VoD-Portal will gesamtes deutsches Filmerbe zeigen

Ein neues Video-on-demand-Portal soll einen zentralen Zugang zum Filmschaffen in Deutschland bieten. "Alles Kino" will dabei darüber hinaus gehen, was herkömmliche Anbieter in diesem Segment präsentieren. mehr... Kino, Bilder, Filmrolle Bildquelle: Faras y los fundamentalistas del dulce de leche / Flickr Kino, Bilder, Filmrolle Kino, Bilder, Filmrolle Faras y los fundamentalistas del dulce de leche / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Finde ich eine interessante Sache.
 
@easy39rider: Jo, aber wenn ich da schon wieder die Preise sehe...
 
@bLu3t0oth: So wie in ner Videothek.... find ich eigentlich grad noch ok. Ein Flatratemodell wäre vielleicht noch interessant.
 
@bLu3t0oth: Na ja aber das wäre es doch mal wert etwas in die Filmgeschichte zu investieren
 
@easy39rider: am ehesten würden mich da Dokus interessieren, aber wenn man für die dann noch bezahlen soll, dann lieber doch nicht^^
 
@bLu3t0oth: es wäre cool wenn die mit watchever kooperieren würden ;)
 
@easy39rider: Grundsätzlich empfinde ich das auch als gute Idee. Aber 3,-€ bis 5,-€ pro 48Std.-Abruf erscheint mir besonders für ältere Filme ein wenig zu hoch. Das gibt es z.Zt. woanders preiswerter.
 
@easy39rider: Wenn ich gerade an die deutschen Filme der letzten 10 Jahre denke, dann kann ich darauf gerne verzichten. Hoffentlich gibt es Besseres aus anderen Jahrzehnten.
 
@elbosso: Du darfst nicht vergessen. Es geht ja nicht nur um diese Filme. Die scheinen ja wirklich nicht gerade prickelnd zu sein.
 
Wenn ich schon wieder Stueckpreise sehe koennte ich direkt weinen
 
@-adrian-: Naja - sehe ich ja auch so bezüglich der Preise, aber kann man das nicht etwas gewählter ausdrücken.
 
@Kiebitz: Wuerde mich ja gewaehlter ausdruecken aber ich wollte meine Emotionen wahrheitsgemaess beschreiben
 
@-adrian-: Ich sehe den guten Willen^^!
 
"Kinofilme stehen dann zu Preisen zwischen 3 und 5 Euro für jeweils 48 Stunden zur Verfügung." - sorry, aber so ein Quatschpreis. Da kauf ich mir doch lieber die DVD für 10 Euro und kann mir den Film nach nem Jahr nochmal anschauen oder noch öfter (ok, mach ich eher selten). In den USA gibts Streamingangebote wie Hulu, wo man für eine monatliche Gebühr alles angucken kann, sooft man will. Wann kommt sowas endlich auch bei uns?
 
@dodnet: Dafür ´ne CD / DVD kaufen würden bezogen auf ältere Filme wohl nur wenige. Aber ich denke der etwas zu hoch angesetzte Preis steht der Idee eher etwas entgegen, krass: nicht geschäftsfördernd!
 
@dodnet: Mal abgesehen von den lächerlichen Preisen ist es doch wohl ein schlechter Scherz, mit 150 Filmen in der Datenbank an den Start zu gehen. Vor allem wenn die auch noch hoffnungslos veraltet. Oder irgendwelche deutschen Produktionen wie "Schuh des hab ich schon tausend mal gesehen Manitu". Da gibt ja meine BlueRay Sammlung schon mehr her. Nicht das ich gegen VoD-Angebote wäre, aber so ein Geschäftsmodell ist doch schon zum Scheitern verurteilt.
 
@funny1988: Nein, Filme werden schon seit Jahrzehnten gedreht und das auch in Deutschland. Problem ist eher - wer will dafür Geld ausgeben? Gute ältere Filme bekommt man günstig in einer Box oder sie lagen stellenweise irgendeiner Zeitschrift bei. Der Preis ist vollkommen überdreht. Sie sollten die Aufgabe den öffentlich rechtlichen geben, die haben eh das größte Angebot im Keller und die Kosten dafür sollten eh schon bei der GEZ mit dabei sein, schliesslich haben wir als Steuerzahler den überwiegenden Großteil des Angebots bezahlt.!
 
@Yepyep: Stimmt wohl. Die Idee mit der GEZ ist natürlich top! Das wäre mal eine sinnvolle Investition. Das ganze dann kostenfrei versteht sich. Das Kapital haben sie ja ... Wir hatten das Thema GEZ gerade beim Mittag auf Arbeit. Ergebnis war, dass meine Arbeitskollegin jetzt Kindergeld beantragt ... Sie ist zwar nicht schwanger, aber das Empfangsgerät ist ja vorhanden.
 
@dodnet: Gibts doch! Lovefilm bietet das z.B. an.
 
@borbor: Hmmm... ich glaub das werd ich mal testen. Allerdings scheinen die, was Serien angeht, nicht sonderlich aktuell zu sein...
 
@dodnet: Da hast du leider Recht. Serientechnisch sieht's mau aus. Was Filme angeht gibts aber nichts zu meckern ;-)
 
@borbor: Ich glaube das ist das doch nix für mich, ich hab halt das letzte Jahr fast nur Serien geschaut.
 
haha, wer will den diese überaus "kulturellwertvollen" Filme ansehen? da stirbt man doch fast an langeweile und dafür noch geld zahlen, nein danke!
 
@Commander Böberle: Deutsche filme sind gröstenteils langweilig weil diese 'zu authentisch' dargestellt werden. Auch können viele Deutsche Schauspieler schlecht Ausdrucke wiedergeben.
 
@Commander Böberle: Ach erzähl doch nicht so nen Mist. Es gibt eine Handvoll kulturwertvoller Filme. Bestes Beispiel ist wohl Metropolis, dass für viele Science Fiction Regisseure Vorbild war oder Das Parfum, John Rabe, Der Untergang, Das Experiment, Anatomie, Stalingrad, Das Boot, Kurz und schmerzlos, Solino, Chiko, Wut und dann noch so einige, die mir nicht einfallen. Ist halt so, dass in Deutschland selten Science Fiction und Action Filme produziert und gedreht werden, weil sie finanziell und von der Logistik her zu umfangreich sind und mögliche Produzenten lieber gleich so was ablehnen, da sie Angst haben Geld zu verlieren + vor der amerikanischen Konkurrenz. Aber nun gut, der eine mag Action und der andere eher ruhige + ernste Filme usw. usw. (Gute) deutsche Action und Science Fiction Filme kann man lange suchen.
 
Was haben folgende Filme und Darsteller gemeinsam? Das Boot, Metropolis, Heinz Rühman (oh ja EINEN habe ich gefunden), Hans Albers, Schimanski, Klaus Kinski? Genau, sie sind auf "Alles Kino" nicht zu finden. Dort wird man aber mit z.B. Werner oder Manta Manta beglückt. Na wenn dass das deutsche Filmerbe darstellen soll, sollte man das Projekt lieber einstellen... Des weiteren, DEFA und UFA waren mal staatlich; hinzu kommen noch Filme mit z.B. "Im Auftrag des ZDF", diese wurden schon durch die GEZ bezahlt; sowie Filme die durch irgendwelche Filmförderungen und Stiftungen finanziert wurden also über den Kulturetat des Bundes oder Bundesländern, sprich Steuern; und jetzt muss man, nochmal, dafür bezahlen? Ein gewisser Obolus für z.B. die Server und so, okay, aber mehr?
 
@Lastwebpage: meine Rede und die Gebühr dürfte ja wohl per GEZ schon gedeckt sein. Ich würde auch lieber alte DEFA Sendungen sehen. Achja ZDF hat jetzt nen Livestream, ich schaue schon oft ZDF aber so ein Filmfundus wäre doch die Topaufgabe für die ÖR und ich würde mein Geld mal komplett sinnvoll angelegt sehen.
 
@Lastwebpage: Mit den von dir genannten Schauspielern habe ich ein riesen Arsenal an Filmen. Hatte damals mal Zugang zum Bundesmedienarchiv. 5 Jahre lang habe ich das Archiv in DivX gewandelt. Mit wirklich guter Quali (1,45 GB). Ich habe schon gedacht ich bin der einzige der alte Filme gut findet. Würde mich nicht wundern wenn die genau diese Wandlungen jetzt auf ihren Servern anbieten. Das waren damals ca 80 TB an Filmen. Aber wie ich befürchte werden die bestimmt mal wieder irgendein Schrottformat benutzen, damit man ja nichts auf der Platte lassen kann.
 
@Traumklang: Ja und nu? Dann also doch wieder EMule und Co? Die von mir erwähnten Filme und Schauspieler haben einen kleinen Nachteil, die sind vielleicht zu bekannt. Ich habe mal gerade so bei Amazon geschaut, es gibt von den einige DVD-Collections, Special Editions und andere Sammlungen. Trotzdem, wenn ich den gesamten deutschen Film der letzten 100 Jahre betrachte; ich bin jetzt zu faul zu suchen was ich in der grauen Vorzeit als "wichtigen deutschen Film" bezeichnen würde, Metropolis von 1927 aber auf jeden Fall; (Der Ring der Nibelungen und Nosferatu könnte noch älter sein) dürfte es sehr schwer sein, die auf "normalen Wege" sehen zu können.
 
Also bis auf "Das Boot" kann ich kaum Filme aus Deutschland aufzählen, die es wert sind mehrfach geschaut zu werden - oder international erfolgreich waren. Was TV und Kino angeht, ist Deutschland echt unterirdisch, da ist selbst die Gaming Branche noch besser im Vergleich mit anderen Ländern.
Ein paar alte Streifen mit Marlene Dietrich würde ich mir aber trotzdem anschauen, der Nostalgie wegen und weil das ein wenig Film Noir mäßig ist.
 
@borizb: Stahlnetz, Dr. Mabuse und ähnliche Serien und Filme sind schon sehr interessant.
 
@Traumklang: Ja, da hast du Recht, wobei Dr. Mabuse ein gesamtdeutschsprachiges Phänomen ist, das kommt ja aus Luxemburg und da gabs auch in Österreich ne Serie sagt Wikipedia.
Jetzt wo ich drüber nachdenk, da gabs noch ein paar Schwarzweiß Klassiker.
 
@borizb: Jepp. Ich habe auch ganz alte Dr. Mabuse Filme aus den Deissigern und glaube sogar noch älter. Für die damalige Zeit waren die schon sehr gut gemacht. Metropolis habe ich auch, in drei Fassungen. Fritz lang ist der Regisseur gewesen. Der hat auch noch viele andere gute Streifen gemacht. Teils sogar noch Stummfilme. Aber wenn man damit klar kommt, hat man echt richtige Kracher zum schauen. Spannend und wirklich gut gemacht. Mich faszinieren alte Filme. Ich steh auch total auf Science Fiction Filme aus den Zwanzigern und Dreissigern bis hoch in die Siebziger (Raumpatruille Orion aus den Sechzigern). Auch aus den USA kommen da viele gute Filme. "Der Tag an dem die Erde still stand" z.B. Ich finde das Original aus den Fünfzigern viel besser als das Remake. Oder Time Machine und Soylent Green. Nen Tip. Versuch mal den Film "Freaks" zu bekommen. Der ist von 1928 glaube ich. Sehr krasser Film, auch heute noch.
 
@borizb: Es gibt da auch noch Filme, wo man vielleicht nicht unbedingt an "deutscher Film" denkt z.B. "Die unendliche Geschichte" oder "Im Namen der Rose", aber ansonsten muss ich dir Recht geben, wenn man nicht gerade auf blöden Klamauk, Fuchsberger in Edgar Wallace Filmen oder Filme die irgendwas mit dem Nationalsozialismus zu tun haben, steht, sieht es, bis auf einzelne Ausnahmen, recht trostlos aus.
 
@Lastwebpage: Gab halt viel Rühmann und Erhardt, das muss nicht sein, auch wenns eigentlich Klassiker sind.
 
"Alles Kino" oder "Hulu" ist ja nett und interessant, aber ich habe das gleiche Problem wie in Youtube. Wenn ich als Deutscher von Australien aus diese WebSites aufrufe, weil ich gerne deutsche Filme sehen will, kommt die Fehlermeldung das man aus rechtlichen Gruenden aus meinem Land auf diese Filme nicht zugreifen kann.
Das weltweite Internet machte mal aus der Welt ein Dorf.
Heute sind durch IP Adressen Erkennung und falschen Ideologien Mauern aufgebaut, die unueberwindbar sind.
Mich als einer der ersten der Internet nutzte (nach dem Videotext der deutschen Post, Sorry, Telekom) ist das heutige Internet Sche...... (Sorry). Nur noch Werbung, nur noch Kommerz, keine neutralen Suchergebnisse mehr, vieles ist nur noch Manipulativ was als "neutral" verkauft wird und Facebook und Google beherschen die Welt. Und vieles ist Staatenuebergreifend gesperrt. Alles Mist.
 
Die Idee ist hervorragend, aber das Preismodell wird wohl zur Garantie des Misserfolges werden ... auch scheint sich das Angebot - zwangsläufig - auf lukrative (Kino)-Filme Auszurichten und entfernt sich damit weit von einem umfassenden Überblick der deutschen Film und Fernsehgeschichte... was ist mit Serien (die man oft nicht mal als VHS geschweige denn DVD erwerben kann) ... was ist mit Kurzfilmen ? Aber wäre so ein öffentliches Archiv nicht eine angemessene Aufgabe für die von uns allen eh teuer finanzierten öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten? Die haben doch bereits riesige Archive mit einer beständigen Digitalisierung auch älteren Materials ... Und wenn man die Rundfunk- in Medien-Gebühr umbenennt, könnte sich vlt. auch mancher damit Anfreunden, der gar nicht in die Glotze schaut oder Radio hört, aber sich vlt. durchaus für Inhalte so eines Archivs interessiert ...
 
wirds dann auch eine www.alleskino.to Version geben mit den interessanten Filmen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles