Bradley Manning bekennt sich teilweise schuldig

Der US-Soldat Bradley Manning, dem vorgeworfen wird, als geheim klassifizierte Dokumente aus US-Behördennetzwerken an die Whistleblower-Plattform Wikileaks weitergeleitet zu haben, hat sich teilweise schuldig bekannt. mehr... Wikileaks, Whistleblower, Bradley Manning Bildquelle: US Army Wikileaks, Whistleblower, Bradley Manning Wikileaks, Whistleblower, Bradley Manning US Army

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ich bin mir nicht sicher aber ich glaube gelesen zu haben das bis zu 4 millionen us bürger bereits zugriff auf die leaks hatten, manning war halt der erste der sie breit zugänlich machte via wikileaks. er kann wirklich nur hoffen das es einen fairen prozess gibt. sind ja keine beobachter oder medien zugelassen.
 
@Oruam: Der Mann ist doch schon verurteilt. Es geht nur noch ums Protokoll. Die Todesstrafe ist doch so gut wie sicher für ihn.
 
@wasserhirsch: laut news geht es "nur" noch um lebenslänglich aber ansonsten geb ich dir Recht
 
@wasserhirsch: hast du den artikel überhaupt gelesen?
Zitat:" Auch wenn inzwischen gemeinhin davon ausgegangen wird, dass die Todesstrafe in dem Fall kaum zur Debatte stehen wird, geht es in diesen Klagepunkten aber doch immerhin um lebenslängliche Haftstrafen. "
 
@freakozoid: Das mag Winfuture so schreiben, andere drücken sich da ganz anders aus.
 
@wasserhirsch: wer?
 
@freakozoid: Heute berichtet noch die "deutsche-wirtschafts-nachrichten" darüber. Die sich doch ganz anders ausdrücken.
 
@wasserhirsch: Die Staatsanwaltschaft wird nicht die Todesstrafe fordern, auch wenn das möglich wäre.

//edit: So hieß es jedenfalls mal bei der zuständigen Staatsanwaltschaft.
 
Wie er die Folter nur so lange aushält? irgendwann gibt doch jeder auf und nimmt alle Schuld auf sich.
 
@shriker: Willst du damit sagen er hat die Daten nicht geklaut und ist unschuldig?
 
@-adrian-: Ich will nicht sagen das er es nicht getan hat, sondern dass er unschuldig ist, denn das geht jedem was an.
 
@shriker: unschuldig mit tat bestand???
 
@hellboy666: Der Zweck heiligt manchmal eben doch die mittel.
 
@hellboy666: ja genau, auch wenns von unserem Rechtssystem sowas nicht gibt.
 
lol also ich verstehe immer noch nicht ganz warum da nun auch die Todesstrafe bei den Amis drauf steht? Dachte immer nur auf Mord.... echt krass...
 
@legalxpuser: Das ist das Militärgericht, nicht das Zivilgericht.
 
@legalxpuser: Spionage ...
 
Und die Hubschrauberbesatzung die Zivilisten abgeknallt hat, und sogar auf die wehrlosen verwundeten weiter feuerte, was beides als Kriegsverbrechen gilt, wurde bis heute nicht angeklagt! Patriotismus ist schon ne feine Sache!
 
@andreas2k: die sagen ja sie hätten nur befehle ausgeführt
 
@freakozoid: Haben die Nazis auch und wurden dennoch verknackt :-P
 
@andreas2k: NACHDEM sie "besiegt" wurden. Kannst ja mal Krieg gegen die USA führen und gewinnen, dann darfst du die ganzen Kriegsverbrecher anklagen ^^
 
@Draco2007: Gibt es nicht nur in den USA. Siehe Kriegsverbrecher-Prozesse gegen Serben in Den Haag. Womit ich NICHT meine dass diese Leute keine Verbrecher sind!
 
@Kiebitz: Deshalb sage ich doch. Krieg gegen die USA gewinnen, dann spielt es keine Rolle mehr welche Gesetze es in den USA gibt, oder ob es Kriegsverbrechen überhaupt gibt. Denn dann gilt nur noch die "Rechtslage" der Siegernation. (Und nein das meine ich NICHT wörtlich, das ist lediglich ein Vergleich. Die Nazis haben sich selbst auch nicht als Kriegsverbrecher angeklagt, das waren die Siegernationen. Zurecht...)
 
@Draco2007: Das ist schon richtig. Ich schrieb das nur weil hier immer von USA geschrieben wurde und weil es eben doch auch mitten in Europa, quasi bei "uns" vorkommt.
 
@Kiebitz: Oh fu...ich sehe grade ich hab deinen Post vollkommen falsch gelesen. Ich hab einfach mal das "nur" überlesen. Du hast natürlich vollkommen Recht, trotzdem halte ich es für eine andere Qualität was da aus der "Führungsriege" in den USA an Kriegsverbrechen kommen.
 
@Draco2007: Kann passieren. Aber was Serben an Moslems begangen haben z.B. ist auch nicht "ohne": Jungen und Männer in Lager und ermorden, gezielte Massenvergewaltigungen an moslemischen Frauen usw. Siehe z.B. Screbenica-Massaker. Aber da wollte ich eigentlich gar nicht weiter diskutieren. Sowas ist immer grausam und ein Verbrechen. Egal wo und von wem!
 
@s3m1h-44: United Sadists Army ?
 
böse, böse usa. ein soldat verrät militärgeheimnisse und wird dafür bestraft, geht ja gar nicht, macht man nicht! hm, man muss ihn freilassen, er ist ein freiheitskämpfer! ups, nein das waren doch die moslems, hm? jetzt weiß ich es, er ist dem militär beigetreten, weil diese so böse sind! nein,nein, nein, dann hätte er die geheimnisse nicht verraten, hm. ahhhh, er ist der einzig gute soldat! ja, das muss es gewesen sein. er hatte auch als einziger wattebäuchen anstatt einer waffe. guter man, böse usa.
 
@bertramjens11: Sind die Öffentlichstellung von Tötungen Unschuldiger (Journalisten, Frauen, Kinder) oder Informationen über das US-Militär"gefängnis" Guantanamo Bay oder über Bombardements der US-Luftwaffe in der afghanischen Provinz Farah, bei denen 30 Zivilisten starben Verrat von Militärgeheimnissen? NEIN! Es ist die Information der Öffentlichkeit über schmutzige / verbrecherische Kriegsführung und über Kriegsverbrechen! Und das ist absolut richtig so!
 
Für mich ist er ein Held! Er hat doch nur die Wahrheit ans Licht gebracht... Die Wahrheit interessiert leider keine Sau ;-( ... Schön weiter konsumieren, alles ist ok!
 
@JoNLonG: "Pentagon and military officials say some of the classified information released by WikiLeaks contained the names of informants and others who had cooperated with U.S. military forces in Afghanistan, endangering their lives." - Was für ein Held!
 
Ich finde Soldaten sollten ein Land vor einem Angriff verteidigen und nicht in fremde Länder ziehen und dort für wirtschaftliche Interessen kämpfen. Die meisten Auslandseinsätze waren und sind doch nur aus wirtschaftlichen und/ oder strategischen Zielen durchgeführt wurden. Wenn Soldaten das heute immer noch nicht kapieren und trotzdem beim Militär ''mitspielen'' wollen, um sich angeblich (laut Politiker der jeweiligen Regierung) für Demokratie, Freiheit und für ''Deutschland wird auch am Hindukusch verteidigt'' einzusetzen, dann sind die doch ziemlich naiv. Dann sollten die am Ende auch nicht rumheulen wegen Posttraumatischer Belastungsstörung oder sonst was. Ich glaube der Irak- und Afghanistankrieg haben Manning wohl die Augen geöffnet. Aber dazu muss er dann eben stehen. Er ist freiwillig diesem Verein beigetreten und hätte vorher die Möglichkeit gehabt sich zu informieren bzw. auf Kritiker zu hören, die es damals auch gab. Die leider nur von dem Mainstream, Politiker und auch von Bevölkerungen ignoriert wurden.
 
@ephemunch: Eben! Und nun hat er dafür gesorgt dass die Informationen nun nicht mehr von dem Mainstream, Politiker und auch von Bevölkerungen ignoriert werden konnten! Und das war / ist eigentlich etwas Positives!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.