Google soll dieses Jahr Touch-Chromebooks starten

Spekulationen zu einem Touchscreen-Notebook auf Basis des Cloud-Betriebssystems Chrome OS gibt es bereits länger, ein durchgesickertes Video zum "Pixel" genannten Gerät hat für viele Diskussionen gesorgt. mehr... Google, Chromebook, Pixel, Chromebook Pixel, Google Chromebook Pixel Bildquelle: Google Google, Chromebook, Pixel, Chromebook Pixel, Google Chromebook Pixel Google, Chromebook, Pixel, Chromebook Pixel, Google Chromebook Pixel Google

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich bin ja mal gespannt ob sich die Cloud-Lösung durchsetzen wird. Praktisch ist es ja, nur mit der Datensicherheit, eines werbefinanzierten Suchmaschinen Anbieters, habe ich so meine Zweifel.
 
@Rabenknecht: Datensicherheit bei Cloud-Lösungen sind eh so eine Sache mit der Sicherheit. Egal ob Google, Apple, M$. FBI, CIA etc liest eh mit. Mir ist das eh egal ob Google ein wenig in mein Daten scannt. Das private bleibt eh offline.
 
@Stoik: So ist das eben, wenn man seine Daten in die Hand Dritter gibt. Was will man da erwarten? Wünschenswert wäre zum Beispiel, dass man eine Festplatte an den heimischen Router anschließt und diesen dann als Cloud-Lösung benutzt. Ist über Umwege zwar jetzt schon zu realisieren, aber eben nicht für die kompletten Daten, Kontakte etc.
 
@Schrimpes: Jap das wäre für mich auch die beste Lösung, zumal kann man dann jederzeit den Stecker ziehen.
 
@Schrimpes: Und wenn man selber dann noch lahmes Internet hat, dann kann man solche Lösungen eh vergessen. Leider.
 
@Motti: Ja, aber dann kannst du die komplette Cloud in die Tonne werfen.
 
@Stoik: Wenn schon Geldsymbole dann bitte so Googl€, Appl€ und M$ ;) Ansonsten stimme ich dir vollkommen zu.
 
@Knerd: Dann aber höchstens Appl€... Bei Google die Werbeeinnahmen die sind gut gelöst.. Hab schließlich auch schon Scheck von Google gehabt für Adsense :)
 
@Stoik: Naja, Google verdient auch Geld und das ist das höchste Ziel. Bei MS kannst du auch über Werbung Geld verdienen ;)
 
@Stoik: Ich bin der Meinung, das gerade der Patriot Act einer der Gründe ist, wieso man Clouddienste aus den USA komplett Ignorieren sollte.
Es gibt ja so langsam auch Deutsche Angebote.
Hier darf nicht einfach geschnüffelt werden.
 
@ravn83: Aber du kannst, nach meinem Wissen, dein Smartphone nicht komplett auf einer separaten Cloud laufen lassen. Ich kenne das so vom IPhone, da ist automatisch die iCloud mit dabei, wo Notizen, Kontakte, Bilder und dein Kalender synchronisiert werden (wenn gewünscht). Das umzuswitchen auf eine andere Cloud ist dabei nicht möglich. Leider
 
@Schrimpes: Bei WP kannst du theoretisch deinen eigenen Exchange und SharePoint betreiben, dann bist du von MS nur noch für den Shop abhängig. Und selbst dass kann man über Unternehmensapps ändern ^^
 
@Knerd: Aber der Aufwand ist dann nicht gerechtfertigt ;)
 
@Schrimpes: Ich sage nicht dass es Sinn macht :D
 
@Knerd: Man kann sich auch ein Klavier ans Bein nageln, dann weiß man, wie schwer Musik ist ;).
 
@Schrimpes: Da fällt mir grad zu ein: Willst du Spannung, Action und Aufregung? Leck an einer Autobatterie :D
 
@ravn83: Ja recht haste, da würde ich mich bei einem Chinesischen Cloudanbieter selbst sicherer fühlen anstatt in USA.
 
@Rabenknecht: Ich verstehe dieses Cloud Gejammer wirklich nicht, Eure alle E-Mails laufen über einen Provider (komischer Weise sehen viele dies nicht als eine Cloud Lösung an) und ich wette seit Beginn der Internetzeitrechnung vertraut Ihr euren Provider, oder? Im Grunde kann jeder der bei einer Firma die Cloud Lösungen anbietet z.B. die Mails einsehen. Die Daten können ah so hoch verschlüsselt sein, das hilft herzlich wenig wenn der Provider kurzerhand Euer Passwort ändert oder kurz eine Weiterleitung an sich selbst einrichtet um ein Passwort eines Dienstes zu erfragen und das Beste - Ihr bekommt davon nichts mit. Die Beste Lösung in diesem Fall wäre einen eignen Server zu haben! Darüber redet aber kein Angestellter bei den Hosting Firmen, sonst haben die ein Problem und keinen Job mehr!
 
@Eseno: Jaa, aber ganz so einfach ist das dann bei den deutschen Providern auch nicht. Und dem deutschen Rechtssystem vertraue ich eher als einem amerikanischen oder chinesischem. Das ist Fakt. Von mir aus kann der deutsche Provider mitlesen, was er aber nicht darf, und wenn, muss er darüber eh schweigen. (§ 9 - Nachrichtengeheimnis aus dem Grundgesetz) Aber wie das in anderen Ländern gehandhabt wird ist mehr als fraglich!
 
@Schrimpes: Das Problem ist leider, dass bei den Providern nicht nur Vertrauenswürdige Mitarbeiter tätig sind. Bei bestimmten Hotlines denkt man fünf Mal drüber nach ob die Daten sicher bei dem Anbieter sind. Da hilft leider auch kein Gesetz. Aber in der Tat hast du Recht, man würde sich ein Eigentor schießen würde das öffentlich werden. Kenne so einige Beispiele auch bei der Post verschwinden gerne Mal Sachen aus dem Paket....Eine Dienstleistung ist nur so lange sicher, wenn man selbst mit ihr agiert ohne dritte Personen dazwischen zu haben und wenn dann noch was schief läuft, dann ist es die eigne Dummheit.
 
@Schrimpes: Du hast schon mal was vom Bundestrojaner gehört und mit welch banalen Rechtfertigungen der eingesetzt wurde ... also sorry, aber mein Vertrauen in das deutsche Rechtssystem und die Justizbehörden ist schon lange zum Teufel. Außerdem kennen die meisten hier die Machenschaften von FBI, CIA und NSA doch eh nur aus dem Kino ... ist wirklich fraglich, ob die tatsächlich so viel in privaten Daten schnüffeln ... Einige sollten sich auch mal fragen was ihnen wichtiger ist. Sicherheit ihrer Daten oder Komfort. Die erste Frage lautet, wieso muss ich von unterwegs Daten in die Cloud schieben? Warum muss man unterwegs Smartphonebackups machen und das kann nicht bis zu Hause warten? Weil einem eingeredet wurde das das toll ist und das man das so machen kann und sollte. Und das man seine Daten möglichst jedem geben sollte, damit sie auch ja überall verfügbar sind. Man kann sich bereits jetzt ne eigene Cloud bauen um Daten zu sichern oder um Daten überall verfügbar zu haben. Ein ordentlicher Router, ein NAS und gut ... natürlich muss man die Backupfiles und Daten dann selbst rüberschieben oder runterladen, aber hey, man weiß wenigstens wo die Daten landen ... aber es ist ja so viel bequemer die Daten per Knopfdruck in die bereits in einer App integrierten Cloudlösungen zu schieben und rumzujammern dass das eventuell nicht sicher ist ...
 
@fieserfisch: Ja klar kennt man das FBI und Co. nur aus dem Kino und dass sie so arbeiten wie die Stasi, wird auch nicht der Fall sein. Aber sie werden es sich auch nicht nehmen lassen, die Bürger in irgendeiner Form zu überwachen. Und im Vergleich zu Deutschland denke ich, dass die deutschen Behörden da das kleinere Übel sind.... Zum Thema Security sag ich mal lieber nichts ;) Da würde die Diskussion nur unnötig ausschweifen..
 
was haben die denn mit Touchscreens am Laptop, das ist doch grauenhaft.
 
@shriker: Weils einfach super ist! Ich möchte es nicht mehr missen, es gibt viele Situationen wo es einfach praktisch ist. Und was spricht auch dagegen? Es ist einfach eine weitere Eingabemöglichkeit. Ist ja nicht so, dass es man es dann plötzlich nicht mehr mit Tastatur und Maus steuern könnte.
 
@hhgs: Sagst du jetzt :D Ich hab bei nem Netbook die Maus zerfetzt beim dran rumschrauben... Leider hat das Teil kein Touch -.- Ist der schon oft erwähnte Asus eeePC 900HD ;)
 
@hhgs: aber dadurch hat man wieder ein spiegelndes Display und für was verwendet man das?
 
Internet und "Touch" ist immer noch eine mittlere Katastrophe, da viel zu wenige Seiten dafür optimiert sind. Nicht einmal die Browser selbst taugen etwas. Wenn ich mir den Chrome auf meinem Nexus 7 ansehe, dann könnte ich kotzen, bei dieser teils futzeligen Bedienung mit dem Finger. Immer wieder schließe ich beispielsweise unbeabsichtigt andere Reiter. Außerdem habe ich den Eindruck, dass mittlerweile jede größere Internetseite eine eigene App herausbringt, damit man halbwegs komfortabel auf die Inhalte zugreifen kann. Das ist meiner Meinung nach auch ein Indiz für die totale Unzulänglichkeit der Browser im Touch-Bereich.
 
@Heimwerkerkönig: Stimme dir zu. WF ist da eh die Spitze, wenn ich am SP auf einen Kommentar antworten will, erwische ich nicht selten mal das Minus...
 
@Heimwerkerkönig: IE10 ist schon ganz ordentlich auf Touch abgestimmt, allerdings sind die meisten Seiten noch kein Stück dafür optimiert. Winfuture ist nur eines der Beispiele. Aber das ist ein Problem, was sich hoffentlich mit der Zeit lösen wird, Touch ist einfach nicht mehr wegzudenken.
 
Ich hab mir ChromiumOS von hexxeh mal zu Gemüte geführt und es tut mir leid, dieses System ist nicht mehr und nicht weniger als ein bootbarer Browser. Am nervigsten ist, dass es keine Shell gibt...
 
@Knerd: Ich finde das Notebook interessant, insofern man dann ein Linux der Wahl draufspielen kann.
Da ChromeOS auch auf Linux aufbaut, wäre es wohl möglich, die treiber zu verwenden (insofern die nicht eh im Kernel landen).
Und wenn der Preis stimmt, dann bekommt man ein geiles Display (welch andere Anbierter hat so eins außer Apple), schickes design und vermutlich eine ordentliche Akkulaufzeit.

Ich bin da echt gespannt.
 
@ravn83: Solange ich auf das Gerät drauf werfen kann was ich will ist alles super. Nur wie gesagt, ich sehe keinen Sinn in ChromeOS, bzw. keinen Vorteil gegenüber einem vollwertigen Linux oder Windows.
 
@Knerd: Der DAU kann nichts kaputt machen und trotzdem alles machen was er will.
 
@shriker: Unterschaetze niemals die Faehigkeiten eines DAUs
 
@shriker: Das halte ich für ein Gerücht. Man kann ALLES kaputt bekommen ;) Als großes Problem sehe ich immer noch, dass Internet zwingen vorhanden sein muss.
 
@Knerd: Nein muss es nicht lässt sich auch wunderbar offline nutzen mit Gmail offline und Google Docs offline.
 
@shriker: Dann versuch mal das Gerät ohne Internet einzurichten, viel Spaß ;)
 
@Knerd: Ja das funktioniert natürlich nicht, woher sollen dann auch die Kontodaten kommen?
 
@shriker: Ohne Kontodaten. Ich meine Androidtelefone gehen auch ohne Googlekonto. Inwie weit das wünschenswert ist, ist eine andere Frage aber es geht.
 
@Knerd: Ja aber das würde bedeuten, dass man dem System mehr Komplexität verleihen muss, was wieder zu langsamerer Geschwindigkeit führt und genau das will man ja vermeiden.
 
@shriker: Warum? Ich kann auch ohne Googlekonto surfen. Dann funktionieren halt nur Gastsitzungen ;)
 
@Knerd: Das macht Offline aber kein Sinn
 
@shriker: Stimmt natürlich. Und da liegt in meinen Augen das größte Problem an Cloudbetriebssystemen, kein Internet, kein Rechner oder nur eingeschränkt.
 
@Knerd: aber wie oft ist dein PC offline? zudem hat der noch 3G.
 
@shriker: Wenn ich unterwegs bin z.B. Das mit 3G ist natürlich ein Argument. Aber dafür brauche ich auch eine SIM-Karte. Ich kenne auch einige die aufm Dorf wohnen und kein Stabiles Internet haben ;)
 
@Knerd: "Are totally unofficial Chromium OS builds and do not represent the full Chrome OS experience" Steht bei hexxeh wenn man ne build downloaden will. ;) Ausserdem gibts soviel ich weiss shells zum downloaden.
 
@Oruam: Stimmt natürlich, aber was mich am meisten angekekst hat, ich wollte das System booten und einrichten, erste Abfrage war selbstverständlich Land, Sprache und Tastatur. Aber ohne Netzwerkverbindung gings nicht weiter. Blöd nur wenn dein WLAN Chip nicht erkannt wird... Aber mal eine Frage, was kann denn das echte ChromeOS was der Hexxeh Build nicht kann?
 
@Knerd: Also am Chromebook gibt es sehr wohl eine Shell, keine Ahnung ob die in den Chromium-Builds fehlt. Aber das ist ja auch nur im Entwicklermodus relevant, ansonsten soll das System ja gerade "unsichtbar" sein und einfach seine Dienste verrichten ;-)
 
@nicknicknick: Ah ok, den Entwicklermodus hätte ich Vogel mal aktivieren sollen ^^ Danke für den Tipp :) Mein Problem ist, meine WLAN Karte wird nicht erkannt, ergo muss ich nen Treiber nachrüsten. Geht total super ohne Shell :D
 
@Knerd: Ja das zeigt natürlich die Grenzen des Konzepts, da kommt man nicht weiter. Aber wenn es so wie vorgesehen auf angepasster Hardware betrieben wird hat man die Probleme ja auch nicht.
 
Intressant, hätte mittlerweile damit gerechnet gehabt das der unnütze kram irgendwann eingestellt wird. Anscheinend will man wohl doch nicht so leicht aufgeben.
 
@Clawhammer: Das Notebook selbst ist ganz cool :) Zum OS habe ich in o4 was gesagt.
 
@Knerd: Kann man darauf den wenigstens was anderes aufspielen?
 
@Clawhammer: Hoffe ich doch :) Momentan muss ich sagen gefällt mir Fedora sehr gut :)
 
@Clawhammer: Wenn das Ding so unnütz ist in deinen Augen, wieso führt es dann seit Wochen die Amazon Best Sellers an. Also muß es Menschen geben die damit etwas anfangen können. http://www.amazon.com/Best-Sellers-Electronics-Laptop-Computers/zgbs/electronics/565108/ref=zg_bs_nav_e_3_565098
 
@nowin: Halte ich für einen Systemfehler, wer will den ernsthaft so ein beschränktes Gerät haben.
 
@Clawhammer: Alle die keine Install- und Deinstallationsorgien benötigen, also jeden Furz ausprobieren müssen und nicht um Systemsicherheit kümmern wollen (können). Einfach wie bei einem Tablet , E-Mails, Surfen, Spielen .... nur vorhandenes nutzen und sonst nichts.
 
ich bin immer noch nicht überzeugt von der Kombination Notebook & Touchscreen. welchen Mehrwert bietet mir das, außer Fingerdapser auf dem Display?
 
"Designed entirly by Google..." hahahahahahahahaha und warum sieht es dann genauso aus wie ein Macbook Pro...
 
@captainawesome: wo sieht das aus wie ein MacBook... Troll mal nicht so rum -.- http://www.google.com/intl/en/chrome/devices/chromebook-pixel/#pixel-google
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles