Gutachten: Leistungsschutzrecht verfassungswidrig

Das von der Bundesregierung geplante Leistungsschutzrecht für Presseverlage könnte die nächste Regelung sein, die letztlich vom Bundesverfassungsgericht wieder einkassiert wird. mehr... Gesetz, Recht, Paragraph Gesetz, Recht, Paragraph Gesetz, Recht, Paragraph

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das zeugt einzig nur davon das die derzeitige Regierung ein Haufen von Flachzangen ist die nichts gebacken kriegen.
Wobei dieses Leistungsschutzrecht schon schwer daneben ist.
 
@Holotier: Außer zu Zeiten von Hitler, hat wohl noch keine Regierung hier so dermaßen oft gesetzeswidrig gehandelt. Und das schlimme ist, dass das saudämliche Volk nichts, aber auch rein gar nichts unternimmt und exakt dieselben Leute wieder wählt. Das lustigste überhaupt ist ja, dass die aktuelle Regierung gar keine Regierungsvollmacht hat, da das Wahlgesetz verfassungswidrig war. Und diese nicht bevollmächtigte Regierung geht dann hin und ändert dieses Gesetz, mit dem sie dann wiedergewählt werden dürfen. Das deutsche Volk wird seit Jahrzehnten so dermaßen manipuliert und einer Gehirnwäsche unterzogen, dass die Leute alles hinnehmen, nicht auf die Straße gehen, nicht selbst denken oder etwas hinterfragen und die ganze wenigen, die einen größeren IQ als 10 haben, werden dann mit saudämlichen "Pseudoargumenten" niedergemacht wie "Ja aber in China oder Kuba oder in irgendeinem afrikanischem Busch, da ist es ja noch vieeeel schlimmer, uns geht es doch sooooo gut, also hast du nicht das Recht, etwas in Frage zu stellen!". Määäääh, ihr Schafe!
 
@sushilange2: Stimme Dir absolut zu! Und es gibt kein blöderes Argument als "woanders ist es ja noch schlimmer", denn seit wann misst man sich am Schlechteren statt am Besseren.
 
@sushilange2: Erinner mich bitte nicht daran sonst kommt in mir wieder das Verlangen nach oben mal kurz bei Frau Dr. vorbei zu schauen um die aus dem komischen Brotkasten raus zu werfen.
Immer diese verdammten Hausbesetzer. ;)
 
@sushilange2: Ich werde immer als Verschwörungstheoretiker abgestempelt *wein* ;).
 
@Holotier: Nicht nur das. Sie wollen immer mit allen Mitteln irgendeine scheisse als gesetz hier durchboxen, nur damit sie wohl in der Firma in der sie sitzen nach oben kommen. Die neue Art sich nach oben zu schlafen. :)
 
@Holotier: Na dass diese Regierung verfassungswidrige Gesetze durchboxt um irgendwelche Wirtschaftslobbies zufrieden zu stellen ist ja absolut nichts Neues sondern fast schon die Regel. Zeigt aber schön wieviel Respekt vor Verfassung und Bürgerrechten diese "Demokraten" haben.
 
@Holotier: "Von Alexander Blankenagel und Wolfgang Spoerr, zwei Jura-Professoren der Humboldt Universität Berlin im Auftrag des Provider-Branchenverbandes Eco und des Suchmaschinenkonzerns Google erarbeitet wurde". Hast Du bei diesen Auftraggebern etwas anderes, also ein Gutachten mit anderem Ergebnis, erwartet? Nicht wirklich -oder?
 
Vielen vielen Dank Herr Blankenagel und Herr Spoerr im Namen des Internets!

(Edit: Typo)
 
@Lonnerd: Vom Provider-Branchenverband Eco und Suchmaschinenkonzern Google bezahlt, da muß ja was Objektives zum Wohle des Internets herauskommen. Und Google als Wohltäter des Internets? Bruhhabaaah! Selten so gelacht!
 
Na mal sehen, ob das Bundesverfassungsgericht das genauso sieht.
 
lol 2 von Google gekaufte Profesoren sollen das entschieden haben? Who cares? Wird nix passieren. Das Gesetz kommt und das zu Recht! Google muss endlich gestoppt werden!
 
@Saif: Zwar teile ich die von dir geäußerten Bedenken gegenüber dem/den Auftrageber/n dieses Gutachtens... Den Rest den du da allerdings von dir gibst ist vollkommener Stuss!
 
@Saif: ich geb dir da vollkommen recht... Wie kann sich das böse Google nur erlauben für andere Seiten zu werben und sogar auf die zu linken??? Und das erst, nachdem sich die anderen Seiten dafür auch noch freiwillig angemeldet haben und dann auch noch für die komplett kostenlos... Definitiv, pöhses Google, ganz pöhse! (Oh... Ironie? Sarkasmus? Beides? Man weiss es nicht)
 
@Saif: Um Google zu stoppen, bräuchten die Verlage nur eine einzige Metazeile in ihren Header packen...
 
@Saif: um Google zu stoppen braucht man kein Gesetz, eine robots.txt reicht auch. Und dann müssten die Verlage natürlich auch damit aufhören sich selbst bei Google News einzutragen. Ja, das tun sie jetzt und meckern hinterher, dass sie dort gelistet sind.
 
@Link: Nicht immer das Märchen vom robots.txt. Das Protokoll ist rein hinweisend und ist auf die Mitarbeit des Webcrawlers (also von Google in diesem Fall!) angewiesen. Man spricht daher auch von „freundlichen“ Webcrawlern.
 
@Kiebitz: Google (um die gehts in o4) hält sich an die Anweisungen, andere "große" Suchmaschinen AFAIK auch. Außerdem tragen sich die Verlage dort auch selber ein, sie sind also selber aktiv um dort gelistet zu werden und beschweren sich anschließend darüber. Wenn sich eine Suchmaschine nicht an die Vorgaben hält, wäre durchaus eine Klage bzw. ein Gesetz, welches das Befolgen der Anweisungen verpflichtend macht, durchaus angemessen (und für alle vorteilhaft), aber die Verlage versuchen es ja nicht mal mit den bekannten Mitteln bzw. tun sogar genau das Gegenteil davon, was sie tun müssten um nicht bei Google gelistet zu sein.
 
@Link: Woher weißt Du dass sich Google an die "negative" robot.txt hält / halten würde und die darin enthaltenen Anweisungen? Nenne mir bitte eine Quelle dazu! Oder ist es nur eine Behauptung / Vermutung von von Dir? UND wenn sich Verlage eintragen um gelistet zu werden heißt das noch lange nicht dass sie damit einverstanden werden, dass Texte / Nachrichten usw. von Ihnen einfach mal so verwendet werden dürfen. Sie wollen gefunden werden, ja. Sie wollen dass Texte usw. von ihnen ungefragt veröffentlicht werden, nein.
 
@Kiebitz: 1. wie bereits von mir und auch von Slurp geschrieben (und auch in vielen der News zum Thema zu finden), die Verlage tragen sich dort selber ein weil sie eben wollen, dass ihre Artikel veröffentlicht werden. Und jetzt wollen sie auch noch dafür bezahlt werden, dass Google ihnen die Möglichkeit bietet sich dort einzutragen. Da braucht man sich noch gar nicht über die robots.txt Gedanken zu machen. 2. Ja, die wird von Google und auch allen anderen großen Suchmaschinen einwandfrei befolgt, kenn ich sogar aus eigener Erfahrung, habe dazu aber keinen Blog gestartet nur damit du ne Quelle hast. Mir ist auch kein Fall bekannt, bei dem es unmöglich war, mit Hilfe der robots.txt und/oder der entsprechenden meta-tags das gewünschte Verhalten zu bekommen. Aber da sich die Verlage extra dort eintragen, ist das Befolgen der Anweisungen in dem Fall nicht mal relevant, Google macht doch _ganau_ das, was sie wollen, mehr kann man nicht verlangen.
 
@Kiebitz: Du weiser aber, dass Bild, SPON und Co sich aktiv für Google News eintragen lassen müssen und nicht "einfach so" (anders als bei der Google Suche) automatisch gecrawlt werden?
 
@Slurp: Ich habe kurz zuvor in (re:5) was von robot.txt geschrieben und nichts weiter, auch nichts über die Eintragung in Google-News. Insofern ist (re:7) von Dir auch keine Antwort darauf. Denn ich weiss auch, dass in China immer wieder Reissäcke umfallen.
 
Übrigens sieht auch langsam die Politik ein, dass sie vielleicht mit ihrem Gesetz scheitern könnten... siehe http://goo.gl/FTzbP
 
@Puncher4444: Immer die Verallgemeinerungen! "Die Politik"? "Die Politik" ist NICHT für das Leistungsschutz-Gesetz!. Denn z.B. SPD und Grüne sowie Piraten sind dagegen. Aber die sind auch Bestandreil der Politik. Also bitte etwas differenzierter!
 
Auch wenn mir die Auslegung zusagt - Kein Wunder, dass die zu dem schluss kommen - bei den Auftraggebern......
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.