Browserwahl: Strafe gegen Microsoft wohl in Kürze

Die Wettbewerbshüter der Europäischen Kommission wollen angeblich schon bald eine Strafe gegen Microsoft verhängen. Hintergrund ist das laufende Wettbewerbsverfahren gegen den Softwarekonzern wegen der Möglichkeit zur Wahl des Standard-Browsers ... mehr... Browser, Windows 7, Browserwahl Browser, Windows 7, Browserwahl Browser, Windows 7, Browserwahl

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die EU kann es auch übertreiben: Die >Browserwahl ist schon gut so das normal Gebraucher sehen kann welche alternatives es gibt aber trotzdem zeigt ja alles drauf hin das es wirklich ein technischer Fehler war und nicht direkt Microsoft verschulden.
 
@Rammstein_Fan: Es war kein technischer Fehler sondern Absicht von MS und das wurde durch die EU festgestellt bei diesem Verfahren. Daher die Strafe.
 
@Xelos: Und das weißt du woher? Bis du mir Anzeichen vom Gegenteil aufzeigen kannst, bin ich auch der Meinung, dass es ein (technischer) Fehler war. Die Zahl der "betroffenen" Rechner ist relativ klein. Im Übrigen glaube ich dass es sich nicht um Den Jahresgewinn, sondern um den Jahresumsatz dreht. DAS muss man sich auf der Zunge zergehen lassen: 10% vom Umsatz. Ein Unternehmen, dass 9% und weniger Gewinn aus seinem Umsatz schöpft, würde hier voll in die Roten rutschen...ich denke, hier geht die EU-Strafe zu weit.
 
@HirschHorst: Der EU geht es auch nur ums Geld..
 
@Xelos: die browserauswahl scheint insbesondere die eu (die in der zeit in teilen auf win 7 migrierten :D ) ziemlich schnell aufgefallen zu sein
 
@0711: Zumindest benötigt MS in der EU mehr IE-Marktanteil. Aber wenn so ein bedauerlicher und lange unentdeckter Fehler auftritt, kann man natürlich nichts machen....ein Schelm....
 
@Rammstein_Fan: Ist doch sowieso für die Katz! Wenn du das Update abwählst, bekommst du nie was von Browserwahl mit ...
 
@Knight-FLo: Das "Update" soll nur optional und nicht standardmäßig angekreuzt sein.
 
@Knight-FLo: tjo. eigenverantwortung. wenn man das update abwählt wird das wohl einen grund haben.
 
@Rammstein_Fan: Ich blende das "Update" immer auf allen Rechnern aus, da es nur nervt. Es sollte nur unter optionale Updates gelistet werden. Und dann noch "als Strafe von der EU, wird Ihnen dieses "Update" aufgezwungen." Das wäre wirklich was.
 
@eragon1992: Könnte mir gut vorstellend das die Browserauswahl irgendwelche Staats oder EU Trojaner mit an Board hat
 
@elpsychodiablo: Nur das die Browserwahl eine simple Webseite ist, die noch dazu ohne vorhandenen Browser gar nicht angezeigt werden kann. http://www.browserchoice.eu
 
@OttONormalUser: Wem würde das auffallen ein Trojaner ist zwischen 40-500kb groß und man kann es mit fast allen dateien verschmelzen. Das reicht aus um alle Messenger, Facebook und Desktop und die Ordnerstruktur zu sehen.
 
@elpsychodiablo: Genau, und weil MS sich für die Browserwahl rächen will, verteilen sie jetzt per Updatedienst einen Trojaner^^
 
@OttONormalUser: richtig lesen fällt dir schwer, gell
 
@Rammstein_Fan: Als ich vor gut einem halben Jahr eben diese Strafe "pfophezeit" habe, bin ich...ich sags mal freundlich..."belächelt" worden.
Nun kommt sie offensichtlich doch. Aber mir ist das auch egal...weil im Grunde sich niemand dafür interessiert. Es ist so wie mit allem...
 
@Rammstein_Fan: Ein technischer Fehler in der eigenen Software, der 15 Monate lang nicht behoben wurde?!.... - Das finde ich schon etwas merkwürdig
 
@Rammstein_Fan: Ich empfinde dieses ganze Theater um die Browserwahl und (mögliche) erzwungene Bereitstellung durch MS als Blödsinn, deutlich geschrieben. Ein jeder User sollte wissen wie und woher er einen (anderen) Browser bekommen kann. Und mal gaaanz ehrlich geschrieben, ich finde es auch nicht als unbillige Härte dass MS nur seinen eigenen Browser anbieten möchte frei nach dem Motto mein Betriebssystem mein Browser.
 
Die Browserwahl gehört zu den Dingen die die Welt nicht braucht. Jeder dürfte doch mittlerweile seinen Favorit haben was Browser angeht. Da wird auch dieses Menü nichts dran ändern - außer abgrundtief zu nerven wenn es sich fast wie ein Virus (ja ist krass der Vergleich aber so kommt es mir fast vor) sich ins System einpflanzt (gerade bei W8)
 
@Stefan_der_held: sehe ich auch so. Ich finde es auch irgendwie komisch, das nur MS das machen muss.
 
@kelox: daran ist nun wirklich überhaupt nichts komisch, das Thema wurde auch wirklich sattsam diskutiert. Eher schon, dass hier anscheinend wirklich ein Versehen vorlag und da so arg zugeschlagen wird. Aber ok, vielleicht wars ja wirklich ein stiller Versuch, ich kenne die Ermittlungsergebnisse nicht.
 
@Stefan_der_held: Wie kriegt man die eigentlich bei Win8 vom Rechner? Dieser menschliche Ausstoß, der bei der EU sitzt hat schon lange das letzte bisschen Rationalität verloren...
 
@telcrome: bei W8 bin ich überfragt. Mittlerweile unterbinde ich direkt die Installation (auch auf Systemen die ich für Kunden vorbereite). Sonst sehe ich da (noch) keine Lösung.
 
@telcrome: Versuch es mal über die Verwaltung und dort im Taskplaner die Aufgabe zur Erstellung der "BrowserChoice" löschen. Dann kommt der Mist nimmer!
 
Das wird spaßig: MS liefert wegen der Strafe keine Hard- und Software mehr nach Europa, Bayern tritt aus der Bundesrepublik aus wegen der "Homo-Ehe" - es kann nur noch bergauf gehen
 
@Bengurion: In Wirklichkeit tritt Bayern wegen dem Länderfinanzausgleich aus, das andere ist nur ein sehr willkommener Vorwand ;)
 
Ich warte auf die Browserwahl unter iOS... wieso kommt da nix? Hat wohl niemand geschmiert...
 
@Islander: welches Monopol besteht bei ios?
 
@Bengurion: Ein absolutes, man kann kein anderes OS auf einem iPhone installieren, und man wird gezwungen, Safari für iOS oder einen Browseraufsatz der die gleiche Engine benutzt zu verwenden.
 
@Islander: Ich glaub du checkst überhaupt nicht um was es geht und glaubst aber unbedingt deinen unqualifizierten Senf abgeben zu müssen
 
@Islander: Weil 25% Marktanteil in einem Umfeld, das nach wie vor stark in Bewegung ist keine marktbeherrschende Stellung bedeuten, wie sie MS bis vor wenigen Jahren schamlos zum Kleinhalten der Konkurrenz ausgenutzt hat.
 
@nicknicknick: So ein absoluter Schwachsinn. Nach der gleichen Dreierregel sollte Microsoft jetzt auch keine Starfe erhalten, weil sie schon *ewig* (sprich: in einem Umfeld, dass nach wie vor stark in Bewegung ist) kein Monopol mehr haben. Ich sehe schon, viele "Politiker" hier...
 
@Islander: Wie wäre es wenn du statt Beleidigungen mal Fakten bringen würdest? Aber gut... Windows hat nach wie vor über 90%Marktanteil bei den Desktop-Systemen, ab etwa 65% spricht man von einer marktbeherrschenden Stellung. Die Definition ist so und hat nichts mit MS zu tun. Des Weiteren bezieht sich diese Strafe auf einen Verstoß gegen eine Abmachung aufgrund eines abgeschlossenen Verfahrens. Wenn ein Dieb verspricht, in Zukunft nicht mehr zu klauen, erlässt man ihm doch auch nicht einfach nachträglich die Strafe.
 
@nicknicknick: Also wartet man lieber, bis ein Unternehmen ein Quasimonopol hat, bis man sie "reguliert"? Geniale Strategie...wieso nicht einfach gleiches Recht für alle? Du verkaufst ein Betriebssystem? Also muss eine Browserwahl rein, scheiss egal wieviel Marktanteil dein OS hat.
 
@Draco2007: Tja ich weiß ja nicht, grundsätzlich gebe ich dir ja recht und deshalb würde ich mir weder iOS noch Windows Phone zulegen, aber ich fürchte, dass die Fanboys das zumindest im Falle WP anders sehen ;-) ansonsten sind die Regeln wie sie sind, wir haben eine halbwegs freie Marktwirtschaft und Regulierung erfolgt in einer solchen eben nur bei totalem Marktversagen. Der Erfolg des in diesem Punkt sehr offenen Android deutet allerdings darauf hin, dass der Markt ganz gut funktioniert.
 
@nicknicknick: ich habe unter wo noch niemanden gesehen der eine andere engine will, mehr Features verstehe ich aber die engine ist echt top im mobilen web.
 
@Ludacris: Thema verfehlt, es ging nicht um Qualität sondern um die Frage der Behinderung der Konkurrenz.
 
@Draco2007: Schwachsinn, durch Regulierung soll verhindert werden, dass überhaupt ein Quasimonopol entsteht, bzw. das dieses gebrochen werden kann, also wird auch nur dort reguliert, wo eins entstehen kann, oder eins besteht. Wenn 3 Wasserhähne laufen, und aus einem 90% des Wassers kommt, drehst du doch auch nicht alle um 10% zu um Gleichheit zu erzielen.
 
@OttONormalUser: Wie gesagt, zum Zeitpunkt der Einführung der Browserwahl hatte Microsoft schon seit einiger Zeit keine Quasimonopolstellung bei Browsern. Also scheinen die User doch selbst in der Lage zu sein solche Entscheidungen selbst zu treffen. Und nochmal, Microsoft verhindert es nicht, dass du einen anderern Browser installierst. (Haben sie auch nie) Apple hingegen verhindert es. Und nur weil sie keinen entsprechenden Marktanteil haben, soll da nun niemand eingreifen? Ich finde das einfach falsch.
 
@Draco2007: Es geht ja auch gar nicht um die Quasimonopolstellung bei Browsern, das ist ja genau das was du nachholen sollst!!
 
Ich persönlich erhalte die Browser Auswahl nach der Neuinstallation, doch klicke ich diese weg, weil Sie für mich persönlich belanglos ist. Auch für Menschen die sich damit nicht auskennen, stellt es nur ein großes Fragezeichen auf. Die Meisten der Kunden wissen nicht einmal was ein Browser ist, dann folgt die Erklärung "Das ist das Programm womit Sie die Internetseiten besuchen können"... Die Namen der Browser sind nicht vielsagend auch die Beschreibung nicht. Die Strafe ist meiner Meinung nach nicht mehr gerechtfertigt weil alternative Betriebssysteme auch ihre eignen mitbringen - was mir aber auch zeigt, dass sich die EU mit den Technologien und der Marktentwicklung nicht so richtig auseinander setzt!
 
@Eseno: Setz du dich mal mit Marktbeherrschenden Stellungen auseinander, bevor du darauf hinweist, dass andere Systeme ja auch ihre Browser mitbringen, danach darfst du dann gerne der EU was vorwerfen, falls noch was übrig bleibt.
 
@OttONormalUser: Ich sags auch dir nochmal. Also wartet man lieber, bis ein Unternehmen eine marktbeherschende Stellung inne hat, bis man etwas unternimmt? Das ist doch Käse. Entweder gleiches Recht für alle, oder man lässt es gleich ganz sein.
 
@Draco2007: Es ist gleiches Recht Recht für alle, denn auch die anderen werden Reguliert, wenn sie eine Marktbeherrschende Stellung erreichen und diese ausnutzen. Man verurteilt ja auch nicht alle Waffenbesitzer, wenn einer anfängt rumzuballern.
 
@OttONormalUser: Jedes Vorurteil hat seine Berechtigung. Doch sollte man bestimmte Technologien auch nach Jahren unter die Lupe nehmen. Betrachtet man die heutige Entwicklung so hat MS durch die Strafen gelernt, andere schlagen Profit draus. Ich selbst bin Chrome und Opera User, muss aber aufgrund der Webentwicklung alle Browser im Hintergrund behandeln. Der EU Rat hat auch seine Berechtigung, wie der heutige Beschluss das Bänker nicht mehr so hoche Abfindungen erhalten (nur die Gurken Richtlinie ist Absurd, die sehen jetzt Katastrophal aus....)
 
@Eseno: Die Gurkenrichtlinie gibt es nicht mehr, und sie war auch keine Erfindung der EU, ich frage mich aber ob du den Sinn der Gurkenrichtlinie überhaupt kennst? Denn so absurd wie sie in den Medien dargestellt wird war die gar nicht ;)
 
@OttONormalUser: Also ich habe nicht gesagt das die Gurkenrichtlinie schlecht wahr, im Gegenteil. Ich möchte aber jetzt nicht auf die Gurken eingehen, das sollte nur zur Auflockerung dienen... ich hoffe wir haben jetzt alle Feierabend!
 
@Eseno: Wenn sie daraus gelernt haben, wieso unterbinden sie dann die freie Auswahl auf den beiden unregulierten Plattformen RT und Phone? Ohne Zwang wäre das vielleicht bei Windows 8 genauso gelaufen
 
@nicknicknick: Die Diskussion gab es schon einmal, aber als Unternehmer würde ich persönlich auch sagen, dass die RT und Phone Version nichts mit Windows selbst zu tun haben, daher sind es eigenständige Produkte. Und wenn es ein eigenständiges Produkt ist, soll die EU diese doch untersuchen. Das ist meine Denkweise aus der Unternehmer Sicht und bevor die Untersuchung abgeschlossen ist, dann habe ich doch schon meine Mage eingefahren um die Kosten der Strafe zu bezahlen. Korrigiere mich bitte wenn ich falsch liege, aber die Kosten für Vertragsstrafen und Anwälte sind schon längst in den heutigen Produkten mit einkalkuliert.
 
@Eseno: Ja sicher, ich sage ja nicht dass das verboten wäre was MS da macht aber es zeigt doch, dass sie nichts gelernt haben. Zum Glück ist das eh egal weil RT und Phone kurzlebige und unbedeutende Produkte sind im Vergleich mit Windows. Und eine Milliardenstrafe tut auch großen Unternehmen weh.
 
@nicknicknick: Die Browserhersteller sind einfach zu blöd, Ihre Browser für RT anzupassen. Im Grunde hauen sie nur Vollbildanwendungen auf NT Basis raus. Da sind die selbst Schuld, wenn sie keinen Browser für RT rausbringen.
 
In meinen Augen totaler schwachsinn und nur Willkür, kein anderes Betriebsystem hat eine Browserwahl. Ich bin bestimmt kein MS Fanboy, aber wo bleiben die Strafen gegen MacOS, Linux Distrubtionen usw...
 
@isiprimax: Die kommen, wenn MacOS oder Linux 90% des Marktes für Browser beherrschen. Bei Linux hast du übrigens mehr als einen Browser im Repo, also gibt es dort bereits Auswahl.
 
@OttONormalUser: Microsoft verbietet keinem einen alternativen Browser zu nutzen. Also kann sich jeder seinen Browser wählen. Wenn die Leute mit dem Internet Explorer (find ich persönlich totaler mist ...) zufrieden sind und keine Alternativen brauchen, wird auch eine Browserauswahl daran nichts ändern. Also bleibt es einfach nur Willkür und gleiches Recht für alle! Und wenn das so ist warum gibts keine Taschenrechnerwahl, Firewallwahl und Paintwahl? Das sind einfach Apps die mit dem Betriebsystem ausgeliefert werden, soll Microsoft aufhören den IE mit auszuliefern? Also einfach totaler Quatsch... da will die EU nur Kohle sehen.
 
@isiprimax: Taschenrechnerwahl ist sozusagen implizit eingebaut: rechne mal in der Standardansicht 1+2*3. Das IST eine Taschenrechnerauswahl=Hilfe, gebt mir einen richtig rechnenden Taschenrechner
 
@Bengurion: Schalte auf wissenschaftlich um und das Problem ist gegessen. ;) Habe das Teil noch nie im Normalmodus benutzt. Was der da kann, kann ich auch im Kopf, dazu brauche ich keinen Taschenrechner.
 
@Bengurion: So funktioniert übrigens auch jeder "einfache" Taschenrechner, weil er eben JEDEN Schritt einzeln ausführt, nacheinander. Du brauchst schon einen wissenschaftlichen Taschenrechner, damit der weiß was Punkt vor Strich bedeutet. Und das gilt auch für den Windows-Taschenrechner.
 
@larsh: wieviel Prozent der Nutzer von Windows wissen gar nicht, dass es eine wissenschaftliche Variante gibt? Zudem Punkt vor Strich gilt ja wohl immer. Jeder Taschenrechner für 50 Cent vom Krabbeltisch rechnet da richtig.

und hier für deinen Kopf: Standardansicht 987654321987666 * 987654321987666. Nu bin ich aber mal gespannt, wie du das im Kopf ausrechnest...
 
@Bengurion: Das ist falsch. Jeder Taschenrechner für 50 Cent vom Grabbeltisch wird da genau (1+2)*3 rechnen und eben NICHT Punkt vor Strich. Ich kenne keinen Taschenrechner für 50 Cent mit einer ganzen Eingabezeile, bei der du erst deine Rechnung eingibst und erst dann bestätigst, denn erst dann KANN der Taschenrechner Punkt vor Strich rechnen. Die "Normalen" Taschenrechner rechnen SCHRITT für SCHRITT, so wie du es eingibst, also JEDER Operator für sich geklammert.
 
@Draco2007: Komisch, ich hatte in den 90ern in der Schule einen Casio-Taschenrechner mit nur 1 Eingabezeile, bei dem man auch nicht erst die komplette Rechnung eingegeben hat, der aber trotzdem Punkt vor Strich beherrschte.
 
@TiKu: Es gibt solche und solche. Ich hatte zur selben Zeit 2 Rechner, die konnten das nicht. Hat erstmal nix mit der Anzeige zu tun, sondern mitder Logik dahinter. Man kann mit einem simplen Stack-Prinzip (oder einfach 2 Speicherstellen) einen Rechner mit Vorrangautomatik für die 4 Grundrechenarten bauen. Pro Hierarchieebene kommt eine Speicherstelle hinzu, eigentlich ganz einfach. Trotzdem wurde es damals oft nicht umgesetzt bei billigeren Geräten, keine Ahnung wieso.
 
@TiKu: Ja aber wie soll das gehen? Du gibst 1+2 ein und allein damit rechnen die normalen Taschenrechner schon los und geben dir 3 aus, wenn du dann eben *3 drückst rechnet er eben 3*3. Ich kenne keinen normalen Taschenrechner, der dass einfach so kann, die Dinger wissen nach einer Rechnung nicht mehr was die letzte Rechnung war, die kennen nur das Zwischenergebnis. Kann sein, dass du da einen guten Casio hattest, der das konnte, aber ich kenne sowas nicht ^^ @larsh STACK-Rechner, wieso fällt mir sowas nicht ein ^^
 
@Draco2007: Wie das gehen soll? Ganz einfach: Mit einem internen Stack, so wie von larsh angerissen. Der Casio hatte sich glaube ich nach der Eingabe von 1+2 unterschiedlich verhalten, je nachdem welche Rechenoperation man danach gedrückt hat. Bei einer Strichoperation hat er glaube ich das Zwischenergebnis angezeigt, bei einer Punktoperation ist er bei der 2 geblieben. Man musste am Ende manchmal mehrmals = drücken, um das Endergebnis zu erhalten. Mit dem = hat er intern schätzungsweise den Stack abgeräumt.
 
@TiKu: Ja ok, dann hattest du eben einen guten Rechner mit einigen Speicherzellen für den Stack. Aber trotzdem kenne ich keinen 50 Cent Rechner der sowas kann. Regt mich jedesmal auf der Arbeit auf, wenn ich mit diesen Dingern rechnen muss.
 
@Draco2007: wenn Du mir Deine Adresse gibst, kann ich Dir gern eine Handvoll 50-Cent-Rechner zuschicken, die sehr wohl Punkt-vor Strich rechnen. Zudem probier mal Deinen Taschenrechner im Handy bzw. Smartphone aus, die meisten davon beherrschen ebenso Punkt vor Strich.
Also BackToTopic, bleibt es bei der impliziten Taschenrechnerauswahl durch Unfähigkeit von MS.
 
@isiprimax: Strafe bleibt Strafe. Und als Wiederholungstäter mindestens doppelt. Spricht eigentliche Strafe 1,5 Milliarden sollte auf 3 Milliarden erhöht werden.
 
@isiprimax: Es geht nicht darum, ob sie was verbieten oder nicht, es geht darum, dass sie einen Vertriebsvorteil haben weil auf 90% aller Rechner Windows mit IE läuft. Das ist eine Produktbündelung und gehört reguliert. Was vergleichst du jetzt Taschenrechner und Paint mit einem Browser? Ein Browser mit Monopolstellung beeinflusst das aussehen des Internets, weil er Standards vorgeben kann, was macht denn ein Taschenrechner oder Paint?
 
@OttONormalUser: Überleg mal was ein 90% auf dem Markt etabliertes Paint an Standards vorgeben könnte, das hätte sogar Auswirkungen auf das Internet.
 
@isiprimax: Könnte, das ist das Stichwort, von könnte wird es noch nicht zur Ausnutzung, und nur die wird bestraft, überleg mal ;) Ich könnte auch mit meinem Brotmesser jemanden abstechen, werde ich deshalb belangt?
 
@OttONormalUser: Seit wann wird man für nichts Tun bestraft? Also das nicht Logisch! Du hast einen vorinstallierten Browser, ob du den benutz oder nicht schreibt dir keiner vor. Ich würde es nun verstehen, wenn Microsoft keine installation anderer Browseranbieter zulassen würde, aber macht Microsoft nicht. Ausserdem wo geht das Geld der Strafe hin? An die andere Browseranbieter (glaub ich eher nicht)? Also ist es einfach nur Willkür hier wird sich an einer Firma bereichert.
 
@isiprimax: Das Bündeln zweier Produkte, wo eins eine Monopolstellung inne hat ist aber nun mal eine Tat. Besorge dir doch bitte die Fakten und versteh sie, anstatt von Willkür zu Reden.
 
@isiprimax: Hast du tatsächlich SO WENIG Ahnung oder schreibst du absichtlich solchen Stuss und willst damit nur ein wenig provozieren und dich über "aufgeregte" Reaktionen amüsieren?
 
@OttONormalUser: 1. in OS wird niemals einen Browser-MArkt dominieren, wenn dann deren mitglieferten Browser. 2. Nur PC-Welt betrachtet, wo liegt der IE dann? Um 60% etwa wenn ich mich nicht irre und das schon seit Jahren. Rechnet man das mobile Umfeld dazu sieht es noch trüber aus. Wo ist da jetzt die marktbeherrschende Stellung? Klar die gabs mal ohne Frage. Aber (auch hier wieder) 1. ist das schon ewig her und 2. der IE hat sich auch weiter entwickelt und ist melenweit von der "Qualität" der Version 6 entfernt - zum Besseren. Tut mir leid, ie EU sucht einfach nur eine Möglichkeit, an Geld zu kommen, mehr nicht, meine Meinung!
 
@larsh: Nein, es geht hier NICHT um den MA vom IE! Es geht darum, dass MS mit dem MA von Windows (>90%), welches Teil des Browsermarktes ist, eine marktbeherrschende Stellung inne hat, und diese ausnutzt indem sie den IE damit automatisch auf 90% des Marktes für Browser ausliefert, und sich somit einen Vertriebsvorteil verschafft! Geht endlich lernen, anstatt immer und immer wieder die gleichen hohlen Fragen und Thesen zu bringen.
 
@OttONormalUser: Punkt 1: Win-Anteil 95%, IE-Anteil 60%. Dann kann es nicht so schlimm sein, einen Browser mitzuliefern. Gibt es irgendwo Statistiken, wie sich die Verteilung die ersten sagen wir 3 oder 6 Monate nach Einbau der Browserwahl verändet hat? War dies wirklich stark spürbar? Da sich iOS und Android den Markt mehr oderweniger untereinander aufteilen bin ich echt gespannt, wie sich die Sache dort entwickelt. Punkt 2: Die EU merktdas nach 1,5 Jahren, obwohl sie ageblich regelmäßig kontrolliert? Jeder Admin wäre nach 1,5 Tagen abgemahnt worden. Punkt 3: Mein Kommentar war sachlich meiner MEinung entsprechend formuliert, du gehst in die emotionale Beleidigung über. Warum?
 
@larsh: Punkt 1und 2 sind Schwachsinn, Ich beantworte deshalb nur Punkt3: Weil du nichts verstanden hast, und deine Meinung und Punkt 1 und 2 somit auf Unwissenheit basiert und nichts Wert ist.
 
@OttONormalUser: Ok, bleiben wir bei Punkt 3. Du sagst, ich bin unwissend - meine Frage nach Fakten ignorierst du. Und nur weil du meinst es besser zu wissen, darfst du mich beleidigen? Sehr interessante Einstellung, muss ich mir merken. :)
 
@larsh: Seh es nicht als Beleidigung, sondern als Anstoß etwas gegen die Unwissenheit zu tun, dann brauchst du dir auch nix merken. Ich bin es Leid hier zum hundertsten mal Fakten zu bringen, die deinesgleichen nicht versteht, weil das Grundwissen dafür nicht vorhanden ist.
 
@OttONormalUser: Deinesgleichen ... egal, ich finde die Diskussion sowieso sinnlos. Schonmal versucht, einen Linux-Verfechter zu Mac oder Windows zu überreden? Oder andersrum? Das ist eines der IT-Themen, was so emotional geladen ist, dass es sehr schwer wird, die Anhänger des jeweils anderen Lagers zu überzeugen. Unsere Diskussion zeigt, wir beide sind da keine Ausnahme. Ich beobachte solche Foren oft nur der psychologischen Komponente wegen, ist einfach klasse Lektüre. ;)
 
@larsh: Wenn du mir jetzt noch zeigst, wo die BrowserWAHL jemanden unbedingt überreden will..... Es ist eine Auswahl, wie im Supermarkt, da steht auch keiner und legt die schon Sachen in den Einkaufswagen, du kannst WÄHLEN.
 
@OttONormalUser: ich habe die wahl getroffen bevor ich ein system mit windows kaufe...es gibt ja auch ein paar madige mit lunix oder bessere mit osx....aber der kunde ist zu dumm für die auswahl, nech
 
@0711: DU, aber geht es denn um dich? Du hast auch die Wahl das Update erst gar nicht zu installieren.
 
@OttONormalUser: wieso ICH? JEDER hat die wahl vor dem kauf...wer nicht wählt, der will offenbar nicht wählen oder sich gar damit befassen oder noch viel abgefahrener...er hat sich bewusst für das system inkl ie entschieden :O (es gibt auch soviele die, die n version (ohne wmp) von windows kaufen, ein klarer kassenschlager den wir da dank eu konstruiert haben, yeeeeaaaa)
 
@0711: Vll. hat aber jemand der nicht wählt gar keine Ahnung, dass er überhaupt eine Wahl hat. Warum hat man überall eine Wahl, wenn sich doch so viele mit nichts befassen wollen? Geben wir ihnen doch alles vor, die Welt könnte so einfach sein. Und die die sich vorher für den IE entschieden haben brauchen auch nix anderes zu wählen, warum sollte sie das jetzt stören? Auf IE klicken, und es ist Ruhe. Warum sollte also jemand der sich bewusst entschieden hat Probleme mit der Wahl haben?
 
@OttONormalUser: wofür gibt es "fachpersonal" das die kundschaft beraten will? Der punkt ist ja, es ist nichts vorgegeben...die kunden haben immer die freie wahl und sie wählen eben produkt x
 
@OttONormalUser: weiter oben wurde schon geschrieben was an der auswahl verkehrt läuft...warum man damit probleme hat, man nennt sowas auch unerwünschte werbung, sowohl in der offline wie online welt.
 
@0711: Es ist aber keine Werbung, wenn zwei gleiche Produkte nebeneinander stehen, es ist eine Wahl. Man hätte die Bündelung normalerweise verboten, das ist aber nicht Verbraucherfreundlich..... und Kunden haben nur die Wahl, wenn man sie vor eine stellt, sie wählen Windows, und nicht primär den IE, das ist ein gebündeltes Produkt, oder auch verstecktes Lama genannt. Leute, die deiner Meinung ja des Wählens mächtig sind, sollten doch von der Browserwahl nicht überfordert sein.
 
@OttONormalUser: natürlich ist es eine werbung, was denn sonst? "Produktbilder"+kleiner beschreibungstext und dann auch noch zur bezugsquelle einen link haben?! Wie viel mehr "werbung" geht denn? Neuerdings ist der schriftzug marlboro auf formel 1 wagen auch keine werbung mehr wenn man lucky strike danebenschreibt? Wie viel interesse kunden an der nicht bündelung haben sieht man an 2 dingen, die schon genannte n version von windows (reissender absatz, jeder will sie) und dass es offenbar weit über 1 jahr niemand gekratzt hat...oder doch wieder nur eine reine willkür der eu damit sie ihre ausgaben irgendwie gedeckelt bekommen nachdem sie schön beim geldverbrennen zugeschaut haben und weiteres nachliefern (wollen)
 
@0711: Es ist eine Auswahl, denn nachdem du gewählt hast, kommt das Fenster nicht mehr. Ist wie im Laden, wenn in die Regale schaust, auch keine Werbung sondern AUSWAHL. Aber was reg ich mich auf, das Ding iss gegessen, und du kannst gerne Beschwerde einreichen, damit dir das nochmal jemand erklärt. MS hat sich nicht an Auflagen gehalten, und muss nun die Konsequenzen tragen.
 
@alle: Sorry, aber hier sind zu viele Kasper unterwegs. Die wollen einfach nicht verstehen, dass es um die marktbeherrschende Stellung im OS-Markt geht. Und die hat MS dazu benutzt, den IE zu pushen, weil 90 % der Normaluser (die sich ganz bestimmt nicht auf Seiten wie dieser tummeln) keine Ahnung hat, was ein Browser ist, obwohl sie ihn ständig benutzen. Was hat "gleiches Recht für alle" damit zu tun?
 
@OttONormalUser: dir ist klar dass man auch "im regal stehen" unter "bewerben" fällt? Weisst du warum indizierte titel nicht im regal stehen dürfen? Aufgrund des Werbeeffekts!
 
@Kahless: nur ist der punkt, als diese "Vorschrift" kam, war der ie schon längst mehr derart marktbeherschend und man konnte hier bereits von einem ordentlichen Wettbewerb sprechen...hätten sie das 5-10 jahre vorher gemacht, vielleicht ok aber so wie sies gemacht haben, lächerlich.
 
@0711: Da gebe ich Dir zu 100 % Recht. Die Browserwahl kam mind. 5 Jahre zu spät. Als die kam, hat der Firefox den Markt schon ordentlich aufgerollt. Aber lieb spät als gar nicht. Nachdem die Browserwahl eingeführt wurde, haben sich ja auch die Marktanteile verschoben. Aber erkläre bitte den Satz "aber so wie sies gemacht haben, lächerlich". Wie hättest Du es gemacht?
 
@0711: Also ist jede Auswahl = Werbung? Oder wie definierst DU Auswahl? Es ist keine Werbung, auch wenn DU es so sehen willst.
 
@OttONormalUser: Auf dein re:35: Für die Unwissenheit der vielen vielen DAU´s könnte man meiner Meinung nach eine bessere Lösung finden. Ich halte eine zwingende PC-Schulung/Führerschein immernoch für angebracht, wenn man mal bedenkt wieviel schaden durch Unwissenheit angerichtet wird. Sowas würde sogar unsere hochgelobte "freie" (haha) Marktwirtschaft ankurbeln.^^

Davon aber mal abgesehen kommt diese Browserwahl wirklich zu späd. Meiner Meinung nach wäre diese spätestens im Browserkrieg zwischen Microsoft und Netscape sinnvoll gewesen, denn wie sähe die Browserwelt aus, wenn es dort schon eine Regulierung gegeben hätte?

In einem Punkt muss ich dir recht geben: Auflagen sind halt Auflagen und daran muss man sich halten, ob solche Auflagen aber generell angebracht sind oder nicht ist wieder eine ganz andere Geschichte. (Worüber man aber gut diskutieren könnte, denn Gesetze/Auflagen sind meiner Meinung nach und für mich pragmatisch gesehen, nur subjektive Auswüchse einer bestimmten Gesellschaft mit einer definierten Weltanschauung)

Naja wie dem auch sei: Leider pech gehabt, daran kann wohl Microsoft in absehbarer Zeit nichts ändern, also müssen sie´s wohl hinnehmen.
 
@OttONormalUser: ich dachte immer vor dem gesetz wären alle gleich :D
 
@0711: Da denkst du richtig, sind sie doch auch, du musst es in diesem Fall nur noch verstehen.
 
@OttONormalUser: für mich macht sich niemand anderst nur weil er 90% marktanteil hat...für mich ist vor dem gesetz auch niemand anders wenn er das doppelte von mir wiegt...oder die hälfte? Übrigens scheint man bei der eu bzw im rechtssystem öfter mal glimpflich davon zu kommen wenn man etwas im ganz großen stil macht (z.B. "bankenkrise" -> milliarden veruntreuen aber konsequenzen? Na...aber lass mal otto normal ein paar tausend veruntreuen oder steuern hinterziehn). Ansonsten scheint die browserauswahl sowohl den mitbewerbern wie auch der eu kommision enorm wichtig gewesen zu sein wenn es über ein jahr nicht auffällt, das macht das ganze für mich so richtig überzeugend dass ein unternehmen konkurenzprodukte bewerben muss.
 
@0711: Lenk nicht auf Sachen ab, wo sie Fehler machen, ich hab nicht behauptet sie wären unfehlbar. Es kommt auch nicht nur auf die 90% an, sondern was man damit macht.
 
@isiprimax: hat MacOS 90% Marktanteil? Haben Linux Distributionen 90 % Marktanteil am OS-Markt? Somit rate ich zu Dieter Nuhr!
 
Jo meinste der IE ist aus sicht eines Webentwicklers eine gute Wahl, der sich an garkeine Standards hält, ich hasse ihn nicht ohne Grund. Aber warum sollen Firmen zerschlagen (ok bissel übertrieben) werden, damit Andere auch was vom Kuchen abbekommen? Warum gehen die Firmen nicht den richtigen Weg und machen ihre Produkte besser? Auch kann man Werbung machen, ich erinner mich nur an IE Werbung, von den Anderen habe ich noch keine gesehen...
 
@isiprimax: IE Werbung gibt es auch erst seit der Browserwahl, denn vorher hatten die das gar nicht nötig. Von Chrome hab ich auch schon welche gesehen, und wenn die anderen nun keine machen sind sie selbst Schuld ;)
 
@isiprimax: Vielleicht, weil Werbung Geld kostet? Und ein Browser ein kostenloses Produkt ist? Machst Du Werbung, wenn Du Dein altes Fahrrad verschenken willst? Für 90 % ist es irrelevant, ob ein Alternativbrowser besser ist, weil die nicht mal wissen, was ein Browser ist. Erst denken, dann posten!
 
Leute ich kann euch dazu nur eines Sagen:
Wenn ich die nötigen finanziellen Mittel hätte, würde ich sofort eine Gegenklage bei der EU Kommission einreichen und die EU wegen Bevormundung und Freiheitsberaubung verklagen.
Ich bin beruflich in der IT tätig und habe wegen diesem absolut unmöglichen SCHEI* Update ständig Probleme bei Privatkunden! Die meisten Konsumenten kennen sich nicht aus und wollen diesen ganzen Kram überhaupt nicht, denen geht es darum, dass ihr Computer wie gewohnt funktioniert und sich nicht dauernd etwas ändert! Dieses blöde Browserauswahlupdate löscht sämtliche Verknüpfungen vom IE und lässt dich dann erst entscheiden welchen Browser du nun möchtest. Das ist keine Entscheidung, dass ist ein Zwang. Und da es leider ein wichtiges Update ist, wird es automatisch installiert sofern Windowsupdates aktiviert sind. Der Konsument steht dann unbeholfen da und weiß nicht mehr weiter, weil ihm Browser und Firefox oder Chrome oder sonst etwas gar nichts sagt und er das auch alles nicht haben möchte.

Dieses Update verursacht mehr Schaden als es nutzen könnte. Jemand der sich über seinen Browser Gedanken macht, der weiß auch woher er einen anderen bekommt. Und alle anderen soll man bitte damit in Ruhe lassen. Das ist Bevormundung!

Die EU Kommission hat leider nur einen Sinn und zwar genauso wie die Politiker in jedem anderen Land sinnlose Diskussionen mit einem unendlichen Aufwand zu Themen die die Welt nicht interessiert zu führen anstatt sich um die wirklichen Dinge zu kümmern die uns allen das Leben leichter machen würden!
Einheitliche Ladegeräte bei allen Handys!? (warum hat Apple sich daran nicht halten müssen)
Warum ist Jugendschutz in jedem Bundesland anders geregelt?
Warum ist ein sozial bedürftiger Mensch in jedem Land unterschiedlich viel oder wenig wert?
Warum gibt es kein Geld für Bildung aber für Kriegseinsätze oder Hilfsgelder in Milliardenhöhe wenn wir doch selber nichts haben?
Warum bekommen Vergewaltiger nur 3 Jahre Haft mit Fußfessel und ein Steuerhinterzieher der sich 1.000.000 Euro erspart hat muss für 20 Jahre in den Knast obwohl er das Geld so oder so zurück zahlen muss?Gibt's eigentlich noch Politiker die etwas Hausverstand haben und nicht korrupt sind?

Bei solchen Themen kann man echt am Sinn der Politiker zweifeln!
 
@Enyac: Eröffne ein Spendenkonto, ich würde so gerne dabei zuschauen, wenn die EU dir "IT" die Sachlage erklärt. Oo
 
@OttONormalUser: Sachlage? Die Sachlage ist klar, wir zahlen damit unsere Politiker im "Politikercasino" alles verzocken können und uns dann einreden das es ein notwendiges Übel war und es leider nicht besser gegangen ist!

Und eines noch als Denkanstoß, Freie Marktwirtschaft bedeutet Angebot und Nachfrage regeln den Markt ohne eingreifen von außen. Eine Regelung hat nur bei illegalen Machenschaften zum Schutz der Allgemeinheit zu greifen! Ein Monopol zu besitzen ist noch nicht illegal, dieses auszunützen über ein gewisses Maß an Eigennutzen für den Inhaber des Monopols allerdings schon. Der IE in Windows ist aber kein Ausnützen eines Monopols, weil der Konsument schon immer die Möglichkeit hatte einen anderen Browser oder die Software seiner Wahl zu installieren. Wenn der Konsument das nicht weiß, ist das nicht die Schuld von Microsoft! Ich kann die eigene Unwissenheit nicht anderen Vorwerfen! EIGENVERANTWORTUNG! Nur weil es kein Angebot gibt kann man dem Monopolinhaber das noch nicht vorwerfen!
Ich bin der letzte hier der ein Fehlverhalten welches der Allgemeinheit Schadet gutheißt, aber unsere Politiker sollen sich doch bitte erst einmal selber an der Nase nehmen und über ihren Missbrauch der Macht nachdenken.
Alles in allem sind wir auch daran selber Schuld, weil wir sie immer wieder wählen, aber es gibt auch leider keine wirklichen Alternativen! Wir können zwischen Pest und Cholera entscheiden! Egal ob Österreich, Deutschland oder sonst wo in der EU.
 
@Enyac: Leider sieht es nicht nur dei EU so, die Kartellbehörden der USA hat MS auch schon dafür abgestraft, alle sind also auf das gleiche Ergebnis gekommen, dass es ein Ausnutzen einer Monopolstellung ist. Du kannst aber gerne eine Beschwerde einreichen, dann erklärt man dir das. Das MS dir nicht verbietet einen anderen Browser zu installieren, ändert nichts am Vertriebsvorteil auf 90% des Marktes, und auch nichts an der dadurch verursachten Beeinflussung der Kunden, weil diese nichts von einer Auswahl wissen. Da kann MS also sehr wohl was für. Du, als Wissender musst gar nichts tun, wenn du keinen IE nutzt, betrifft dich das Menü NULL, und wenn doch, wirst du wohl in der Lage sein, deine Wahl zu bestätigen. Es regen sich doch nur Leute auf, die es eigentlich gar nicht betrifft, denn bei mir war noch keiner, der mit dem Menü überfordert gewesen wäre.
 
@Enyac: Du hast meine vollste Zustimmung!
 
@Enyac: Vollste Zustimmung. !!

Was würde eigentlich passieren, wenn MS sagt, wir liefern nichts mehr nach Europa. Dann ist das Geschrei wieder groß, und diese komischen Politiker kommen angekrochen. ;-)
 
@Enyac: Danke! Endlich mal einer der genau so denkt wie ich. Der Otoonormalnutzer kennt die alternativen Browser nicht und wird sie auch nicht blind einfach mal auswählen. Er würde sich allerhöhstesn im Internet über die Alternativen informieren wollen, aber wie wenn er sich erst entscheiden muss? Alle andere, sich gut auskennende, User treffen so oder so ihre eigenen Entscheidung. Ich finde es lächerlich, das man dem Benutzer das Denken abnehmen will. Ein Authersteller ist auch nicht verpflichtet auf alle möglichen Reifenhersteller aufmerksam zu machen. Diese Gerede mit Monopol etc. von manchen Leuten kann ich nicht nachvollziehen. Dann müsste auff einem iPhone auch alle alternativen Browser aufgeführt werden. Welchen Marktanteil hat das iPhone bei Smartphones? Welche Browser ist vorinstalliert? Hier geht es nur darum dick Geld in die Kassen der EU zu spülen, für dicke Diäten.
 
@Krucki: 25% hat iOS, folglich keine marktbeherrschende Stellung und muss demzufolge auch nicht reguliert werden. Schön, dass ich helfen konnte :-)
 
@Krucki: "Diese Gerede mit Monopol etc. von manchen Leuten kann ich nicht nachvollziehen" Das solltest du aber, um einigermaßen zu verstehen um was es überhaupt geht. Welcher Autohersteller beherrscht denn >90% des Marktes für Reifen?
 
@Enyac: Wenn du wirklich in der IT arbeiten würdest, dann würdest du nicht solchen Blödsinn verzapfen. Erfindest du das eigentlich selber oder schreibst du das irgendwo ab?
 
@Enyac: Du willst es nicht verstehen! Du schreibst selbst, dass die meisten Konsument sich nicht auskennen. Genau für die gibt es die Browserwahl, weil die bisher den von MS vorgegebenen IE verwendet haben. Du kennst den Unterschied zwischen Zwang und Entscheidung nicht! Wenn ein IE vorinstalliert ist, ist das eine Art Zwang für den Uninteressierten. Und bei einer Auswahl sprichst Du von Zwang? Verkehrte Welt. Klar sagt dem Konsumenten Chrome oder Firefox nichts, aber dadurch erfährt er, dass es noch etwas anderes gibt. Ich denke, Du gehörst zu den Menschen, wo eine Diskussion keine Früchte trägt, weil Du es einfach nicht verstehen WILLST.
 
@Kahless: Ich will es nicht nur verstehen, ich tu es auch, aber du denkst leider immer nur 1 Meter voraus und schaffst es nicht an die Gesamtheit zu Denken, wo wir beim Thema Denken sind! Wo kommen wir denn hin wenn ich als Hersteller dafür verantwortlich bin wie "Wissend" meine Kunden sind?
Versuch einmal ein bisschen Evolutionstheorie zu lernen, dann verstehst du vielleicht warum wir sind was wir sind. Immer wenn der Wunsch nach Veränderung in einem Organismus auftritt, sucht er nach neuen Wegen um diesem Wunsch gerecht zu werden. Wenn wir zufrieden sind mit dem was wir haben, gibt es auch keine Notwendigkeit sich zu verändern!
Weder Microsoft noch sonst irgendeine Firma und nicht einmal deine Eltern sind dafür verantwortlich wenn du etwas nicht weißt sondern ganz alleine du selber! Lediglich wenn jemand absichtlich verhindert das du etwas lernst oder weißt, dann ist dies bedenklich. Microsoft kann man lediglich vorwerfen, dass sie nicht aktiv andere Möglichkeiten bewerben, aber warum sollten sie das auch? Macht Google Werbung für Yahoo? Gibt es bei Android eine aktive Auswahl für einen anderen Browser?
Nein, und es ist auch nicht notwendig! Als Konsument kaufen wir ein Produkt weil es, zumindest Großteils, unseren Vorstellungen entspricht und nicht weil es genau das Gegenteil von dem ist was wir benötigen.
Zumindest hier in Mitteleuropa zwingt dich niemand einen PC mit Windows zu kaufen, noch nicht einmal überhaupt einen PC zu kaufen, ob du einen PC benötigst oder nicht kann dir kein anderer sagen als du selbst.
Kann RedBull etwas dafür wenn du als Diabetiker nach dem Genuss eines ihrer Getränke Probleme bekommst? Es steht außen drauf welche Inhaltsstoffe drinnen sind, LESEN musst du selber!
WISSEN ist eine HOLSCHULD und keine BRINGSCHULD!
 
@Enyac: Google, Yahoo und Android, das zeigt doch schon, dass du es nicht begriffen hast.
 
@OttONormalUser: Wenn du meinst! Du hast auf jeden Fall den Kern der Aussagen von mir nicht verstanden, es geht nicht im Microsoft, Google, Yahoo, Android, Internet Explorer, Oracle oder sonst wen, es geht um die Einstellung des durchschnittlichen Konsumenten und die Art wie andere damit umgehen!
 
@Enyac: Genau, wie MS diese Einstellung ausnutzt geht gar nicht, deshalb gibt es ja auch Auflagen ;) Ich finde es übrigens unverschämt von dir, irgendwem vorschreiben zu wollen, ob er eine Auswahl braucht oder nicht, nur weil sein Verhalten andeutet er wäre desinteressiert. Wenn es nicht um Google, Yahoo, etc. geht, warum bringst du dann diese völlig am Thema vorbei laufenden Beispiele überhaupt?
 
Ich versteh nicht, warum immer so ein Theater um einen Webbrowser gemacht wird, ein Stück Software wie jedes andere Programm auch.
Es wird auch niemand darin behindert, einen anderen Browser zu Installieren, falls gewünscht.
Sonst können sie auch gleich für jedes andere Standardprogramm so eine Auswahl einbauen.
Wenn sie wirklich etwas gegen das Monopol machen wollen, sollen sie ein Gesetz einrichten, welches besagt, dass beim Kauf eines Rechners zwischen Linux und Windows gewählt werden kann, egal um welches Modell es sich handelt.
 
Kann man der EU eigentlich auch für das STÄNDIGE Versagen eine Strafe aufdrücken?
 
@Memfis: das blöde...du würdest dich indirekt damit bestrafen...
 
@Memfis: Die EU macht viel Mist. Aber hier wars erstens richtig und zweitens besteht die EU aus ihren Mitgliedsstaaten und daher geh du zu deinem Volksvertretern hin und hau auf den Tisch, wenn du eine andere EU-Politik haben willst.
 
es fällt 1 1/2 jahre niemandem auf...da muss die browserwahl schon großes interesse geweckt haben
 
@0711: ist längst aufgefallen, aber einerseits dauern die Entscheidungswege etc. zu lange und andererseits kriegen es manchen Leute eben erst mit, wenn es in einem Ticker steht oder mal in einer Tageszeitung ankommt. Über diese Sache jedenfalls wurde schon weit eher berichtet.
 
Ich habe bei der Browserwahl schon aus reiner Gehässigkeit heraus den Internet Explorer gewählt.
 
Kann mir jemand sachlich erklären, warum Apple nicht ebenfalls in die Pflicht genommen wird? Die Marktverbreitung ist doch mindestens bei iOS-Geräten schon groß genug, ja, größer als bei Microsoft. Warum wird Apple anders behandelt?
 
@Heideschnucke: Wahrscheinlich schmiert Apple besser.
 
@Heideschnucke: Ich verstehe es auch nicht. Bei dem hohen Marktanteil bei Smartphones müsste alleine schon dort eine gleiche Maßnahme getroffen werden. Es gibt ja Leute die meckern blind rum, das böse MS hat ja 90% Marktanteil beim Browser...Monopol....Böse...gut das sie dazu gezwungen werden.... Blabla. Ich sehe beim iPhone nichts anders und wo kräht da der Hahn? Nirgendwo.
 
@Heideschnucke: MS Windows hat über 90%, iOS hat 25% Marktanteil. Das eine ist eine marktbeherrschende Stellung (ab ungefähr 2/3 Marktanteil) und wird dem Wettbewerbsrecht entsprechend reguliert, das andere nicht. Schön, dass ich helfen konnte :-)
 
@nicknicknick:Nicht schön das du nicht helfen konntest. Was ist mit der deutschen Bahn, oder der Post? Haben sie auch wegen marktbeherrschender Position eine Verplfichtung auf andere private Dienstleister zu verweisen? Ich wüsste nicht. Entweder man behandelt alle Monopole gleich, oder man lässt es eben ganz.
 
@Krucki: Ja, diese beiden Unternehmen sind als ehemalige Monopolisten tatsächlich reguliert. Die Bahn muss die Verbindungen der Konkurrenz in ihrem System anzeigen und Karten verkaufen, genauso wie die Telekom ihre Leitungen für die Konkurrenz öffnen muss. Und bei der Post ist beispielsweise das Porto genehmigungspflichtig durch die Regulierungsbehörde, um Dumping vorzubeugen. Danke, dass du es mir so einfach machst :-D
 
@nicknicknick: Falsch die Bahn verkauft keine Karten der Konkurrenz. An sämtlichen mir privatisierten Bahnstrecken stehen separate Verkaufsautomaten.
 
@Krucki: Doch, die Bahn verkauft sehr wohl Karten der Konkurrenz, zumindest im Internet kann man etwa Tickets für den Metronom buchen. Außerdem kann man in den meisten Fällen auch die Pauschalangebote auf diesen Strecken nutzen. Aber egal, wenn man unbedingt eine Analogie zur Browserwahl ziehen möchte, geht es eh nur um die Information über die verschiedenen Angebote im regulären Fahrplan, und die ist ja unbestreitbar vorhanden :)
 
@Krucki: Es geht um das ausnutzen eines Monopols, und nicht um seine pure Existenz. Wenn du einen Brief verschicken willst, hast du vorher die Wahl womit du ihn verschicken willst, wo ist in deinen Beispiel die Bündelung, die Post und Bahn einen Vorteil verschafft? Außerdem werden beide bereits reguliert, was das Netz angeht. Es werden also alle gleich behandelt, wer sein Monopol ausnutzt kriegt auf die Finger.
 
@OttONormalUser: Ich habe aber doch bei Windows genau so die freie Wahl welche Browser ich mir installiere. Das die hauseigene Software vorinstalliert ist, das ist doch verständlich. Microsoft hat nicht eine Installation von Fremdbrowsern blockiert. Somit ist doch eigentlich alles gut. Jeder kann nach Systeminstallation seinen Browser ändern. Wie soll jemand sich im Vorfeld für einen alternativen Brwoser entscheiden, wenn er sich darüber nicht erst im Internet informieren konnte, welcher zu ihm passt?
 
@Krucki: Man hat nur die Wahl, wenn man vor eine gestellt wird, das hat nicht damit zu tun, dass MS dir nicht verbietet einen anderen Browser zu installieren. Wenn im Edeka z.B. nur die Produkte von Gut und günstig liegen würden, und du für alle anderen erst nachfragen müsstest um sie bei Edeka zu bekommen, nach was willst du denn fragen, wenn du die Auswahl nicht kennst? Ich frage mich wo für irgend wen ein Nachteil entsteht durch die Browserwahl. Nur IE Nutzer bekommen die überhaupt zu Gesicht, und wenn die sich schon bewusst für den IE entschieden haben, bestätigen sie das, wenn nicht haben sie eine Auswahl. Warum diese Aufregung, wenn doch keine Nachteile entstehen? Man wird zu rein gar nichts gezwungen, ja man muss es nicht mal installieren! Es geht darum eine Auswahl zu treffen, und nicht darum ob man die Wahl hat einen Alternativbrowser überhaupt installieren zu können. Oo
 
@OttONormalUser: Kaufe ich mir einen neuen PC und starte zum ersten Mal den Browser kommt direkt die Auswahl für die Alternativen. In dem Moment weiss der einfacher Benutzer aber gar nichts über diese ganzen Alternativen, also wie soll er sich entscheiden? Ich Entscheide mich beim Edeka auch nur zwischen Produkten, bei denen Infos auf der Verpackung vorhanden sind und nicht einfach blind nach Aussehen.
 
@Krucki: Ach und auf der Browserwahl sind keine Infos, oder riesige Buttons zu mehr Informationen (www.browserchoice.eu)? Du hast dir deine Frage selbst beantwortet, genau so funktioniert Auswahl, und nicht das zufällige auffinden eines Alternativbrowsers im Internet. Und wenn man keine Lust hat eine Auswahl zu treffen, nimmt man das was man kennt, wie im Laden, WO ist das Problem?
 
@Krucki: "Ich wüsste nicht." Das ist ja das Problem, Du weißt traurigerweise NICHTS. Sei so nett und INFORMIERE dich doch endlich mal, statt ein ums andere Mal Dein Unwissen öffentlich zu demonstrieren und dich dadurch nur selber zu blamieren. nicknicknick und andere haben dir doch nun wirklich genug reale Informationen geliefert, die du mit der Suchmaschine Deiner Wahl alle überprüfen und verifizieren kannst. Es wäre für alle erfreulich, wenn du nächstes mal weniger verbissen, dafür aber zur Abwechslung mal kompetent diskutieren könntest.
 
Wieso muss Apple das eigentlich nicht auch machen, wird da der Safari nicht auch gleich vorinstalliert?
 
@Navajo: Das würd ich auch mal gern wissen.
 
@nexo: Seid ihr alle unfähig zu lesen? das wurde weiter oben schon mindestens 4 mal erklärt... (und ist zudem noch relativ offensichtlich)
 
@borbor: und WO genau ist das erklärt warum Microsoft die Browser anbieten muss und Apple das nicht tun muss???
 
@Navajo: Weil Microsoft ein Quasi-Monopol bei Betriebssystemen hat. Und das hat Apple definitiv nicht, denn dann würde nämlich Apple verknackt werden.
 
Ich hab prinzipiell nichts dagegen. Tut dem Haushalt gut und belastet weniger den kleinen Bürger.
 
@nexo: Welchem Haushalt? Dem Haushalt für die Diäten der Eu Abgeordneten? Wenn man sich mal erkundigt was diese Schmarotzer an Kohle kassieren+ Vergütungen+ Urlaubstage....reinste Abzocker die Leute in Brüssel.
 
@Krucki: Das stimmt, aber ich kann Nachts besser schlafen, wenn ich weiß, dass dafür nicht zu 100 % meine bezahlten Steuern aufgefressen werden.
 
Die sollten sich lieber mal um Sachen kümmern wie die dämlichen Java und Flashupdates, bei denen stanardgemäß immer ein Haken gesetzt ist für Toolsbars und Stanardsuchmaschinen.
 
@Krucki: Wieso? Die User werden hier doch von fast allen als mündig und wahlfähig hingestellt? Wer einen Browser wählen kann, von dem er gar nicht weiss, dass er ihn wählen kann, wird doch in der Lage sein Haken raus zu nehmen? (Beitrag kann Spuren von Nüssen, ähh... Sarkasmus enthalten.)
 
@Krucki: so lange du nicht mal Hacken und Haken auseinander halten kannst, solltest Du der EU besser keine Empfehlungen geben.
 
@Drachen: Dann hofffe ich nur das du Empfehlungen aussprichst, du scheinst dem würdig zu sein.
 
@Krucki: Kannst du haben: Ich empfehle Dir, dich endlich mal mit der Materie zu beschäftigen, BEVOR du wieder mal Unsinn schreibst :-)
 
Die Browserwahl braucht es nicht! Viele Firmen haben leider noch den Internet Explorer aktiv weil sie es müssen. Ich habe oft Webportale gesehen die mit Plugins arbeiten, die es nur für den Internet Explorer gibt. Ich stelle gerade selber in der Arbeit um weil es endlich geht. Ich habe eine Übergangsphase von ein paar Monaten zum Testen und dran gewöhnen eingeräumt. Aber eigentlich jeder mit dem ich darüber gesprochen habe sagt: Daheim habe ich auch Firefox! Kein Problem! Wer einen anderen Browser will installiert ihn, wer zu faul ist sollte aber trotzdem ins Internet kommen. Das Browserwahlfenster hat aber schon eine Menge Leute geärgert :-)
 
ich bin gespannt bis lenovo zum gerichtshof gezerrt wird. die liefern nämlich als standard browser chrome aus. :)
 
@Odi waN: Und in welchem Marktsegment hat Lenovo eine Marktbeherrschende Stellung wie Microsoft bei den Desktopbetriebssystemen? Das Thema ist ja nun wirklich nicht neu! Wie wäre es also, wenn ihr euch mal mit dem Thema beschäftigt oder auch nur die längst vorhandenen Begründungen einfach nur LEST, statt wie die Lemminge über die Intelligenzklippe zu springen und gebetsmühlenartig alle denselben Unsinn (in der einen oder anderen Variation) zu wiederholen.
 
@Drachen: Imo sind die Dinge manchmal aber auch eben einfacher als man glauben will. Marktbeherrschende Stellung, okay - diese basiert aber auf Freiwilligkeit der Verbraucher. Es gibt viele andere Browser, viele andere Betriebssysteme. Und weil die Verbraucher alle trotzdem Windows wollen muss MS nun darunter leiden weil sie hauseigene Software mit ihrem OS mitliefern - das finde ich nicht richtig. Wenn jetzt also 95% der Verbaucher die Läden stürmen und Lenovo Laptops kaufen - DANN gehört Lenovo für ihre Chrome-Vorinstallation bestraft? Ich finde nicht.
 
@Achereto62: Doch, weil sonst die Auswahl auf der Strecke bleibt, die Kunden rennen ja zu Lenovo wegen der Laptops und nicht wegen Chrome, das ist eine Produktbündelung, und die ist bei marktbeherrschenden Produkten unerwünscht. Man würde Lenovo auch erst mal darauf aufmerksam machen, wenn jemand Beschwerde einlegt. Das hat man bei MS auch gemacht, und die haben freiwillig eine Browserwahl gebaut, die dann zur Auflage gemacht wurde, das ist KEINE Strafe gewesen! Unter normalen Umständen würde die Bündelung einfach verboten, was aber im Fall Win/IE nicht Verbraucherfreundlich wäre.
 
@OttONormalUser: Jup, ich verstehe die Begründung durchaus - ich teile sie nur nicht ;)
 
@Achereto62: Wenn du sie verstanden hast, steht dir das auch zu ;)
 
@Achereto62: ich schreibe extra für dich jetzt mal gaaanz laaangsaaam: Microsoft hat (noch immer) eine marktbeherrschende Stellung bei Desktopbetriebssystemen und hat diese NACHWEISLICH dazu mißbraucht, auch in anderen Marktsegmenten eine ähnliche Stellung zu erlangen. Was genau hat das nun mit der Vorinstallation irgendeines Browser bei einigen Herstellern von Computern zu tun, von denen kein einziger auch nur ansatzweise eine marktbeherrschende Stellung hat?
 
@Drachen: Schon klar, du und die EU nennen es Mißbrauch, ich finde es eben legitim eigene Software, insbesondere derart elementare wie ein Webbrowser, oder auch E-Mail Client mit dem Betriebssystem mitzuliefern, und finde es falsch MS für ihren Erfolg zu bestrafen, da sie zwar marktbeherrschend sind, das aber nur weil die Verbaucher es so wollen, da es ja genügend Alternativen gibt. Anders würde ich es sehen, wenn man keine Alternative zu Windows oder, bei dessen Nutzung, zum IE hätte. Meine Aussage bzgl. der Computehersteller (an das obige Beispiel angelehnt) war hypothetisch, unter der Annahme, dass eben diese eben doch Marktbeherrschend wären. Wie gesagt, angenommen(!) Lenovo würde morgen 95% aller Notebooks in der EU stellen - müsste man sie dann für die Browservorinstallation bzw. einer Fehlenden aktiven Auswahl bestrafen (nur mal angenommen)?. So wie ich die Logik von der EU (und dir) begreife - ja.
 
@Achereto62: Erneut schreibst Du Unsinn. Nicht ich oder die EU haben den Mißbrauch festgestellt, sondern diverse Gerichte rund um den Globus, du wirst mit der Suchmaschine deiner Wahl mehrere entsprechende Verurteilungen finden, so du denn tatsächlich an der Realität und nicht nur an deinen wilden hypothetischen Konstruktionen interessiert bist..
 
@Drachen: Geschenkt. Ich behaupte aber auch nicht, das meine Aussage Gesetz wären, es ist meine persönliche Meinung - die du natürlich trotzdem für Unsinn halten darfst, wie ich eben diese Entscheidungen, von wem auch immer sie getroffen wurden ;)
 
@Achereto62: Man würde Lenovo ganz einfach verbieten einen Browser vor zu installieren, dann kommt wieder die Browserwahl, dein Problem ist nicht existent. Die Browserwahl besteht nur, weil ein Bündelungsverbot kontraproduktiv und Verbraucher feindlich ist.
 
Zu der ganzen Diskussion hier und den unverbesserlichen Nichtverstehern fällt mir nur folgender Cartoon ein: http://tinyurl.com/b9r527u
 
Ich finde das richtig. Firmen die ihr Monopol missbrauchen und mit illegalen Mitteln erhalten wollen müssen Einhalt geboten werden. Leider ist MS hier in den letzten 20 Jahren mehrfach unangenehm aufgefallen und mehrfach rechtskräftig verurteilt worden. Für den Kunden und user ist es gut, wenn jemand MS auf die Finger schaut.
 
In mein nächsten Golf hätte ich auch gern eine Auswahl option. Den Motor vom Subaru WRX STI, Bremsen von Bremo, KW Fahrwerk, BMW Lackierung und ein Mercedesstern statt den Hässlichen VW Symbol, Reifen von Porsche und Fussabtretter von Ferrari.
 
@elpsychodiablo: Wer hindert dich daran? Lass es einbauen, sofern du es dir leisten kannst und eine ABE dafür kriegst. Aber was genau hat das deiner Meinung nach mit der Newsmeldung zu tun? Hat Volkswagen mit dem Golf denn eine marktbeherrschende Stellung bei Kompaktwagen wie Microsoft mit Windows bei den Desktopbetriebssystemen?
 
@Drachen: Ne das will ich alles vom VW Händler, VW hat sehr wohl eine Monopolstellung, man kann VW nicht übernehmen und VW hat die meisten Marken und Patente von allen Autohersteller. VW ist Microsoft unter den Autos
 
@elpsychodiablo: 90% Aller Fahrzeuge sind also VWs, und gleichzeitig auch eine Plattform für Einzelprodukte wie Motoren, Bremsen, Fahrwerken oder Kühlerfiguren? Ohne Motor, Fahrwerk oder Bremse funktioniert dein Auto ja nicht mal, WO ist also eine Produktbündelung, geschweige denn eine Ausnutzung einer (nicht mal vorhandenen) Marktbeherrschenden Stellung? Wenn du das aber wirklich willst, leg Beschwerde ein, das kostet dich nix, und man wird dir deinen Schwachsinn sogar noch erklären.
 
@elpsychodiablo: Nochmal: in welchem Marktsegment hat VW eine marktbeherrschende Stellung? Kompaktwagen nein, Mittelklasse nein, Kleinwagen nein, Geländewagen nein, Vans nein, Transporter nein. Kannst du diese einfache Frage beantworten oder wolltest du nur demonstrieren, dass auch totale Ahnungslosigkeit dich nicht daran hindern kann, Unsinn zu schreiben und dich nach Kräften zu blamieren?
 
@Drachen: Man braucht das gar nicht zu segmentieren, denn seine Teile die er zur Auswahl haben will gibt es für alle Wagenklassen. Also müsste VW eine Quasimonopolstellung bei Fahrzeugen aller Art haben, in die seine Teile einbaubar wären, denn das wäre der Markt für diese Teile ;) So wie Windows, MacOs, Linux, etc. den Markt für Desktopbrowser bilden.
 
@Drachen: VW ist an der Boerse, aber VW kann von keinem übernommen werden da der Staat die Hand drüber hält, das verstößt gegen die Boersenrichtlinien. Das ist eine einmalige Situation und somit ein Monopol.
 
@elpsychodiablo: Au weia, dieser Unsinn tut ja richtig weh :-D Lies doch mal bei Wikipedia nach, was eine marktbeherrschende Stellung bzw. ein Monopol ist, vielleicht kapierst du es dann ja.
 
@elpsychodiablo: Du, mich gibt es auch nur einmalig, bin ich etwa auch ein Monopol? Und ein Monopol zu haben ist nicht strafbar, sondern es auszunutzen!
 
@nicknicknick: Lass mal Wikipedia wo jeder Honk was reinschreiben kann und sieh mal beim Duden nach "Vorrecht, alleiniger Anspruch, alleiniges Recht, besonders auf Herstellung und Verkauf eines bestimmten Produktes" passt sehrwohl zur VW Situation
 
@elpsychodiablo: Ach so, nur VW darf Autos verkaufen? Außerdem ging es hier ja um eine marktbeherrschende Stellung, die nur Umgangssprachlich als Monopol bezeichnet wird. Aber ich will dich ja nicht unwissend lassen, hier findest du es in einfachen Sätzen erklärt: http://ec.europa.eu/competition/consumers/abuse_de.html
 
@elpsychodiablo: Das Problem besteht schon mehr als 5 Jahre. Du und viele andere hier haben die Zeit nicht genützt um zu kapieren worum es wirklich geht. Mehr muß man dazu nicht sagen.
 
schikane von der eu, gibt es das auch für apple?
 
@snoopi: Die EU schlachtet erst eine Sau, danach kommt die nächste.
 
@snoopi: Siehe 14 re:2 Oo
 
@snoopi: da war wohl der Beißreflex wieder schneller als das Hirn, oder wie soll man so einen ulkigen Spruch interpretieren?
 
Sehr komisch, Apple darf ihren Drecks-Safari ja auch standardmäßig auf dem iMac draufspielen ohne dem Anwender eine Auswahl anbieten zu müssen. Hier wird doch wieder mit zweierlei Maß gemessen aber vermutlich bekommt jeder Europa-Abgeordnete ja so ein iDreck kostenlos.
 
@FrankZapps: nicht komisch, sondern absolut rechtens UND nachvollziehbar. Hat MacOSX einen Marktanteil von 90%? Also bitte, denk Du erst mal, bevor Du Deine Finger zum Tippen in Bewegung setzt.
Ist ja unglaublich...PISA lässt grüßen.
 
@Bengurion: Wahrscheinlich grüßt Pisa bei dir. Was ist mit anderen Monopolen in D, müssren die auch auf Aöternativen verweisen? Nein. Also entweder man behandelt alle Monopole gleich oder man murkst nur rum. Die EU klopf sowieso immer nur dort auff die Finger, wo man am meisten Geld abgrasen kann.
 
@Krucki: bring doch mal Fakten statt Phrasen.
 
@Krucki: Man behandelt alle Monopole gleich, du willst aber die pure Existenz eines Monopols bereits bestrafen, aber nur das ausnutzen ist strafbar. Das ist wie mit den Killerspielen, dass man euch alle als Amokläufer hinstellt merkt ihr und schreit auf, wo jemand ein Monopol missbraucht und wo nicht, siehst du hingegen nicht. MS ist im Vergleich der Amokläufer unter den Monopolisten, deshalb muss man nicht alle anderen auch bestrafen. Vll. klappt ja das Bsp. obwohl ich da auch meine Zweifel hab^^
 
@Bengurion: Du bemühst dich umsonst , die meisten wollen es gar nicht kapieren. Jeder dieser Leute hatte Zeit genug sich mit der Materie zu befassen und was dabei rauskommt kann man in den Postings lesen. Ich nehme an die sind auf reine verarsche aus, denn so dumm kann keiner sein.
 
@all: Wer sich für die Browserwahl beim ersten Systemstart einsetzt kann nur 1 Schritt weiter denken. Jeder kann nach Systeminstallation seinen Browser ändern. Microsoft hat sowas nie blockiert, nur dann könnte ich so einen Zwang der EU verstehen. Wie soll jemand sich im Vorfeld für einen alternativen Browser entscheiden, wenn er sich darüber nicht erst im Internet informieren konnte, welcher zu ihm passt? Aber hauptsache gegen diese böse markbeherrschende Position vom MS wettern, weil der IE denen ja auch so viel Kohle einbringt.
 
@Krucki: eben nicht jeder kann das ändern, genau das ist ja das Problem. Die Mehrzahl sind reine Anwender, die nie im Leben selber was installieren und vielfach auch nicht wissen, dass das ginge. Das ist auch in Ordnung so, denn das sind Endanwender. Man muss auch keine Kühlschränke selber herstellen könne, um sie zu nutzen und man muss keine Messer schmieden, um Messer zu nutzen - ebenso muss man keine Computer installieren können, um sie zu nutzen. Wenn du also anderen andichten willst, nur einen Schritt zu gehen, dann musst du dir vorwerfen lassen, nicht mal diesen einen Schritt zu schaffen.
 
@Bengurion: Selten so viel Schwachsinn gelesen wie den von dir. Gott sei Dank hat der IDreck keinen so großen Markanteil.
 
@FrankZapps: Uuuuuh, soo böse. Jetzt hast Du mich erschreckt und ich zitter am ganzen Leib...Nun, da Du selten so viel Schwachsinn gelesen hast, wird es Dir ja ein Leichtes sein, mir diesen "Schwachsinn" aufzuzeigen bzw. mit Fakten zu entkräften.
Da bin ich aber mal gespannt, bzw. sicher, dass da ...nicht...von Dir kommen wird. Du Troll!
 
@FrankZapps: Du, wenn du noch größeren Schwachsinn lesen möchtest, dann les mal [23] ;)
 
Sorry, aber wer allen Ernstes bei einem Betriebssystem, das in Deutschland auf Desktoprechnern einen Marktanteil von 5% hat, im Tablet- und Smartphonemarkt vielleicht auf 25%-30% Prozent kommt, das Einschreiten der Wettbewerbsbehörde fordert, hat den Schuss nicht gehört. Ebensowenig wie Du!
Sollte Dir ein anderes Monopol bekannt sein, dass durch seine marktbeherrschende Rolle den Markt unverhältnismäßig belastet, steht es Dir frei, jederzeit dies den Kartellbehörden bzw. der EU-Kommission zu melden.
 
@Bengurion: Der Punkt ist ein anderer: Es gab ein Verfahren, es gab ein Urteil, es gab eine Strafe, MS hat sich nicht an die Auflagen gehalten und somit gibt es eine erneute Strafe, die aufgrund der Wiederholungtat RICHTIG wehtun wird. Und das ist auch gut so!
 
Die Browserwahl ist die grösste Frechheit in der IT-Welt im Bezug auf die EU. Microsoft Windows mit dem Internet Explorer sind schon ewig verbunden (bis auf Netscape früher). Die werden doch auf dem EIGENEN BETRIEBSSYSTEM bestimmen können, dass auch der eigene Browser genutzt werden soll. Zumal er in der neuesten Version eh besser ist als jedes hach so tolle Alternativgetue. Mozilla lebte von dem Revolutionsgedanken - besser macht der nix...
 
@vitaSvizra: Nein, sie dürfen eben nicht mehr bestimmen, was genutzt werden soll, wenn sie damit gegen geltendes Recht verstoßen, und da Windows einen MA von ca.90% hat, ist das der Fall. http://ec.europa.eu/competition/consumers/abuse_de.html
 
@OttONormalUser: Ich weiss, dass dieses Recht gilt. Aber ich finde es dennoch unfair. Sie haben ihr Betriebssystem zu dem gemacht, was es ist. Und weil es zu gross und verbreitet ist, wird ihnen die Gewalt darüber entzogen. Es ist ja nicht so, dass es keine anderen Betriebssysteme gäbe... Ab wann müssen die auch eine Browserwahl zur Verfügung stellen? Für mich ist der Browser Bestandteil des Systems und kein Zusatzprogramm...
 
@vitaSvizra: Nur weil es für dich so ist, bleibt es trotzdem eine Bündelung zweier Produkte. Die anderen müssen es dann tun, wenn sie in der Lage sind den Großteil des Marktes zu beeinflussen und sich somit Vorteile verschaffen können. Und MS stellt keine Browser zur Verfügung, sondern sie geben eine Auswahl, denn der IE ist immer noch vorhanden. Warum regst du dich über Unfairness auf, die dir als Kunde keinerlei Nachteile bringt? Sehe es mal aus Sicht der Hersteller, wenn ein Konkurrent die Möglichkeit nutzt sein Produkt auf 90% des Marktes zu verteilen, ohne dafür Werbung zu machen. MS kann sogar die Kosten für den IE in Windows packen, während du dein Produkt verschenken musst. Das ist ein klarer Vertriebsvorteil, und eine Beeinflussung der Nutzer. Zusätzlich kann ein Browser mit hohem Marktanteil bestimmen wie das Internet aussieht und welche Technologie zum Einsatz kommt, und das geht uns dann alle was an. Nochmal die Frage, wo ist der Nachteil für den Verbraucher, wenn er Auswahl angeboten bekommt?
 
@vitaSvizra: Niemand entzieht MS die Gewalt über ihr Windows. Es geht lediglich wie schon vor Jahren darum, MS daran zu hindern, rein aus der Vormachtstellung bei Desktopbetriebssystemen heraus auch eine Vormachtstellung bei Browsern aufzubauen, wie es bereits auf dem besten Wege war. Wer sich noch an die bekloppten IE-only-Websites erinnern kann, der weiß auch, dass das dringend nötig und gerechtfertigt war. Wo genau Du da nun eine Frechheit heraus liest, kann ich daher nicht nachvollziehen. Eventuell solltest Du dich wirklich endlich mal mit den Hintergründen der ganzen Geschichte beschäftigen .......
 
Irgendwie muss man ja Griechenland finanzieren.... Zu dem Thema fällt mir nur eins ein.... LÄCHERLICH!
 
@Arhey: Von der EU kann man eh nichts anderes erwarten. Am besten sperrt man ihnen alle Nutzungsrechte an Software von US- und anderen nichteuropäischen Ländern, dann müssen sie ihre Software dann selbst schreiben, am besten die EU-Bürokraten. Das währe mal eine Strafe für die EU. Microsoft verbietet es ja niemanden, andere Browser auf Windows zu installieren. Bei Apples iOS sind zum Beispiel nur WebKit Browser erlaubt. Und wenn die anderen Hersteller es nicht gebacken bekommen, ihre eigene Browser auf Windows RT zu portieren (sie versuchen es nichtmal, Chrome für Windows 8 und Firefox für Windows 8 sind nichtmal ModernUIApps, sondern stinknormale Desktopprogramme die in Vollbildmodus laufen. Da sind die selbst Schuld, wenn sie ihre Psuedo "Apps" nicht auf Windows RT bekommen. Dann brauchen sie sich auch nicht bei der EU beschweren, da sie es ganz alleine verbockt haben.
 
Okay, es mag stimmen, dass hier Wettbewerber einen Nachteil haben können und dass ich etwas oberflächlich meinen Eindruck schildere. Ich denke aber, dass dann ganz andere Bereiche im Betriebssystem auch von anderen Programmen abgedeckt werden könnten. Mediaplayer, Dateiexplorer, Mailprogramme, Fotobearbeitung... Alles das sind Bestandteile, die durch Wettbewerber ersetzt werden können. Wo gibt es dort die Abgrenzung?
 
@vitaSvizra: Es gibt keine.
 
@vitaSvizra: Die Beeinflussung und die Benachteiligung ist die Abgrenzung, während der IE6 Seiten angezeigt hat wie er es wollte, und damit das Internet beeinflusst hat (Das berühmte "Für IE optimiert") zeigt ein Dateiexplorer Dateien an, ein Mediaplayer spielt Standardformate ab, etc. pp. Wo behindern denn diese Programme die Konkurrenz? Kannst du überhaupt einen Marktanteil für genannte Programme ermitteln? Übrigens gab es für den Mediaplayer auch eine Beschwerde, dort ging es um Schnittstellen, nur leider war die Umsetzung der Strafe in Form von Windows-N dann absoluter Nonsens.
 
Wer gegen Gesetze und Auflagen verstößt, gehört bestraft. Das gehört sich so in einem Rechtsstaat, was hier manche wie z.B. eragon1992, vitaSvizra und Krucki schreiben lässt einen etwas am gesunden Menschenverstand zweifeln.
 
@gstrahl: Wobei man sagen muss, dass vitaSvizra Fragen stellt, und auch Erklärungen annimmt, während die anderen lernresistent sind ;)
 
@gstrahl: Es wär wirklich mal interessant, die Menschen hinter den Kommentaren kennenzulernen... Da würden sich einige aber umschauen...
 
Die EU interessiert sich nicht um Browser sondern nur um das Geld! Wie bei allen anderen Anlegenheiten auch!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles