IT-Unternehmen geschlossen gg. Homo-Ehe-Verbot

Dutzende US-Unternehmen, darunter auch viele große Firmen aus der IT-Branche, haben an den Obersten Gerichtshof des Landes appelliert, ein Gesetz zum Verbot der Eheschließung zwischen gleichgeschlechtlichen Partnern zu kippen. mehr... Menschenrechte, Hillary Clinton, Homosexualität, Gay Bildquelle: ep_jhu / Flickr Menschenrechte, Hillary Clinton, Homosexualität, Gay Menschenrechte, Hillary Clinton, Homosexualität, Gay ep_jhu / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gesetzliche Homo-Ehe, von mir aus, aber bitte ohne Adoptionsrecht. Finde es wichtig das ein Kind Vater und Mutter hat.
 
@Krucki: Und wieso? Lieber 2 liebevolle Väter oder Mütter, als garkeine.
 
@Krucki: Also sollen die Kinder lieber im Waisenhaus bleiben, statt bei einem gleichgeschlechtlichem Paar? Und was ist mit den ganzen alleinerziehenden Elternteilen? Müssen die jetzt ihre Kinder abgeben, weil das Kinde nicht mehr Vater und Mutter hat?
 
@Runaway-Fan: Würdest du dich mal mit den Gestzmäßigkeiten einer Adoption auseinandersetzen, und sehen wie viele Kinder schon längst bei tollen Eltern sein könnten, aber aus irgendwelchen konfusen Regel eine Adoption so schwierig gemacht wird,würdest du nicht so reden. Am besten sollten Eltern unter 30 sein, gutes Gehalt vorweisen, trotzdem massenhaft Zeit fürs Kind haben. Des weiteren wird geguckt wie die Einstellung ist bezüglich einer sozialen Integration, sei es in der Schule ind Vereinen oder sonst wo. Das dürften ja "Exoten" wie 2 gleichgeschlechtliche Eltern ja bestens hinbekommen.
 
@Krucki: Also alle Halbwaisen ab ins Kinderheim.
 
@Krucki: Das musst du mir bitte aber auch jetzt genauer erklaeren. Gibt es nicht genug Familien, mit Vater und Mutter wo die Kinder vernachlaessigt werden? Wer gibt Dir das Recht zu beurteilen, das Kinder unter 2 Vaetern oder 2 Muettern schlechter Aufwachsen? Haben wir nicht genug Waisenhaeuser mit Kindern?
 
@Krucki: du wirst erleben, dass Du mit Deiner Meinung sehr bald schon den Boden der Verfassung verlassen hast.
 
@Krucki: Man sagt ja immer, dass Liebe keine Grenzen kennt. Und zumindest hier trifft das auf jeden Fall zu. Denn ist die sexuelle Orientierung nicht sowas von sch***egal für so viele Dinge? Und erst recht dann, wenn es darum geht, einem elternlosen Kind ein Zuhause, Liebe und Geborgenheit zu bieten.
 
@Krucki: Genau, allen alleinerziehenden Müttern sollte sofort ihr Kind weggenommen werden! Und alleinerziehenden Vätern natürlich auch. Außerdem sollten wir Heimkinder zum Mars schießen, denn diese haben ja auch keine Eltern. Die Heime dann dicht machen.
 
@Krucki: Ihr könnt hier ne Sch... los lasssen. Da redet man von gleichgfeschlechtlichen Partnerschaften und jeder 2. kommt mit alleinerziehenden Eltern an. Wenn es so toll wäre für die Entwicklung eines Kindes bei 2 Frauen oder Männern aufzuwachsen, so hätte die Evolution ja gleich dafür sorgen können das man nicht 2 ungleiche Geschlechter braucht. Gerade bei sexuell ausgerichteten Fragen (Bsp.) gehen manche Kinder lieber zur Mutter oder zum Vater und sprechen mit diesem ungehemmter darüber. So ist es auch in anderen Sachen. Wie entsscheidet sich also ein Kind bei 2 Vätern oder Müttern? Nächster Punkt ist die Akzeptanz. Kinder sind immer gerade aus und um Welten gemeiner als Erwachsene. Gleichgeschlechtliche Beziehung werden wohl immer eher die Rolle einer "Ausnahmesituation" als die eines Regelfalls haben. Wie werden also Kinder von Homo-Eltern in der Schule behandelt? Werden sie integriert, bleiben sie Außenseiter? Es gibt noch merh solcher in Frage stehenden Positionen. So und nun weiter munter die - her.
 
@Krucki: Was hat denn die Evolution mit falschen, gesellschaftlichen Normen zu tun?
Man wird bei gleichgeschlechtlichen Eltern gehänselt, weil es eben nur einen kleinen Prozentteil betrifft und Kinder gerne auf Minderheiten bzw. Dinge, die sie nicht kennen/verstehen los gehen. Je gleicher homosexuelle Paare vor dem Gesetz behandelt werden, desto größer ist auch die Akzeptanz in der Gesellschaft, dein Adoptionsverbot ist völlig kontraproduktiv.
 
@niete: Ich habe auch noch etwas bezüglich Ansprechpartner für Kinder gesagt ;)
 
@Krucki: Und das ist jetzt dein Top-Argument? Es stimmt, schon, ein Mädchen geht lieber zu ihrer Mutter, als zu ihrem Vater, ich kann mir aber gut vorstellen, dass das auch daran liegt, dass es halt der (heterosexuelle) Vater ist, bei zwei homosexuellen Vätern ist das längst nicht so unangenehm (für beide Seiten). Wo kann sich das Mädchen mit zwei Vätern sonst Rat holen? Schule (Aufklärungsunterricht), Freundinnen, Ärzte und spezielle Institutationen, andere Frauen im Verwandtenkreis und natürlich das Internet, wo durch die Anonymität eh eine ganz andere Offenheit zu solchen Themen besteht.
Es ist ja auch nicht so, dass den Vätern das bei einer Adoption nicht bewusst wäre, dass solche Fragen in ein paar Jahren auftauchen werden, weshalb sie sich früh darum kümmern werden, dass das Mädchen einen vertrauten, weiblichen Ansprechpartner hat, wenn es um solche Fragen geht.
 
@Krucki: Soso, das wird also immer eine Ausnahmesituation bleiben? Ich dachte eigentlich immer, dass wir selbst bestimmen, wie unsere Welt auszusehen hat. Kinder werden andere Kinder nur so lange wegen deren Eltern hänseln, solange es ihre Eltern nicht auf die Reihe bekommen, diese tolerant und vorurteilsfrei aufzuziehen. Und dank Leuten wie dir, wird sich daran nichts ändern. Wären du und einige andere nicht so voreingenommen, dann wäre dein eigenes Argument null und nichtig.
 
@Krucki: Wieso sollten diese Kinder anders behandelt werden? Es interessiert in der Schule überhaupt niemanden welche Art von Sexualität die Eltern ausleben. Und akzeptiert werden die Kinder nur nicht von solchen engstirnigen Menschen wie dir, die ihre eigenen Kinder wohl auch auf diese Art verziehen.
 
@Krucki: Werd erwachsen und hab mal selber Kinder, dann reden wir weiter. Kinder brauchen Liebe und Fürsorge. Kinder brauchen Geborgenheit und Perspektiven. Nur weil im Elternhaus beide Geschlechter vertreten sind, garantiert das für absolut gar nichts. Wie oft wird über verwahrloste, vernachlässigte, mißhandelte und mißbrauchte Kinder berichtet, die in genau diesem Umfeld leben mussten? Ohne Leute wie DICH wäre der Tag nur halb so amüsant...
 
@Krucki: Ich verstehe nicht, warum deine Argumente so negativ bewertet werden. Von mir bekommst du jedenfalls nur Unterstützung, da ich auch deiner Meinung bin. Diese gesellschaftliche Tolerant, verbunden mit dem Gutmenschentum kotzt mich an! Ein Kind hat eine Mutter und einen Vater zu haben! Punkt!
 
@Krucki: Kann ja wohl nicht wahr sein! - Ist doch scheißegal, ob nun ein Kind oder mehrere Kinder von zwei Müttern oder zwei Vätern großgezogen werden! - "Man müsse doch die Ehe zwischen Frau und Mann schützen..!" - Das ist sowas von überholt! Wir leben im 21. Jahrhundert! - Pff
 
Lernt doch mal ein schwules Paar kennen, das Kinder adoptiert hat: http://www.youtube.com/user/depfox/videos?view=0 Es ist nicht genau das selbe wie Mutter-Vater-Sohn-Tochter. Aber im wesentlichen ist es eine Familie und nur darauf kommt es an.
 
Gibt es eine Liste mit allen Unternehmen?
 
@Knerd: willst du rausfinden ob Hewlett und Packard ein schwules Paar waren? ;)
 
@otzepo: hehe. +1
 
@otzepo: :D Nö, mich interessiert das einfach :P
 
@Knerd: Apple steht auch hinter der Homoehe, denen ist wohl so wichtig Sex nicht im Netz sondern nur in der Ehe zu finden, da nehmen die auch die Homoehe billigend in Kauf - Quatsch, die wollen nur die 100.000$ die 2008 in Kampagnen für die Homoehe gesteckt wurden nicht als rausgeworfenes Geld verbuchen müssen. Jetzt aber mal im Ernst: >>dozens of American corporations, including Apple, Alcoa, Facebook, eBay, Intel, and Morgan Stanley - See more at: http://features.blogs.fortune.cnn.com/2013/02/26/corporate-america-gay-marriage/#sthash.RSM4HDR9.dpuf << ist übrigens im Artikel verlinkt und dort auch noch weitergeführt mit mehr Firmennamen, klingt aber so als ob die alle geschlossen für die Homoehe eintreten, wenn man im Internet recherchiert.
 
Das ist schon ein schweres Thema, gerade im Bezug auf das Adoptionsrecht. Ich bin der Überzeugung das man Kindern damit keinen Gefallen tut. Denn gleichzeitig tut sich damit die Frage auf: Sollte man Homosexualität fördern? Es zu sein ist eine Sache, es zu fördern ist eine andere, was ich zwangsläufig tue bei adoptierten Kindern in Homo-Ehen.
 
@wasserhirsch: wo steht denn da was von fördern? es geht um gleichberechtigung, nix anderes.. und man sollte nur eines fördern: "vögel rum mit wem du magst.. egal ob männlein oder weiblein"
 
@Slurp: Ich sehe da aber keine Gleichberechtigung, weil da nichts ist was gleich ist.
 
@wasserhirsch: Wo ist der Unterschied ob zwei Männer sich lieben oder ein Mann und eine Frau?
 
@wasserhirsch: da is nix gleich? PersonA liebt PersonB. fertig... was gibt da zu differenzieren?
 
@Slurp: Ich liebe auch mein Haustier und weine wenn es stirbt, fechte dennoch keine Gleichberechtigung an.
 
@wasserhirsch: Den Unterschied zwischen Liebe zwischen Menschen und die Liebe von Mensch an Tier kennst du?
 
@wasserhirsch: Du meinst ein adoptiertes Kind eines homosexuellen Paares hat eher eine Tendenz dazu, selbst homosexuell zu werden? So wie das adoptierte Kind afrikanischer Abstammung bei deutschen Eltern eine Tendenz zu nationalsozialistischem Gedankengut erhält und die Hautpigmentierung ändert?
 
@Slurp: Gleichberechtigung heißt nicht gleich Berechtigung... für mich sind solche Menschen irgendwie kaputt im Kopf. wie kann etwas das zwischen Menschen eigentlich nicht normal ist, als etablierter Standard durchgesetzt werden? was würde da als nächstes kommen? gesetzlich geforderte Schwangerschaften und Mensturation für Männer? hei hei, wo sind wir nur hingekommen, diese pseudo Gleichberechtigungsdebatten lähmen uns doch nur... aber solange eine Familienministerin immer eine Frau ist und eben kein Schniedelschwinger, wirds nix mit Gleichberechtigung...
 
@Rikibu: "für mich sind solche Menschen irgendwie kaputt im" was für Menschen? Homosexuelle oder Leute die Gleichberechtigung fordern?
 
@Rikibu: für mich sind eher leute kaputt im kopf, die anderen wegen ihrer vorlieben irgendwelche stempel aufdrücken wollen.. nicht normal? sagt wer? irgendwelche kirchlichen institutionen, die seit 2000 jahren anderen ihre wertevorstellungen diktieren? mal ein kleines beispiel, was im restlichen tierreich normal ist und was nicht: http://tiny.cc/ryw5sw (focus.de)
 
@Slurp: einfach das Tierbeispiel anzuführen, ist doch albern. oder willst du dich auf die intellektuelle Stufe von Tieren stellen, die nur Instinkten nachgehen? gut, über Sektierer müssen wir nicht reden, allerdings wären die Menschen schon ausgestorben, hätten die sich nur geschlechtsintern verhalten... so gesehen ist es nicht von der Natur so gewollt, dass Menschen unter ihresgleichen Geschlecht verkehren. ansonsten wären die Menschen schon ausgestorben. Wer sagt im umkehrschluss, dass sowas wie Homosexualität akzeptiert sein muss? ich finds etwas merkwürdig - soll jeder machen wie er will, aber obwohl man nicht durch eigene Kraft eine Familie gründen kann, trotzdem den Status von Eheleuten haben wollen, obwohl dies der Gesellschaft faktisch nicht förderlich ist (durch neue Kinder die geboren werden) ist schon sehr irre. welche Vorteile wollen sie denn haben? tun nix in puncto nachwuchs für die gesellschaft, wollen aber die Vergünstigungen für Eheleute... paradoxe Forderung...
 
@Rikibu: re:42
Deine aussage " tun nix in puncto
nachwuchs für die
gesellschaft, wollen aber die
Vergünstigungen für
Eheleute... paradoxe
Forderung..." dazu hab ich mal eine frage.
wieviele verheiratete (Mann & Frau) kennst du, die kinderlos sind und auf die vergünstigungen für eheleute verzichten?
 
@Sotan: Ich vermute mal Du meinst die steuerlichen Vergünstigungen!? Die werden allen Eheleuten gewehrt als Anreiz zur Familiengründung und zur finanziellen Unterstützung bei der "Aufzucht" von Kindern. Schlicht weil die "Erhaltung der Art" im allgemeinen Interesse der Gesellschaft liegt. Es wird allen gewehrt, auch den (noch/wieder) kinderlosen, um ihnen die Möglichkeit zu geben für/auf ein Kind zu "sparen", bzw. den damit einhergehenden zusätzlichen Kosten.
Ich gebe Dir aber Recht dass man dieses System intelligenter und geziehlter gestallten könnte. Ich fände es z.B. besser wenn man Ehen fördern würde wie in der DDR (zinsloser Ehekredit oder besser noch ein einmaliges Ehegeld als eine Art "Hochzeitsgeschenk" des Staates), und Kinder durch Kindergeld (das seinen Namen auch verdient!). Das Ganze dann am Besten nach Bedürftigkeit! (Es ist gerade zu absurd dass heute die die meiste Unterstützung bekommen, die sie am wenigsten brauchen.) Dafür natürlich die Steuervergünstigungen (Steuerklassen, Splitting...) weg! Damit würde man tatsächlich nur das fördern was die Gesellschaft will, und auch nur so lange wie nötig.
 
@wasserhirsch: Ich drehe die Frage um, sollte man Heterosexualität fördern? Ich hätte gerne einen wissenschaftlichen BEWEIS dafür, dass Kinder die mit zwei Müttern oder Vätern aufwachsen schlechter aufwachsen als Kinder die mit Mutter und Vater bzw. Mutter oder Vater aufwachsen!
 
@Knerd: Heterosexualität sichert den Fortbestand der Bevölkerung, Homosexualität nicht.
 
@wasserhirsch: Und? Dennoch ist Homosexualität etwas vollkommen natürliches.
 
@Knerd: Ich sprach auch nicht davon es zu verbieten, nur eine Gleichstellung ist meiner Ansicht nach falsch.
 
@wasserhirsch: also istz der geburtenrückgang in deutschland in den letzten jahren resultat der vielen gleichgeschlechtlichen paare?
 
@wasserhirsch:

Was nicht unbedingt gewollt ist.
Überbevölkerung etc. pp.
 
@wasserhirsch: Dann lass uns aber ganz schnell das Internet abschaffen. Denn was man im Internet alles zu sehen bekommt muss ich mich echt fragen, was meinem Kind mehr schadet? Denn wer sagt Dir, das ein Kind das bei Homosexuellen auch Homosexuell wird. Da muss ich doch glatt meine Eltern fragen, wieso sie mich Homosexuell Erzogen haben? Entweder man ist es oder eben nicht, aber jemanden dazu erziehen, absolut lachhaft.
 
@wasserhirsch: Wieso fördern? Homosexualität ist doch kein Trend, den man hinterher läuft. Entweder man ist es (inkl. Bisexualität) oder nicht. Jemand, der auf Spalten und Bällen steht, wird nun nicht von so auf so zu Bananen und Kirschen wechseln, oder? Oder umgekehrt... ;-)
 
@klein-m: Ich versuche das mal in einem anderen Beispiel zu erklären. Stichwort: Ekel. Ekel ist eine rein anerzogene Sache. Wir ekeln uns vor Insekten und anderen Dingen, weil wir das so beigebracht bekommen haben, nicht weil wir unbedingt von selber drauf gekommen sind. So würde ich es auch bei Kindern in Homoehen sehen. Sie nehmen an, was ihnen "vorgemacht" wird.
 
@wasserhirsch: Ist doch super.
 
@Knerd: Finde ich nicht.
 
@wasserhirsch: Warum? Sind Schwule und Lesben etwa keine Menschen? Nochmal, Homosexualität ist etwas vollkommen normales und natürliches. Und btw. wieso sollten Kinder homosexuell werden wenn sie homosexuelle Eltern haben?
 
@Knerd: Das sehe ich eben anders.
 
@wasserhirsch: Was siehst du anders? Das Homosexualität natürlich ist? :D
 
@Knerd: Definiere mal "natürlich". Das es vorkommt ist kein Argument dafür das es natürlich ist. Man traut sich nur nicht mal in anderen Richtungen nachzudenken und zu forschen. Man stelle sich vor wenn Forscher an Universitäten herausfinden würden, Homosexualität seihe eine Krankheit. Man würde es in Grund und Boden verleugnen um die Heuchelei der Supertoleranz aufrechterhalten zu können.
 
@wasserhirsch: Ja du siehst es anders. Aber begruenden kannst du es nicht, da dir dazu die Grundlage fehlt. Es gibt Studien darueber in denen Kinder unter Homosexuellen Eltern gross geworden sind und Merkwuerdig, keines dieser Kinder ist Homosexuell geworden. Was ist denn da schief gelaufen, wenn du der Meinung bist, Kinder werden schwul oder lesbisch unter Homosexuellen?
 
@wasserhirsch: Homosexualität ist ein Hormonüberschuss ;) Ist ziemlich sicher. Und im Tierreich kommt Homosexualität ebenfalls vor http://www.unnuetzeswissen.info/eintrag.php?p=187 Genauso kann man auch sagen dass Fetische Krankheiten sind ;)
 
@wasserhirsch: das kannst Du gern anders sehen. Allerdings wird die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts in der nächsten Zeit 1. volles Adoptionsrecht und 2. die rechtliche Gleichstellung heterosexueller und homosexueller Partnerschaften festlegen.
Dann bleiben Dir genau zwei Möglichkeiten: entweder dies zu akzeptieren oder dieses Land zu verlassen.
 
@wasserhirsch: Wenn sich zwei Menschen wirklich lieben ist das doch das Schönste und Natürlichste was es gibt, egal welches Geschlecht sie haben.
 
@Bengurion: Wenn es doch immer so einfach wäre... Ich würde sehr gerne Deutschland verlassen wollen. Aber dazu bedarf es leider ein wenig mehr als nur den Willen.
 
@jigsaw: Es geht hier nicht um die Liebe sondern um das Adoptionsrecht. Es geht um die Frage ob man Kindern damit einen Gefallen tut, nicht um die Frage was die Menschen in einer Homoehe wollen.
 
@wasserhirsch: Tja, dann bleibt Dir konkret nur eine Möglichkeit: es akzeptieren zu lernen!
 
@Bengurion: Hoffentlich kommt das bald. Es gibt eine American Dad Folge die sehr gut auf das Thema Homosexualität eingeht :) Die Folge heißt Hauptsache Republikaner.
 
@Bengurion: Nein, warum sollte ich? Ich habe eine Meinung die ich genau so kund tue wie es die Befürworter tun. Ein Gericht mag im Namen des Gesetzes, aber nicht im Namen der Meinung aller Menschen sprechen. Und so lange ich meine Meinung freu äußern darf, werde ich das tun und mich nach wie vor dagegen aussprechen.
 
@wasserhirsch: Nö braucht es nicht.
 
@wasserhirsch: Nun, diesbezüglich finde ich zwei Väter/Mütter in einer intakten Beziehung besser als ein Vater welcher vor den Augen der Kinder der Mutter in die Fresse haut weil das Essen kalt ist. Das ist jetzt nicht übertrieben, meine Ex ist Sozialarbeiterin und wenn die von ihrer Arbeit erzählte konnte man nur noch mit dem Kopf schütteln.
 
@jigsaw: Wie gut das sie Homuxexuelle Menschen nie schlagen...
 
@wasserhirsch: Wie gut dass du es nicht verstehst was er sagen will...
 
@Knerd: Weil es Blödsinn ist was er erzählt.
 
@wasserhirsch: Ich schrieb "intakte Beziehung". Das macht sich nicht am Geschlecht fest. Eine versemmelte Beziehung der Eltern schadet dem Kind und nicht das Geschlecht oder die sexuelle Ausrichtung der Eltern.
 
@jigsaw: Und... wo gibt es Studien das Homobeziehungen intakter sind, länger halten als Heterobeziehungen um das man diesen Schritt gehen kann? Da rennen ein paar Menschen auf die Straßen, emanzipieren sich (was anderes ist das letztendlich ja nicht), ein Gericht urteilt nach unserem wunderschön klingenden, aber nichts aussagenden, Paragraf eins, spricht ein Urteil... Aber drüber nachgedacht was das wirklich heißt, hat niemand... in einigen Jahrzehnten, wenn man das erst beurteilen kann, weiß man mehr.
 
@wasserhirsch: du bringst hier zwei Dinge zusammen, die sich nicht zusammenbringen lassen: Deine Meinung ist das eine, die will und wird Dir keiner nehmen. Du wirst sie auch in Zukunft äußern können.
Und doch wirst Du es zu akzeptieren haben, dass Du in einer Gesellschaft lebst, bzw. leben wirst, in der schon sehr bald die völlige Gleichberechtigung (nicht Gleichartigkeit!) verschiedengeschlechtlicher und gleichgeschlechtlicher Lebensgemeinschaften verwirklicht sein wird.
Das wirst Du als Faktum akzeptieren müssen.
Und zum Thema Adoptionen: es gibt weit mehr adoptionswillige Eltern unabhängig von deren Geschlecht, als zur Adoption zur Verfügung stehende Kinder.
Schwule und lesbische Paare werden sich ebenso wie heterosexuelle Paare den Auswahlverfahren stellen müssen. Im Vordergrund wird immer das Kindeswohl stehen. Der einzige Punkt wird sein, dass demnächst durch das Bundesverfassungsgericht festgestellt werden wird, dass eine homosexuelle Beziehung nicht von vornherein ein KO-Kriterium ist.
Letztlich wird es also extrem sehr selten vorkommen, dass ein schwules oder lesbisches Paar ein Kind adoptieren wird. Und somit erschließt es sich mir nicht, warum hier von einigen fast der Untergang des Abendlands an die Wand gemalt wird.
 
@Bengurion: Ich sehe dieses Urteil noch nicht bzw. mit gegenklagen überhäuft.
 
@Bengurion: Ich frage mich grade was man seiner Meinung nach mit Kindern von Lesben machen sollte :D Schließlich können die ja selber Kinder gebären :)
 
@wasserhirsch: Lach, bei welchem Gericht soll denn gegen ein solches Urteil des Bundesverfassungsgerichts, DAS MIT SICHERHEIT kommen wird, geklagt werden? Jetzt bin ich aber mal gespannt. ;-)
 
@Knerd: Aber nicht zeugen.
 
@wasserhirsch: Und? Künstliche Befruchtung oder auch Befruchtung durch einen "Befruchter". Sollen denen die Kinder weggenommen werden?
 
@Knerd: Genau! Wir solltem am besten Sex abschaffen. Volle Gleichstellung, keiner darf den Sex anders praktizieren. Da dies nicht möglich ist, schaffen wir ihn ganz ab und vermehren und nur noch Künstlich. Erkennst du wo der Gleichstellungswahn hinführt?
 
@wasserhirsch: Ja, du hast absolut NICHT verstanden was ich meine. Wenn eine Lesbe sich von einem Mann schwängern lässt und das Kind bekommt, muss sie dass dann abgeben?
 
@Knerd: Das ist keine Adoption und damit hat es mit dem Thema nichts zu tun.
 
Das ist auch kein Problem. Es wird genug Menschen geben, ob nun hetero- oder homosexuell, die Dich nicht mögen werden. Gleiches gilt in Bezug auf mich. Also - so what?
 
@Bengurion: Schönes Schlusswort :)
 
@wasserhirsch: Und ich ekel mich vor Senf, wurde mir nicht beigebracht, kenne keine aus meiner Familie, der kein Senf ist...
 
@klein-m: Ebenso ^^ Noch schlimmer ist aber Milchreis *grausel*
 
@klein-m: Nein, das ist an sich falsch. Dir schmeckt kein Senf. Der Ekel davor ist das Ergebnis deiner Fantasie die du da hinein steigerst.
 
@wasserhirsch: Kann es sein dass du Angst davor hast Homosexuell zu sein? Hört sich ein bissl danach an ;)
 
@wasserhirsch: ...ich weiß, wollte nur deine Fantasie dir vor Augen halten...
 
@Knerd: Überhaupt nicht, ich habe Homosexuelle Menschen in meinem Freundeskreis und komme gut mit ihnen zu recht. Meine Einstellung kennen sie, ändert an der Freundschaft aber nichts.
 
@wasserhirsch: Mal ganz nebenbei.... Wenn es so wäre das die Kinder "alles nachmachen" und deshalb auch Homosexuell werden würden (was ich ganz nebenbei für den größten Schwachfug halte) wäre das objektiv betrachtet das beste was uns passieren könnte. Am besten 50% der Bevölkerung wären schwul oder lesbisch. Dann würde unsere Welt nämlich nicht aus allen nähten platzen denn ob man es nun wahr haben möchte oder nicht, es gibt schon jetzt zu viele Menschen auf der Welt... ;-)
 
@Yamben: Wir leben aber nicht in China, nicht mal in Asien, wir leben in Europa. Und dieser Kontinent weiß demnächst seine Rentner nicht mehr zu bezahlen, da wir chronisch unterbevölkert sind. Das geht ja nicht nur Deutschland so. Allerdings habe ich nirgenwdo erwähnt das dies das Ergebnis der Homosexualität ist, das wurde mir in den Mund gelegt, da man sich wohl besser nicht zu helfen wusste.
 
@wasserhirsch: Ohje, die These, Deutschland stirbt aus und so. Naja, wir sind ein mega Kinder unfreundliches Land... Und wundern uns dann das keiner mehr Lust hat Kinder zu bekommen. Aber egal, selbst wenn es so wäre (!) das Deutschland "ausstirbt" bzw. die Deutschen... Wenn soll das schon interessieren? Wie Du selbst festgestellt hast gibt es doch genug Menschen auf der Welt. Oder hast du Angst das die armen restlichen Deutschen unterjocht und als Sklaven gehalten werden? Sorry, das ist doch alles eine affige Diskussion...
 
@Yamben: Europa stirbt aus. Es geht nicht nur Deutschland so.
 
@wasserhirsch: Und du stehst nicht auf Männer. Dein Ekel davor ist das Ergebnis DEINER Fantasie.
 
@Ludacris: Ich habe nie von Ekel gesprochen. Diesen legst du mir in den Mund. Ich finde es einfach... falsch. Und darum geht es auch gar nicht. ich verurteile nicht die sexuelle Ausrichtung an sich sondern die Gleichstellung. Denn für mich ist da nichts gleich zu stellen. Homo und Hetero sind für mich zwei paar Schuhe die auch gesondert behandelt werden sollen. Das bedeutet nicht dass das eine mit Füßen getreten werden muss, aber ich möchte das nicht auf der gleichen Stufe zu stehen haben.
 
@klein-m: Es ist in einigen Szenen durchaus ein Trend. "Bi" zu sein gilt auch zunehmend als cool.
 
@wasserhirsch: Weißt du, es dürfen auch Schwarze heiraten. Aber,.. sollte man Schwarze fördern? Auch sollten Schwarze keine Kinder adoptieren dürfen... stell dir mal vor du müßtest den ganzen Tag Jazz hören, das kann doch nicht gesund sein für Kinder! Jaja, sehr schwieriges Thema... die Welt würde sofort untergehen wenn der Staat nicht Liebe gesetzlich regeln und verbieten würde.
 
@lutschboy: Ganz billiger Versuch, eine Rassenkiste aufzumachen.
 
@wasserhirsch: Es ist Rassimus. Homosexuelle Menschen sind nicht anders als "normale". Ihnen zu unterstellen sie könnten keine Kinder erziehen oder ihnen Rechte zu entziehen weil man selbst auf Möpse steht ist rassistisch. Nichts anderes. Da brauch ich eigentlich nichmtal ne Kiste aufmachen weil Homosexuelle zu stigmatisieren ist an sich ja schon abartig genug und ne Kiste für sich.
 
@lutschboy: Nur weil Menschen sich für etwas entschieden haben, etwas tun oder nicht tun, muss nicht gleich jeder eine Gleichstellung bekommen. Mit Gleichstellungen tut man nicht zwingend jeden einen Gefallen, nicht einmal den Betroffenen. Es soll ja wohl auch betroffene Paare geben die sich selbst gegen diese Gleichstellung äußern, vll. solltest du dich mal mit denen in Verbindung setzen.
 
@wasserhirsch: Ach ja stimmt ja, Schwule wollen ja garkeine Gleichberechtigung.. stimmt.. und die Lesben kämpfen da ja auch schon seit 100 Jahren dagegen. Das liegt am Homo-Slang. Eigentlich müßt es heißen "heute demonstrierten tausende Homosexuelle FÜR Diskriminierung". Denn FÜR ist im Homo-Slang das was andere als "gegen" bezeichnen. Puh, jetzt haben wir's! So, dann entscheid ich mich jetzt mal dafür ein Delfin zu sein und schwimm ganz weit weg von dir.
 
@wasserhirsch: Sehe ich genaus. Schwule werden gefördert, fein fein. Wer denkt an die Kinder? Was das für Folgen für sie hat?
 
@allyrian: Ich könnte dich jetzt fragen, was das für nachweislich negative Folgen hat, an denen die Eltern schuld haben, aber du hast dir offensichtlich nur den ersten Kommentar durchgelesen.
 
@wasserhirsch: Wie soll man Homo-/Heterosexualität überhaupt fördern? Das sind Triebe, die kann man nicht fördern. Entweder man ist Homosexuell, Bisexuell oder Heterosexuell, das kann niemand fördern oder verhindern. Oder bist du etwa auch so einer aus der katholischen Kirche, welcher glaubt man könne Homosexualität mit Globuli "heilen"?
 
und warum machen sich grad IT Unternehmen dafür stark? soll das im umkehrschluss heißen, dass es in der US IT Welt viele schwule und lesben gibt?
 
@Rikibu: Kalifornien ist die IT-Hochburg der USA ;)
 
@Knerd: SFO ist die Schwulen Hochburg der USA - scheint wohl dann zusammen zu haengen :)
 
@-adrian-: Das kann auch sein :D
 
@-adrian-: SFO ist aber nicht in der eigentlichen Silicon Valley.
 
@Rikibu: naja in gewisser weiße haben bestimmte IT Unternehmen bei dem Thema schon lange eine wichtige Rolle. Es gibt z.b. schon seit 1989 Microsoft Gleam. Da sollte man sich auch offen für seine Mitarbeiter einsetzen.
 
@Rikibu: Es geht ums Geschäft. Viele wechseln so vielleicht den Arbeitsplatz, oder sind wie im Artikel geschrieben nicht erholt und können so nicht 100% leisten. Die Firmen interessiert es also nicht aus Menschlichkeit, sondern nur, weil es aktuell den Firmen schaden könnte.
 
Das man überhaupt noch über so einen "Kram" diskutieren muss finde ich das schlimmste... aber es scheint ja noch genug Menschen auf dieser Welt zu geben (und sogar hier auf Winfuture) die sich sorgen machen wenn "solche Menschen" Kinder adoptieren könnten usw. Frage mich ernsthaft wo das Problem sein soll. Verbohrte Menschen die einfach nicht über den Tellerrand gucken können und meinen man könnte Homosexualität irgendwie "fördern" oder man müsste es "behandeln"... Da kann ich wirklich nur mit dem Kopf schütteln...
 
@Yamben: Ich lebe in Südwest Berlin, in der Nähe des Grenzstreifens (Der Ort, wo mal die Mauer war). Das ist heute mehr oder weniger ein Naturbelassener Ort wo die Menschen spazieren gehen usw. Lange Rede kurzer Sinn, man geht mit dem Hund, trifft auf andere Menschen mit Hunden... treffe ich auf zwei Frauen. Ich unterstreiche nochmal: Zwei Frauen. Sagt die Eine "Darf ich Ihnen meinen Mann vorstellen"... möchte ich, das bei solchen Leuten Kinder aufwachsen? Und nein, das war keine Ausname.
 
@wasserhirsch: Sorry, das klingt sowas von ausgedacht für mich. Ich kenne nun auch ein paar. Und die Frauen sind eben lesbisch weil sie mit der klassischen Rollenverteilung eben NICHT klar kommen (also Mann und Frau). Klar gibt es immer ausnahmen und extreme. Die gibt es aber überall. Und ob ich ein Problem damit habe das Kinder "bei solchen Menschen" aufwachsen? Ja und nein, bei manchen sicher, bei anderen hätte ich da gar keine Bedenken. Aber der Witz ist: Das geht mir doch genauso bei Hetro Menschen. Es gibt ja keinen Schwangerschaftsführerschein. Also darf jeder in Deutschland Kinder machen wie er will. Und da sind genug Paar oder auch nicht Paare die Kinder in die Welt sitzen wo ein blinder mit Krückstock sieht: Die haben icht mal ihre eigenens Leben im Griff und die machen nun auch noch Kinder? Das kann nur schief gehen... Also, nochmal, wo soll das Problem sein?
 
@wasserhirsch: Was interessiert es dich, wie sie ihre Partnerin nennt?`WAS?!? - Faschist oder was?! - Mal ehrlich, von welchem intoleranten Planeten stammst du eigentlich, wenn ich hier so lese, was du für Gülle von dir gibst...!?
 
@Yamben: Naja ist halt immer das selbe. Die Leute brauchen einfach immer "Untermenschen" auf denen sie rumhacken können. Nachdem Frauen nun viele Rechte haben, wir kleine Sklavenhaltung mehr haben, keine Rassentrennung mehr und so ne Sachen, wollen sie uns auch noch die Schwulen und Lesben wegnehmen an denen sich die Gesellschaft hochziehen kann! Oh no! Dabei weiß ich garnicht was die haben.. wir haben ja noch die Asylanten deren Leben wir verbieten und mit Vorurteilen einschränken können. Wobei.. wenn das weiter so geht ist das Asylrecht bald verschwunden.. dann nehmen wir uns halt wieder die Obdachlosen, die waren schon immer gut als Untermenschen, auf die ist Verlass.
 
@lutschboy: Wenn man sich mal anguckt wie mit dem Asylrecht heute umgegangen wird, ist es vll. auch besser es abzuschaffen. Denn um ursprünglichen Sinn wird es ja kaum noch verwendet.
 
@lutschboy: Untermenschen, schönes Beispiel. Es gibt sehr viele Beispiele, wo höher gestellte auf gesellschaftlich untergebene Gruppen rumtrampeln, ob es nun die Politik ist, die auf Arbeitslose einschlägt, oder oder oder. wenn dann soll doch die Politik erstmal mit gutem Beispiel vorangehen, die zetteln doch den ganzen Zwist durch Gesetze an? und wenn man sich einfach nur die Präambel der schweizer Verfassung durch den Kopf gehen lässt, die soviel besagt wie "Die Stärke eines Volkes misst sich am Wohl der schwachen"... und wie wir die schwachen hier behandeln ist Zeitzeuge dafür in was für ner Gesellschaft wir leben - da sind die homosexuellen und deren gleichstellungswunsch noch unser geringstes Problem... aber so einen plakativ klingenden Nebenschauplatz kriegen wir noch gelöst durch Gender Gap und grabenaufreißende Gentrifizierung... aber hey, lass uns um schwule kümmern anstatt erstmal die schere zu schließen...
 
Kann es einfach nicht verstehen, dass es immernoch Menschen gibt, die 1. der Meinung sind, dass man sich aussucht schwul oder lesbisch zu sein und 2. homosexuelle behandeln als ob sie eine krankheit hätten...ich würde es begrüßen, wenn schwule und lesben ohne kompromisse gleichgestellt werden - die erziehung ist sicherlich etwas anders, aber wieso sollte sie schlechter sein? in einem waisenhaus, bei alleinerziehenden berufstätigen oder bei einer nanny bekommen die kinder sicher weniger aufmerksamkeit
 
@slashi: Das ein Kind mehr Aufmerksamkeit bekommt bei gleichgeschlechtlichen Eltern, als bei Alleinstehenden oder einer Nanny ist wohl eher eine Mutmaßung als wirklich ein Fakt.Ziemlich haltlos, was wenn beide Eltern beruftätig sind und das Kind trotzdem bei einer Nanny ist? Das hat doch gar nichts mit einer gleichgeschlechtlichen Partnerschaft zu tun..
 
@Krucki: ad1-wer lesen kann:ich rede von alleinerziehende berufstätige ad2 geht es um die Aufmerksamkeit der Eltern ad3 siehe dein ersten Post... Jo comment... Aber wahrscheinlich haben sie es auch im TV getestet.... *hust*
 
Komisch dass die Niederländer noch nicht ausgestorben sind oder dort das jüngste Gericht angebrochen ist, wo die "Homo-Ehe" doch die Wurzel alles Übels ist. https://www.youtube.com/watch?v=_qf0puHJ-KM
 
@lutschboy: ich wette, die denken sich das so: "guck dir holland an, wo die ganzen schwulen rumlaufen... deswegen können die kein fussball mehr spielen. DEUTSCHLAND IST EIN FUSSBALL-LAND".. so siehts doch aus... hängt alles zusammen ;)
 
@lutschboy: Die Fruchtbarkeitsrate der NBIederländer ist 1,79. Man braucht 2.11. Sprich: Die Niederländer sind ein aussterbendes Volk. Er erwähne dennoch, das ich nicht der Homosexualität die Schuld dafür gebe.
 
@wasserhirsch: Anscheinend sind Wasserhirsche schneller als Delfine, darum geh ich nochmal kurz auf dich ein: Die Niederländer haben ein jährlichen Bevölkerungszuwachs von +0,48%. Dank Zuwanderung. Aber jaaa, ich weiß, ich weiß, Immigranten sind rassentechnisch keine Niederländer, nichtmal mit Pass, richtig? Oh no, da ist sie wieder, die böse Kiste.
 
@lutschboy: Man muss auch die Abwanderung erfassen und in der Berechnung ausgleichen. Wie diese Statistik erfasst wird weiß ich nicht, da muss man wohl die Niederländischen Behörden befragen.
 
@lutschboy: Im übrigen.... waren es nicht die Niederländer die beinahe ein Rechtsführendes Parlament zusammen gewählt hätten?
 
@wasserhirsch: Quellen?
 
Ich mag Homosexuelle nicht.
 
@dudethedude: Ist deine Meinung, diese dürfte aber aufgrund deiner ausführlichen Begründung den Meisten hier völlig egal sein.
 
@dudethedude: aber einer deiner Freunde ist doch Bi sexuel und du verstehst dich immer gut mit ihm!
 
@dudethedude: Keine Angst, die lassen dich in Ruhe... Denn wenn Du so auch "im realen Leben" auftrittst kannst du dir sicher sein: Die mögen dich auch nicht... ;-)
 
@dudethedude: Sie dich auch nicht.
 
@dudethedude: Ich würde dich als Hete auch nicht mögen!
 
Was dieses Thema immer für Diskussion sorgt... Ich versteh nicht was daran so schlimm ist zu akzeptieren das irgendein Typ auf irgendeinen Typen steht bzw irgendeine Frau auf irgendeine Frau und die NICHT wollen das ich mitmache weil lesbîsch eben heisst das sie NUR Frauen mögen. Ich mein... selbst wenn meine vielleicht hômôsêxûellen Nachbarn miteinander rummachen, was geht MICH das an? Wenn die sich lieben, ist das schön für sie. WER gibt mir das Recht, mich dazwischenzustellen und zu sagen "mimimi Gott ist dagegen!!!!11" (who the &#131;fûck ist eigentlich dieser Mister "Gott"?) Und dann das mit der Adoption ... Wer sagt das gleichgeschlechtliche Paare schlechte Eltern sind? Ich glaub ich fänds super wenn meine Eltern 2 Männer wären... dann hätte mich der femininere wohl gelehrt, das Gewalt keine Lösung ist und man Respekt nicht dadurch erhält das man andere verprügelt. Aber, naja, auch wenn mich einige für bescheuert halten, bin ich da doch glücklicherweise selber draufgekommen. Und ganz ehrlich, ich hätte mich lieber von 2 Männern oder 2 Frauen erziehen lassen, als wie von meinen leiblichen Eltern. Waren geschieden, ich war bei meiner Mom und ihr war ich egal. Und inwiefern soll das jetzt besser sein als wie bei einem HômôPaar aufzuwachsen? ... Aber wir leben halt in einer traurigen Welt, in der die Menschen der Meinung sind, das alles was sie selber nicht wollen (Als Mann mit einem Mann schlafen, zB) "falsch" ist und es deswegen niemand machen sollte. ... Sehr bedauerlich das Ganze. Und so eine Spezies hält sie für die intelligentesten Bewohner dieses Planeten. *kopfschüttel* Keine Ahnung wie das in Deutschland ist, aber hey, die österreichischen Rechten werben sogar mit GOTT. (Mich stört es nicht wenn Menschen "glauben", aber sie sollen mich nicht damit belästigen und mir eben vorschreiben wie ich zu leben habe.) Tiefstes Mittelalter hier in Wien... Ich als Österreicher hab btw mehr Probleme mit Österreichern als wie mit Ausländern oder Hômôsêxuellen. Die Rechten machen echt Ärger wo sie nur können. Hmmm, ja wow, der Text hier ist wieder mal ins OffTopic gerutscht... aber macht nichts. Ich find es schön wenn gleichgeschlechtliche Paare zu ihre Orientierung zu stehen, sich LIEBEN und GLÜCKLICH sind. Kein religiöser, konservativer, rechter Spinner kann euch das zerstören =)
 
@Ðeru: Schön geschrieben :)
 
@Ðeru: Richtig so! Wer was mit wem macht ist PRIVATSACHE! Schlimm aber, wie viele intolerante Menschen in unserem Land noch leben...
 
Was ich nicht verstehen kann warum Partnerschaften überhaupt gefördert werden. Singles haben ohnehin schon deutlich höhere Kosten als Paare, werden aber zusätzlich noch heftiger besteuert. Wenn überhaupt müßte es schon anders herum laufen.
Gerecht wäre wenn wirklich alle Personen gleich behandelt werden würden und lediglich Kinder, welche ja wirklich ein gewaltiger Kostenfaktor sind, zusätzlich gefördert werden würden. Allein die Tatsache daß man als (hetero) Paar ein Kind haben könnte(!) ist jedenfalls kein Grund für irgendeine Bevorzugung... was im Umkehrschluß für alle anderen eine Benachteiligung ist.
 
WinFuture - die ganze Welt der IT... okay... das ist nicht gegen das Thema, das ist sicherlich Wert darüber zu reden, aber was hat das hier zu suchen, nur weil eine IT Firma das gemacht hat?
 
@Navajo: WinFuture - die GANZE Welt der IT das ist der Knackpunkt.
 
@(V) (*,,,*) (V): aber doch nicht die Welt :-)
 
Ich finde schon das es wichtig ist, dass eine Ehe nur zwischen Mann und Frau geschlossen werden darf. die Institution Ehe gibt es schon seit tausenden von Jahren und man kann so was nicht tolerieren. das plötzlich Frau + Frau oder Mann + Mann heiraten dürfen. und auch mit der Adoption ist eine Frechheit so was zu zulassen, Kinder brauchen Vater und Mutter nur so kann ein Kind Lernen das zwischenmenschliche und auch die unterschiede zwischen Mann und Frau, jeder kann von mir aus so leben wie er will und seine pervertierten Neigungen leben so lange man mich damit zufrieden lässt, aber Gleichberechtigung mit der Ehe ist nicht tolerierbar und es muss dagegen vorgegangen werden. Habe auch eine Freundin die Lesbisch geworden ist und sie weiß das ich eine Abneigung dagegen habe und ich sehe es als eine Krankheit an. von Natur aus ist man nicht homosexuell. Ich bin Religiös und weiß das die Ehe von Gott ist und das Adam und Eva mit einander verheiratet waren und sind. und wir befinden uns in einer sündhaften Welt mit Einflüsterungen die denn klaren und reinen Verstand vernebeln. Ich finde in der Heiligen Schrift Genesis wo die Stadt Sodom und Gomorra durch Ihr Sündhaftes leben von Gott Vernichtet worden ist als ein wichtiges Beispiel, denn es wird wieder eintreffen, warum gibt es so viele Kriege, Seuchen, Katastrophen das sind die Vorboten. und ich werde immer was dagegen sagen und auch wenn ich solche Personen kenne, äußere ich meine Meinung dazu.
 
@Law29: Ok, das hat alles erklärt: "Ich bin Religiös und weiß das die Ehe von Gott ist und das Adam und Eva mit einander verheiratet waren und sind. und wir befinden uns in einer sündhaften Welt mit Einflüsterungen die denn klaren und reinen Verstand vernebeln." Und doch, Homosexualität ist natürlich. Und ist keine von der WHO gelistete Krankheit. Und ich geb einen sche*ß auf Religion, die sind nur Mittel zum Zweck ;) Die Kriege sind übrigens oft auf Religion begründet :D
 
@Law29: Unreflektiertester Schwachsinn des Tages. Musste laut loslachen, danke.
Edit: Und falls jemand meckern will: Nein, als religiöse Ansichten getarnter Hass und Unfug muss man NICHT kommentarlos hinnehmen geschweige denn respektieren.
 
@Fratzenmagnet: Ich konnte nicht, sitze im Büro :D
 
Schlimm ist, das ich befürchte das hier wieder irgend ein Salafistenspinner unterwegs ist.
 
@Fratzenmagnet: Winfuture sollte eine "Dümmster Kommentar des Tages"-Box einführen, dann hat man immer was zu lachen :)
 
@Fratzenmagnet: Schöner Beitrag. Kommt in meine Liste der Zitate!
 
@Law29: Entschuldige meine etwas saloppe Frage: Wurdest du und deine Ansichten zu Zeiten der Inqisition eingefroren und erst kürzlich wieder aufgetaut? Das kann doch nicht wirklich dein Ernst sein?
 
@jigsaw: Wer weiß. Vielleicht steinigt er auch ungehorsame Kinder und Frauen, welche vorehelichen Geschlechtsverkehr hatten... (so viel zum Thema Bibel)
 
@Fratzenmagnet: Du willst doch nicht etwa andeuten, dass die heilige Maria mit dem ollen Josef gepimpert hat?
 
@Law29: Wenn Gott existent wäre, würde er dir einen Blitz in den Allerwertesten schieben.
Ich glaube nicht an Gott oder sonstwen, aber sollte es einen geben, so würde dieser wohl nur kopfschüttelnd rumhängen und die Kirchen/Religionen auslachen.
Homosexualität ist natürlich, gibt es unter (Säuge-)Tieren recht häufig (und, der Mensch ist ja auch ein Säugetier.
Also pack deine Gedanken ein, zieh mit ein paar bibeltreuen Amis ins gelobte Land, aber bitte: Hört auf den Rest der Welt mit eurem Müll und weltfremden Gedankengut zu nerven.
 
Ich raffe nicht, was sexuelle Orientierung in der Business-Welt zu suchen hat. Aber ich verstehe generell sehr vieles in diesem Bereich nicht, da ich asexuell bin. Und darüber bin ich echt verdammt glücklich.
 
@Mampf: Letztendlich geht es nur um Geld. Ausgrenzung bestimmter Menschen, welche qualifiziert sind, ist nicht wirtschaftlich. Wenn "ein Unternehmen" spricht, spricht ja auch keine Person sondern die Finanzabteilung des Unternehmens. Ich habe da so meine Zweifel das da jemand mit seinem Namen einstehen wird. Wird schon seine Gründe haben, das sich einige Unternehmen bedeckt halten.
 
Naja, als homosexuelle/r Erzieher/in hat man ja bereits die staatliche Anerkennung, dass man Kinder erziehen kann. Ergo ist die Diskussion hinfällig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles