Verkauf von Spielen erreicht neue Rekordwerte

Trotz der angespannten wirtschaftlichen Lage, die sich zunehmend auch in den Geldbörsen der Nutzer widerspiegelt, kann die Spiele-Branche in Deutschland weiterhin wachsende Absatzzahlen verzeichnen. mehr... Playstation, Konsolen, SEGA, NES, Sony PlayStation 2, SNES, Gamecube Bildquelle: Jared Lindsay / Flickr Playstation, Konsolen, SEGA, NES, Sony PlayStation 2, SNES, Gamecube Playstation, Konsolen, SEGA, NES, Sony PlayStation 2, SNES, Gamecube Jared Lindsay / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hmm trotz >DLC / Seasonpass Verarsche und DRM-Gängelei ehrlicher Käufer. Das soll verstehen wer will.
 
@Ispholux: Ich finde Steam trotz DRM eigentlich richtig gut, vor allem wegen den vielen Indie-Games auf die man sonst nie gekommen wäre...
 
@shriker: in steam lassen sich gebrauchte spiele nur sehr schlecht verkaufen?!?
 
@Mezo: vielleicht verkauft er seine spiele gar nicht mehr?!? mache ich z.B. auch nicht
 
@shriker: Stimmt. Auch wegen der Weekend Deals und Summer Sales und so weiter. Da kann man oft tolle Schnäppchen machen. Schade nur, dass man die Spiele später nicht weiter geben kann an zum Beispiel nen Kumpel.

Das wäre noch ne gute Funktion. Eine Lizenz dauerhaft übertragen. Man könnte ja nen Counter reinmachen und es maximal 3 mal erlauben ein Spiel weiter zu geben oder so was.

Oder ne Art Auktionshaus in Steam einführen, in das jeder seine Speiel einstellen kann, die er nicht mehr will und ein gewisser Prozentsatz des Verkaufspreises geht an den Publischer und oder Valve
 
@pcfan: Ich muss aber auch sagen, dass wenn ich zB ein Spiel durchgespielt hab, hab ich es ja sozusagen verbraucht und dafür sollte man auch voll bezahlen.
 
@shriker: Ich bin auch ein Steam Freund. Wobei die Einfachheit hier das schlagende Argement ist. Denn wo habe ich bei einem Acc alle meine Spiele zum Download bereit?
 
@Rabenknecht: ich mag steam, ich mag ebooks, speziell den kindle und grundsätzlich finde ich es toll, digitale inhalte im netz zu kaufen. dennoch ist es ein riesiger nachteil, dass ich dinge nicht mehr verkaufen oder verleihen kann. was anderes ist es bei prinzipien so wie beispielsweise playstation plus. aber hier spare ich eben auch enorm viel geld, da kann ich die einschränkungen nachvollziehen.
 
@Rabenknecht: Vor allem, wenn man sein Spiel auf einem zweiten Rechner daddeln will, falls der erste z.B. mal in Reparatur ist. Vor allem die Sicherung der Spiele ist easy: einfach den steamapps Ornder und die STEAM.exe Sichern ...dann kann man den ganzen Mist hinkopieren, wo man will (andere Partition oder gar Festplatte), oder sogar damit wiederherstellen - da die ganzen anderen Daten über die cloud wiederhergestellt werden. Schon mehrmals gemacht, klappt immer wieder.
 
@shriker: Kann ich nur zustimmen. Seitdem Steam mit so tollen Angeboten wirbt, kann ich garnicht mehr aufhören Spiele zu kaufen. Allein schon was den Preis angeht. Damals hatte ich immer den ganzen Verpackungsmüll von Spielen in der Ecke liegen und heute zahle ich für ein Spiel gut 50% weniger und hab eine Ecke mehr frei. Also was will man mehr. ;) Ich kaufe aber auch noch bei anderen Keyhändlern und nicht nur Steam. Halt da wo es am günstigsten ist.
 
@shriker: Früher war ich auch ein derber Steam-hater. Dann kamen die Wintersales 2011 und ich hab jetzt: "Your Steam™ account has been verified, with 377 games, valued at $4 762 (3484€). Money spend: $186(141€)."
Ist noch bissl mehr aber die Seite wo ich das auslesen lasse is gerade down. Leider wirds solche Wintersales wie 2011 nie wieder geben wegen den Leuten die das umbediengt ausnutzen mussten. Damals konnte man für achievements in Spielen Geschenke/Kohle gewinnen und darunter waren auch einige free to play games wo man sich einfach fix n neuen Account gemacht hat. Hab quasi mit 80€ Wert angefangen und mit so wenig ausgegeben hab ich mich "hochgetraded" :3 Für fasst 3 Monate hab ich nix mehr gezockt, war nur noch am Handeln und es hat einfach sau spaß gemacht. Hatte über 900 Coupons (25-75% rabatt auf Spiele) und manche gaben mir schon 1-2 Games wenn der Coupon ihnen 15€ erspart hat.
Anzumerken wäre vielleicht auch noch das ich seit dem ich so mit Steam unterwegs bin versuche alle Spiele legal über Steam ranzukriegen, früher wäre das undenkbar gewesen.

Naja RIP good old wintersales ;/

http://steamcommunity.com/id/Excuritas
 
@Excuritas: Du besitzt diese Spiele nicht. Dein Account ist außerdem nicht übertragbar. Ergo ist er gar nichts "wert"...
 
@Matti-Koopa: Ich besitze diese Spiele sehr wohl, immerhin hab ich die Rechte gekauft sie spielen und runterladen zu dürfen. Nicht übertragbar stimmt so nicht, es ist nicht wirklich schwer ihn einfach zu verkaufen aber warum sollte ich das tun, vielleicht später irgendwann mal wenn ich noch paar mehr games hab :> Außerdem wird gerade heftig diskutiert und ich denke bald wird man seine gekauften und benutzten Spiele bei Steam wieder verkaufen können. Außerdem kann man die Games im Inventar tauschen/verkaufen was mir auch schon an die 200€ gebracht hat.
 
@Ispholux: Bloß dass einem in Steam die Spiele nicht wirklich selber gehören und man nur ein "Abo" hat. Steam kann dieses ohne Angabe von Gründen jederzeit beenden und man hat keine Ansprüche auf irgendetwas. Die AGB von Steam sind so ziemlich das allerletzte.
 
Alles gelogen, die Raubmordvergewaltigunskopierer verhindern das Firmen mit Videospielen Geld verdienen können!
 
@klink: kannst du nicht noch ne Straftat zwischen Mord und Vergewaltigung packen? Kapitalbetrug z.B.
Raubmordkapitalbetrugvergewaltigungskopierer :) hm...
 
dann müsste eigendlich in der nächsten Woche ein Bericht der Spieleindustrie erscheinen, wo man wieder mal jammert geklagt welchen Schaden im letzten Jahr die Raubmordvergewaltigunskopierer
wieder verursacht haben.
Dann passt auch die Betriebswirtschaftliche Lage wieder
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen