EA: Alle Games künftig mit Micro-Transaktionen

Der Großpublisher Electronic Arts plant, künftig all seine Spiele, egal ob für PC oder Konsolen, mit der Möglichkeit zu Micro-Transaktionen auszustatten. Gegen echtes Geld werde man zahlreiche Vorteile kaufen können, das sei auch die Zukunft des ... mehr... Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Bildquelle: Electronic Arts Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Electronic Arts, Ea, Logo, Headquarter Electronic Arts

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja EA ihr seit spitze, ich finde das super und gerechtfertigt 300€ für ein Spiel auszugeben, das nichts neues Enthält.
 
@shriker: Das sagst du jetzt, aber die Sucht ist stärker. Ich bin mir ziemlich sicher das sich das durchsetzten wird, immerhin will ja keiner aufs Gamen verzichten.
 
@Clawhammer: Welche Sucht, es wird nicht mehr bei EA gekauft. Battlefield 3 war schon ein graus, dass man sich alles kaufen kann, nie wieder!
 
@shriker: Du vill nicht unbedingt, aber die ganzen anderen schon. Das wird immer krasser werden, keine Sorge. Ich überleg auch schon ob ich mehr Zeit in meine anderen Hobby's stecken will. Zum Glück gibs beim Bogensport oder RC-Modellbau keine DLC's :D
 
@Clawhammer: Kommt noch :P Aber solange ich meine Lego Spybotics programmieren kann ist mir das wayne :)
 
@Clawhammer: Es ist ja nicht so als gäbe es noch andere Publisher, die es besser machen. Indie Games sind dank Steam für jeden zugänglich und machen mittlerweile viel mehr Spaß als diese ach so tollen AAA-Titel
 
@shriker: Alles was spaß macht und profit bringen könnte wird assimiliert, wir sind EA. Widerstand ist zwecklos.
 
@Clawhammer: Bin ich jetzt böse weil ich Origin nach ein paar Stunden BF3 deinstalliert hab und nie wieder installiert hab?
 
@shriker: Eigentlich hast du bis auf die Tatsache das du die weiteren DLCs nicht gekauft hast finanziell aus EA Sicht das richtige getan, immerhin belastest du so keine Server die für dich an sein müssten. Am besten du kaufst noch ebend Premium dazu und spielst weiterhin nicht und wartest auf Nachschub, das wäre Lieb *-*
 
@Clawhammer: Nein ich habe BF3 geschenkt bekommen und keinen weiteren Cent daran verschwendet.
 
@Clawhammer: Du hast den Artikel nicht verstanden. Es geht nicht um DLCs sondern um einen "Itemshop" .. "pay2win" ... "ich will jetzt!!! gogogogo!!"
 
@Ðeru: Das ist ungefähr so, als würde ich in eine Disko gehen, da Eintritt bezahlen und dann für jedes weitere Lied was gespielt wird erstmal blechen muss, ansonsten darf ich die Räumlichkeit verlassen. EA hat wirklich herausragende Ideen... Vllt sollten die mal dem EU-Parlament beitreten, dann geht es wieder aufwärts... lol.
 
Seit Jahren spiele ich schon keinen einzigen EA Titel mehr da ich EAs Geschäftspraxis, Entwickler und Marken gnadenlos zutode zu melken und Kunden rücksichtslos auszuquetschen, absolut verabscheue. Es ist mir bislang nicht schwergefallen bei dem Schund den EA produziert. Keine Origin-Seuche auf meinem Rechner. Das neue SimCity wäre vielleicht verlockend, aber die von EA aufgezwungenen "Features" wie Day1-DLCs, Mikrotransaktionen, Origin-Zwang und Always-On-DRM machen es mir leicht auch das auszulassen. Wer EA noch unterstützt der darf sich nicht wundern dass die Spielinhalte immer magerer, die Mikrotransaktionen immer mehr und die Kundengängelung immer intensiver wird.
 
@shriker: Ich hätte noch eine tolle Idee für EA. Man muss sich Medipacks, Munition und Respawns von echtem Geld kaufen...
 
@shriker: Was regt ihr euch alle immer so auf? Leute, ihr sitzt am Drücker! Battlefield 2 war mein letztes EA Spiel, d.h. es ist schon knapp 8 Jahre her und ich habe kein Problem damit die nächsten 8 Jahre die Finger von dem Saftladen zu lassen.
Aber ich glaube die Leute die hier am lautesten protestieren, sind im Endeffekt die ersten, die in den Laden rennen und sich wieder ein Spiel von EA kaufen.
Die Aussagen hier passen nicht zur aktuellen Finanzlage von EA, den geht es anscheinend immer noch sehr gut, sonst würden die nicht auf solch blöde Ideen kommen.
 
@Tomelino: Oder es sind hier nur Leute vertreten, die EA verabscheuen oder die Käufer melden sich hier nicht zu, weil sie zu enttäuscht sind.
 
@Tomelino: Also im Wikiartikel zu EA lesen sich die Geschäftszahlen aber nicht so dolle.
 
So damit ist SC5 für mich endgültig gestorben. EA hat ja immer wieder mal ein paar gute Spiele, aber bei dem Mistladen wird wohl erstmal nichts mehr gekauft. Ein hoch auf die aufkeimende Indie-Game Szene.
 
"Deshalb soll künftig kein EA-Spiel ohne eine entsprechende Bezahlmöglichkeit geben." - Deshalb wird es auch zukünftig kein EA Spiel mehr in meine Spielesammlung schaffen.
 
Stelle ich mir grad so geil vor: Magazin leer 1$, Healthpack 2$, Megahealth 5$, Armor 7$, Megawumme ausschliesslich mit der man den B0$$ besiegen kann, 25$ :D :D :D Schöne neue Welt :D
(P.S.: Micropayment: unbezahlbar!) </Achtung: Dieser Kommentar könnte Spuren von Erdnüssen, ääääh Ironie enthalten/>
 
@Tiger_Icecold: Völlig übertrieben. Man muss sich ja eben nicht durch das Spiel kaufen. Nur um schnellere Upgrades für z.B. Waffen zu erhalten. Das Spart Zeit aber kein Geld ;)
 
@Schrimpes: Aber auch nur im Singleplayer - im Multiplayer brauchst du es
 
@Schrimpes: es wäre qber kein Problem ein Spiel so zu programmieren. Premium bei BF3 lass ich mir noch gefallen, ich bis auf das Vordrängeln in der Warteschlange und die gebündelten DLC keinen Vorteil, man könnte aber auch eine weitaus bessere Waffe nur für Premium freigeben und somit die Balance vollkommen ändern.
 
@Tiger_Icecold: Bestimmt wird man im Spiel auch nicht ständig und wenn dann sehr dezent auf eine Micro-Transaktion hingewiesen. Also nicht, dass das Spiel dafür unterbrochen wird und dann mit "wollen sie es wirklicht nicht Kaufen", "NEINE", "wirklich nicht?" Buttons rum zu nerven:).
 
Hey, das klingt doch klasse.... nein Moment... tut es NICHT -.-
 
Wenn dafür die Games im Gegenzug kostenlos angeboten werden, bin ich gerne bereit, mir ggf. ein paar Kleinigkeiten für ein paar Euro zu kaufen. Wichtig ist, dass die Mikrotransaktionen nicht dazu führen, dass man sich dafür Vorteile kaufen kann, die "overpowered" sind.
 
@RebelSoldier: Genau, wollte das auch schreiben. EA hat sich Free2Play angeschaut und dabei das "Free" übersehen. Ich bezahle doch keine 50 EUR Vollpreis um dann im Spiel immer wieder auf "Kauf mich"-Schilder zu stoßen wie einem Free2Play-Spiel.
 
@Runaway-Fan: naja, die DLCs waren ja ein Vorgeschmack auf das. Die Spiele werden nicht mehr fertig programmiert, man zahlt den Vollpreis und jetzt darf man auch noch für Inhalte, die eigentlich da sind, zahlen.
 
@starchildx: Und deshalb kauf ich seit einiger Zeit fast ausschliesslich die Goty-Versionen. Hat zudem den Vorteil, dass die ganze Patcherei und in manchen Fällen auch noch das extrem lästige DRM wegfällt. Ich verstehe die Spielebranche einfach nicht, jetzt hätte ich das Geld für Vollpreis-Spiele, und irgendwie schaffen sie es immer wieder einen anderen Nachteil einzubauen, sodass ich am Ende doch wieder nicht kaufe. Macht nur weiter so.
 
Ich könnte kotzen. Sowas verdirbt mir den Spass am spielen bereits vor dem Kauf.
 
Jaaa PAY TO WIN!!!
 
Die sind doch nicht ganz gar. Ich spiele Singleplayerkampagnen übrigens, weil ich Spaß dran habe. Wieso sollte ich dann noch Extrakohle anlegen, damit ich schneller durch bin, also ein kürzeres Vergnügen habe? Das soll der Typ mir gerne mal erklären.
 
@DON666: Aus diesem Grund konnte man ja auch in ME3 nicht mehr alles erreichen ohne den aufgesetzten Multiplayer und das Handyspiel zu zocken, von den tausend DLCs fange ich jetzt lieber gar nicht an.
Ich habe keine Ahnung was das "fertige" ME3, also mit allen DLCs, gekostet hätte, aber auf jeden Fall war es zu viel.
 
@DON666: Wobei die SP sowieso schon meist mehr als kurz sind :-( Ich spiele auch haupsächlich SP und fühle mich wegen der kurzen Dauer manchmal regelrecht verar****
 
@jigsaw: Na dann bloß kein Crysis spielen.
 
"EA: Alle Games künftig mit Micro-Transaktionen" - werden von mir definitiv nicht mehr gekauft.
 
Wenn die Relationen stimmen, zwischen Einkaufspreis des Spiels und dem Preis für Microtransaktionen, sehe ich da eher das kleinere Übel. Schlimm wirds, wenn man sich dadaurch enorme Vorteile verschaffen kann! Das Verhältnis sollte zwischen den normalen Spielern und den bevorteiligten Spielern nicht zu groß ausfallen, sprich, es darf kein Nachteil für jemanden geben, der keine Microtransaktionen tätigt. EDIT: Vorrausgesetzt, es ist im Multiplayermodus so....Im Singleplayerspiel sehe ich da absolut NULL Sinn ;)
 
Mal sehen wer länger Spass an einem Spiel hat: Der Spieler, oder der Fortschrittskäufer. Allerdings sollten solche Titel FSK 18 sein, Stichwort Geschäftsfähigkeit!
 
@dognose: Stichwort: ab 7 Jahren ist man schon (beschränkt) Geschäftsfähig ;) Nebenbei werden die "kleinen" schon ganz andere Sachen gekauft haben, also solche Minitransaktionen. Tja, oder auch nicht und dürfen das von den Eltern her nicht.... wer weis. Und Spielspass: erübrigt sich ja eh, bei 6 Std Spielzeit in der Zukunft ;)
 
@dognose: Warum sollten sie das? Wichtig ist doch nur, dass der Zahldienst entsprechend reguliert ist. Das Internet ist ja auch nicht erst ab 18 Jahren freigegeben, nur weil Du auf eBay gehen KANNST.
 
Naja es ist ja immer noch Angebot und Nachfrage. Wenn das keiner nutzt, wirds auch wieder sterben. Schlimm wirds nur, wenn man im Spiel nicht weiterkommt, wenn man nicht hier und da in irgendwelche Sachen investiert...
 
was jammert ihr den rum?? ich habe das in dead space 3 gesehen und man kann KEINE waffen, munition kaufen oder sowas (zumindest nicht in dead space 3). es gibt diverse packs, wo materialien drin sind, die man auch im game sammeln kann, nur dauert das vielen ja zu lange um ihren anzug aufzumotzen oder ne waffe upzugraden. nun haben sie diesen rohstoffhandel extra eingefügt und man kann so schneller an rohstoffe kommen bzw. zusätzlich welche kaufen. ansich reichen die dinge im game aus, aber es gibt immer leute denen das nicht reichen wird. das grundprinzip im game bleibt, man muss sich selbst durch alles durch kämpfen und sammeln, denn auch diese art zu kaufen ist in sich begrenzt um das game nicht ganz auszuhebeln.. schaut erst mal rein und macht euch ein eigenes bild bevor ihr jammert und über etwas her zieht, was ihr noch nicht mal kennt oder gesehen habt..
 
@inge70: Früher konnte man sich Gegenstände die man im Spiel finden konnte z.B. per Kommandozeile "herzaubern". Das nannte man Cheaten und hat quasi jeglichen Spielspaß adhoc zerstört. Wieso sollte man dafür Geld bezahlen? Ich würde mir ja wünschen, daß dieser Trend keine Auswirkungen auf ein Spiel hätte, aber glaubst Du ernsthaft die Spiele werden nicht darauf getrimmt den Firmen Geld zu bringen? Ich fand Archievments schon ein zweischneidiges Schwert in Spielen - dieses "Pay2GetBetter" macht alles kaputt.
 
Das heisst ja dann Micro-Transaktionen *und* DLCs. Schlimm, schlimm, schlimm.... vor allem wenn es sich nicht auf den Kaufpreis des "Rumpfspiels" auswirkt
 
@tomsan: Gute Idee. Schlag das mal unserer Familienministerin vor. Wenn die nicht schon von Lobbygruppen verseucht sind hätte das vielleicht sogar Chancen und die Publisher werden es sich bei dem ein oder anderen Spiel nochmal überlegen. Stelle mir gerade Spiele wie "Sims" ab 18 vor :D
 
@Memfis: Tja, glaube eher die Publisher schütteln amüsiert-verwirrt dem Kopf und wundern sich, was sich die Spieler eigentlich bieten lassen. ;)
 
Dann werd ich garantiert nix mehr von EA kaufen und auch keine Free2Play-Sche... von denen laden. Ich fand Cheaten immer schon doof und es hat mir den Spielspaß kaputt gemacht. Soll ich jetzt ernsthaft ein Spiel spielen, daß ohne solche "Cheats" kaum spielbar ist und auch noch dafür bezahlen, daß ich besser werde? Oh Hilfe. Ich bin nur froh, daß es mittlerweile so viel Auswahl auf diesem Markt gibt, daß man darauf nicht angewiesen ist.
 
@Givarus: Also blöd finde ich diese ganze Entwicklung ja auch, und kann dem NICHTS abgewinnen. Aber das einzige Spiel, das ich bis jetzt in dieser "neuen" Richtung kenne, ist Dead Space 3, und das ist definitiv nicht "kaum spielbar", im Gegenteil, ich finde die Balance ohne Geld auszugeben, absolut passend.
 
@DON666: Das mag ja sein, aber dann brauche ich Spiele-Bewerter um so mehr, denn wenn ich so etwas lese http://tinyurl.com/ct8ee68 wird mir übel.
 
@Givarus: Oha, das ist wirklich der Hammer! Sowas geht ja mal gar nicht, das ist die absolute Unverschämtheit.
 
Aber daß heißt ja Dragon Age 3 bekommt auch so einen Schrott? Ahhh. Schade - um dieses Spiel tut es mir echt leid!
 
Früher wurde man als Cheater geflamet heute flamen wir die Bezahler!
 
ich bin ja sehr skeptisch wenn ein publisher meint er würde wissen was "die zukunft des gamings" ist. zumal diese zukunft immer sehr befristet ist. der markt ändert sich schnell. man kann über micro transaktionen durchaus diskutieren. das kann hier und da ein guter ansatz sein. wenn ich jedoch bei einem vollpreistitel für inhalte bezahlen muss die das spiel ohne den erwerb mühsam machen dann bin ich komplett raus. das ist nicht einmal eine diskussion wert.
 
Die Zukunft des Gamings: Die Vergangenheit. Ich finde das ganz gut, so muss ich in Zukunft kein Geld mehr in neue Spiele investieren (da ich weder bereit bin 50€ für eine Demo, noch 500€ für einen Vollpreistitel (also die Demo+die wichtigsten Micropayment-Additionen) auszugeben); die alten funktionieren zum Glück ja weiterhin und sind eh viel besser (auch ohne die neueste Grafik).
 
mache ich mich eigentlich strafbar und werde in Zukunft verfolgt und abgemahnt, wenn ich einen Trainer verwende (mit dem ich die Rohstoffe cheaten kann), wie ich es aktuell auch bei Dead Space 3 gemacht habe)!?
 
@rkrause78: Machst Dich da nicht mehr oder weniger als vorher gemäß der EULA strafbar.
 
Find ich Super das Spiel Kostet 50€ für denn PC und zwischen 60-70€ für die Konsole, hat 5-6h Spielzeit und ich kann mich dennoch noch mit Spiel relevanten Sachen eindecken:P
 
"Jorgensen betont allerdings, dass man den Spieler keinesfalls mit "unüberwindlichen Hindernissen" zwingen werde, Extra-Geld auszugeben" Bullshit, man wird die normalen Wege um an gewisse Dinge zu kommen so unerträglich gestalten (Aufwand/Droprate/whatever) dass fast kein Weg daran vorbei führen wird.
 
@Gärtner John Neko: "Wieso, der Spieler kann doch 50 Stunden EXP in Kämpfen sammeln, dann brauch er nichts bezahlen" so oder so ähnlich
 
Ich weiß schon, warum ich mich nach BF3 dafür entschlossen habe, nur noch Indie oder Retro-Spiele zu kaufen...
 
Wohin der Hase läuft kann man ja schon recht gut an deren F2P Titeln erkennen, in meinem Fall an Battlefield Play4Free. Man kann die Klassen im Spiel nicht wechseln, weswegen man für jede der vier Klassen einen extra Char erstellen muß. Man bekommt aber nur 2 Char Slots, weswegen man für die zwei weiteren schon mal rund 5€ hinlegen darf... oder man macht sich einfach ein weiteres Account.
Unlocks müssen seit einiger Zeit nicht mehr freigespielt werden, sondern können auch gegen eine heftige Gebühr gekauft werden. Wobei ich mich frage wie besoffen man sein muß mal eben 20€ für eine virtuelle Waffe auszugeben, welche dann auch noch virtuelle Attachments benötigt, die selbstverständlich auch mit richtigem Geld gekauft werden müssen, weil eine dauerhafte Miete mit Spielgeld schlicht nicht möglich ist. Von virtuellen Klomatten und fange ich jetzt gar nicht erst an.

Das tolle an der ganzen Sache ist aber daß ich keine Garantie habe was mit dem Spiel in Zukunft passieren wird. Es könnte also durchaus sein daß ich jetzt in einem Anfall mal eben 40€ für ne super Waffe mit Attachments rausblase und das Spiel morgen dicht gemacht wird. Sowas ist schlicht inakzeptabel.
Auch die Tatsache daß selbst Bugs die seit Jahren bestehen nicht gefixt werden, schließlich ist das Spiel gut genug, sonst würden Leute ja kein Geld dafür ausgeben.
 
@Johnny Cache: mich würde interessieren warum du es spielst. Die Beta habe ich getestet, danach war komplett Schluss. Die Hauptkritikpunkte hast Du schon genannt. Ich kann doch lieber BF2 rauskrammen als diese Abzocke zu unterstützen, grafisch ist es kein großer Unterschied.
 
@Yepyep: Weil es mir Spaß macht, warum auch sonst? Außerdem muß man ja nicht sonderlich viel Geld in das Spiel stecken wenn man es nicht will. Ich für meinen Teil habe es nur getan um die Entwickler zumindest ein bisschen zu entlohnen, mit den Standardwaffen käme ich auch so noch gut zurecht... zwei Jahrzehnte FPS machen sich halt auch bezahlt. ;)
 
man kann es so oder so sehen.
gut wäre : das spiel an sich wird dadurch günstiger und die spieler die keine micro/welle in game kaufen wollen haben dadurch keine großen nachteil.
schlecht wäre : die spieler die kein geld ausgeben wollen haben im mp modus keine chance mehr gegen die anderen.
schön wäre es : wenn das spiel an sich günstiger wird und man zb. nur so und soviel items im monat kaufen kann. a: spieler die nicht das geld haben um zb. 30 euro im monat für items auszugeben werden nicht so schnell überrumpelt da die spieler die dad geld haben halt nur zb. 2 - 3 ( waffen) sich kaufen können. b: es könnten sich mehr leute ein solches game leisten.
irgendwie funktionieren hier paar tasten nicht... hmmm... cola... kaffee? man weiß es nicht. ich werde es herausbekommen und morgen bei punkt 12 drüber berichten.
 
Yehaaa ein PAy 2 Win Prinzip ^^.
Hehe wie gierig und asozial gegenüber Gamern die sich ihren Fortschritt erspielen und einfach von leuten überholt werden können, die einfach Geld ausgeben.
Ich will nicht wissen, wieviele Firmen nachziehen werden.
In Multiplayer spielen, wird das so richtig asozial werden.
Mein Ausgleich zu den heutigen Spiele preisen und ihren Zusatzinhalten ist, das ich auf Kino Streamseiten mein Geld zurückholen könnte in dem ich da kostenlos gucke oder mit Youtube Converter mir Musik kostenlos besorgen kann.

Klingt ebenfalls asozial mein vorhaben um ein Ausgleich zu haben um die kosten ausgleichen, die man als Videospieler in seine Spiele investiert. (Dlcs etc.)
Aber was man heute so bezahlen muss für ein bisschen vergüngen ist schon utopisch im Vergleich zu vor 10 Jahren.
 
Tja, Spielen ist halt nur noch für die Oberschicht gedacht. Die Unterschicht muss warten bis es dann ein Jahr später die Complete Edition für 20€ gibt. Ich gehöre dann freiwillig zur Unterschicht, denn auch wenn ich das Geld habe, bin ich erstens nicht bereit zu warten und zweitens nicht bereit mehr Geld als nötig auszugeben.
 
@Memfis: Du irrst. Wenn, dann wird der Preis bei Veröffentlichung eher gering sein. Aber nicht nach einem Jahr. Das Prinzip ist ja gerade, dass der Hersteller mit zunehmender Zeit nicht wie bisher weniger einnimmt, sondern genau so viel bzw. mehr. Also insgesamt mehr!
 
HAHAHA! Früher nannte man sowas Cheaten, und man musste nichts bezahlen, sondern lustige Hüpf-Bewegungs-Kombinationen mit seinem Charakter vollziehen, komplizierte tastenkombinationens-Kunststücke Meistern, oder lustige Sprüche in die Tastatur hauen. Jetzt soll man also dafür bezahlen das man sich bei Singleplayer Games den langfristigen Spaß verdirbt, bzw. Bei Multiplayer Games betrügen kann. OH MAN, was soll man dazu noch sagen? Es zeigt halt, dass die Verantwortlichen bei EA ungefähr soviel von Spielen verstehen wie von der Fleischverarbeitung. Leider ist es halt üblich das neue, innovative, kreative und damit lukrative Branchen, irgendwann von einem Heer seelenloser BWLer überrannt werden. Angezogen vom Geld, wie Fliegen von der Sche... (Lassen wir das lieber ;-) ), fallen sie über eine neue und unschuldige Branche her, zerpflücken sie, reduzieren sie auf ihren lukrativen Kern, saugen ihr das leben aus, und hinterlassen nur ihren grauen, langweiligen, beliebigen, einheitlichen und damit quantifizier- und planbaren Schatten. Der Schatten dessen, was diese Branche einst mal war.
 
@master_jazz: Denen geht es leider nur um den Gewinn und wenn die Leute kaufen und bezahlen machen sie ja aus ihrer Sicht nichts verkehrt.
 
Früher gab es Cheats gratis, heute soll man dafür bezahlen. Ich hoffe EA fährt damit gegen die Wand.
 
@RobCole: genau!
 
Klingt irgendwie wie die Zukunft des Cheatens, nur für Geld.... also wenn EA keine Games mehr loswird sollen Sie´s sein lassen, seit dem Origin Skandal kommt mir der Laden suspekt vor.
 
Sowas zerstört für mich jede Immersion, ich kann dann einfach nicht mehr abtauchen.
Aktuell habe ich bei Diablo 3 schon arge Probleme.
Werde EA nicht mehr unterstützen.

"die Kunden diese neue Art des Geschäfts genießen und schätzen".

die denken das wirklich oder?
 
Hab ich den Artikel richtig gelesen, dass selbst der EA Typ der Meinung ist, pay2win gefällt dem Kunden? Egal wie gut der Titel auch ist, bei diesem Modell sind es wenige Hundert Süchtige, die das ganze finanzieren und sowas darf man selber als der Verkäufer nichtmal in betracht ziehen, sondern muss man verhindern. Da kann EA auch gleich Drogen verticken, kommt aufs gleiche raus. Jedem schmackhaft machen und auf Stammkunden hoffen.
 
ich weiss schon warum ich seit monaten wenn überhaupt dann nur noch alte klassiker spiele. da gings noch um das spiel und nicht um die gewinnmaximierung des produkts.
 
ich werd trotzdem das neue C&C spielen allein schon wegen dem onslaught modus. ich hoffe das kommt wirklich noch 2013 raus.
 
@Odi waN: für mich hat C&C mit Tiberium Wars aufgehört, das ist der letzte Titel in dieser Reihe!
 
@shriker: für mich auch aber es wird F2P und die 3 neuen modien klingen viel versprechend, dazu noch frostbite 2 engine. eine chance gebe ich es auf jedenfall.
 
@Odi waN: man benötigt Origin und damit ist für mich die Chance vorbei.
 
ich mags einfach nicht. wieso? weil ich mich irgendwie als gamer 2. klasse fühle wenn ich nicht dazu bereit bin, geld zu zahlen, um alle features eines games zu haben, für welches ich ja eigentlich scho bezahlt habe.. auch wenn es keinen reellen vorteil bringen sollte.
 
Wo bleibt dann der Sinn des Spielens? Die ganzen Noobs "cheaten" sich dann quasi hoch und der Wettkampf bleibt auf der Strecke. Wenn das wirklich so eintritt, hat es EA endlich geschafft, meine Schmerzgrenze zu überschreiten.
 
Mal eben die alte Super Nintendo Konsole aus dem Keller geholt. Kein DRM, kein Internetzwang, kein Micro-payment, keine Installation... einfach Spiel in die Konsole rein und sofort loslegen. Das macht Spaß!
 
Meine Schmerzgrenze ist seit BF3 überschritten. Der ganze DLC Mist kann mir gestohlen bleiben. Früher nannte man sie Cheater, heute sind es Kunden die sich mit der Brieftasche hochleveln. Da investiere ich lieber in Spielen wie Star Citizen oder Pcars aber EA wird kein Geld mehr von mir sehen. Was raucht dieser Jorgensen eigentlich für einen beschissenen Stoff? Welcher ''normal denkende'' Kunde soll so ein Geschäftsmodell denn genießen sollen oder gar schätzen....
 
@Foxyproxy: Eigentlich schon seit BF2, wo plötzlich die DLC-Waffen in Vanilla-BF2 aufgetaucht sind und alles platt gemacht haben. Wenn ich an die L96 von damals denke wird es mir heute noch ganz schlecht.
 
@Johnny Cache: Ja, da hast du völlig recht das habe ich irgendwie verdrängt.... ;-)
 
Ach ja, EA, der Drecksverein mal wieder... immer wieder neue Ideen, mit denen man den Leuten das Geld aus der Tasche ziehen und sie dann vergraulen kann. Anstatt mal innovative Spiele zu machen, wird derselbe alte ausgelutschte Mist immer und immer wieder aufgewärmt und im Basisspiel immer weiter abgespeckt, damit man mit den "Bonus" Geld machen kann. In 10 Jahren bekommt man für 50€ wahrscheinlich nur noch das Recht, das Spiel zu installieren, nur um dann beim ersten Start erstmal den eigentlichen Inhalt als DLC kaufen zu müssen.
 
EA möchte mit aller Macht Pleite gehen, macht ruhig weiter so :>
 
@karacho: Der Erfolg gibt ihnen aber Recht, leider! :( Scheinbar sind wir hier mit unserer Meinung in der Minderheit, bzw. zu vielen Leuten fällt erst nach dem Kauf ein das sie sich verarschen lassen und vergessen es hinterher gleich wieder, spätestens nach dem nächsten großen Release.
 
@JSM: Ich setzte darauf, dass die Meisten nur einmal drauf reinfallen. Ist wie beim Pyramidensystem, irgendwann geht es nicht mehr auf. Sieht man ja schon bei den reinen "Free to play, pay to win" Abzockerbanden Bigpoint, Zynga und Co. Das klappt schon jetzt nicht mehr, da bricht die Pyramide schön im Dominoeffekt zusammen :>
 
@karacho: Ja, aber solange EA immer noch Rekordumsätze macht hab ich da leider wenig Hoffnung, aber ich würde mich natürlich gerne irren. Bin gespannt was die Zukunft bringt.
 
Aber was kommt als nächstes? Kann ich bald ein Spiel nur noch eine Stunde spielen, und jede weitere Stunde muss ich mir mit 5 € erkaufen?
 
@happy_dogshit: Pssst... Bring die EA Jungs doch nicht noch auf solche Ideen ^^
 
@happy_dogshit: Wenn das Grundspiel dann nur 10 EUR kostet ... warum nicht? EUR 5 pro Tag muss es ja nicht sein ... aber eine monatliche Miete? Wieso nicht? Wird vermutlich für den Groteil der Spieler eher günstiger sein. Aber ... das Grundspiel wird ja nicht billiger werden ...
 
EA nun auf dem gleichen Niveau wie diese unsägliche Bigpointklitsche.
 
@Ispholux: Die Bigpointklitsche hat ihren Zenit zum Glück schon erreicht und geht gerade vor die Hunde.
 
"Damit wird man sich ein höheres Level für seinen Charakter kaufen oder einen Truck, eine Waffe oder was auch immer erwerben können."
Vielleicht wird aber auch ein Crack das freischalten, sehe es gar nicht ein das wenn ich ein "fertiges" Spiel kaufe für 40-50€ und auf der DVD die Daten schon sind noch extra zu zahlen um z.B. das tolle Level zu erreichen.
 
WTF... als ich über die Möglichkeit gelesen habe in Dead Space 3 Ressourcen fürs Singeplayer zu kaufen gelesen habe konnte ich nur mit dem Kopf schütteln. Früher für so was gab es Cheats ... Die Publisher kriegen ihre gierige Fresse nimmer voll.
 
Haben die 'n Knall? Wo bleibt denn da der Spielspaß? Das wird darauf hinauslaufen, dass Spiele demnächst unspielbar ausgeliefert werden. ... Vor Allem: MICRO-Transaktionen? So wie bei Need For Speed World, wo ein Auto der Klasse A (die schnellsten) für nicht weniger als 30 bis 40 Euro zu haben ist. Wohlgemerkt, ein einziges Auto! Dafür gibt's komplette Spiele! ... Genug ist genug, FUEA!
 
Wie gut, dass ich schon seit Origin EA den Rücken gekehrt habe. Abgesehen davon, dass meiste, was die an Spielen fabrizieren ist eh Schrott (alleine schon die ganzen verhunzten Spielefortsetzungen wie C&C, NfS etc.). Ich habe damit also zum Glück kein Problem :-D
 
Und? Bei Einzelspieler-Games sehe ich da - sofern es nicht Hürden gibt, die ohne microtransactions nicht zu packen sind - gar kein Problem. Wer das Spiel verkürzen will, in dem er zahlt ... bitte. Bei Mehrspieler-Geschichten wird es etwas schwieriger. Kann man die normale Laufzeit durch MTs abkürzen ... auch bitte. Kann man sich aber gewaltige Vorteil im Vergleich zu einem normalen Spieler kaufen ... geht es in eine Ecke, die eben nicht mehr akzeptable ist.
Und ... EA ist hier nur ehrlich ... das sehen mit Sicherheit alle anderen Publisher zumindest ähnlich.
 
Der EA Cheffe meinte doch irgendwann dass man aktuell 50$ pro Gamelizenz rausholt. Ich habe vor aus einer Lizenz 500$ auszupressen! Original so vom Inhalt her hat der das gesagt!!!
 
Dieses Prinzip sich Vorteile zu erkaufen ist echt zum kotzen. Obwohl es ist ja realistisch, im wahren Leben wird man sich ja auch alles kaufen um besser zu sein, wie andere. Ich mag das aber nicht und solche Spiele werde ich in Zukunft meiden.
 
Statt "Cheater" ist man demnächst also "Goldesel", weil man sich den Vorteil leisten kann.
Statt Cheater zu bekämpfen bittet man sie also in Zukunft zur Kasse.
"Klassisches" Cheaten kann dann am Ende vielleicht sogar als Betrug verfolgt werden (erschleichen zahlungspflichtiger Zusatzleistungen) .... schöne neue (EA-) GamerWelt
 
Das geht voll in die Hose EA ;) Mich seid ihr zumindest da schon mal komplett los. Die Zukunft ist ein Shop schon mal absolut nicht.
 
EA wird das natürlich so weit treiben, dass einem quasi nichts anderes übrig bleibt als die "Vorteile" zu kaufen. Denn vermutlich werden dann bei Spielen die Möglichkeiten die Rohstoffe auf spielerische Art so eingeschränkt, dass einem dann besonders bei Multiplayer Games ganz schnell die Lust vergeht wenn ein paar direkt mit den Monsterwaffen herum rennen.

Ich finde auch, dass das die Leute immer mehr vom Wettbewerb entfernt, es zählt also immer weniger das Üben als letztendlich was man für Geld bereit ist dafür auszugeben.

Ist aber die normale Entwicklung, im echten Leben ist es ja auch nicht anders, dass es ein paar Menschen der Oberschicht gibt die in Saus und Braus leben, warum also nicht auch im Spiel? ;)
 
...when I was your age, cheats for games were free...
 
Vielleicht gibts ja dann in Zukunft ein Cheat Programm das dem Spiel vorgaukelt, dass man alles gekauft hat ;-)
 
Hey EA hab nen Tipp für euch 50 Euro fürs Spiel und wenn man 100 draufzahlt ist es gleich komplett durchgespielt. So haben die Spieler die keine Lust haben das Spiel durch zu spielen die Chance gegen eine kleine Gebühr das Spiel nicht spielen zu müssen...
 
Die ganze Spielbranche ist heute doch komplett am Ende (abgesehen mal von Valve). Ich meine was soll das ? Man kauft sich ein Game und muss/ kann (schlussendlich muss man, wenn man im MP eventuell mithalten will) Sachen kaufen. Die schröpfen die Käufer ohne Ende und bieten dafür keinen besseren Support. Ich hoffe dieses System zerbricht irgendwann. So kann es nicht weitergehen. Früher konnte man sich ein Game kaufen, hatte lange Updates vom Hersteller/ Publisher und jedes Games war gleich bzw. mit gleichen Inhalten (außer vielleicht irgendwelche Sammler-Versionen). Mein letzten Game waren Battlefield 3 und Starcraft 2 Wings of Liberty. Seitdem kaufe ich keine Games mehr - außer von Valve. Sollen die doch alle zur Hölle fahren mit ihrer Abzockertour, wo nur Geld zählt und die gut betuchten Spieler Vorteile haben. In den letzten 5 Jahren ist das extrem übel geworden mit dieser Entwicklung. Ist wohl ein Nebeneffekt vom Neoliberalismus, wo nur Profitmaximierung zählt.
 
Das dürfte die Achievements obsolet machen. Andererseits kann man ja neue einführen: "Achievement unlocked: Buy level 5 upgrade from EA store."
 
Wenn das Spiel dafür dann nichts mehr kostet ;)
 
@citrix no. 2: das ist es ja. du zahlst den vollpreis. und zwar für ein halbes spiel.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum