Schreiben am Smartphone: Fuchteln statt tippen

Informatiker des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) haben ein System entwickelt, mit dem Smartphone-Nutzer nicht mehr auf kleine virtuelle Tasten tippen müssen, sondern mit dem Finger in die Luft schreiben können. mehr... Smartphone, Iphone, Handy Bildquelle: Phil Roeder / Flickr Smartphone, Iphone, Handy Smartphone, Iphone, Handy Phil Roeder / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also meine Sauklaue ist fern von jeder Statistik. Egal, ich tippe ehrlich gesagt zehn Mal lieber auf einen "fertigen" Buchstaben, als mich mit Luftzeichnungen abzumühen.
 
@dixon.kuntz: geht mir ach so .. nur hab ich 10 mal lieber eine qwerty tastatur unter meinen daumen
 
@-adrian-: naja ich habe lieber ne qwertz unter den Fingern ;-) auf ner qwerty vertipp' ich mich dauernd als 10Finger-Schreiber :D
 
@dixon.kuntz: coole idee find ich das schon irgendwie. Wobei ich das smartphone da auch als falsche plattform sehe. Da ist mir jede onscreen tastatur mit worterkennung (wie swiftkey z.b.) 1000mal lieber und schneller.
Allerdings am heimischen TV könnt ich mir das gepaart mit ner kinect-artigen steuerung für die mausbewegung echt gut vorstellen. Dann hat man nicht immer noch maus und tastatur auf der couch rumfliegen^^
...ok mit handschuhen film schauen ist vllt nieht so das wahre. Aber da findet sich bestimmt auch ne lösung :D
 
@Sebaer: So in der Art? https://www.leapmotion.com/
 
@Meckerbock: jo das sieht doch mal nach ner guten sache aus :D mit der technologie kann man dann bestimmt auch "schreiben" Ich setll mir das so vor, dass man die finger wirklich wie auf ner echten pc-tastatur bewegt und auf dem bildschirm eingeblendet wird, welche tasten ich treffe, bzw, wo sich meine finger befinden. Quasi semi-blindes in die luft schreiben auf ner qwertz tastatur ^^
 
@Sebaer: also bei wp sprech ich meine sms ja teilweise
 
Fuchteln *LOL* da muss man ja aufpassen das man anderen beim Simsen nicht die Zähne rauskloppt ;)
 
Galaxy Note 2 Stylus?!
 
Ich "schmiere" mit der Samsung-Tastatur (wie bei Swype), das ist viel praktischer als zu tippen. Wirklich sinnvoll erscheint mir das aus dem Artikel nicht - da muss man ja die ganze Hand x-mal bewegen, nur um einen Buchstaben zu schreiben und braucht extra noch einen Handschuh...
 
@dodnet: "Schmieren" ist v.A. wesentlich schneller als schreiben. Wenn ich in der Luft schreibe komme ich mir dämlich vor, habe null Feedback und ich werde mit dem Text in 10 Jahren nicht fertig. Dann lieber Handy raus und mit Miniatur-Tastatur werkeln.
 
@dodnet: Ich war ebenfalls begeisterter Swype nutzer, bin dann aber testweise auf SwiftKey umgestiegen und bin auch nach dem Umstieg auf das Nexus 4 dort geblieben. Es gibt bei beiden Systemen noch Raum für Verbesserungen/Anpassungen an die eigenen Bedürfnisse. Nachdem ich eine weile SwiftKey benutzt habe, bin ich mit Swype nicht mehr gut zurecht gekommen. Demnächst gibt es SwiftKey Flow, was ähnlich wie Swype funktionieren soll, mit dem Unterschied, dass man auch über die Leertaste schweifen kann und so ganze Sätze schreiben kann ohne abzusetzen.. Werde ich auf jeden Fall ausprobieren. Bei SwiftKey halte ich das Smartphone meist mit beiden Händen und schreibe mit beiden Daumen wodurch ich meiner Meinung nach schneller bin als mit Swype.
 
@botl1k3: Naja, ich schreibe nicht so wahnsinnig viel mit dem Handy, da reicht mir die von Samsung ;)
 
@dodnet: War auch nicht gegen dich oder Swype gerichtet, ich finde Swype immer noch eine sehr gute Erfindung. SwiftKey ist trotzdem einen Test wert :)
 
Wird spannend bei chinesisch :D
 
@citrix no. 2: das geht ja noch, arabisch stell ich mir schwerer vor^^
 
@hellboy666: Selbst im europäischen Raum wirds schwer korrekt pronounciert zu schreiben. In meinen Augen reine Zeitverschwendung überhaupt in die Richtung Handbewegungen zu gehen, wofür haben wir Gehirne?
 
@hellboy666: Stimmt die 28 Buchstaben des arabischen Alphabets sind sicher schwieriger, als die über 80000 Zeichen im chinesischen Schriftsystem...
 
@mlodin84: jupp u wenns nur 12 zeichen wären, die schriftart is einfach extrem schwer, eine welle zu lang or zu kurz u als hallo wird zieh leine, da sind die chinesischen zeichen die sich doch leicht unterscheiden lassen leichter zu erkennen als wellenartige schreibformen.
 
@hellboy666: Nicht wirklich, ich kann arabisch schreiben. Chinesisch zwar nicht, aber dafür Japanisch, was sich ja daraus ableitet. Und naja, wenn du findest, dass Kanji so leicht zu unterscheiden sind, ist das ok. Find ich aber nicht.
 
@hellboy666: http://www.kanjitastic.com/en/kanji/list/set/Similar_Kanji ;)
 
@mlodin84: ich weiß worauf du hinaus willst, dennoch sind die asiatischen zeichen wörter leichter auseinder zu halten als die arabische schriftform.
 
@hellboy666: Ich weiß nicht, ob du arabisch schreiben kannst oder nicht. Mir ist es eigentlich auch egal, welche Schriftart du einfacher findest - du hast schließlich ein recht auf deine Meinung. Aber deine Aussage "eine welle zu lang or zu kurz u als hallo wird zieh leine" ist falsch. Du kannst den Strich oder die Welle so lange ziehen wie du möchtest, die Buchstaben sind dennoch eindeutig. Wäre das nicht möglich, dann gäbe es nicht so viele unterschiedliche Zierschriften (http://www.schriften-lernen.de/Schrift/Arab/Kalligrafie01.htm). Die charakteristischen Merkmale müssen bleiben, wie z.B. ob die zwei Punkte oberhalb oder unterhalb des Buchstaben stehen. Das ist aber im Deutschen nicht anders, wenn ich den i-Punkt weglasse, kann man es auch als l interpretieren oder aus nem a kann schnell ein o werden.
 
Die Smartphone nutzer machen sich doch jetzt schon in der Bahn lächerlich und dann noch rumfuchteln?
Da kommen dann aber einige nich mehr ausm lachen raus.
 
@Fritzler: Das ist doch wie mit Bluetooth Headsets. Als Kinde dachte ich, dass die Nutzer verrückt sind und deshalb Selbstgespräche führen :D
 
lol, ob Apple es sich schon sichern lassen hat ^^
 
Das Konzept gefällt mit. Allerdings kann man es für sinnvollere Einsätze verwenden, als für Tatstatur Alternative^^
 
was wohl beim gangnamstyle-tanz für ein text rauskommt......
 
Weiß jemand, warum der Preis auf $81k dotiert ist? Warum nicht glatt $80k?
 
@NikiLaus2005: 1k für Cola und Pizza, ist doch logisch!
 
warum verdammt noch mal wurde dieser mist mit der laser tastatur nicht weiter entwickelt ... das wäre 100 mal besser als diese ganze pseudo handschrift erkennung also das note2 ist ja schon ganz nett und erkennt die schrift von meinem vater ohne probleme ... bei mir kommt nur blödsinn raus ... ein handy ist ohne hin zu klein zum drauf schreiben also wo bleiben slyder tastaturen etc mich nervt das ganze echt -.-
 
Für mich total nutzlos fürs Smartphone. Ich renn doch nicht den ganzen Tag mit solchen Handschuhen rum(bzw schleppe sie mit), nur um mal nen Text zu schreiben.
 
Bald hat man also ein Tablet in der Tasche, ein Smartphone in der Hose, eine Smartwatch am Handgelenk, eine Smartglass auf den Augen und auf den Händen Sensorenhandschuhe...
 
...und all der Quatsch nur um Tasten zu ersetzen, die auch nach Jahrzehnten immer noch das Mittel der Wahl sind um effizient Text zu produzieren. Ich fand den Ansatz mit der Obwerfläche, die Strukturen (wie zum Beispiel Tasten) bilden kann viel interessanter und futuristischer. Als Massenprodukt sicher auch bezahlbar.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles