Bestätigt: Samsung zeigt Galaxy S4 am 14. März

Der koreanische Hersteller Samsung hat nun bestätigt, dass er am 14. März in New York sein neuestes Flaggschiff, das Galaxy S4, zeigen wird. Die Wahl des Ortes fiel auf Wunsch von US-Netzbetreibern auf den Big Apple. mehr... Samsung, Logo, Samsung Galaxy S4, Samsung Galaxy S IV Bildquelle: Samsung Samsung, Logo, Samsung Galaxy S4, Samsung Galaxy S IV Samsung, Logo, Samsung Galaxy S4, Samsung Galaxy S IV Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gähn, Smartphones sind in den letzten Jahren wirklich langweilig geworden. Wirkliche Neuerungen gibts kaum noch. Immer nur mehr Kerne, mehr Pixel und nutzlose Pseudo-Funktionen...
 
@borbor: Ich warte auch sehnsüchtigst auf den eingebauten Kühlschrank und eine Bierzapfanlage. :)
 
@testacc: Kannst ja ne Scheibe Speck in den Akkudeckel einlegen. Wird zwar nicht gekühlt, dafür aber knusprig gebraten ;-)
 
@testacc: "Ich warte auch sehnsüchtigst auf den eingebauten Kühlschrank und eine Bierzapfanlage. :)" Dafür gibts doch Apps... ;-)
 
@borbor: Ein paar Funktionen kommen aber erst durch mehr Leistung...
 
@borbor: Nun ja.....das Rad ist schon erfunden.....richtig toll wäre eine Akkurevolution.....Voller Nutzung aller Möglichkeiten des Smartphones und dennoch 3 Wochen Akkulaufzeit - kleine Brennstoffzelle oder so.
 
@KingBolero: Neue Technologie kann man sich aber leider nicht herwünschen, sondern muss erst entwickelt werden. Ansonsten stelle ich mich auch einfach mal hin und beschwere mich, warum ich noch kein Holodeck kaufen kann.
 
@borbor: Ist doch beim PC anfangs aehnlich gewesen. Tablets und Smartphone sind immer mehr - was sie nunmal sind. Da gibts nicht viele Neuerungen. Und wenns was gibt dann wirste es die Woche durch den MWC in Barcelona erfahren
 
@-adrian-: So siehts aus. Ich verstehe nur nicht, warum die Medien immernoch um jedes neue Galaxy/iPhone/x so ein Trara veranstalten. Rowenta wird dieses Jahr sicher auch neue Toaster-Modelle vorstellen. Das interessiert aber auch keine Sau... ;-)
 
@borbor: Naja, noch zahlt es sich aus. Der Hype ist nach wie vor vorhanden. Zwar nicht mehr so stark wie am Anfang, aber dennoch spürbar und solange das sich nicht ändert, wird das eben in den Medien gepriesen. Zum anderen gehört das in das momentanige Zeitalter dazu. Man verbindet sich mit den Herstellern auf eine ganz andere Weise als bei einem Toaster- oder Fön-Hersteller ;)
 
@borbor: vor allem auf einer Seite die sich "WinFuture" nennt :-) Sorry ich kann es mir nicht verkneifen. Denn viele Informationen "Windows" betreffend gibt es hier nur noch wenige...
 
@borbor: Im PC-Bereich war das lange auch nicht anders. Wettrüsten bis zum Umkippen. Irgendwann blieb der PC-Markt aber mehr oder weniger stehen. Ich denke ja, dass das auch damit zusammenhängt, dass man früher vor allem deswegen seinen Rechner aufrüstete, weil man die aktuellsten Spiele flüssig spielen können wollte. Heute, wo fast alles von alten Konsolen auf den PC portiert wird, sind selbst PCs von vor 2 Jahren leistungsfähig genug, um die meisten Spiele zu spielen. Das wäre damals undenkbar gewesen. Aktuell haben wir diese Entwicklung bei Smartphones und Tablets. Das wird sich aber auch einpendeln, sobald ein gewisser Punkt erreicht wurde und dann werden andere Dinge in den Vordergrund treten als die Geschwindigkeit und die Auflösung. "History repeats itself" im mobilen Bereich. Ich finde das gut. Endlich mal mehr Innovationen. Im PC-Bereich gab es in den letzten Jahren zu wenig davon. SSDs und vielleicht USB3 waren da fast schon die einzigen Dinge, die erwähenswert wären.
 
@noneofthem: Wobei der "Spielecomputer" einen wesentlich kleineren Anteil am PC-Markt ausmachen dürfte.
 
@Schrimpes: Das stimmt heute vielleicht, in den 90ern war das nicht unbedingt so. Da gab es im Haushalt oft nur einen PC und der wurde dann oft entsprechend aufgerüstet, damit die Kinder darauf spielen konnten.
 
@noneofthem: Mit dem Aufrüsten gebe ich dir ja recht. Aber im Vergleich zu den Nutzerzahlen und den damit verbundenen Verkaufszahlen, lag auch zu der Zeit des Home-PCs (Spielecomputer) der Business-PC klar vorne. Ich will ja nicht sagen, dass deine Aussage falsch ist, aber der Markt blieb bestimmt nicht stehen, weil die Leute ihre Spielecomputer aufgerüstet haben ;) Das war zwar ein Einflussfaktor, aber eben nicht so imens, wie du es schilderst ;)
 
@Schrimpes: Das ist schon nicht ganz verkehrt, was du sagst. Allerdings muss man auch bedenken, dass Business-PCs nicht so oft neu gekauft wurden wie Heim-PCs. Das sieht man ja heute noch. Wo Heim-PCs teilweise schon nach 2 Jahren neugekauft oder zumindest ordentlich aufgerüstet wurden, waren es bei Business-PCs schon mal ein paar Tage mehr. Dort wurde eher mal etwas mehr RAM reingesteckt oder ein neuer Drucker angeschafft. Ich beziehe mich dabei auf meine Erfahrungen als PC-Einzelhändler und IT-Dienstleister zu der Zeit. Hatte damals mal eine Firma in dem Bereich.
 
@noneofthem: Aber Vergleich doch mal die unterschiedlichen Preise bei Home und Business und dann noch die Masse der verkauften Geräte. Wenn in einer größeren Unternehmung Neuanschaffungen getätigt werden, sind das auf einen Schlag mehrere hunderte Computer. Und das sind auch meine Erfahrungen ;)
 
@Schrimpes: Das ist natürlich auch korrekt. Aber jetzt reden wir wieder nur wirtschaftlich und nicht über die Technik. Wenn ich überlege, wie viele Matrox Millenium oder alte Standard-ATI-Grafikkarten ich damals in Businessrechner gesteckt habe... Oha... :-)
 
@noneofthem: Okay :) dann ziehe ich mich aus der Diskussion zurück ;) Hast ja recht. Sonst würde es zum Beispiel nicht soviele abgewandelte Spiele-Grafikkarten geben ;) usw. Ist wie die Militärforschung. Erst wird für die kleinen Gruppen entwickelt und geforscht und später der breiten Masse zur Verfügung gestellt.
 
@noneofthem: wann soll den deiner meinung nach das wettrüsten im pc markt stehen geblieben sein??? Ist immer noch das gleiche wie früher.
 
@starchildx: Nicht wirklich. Das sieht man am Kaufverhalten der Kunden. So verrückt wie es aktuell im mobilen Sektor abgeht, lief das bis vor einigen Jahren auch noch auf dem PC-Markt. Das liegt nicht nur an Tablets und Smartphones, dass weniger PCs verkauft werden.
 
@noneofthem: Ich habe meinen PC im Jahre 2007 gekauft. 4 GB DDR2-Ram, Quad-Core mit 2,4Ghz und eine für die damalige Zeit, recht gute ATI... Ich kann bis heute immer noch alles flüssig spielen.. z.B Hitman Absolution, weiß nicht, wofür man 2 Grafikkarten mit jeweils 3GB Ram braucht, noch dazu 16 oder 32GB Ram und nen Quadcore mit 4Ghz oder mehr Taktung.. so ein Schwachsinn... die damaligen System sind nichtmal ausgereizt... und der gleiche Wahnsinn kommt auf die Telefone... Quadcore mit 1,5Ghz oder mehr.. wer braucht sowas?
 
@citrix no. 2: Wenn PC-Spiele nicht einfach nur Portierungen 7-Jahre-alter Konsolen wären, dann wären Grafikkarten mit 3 GB RAM und usw. durchaus sinnvoll. Im mobilen Bereich findet aktuell das Wachstum statt, welches beim PC in den 90ern und Anfang der 2000er stattgefunden hat und da hat sich auch keiner darüber ausgelassen. Oder hast damals auch gesagt "Nein. Wir brauchen keine bessere Hardware! Mir reicht meine TNT2 mit 32 MB RAM!"?
 
@citrix no. 2: Toll das du es flüssig spielen kannst und auf was für Einstellungen? Ich behaupte einfach mal du konntest zur damaligen Zeit nicht mal Crysis 1 in Full-Hd und max Settings zocken und wirst es heute immer noch nicht können. Ruckelfrei ist auch so ne Sache, für mich sind 40 Fps im Durchschnitt nicht ruckelfrei. Solche Grafikkarte und Grafikkartenverbünde braucht man um in hohen Einstellungen ruckelfrei spielen zu können. Die aktuell schnellsten Grafikkarten gehen bei manchen aktuellen Spielen jetzt schon in die Knie und du willst mir erzählen das die damaligen Systeme noch nicht ausgereizt sind? Was für ein Schwachsinn.
Ist ok wenn du das nicht brauchst aber es gibt eben auch Leute die auf sowas wert legen.
 
Solange sie nicht lernen dass ein Akku auch mal etwas länger halten soll bin ich nicht glücklich mit dem Angebot! Außerdem geht der gleiche Wettlauf wir z.B. bei Windows PC los. Mehr Leistung -> kofortableres Betriebssystem -> noch mehr Leistung -> noch mehr Schnickschnack -> usw... Was bitte soll der Schnickschnack? Konsumförderung? Nee Mist ist das! Die Geräte müssen mit mobilem Strom versorgt werden... SACKGASSE!!!
 
@Antiheld: Mal angenommen es gab vor 15 Jahren schon Notebooks. Wie waren denn damals die Akkulaufzeiten von den Dingern so
 
@-adrian-: "Man angenommen es gab vor 15 Jahren schon Notebooks" - *hust* Die gibt es schon etwas länger. Aber ansonsten hast du mit deinem Vergleich natürlich Recht. http://en.wikipedia.org/wiki/History_of_laptops
 
@noneofthem: Natuerlich gabs die schon laenger - aber nicht zu consumerfreundlichen preisen mit dem "look" der heutigen Notebooks.
 
@-adrian-: Früher hatten Notebooks ein schwarz weiß display und der Akku war EXTERN! man hat also immer einen Kiloschweren Klotz rumgetragen. Die Laufzeiten waren deswegen nicht viel anders als heute!
 
@FatEric: Ich glaube, da verwechselst du was. Diese externen Autobatterien, für die man noch einen Extra-Butler als Träger benötigte, gab's bei diesen Bosch-"Mobil"-Telefonen in den 80ern. (http://goo.gl/OAmNt)
 
@FatEric: Also vor 15 Jahren hatten wir aber schon notebooks zuhause die aussehen wie die heutigen - nur etwas dicker. Ohne externen akku und mit 16bit farbdisplay.
 
@-adrian-: Damals war jede Minute, die ein Notebook länger lief, revolutionär. Heute sind wir verwöhnt, Tablets halten bis zu 10 Stunden durch, also muss ein normales Notebook auch so lange halten. Diese Annahme ist jedoch falsch!
 
@-adrian-: "Mal angenommen es gab vor 15 Jahren schon Notebooks. Wie waren denn damals die Akkulaufzeiten von den Dingern so"

Ende der 90er Jahre lag die Akkulaufzeit meistens um die 1-2 Stunden. War also noch nicht so dolle. Das Notebooks 5 Stunden und länger halten, kam erst Anfang der 2000er Jahre mit Einführung des Pentium M (Centrino Plattform).
 
@Antiheld: Die Akkus halten doch länger. Mit den Akkus von vor 5 Jahren könntest du heutige Notebooks keine zwei Stunden betreiben.
 
@zwutz: Das ist ziemlicher Käse. Vergleiche mal die Verbrauchswerte von damaliger Notebook-Hardware mit denen von heutiger Notebookhardware. Da wirst du feststellen, dass die eher gesunken ist. Sprich: Die Hardware ist deutlich effizienter geworden. Sie braucht tendenziell weniger Strom als noch vor 5 Jahren, obwohl sie deutlich leistungsfähiger ist. An den Akkus hat sich dagegen nicht so wahnsinnig viel getan. Ja, sie sind besser geworden, aber nicht in dem Maße wie die Hardware effizienter geworden ist.
 
@Antiheld: Die Hersteller wissen mit Sicherheit sehr genau, dass die Kunden längere Akkulaufzeiten wollen. Ich schätze mal, das scheitert schlicht und ergreifend derzeit noch an der Technik.
 
@DON666: Und solange sich der Kunde an der immer besser und schneller werdenden Hardware aufgeilt wird es keine Kompromisslösung geben. Die Akkus wachsen nun mal nicht so schnell mit, wie die Hardware.
 
@DON666: Die Akkus sind größer geworden, der Stromverbrauch ist jedoch sehr viel stärker gestiegen! Das ist als wenn die Motorleistung von Autos immer mehr stiege, aber diese immer noch mit Trommelbremsen ausgerüstet würden. Es muss eben alles zusammen passen!
 
@Antiheld: Der Stromverbrauch steigt eigentlich nur bei Smartphones. Bei Laptops sinkt er tendenziell. Wo gabs vor 5 Jahren z.B. Notebook-CPUs mit einer TDP unter 20W?
 
@TiKu: Geht es in dem Beitrag um Notebooks oder Smartphones? :-D
 
@Antiheld: Ich würde behaupten, die Technik für gute Akkus ist da (Lithium-Polymer) nur nutzt das kaum ein Hersteller. Zumindest nutzt Apple solche Akkus und dieses halten echt super. Eigentlich könnten die Hersteller mit super Akkulaufzeiten punkten, aber ihc kann mir vorstellen, die halten diese Technik warm, um zu Zeiten, wo die Kreativität auf dem Nullpunkt ist, mal wieder was rauszuhauen und die Menge zu begeistern. In meinem alten W880i z.B. steckte auch ein Lithium Polymer Akku drinne. Alle neueren wie EVO 3D und Galaxy Nexus verwenden hingegen einen Lithium Ionen Akku. Das iPhone hat ja auch einen LiPo Akku mit viel einer geringeren maximalen Akkuleistung und hält auch einen Tag.
 
@bmngoc: Die werden die neue Akku-Technik wohl dann erst einsetzen, wenn sie mit der aktuellen keine 24 Stunden mehr erreichen. Sprich: Sie nutzen die alte Technik so lange, bis sie keine befriedigende Ergebnisse mehr liefert. Und da die Konkurrenz auch nur 24 Stunden erreicht, ist das halt das Richtmaß aller Hersteller.
 
Ich würde mich über ein vernünftiges Betriebssystem erfreuen. Denn warm werde ich nicht mit Android, da läuft Ios wesentlich flüssiger. So jetzt dürft ihr mich beleidigen, Morddrohungen aussprechen und was euch sonst so noch einfällt aber das ist meine Meinung.
 
@Deathman28: Halt jeden dem seine, dem einen gefällt iOS besser, dem anderen Android.
Ich persönlich kann mich mit beiden anfreunden, nutze aber gerne mein Galaxy Nexus mit Stock Android bzw CM10.1. iOS läuft in dem Sinne flüssiger, weil ja auch die Hardwarelimitierung vorhanden ist. Ich denke, wäre iOS für eine breite Masse gestrickt sein wie es Android ist, dann wäre es auch nicht so flüssig wie es ist. Aber auf den Nexus Geräten sieht man ja auch, dass Android sehr flüssig ist. Z.B das S3 vom Freund mit dem angepassten Android empfinde ich als nicht so flüssig wie mein GN mit Stock. Aber das kann auch am eigenen Empfinden liegen, dass es einem so vorkommt.
Nichtsdestotrotz ist es nun so, dass beide Systeme tolle Systeme sind und man sich am Ende für das ansprechendere Gerät entscheidet oder einfach einem Hype hitnerherrennt ohne wirklich was ´über das Gerät zu wissen.
 
@bmngoc:
So denke ich auch. Jedem das seine. Aber nur weil mir die Apple Software gefällt bedeutet das nicht das ich unbedingt jedes neue IDevice haben muss. Find es schade das man hier selten so gut Diskutieren kann wie jetzt im moment. Ich habe mein Galaxy S3 verkauft weil ich es im Gegensatz zum Iphone mir sehr unflüssig rüber kam. Mir gefällen die Samsungs eigentlich gut aber Android ist nicht so mein ding.
 
@Deathman28: Ich persönlich würde auch ein iPhone mal als Handy in Erwägung ziehen, nur sehe ich persönlich für mich noch keinen Mehrwert dafür fast das Doppelte an Geld zu zahlen wie ich für mein GN ausgegeben habe. Aber auch so habe ich mir gesagt, nix anderes mehr zu kaufen als ein Nexus Gerät, wenn es dennn Android ist.
Es haben beide Systeme Vorteile, die durchaus ihre Daseinsberechtigung haben. Apple Geräte unter sich sind super synchron und man kann alles haben, was die anderen Geräte bereitstellen. Android hat das ja auch Zwar mit (teilweise) Zusatzapps, aber diese laufen auch gut.
Wie gesagt, es ist mehr oder weniger nun eine Designfrage, zu welchem Gerät man dann greift. Oder einfach eine Empfehlung, die man befolgt.

Edit:
Auch wenn ich früher gerne auch gegen MacBooks gewettert habe, muss man sich mittlerweile eingestehen, die Windows Notebooks sind oftmals nicht günstiger (siehe Ultrabooks) und leisten auch nicht mehr. Bzw auch wenn auf dem Papier mehr steht, heißt es nicht unbedingt, dass das System leistungsstärker oder auch effizienter ist.
 
@Deathman28: seit 4.1 eigentlich kaum noch ein unterschied, das Android niemals so super Butter weich laufen wird wie ios ist Design bedingt. Wobei ich zwischen Nexus 4 und iphone nicht direkt bewerten könnte wer flüssiger ist
 
@Deathman28: Es kommt ja auch immer darauf an, wofür du das Gerät benutzt und was du an Software und Apps installiert hast. Habe mein IPhone so zugemüllt, dass es keineswegs flüssig läuft ;))
 
@[o3]: Hast du schon mal Möglichkeit gehabt die Version 4.2.2 (Jelly Bean) auszuprobieren? Ich dümpelte mit meinem HTC Desire HD lange auf 2.3.3 rum, jetzt habe ich ein Nexus 10 mit aktuellster Version und bin stark begeistert!
 
Hahaha, auf den Big Apple... was für eine Ironie :D
 
@citrix no. 2: Wow, diesmal hat es fast 2 Stunden gedauert...
 
Ich freue mich mehr auf das Lumia 520 oder 720, wo man für wenig Geld einfach nur ein Smartphone ohne Soflam-Funktion bekommt. Kauft Nokia Aktien!!!
 
@Muplo: >> + << :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Samsungs Aktienkurs in Euro

Samsung Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Samsung Galaxy S7 im Preis-Check

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles