Photoshop 1.0.1: Adobe hat Quellcode freigegeben

23 Jahre nach der Veröffentlichung des Bildbearbeitungsprogramms Photoshop hat Hersteller Adobe nun die allererste kommerziell verfügbare Version der Software öffentlich freigegeben. mehr... Adobe, Photoshop, Photoshop 1.0 Bildquelle: Adobe Adobe, Photoshop, Photoshop 1.0 Adobe, Photoshop, Photoshop 1.0 Adobe

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Stark. Ich bin seit Version 5 (nicht CS5) dabei :D
 
@ayin: Ich auch ... Kann mich noch erinnern den mit 56k Modem geladen zu haben :D
 
@ayin: ich bin seit 1996 und der Version 3.0.5 dabei :D (damals schon auf Windows). Aber hervorragend fand ich das Programm erst ab Version 7, da es dort Ebeneneffekte gab und das Ebenenmanagement wirklich super von der Hand ging.
 
68000er Assembler, Wahnsinn. Da sage ich nur:
Moveq #0, D0: RTS
 
@Ralfi: mov ah,int21h und nun? ;) Was macht dein Befehl?
 
@Mehrsau: Einen sauberen Rücksprung ;-)
 
@Ralfi: Am erschreckendsten finde ich daß ich Programmieren vor 19 Jahren aufgegeben habe... dabei hab ich mich mit Assembler so gut verstanden. ;)
 
@Johnny Cache: Ich ärgere mich manchmal, dass ich damals von assembler nicht zu c/c++ gewechselt bin, sondern mich für pascal/delphi/c# entschieden habe. c++ wäre sicher die bessere Wahl gewesen...
 
@taiskorgon: Wir programmieren hier auch mit Delphi, noch ist es nicht tot ;)
 
@dodnet: "programmieren in Delphi" - du meinst wohl TurboPascal, oder? Delphi ist meines Wissens nach lediglich die Entwicklungsumgebung dafür (von Borland/Inprise).
 
@divStar: Wenn dann Object Pascal. Turbo Pascal ist auch nur ein Produktname.
 
@taiskorgon: C++ ist sicher verbreiteter, aber wegen der Sprache habe ich programmieren letztendlich aufgegeben. Wie man damit funktionierende Programme zusammenbringen soll wird mir auf ewig ein Rätsel bleiben.
 
@taiskorgon: Na so schlecht sind die Programmiersprachen ja nicht. Auch C# hat so seine stärken, bzw. eigentlich haben alle Programmiersprachen etwas für sich. Schade ist nur das bei den meisten heutigen Sprachen kein Inlineassembler mehr möglich ist. So den einen oder anderen optimierten Code hätte ich schon gerne mal ausprobiert.
 
@Johnny Cache: Wie wahr. Ich musste sogar vor kurzem von einem Bekannten Code von mir korrigieren lassen. Keine Ahnung, was ich da 1984 für einen Fehler produziert habe. Eigentlich erschreckend, wie schnell das Wissen weg ist. Nach neuerlicher Durchsicht kam es aber langsam wieder.
 
Schon damals was das Interface besser als bei GIMP jetzt.
 
@nsa666: Leider wahr...
 
@nsa666: wobei diese im Endergebnis (vorausgesetzt man beherrscht die Software) ebenbürtige Gegner sind. Ich für meinen Teil komme zwar mit keinem der beiden wirklich zu >70% zurecht, jedoch erreiche ich mit GIMP wiederum mehr. Es ist eben Geschmackssache.
 
@Stefan_der_held: das mag deine persönliche Meinung und damit automatisch berechtigt sein; ich - als jemand, der im Grafikbereich tätig war - kann dir aber sagen, dass es keine Geschmackssache ist. Im professionellem Einsatz taugt GIMP nicht besonders viel, denn nicht nur das Ebenenmanagement und die Ebeneneffekte lassen einiges zu wünschen übrig (bei GIMP "rasterisiert" man Ebeneneffekte und sie sind damit nicht mehr einfach veränderbar) - GIMP hat auch ein Problem damit CMYK-Bilder bzw. Bilder mit z.B. 16bit/Kanal zu verarbeiten oder eben RAW-Bilder. GIMP kann es aber mit Paint.NET aufnehmen - wenns ein Trost ist :D. Von der Benutzeroberfläche wäre aber P.NET sicherlich besser.
 
Pascal FTW!
 
"Blur more" bei einem Schwarz-Weiß Pixel-Bild ... grandios :D
 
@citrix no. 2: Was hat ein Verwischeffekt mit der Anzahl der Farben zu tun?
 
@citrix no. 2: Och, wie man an den RGB Reglern sieht, konnte das schon Farbe. Nur der kleine Mac halt nicht.
 
Das macht Adobe wieder interessant ;-) auch die Gratisaktion mit CS2...
Hmm was die wohl vor haben? Weltübernahme?
 
@kemo159: Das haben die sicher nur gemacht, da diese Versionen zu alt für den professionellen Einsatz sind und die Privatanwender lieber alte Gratis-Versionen statt neuer Crack-Software nutzen sollen.
 
Hm Pascal und 68000er Assembler Code, das riecht nach einem Amiga und Atari Fork.
 
@Gispelmob: Also da gibt es bessere Programme wie ImageFX oder TV-Paint. Ich glaube PS 1 konnte noch nicht mal Ebenen geschweige denn Alpha-Kanäle oder Bescheidungsebenen. PS 3 wäre da schon interessanter. Das hatte ich seinerzeit auch schon mit Shapeshifter auf dem Amiga mit Picasso IV Grafikkarte emuliert.
 
Ob man diese PS-Version unter Win8 komplett zum laufen bekommt? :o)
 
@MichamelXP: vielleicht mit DOSEMU ;)
 
@dodnet: Wohl eher mit ShapeShifter B)
 
@MichamelXP: Da es die 1.0er und 2.0er nur fürn Mac gab, eher nicht. ;) Die erste Win Version kam mit v2.5
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte