Spiele-Umsatz: Handys schlagen mobile Konsolen

Smartphones laufen den klassischen mobilen Spielekonsolen nicht mehr nur hinsichtlich ihrer Verbreitung den Rang ab - Inzwischen sorgen sie auch für den größeren Umsatz bei den Herstellern von Gaming-Software. mehr... Smartphone, Samsung, Windows Phone Mango Bildquelle: Samsung Smartphone, Samsung, Windows Phone Mango Smartphone, Samsung, Windows Phone Mango Samsung

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wow... armer Gameboy, dass waren noch Zeiten.
 
@shriker: Der Gameboy war einfach klasse.. naja, bis auf das Display :)
 
@niete: zu seiner zeit war selbst das display cool
 
@dergünny: Ohja nur der Sound ging vielen Erwachsenen auf den Sack.
 
@Menschenhasser: ich glaube viele Erwachsene haben es ihren Kindern geschenkt, damit sie selbst auch mal Ruhe haben..
 
@fazeless: Ja am Anfang als dann Sonntags sehr früh morgens der Tetris Sound einem aus dem Bett gerissen hat.
 
@Menschenhasser: dafür gab es dann aber die guten "bügel" kopfhörer dazu geschenkt... papa und mama wollten ja ruhe auf der autobahnfahrt haben..
 
@Menschenhasser: stimmt... :o) ich hatte dafür sogar die Lupe mit Licht, damit es im dunkeln weiter gehen kann..
 
@fazeless: bei mir fing es mit Pokemon an, bis zum erbrechen gespielt.
 
@dergünny: Mag sein, aber heutzutage brennen mir die Augen von dem Teil :)
 
Das Ende, es kommt, das Ende der Konsolen! O.O (Höre ich geistig schonwieder irgendeinen Analisten reden..^^). Obowohl ich mir das doch gut vorstellen kann das irgendwann sämtliche PCs und Konsolen Tot in der ecke liegen und man nurnoch am Tablet (Bei belieben mit Dockinstation) zockt.
 
@Clawhammer: naja - pc, notebook tablet - im prinzip alles das gleiche
 
@Clawhammer: Der Analist ist grad am Set und dreht ne Szene ab. Analyst hier, das Ende von dem Kasten mit Tastatur und Bildschirm wirst du nicht mehr erleben, dafür werden Patentsperren, mangelndes Interesse für eine wissenschaftlich starke Zukunft, der zu starke Drang sich selber ein schönes Leben zu machen und auf seine nachfolgenden Generationen zu pissen schon sorgen.
 
Ich finde allein die tatsache das man den 3DS und die PSVITA mit einem Smartphone vergleicht. Die spiele die für Smartphone produziert werden sind lediglich kurzweiliger natur (auch wenn es vermehrt ports wie GTA3 und co) gibt. es bleibt einfach dabei, das die masse scheiße ist. Aber der Smartphone junk steht einfach auf billige scheiße. UND solange die hersteller kohle bekommen und das in massen da ja der depp weiter zahlt, ist dem das auch recht so. DANKE das ihr das Zocken revolutioniert.. immer mehr billigere spiele und immer weniger inhalt. was für ein scheiß!!
 
@dergünny: die verblödete Masse bestimmt den Kurs, sieht man auch gut in der Politik. Daran kann man leider nichts ändern. Spiele wie TES, Mass Effect etc. wirds in der Zukunft wohl nicht mehr geben, stattdessen wie ich Vögel mit einer Zwille vom Himmel hole, yeah.
 
@marex76: ja ich glaube auch das wenns so weiter geht ich mir doch noch ein anderes hobby zulegen werde.. auf der wiese liegen und grasshalm kauen vielleicht..
 
@dergünny: Bücher lesen vielleicht? Hat bei mir das PC-Spielen fast abgelöst. Und ich habe recht viel gespielt (Counter-Strike, was für eine SUCHT das war!), inzwischen begeistert mich kaum noch ein Spiel. Hitman Absolution war ganz nett, ebenso Far Cry 3, besonders letzteres aber viel zu einfach/casual. Bücher 4tw! :-D
 
@dergünny: Waer aber auch kein Problem ein gescheites Spiel auf ein Smartphone zu portieren. Vita und 3DS bringen einfach keine Vorteile
 
@dergünny: Inzwischen gibt es aber auch Spiele die langwieriger sind. Mit manchen kann man länger Spaß haben als mit dem Storymodus eine AAA Titels.
 
Dieses Freemium-Prinzip ist schon irgendwie widerlich. Einerseits kann man kostenlos in ein Spiel hineinschauen (wie eine Demo), andererseits ist man nachher so angefixt, dass viele einfach das Geld bezahlen, nur damit es weitergeht. Der Profit kommt dann durch die zustande, die am Ende 100€ oder mehr investieren - und das bei einem madigen Smartphone-Spiel.
 
@niete: du implizierst das es ohne Geld "nicht weitergeht". Hast du dafür mal ein Beispiel bei einem Freemium Spiel?
 
@hezekiah: Ich meinte "nicht weitergeht" im Sinne von "du darfst gegen diesen Boss antreten, aber eigentlich müsstest du ohne Geldzahlungen erst einmal 100 Std aufleveln", den meisten reißt dann nach dem 10. Versuch gegen den Boss der Geduldsfaden, und ca. 5000 der gleichen 4 Gegner will auch keiner abschlachten, deshalb zahlen, aufhören oder eine Woche investieren, um gegen das absichtlich unfair aufgebaute System gegenanzukommen.
Das ist sicherlich nicht bei allen Spielen so, es gibt einige Spiele, die man durch Skill oder ein paar Stunden aufleveln locker durchspielen kann, nur wird das immer seltener, denn damit verdienen die Entwickler wenig.
 
@niete: Das ist dann aber Standard Free2Play und nicht Freemium oder? Habe mit letzterem eher "Mit Geld bekommst du besondere Skins aber nichts was dir spieltechnisch einen Vorteil bringt" verbunden.
 
@hezekiah: Ich sehe ehrlich gesagt keinen Unterschied zwischen Freemium und F2P, beides basiert auf kostenlosen Spielen mit optionalen Ingame-Einkäufen.
Wenn man sich durch diese Einkäufe gegenüber anderen menschlichen Spielern einen direkten Vorteil verschafft, ist das für mich Pay2Win.
Bei Spielen, wo es nur gegen die CPU geht, kann man lediglich schneller das Spiel beenden. Das Problem dabei ist, dass die Entwickler immer agressiver versuchen, den Spieler zu einem Einkauf zu verleiten, speziell, wenn man einen großen Zeitaufwand umgehen kann. Bei solchen Modellen ist nie abzusehen, ob das Spielprinzip einen danach regelmäßig vor solche Entscheidungen stellt, speziell wenn man bereits einige Euros investiert hat, will man doch gerade dann nicht aufhören.
 
@niete: Ah okay. Dann halt so. Free2play gliedert sich auf in Freemium, Pay2Win und hybriden davon :)
Ich sehe es auch eher negativ wenn ein Spielprinzip an sich zwar sehr viel Spaß macht aber die Entwickler absichtlich einzelne Dinge so designen das den Menschen das Geld damit aus der Tasche gezogen wird.. Erst anfixen und dann kassieren quasi.
 
@hezekiah: Genau das meine ich. Leider setzt sich dieser Trend durch, der klassische Weg, ein gut ausbalanciertes Gameplay mit einer guten Präsentation für einen festen Preis anzubieten zieht einfach nicht mehr, die Leute wollen scheinbar abgezockt werden, genau wie DLCs bei Konsolenspielen. Das ist alles nur Geldmache.
 
also ich zocke nichts auf dem handy, warum auch. viel zu klein und ungesund für die augen. wen nich den mal was zocke dann muss es schon der pc sein und großer moni.
 
@snoopi: is ja viel gesünder :D
 
@snoopi: naja.. auf der VITA oder dem DSXL ist auf jedenfall angenehm zu spielen. Da ich viel auf reisen bin lohnte sich diese investition auf jedenfall. Hab ich schon mit meiner PSP genossen daddelnd in der bahn zu sitzen.
 
@dergünny: Ist aber kein Vergleich zu 27" oder gleich 3 Stück davon:D Ich zocke auch nur auf meinem PC, zocken auf dem Handy/Tablet ist für Coregamer nix.
 
@L_M_A_O: Also ich finds schon spaßig am Handy zu zocken, ich spiel aber eher sowas wie GTA 3, GTA VC und Shooter.
 
@shriker: GTA3 habe ich glaube 2001? gespielt, heutzutage kann ich es einfach von der Grafik und co nicht mehr spielen.
 
@L_M_A_O: zzz Grafik, es geht um den Spielspaß! lieber Minecraft als Black Ops 2.
 
@shriker: Das natürlich^^ CoD kann man ja seit CoD4 bzw. 5 nicht mehr spielen xD
 
@snoopi: Hier gehts auch um mobile konsolen - die displays sind doch bei Smartphones jetzt schon grosser und besser als die bei den mobile konsolen
 
Gunman Clive sage ich nur.
 
Tja, die Leute bekommen das wofür sie bezahlen. Von mir wird kein Free2Play Hersteller auch nur einen Cent sehen. Für mich bedeutet spielen immer noch faires messen unter gleichen Vorraussetzungen mit anderen, oder der Versuch eine ausgewogene KI zu überwinden. Früher hat man sich Cheats besorgt und sich damit den eigentlichen Spielspaß verdorben und Cheater wurden in Multiplayer-Spielen rigoros gebannt - heute zahlt man sogar dafür. Extrem schade, daß das in diese Richtung geht.
 
@Givarus: da gibts dann ja noch die Free-mium Gattung der Free2Play Spiele. Bei denen kannst du nur Dinge kaufen die dir direkt im Spiel keinen Vorteil bringen wie schicke Klamotten und so.
 
Wenn ich mir die Spiele Bestenliste auf meinem Nexus 4 anschaue. Das ist doch kein adäquater Ersatz zu einem Nintendo 3ds oder einer PSP Vita. Geschweige denn von der Steuerungsmöglichkeit
 
Die Spiele sind fuer den Moment toll. Aber danach irgendwie oede.. bei den meisten fehlt es einfach an "Tiefe". Da fesselt mich nix laenger als 1- 2 Tage.. ;D und ich finde das System eh nicht mein fall. Fuer die Firmen natuerlich super toll, denn die deppen denken ja "ach, ist ja nur 1 eur." und kaufen sich den Zusatzinhalt. In der masse und nachher oefters bringt das natuerlich massig geld. Die IDee dahinter ist simpel und dennoch top, denn die meisten Leute denken ja immer "nur 1Eur. das ist guenstig" und kaufen es sich, aber man kauft es ja in massen und am ende hat man 100Eur bezahlt, was natuerlich als einmalige Summe teurer rueberkommt. wenn beide koexistieren, bin ich damit zufrieden. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles