Google Glass noch 2013 für jedermann unter 1500$

Google will seine Augmented-Reality-Brille Google Glass noch in diesem Jahr für ein breites Publikum verfügbar machen. Das Gerät, welches Informationen aus dem Internet auf ein kleines Display vor dem Auge bringt, soll nach dem Willen der Entwickler so ... mehr... Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass, Videobrille Bildquelle: Google Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass, Videobrille Cyberbrille, Augmented Reality, Google Glass, Videobrille Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich bin da echt gespannt drauf, wird Sie technisch ausgereift sein ? So funktionieren wie man es jetzt erwarten würde, was sagt der Akku ? Besonders wie wird Sie in der Öffentlichkeit aufgenommen, wenn jemand damit rumläuft etc. Ich bin echt gespannt, was passiert wenn dieses Produkt in Massenproduktion geht. ( Das ist kein Negativ Kommentar zu dieser Brille )
 
@SebastianM: ich werde bei dem Preis sicherlich erstmal auf den Nachfolger warten *g* und dann auch eine besorgen :)
 
@SebastianM: Hauptsache stundenlang Mobilfunkstrahlung am Hirn, oder geht das Teil über BT und Handy ? Aber sonst ganz nett, da stimme ich Dir zu.
 
@pubsfried: Also ist "nur" die böse, böse Mobilfunkstrahlung schädlich? Also entweder alles oder gar nichts :)
 
@sinni800: wieso "nur", wieso schädlich , was laberst du ?
 
@pubsfried: Du redest von Mobilfunkstrahlung am Hirn, was soll ich sonst denken als dass du meinst dass dir das dein Hirn grillt?
 
@SebastianM: Das ist wie mit den ersten Smartphones oder Kleinst-Headsets. Am Anfang heißt es "guck mal, ein Nerd - der spielt schon wieder" oder "Warum redet der Irre Typ mit sich selbst" - irgendwann wird das dann "normal" - wobei ich letzteres noch immer komisch finde.
 
Super geil Will ich haben - jetzt sofort! :-)
 
@Johann1976: Technologisch sicherlich interessant. Aber der Sinn des ganzen erschließt sich mir immer noch nicht. Kann mir nur vorstellen, dass das Ganze störend ist und das Sichtfeld erheblich einschränkt.
 
@deadbeatcat: die Möglichkeiten sind doch aber das faszinierende daran, das AR mit nem Smartphone ist ja schon toll. Routenplaner, AR, Einkaufszettel etc... ich warte aber erstmal ob Apple dazu eine Antwort gibt, sonst müsste ich wohl komplett auf Android umsteigen. Anderseits wäre die Brille schon ein Argument.
 
Also ich persönlich freue mich auch auf die ersten Games. So ein Boxkampf oder Ego Shooter (Virtual Reality) wäre ja mal nicht schlecht :)
 
@algo: Ähm, schau dir mal die Größe des Displays an. Auf sowas willst du ein Spiel spielen?
 
@Jacobus21: meinst das display direkt vorm auge? ma ne briefmarke vors auge gehalten? dann is so ne marke grösser als dein tv^^
 
@hellboy666: hat er nicht begriffen... :P
 
@s3m1h-44: muss er ausprobieren :D
 
Der Preis ist aber schon etwas heftig.
 
@shriker: Miniaturisierung ist eben teuer...und neue innovative Produkte müssen auch erstmal die Forschungskosten wieder reinspielen...
 
@shriker: wieso TEUER ? im Vgl. zu "high end" Smartphones finde ich es sogar wirklich günstig für ein brandneues Produkt in der 1. Generation!
 
Wird für die Sprachsteuerung Google Now genutzt? Wenn ja, dann Gute Nacht.
 
@Sapo: Wie kannst Du es wagen Google zu kritisieren? Du stellst Dich damit außerhalb der Gesellschaft (zumindest der Winfuture-User).
 
@Kiebitz: Ach ich weiss das doch. Mich juckts nicht^^ Ich liebe es Fanboys zu ärgern. Und ich nutze selber Google Dienste und hab einen Android Smartphone. Aber es gibt halt Leute die nehmen das alles viel zu ernst ;) Wobei ich mit meinem Satz eigentlich andeuten wollte, dass Google Now für Deutschland noch nicht so viel drauf hat. Hab keine lust andauernd mit meinem Smartphone oder eben mit der Brille auf Englisch zu sprechen.
 
@Sapo: Ob die Englisch mit deutschem Akzent besser verstehen kann als deutsch ist die andere Frage :)
 
Die Frage die sich da für mich ergibt ist, was kommt aus Redmond? Mal wieder nichts? Diese 2m² Touch Displays sind nett, diese Versuche mit Holografie (oder wie man das nennt) in den MS Research Labors auch, blos etwas bezahlbares und greifbares? Ich sage ja nicht das MS nichts tut, die MS Research Seite ist voll mit vielen interessanten Sachen, blos irgendein Hardwareprodukt, was man auch in absehbarer Zeit kaufen kann, finde ich da jetzt spontan irgendwie nicht. Diese "Googlebrille" wird sich bestimmt so gut verkaufen wie die "Armbanduhr" von Apple, obwohl beide eher hochpreisig sind, die Leute wollen also solche Produkte; die auch nicht unbedingt immer nur 100% sinnvoll sein müssen, ein gewisser Prestige- und Funfaktor ist bei der Brille und der Armbanduhr bestimmt auch ein Kaufgrund; und MS hat nicht mehr als dieses Surface, was im Grunde genommen ja auch nur ein Tablett mit Tastatur ist?
 
@Lastwebpage: Naja warum auch? Solche extremen Luxus/Prestige-Produkte schreiben oft genug rote Zahlen. Um mal ein Beispiel zu nennen: Der Veyron von Bugatti. Nicht falsch verstehen, Microsoft hat noch genug Fehler auf der Liste, die abzuarbeiten ist, aber ich finde das dies nicht dazugehört.
 
@Peacekeeper7891: Ich sehe Google-Glass nicht wirklich als Luxus oder Prestige-Produkt sondern vielmehr als neuen innovativen Technologie-Schritt. Dass hier ein bisschen Geld mit einem "Prototyp"-Gerät verdient werden will, um die Forschungskosten wieder rein zu bekommen ist doch vollkommen legitim. Aber an sich ist es nur eine neue Technologie, die ihren Nutzen noch zeigen muss, ich sehe allerdings großes Potential.
 
Ja, ich weiß, ich bin über das Alter hinaus, aber eien geileren Spicker gibt es doch gar nicht? Heute die Brille, morgen die Kontaktlinsen - bloß wie steuere ich das Ding? Unauffällig immer online, auf alle Informationenen zugreifen - in was für einem Zeitalter leben wir? Einstein, Newton und Co hätten sich im Grab umgedreht. Testen werde ich das Ding auf jeden Fall mal.
 
@Johann1976: Wenn sowas wie Spicker zum Thema wird, wird es bestimmt geeignete Gegenmaßnahmen geben. Störsender (Jammer) ist denke ich mal das passende Stichwort.^^
 
@Johann1976: warum hättet einstein newton u co sich im grabe umgedreht? die hätten sich in heutiger zeit gefreut wie ein könig bei den möglichkeiten an informationen zu kommen ohne wochenlang bücher dafür welzen zu müssen.
 
@hellboy666: Ich freu mich schon auf ein externes Gedächtnis alla "Gost in the Shell" nie wieder Bücher lesen müssen :p
 
@hellboy666: Ich denke Einstein, Newton und Co. sind zu Einstein, Newton und Co geworden weil sie selbst gedacht und geforscht haben und nicht irgendwas übernommen haben was andere erdacht haben. Und weil sie andere und sich selbst immer wieder kritisch hinterfragt habe. Und nicht alles Neue kritiklos hinnahmen.
 
@Kiebitz: du meinst, weil jemand backround wissen durch andere herholt lernt man nix? schulen u unis abschaffen?
 
@hellboy666: Ich meine zum richtigen Lernen gehört sich
und andere immer wieder kritisch zu hinterfragen. Und nicht alles Neue kritiklos hinnahmen. Wenn man alles hinnähme was einem vorgesetzt wird, ist das auswendig lernen aber nicht lernen zum selbständigen handeln und denken. Und Einstein, Newton und Co. sind zu Einstein, Newton und Co geworden weil sie selbst gedacht und geforscht haben und nicht irgendwas übernommen haben was andere erdacht haben. Sie haben die Theorien anderer sogar verworfen und sich mit anderen darüber gestritten, wissenschaftlich und persönlich. Es gab genug Backgroundwissen in der menschlichen Kulturgeschichte, das verworfen wurde: Die Erde war mal eine Scheibe, dann drehte sich die Sonne um die Erde, Relativitätstheorie zeigte das sich Zeit und Licht krümmen kann usw. usw.
 
@Kiebitz: das stell ich auch nicht in frage, aber solch technologien wie heute, hätten den denkern von damals extrem viel zeit erspart weil sie eben nicht nen ganzes buch mehr lesen müssen um den kern zu ermitteln, damals ham sich diese auch in lobbys getroffen um sich auszutauschen damit sie nicht erst das ganze publizierte lesen mussten u das hier is eben die neue form davon ;)
 
@hellboy666: Ich denke Du liegst da nicht ganz richtig. Denn kein forschender Wissenschaftler übernimmt einfach den Kern einer anderen Aussage. Er will wissen und verstehen, wie der Andere dahin gekommen ist, den Weg erkennen, nachvollziehen können um dann dem zuzustimmen oder es abzulehnen oder weiterzuentwickeln. Und ob er dazu ein Buch, eine Dissertation, eine Fachpublikation liest in Papiervorlage ODER ob er dazu im Internet einen Text liest ist 1. unerheblich UND 2. nicht unbedingt zeitsparender. Es kann aber den persönlichen Kontakt (Lobby) ersetzten. Aber lesen müssen sie dennoch bzw. sich mit dem Anderen auseinandersetzen. Wenn es so wäre wie Du schreibst, bräuchten wir ja gar keine Wissenschafts-Kongresse mehr. Doch das wollen auch gerade die Spezialisten / Koryphäen noch unbedingt -also gibt es die Lobbys im eigentlichen Sinn immer noch.
 
schon gekauft, hoffe nur das es schnell wirklichen nutzen im real life hat u nich zum spielzeug mutiert.
 
@hellboy666: Warum bekommt er so viel Minus? Er sieht das doch positiv. Erstmal kaufen und dann gucken was daraus wird. Mit den Smartphones ist das doch ähnlich abgelaufen. Früher konnte man bissle surfen, emails, spiele. Jetzt ist es ein Hub für nahezu alles was du gerade brauchst!
 
@Webchen: nix bei denken, das hier normal.
 
@hellboy666: Du bekommst soviel Minus weil dein Text einfach nicht lesbar ist. Wie kann man bitte zu Faul sein und anstelle des "und" ein "u" tippen?
 
@Lloyyd: das hat mit faul sein rein garnix zu tun, sondern ist eine gewohnheit "und" macht den text auch nicht schwerer zu lesen.
 
@hellboy666: Wenn man sich vernünftig Unterhalten möchte ist eine klare Ausdrucksweise aber notwendig. Sowohl im "real life" als auch im "virtuellen"..
 
@Lloyyd: der ausdruck ist doch vernünftig, usw / und so weiter kürzt du doch bestimmt auch ab als beispiel. das einzige was man mir ankreiden könnte, wäre der vergessene punkt nach dem u. aber okay, ab sofort werde ich meine kommentare derart aufblähen das es richtig gut auf diesen kleinen nicht mit absatz verseh-baren feld lesbar wird weil es anscheinend niemand mehr lernt kürzel zu setzen und diese zu interpretieren.
 
@hellboy666: Ja da wären wir halt beim sinnvollen und nicht-ganz so sinnvollen abkürzen ;-) Ich denke Sprache sollte nie abgekürzt werden, weder auf dem Blatt noch auf dem Display. Wenn man sich erstmal daran gewöhnt könnte es schwer werden alles auseinander zu halten. Ein ordentlich geschriebener langer Satz ist besser zu lesen als ein kurzer der dazu noch bei jedem dritten Wort abgekürzt ist.
 
Bild eins ist cool. Wenn ich so vorm PC UT99 zocke, dann halten mich die Bots für einen von Ihnen. :)
 
"Noch befindet man sich also auf der Suche nach Szenarien für die Verwendung" - Coole Idee! Da fällt mir nix mehr zu ein. Bedarf wecken ohne Nutzen. Kauft Leute, Hauptsache cool. Ich freu mich schon die Vollpfosten zu sehen die mit dieser Brille rumlaufen...
 
@coredump: Ganz ehrlich? Ich finde DIESE Einstellung von Google wesentlich sinnvoller als die übliche, "Wir machen etwas NUR, wenn es uns massiv Geld einbringt"-Denke anderer Firmen. Hier wird eine neue Technologie eingeführt und eben mit einem "Prototyp"-Gerät versucht einen Teil der Forschungskosten wieder reinzuspielen. Klar ist der Nutzen noch nicht 100%ig klar, aber die Möglichkeiten finde ich sehr interessant. Ich bin sowieso Brillenträger, wenn mir das Gerät jetzt wichtige Informationen direkt auf der Brille anzeigen kann, ist doch genial. Schau dir mal "Ghost in the Shell" an, auch wenns da keine Brille ist, dennoch kann man da schön Möglichkeiten sehen, wie ein "Display" im Auge sinnvoll genutzt werden kann.
 
@coredump: ehrlich? Zu der Brille fallen mir jetzt schon komplett einige tolle Features ein. Als Navi, für AR, umschalten auf Barcoo..... Bis jetzt scannt man mit dem Smartphone und dann mit der Brille. Die medizinische Verwertbarkeit noch außen vor gelassen. Nee, ich bin gespannt, versauen kann man es immer.
 
und an die Brillenträger denkt mal wieder keiner (und immerhin ist jeder 2. Mensch auf der Welt fehlsichtig!). Oder sollen wir in Zukunft nur noch Kontaktlinsen tragen bzw. die Augen lasern lassen (beides nicht immer und nicht bei jedem möglich bzw. ist risikobelastet)?
Und was machen die "coolen" Typen, die Brillenträger sonst immer als Brillenschlangen oder sonst wie beleidigt haben?
Und was ist, wenn die Hipster ich-trage-eine-brille-nur-mit-fensterglas-weil-ich-dazu-gehören-will Welle vorbei ist und Brillen plötzlich kein modisches Teil mehr sind, sondern als modische Sünde angesehen werden?

Diese Technologie wird nur als Übergangslösung gesehen werden und sie wird sich auch nicht bei der Masse durchsetzen. Also schauen wir lieber direkt mal auf das, was daraus folgen/entwickelt wird. ;-)
 
@Genion: bei the verge haben sie genau diese Frage gestellt und ja, es wird möglich sein, Glass mit verschiedenen Gestellen je nach Geschmack sowie Gläsern mit Stärke und Tönung zu kombinieren. Die Glass-Einheit ist abnehmbar, du kannst sie also austauschen oder an verschiedenen Gestellen nutzen. :-)
 
Wie wird das technisch ueberhaupt umgesetzt? Muss man auf das kleine Display schauen und sein Auge also darauf fokussieren? Muss ja fast so sein, sollte das Bild fest sein wird (egal ob scharf oder verschwommen), sieht man ja nur etwas verschwommenes, zumindest wenn die Linse auf eine andere Entfernung eingestellt ist.
 
@RuMem: und genau das macht die sache so komplex und u. auch teuer :-) Aber es wird klappen man muss nur lange genug forschen und probieren :D
 
@RuMem: Wie sie es genau machen weiß außerhalb der entsprechenden Abteilung bei Google vermutlich kaum jemand, aber offensichtlich haben sie das Problem irgendwie gelöst. Angeblich soll ja das diese Woche veröffentlichte Video dem realen Nutzererlebnis sehr nahe kommen.
 
Für Jedermann und dann 1500$ ?
 
super erfindung....dann kann man sich direkt aufs auge anzeigen lassen, wie draußen denn das wetter ist, auch wenn man draußen steht...*ironie*
 
Ich kann das irgendwie nicht begreifen, wenn ich etwas so dicht vor mein Auge halte kann ich es nicht Fokussieren. Wie funktioniert das? Wird das Bild umgelenkt und ist so in Wirklichkeit weiter vom Auge weg als es scheint?
 
@wolver1n: Optik. Das funktioniert genau wie diese kleinen Kästchen mit Loch wo man verschiedene Bilder darin sehen kann. Durch eine Linse erscheint der Fokuspunkt im Unendlichen. Bei der Brille oben wrd das über dieses Glasstück projeziert und ebenfalls so gebrochen, dass es weit weg erscheint.
 
Wow, unter 1500 Euro :D Ein Schnäpperle :D Wenn es mal 100 Euro kostet schau ich da nochmal danach. Aber selbst wenn das wenig kosten würde wäre mir das glaube zu doof damit durch die Kante zu rennen. :D
 
Echt ein schönes Stück Technik. Aber mehr als 200 EUR würde ich glaube ich nicht dafür ausgeben wollen.
 
Also ich bin ja nun kein USA Fan a la alle Aliens landen nur in den USA, weil alles andere langweilig ist, aber eines muss man den Amerikanern lassen. Von Anfang an werden Entwicklungen Hard und oder Software auch in der Hinsicht entwickelt dass Menschen mit 'Disabilities' berücksichtigt werden. Auch wenn dies bei diesem Produkt etwas näher der Plausibilität (Sehhilfe) liegt. In Deutschland sollte es auch ein Gesetz geben, dass Soft- wie Hardware von staatlichen Investitionen ausschliesst die keine solchen Features haben. Project Glass könnte hier auch für Sehbehinderte sehr nützlich sein bzw werden..
Stichwort Zoom.. Sobald Masse produziert wird wird auch der Preis angepasst... und eine wirklich gute Sehhilfe kostet heute auch schon mal ganz schnell 600 Euro
 
Kann die Brille auch aufnehmen, was der Träger sieht?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles