 
@HirschHorst: Klar, sehe ich genau so. Auch wenn unsereins von den Spaten hier Minus kassiert, egal.
 
Möchte mal wissen ob man den Content nur mit Wisch gesten erstellen kann, oder ob es dann immer noch eine Maus benötigt um ein Pixel in einer Grafik zu ändern.
 
@MR.SAMY: Ich habe mich auch gefragt wo der Typ dieses detaillierte Handmodell erstellt hat...sicher nicht am Fernseher oder Smartphone :)
 
@MR.SAMY: Mit Grafiktablets funktioniert das heute doch schon sehr gut, was spricht dagegen das Grafiktablet durch eine extrem präzise Touch-Oberfläche zu ersetzen, die sich eben mit einem Stift bedienen lässt. Wenn sich mit Stiften (ohne Strom) heute schon technische Zeichnungen anfertigen lassen, wieso nicht mit Touch-Geräten?
 
@MR.SAMY: pixel schubs ich lieber mit mein wakom u stift statt maus, jeder hat so seins^^ touch is auch nicht sö bös wie man denkt u wird im arbeitsbereich auch weiter eher nur ergänzend eingesetzt werden, keine sorge ;)
 
Toll!!! Als ich den Titel lass, dachte ich an transparente Displays und Hologramme und was sieht man im Video? 80" Tablets die an der Wand hängen... Innovation aus dem Hause Microsoft -.-'
 
@root_tux_linux: Hologramme und transparente Displays liegen aber sehr viel weiter weg als 5-10 Jahre ^^
 
@Draco2007: Nope, Samsung hat schon vor 2 Jahren transparente AMOLED Displays auf der IFA präsentiert. http://www.youtube.com/watch?v=LN0i7oPvM6E - Auch gab es schon Hologramme z.B. das von 2Pac ist ganz berühmt. http://www.youtube.com/watch?v=TGbrFmPBV0Y - Also denke ich 10 Jahre sind schon realistisch ^^
 
@root_tux_linux: Zwischen Prototyp präsentieren und MARKTREIFE Produkte liegen WELTEN. Und soweit ich die Dinger gesehen haben, waren die bestensfalls als Alpha-Prototyp zu bezeichnen.
 
@Draco2007: Und du denkst die benötigen 13 Jahre? ;) Never ever!
 
@root_tux_linux: Mal davon ab, ich weiß immer noch nicht, was ich mit transparenten Displays soll. Cool aussehen tuen sie, aber irgendwie auch nutzlos. Zudem ist noch längst nicht geklärt wie man ALLES andere außer dem Display transparent bekommt. Grade der Akku wird da noch ein Problem.
 
@Draco2007: Geräte mit Transparentem Display gibts schon zu kaufen: http://www.samsung.com/us/business/commercial-display-solutions/LH22NLBVLVC/ZA - Für was man sowas gebrauchen kann? Fensterscheiben, die Werbung/Informationen einblenden etc pp, anstelle das man jeden Monat neue Sticker draufklebt? Als Headup in Autoscheiben (Gibts zwar schon), in Spiegeln verbaut, die beim Zähneputzen die neusten Infos anzeigen? ^^
 
@root_tux_linux: Ja, aber in der Vision von dem Video sind transparente Displays (mal vom Spiegel abgesehen) eher sinnbefreit.
 
@Draco2007: Na wenns um den Innenbereich geht. Am Herd, am Kühlschrank oder von mir aus sogar an der Fensterscheibe, die sich auf Wunsch in nen riesen Fernseher verwandelt. ;)
 
@root_tux_linux: Am Herd und am Kühlschrank brauche ich aber doch kein transparentes Display, da tuts auch ein normales.
 
@root_tux_linux: hologramme sind doch nix neues, selbst atari hat in den 80er damit schon gespielt^^
 
@hellboy666: Sind aber auch keine "richtigen" Hologramme. Das hier ist schon eher ein 3D- Hologramm, ohne das man dafür eine 3D Brille braucht: http://images2.wikia.nocookie.net/__cb20070918225802/starwars/images/f/f1/Shield_must_be_deactivated.jpg

Soweit ist die Technik noch lange nicht.
 
@eragon1992: war auch eher nen spaß kommentar, allerdings brauchte man beim atari cosmos keine brille, da gings mit holofolie. und hologramme sind immer 3d, was ihr meint es ne projektion ;)
 
@hellboy666: Sorry, habe nicht dich gemeint. Du hast aber trotzdem Recht.
 
bescheiden aber evtl. gerade deswegen sehr nah an dem was uns erwartet. leider sind aber keine großen visionen enthalten. das ganze könnte so aussehen wenn es sich geradlinig entwickelt.
 
@gast27: Naja "große" Visionen sind in 5-10 Jahren einfach nicht drin. Ich halte schon das gezeigte für vollkommen unrealistisch, sofern nicht die ganzen Geräte von EINEM Hersteller kommen.
 
@Draco2007: ich denke man wird sich dann für google, apple oder microsoft entscheidene müssen.
 
@gast27: Ja und das ist beschissen. In einer idealisierten Welt vllt, aber der Normalfall ist nunmal eine heterogene Umgebung. Selbst wenn du in deinem Haus dich für einen Hersteller entscheidest, wird es vorkommen, dass ein Freund vorbeikommt mit einem inkompatiblen Gerät und dir eben schnell irgendwelche Infos geben will. Was dann eben nicht funktioniert. Zudem bindest du dir einen Hersteller ans Bein und das für längere Zeit. So ein Komplettsystem fürs ganze Haus wird niemals billig sein und aufwändig zu installieren. Jetzt kommt aber ein neues geniales Smartphone von der Konkurenz raus und du kannst es dir nicht holen, weil es inkompatibel zu deinem "Haus" ist. Ein Traum für BWLer, aber ein Albtraum für die eigentliche Vision des "ubiqitous computing".
 
Ich finde die Metro version auf dem Lumia schaut echt gut aus :)
 
ja sicher. einige leute die ich kenne haben immernoch ein röhrenfernseher und brauchen kein handy. reich oder arm, so ein ding wird bei mir in 100 jahren stehen
 
Das wäre doch heute schon alles realisierbar, wieso soll das noch 10 Jahre dauern? Aber naja Microsoft und Zukunftsvisionen ist doch so ein Ding... Da war doch mal was mit "Wir werden nie ein 32 Bit System machen", "Wir werden nie mehr als 640k Ram benötigen" und natürlich "Internet ist nur eine Modeerscheinung" ;D
 
@theBlizz: Technologie, vorhanden. Arbeiten diese Technologien auch nur ansatzweise gut zusammen. NÖ! Und da liegt das Problem. In 5-10 Jahren ist vllt eine REINE Microsoftlösung fertig. Kommst du dann in dieses Haus mit einem Android Smartphone funktioniert von den ganzen Dingen NICHTS mehr. Das könnte dann nochmal gut 10 Jahre dauern, wenn überhaupt.
 
@Draco2007: Was ist dann mit Airplay, iCloud, Configurator oder Bump? Apple kommt da schon ziemlich nah dran. Klar geht das bei Microsoft nicht, weil Steve immer 20 Schritte vor allen anderen war... Aber auf einmal hat Microsoft ja auch ihre Cloud, mal schauen wie lange es dauert, bis sie auf aktuellem Stand sind. Und dass Apple ihr iPad nicht mit einem Samsung Galaxy kompatibel machen wird ist doch irgendwie logisch! Niemand wird einfach ihre Technologie weitergeben, nur damit das ganze Herstellerunabhängig funktioniert.
 
@theBlizz: Ok, lass es mich noch anders formulieren. Auch mit einer REINEN Apple, oder einen REINEN Google, oder einer REINEN <Firmenname>-Lösung, hast du das Problem, dass du Geräte aus dem anderen Lager nichts mehr verwenden kannst. Die Aussage war keinenfalls, dass NUR Microsoft sowas hinbekommt. Die Aussage war nur, dass es ALLES Insellösungen werden, die nur untereinander kompatibel sein werden. Und das ist einfach Mist und ruiniert die Vision, die da dahinter steht.
 
@theBlizz: Sorry, dass ich das Gespräch jetzt zerpflücke, aber welche Cloud besitzt Apple, bei der MS Aufholbedarf hat? Ich bin vllt schlecht informiert, aber für mich ist die iCloud eine Spielzeug-Lösung, die eine betriebliche Nutzung völlig ausschließt (oder nicht?).
 
@theBlizz: a) Mesh gab es bereits lange vor der iCloud. b) Wozu sollte man auf AirPlay setzen wenn es nur geschätzt 5 Produkte unterstützt? Windows und Windows Phone unterstützen beide DLNA was um einiges Praktischer ist als Airplay, denn für AirPlay brauchst du mal einen Airport Express oder Airport Extreme Router von Apple und kannst dort dann eine Audioanlage via optischem Kabel anschließen. Wenn du DLNA verwendest kannst du von deinem Handy oder PC direkt an die Anlage streamen und brauchst nicht nochmal extra ein Gerät.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles