iCloud: Apple löscht offenbar kommentarlos E-Mails

In Apples iCloud-Dienst sorgen schlecht konfigurierte Spam- und Malware-Filter offenbar dafür, dass willkürlich auch Nachrichten von Nutzern einfach ohne weitere Warnung gelöscht werden. mehr... Apple, Logo, Cloudsynchronisation, iCloud Bildquelle: Apple Apple, Cloudsynchronisation, iCloud Apple, Cloudsynchronisation, iCloud Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Dürfen die das oder gilt das nicht schon als Eingriff in das Briefgeheimnis, Zensur, what ever? Zumindest in den Spamordner müssten sie es doch zustellen müssen?
 
@Memfis: Briefgeheimnis gilt bei Emails nur begrenzt. Und wenn die Mail gegen die AGB verstößt würde ich es durchaus als rechtens ansehen. Bin aber kein Anwalt.
 
Lest dazu mal dieses: http://www.e-recht24.de/artikel/strafrecht/35.html
 
@Knerd: Das wäre ja der Knaller wenn man in den USA in den AGB's (oder wie das bei denen heißt) festschreiben kann was jemand in seine Emails schreibt. In Deutschland wäre das, auf Fall rechtswidrig.
 
@kubatsch007: Was in einer E-Mail drinstehen darf, damit es nicht abgefangen wird, gerade was Ki.-Pornografie angeht, ist in einem Gesetz beschrieben! Belohnt werden kann man mit 5 Jahren Haft...Das ganze heißt dann: Child Protection and Obscenity Enforcement Act / Section 2257 ...und wenn der Autor von kleinen minderjährigen Mädchen schreibt, muss man eben mit der Zensur bis hin zur Nicht-Zustellung rechnen.
 
@Schrimpes: Wenn man deinem Pseudo Argument folgt müsste man auch die Briefpost überwachen, alle Telefonaten abhören etc.
 
@kubatsch007: Sagt dir DPI was? Ist in vielen Ländern schon "normal" und zum anderen werden in Deutschland auch Telefone abgehört (Wenn ein Verdacht besteht und eine richterliche Verfügung vorliegt). Aber das geht zu weit vom Thema weg. Außerdem sage ich ja nicht, dass das in Deutschland so extrem ist, aber in Amerika könnte ich mir sehr gut vorstellen, das gewisse Gespräche abgehört und mit einer Datenbank abgeglichen werden. Besonders nach 2001..... Ich denke, dass generell die Diskussionen am Thema vorbeigehen. Hat der Staat da die Finger im Spiel, oder doch nur das Unternehmen?. Das ist alles viel zu Grob. Ich denke man sollte eher die angewandte Technik in Betracht ziehen. ALso der SPAM-Filter. In Amerika, um wieder auf den Punkt zurück zu kommen, sind sie, was Pornografie angeht, nicht so locker wie manch anderer. Es gibt Gesetze, Pflichten und Rechte, die wir hier in Deutschland nicht immer nachvollziehen können, da allein schon unsere Kultur zu unterschiedlich ist. Wenn jetzt Unternehmen diese Richtlinien einhalten MÜSSEN, kann es durchaus vorkommen, dass eben eine E-Mail nicht ankommt. Hier ist der Filter zu scharf gestellt.
 
@Schrimpes: Mit Deutschland hast du recht. Auch dass, es eben nur (in der Regel) mit einem richterlichen Beschluss geht. Was ich aber nicht verstehe ist, wieso du bei dem Thema Pornographie gleich mit der Kinderporno "Argumentation" anfängst und dem Autor unterstellst er würde über dieses Thema schreiben.
 
@kubatsch007: Wenn er von kleinen minderjährigen Mädchen schreibt, kannes doch evtl. vorgekommen sein, dass die Datenbank darauf angesprungen ist. Er hatte ja gesagt, dass er von einer Pornoseite geschrieben hat. Aber es kann kein Mensch hier in diesem Forum wissen, was wirklich passiert ist....Es lehnen sich alle, auch ich, zu weit aus dem Fenster!
 
@Schrimpes: Sich weit aus dem Fenster zu lehnen oder aber jemanden etwas derartiges zu unterstellen ist in meinen Augen noch etwas anderes.
 
@kubatsch007: Was denn?? Steht doch sogar im original so geschrieben. EDIT: "AND THEN I SAW IT -- a line in the script, describing a character viewing an advertisement for a pornographic site on his computer screen. Upon modifying this line, the entire document was delivered with no problem." Und weiter oben stand das mit den minderjährigen Mädchen....Beides in Verbindung (durch eine Maschine) hat eben den Entschluss zugelassen, die E-Mail zu "Vernichten"
 
@Knerd: In Deutschland darf der Provider definitiv keine Emails löschen, egal was er in seine AGb schreibt. Hierzulande würde sich Apple strafbar machen. Etwas anders sieht es innerhalb einer Firma aus. Wenn eine private Nutzung auch nur geduldet wird (was in allen Firmen, die ich kenne, so ist), dann darf auch die Firma keine Emails ihrer Angestellten löschen - selbst wenn sie Viren enthalten. Zwar dürfen automatisierte Systeme wie Viren- und Spamchecker die Email durchschauen, aber eben nicht löschen. Sie dürfen die Mails zwar behandeln (z.B. verschieben), aber der Empfänger muss die Möglichkeit zum Zugriff haben. Menschen dürfen erst einmal gar nicht in die Emails reinschauen, selbst wenn Empfänger z.B. länger krank oder gekündigt wird. Dies kann erst durch Zustimmung des Betriebsrates geschehen, wobei dann ein Vertreter desselben bei der Einsicht anwensend sein muss und auch prüfen muss, dass der Zugriff nach der Aktion wieder disabled wird. So weit zur rechtlichen Situtation. Das hatten wir vor einer Weile und das offizielle Prozedere musste von uns erst einmal geklärt werden, damit unsere Firma später nicht verklagt werden konnte.
 
@Nunk-Junge: Auch deutsche Provider löschen E-Mails an sich. Würden sie das nicht tun, würdest du ne Menge Spam bekommen. Ich habe selbst jahrelang als Administrator in einem mittelständischen Unternehmen in Köln gearbeitet. Ca. 90% aller Mails, die unsere Mitarbeiter bekommen haben waren ganz sicher Spam und wurden von unseren Mailservern herausgefiltert, bevor sie überhaupt im Postfach der Nutzer landeten. Von den Mails die dort ankamen waren noch einmal ca. 20% eventuell Spam, diese Mails wurden zugestellt und die Mitarbeiter mussten sie ggfs. selbst löschen. Wenn wir keine Mails löschen dürften, könnten unsere Mitarbeiter E-Mail praktisch überhaupt nicht sinnvoll nutzen.
 
@Memfis - das briefgeheimnis gibts bei email accounts glaub ich nicht mehr :) oder wie erklaerst du dir, dass google so gut phising und spam filtert ohne dein spam ordner volllaufen zu lassen
 
@-adrian-: Mal sehen ob kanzleiwbs auf Youtube sich dazu äußert. Sicher nicht uninteressant.
 
@-adrian-: Dass Google soviel Spam und Phising aufhalten kann liegt nunmal an den gängigen Filtermethoden der Sicherheitstechniken und Mailserver. Versuch dir mal auf deinem Privatanschluss (DSL/Kabel Whatever) nen SMTP Server einzurichten. Ich kann dir Versprechen dass ohne weitere Einstellungen die Mail bei einem Großen Provider entweder garnicht ankommt (normaler gängiger Filter) oder im Spam Ordner landet (schlechter Filter).Ersteres wäre z.B. Auch bei Malware der Fall, die von befallenen Systemen Mails verschickt. Genauso gibt es Prüfalgorythmen die Phishing mit einschließen. Hat Jedoch nichts mit dem Briefgeheimnis zu tun. Edit: Zumal du bedenken solltest das Apple ein US Unternehmen ist und dort deren Rechte und Bestimmungen gelten.
 
@Recruit: Natuerlich. Sie Filtern mails die an DICH adressiert sind raus. Also muessen sie wohl rein schauen. Sonst wuerden sie es wohl durchwinken, oder nicht.
 
@-adrian-: die gängigen Sicherheitstechniken filtern nach z.B:RBL checks / RDNS/Helo checks / Dialup host checks / etc.. Pro Benutzer zu Filtern ist zu aufwendig/Teuer/langsam such dir was aus. Einzige Ausnahme, der Nutzer kann selbst den Filter zusätzlich beeinflussen. Das Briefgeheimnis gilt nicht bei elektronischen Nachrichten. Informier dich bitte über De-Mail.
Wenn ich mir nun einen alias max.mueller@yahoo.com einrichte bin ich noch lang nicht die zu adressierende Person.

"Verletzung des Briefgeheimnisses, § 202 StGB" und
"Ausspähen von Daten, § 202a StGB"
Sollten deine weiteren Fragen beantworten.
 
@Recruit: Hab ich doch schon im ersten Post behauptet. Hab auch nicht rumgeweint, dass das sie meine Nachrichten analysieren, oder?
 
@-adrian-: weil ich mutmaßungen und deren weiterverbreitungen genauso schlimm find wie die bild.de zeitung :P
 
@Recruit: meine Mutmassung - es hat ueberhaupt nichts mit dem briefgeheimnis zu tun weil sie es deine mails durchsuchen mittels spam bevor es ueberhaupt in deiner box landet... aber gut, dass wir drueber geredet haben
 
@Memfis: Das Problem ist, dass hier vermutlich das amerikanische Recht zählt und was da wieder drinsteht...
 
@Memfis: Es wird nicht lange dauern und Apple muss hier einen Fehler eingestehen, den sie (kurzfristig) beheben werden.
 
@Memfis: Letztlich akzeptierst du mit den AGB dass sie das dürfen...
 
@toco: Nur weil es in den AGB steht, heißt das nicht, dass die auch so gültig sind. In die AGB kann eine Unternehmen erstmal reinschreiben was es will, was davon dann letztlich auch vor dem Gesetz bestand hat, steht auf einem ganz anderen Blatt.
 
tja.. und da beschweren sich alle über google. dass die die Mails mitlesen können (über ein automatisiertes System versteht sich) --> hier ist es doch genau das selbe... also von wegen nur google macht das. Prinzipiell machen das eh immer alle. aber naja... wird wahrscheinlich eh keiner hören wollen.
 
@Thomynator: Ohne dir zu nahe treten zu wollen... Aber wie denkst du denn, dass jeder andere Spam-Filter funktioniert? oO
 
@hempelchen: Google macht es aber um für uns passende Werbung zu schalten und so mehr Profit zu schlagen. Apple macht es weil sie meinen sie könnten über ihre Kunden bestimmen und ihre eigene "Ideologie" durchsetzen. Für mich hat dieses Unternehmen Merkmale einer Sekte.
 
@Sapo: Ich glaub du siehst das etwas falsch... Ein SPAM-Filter, filtert Werbung. Und ich denke eher dass der EMPFÄNGER!!!! hier die pornografischen Inhalte erkannt hat. Und aus diesem Grund, so wie in der gleichen Sekunde wohl auch 1000 andere Emails... gelöscht hat. Hört sich für mich weit logischer an, als das was hier direkt vermutet wird, weil APPLE im Namen vorkommt!
 
@hempelchen: Na sicher... nur weil vielleicht das Wort "Porno" in einer E-Mail enthalten ist,die möglicherweise sogar von einem vertrauenswürdigen Kontakt aus der Kontaktliste stammt, wird diese nicht zugestellt? Also, die E-mail muss wenigstens im Spam-Ordner erscheinen. Dass man E-Mails sofort ungefragt löscht, ist wohl nicht im Sinne der Kunden.
 
@Sapo: Du kennst den Inhalt genausowenig wie ich. Je nachdem was das für nen Buch war, war es auch nicht ein Wort, sondern eine Menge an Wörtern... Und irgendwann war die Toleranzgrenze unterschritten und der Provider hat die Mail durchgelassen. Wie die Menschen hier immer direkt wild drauf los vermuten oO Und noch schlimmer... wie hier Sachen zusammen gereimt werden, nur damit es ne Schlagzeile gibt. Hat echt bisl was von Blöd dir deine Meinung... Mach doch nen Test... erstell nen Angang... Schreib PORNO rein... und schicks los! Wenn Apple es filtert, müsste es ja reproduzierbar sein! :D
 
@Sapo: Habs gerade getestet, eine Mail mit "Porno" kommt an. Was soll also diese Unterstellung? Sich über etwas aufregen was nicht passiert ist, nur weil es besser ins eigene Weltbild passt als die tatsächliche Situation? Es steht doch im Artikel, es geht um bestimmte Wortfolgen bei denen sie davon ausgehen das sie nur in Spammails vorkommt. Das sie verhindern wollen das über ihren Dienst Spammails verschickt werden ist wohl nicht verwerflich, im Gegenteil. Das Problem ist nur das der User es im seltenen Sonderfall nciht mitbekommt, das muss behoben werden. Und da die Mail raus und nicht reingeht, ist auch die Behauptung schwachsinnig das Apple ja seine Kunden bestimmen will. Diese alberne, ausgelutschte Plattitüde würde nur im umgekehrten Fall einen Hauch Sinn haben.
 
@hempelchen: Es ging um die Textstelle "barely legal teens".
 
@Rodriguez: Es will scheinbar keiner verstehen. Es muss halt ein Sündenbock gefunden werden, warum pornografischer Content nicht zugestellt wird.
 
@Darkspy: Und woher nimmst du diese Information.
Weil er diese aus der Email entfernt hat (nach sicher mehreren Anderen)?
Wäre es da nicht irgendwie wahrscheinlich, dass die Summe der entfernten Wörter dazu geführt hat, das die Mail durch ging? So wie ich den Text verstehe, hat er immer weitere Teile des Textes gelöscht und irgendwann ging sie durch. Für mich hört sich das eher so an, als wär da ne Summe von blacklisted-words zusammen gekommen, die zum Löschen geführt haben. Sowas müsste man genau prüfen. Wobei für mich immernoch eher der Empfänger die filternde Person ist ;)
 
@hempelchen: Von Infoworld.com - Die "News" ist aus November 2012. Der ganze Satz war: "All my children are barely legal teens – why would I want to let them drive themselves?". Offenbar wurden auch andere Mails geblockt die diesen Satz enthielten. Intressant ist jedoch, das Mails mit anderen "anstößigem" Inhalt nicht geblockt wurden. Ist halt doof, das die Mails nie das angepeilte Postfach erreicht haben.
 
@Sapo: Ist das ein nicht zu radikaler Gedanken von dir?
 
@Sapo: google macht des, um für uns passende Werbung zu schalten ? Sorry, aber, da muss ich wirklich mal Nachfragen: WO wird denn die passende Werbung geschaltet ? Also: WO wird die Werbung Angezeigt ? Ich frage, weil ich irgendwie niergends Werbung zu sehen bekomme.
 
@Thomynator: Microsoft wirbt damit, es nicht zu machen! Aber was ich nicht verstehen kann, ist dieses "Das machen doch alle, also ist es okay!"...was soll das? Kein Wunder, dass sich der Konsument soviel gefallen lassen muss!
 
@hhgs: Das machen sie bei Microsoft im gewissen masse auch. nen Mailserver im Internet haengen zu haben ohne Spamfilter ist einfach Fatal
 
@hhgs: Sie werben damit es nicht zu Werbemaßnahmen auszulesen. Aber letztendlich analysiert jeder SPAM-Filter zumindest den Text einer E-Mail nach bestimmten Keywords, verdächtigen Links und Co.
 
@hhgs: Microsoft lässt also alle Spam-Mails einfach durch?
 
@Thomynator: Das Problem ist nicht dass es gemacht wird.
Google macht daraus nur kein Geheimnis und dürfen daher der Sündenbock sein.
Andere firmen machen das auch und es ist keine "mode erscheinung".
Das gibt es schon seit jahren, nur halt immer "besser".

Ich mein, alle beschweren sich, nehmen es aber in den Bedingungen an.. wtf... dann müssen Sie eben diese Dienste sein lassen, demnach würde auch die Firma Ihr verhalten ämdern... bzw. Sie müssten...
 
@winül: Auch hier nochmal die Frage: Was denkst du wie Spam-Filter allgemein funktionieren? Kann es nicht auch sein, dass der EMPFÄNGER den Inhalt gefiltert hat? Und nicht Apple. Fände ich (entgegen dem Artikel) weit logischer. Aber das würde nicht so nen AUFSCHREIIIIII auslösen! Es werden von Email-Anbietern in Massen EMails mit pornografischem Inhalt gelöscht. Und es werden gerade Anhänge geprüft!
 
@winül: Nur weil du etwas "verpackst"(komprimierst) heist es nicht, dass man nicht reinschauen kann. Du brauchst nur ein Password nutzen und schon umgehst du das "reinschauen". Sonst wuerde ja jetzt einfach jeder die Exe files in .zip schicken
 
@winül: und wenn dein virenscanner es auf deinem pc scant ist es dann noch privat oder nicht?
 
@winül: "Privat" Wäre es wenn du deine virendefinitionen selbst erstellt hättest. Die werden aber auch von irgendwelchen kommerziellen Anbietern entwickelt.
 
Wer jetzt immer noch glaubt, dass seine Mails nicht mitgelesen/gescannt werden soll weiter schlafen. Hier wurde ja nicht nach einem Virus oder Trojaner gecannt, sondern nach bestimmten Text. Ein Grund mehr, sein Zeugs zu verschlüsseln oder halt bestimmte Anbieter/Dienste zu meiden. Ich finde so etwas eine Frechheit. Jeder staatlichen Behörde würde man auf die Finger klopfen - aber Firmen dürfen sich wohl so ziemlich alles erlauben. Und was die AGB betrifft - da gibt es mehr als genug, die rechtswidrige Texte enthalten. Wehrt euch Leute.
 
@LastFrontier: Auch hier nochmal die Frage: Was denkst du wie Spam-Filter allgemein funktionieren? Kann es nicht auch sein, dass der EMPFÄNGER den Inhalt gefiltert hat? Und nicht Apple. Fände ich (entgegen dem Artikel) weit logischer. Aber das würde nicht so nen AUFSCHREIIIIII auslösen! Es werden von Email-Anbietern in Massen EMails mit pornografischem Inhalt gelöscht. Und es werden gerade Anhänge geprüft!
 
@hempelchen: Was ich mit emails mache, die an meine Adresse gehen, ist meine Sache. Nicht aber was ein Anbieter mit diesen Mails macht. Um Spam-mails zu identifizieren brauchts keinen Textscan sondern nur eine Überprüfung der Anzahl der Mails eines Absenders. wer hunderte oder tausende von mails verschickt, ist in der regel auch von seinem Anbietzer/Provider dafür zugelassen.
 
@LastFrontier: Selten so gelacht: "Braucht es keinen textscan..." Diese meinung wurde schon um 1700 n. Chr. wiederlegt. Google mal nach "Bayes-Filter"
 
@hempelchen: Warum soll der Empfänger den Inhalt filtern? Die Spamfilter der Mailprovider arbeiten in der Regel mit einem Punktesystem. Die Mails werden automatisiert gescannt und dem Inhalt nach mit Punkten bewertet. Erreicht die Höhe der Punkte einen festgelegten Wert, wird diese Mail als Spam markiert und landet in der Regel im Spamordner, wo der Nutzer diese bei Bedarf selbst löschen kann. Kein Filter ist so filigran eingestellt, das er Mails nur anhand einer kurzen Passage, herausfiltert und diese dann sofort löscht.
 
@Cykes: Jein - Filter arbeiten auch anhand von Sperrlisten oder Massenaufkommen von Nachrichten. Wuerde auch keine 100000 mails durch meinen SMTP schleussen die von einem gesperrten email adresse oder mit dem inhalt "penis noch grosser" daher kommen
 
@-adrian-: ja das weiß ich ja auch. Da es sich in dem geschilderten Fall um einen Autor handelt, bin ich mal davon ausgegangen, das er einen seriösen Mailprovider nutzt.
 
@hempelchen: Und was wen beide Konten von Apple waren?:)
 
@-adrian-: Dann fände ich das sehr gut! Ich will keine Pornografische Werbung im Postfach. Und ich würde sagen dass jeder Email-Anbieter diese filtert. Ich denke das war alles extremster Fehl-Alarm! Aber es wird groß breit getreten und wenn sich die guten Herren irren, wirds keiner von beiden veröffentlichen! ;) Solange die gleiche Email nicht an nen anderen Empfänger (von nem anderen Anbieter) gesendet wird, würde ich mal klar sagen... das liegt erstmal am Empfänger und dessen Spam-Filter!
 
@LastFrontier: Auch in Deutschland wird jede Deiner Mails, die bei einem der gängigen Mail-Provider eingeht, nicht nur auf Spam und Malware hin untersucht, sondern auch vom Staat auf ca. 16000 Schlagworte einer bestimmten Liste hin untersucht. Es wird immer irgendwie, irgendwo reingeschaut.
 
@doubledown: habe nichts anderes behauptet.
 
@doubledown: In England ist es sogar noch extremer. Google mal nach "Deep Packet Inspection" ....Da wird gleich alles Überwacht, was durch die Leitung geht.
 
Diese naiven und konservativen Amerikaner, bei denen das Thema "Sex" nichts in der öffentlichkeit zu suchen hat. Das sie jetzt noch den E-Mail-Verkehr zensieren zeugt von tiefster Ignoranz! Die sind mittlerweile so paranoid, dass sie Sex und Terrorismus auf eine Stufe stellen...Klasse.
 
@Schrimpes: genau. Diese doofen Amerikaner. Dann doch lieber die deutschen. Da werden Wenigstens Ego Shooter Spieler und kinderpornographie offiziell auf eine Stufe gestellt.
 
@balini: Aber immerhin noch nicht mit Terrorismus gleichgestellt. Ist doch immerhin etwas. Obwohl der Weg dorthin wohl nicht mehr weit ist.
 
@Schrimpes: Das sind nicht "die" Amerikaner, das ist Apple!
 
@JSM: Du brauchst niemanden in Schutz zu nehmen. Das betrifft nicht nur Apple, sondern auch eine vielzahl an amerikanischen Unternhemen.
 
@Schrimpes: Und "eine Vielzahl von ami-Unternehmen" ist gleich alle Amerikaner? Klasse Denkweise! Google ist so ein Unternehmen, warum machen die das dann nicht auch so? Sind die semi-Amis oder was? Du hast einfach Vorurteile: Du kannst nicht sagen alle Amerikaner wären so drauf. Nur weil unsere Regierung zB Anonymes Surfen verbieten will heißt das auch nicht das "die Deutschen" alle so drauf sind.
 
@JSM: Ey Leute, ich weiß nicht was ihr unter einem SPAM-Filter verstehen wollt, aber genau dieses Vorgehen ist doch die Funktion eines jeden SPAM-Filters. Wenn in einer potenziel schädlichen E-Mail ein solcher Content entdeckt wird, mit Pornoinhalten, dann hat doch der SPAM-Filter richtig reagiert, indem er sie nicht zugetellt hat....Man kann es echt keinem Recht machen, oder? Und nein, ich meine nicht alle Amerikaner, ich meine das Rechtssystem und viele (nicht alle) Unternehmen, in denen Sexismus verurteilt wird.
 
@Schrimpes: Verdammt dann scheib halt was du meinst und verschwende nicht unsere Zeit.
 
@JSM: Schreibe ich dir vor, was du zu tun hast und was nicht? Ich kann dir auch jedes Wort im Mund umdrehenl, wenn du das willst. Du scheinst sowieso viel zu interpretieren.
 
Das Apple immer noch so Prüde ist was so Schmuddelei angeht.
 
@Stoik: Es ist nicht Apple alleine, sondern der gesamte Staat.
 
@Schrimpes: so ganz auch wieder nicht mit Android kann ich mir Schmuddeleien anschauen bei WindowsPhone gehts sicher auch..
 
@Stoik: Zur Beruhigung empfehle ich dir mal diesen Artikel ;) http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/redaktion/grossbritannien-plant-im-inland-moeglichst-flaechendeckende-ueberwachung-der-internetaktivitaeten.html
 
@Stoik: Ja toll....mit meim IPhone kann ich auch diverse freizügige Videos anschauen. Und ich kann auch auf meinem IPhone tolle E-Mails verschicken und empfangen. Es geht doch hierbei gar nicht um das Device, sondern um den Provider! Hat mit dem Gerät absolut nichts zu tun...Verstehe nicht, dass du das durcheinander wirfst.
 
Lol, so eine prüde Scheiße... Aber wer Apple's iCloud als Email-Service nutzt, ist eh nicht mehr ganz gerade... Warum man nicht einfach bei den altbewährten Email-Anbietern bleiben kann, ist mir ein Rätsel...
 
@doubledown: Weil die Emailaddi auch zu iDevice passen muss ;)
 
@Stoik: Ja, das ist wohl echt so.
 
@doubledown: ist ja wirklich sehr professionell eine apple emailadresse zu verwenden. barely_legal_teens@me.com ;)
 
@doubledown: der einzige anbieter, der vom funktionsumfang ähnlich ist ist imho google. Microsoft hat kein IMAP. Yahoo mag ich nicht. gmx und web.de haben zuviel werbung und erfordern regelmässige zwangs-logins.
 
@doubledown: Alt bewährt? Das wären? In Deutschland gibt es keinen kostenlosen IMAP Anbieter, auser Google. Schon gar nicht ohne Werbemails. Also habe ich nur die Wahl zwischen Google und Apple wenn ich einen kostenlosen IMAP Account haben möchte (und ein iDevice habe oder hatte). Bei Google habe ich zusätzlich noch maßgeschneiderte Anzeigen, bei Apple nicht. Deswegen habe ich mich für iCloud entschieden. Nicht nachvollziehbar? Oder warum genau bin ich nicht ganz gerade?
 
@Rodriguez: Die eigene Meinung und Einstellung interessiert hier keinen ;) Sobald du eine eigene Meinung äußerst, wirst du gleich mit Minusen abgestraft...Schade eigentlich, da so keine gute Diskussion zustande kommt....
 
@Rodriguez: Ihr immer mit eurem IMAP. Es geht hier um die breite Masse an Otto Normalos. Die wissen nicht, was IMAP ist und brauchen es auch gar nicht.
 
@doubledown: Hä? Es ging um die Behauptung das jeder der iCloud als Email Service nutzt nicht ganz gerade ist. Ich nutze iCloud und habe die Gründe dargestellt. Was die breite Masse macht ist dabei egal. Obwohl die auch die Vorteile merken ohne zu wissen was es ist, wie es heißt oder was es eigentlich genau kann.
 
@doubledown: Es soll sogar gerüchteweise solche geben, die IMAP nervig finden und lieber POP3 nutzen. Hab ich aber nur so von einem ganz engen Vertrauten gehört...
 
Kommentarlos löschen geht ja mal gar nicht! Was mich wundert ist, dass das beim Verschicken der Mail passieren soll - warum das überhaupt? Filter sind doch normalerweise beim Empfangen aktiv - ist ja auch viel sinnvoller, es sei denn Apple möchte auch verhindern, daß iCloud Nutzer zu Spambots werden können.
 
@Givarus: da lobe ich mir winfuture. Da werden die Kommentare ganz gern mal einfach so gelöscht, obwohl sie gar keinen Porno Bezug haben, oder gegen die netiquette verstoßen. Naja, vielleicht liest man mal eine winfuture Nachricht zu diesem Thema. Haha :]
 
@balini: Da vergleichst du aber gerade Äpfel mit Birnen ;-) Ist doch ein himmelweiter Unterschied ob eine private E-Mail oder ein öffentlicher Kommentar -aus welchen Gründen auch immer- gelöscht wird.
 
@balini: Hehe, kenn ich ganz gut....Ich suche manchmal vergebens nach Kommentaren. Meine sind dann meistens gelöscht :) und von anderen, mit dem gleichen Inhalt sind noch aufzufinden :D
 
Ich weiß nicht, ob es mittlerweile anders ist, aber bei Google Mail war es zumindest früher so, dass kommentarlos alle Mails mit Anhängen, die eine EXE-Datei beinhaltet haben, gelöscht wurden. Hat mich tierisch aufgeregt, wenn man jemanden eine EXE-Datei senden wollte und die Mail nie ankam. Man musste hier die Dateiendung umbenennen, da auch EXE-Dateien in ZIP-Archiven erkannt wurden.
 
Leute - Emails sind Postkarten - Jeder der sie in die finger bekommt kann da Draufschauen. Verschlüsseln und gut. Hat ja hier letztlich auch geholfen.
 
@toco: Trotzdem ist es nicht in Ordnung was Apple hier macht!
 
@JSM: ja und hätte irgendwer irgendwelche kipo links in Mails mit dem Apple Dienst verschickt, hätten alle aufgeschrien warum Apple so etwas nicht rausfiltert. Ungeheuerlich. Scheiß Apple. Es ist doch eigentlich eh egal was apple macht, oder nicht macht. Es ist und bleibt das Scheiß Apple. Is doch am einfachsten für den Denkweise.
 
@JSM: Ohne den inhalt des anhanges zu kennen mag ich das nicht beurteilen. Auch sind die technischen umstände noch nicht geklärt. Letztlich wird da niemand persönlich in die mails reingeschaut haben, sondern ein computer hat einen score errechnet, der irgendwo nicht gepasst hat. Wenn der anhang alle Kriterien einer Spam nachricht erfüllt -> Weg damit. Den filter auch nur leicht runterregeln würde millionen richtiger spamnachrichten durchstellen.
 
@toco: Auf jeden Fall ist dein Grund das nicht beurteilen zu wollen nachvollziehbar. Für mich passt es eben "ins Bild" das ich von Apple habe. Trotzdem hast du Recht zu sagen das es nicht wirklich sicher ist was da vor sich ging. Plus von mir.
 
@JSM: Es passt ins Bild? Versuch doch mal die Sache wirklich objektiv zu betrachten. Offenbar ist dieser Filter eine Maßnahme dagegen, dass von eine, iCloud-Account mittels eines Bot-verseuchten Rechner SPAM versendet werden kann. Der Filter reagiert offenbar auf Wortketten im Script. Deswegen konnte das Ding auch verschlüsselt versendet werden. Das kann Dir auch bei anderen Mailanbietern passieren. Bei GMX und bei Google wurden mir auch schon Anhänge beanstandet. Einziger Unterschied, ich konnte einfach nicht versenden. Das einzige, was ich selber beanstande in diesem Fall ist das Löschen ohne Meldung. Hier muss der Filter überarbeitet werden.
 
@JSM: Sie filtern Spam. Und manchmal reagieren Spam-Filter zu empfindlich. Es gibt Millionen iCloud-Nutzer, und es gibt nun EINEN bekannten Fall, das mal eine Mail mit "barely legal teens" im Text gelöscht wurde. Ich habe eben mit meiner iCloud und einer zweiten Mailadresse einen Test gemacht und mir Mails mit eben diesem Text geschickt bzw. verschickt und die Mails kamen immer an.
 
Und auch das wird von den Apple-Jüngern schöngeredet werden...
 
@TiKu: nö, wird nicht schön geredet. Aber es ist generell mit Vorsicht zu genießen, das Problem komplett auf Apple abzuwelzen. In vielen Unternehmen ist dieses Vorgehen normalität. Es handelt sich schließlich um potenziel schädlichen E-Mail-Content.
 
@TiKu: Linux ist Crap :)
 
Hat der Autor denn auch mal probiert, ob das Drehbuch auch von anderen Spamfiltern beanstandet wird? Pornographie wird nun mal sehr häufig als Lockmittel zu Spamseiten eingesetzt. Wundert mich eher, dass seine Absenderadresse nicht auf dem Index gelandet ist, nachdem er das Drehbuch angeblich mehrmals an die gleiche Adresse gesendet hat.
 
Child Protection and Obscenity Enforcement Act / Section 2257 sollte einige Fragen beantworten, warum Apple so reagiert. Genauso dieser folgende Artikel! http://en.wikipedia.org/wiki/Pornography_in_the_United_States#Legality ....Wenn der Autor "All my children are barely LEGAL TEENS -- why would I want to let them drive by themselves?" ....
dieses Inhalt verschickt, hat Apple in meinen Augen völlig richtig reagiert.
 
@Schrimpes: Und wieso kann ich das dann problemlos über die Dienste von Microsoft oder Google verschicken? Was ist an Texten gefährlich? Blödsinn. Die sollen ihre Filter überarbeiten und fertig.
 
@DON666: Ja klar sind in erster Linie die Filter dran schuld, die sind offensichtlich viel zu scharf eingestellt. Aber ich denke mal, dass das deutsche Recht und amerikanische Recht da unterschiedlich sind. Man hat zwar die selben Dienste, aber ich denke auch, das die FIlter Länderspezifisch sind.
 
@Schrimpes: Das wird sogar mit ziemlicher Sicherheit der Fall sein. Aber gerade die US-Amerikaner, von denen viele sich unter Berufung auf "Freedom of Speech" offen als Nazis, Scientologen, Kreationisten oder sonstwas outen, würden wohl kaum eine Zensur dulden, die nach rein textlichen Inhalten durchgeführt wird, das kann ich mir einfach nicht vorstellen. Viele von den Jungs dort greifen doch schon automatisch zur Waffe, wenn sie auch nur einen Hauch von staatlicher Einmischung vermuten.
 
@DON666: Was die Meinungsfreiheit angeht, steht Amerika gar nicht mal so schlecht dar. Auch deswegen ist ein weiteres Gesetz zur Internetsicherheit gekippt, in der es um Zensur und Überwachung ging. Aber, ich wiederhole es nur ungern, kann es aber dennoch am Text belegen, scheint die E-Mail wegen Ki.-Pornografischen Inhalten gelöscht worden zu sein. Und was das Thema Angeht, Sexismus in der Öffentlichkeit, sind die Amerikaner (nicht alle!) noch sehr prüde. In Deutschland zum Beispiel wird das Thema offen im TV diskutiert. Das Unterscheidet uns und unsere Kultur. Und ich fühle mich, falls du meine Kommentare verfolgt hast, irgendwie missverstanden, wenn sie das jetzt versuchen auf eine Unternehmung abzuwelzen, die eigentlich nichts anderes Macht, als den Gesetzen zu gehorchen. Klar ist Apple nicht perfekt und schränkt den Benutzer stark ein, aber macht das Google oder Microsoft nicht genauso? Ja...vllt stellen die solche Mails durch. ABer diese Mails wurden doch ebenfalls durch solche Filter geschickt?! Daher finde ich das schade, dass nur ein Unternehmen so bloßgestellt wird. Und das habe ich auch versucht klar darzustellen. Nur kommt es mir so vor, als würde kein Mensch die Kommentare lesen oder verstehen wollen...
 
@Schrimpes: Die meisten Kommentatoren haben nichtmal verstanden, dass die Mail RAUS sollte und nicht rein. Außerdem frage ich mich ernsthaft, welcher Umstand dafür sorgt, dass es unbedingt am iCloud liegen muss und nicht auch am Eingangsserver des Produzenten liegen kann.
 
Die öffnen das Archiv, lesen den Text, werten den aus und sperren nach einer Analyse des Texts? Bei jeder Mail? Was eine Energieverschwendung ^
 
Hä? Ein Inhaltscan ist doch normaler Bestandteil eines jeden vernünftigen Spamfilters. Und wenn die E-Mail voller schlüpfriger Texte ist würde sie vermutlich auch bei GMX & Co nicht ankommen. Das einzige was man hier vorwerfen kann ist, dass man nicht die Option hat, Spammails mit einem entsprechenden Hinweis zustellen zu lassen.
Die Überschrift suggeriert, Apple würde in die Posteingänge der iCloud-Anwender gehen und irgendwelche E-Mails herauslöschen. Hier geht es um einfaches Spamfiltering und einem false-positive, was bei einer Porn-E-Mail nun wirklich nicht überraschen kann. Und das es wirklich eine News wert ist, dass ein Pornotext bei iCloud nicht zugestellt wurde finde ich interessant. Ich werde entsprechende E-Mails die Tage mal bei GMX und web.de verschicken, und erwarte natürlich eine News mit gleichem Titel, wenn eine solche nicht ankommt.
 
@Achereto62: Es geht hier um ausgehende Mails
 
@iPeople: Davon steht zum einen Nichts in der News, zum anderen ist auch bei ausgehenden E-Mails ein Spamfilter völlig normal, schon zur Vermeidung von Blacklisteinträgen falls sich ein Rechner mal mit irgendeinem Spambot infiziert. Und auch hier ist ein False-Positive bei einer E-Mail mit Pornotexten alles andere als skandalös :P
 
@Achereto62: Warum steht da nichts in der News? Ein iCloud-Nutzer hat versucht, eine Mail zu versenden, die nicht angekommen ist. Erst als er den Anhang verschlüsslt hat, kam sie an. Also gehts um ausgehende Mails.
 
@iPeople: Aah okay, du hast natürlich recht. Und deine Frage in [17] ist völlig berechtigt. Naja wie gesagt ist auch ein ausgehendes Filtering imo ebenso sinnvoll, wie ein eingehendes. Im Falle von GMX kann ich aber sagen, dass diese E-Mail auch wenn die Adresse ausgehend gesendet wird, von GMX einfach "kommentarlos gelöscht" wird.
 
@Achereto62: Ich weiß, auch bei Google hast Du Probleme mit bestimmten Anhängen.
 
@iPeople: Ich habe die News mal im praktisch gleichen Wortlaut (inkllusive Werbetexten) eingesendet, und nur Apple gegen GMX getauscht ;)
 
@Achereto62: Grins ...
 
@Achereto62: Wenigstens einer, der es verstanden hat :)
 
Ich konnte jetzt nachweisen, dass GMX offenbar ebenfalls kommentarlos E-Mails löscht (nach definition von Winfuture), nur weil diverse Pornobegriffe enthalten sind. Ich send eine entsprechende News ein.
 
Was ich mich frage: Warum ist es so sicher, dass der Ausgangsfilter der iCloud die Mail verschluckt hat und nciht der Maileingang des Produzenten?
 
Gerade dies Message bekommen.

Hallo Romeos,

wir haben leider schlechte Neuigkeiten. Am Freitagnachmittag haben wir einen Anruf von Apple aus Kalifornien bekommen. Wie du vielleicht weißt, verbietet Apple pornografische Inhalte in den Apps für iPhone und iPad. Dies ist der Grund, warum wir bisher keine XXX Bilder in den Profilen anzeigen konnten.

Allerdings ist dies für Apple nicht ausreichend!

Wenn wir nicht unverzüglich alle Bilder entfernen, die zu viel nackte Haut zeigen, wird Apple unsere App aus dem Store entfernen! Dies bedeutet, dass wir alle Bilder, die als "Softcore" eingestuft wurden, ab sofort nicht mehr in der iPhone/iPad App anzeigen können.

Wir wissen, wir frustrierend das ist! Für uns ist das doppelt hart, da wir mit Sicherheit noch mehr negative Kommentare zu erwarten haben. Daher möchten wir die Gelegenheit nutzen, um folgendes deutlich zu machen:

Wir würden gerne alle Bilder in der App anzeigen. Technisch ist das kein Problem und sofort machbar. Es ist uns aber von Apple verboten!

Wir hätten noch einiges grundsätzliches zu sagen. Wir verkneifen uns das aber lieber im Interesse unserer Apple User, bevor die App dann komplett entfernt wird.

Wir werden die iOS App weiter entwickeln. Mit unserer nächsten Version, die wir für Ostern geplant haben, werden wir auf jeden Fall die vielen nervigen "Too Hot" Vorschaubilder rausnehmen.

All diese Änderungen betreffen nur die iOS App. Für die Android Version ändert sich nichts. Softcore Bilder werden dort weiterhin angezeigt. Die Anzeige von XXX Bilder ist uns aber auch dort nicht erlaubt. Die einzige Möglichkeit, alle Bilder auf dem Handy zu betrachten, ist unsere mobile Webseite touch.planetromeo.com.

Abschließend möchten wir klar sagen, dass wir um des Friedens willen nicht über jedes Stöckchen springen werden! Mit Sicherheit würde es uns hart treffen, die App für iOS vollständig einzustellen. Wir möchten Euch aber auch wissen lassen, dass es Grenzen gibt, die wir aus unserem schwulen Stolz heraus nicht überschreiten können.

Mit Besten Grüßen
Dein PlanetRomeo-Team
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles