Acer: Microsoft hat aus Surface-Fehlern gelernt

Microsoft hat nach Einschätzung des Vorstandsvorsitzenden von Acer nach dem auch für das Unternehmen angeblich enttäuschenden Start der Surface-Tablets eingesehen, dass der Softwarekonzern sich wieder seinen Hardware-Partnern zuwenden muss. mehr... Tablet, Windows 8, Windows 8 Touch Notebook, Acer Iconia Tab W510 Bildquelle: Acer Tablet, Windows 8, Windows 8 Touch Notebook, Acer Iconia Tab W510 Tablet, Windows 8, Windows 8 Touch Notebook, Acer Iconia Tab W510 Acer

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also: dass das "Pro" scheitert, ist noch nicht klar; im Gegenteil. Ich glaube eher, dass hier jemand im Wald pfeift!
 
@Arroganzza: Also, um es klar zu stellen: Das "Pro" ist ein Flop auf ganzer Linie. Sowohl vom technischen, kein ganzes Notebook, kein ganzes Tablet, als auch von den Verkaufszahlen Flop des Jahres edit: Flop des Jahres kann man es noch nicht nennen. Hatte vergessen, dass dieses Jahr noch die neuen Windows Phone Geräte rauskommen werden.
 
@Banko93: Interessant, dass Du das nach gerade einmal ELF Tagen Verfügbarkeit nur in Amerika und Kanada beurteilen kannst. Wo hast Du Deine Glaskugel gekauft? Ich brauch auch so eine! :-D
 
@HeadCrash: Vergleiche es einfach mit dem iPad. In kurzer Zeit zig Millionen Mal verkauft.
 
@Banko93: Nein, ich vergleiche es nicht mit dem iPad. Erstens ist das iPad keine Konkurrenz zum Surface Pro, das iPad ein klassisches Tablet mit allen üblichen Beschränkungen ist und das Pro ein vollwertiger PC, der "nur" im Tablet-Format daher kommt. Zweitens ist das iPad ein bereits im Markt etabliertes Produkt, das man "an jeder Straßenecke" bekommt, wohingegen das Surface Pro aktuell quasi nirgendwo zu haben ist. Und selbst das Surface RT mit dem iPad zu vergleich wäre nicht ganz korrekt, denn obwohl das RT sicherlich das Pendant zum iPad ist (quasi gleiche Nutzergruppe), ist auch das RT erst seit sechs Tagen im Einzelhandel zu haben und selbst damit noch schlechter zu bekommen, als das iPad, das "überall" zu haben ist. Man darf hier nicht einfach nur Produkte vergleich, sondern muss auch die Vertriebswege und die Anzahl der Märkte vergleichen. Ich bin immer noch davon überzeugt, dass die Verkaufszahlen des RT deutlich besser wären, wenn das Gerät auf breiterer Basis verfügbar gewesen wäre.
 
@Banko93: Darum ist es Ausverkauft? Verstehe.
 
@Edelasos: Das Nokia Lumia war auch ausverkauft. Was am Ende daraus wurde, wissen wir :)
 
@Banko93: So? Was wurde denn draus?
 
@RATTENBAER: Dann frage ich Mal anders rum: Würdest du dir heute noch Nokia Aktien kaufen?
 
@Banko93: Was wurde daraus? Wie soll es mehr Verkauft werden wenn es keine gibt?
 
@Banko93: Besser als Apple Aktien. Von 700$ auf 430$ in einem Jahr ^.^
 
@Edelasos: Aha, Nokia besser als Apple. Ok hier endet unsere Diskussion. Es herrscht ein zu großer Mangel an Kompetenz.
 
@Banko93: Habe ich das gesagt? Ich habe nur aufgezeigt, dass andere Aktien um einiges mehr gelitten haben als die von Nokia. Ich habe Kompetenz, aber bin im gegensatz zu dir kein Troll ;)
 
@Banko93: Du bist mir vielleicht eine Wurst! NOK wächst seit Sommer 2012 stetig (Tiefpunkt: ~2$, Momentan: ~3.50-4$) Das Wachstum (sprich die Zinsen) kannst du selbst ausrechnen. Was hat den AAPL in der Zeit alles so erlebt?
 
@Edelasos: Du und kein Troll? LOL!
 
@Edelasos: Das stimmt doch nicht...AAPL ist um ~30% gefallen. NOK um 90%. Jeweils vom letzten "Höhepunkt" aus betrachtet.
 
@Banko93: Tschuldigung. Ich hab dier gerade versehentlich ein Plus gegeben. Der Blitz soll mich treffen.
 
@Banko93: Du wirfst anderen Mangel an Kompetenz vor? Dann solltest Du vielleicht zunächst selbst Kompetenz beweisen und nicht anderen die Aussagen im Mund herumdrehen und sie so interpretieren, wie Du es gerne hättest. ;-)
 
@Banko93: Was für ein billiger Troll!
 
@Banko93: Jahrgang 93, machst wahrscheinlich grad Dein Zivi und redest von Aktien. Ich hab' mein Haus u.a. durch zugegeben recht spekulativen IT-Investments - ja, darunter war damals auch Nokia - zu verdanken. Ich würde sogar wieder Nokia Aktien kaufen. Aber um nen Reibach zu machen war ich wohl etwas zu spät. Der Kurs hat sich nämlich innerhalb eines Jahres verdoppelt - während Apple die Hälfte an Wert verlor. Zudem sind Apple Aktien teurer. Vorteil für Apple: die Dividentenausschüttung bezieht sich auf die Anzahl der Aktien und nicht auf den Wert. Wenn Du für 1000$ Apple und Nokia Aktien kaufst verdienst Du durch Nokia Aktien mehr. Bei Apple kriegst Du zwei Aktien (Dividente á 3€ = 6€) und bei Nokia eben 500x 0,07€ = 35 €). Also setz Dich wieder in Dein Zivi-Fahrzeug und fahr Essen aus (auch das ist eine gute Tat) aber quatsch mit Deinem Real- oder Abi-Wissen nicht in für Dich viel zu hohen Finanzthemen rum.
 
@Banko93: Ja ich würde garantiert Nokia Aktien kaufen, denn ich bin mir sicher das Nokia wieder richtig zurück kommt. Man sieht es ja auch am Trend. Nokia Geräte sind voll im kommen. Habe selbst ein 920 gekauft. Die WP8 Geräte laufen bestens.
Nokia macht auch alles richtig zur Zeit! http://goo.gl/iHpt6
 
@Banko93: "kein ganzes Notebook, kein ganzes Tablet". Demnach dürfte es niemals Dinge zu (ver)kaufen geben, die in irgend einer Art Hybride darstellen. Das iPhone muss ein Flop sein. Weder ganzes Telefon (keine Akkulaufzeit von 2 Wochen), noch ganzer PC. Keine Ahnung, wie kompetent du dich selbnst siehst...es ist dummes Gewäsch.
 
@Arroganzza: Nö, das Einzige, was im Wald pfeift, ist der Lüfter in dem Teil...
 
@doubledown: Ein Tablet mit Lüfter? OMFG!
 
In 10 Jahren kommt das folgende Buch auf den Markt: "Wie man eine große Firma effizient vor die Wand fährt" by Steve Ballmer
 
@Banko93: Na, dann hat er es ja einfach. Braucht nur von Tim Cook abzuschreiben ;-)
 
@HeadCrash: Warum? Apple macht nur mit einem Produkt mehr cash als Microsoft mit seinen zig halbgaren Lösungen. Ich weiß, die Minus Anzahl gibt die Härte meines letzten Satzes für MS Fans an. Wenn ihr gucken möchtet, welches Produkt ich meine: http://www.iphone-news.org/2012/08/20/apple-iphone-mehr-umsatz-als-microsoft-komplett-41278/ Tipp: Es wird von sehr vielen Menschen gekauft
 
@Banko93: Hast Du Dir mal die Entwicklung z.B. des Aktienkurses von Apple angeschaut? Zudem steht wohl außer Frage, dass mit dem Tod von Steve Jobs ein Teil von Apple gestorben ist, der SEHR wichtig für das Unternehmen war. Und Tim Cook schließt diese Lücke nicht mal ansatzweise. Ich bin zwar kein Apple-Fan, aber Jobs war ein echter Visionär, der noch Ideen hatte. Cook quetscht nur noch alles aus dem Markt raus, was geht, indem er immer schneller Geräte auf den Markt wirft, die wirken, als würde jemand aus dem Lego-Kasten immer wieder andere Bauteile kombinieren. Heute mal größeres Display, dann mal kleineres Gerät, dann mal mehr Speicher, dann mal dünner. Da tut sich nicht mehr wirklich was. Und der Ruf von Apple ist auch schon lange nicht mehr das, was er mal war. Galt Apple früher noch als exklusiv ist es heute ein Massenprodukt, dass sich durch nichts (außer in der Regel dem Preis) von der Konkurrenz abhebt. Und so langsam merken das auch viele Apple-Anhänger und schwenken auf Konkurrenzprodukte um. Jedenfalls viele aus meinem Bekanntenkreis, bei denen so was früher im Leben nicht denkbar gewesen wäre.
 
@HeadCrash: Was hat denn der Aktienkurs von Apple mit seinem Erfolg zu tun? Nur weil der Analyst mehr erwartet hat heißt das ja nicht das sich Apple Geräte schlecht verkaufen. Die letzten Jahr hat Apple jedes Jahr mehr Geräte als im Vorjahr verkauft und es gibt auch keine Anzeichen das sich dies ändert.
 
@desire: Wenn Du wirklich der Meinung bist, dass es keine Anzeichen gibt, dass es sich ändert, dann beobachtest Du den Markt nicht gut genug. Die Anzeichen sind sogar sehr deutlich zu sehen. Schau Dir alleine die Adaptionsrate des iPhone 5 an. Die kann mit den vorherigen Modellen nicht mithalten. Und der Aktienkurs ist sehr wohl ein Indikator für den Erfolg eines Unternehmens. Man darf das nicht alles auf die Goldwaage legen, aber wenn ein Unternehmen plötzlich mehrere Milliarden im Wert verliert, ist das ein Zeichen. Und auch die Informationspolitik von Apple, mit der sie im Moment sehr stark versuchen, Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen, zeigt meiner Meinung nach, dass sie erkannt haben, dass iPhone und iPad als die bisherig Cash Cows nicht mehr lange herhalten werden.
 
@desire: Nur ein paar Gedanken, die ich in den Raum werfen möchte: Wenn der Kurs einer Aktie dermaßen absackt (Apple hat mehrere hundert Mrd. an Wert verloren: ~210 Mrd), gehen die Einsätze und erhofften Gewinne der Anleger flöten. U.U. muss die AG dann (zusätzliche) Dividende ausschütten, um die Investoren "bei Laune zu halten". D.h. der Gewinn wird gedrückt. Auch wenn der Aktienmarkt seine Eigenarten hat, sind Aktionäre keineswegs "planlose" Menschen. Es handelt sich oft um große Banken/Unternehmen. Diese haben auch Zugang zu Informationen (über die Zukunft der AG), die wir Normalsterblichen nicht erlangen.
 
@Banko93: Hardware ist nicht gleich Software. Wenn Microsoft pro Windows Lizenz 700$ verlangen würde, würde das Bild anders aussehen. Desweiteren Kauft man nicht alle 2 Jahre einen neuen PC. Smartphones werden meistens nach 2 Jahren ersetzt (Providervertrag)
 
@Banko93: Umsatz ist keine übermäßig interessante Aussage. Viel Umsatz zu generieren ist einfach. Wichtig ist welche Umsatzrendite man erwirtschaftet. Der Operating Margin von Microsoft in Q4 war 36 %, der von Apple 32 %. Also geh doch wieder in Deine kleine Trollhöhle und spiele weiter Kindergarten. Und wenn Du gelernt hast vernünftige Argumente zu bringen, dann kannst Du gerne wieder diskutieren. Jetzt machst Du Dich mit Deinen Pauschalisierungen einfach nur lächerlich.
 
@Banko93: Wird nicht gehen, da Steve Ballmer ja nicht mal checken wird, dass er es war. Er wird es auf andere Leute schieben. Wobei... auch darüber könnte er dann ein Buch schreiben.
 
@Banko93: Tolle Freizeitbeschäftigung, wenn man in einem Forum teilnimmt, um schlechte Bewertungen abzugreifen! Hast du dir schon einmal große Firmen im Allgemeinen angesehen? Sehr viele Firmen haben EINE Blütezeit und müssen danach entweder mit heftigen Turbulenzen kämpfen oder sind einfach weg! In einem Markt, der sich wie der der IT ständig ändert, ist es eine großartige Leistung, eine Firma über Dekaden hinweg "oben" und dazu noch im Gedächtnis der Endkunden/-nutzer zu halten. IBM hat nur eines von beiden geschafft. Apple und Google sind noch recht jung. Wie ihre Zukunft aussieht ist ungewiss. MS hat ein Verhalten gefunden, welches die Firma "sicher" im Sattel sitzen lässt.
 
@Banko93: Du machst dich hier nur lächerlich, lass es einfach. Du stehst mit deiner Meinung auch hier alleine da.
 
Das Surface ist das einzig ware WINDOWS 8 Tablet ;-) Ich möchte meines nicht mehr hergeben. Der perfekte Notebook ersatz.
 
@la_Tensor: Bei diesen Lüftern kommt kein Tablet feeling auf, leider :(
 
@Banko93: Quelle?
 
@Banko93: ich Hab das RT da hört man nichts vom Lüfter.
@karacho: hmm was brauchst du denn beim Notebook? Mir reicht der ie 10 zum surfe unterwegs aus. Genauso habe ich Office 2013 dabei, sowie ne Tastatur was will man mehr?
 
@la_Tensor: das RT hat keinen Lüfter!,weil wegen ARM-CPU!!
 
@Banko93: Zeig mal ein Tablet mit Intel Core i5 ohne Lüfter. Genau, 17 Watt Thermische Verlustleistung müssen erstmal irgendwo gekühlt werden.
 
@Banko93: Das Surface RT hat keinen Lüfter und der Lüfter des Surface Pro ist nicht wahrnehmbar, zumindest nach allen Tests, die man so liest.
 
@la_Tensor: Ich möchte mein Notebook nicht hergeben, damit ich auch weiterhin schnell, flexibel und produktiv arbeiten kann. Ein Rotz-Tablet wird die"Eierlegende Wollmilchsau" namens Notebook nie ersetzen können.
 
@karacho: Ich weiß zwar nicht, warum es ein "Rotz-Tablet" sein muss, aber ein Notebook ist weiß Gott keine eierlegende Wollmilchsau. Und letztlich haben beide unterschiedliche Zielgruppen. Wenn man einfach ein leichtes Gerät mit voller Leistungsfähigkeit mit sich herumtragen will, ist Surface eine gute Wahl. Legt man mehr wert auf größere Displays und eine "echte" Tastatur (Anmerkung: das Type Cover kann es laut Tests mit jeder Notebook-Tastatur aufnehmen, also Vorsicht mit den Aussagen bzgl. schlechter Tastatur), dann greift man eher zum Notebook. Für mich persönlich reicht das Pro aus bestimmten Gründen nicht ganz, weshalb ich für's Arbeiten auf ein Notebook zurückgreife. Private reicht mir im Gegensatz dazu aber z.B. ein RT voll und ganz und ich vermisse bisher nichts im Vergleich zu meinem alten Toshiba Portege.
 
Na, ich glaube, da kennt Acer MS wohl doch nicht so gut. MS hat noch nie in Schnellschüssen gedacht und hat mehrfach betont, dass Surface ein strategisches Produkt darstellt. Zudem finde ich es absolut übertrieben, über ein Produkt zu urteilen, das auf einem so "begrenzten" Markt eingeführt wurde (RT) bzw. das gerade einmal ein paar Tage nur auf einem Markt (naja, genau genommen zwei) und nur in sehr begrenzter Stückzahl erhältlich ist (Pro). Wenn er dieselben Maßstäbe bei sich anlegen würde, hätte er garantiert auch einige "Flops" im Portfolio. Ich kann mich zumindest an keine Meldung erinnern, in der es hieß "Acer XYZ in den ersten Wochen 15 Mio. mal verkauft" :-)
 
@HeadCrash: Für mich sieht es auch so aus, als möchte der ACER-Chef von seinem ursprünglichen (voreiligen) Statement zurückrudern. MS tritt das erste Mal als HW-Hersteller auf den Markt und möchte vor allem Erfahrungen sammeln. (MS hat es nicht nötig, einen Bestseller erschaffen zu müssen) Die bekommt man nicht innerhalb EINES Quartales.
 
@HirschHorst: Sehe ich ähnlich. Vor allem: woher weiß Herr Wang, ob MS nicht vielleicht durch diese Investition bestimmte Exklusivverträge mit Dell bekommt und plötzlich "spezielle Geräte" zusammen mit Dell fertigt? Ich wette, in diesem Fall würde er wieder ganz schnell zurückrudern und MS vorwerfen, nicht alle Partner gleich zu behandeln.
 
@HeadCrash: Und wenn alles nichts hilft, kann man immer noch Chromebooks verkaufen. Da ist der Erfolg garantiert! Die waren doch mal in einem (einzigen?) Monat auf Platz 1 irgend einer Amazon-Wunschliste ;-)
 
@HirschHorst: Na, ich denke, dass man Chromebooks nicht unterschätzen sollte. Momentan scheinen viele Hardwarehersteller in der Richtung zu "experimentieren", wenn man das so nennen kann.
 
@HeadCrash: Sicherlich ist das eine mögliche Melodie in der Zukunftsmusik. Aber HW-Hersteller ("Exoten" wie Apple mal außen vor) sind leider keine Strategen, die auf lange Sicht planen, wie dies MS z.B. tut/tun muss. Paul Thurrott hat letztens dargestellt, wie die HW-Hersteller aus damals mit Netbooks ihre Zukunft (das Heute) zerstört haben. Da HW-Hersteller unter großem Konkurrenzdruck stehen, ist scheinbar kein/e Platz/Zeit für Innovationen. Kundenfang wird über den Preis geregelt. Netbooks haben so den Preis für Windows-Maschinen im Allgemeinen gedrückt. Oder warum kosten Tablet/Smartphones mehr als ein High-End-Desktop? (Apple hat 40-50% Marge, glaube ich) Thurrott sagt, dass das Meckern über den Surface-Pro-Preis nur ein Ergebnis dieses Preis-Falles sei. Der Kunde ist "billig" gewohnt. Mit den Chromebooks - selbst wenn sich diese in Massen verkaufen und sozusagen ein Erfolg werden - stellen sich die Hersteller wieder selbst ein Bein.
 
@HirschHorst: Da gebe ich Dir und Thurrott recht. Ich finde es auch schade, dass es heute nur noch über "billig" geht. Aber immerhin war das der Erfolg von Android. Apple kann solche Margen (und es sind fast 200% bei einem Herstellungspreis von um die 200 Euro für ein iPhone und einem Verkaufspreis von gut 600 Euro) auch nur halten, weil sie noch eine so große Anhängerschaft haben, die tatsächlich ohne jegliche objektive Bewertung Apple kaufen. Aber genau das ändert sich gerade und es würde mich nicht wundern, wenn Tim Cook in einem Jahr oder so plötzlich verlauten lässt, dass das Billig-iPhone natürlich eine Option ist. :)
 
@HeadCrash: Das sind natürlich interessante Gedankengänge. Aber mehr auch nicht, möchte ich behaupten. Man sollte trotz der eigenen Abneigung ggü. Apple verstehen, dass dieses Unternehmen auf einem Geldberg sitzt, der einiges erlaubt. Wie MS kann sich Apple einen "langen Atem" erlauben. Billig-iPhone kann also für die nächsten Jahre "umgangen" werden. "und es sind fast 200%" ... von was 200%??? Auch wenn ich selbst kein Interesse an iDevices habe, möchte ich den iConsumern nicht die Gabe der objektiven Beurteilung absprechen, solang ich nicht sicher sagen kann, dass es "die Anderen" haben.
 
@HirschHorst: Ich sage ja, es würde mich nicht wundern, nicht dass es tatsächlich eintreten wird :) Und 200% ergeben sich rein rechnerisch, wenn Du von einem den Wareneinsatz von 200 Euro prozentual auf einen Verkaufswert von 600 Euro anrechnest. Das ist natürlich nicht vollkommen korrekt, da sicherlich noch Vertriebkosten und sonstige kalkulatorische Kosten berücksichtigt werden müssten, aber über den Daumen gepeilt dürfte die Marge immer noch locker in einem nicht allzu geringen dreistelligen Bereich liegen. Bzgl. der Objektivität lehne ich mich an dieser Stelle einfach mal bewusst etwas weiter aus dem Fenster. ;-) Und ich bin nicht mal alleine, sondern bewege mich in diesem Fall in "guter" Gesellschaft von Marktbeobachtern und einer Vielzahl von Berichterstattern. Apple-Produkte stellen in einem gewissen Umfang "Lustobjekte" dar, bei denen man nicht objektiv anhand des Funktionsumfangs handelt. Vergleichbar mit einem teuren Auto (z.B. Porsche), bei dem man sicherlich vergleichbare Leistung/ähnliches Design auch bei anderen Herstellern bekommt, sich aber eben auch ein Stück weit Image, Lebensgefühl etc. kaufen möchte. Android-Käufer z.B. sind eher rationale Käufer, bei denen Funktionsumfang, Erweiterbarkeit und z.T. auch eine (idealisierte) Offenheit des Systems im Mittelpunkt stehen. Bei Apple hat das viele Jahr extrem gut funktioniert, da Apple-Produkte Prestige-Objekte waren, die einen Hauch von Exklusivität hatten. Mittlerweile, wo selbst Schulkinder mit dem iPhone durch die Gegend laufen, ist diese Image größtenteils dahin, der "Apple-Jünger" aber noch so weit konditioniert, dass er sich z.B. bei einer gravierenden (und kostenintensiven) Veränderung wie dem neuen iPhone-Anschluss aufregt, aber dennoch brav den Adapter kauft. Jetzt, wo aber immer mehr der Apple-Funktionen auch bei anderen Geräten zu haben sind und das teilweise zu günstigeren Preisen, fangen die Anhänger langsam an umzudenken. Das merkt man meiner Meinung nach auch daran, dass Apple gerade mit allen Mitteln nach einem weiteren Wow-Objekt sucht, sei es der iFernseher oder die iWatch, während man sich in den vergangenen Jahren eher auf den bisherigen i-Produkten ausgeruht hat.
 
@HeadCrash: Das mit den 200%-Margen finde ich witzig ;-) Meiner bescheidenen Meinung nach (bin Informatiker, habe kein Wirtschaft studiert!) kann eine Marge/Gewinnspanne die 100%-Marke nicht überschreiten(?), aber das kann jeder rechnen, wie er möchte.
 
@HirschHorst: Wieso sollte sie das nicht können? Marge definiert sich als Gewinn nach Abzug aller Kosten. Kostet mich ein Produkt 100 Euro und ich verkaufe es für 100 Euro habe ich eine Marge von null, verkaufe ich es für 150 Euro, liegt meine Marge bei 50 Euro oder, bezogen auf meine Kosten, bei 50% meines Wareneinsatzes. Verkaufe ich das Produkt für 200 Euro, habe ich 100% Marge und schraube ich den Verkaufspreis noch höher, so liegt meine Marge über 100%.
Edit: ich weiß jetzt was Du meinst. Ich verwende einfach den Begriff Marge falsch, denn Wikipedia hat mich belehrt, dass die Marge der Gewinnanteil am Verkaufspreis ist. Damit hast Du recht, dass sie rein rechnerisch die 100% nicht überschreiben, sogar nicht mal erreich kann. Ich rechne bei so was immer einfach nur, wie viel Prozent meiner Kosten ich durch den Verkauf wieder hereinbekomme. Aber ich bin auch "nur" Informatiker und kein Wirtschaftsmensch :)
 
@HeadCrash: Da es sich um einen immer noch wachsenden Markt handelt, möchte ich behaupten, dass man nicht sagen kann, dass jemand (hier: iConsumer) "umdenkt". Nur weil Apple Marktanteile verliert, heißt das nicht, dass Apple-Kunden jetzt oder demnächst "umsteigen" werden. Das kann einfach damit erklärt werden, dass es einfach mehr neue Android-Käufer gibt als Apple-Alt- und -Neukunden. Ich kann mir gut vorstellen, dass Apple weiterhin die Hochpreis-Schiene fährt: 1) Sonst passiert das, was ich vorhin über die Netbooks und die Preisspirale geschrieben habe. Das kann Apple nicht wollen. 2) Hast du dich schon einmal gefragt, warum in Deutschland vor allem BMW, Mercedes und Audi verkauft werden? Die teuersten Marken führen die "Hitlisten" an! 0s schein egal zu sein, wie viele Kinder ein iPhone besitzen. Auch wenn ich so denke, wie du es tust - diese Logik funktioniert nicht! Vielleicht sollte man es versuchen anders zu sehen: es mögen keine Prestige-Objekte mehr sein, aber man will auch nicht mehr "zurück" (ins Billig-Segment).
 
@HeadCrash: Ich bin auf Nummer sicher gegangen und alle Informationen, die ich fand, waren: iPhone-Marge bei 42%. DAS und der Wiki-Artikel geben mir Recht :-) Macht aber nichts...ich bin tolerant ;-)
 
@HirschHorst: Ich auch :) Und hab mich schon korrigiert. Auch wenn ich bei den vermuteten Kosten von ca. 200 Euro und dem Verkaufspreis von 600 Euro auf zwei Drittel, also ca. 67% komme. Aber wurscht, sagen wir einfach, Apple verdient richtig gut an dem Ding :)
 
@HeadCrash: "verdient richtig gut": Kennst du die Marge, die MS mit Office einfährt?
 
@HirschHorst: Nein, kenne ich nicht. Ich weiß auch gar nicht, ob es dazu Zahlen gibt und würde mich selbst sehr schwer tun, das zu beurteilen. Denn Office hat ja keine "harten Kosten" in dem Sinne, dass man da Bauteilkosten zusammenrechnen könnte. Bei Software geht es ja fast nur um Personalkosten. Den Betrieb der Infrastruktur (Entwickler-PCs, Build-Maschinen etc.) könnte man ähnlich den Kosten einer Fertigungsanlage berechnen. Kennst Du sie?
 
@HeadCrash: http://www.trefis.com/company?hm=MSFT.trefis
Ich finde die Seite richtig toll. "Analysten tragen Informationen zusammen" könnte der Titel lauten. Die Zukunftsaussicht von MSFT gefällt mir...die von GOOG gefällt mir aber besser ;-) Viel Spaß, beim herausfinden, was ich damit gemeint habe!
 
@HirschHorst: Da wird aber nicht die Marge, sondern der vermutete Anteil am Unternehmenswert angegeben. Und ich versuche heute nix mehr rauszubekommen, bin viel zu müde. Ich glaube aber, dass ich eine vage Vorstellung davon habe, warum Dir Google (-) besser gefällt als MS (+) ;-) Achja: gute Nacht!
 
ohoh, da ist aber jemand sauer, dass er übergangen wurde - was fällt microsoft nur ein - ohne absprache mit acer.. *kopfschüttel* nachher wird es kein flopp und acer verdient daran nix - nene - schämen sollte sich ms, dass sie was alleine versuchen...
 
Na, da führt Herr Wang wohl den letzten Akt seines rührenden, kleinen Dramoletts selber auf, weil er keinen zum mitspielen gefunden hat. Immerhin senkt sich der Vorhang über einen versöhnlichen Ausgang;)
 
Also ich verstehe Acers Kritik an MS Surface Strategie nicht. Das ist ja so als würden Handy Hersteller gegen Nexus protestieren.
 
@algo: Das ist ja so als würden Handy Hersteller gegen das MS Kin Handy protestieren.
 
@Horstnotfound: Nicht ganz, denn Kin ist quasi nie auf den Markt gekommen.
 
vermeintliche Fehler oder fehlende Funktionen werden natürlich absichtlich in den Produkten hinterlassen. Es muss ja einen Anreiz geben, das Neue verbesserte, das um viele neue Funktionen erweiterte Produkt zu kaufen.
 
@notme: Ich frage mich zwar gerade, was das mit dem Artikel zu tun hat, aber genau so funktioniert Produktentwicklung. ;-) Und mal ehrlich: man ist NIE fertig mit einem Produkt. Irgendwas fehlt immer oder lässt sich verbessern.
 
Klar, je länger man zögert, desto weiter läuft einem der Markt davon und der Zeitpunkt war mit der Windows 8 Einführung sicherlich günstig. Aber dennoch bin ich der Meinung Microsoft hätte sich Windows RT schenken können wenn sie noch etwas gewartet hätten.
Und zwar hätte man in der zweiten Jahreshälfte ein Surface Pro mit Haswell raus bringen können. Die deutlich längere Akku Laufzeit sowie ein dünneres und leichteres Gerät mit einem dezenteren Lüfter und geringerer Wärme-Abstrahlung wären so möglich und hätten für einen besseren "ersten Eindruck" gesorgt.
Mit etwas Zusammenarbeit und Druck auf Intel hätte man dann zum Weihnachtsgeschäft 2013 ein Surface auf Basis von Intels kommenden 22nm Out of Order Atom raus bringen können. Kleinere Tablets bzw. Phablets hätte man mit dem Start von WP8 anbieten können. Das wäre eine viel sauberere und übersichtlichere Lösung gewesen als dieses RT Spielzeug das die Verbraucher nur Verwirrt und den Programmierern zusätzliche Arbeit aufbürdet.
 
@markox: "hätte [...] zum Weihnachtsgeschäft 2013 [...] können": In meinem Kalender ist es noch ein wenig hin, bis ich wieder Weihnachtsgeschenke einkaufen gehen muss. Es sollen noch einige Geräte folgen. Natürlich auch mit den aktuellsten Komponenten.
 
@markox: Der Einwand ist in gewisser Weise berechtigt. Allerdings wird man mit dieser Denkweise wahrscheinlich nie etwas auf den Markt bringen. Stell Dir vor, sie hätten gewartet. Dann hätte Intel mit Sicherheit nicht aufgehört, ihre Prozessoren weiter zu entwickeln, so dass beim Release von Surface garantiert irgendein noch leistungsfähigerer und noch energieeffizienterer Prozessor in der Mache gewesen wäre. Ich persönlich finde es sehr gut, dass MS einen ersten Schritt gewagt hat, um vor allem auch Feedback einzusammeln und zu schauen, wo es bei den Geräten hakt. Dann kann man nachlegen. Nichts anderes hat Apple z.B. mit dem iPad gemacht. Es denkt zwar heute niemand mehr ans iPad 1, aber das konnte letztlich so gut wie nix im Vergleich mit den heutigen Geräten. Hätte Apple gewartet, wäre es unter Umständen nie zu diesem Erfolg gekommen.
 
@HeadCrash: "so dass beim Release von Surface garantiert irgendein noch leistungsfähigerer und noch energieeffizienterer Prozessor in der Mache gewesen wäre". Nein, dem muss ich wieder sprechen. Darum geht es nicht. Es ist einfach Fakt, dass Microsoft verzweifelt mit Windows RT auf den Tablet Zug aufgesprungen ist weil die billige Android/ARM Konkurrenz immer mehr Marktanteile kassiert hat. Von Intel war zum Zeitpunk der Entscheidungen einfach noch kein brauchbares Atom Produkt in greifbarer Nähe. Aber in diesem Falle hätte sich das Warten meiner Meinung nach gelohnt. Sie sollen ja nicht ewig auf eine neue Generation warten die besser und besser und besser wird,... beim neuen Atom steht der größte Sprung seit Einführung 2008 an. Out-of-Order, komplett neuer Grafikkern, aktuelle Fertigungstechnologie, von Anfang an für Tablets optimiert,... bis jetzt hat der Atom ja immer nur kleine Änderungen erfahren. Und beim Haswell ist es ähnlich. Mit dem SoC (ein Chip Variante) gibt es erstmals eine große, wirklich auf Tablets optimierte CPU von Intel. Der Ivy Bridge der jetzt im Surface Pro steckt ist ja nur ein aufgepeppter Lückenbüßer bis die "richtigen" CPUs fertig sind. Das hat alles mir den jährlichen Optimierungen und Leistungssprüngen nichts zu tun. Es sind eher erste Produkte eines großen Generationswechsels.
 
@markox: Natürlich ging es MS darum, mit einem ersten Produkt im Tablet-Markt Fuß zu fassen. Und ob die neuen Atoms und Haswell halten, was sie versprechen, muss sich erst noch zeigen. Insofern finde ich es valide, mit dem "Besten", was aktuell ging einzusteigen, und dann nachzulegen. MS hätte Meiner Meinung nach sogar noch mehr investieren müssen, um die Produkte zum Weihnachtsgeschäft präsenter zu haben. Und zu alldem kommt immer noch der Druck der OEM-Partner, der MS sicherlich auch zu schaffen gemacht hat. Unter anderem auch einer der Gründe, weshalb die RTs meiner Meinung nach so teuer sind. Da wollte MS es sich nicht mit Partner verscherzen, die dann letztlich alle den Schwanz eingezogen und doch keine RT-Geräte auf den Markt gebracht haben. Ich persönlich hätte, nachdem das klar war, sofort mit Preissenkungen reagiert und endgültig auf die Partner "geschissen". Allerdings ist das für MS sicherlich nicht sooo einfach.
 
Also wenn ich mich auf der Acer Seite umsehe finde ich da Iconia W5 und W7, welche wohl die Konkurenz von Suface sein sollen. Ich kenne beide Geräte zwar nicht persönlich, die Surface Geräte auch nicht, aber wenn ich mir die Acer Geräte und die Preise mit denen von MS vergleiche, lag MS vielleicht doch nicht so falsch.
 
Ich denke eher, Acer hat Angst, dass sie bei weiterem Gemecker überhaupt nicht mehr mit Microsoft zusammenarbeiten dürfen. :)
 
Konsumenten: Acer hat nicht aus Fehlern gelernt, immer noch schlechte Qualität und keine eigene Ideen.
 
Hachja der Spruch "Konkurrenz belebt das Geschäft" trifft genau ins schwarze. Wenn ich sehe wie Individuen, bei denen man eigentlich Intelligenz vermuten würde, zu fanatischen Berserkern mutieren, nur weil sie glauben das sie das beste Produkt vom besten Hersteller besitzen, dann kann ich der freien Markwirtschaft nur zu ihrem Erfolg gratulieren...
 
Naja ich hoffe ja auf einen stromsparendes Temash oder Haswell Surface mit 11.6"...
 
ist euch schonmal aufgefallen, dass acer am meisten rumheult?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8 Pro im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles