Microsoft Azure: SSL-Zertifikat sorgte für Probleme

Nutzer von Microsoft-Cloud-Diensten, dazu gehört in erster Linie Azure, hatten Ende dieser Woche teilweise größere Probleme beim Zugriff auf die zugehörigen Dienste. Schuld war daran ein abgelaufenes SSL-Zertifikat. mehr... Windows, Logo, Azure Bildquelle: Microsoft Windows, Logo, Azure Windows, Logo, Azure Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das zeigt doch immer wieder dass die Cloud Technologie noch nicht ausgereift genug ist. Jedesmal gibts verherenden Probleme.
 
@ayin: ist nicht so dass, das nicht auch mal in eigenen it`s passiert...wenn diese überhaupt gültige ssl zertifikate verwenden.
 
@0711: Bei eigener IT ist man aber selbst dran schuld und nicht auf einen 3. angewiesen.
 
@-adrian-: aus sicht einer gf macht das nicht den großen unterschied, zumal die Verfügbarkeitszeiten von azure und co oft weit vor selbst betriebenen it`s liegen. Nicht dass cloud lösungen keine Probleme verursachen können oder gar z.B. datenschutztechnisch nicht problematisch sind aber sie haben eben auch ihre vorzüge.
 
@ayin: Nicht ausgereift würde ich nicht sagen, denn eine 100%ige Betriebssicherheit gibt es nun mal leider nicht. Dass so etwas in einem Bereich wie Zertifikaten passiert kreide ich MS schon an, denn Zertifikate werden nicht plötzlich ungültig. Hier muss wohl leider jemand geschlafen haben. Dass das Problem von Azure so weitreichende Auswirkungen hatte, zeigt aber zugleich, wie stark MS selbst auf Azure setzt und - schaut man sich die betroffenen Dienste und deren Nutzerzahlen an - wie leistungsfähig diese Plattform ist. Verheerend würde ich diese Probleme auch nicht nennen, denn es gab zwar in weiten Teilen Zugriffsprobleme, es gingen aber z.B. keine Daten verloren und das Problem wurde "relativ" schnell behoben.
 
@ayin: Blöd nur das die Cloudanbieter eine viel höhere Verfügbarkeit zur Verfügung stellen können, als es eine lokale IT-Abteilung für gewöhnlich hinkriegt.

99 Prozent Verfügbarkeit sind immer noch 3,6 Tage Downtime im Jahr - das sollte man nie vergessen.
 
Habe am Freitag meinen PC neu einrichten müssen. Konnte danach Office 365 zwar runterladen, aber bis gestern Abend nicht über meinen Microsoft-Account aktivieren können. Office merkte an, dass keine Verbindung hergestellt werden könne. Das scheint dann die Ursache dafür zu sein.
 
Was ist eigentlich die günstigste Cloud-Lösunf, um Rechnen zu lassen? Azure, EC2 oder doch was anderes?!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!