Apple: iWatch per Patentantrag quasi bestätigt

Also doch: Apple hat bei der US-Patentbehörde USPTO ein Schutzrecht für die zuletzt häufig kolportierte iWatch beantragt. Der Name fällt natürlich nicht, in Patentsprech heißt die Apple-Smartwatch "tragbares Zubehör-Gerät". mehr... Apple, smartwatch, iWatch, Patentantrag Bildquelle: USPTO Apple, smartwatch, iWatch, Patentantrag Apple, smartwatch, iWatch, Patentantrag USPTO

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
naja ob damit irgendwas bestätigt ist. der antrag ist von Q3 2011. da kann sich einiges geändert haben seit dem.
 
@zhandri: letzter Absatz...
 
@witek: ja ich weiß. nur ich frage mich immer wieso man dann diese überschrift wählen sollte...
 
@zhandri: Stimmt die Ueberschrift etwa nicht?
 
@zhandri: weil in der Überschrift "quasi" vor dem bestätigt steht... (und weil für "iWatch-ähnliche Uhr" kein Platz war).
 
@witek: wie wärs denn mit "Apple meldet schon wieder ein Patent an"
 
@witek: quasi bestätigt heisst nicht definitiv bestätigt. was apple gemacht hat ist das einreichen eines patents . apple und andere firmen reichen viel zum patent an was letztendlich nie in serie erschienen ist ... da gibt es sicherlich vieles was man dann auch melden müsste/könnte. ich denke hier ist eher der gedanke wie so oft aus gerüchten berichte machen um klicks zu machen da apple themen hier "gut besucht" sind. bitte nicht persönlich nehmen ist lediglich meine meinung.
 
@zhandri: mal wieder ein "Schutzpatent" von apple das vor europäischen gerichten sowiso keinen bestand hat...
 
@Docbounce: kann ich nur bestätigen
Präventivmaßnahme
Aber wenn man seiner Konkurrenz nicht mit Innovation entgegentreten kann, muss es eben dieser Weg sein -.-
 
Warum lässt Apple sich die Hand nicht auch gleich mit patentieren?
 
@Lastwebpage: Da hat ne andere Religion das Patent drauf.
 
@Lastwebpage: Da sind keine runden ecken.
 
Apples patente werden von patent zu patent lächerlicher. Demnächst lässt Apple sich auch noch eine Handbewegung patentieren für das Onanieren....
 
@BartVCD: Nope, das Patent ist schon weg. Gehört einem Herrn namens Onan ;) ...http://de.wikipedia.org/wiki/Onan
 
@BartVCD: Das gibt's schon...
 
@BartVCD:
Die Apple-Hasser werden mit ihren Argumenten vlt immer lächerlicher. Patente gibt es noch viel lustigere, glaub mir^^
 
@Escobar2006: Das lächerliche an den Apple-Ptenten ist ja, dass sie meist Sachen patentieren (wollen), die es schon längst gibt und einfach keiner auf die Idee gekommen ist (zurecht).
 
@Comlink: "die es schon längst gibt und einfach keiner auf die Idee gekommen ist"...Es ist also "lächerlich", wenn man eine Marktlücke entdeckt und etwas baut, was so niemanden eingefallen wäre?
 
@algo: Im Allgemeine nicht, wenn man da wirklich was ändert, wodurch es besser und besonders wird ist ja alles gut und wenns nicht dem Allgemeinwohl dient kann es auch gern patentiert werden, jedoch sehe ich das bei Apple nicht allzu oft.
 
@Comlink: Das mit Apple hast du nur mitgekriegt, weil es eben...na ja Apple ist. Genau wie die Sache mit Foxconn. Eigentlich kann sich jeder runde Ecken o.ä. patentieren. Es heißt übrigens "Geschmacksmuster" und hat nichts mit Patent und dazugehörige Erfindungshöhe zu tun. Btw: Apple wurde mal 2007 von LG verklagt, weil das erste iPhone zu sehr dem LG Teil ähnelte!
 
@algo: ...was zeigt, dass Apple eine Copycat ist.
 
@algo: Ich glaube was er sagen wollte ist eher das Apple sich ab und zu Dinge patentieren lässt die eigentlich schon völlig normal sind aber noch nicht patentiert wurden wie z.B. die Anwendung eines regulären Ausdrucks auf einen Text um das Ergebnis dann weiterzuverwenden.
 
@hezekiah: ???? Erklär das nochmal bitte ;)
 
@BartVCD: Demnächst gibt es das iLooPaper, es passt sich automatisch der Form ihres A**** an.
 
Im ersten Satz ist 1 "hat" zuviel....
 
Also wenn wir die ganze Armbandtechnik schon aus unserer Kindheit kennen, kann das ganze ja nichts wirklich neues sein^^ Ach wartet, dass man an dieses Armband irgendein Zubehörteil dran macht, reißt das ganze natürlich raus, geniale Höhe der Erfindung, Einstein 2.0 oder so.
 
@rallef: Ich würde an der Armband-Stelle als Zubehör einen Sensor setzen, der den Puls misst, da das die Stelle am Menschen ist, wo man am einfachsten den Puls messen kann. Wäre ein gute Kaufkriterium der Uhr für Sportler (automatische Pulsaufzeichnung beim Sport) und ältere Menschen (Notfall-Vorsorge). EDIT: Schnell Patent anmelden gehen... ^^
 
Ich vermute mal das Apple in Richtung Health gehen wird. d.h. das das Ding vlt. Blutdruck usw messen kann und ich natürlich ständig informiert bin weil das jeder brauchen wird... Der nächste große Markt.
 
@-=[J]=-: Siehe mein Kommentar über Dir [05/re:1]. Zwei Idioten, ein Gedanke! ;-)
 
@-=[J]=-: Yes, Heath. In the heat of the night. Oder meintest Du "Health"?
 
@departure: danke!, da hats das L verschluckt. @moribund: irgendwo stand man in einem guten Magazin das dieser Bereich so der nächste Große Angriffspunkt der Industrie sein wird.
 
@-=[J]=-: geht das eigentlich mit einer Aparatur am Handgelenk? Bin jetzt kein Experte für Blutdruckmessungen.. Die paar die an mir mal gemacht wurden haben immer eine Manschette am Oberarm erfordert um Minimum und Maximum zu ermitteln. Gibts einen Weg wie das einfacher und am Handgelenk geht? Vitalinformationen abzugreifen ist ja an sich schon interessant (auch wenns das glaube ich schon gibt).
 
Mich würde mal interessieren wie sehr die Nutzung von Armband Uhren seit der verbreitung von handys zurückgegangen ist. ich kenne kaum jemanden der noch eine uhr trägt.
 
@GerdGyros: Das frage ich mich auch. Habe mir seit langem das Uhrentragen abgewöhnt und würde wohl auch jetzt nicht eine ummachen. Da muss Apple schon was ganz besonderes bieten, als nur ne "Verlängerung" des iPhones.
 
@wingrill4: Apple bietet ja auch mehr, als nur Zeit Anzeige. Wenn ich jogge, dann kommt so eine Uhr auf jeden Fall in Frage: Stoppuhr oder Musik Steuerung. Da muss ich nicht ständig das Handy rausholen. Außerdem kann man Anrufe leichter annehmen/abweisen usw. Es muss natürlich auch "Water proof" sein, sonst kannst du das gleich vergessen...Wie du siehst, löst es ja eigentlich nur unsere Luxusprobleme. Die Frage ist also, ob du das brauchst. ;)
 
@wingrill4: naja, die Brille wurde denen ja schon von Google geklaut... jetzt greift Plan B - ein Armband... :D Ich fände die Brille von Google einfach passender, weil ich da die Informationen direkt vor Augen habe und nicht extra auf mein Handgelenk schauen müsste. Im Grunde hat Google das goldene Ei gelegt und Apple bleibt imho nur noch das Produkt mit dem "aber" in der Beschreibung... "aber nicht so gut/praktisch, wie die Google Glass"
 
@chippimp: Bin froh, wenn ich keine Brille tragen muss... Da würde mir aber das Handgelenk besser gefallen.
 
@GerdGyros: Mir gehen die Dinger (also die Armbanduhren) immer kaputt (runtergefallen, draufgetreten usw.). Ansonsten hätte ich schon gern wieder eine, man gewöhnt sich doch sehr an eine Armbanduhr, und das Ablesen der Zeit ist im Vergleich zum Griff zum Smartphone recht einfach. Aber wenn ich nicht drauf aufpasse - selber schuld. Wenn ich mal eine teure Omega (James Bond!) oder Rolex hätte, würde ich wahrscheinlich besser achtgeben.
 
@GerdGyros: Also ich hätte jedenfalls keine Lust, ständig erst das Handy aus der Hosentasche zu kramen und das Display anzumachen, um die Uhrzeit abzulesen. Dazu kommt dann Display wieder ausmachen und Handy wieder zurück in die Hosentasche stecken. Da ist ein Blick auf die Armbanduhr um einiges schneller und komfortabler, meiner Meinung nach.
 
@RebelSoldier: So siehts aus. Will meine Armbanduhr ned missen.
 
@GerdGyros: also ich ge nur ungern ohne armbanduhr aus dem hause, fühl mich dann immer nackt^^ aber soll ja auch menschen geben, die seit der erfindung des klettverschlusses keine schnürsenkel mehr nutzen.
 
@GerdGyros: Ich trage ne Automatik am Handgelenk, allerdings nicht um die korrekte Zeit zu ermitteln, sondern als Schmuck.. Mittlerweile fühle ich mich ohne Armbanduhr irgendwie "nackt" ;)
 
Also ich verstehe nicht, was alle gegen das Patent haben? Einen "Mini"-Rechner in ein Slap Wrap Armband zu integrieren ist doch ein wenig innovativ? Immerhin müssen da die Bauteile integriert werden und vor allem die Akku Lösung muss kompliziert gewesen sein?! Aber im Nachhinein erscheint eh alles trivial...Was auch immer, ich habe noch kein Smartwatch mit Slap Wrap Mechanismus gesehen! Falls ihr welche kennt, dann her mit den Namen. :)
 
@algo: Mich stört an diesen Patenten das diese so allgemein gehalten sind, dass die nur darauf abzielen nachher Lizenzen zu kassieren, bzw. entsprechende Gelder durch Klagen. Eine flexibles und teilweise durchsichtiges Display? Es ist vorauszusehen das es so etwas mal geben wird. (oder sogar schon gibt?) Das Armband ist auch nicht wirklich neu. Ja, ich würde auch hier von einem Trivialpatent sprechen.
 
@algo: Vielleicht nicht mit Marketing-Namen "Slap Wrap"-Technik. Dieses Konzept von 2010 sieht der Apple Lösung schon ziemlich ähnlich.
http://www.yankodesign.com/2010/05/25/in-2020-we-can-wear-sony-computers-on-our-wrist/

Edit: Oder das Nokia 888 Konzept von 2005: http://www.teltarif.de/arch/2005/kw40/s18863.html

Wobei beide Konzepte intelligenter als die iWatch wirken, wenn diese eigentlich nur die Sony LiveView-Funktionalität implementiert.
 
gott ist das langweilig.
 
@ruder: Du meinst wie Joachim Gaucks Europarede? ^^
 
@GlockMane: hilfe ja irgendwie sooo
 
erst mal fix was patentieren, auch wenns nie hergestellt wird. aber es könnte ja jemand anderes sowas herstellen wollen und schon kann man wieder fleißig klagen! typisch apple halt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles