Opera Browser wird auf Webkit-Engine umgestellt

Der norwegische Softwarehersteller Opera hat angekündigt, dass man alle Varianten des hauseigenen Browsers auf die WebKit-Engine umstellen will. Neben den mobilen Versionen soll auch die Desktop-Ausgabe künftig mit der populären Basis laufen. mehr... Browser, Logo, Opera Bildquelle: Opera Browser, Logo, Opera Browser, Logo, Opera Opera

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schade, wir steuern auf eine Monokultur zu... Mal eine ganz doofe Frage, wem gehört Webkit?
 
@Knerd: wie wichtig ist heutzutage eine polykultur was die rendering engine angeht? Macht das nicht vieles unnötig kompliziert? Brauchen wir verschiedene Render Engines? Das ist nicht vergleichbar mit freier Marktwirtschaft wo Konkurrenz was gutes ist.
 
@Oruam: Konkurrenz ist auch hier was gutes, ich will nur an die IE und Netscape Zeiten erinnern ;)
 
@Knerd: Ich spreche aber von Render-Engines, nicht von Browser. Schau dir Safari und Chrome an. Beides Webkit und trotzdem gibt es den Konkurrenzdruck. Webkit wird auch ständig weiterentwickelt, und zwar von vielen namhaften Firmen wie Apple, Google oder Nokia.
 
@Knerd: http://www.webkit.org/ -- bzw.: "Sie wird mittlerweile von Apple, Nokia, Google und anderen weiterentwickelt." (http://de.wikipedia.org/wiki/WebKit)
 
@brukernavn: Also Apple, thx :)
 
@Knerd: "Also Apple"? Ähm. Nein. "Sie wird mittlerweile von Apple, Nokia, Google und anderen weiterentwickelt.", schrieb brukernavn schon korrekt.
 
@noneofthem: Meine Antwort kam VOR dem Edit ;) Ich hab mich auf folgenden Punkt auf webkit.org bezogen: "WebKit and the WebKit logo are trademarks of Apple Inc. Terms of Use."
 
@Knerd: Aufgrund der Lizenz ist das wem es "gehört" nicht wirklich die richtige Frage. Jeder kann WebKit anpassen und erweitern.
 
@Knerd: Da werden sich aber heute einige Webentwickler freuen die das lesen.. Noch der IE als Webkit und der weg zum fehlenden Browserstandard ist frei.
 
@Stoik: Firefox müsste dann auch noch umsteigen, dann fehlt noch ein Videocodec als Standard und nicht zu vergessen ein Audiocodec.
 
@Knerd: Jap recht hast du!
 
@Knerd: Da WebKit Open Source ist gehört Sie keinem/allen. Aber traurig ist das schon. Ich hoffe Mozilla bleibt der Geko engine Treu.
 
@Nero FX: Naja, irgendwer wird schon die Rechte daran haben. OpenSource ist ja nicht immer gehört jeden, siehe Ubuntu oder Firefox.
 
@Nero FX: So einfach ist das nicht. Der Quelltext gehört dem Autor und wenn der z.B. für Apple arbeitet, dann meist, wegen der Abeitsverträge, Apple. Allerdings ermöglicht es die Lizenz, dass man den Quellcode verändern und nutzen darf unter den durch die Lizenz geforderten Bedinungen. Zudem sind oftmals Namen und Symbole eingetragene Markenzeichen.
 
@RhysCraw: Und kann jederzeit die Lizenz ändern.
 
@Knerd: Ja, das stimmt. Aber eben nur für den eigenen Code und nicht rückwirkend. Das heißt, der momentane Quelltext steht immer unter dieser Lizenz.
 
@Knerd: Ich finde es richtig so. Weniger Engines = weniger Probleme mit Standards. Wobei ich denen die Argumentation nicht abkaufe. Das pfelegn einer Engine ist super aufwendig und da Opera nun nicht aus der Niesche kommt, gibt man mit dem wechsel der Engine quasi auf, ohne das Produkt gänzlich einzustellen.
 
@wasserhirsch: Sagst du so, Webkit!=Webkit, was in Chrome geht muss noch lange nicht auch in Safari laufen und andersrum. Eher sollte das W3C eine Engine zur Verfügung stellen und jeder kann darum einen Browser schreiben.
 
@Knerd: Das hängt natürlich davon ab, wer welchen Entwicklungsstand einbaut. Den Vorschlag mit der W3C find ich gut.
 
@Knerd: Das W3C erstellt allerdings nur Spezifikationen und verabschiedet Standards und keine Implementierungen.
 
@RhysCraw: Ja, deswegen ja, eher sollte ;) Und an die Spezifikationen hält sich zur Zeit keiner zu 100% -.-
 
@Knerd: Man sollte aber schon dazu sagen, das sich die Spezifikationen ständig auch verändern...
 
@wasserhirsch: Ich rede von CSS2 ;) CSS3 ist noch kein Standard.
 
@Knerd: Das is mal ne gute Idee!
 
@Knerd:Webkit basiert auf Linux KDE und ist OpenSource.
 
@Z3: "Webkit basiert auf Linux KDE" -- idiotische Aussage. Es basiert nicht auf KDE und hat mit Linux auch nichts zu tun. Es ging aus KHTML hervor. Nicht mehr und nicht weniger.
 
Ist Webkit nicht Apple ?
 
@kokolo: Jop.
 
Ist Open Source und steht unter der LPGL und BSD Lizenz. Apple hat maßgeblich zur Entwicklung beigetragen aber heute arbeiten viele daran.
 
@kokolo: Webkit ist Open-Source unter LGPL und BSD-Lizenz und ist ein Fork von KHTML aus dem KDE-Projekt.
 
Eigentlich schade, dass so die Vielfalt (etwas) verloren geht (klar, es geht nur um die Engine "im Hintergrund"), aber das bessere ist wohl der Feind des guten, und es ist verständlich, dass man für ein Produkt, das für lau abgegeben wird, nicht das Rad immer neu erfinden muss. edit: Ich war nicht der einzige mit diesem Gedanken ;-)
 
@rallef: Es ist aber durchaus vernünftig von Opera, da die meisten Seitenbetreiber ihre Seiten eben nur auf die großen Browser optimieren und die Seite dann mit Opera nicht korrekt angezeigt wird. Selbst bekannte Seiten wie z.B. amazon oder ebay haben immer wieder Probleme gemacht was dann auch der Grund war warum ich nach vielen Jahren Opera schließlich auf Chrome umgestiegen bin.
 
@Chris81: Die verschiedenen HTML-Standards sind aber schon ein Leitfaden, an dem sich sowohl Browserhersteller wie auch Webseitenbetreiber halten könnten... ob man seine Seite nun für einen bestimmten Browser oder aber dem HTML-Standard optimiert, sollte jetzt nicht den großen unterschied machen, zumal die Browserversionen schneller veraltern als die Standards.
 
@rallef: Opera hält sich seit Jahren penibel an die Standards. Webseitenbetreiber nicht so. Amazon sorgt zum Beispiel aus mir unbekannten Gründen MIT ABSICHT dafür das die Seite oftmals mit Opera falsch dargestellt wird. Wenn man in Opera die Browserkennung ändert/maskiert, sodass Amazon glaubt den IE oder FX vor sich zu haben, wird die Seite plötzlich korrekt dargestellt.
 
@moribund: tja und genau das ist das problem dass sich dann bald "webkit" tags zum nächsten ie entwickeln
 
@0711: Die Webkit-Browser zusammen haben immer noch einen kleineren Marktanteil als der IE. Aber es stimmt schon: je mehr - möglichst gleich starke - Mitbewerber, desto besser. Dann kann das was Du ansprichst nicht passieren.
 
@rallef: Finde es auch schade, dass die eigentlich gute Presto-Engine gehen soll. Auch wenn sie mit Opera marktteil-technisch ja nie wirklich relevant war, bestenfalls für Smartphones.
Kann nur hoffen, dass sich die Leute bei Opera mehr bemühen, Webkit zu verbessern, Opera war ja dafür bekannt, penibel die Standards zu befolgen, anstatt proprietären Mist wie der IE zu verzapfen.
 
Ist toll wenn irgendwann mal auf einen Schlag alle Browser zur Sicherheitslücke werden, weil alle nur noch auf Webkit setzen. Heut wechsel ich bei entsprechenden News einfach den Browser, und dann?
 
meh. einheitsbrei. hab opera für seine eigene engine immer geliebt (nutzer seit 8.54)
 
@freakedenough: bin ganz deiner meinung bin schon seit 8.01 dabei :-)
 
@freakedenough: leider müssen die sich wohl dem Druck beugen, Opera wird ja doch von vielen Seiten "ausgesperrt"
 
@otzepo: Früher ja, seit einiger ZEit habe ich dieses Gefühl so gut wie gar nicht mehr.
 
Sehr schade... bleibt abzuwarten, ob der Charme von Opera dann noch bleibt :/
 
@Zeussi: Wieso nicht? Ich hoffe jedenfalls, dass sie an der Oberfläche usw. nichts ändern. Die sollen einfach "nur" die Engine dahinter tauschen. Die Oberfläche und Bedienung war für mich der Hauptgrund, die langsamere (im Vergleich zu Chrome) Engine in kauf zu nehmen. Aber dieses Manko gehört wohl bald der Vergangenheit an.
 
Juchu! ein hervorragender Schritt! Mich als Webdesigner freut das ungemein, weil das bedeutet, dass noch ein Browser weniger Extrawürste progammiert haben will, wenn es um HTML5, CSS3 und Co geht! Der einzige, der dann noch querschießt ist wie immer der IE...

@Knerd: Webkit gehört zwar zu Apple (Trademark), ist aber Open Source unter ner BSD-Lizenz. http://www.webkit.org/
 
@meesha: Ich hab bisher mit Firefox eher Probleme als mit dem IE beim Webdesign, alle Browser haben ihre Macken ;)
 
@Knerd: Ja allerdings. Bin irgendwann auf Chrome umgestiegen, weil FF immer mehr rumhakte, Chrome kann keine fließenden Übergänge mit CSS3 erstellen und der IE10 geht mit dem Thema 3D sehr stiefmütterlich um. In sofern ja, alle haben ihre Wehwehchen, aber wenn ich mich um IE <9 kümmern soll, bekomme ich regelmäßig cholerische Anfälle. ;-)
 
@meesha: Das ist was anderes ^^ Alles unter IE9 ist gruselig :D Lustig ist, wir hatten einen CSS Bug, der in Chrome auftrat und im IE8, außerdem noch in Opera -.-
 
@meesha: Du freust dich also das du bald nur noch den Webkit Standard einhalten musst?

Ich finde es eher schade da so noch mehr Leute speziell für Webkit programmieren und die Standards vernachlässigt werden.
 
@nkler: Das mit dem "speziell" hat sich ja bald erledigt, jetzt sind es schon 3 namhafte Browser, die damit laufen werden. und wenn der Standard endlich mal einer ist (W3C hat HTML5 und CSS3 immer noch nicht als final verabschiedet), werden die restlichen Prefixes auch wegfallen.
 
@nkler: "Standarts" Wozu bitte soll ein Webbrowser eine Standart haben? Wo ist da der Zusammenhang? Ein Webbrowser ist dazu da, um damit im Internet zu surfen und es sollte nicht vorgeschrieben werden, wie der Nutzer (der den Webbrowser nutzt) zu stehen hat. Oder meintest du etwa "Standards" und ich habe dich falsch verstanden?
 
@seaman: Denke hast es falsch verstanden. Sei selbst einmal Webentwickler und passe eine komplexe Webseite auf alle gängigen Browser an.
 
@Stoik: Er hat den Schreibfehler kommentiert. StandarT anstatt Standard, wie es richtig ist. Finde es auch erstaunlich, wie oft das falsch geschrieben wird. Fehlt nur noch "Stantart".
 
@departure: Aso.. im Grunde das selbe wie Suchmaschiene und Suchmaschine :)
 
@Stoik: Yep.
 
@departure: bevor ich angefangen habe, mehr oder wneiger nützliche Kommentare zu schreiben, habe ich auch nicht wirklich gewusst, ob "Standart" oder "Standard" ... aber eigentlich leicht zu merken: Doppel-D
 
@Der_da: Wobei Doppel-D auch was anderes bedeuten kann ...
 
@departure: das macht es ja so einfach :D :D :D
 
@meesha: welche Extrawürste will denn Opera programmiert haben?
 
@moribund: Da sind sicher die Prefixe im CSS gemeint.
 
@Stoik: Hm, nachdem CSS vom Opera-CTO Hakon Wium Lie erfunden wurde und weiterentwickelt wird, vermute ich mal dass CSS in Opera da sehr standardkonform ist.
 
@moribund: Ja tuhe ich nicht abstreiten. Verstehe nur messha nicht ganz wegen den Extrawürsten.. Wenn einer Extrawürste will dann der IE. Bei allen anderen ist es nur ein "Bonbon"
 
@Stoik: +1
 
@meesha: Gegenfragen, wenn wir schon beim Thema IE sind, gab es von Opera, Google oder Apple Anwendungen die auf Webkit basierten bzw. eine HTML Engine benötigten? Was viele beim IE immer gerne übersehen, ist der Umstand, dass es bei den IE Versionen vor 8.0 von seitens MS bestimmte Notwendigkeiten für "eigene Standards" gab, weil diese z.B. für MS Office benötigt wurden, und W3C jahrelang mit Verabschiedung entsprechender Standards rumeierte. Es ist etwas anderes "nur" einen Browser zu programmieren, als diesen auch als einen Teil des OS zu verwenden und anderen Anwendungen zu Verfügung zu stellen. Nicht das ich alles was der IE so macht und machte gut finde, blos wenn Webkit genau das selbe leisten soll, oder sollte, wie Trident, wäre ich mir nicht ganz so sicher, ob das wirklich besser wäre.
 
@meesha: KHTML und KJS, sind aber LGPL von daher auch LGPL, man muss zu mal sagen das der Fork sehr schlecht gelaufen ist und mir auch nicht verständlich ist weswegen ein Fork nötig war-
 
Schade, die Presto Engine läuft am Desktop besser als die Mobile-Variante am Tablet. Aber vielleicht bringt es ja den nötigen Schub. Bin zuversichtlich, dass Opera das schon hinkriegt.
 
Auch wenn mir persönlich die Entscheidung nicht so gefällt denke ich, dass sie richtig ist. So wird zumindest denen der Wind aus den Segeln genommen, die immer jammern, dass Opera die Seiten falsch darstellt. (Obwohl sich Opera an die Standard hält) Edit: Hm, die Open Source Fanatiker müsste der Wechsel zur WebKit Engine dann ja eigentlich auch zum schweigen bringen...
 
@kubatsch007: Am geilsten ist Amazon :D Stell mal den UserAgent auf den von Opera um ;)
 
@Knerd: Da habe ich schon eine Weile Opera als Firefox maskiert, da sonst das Menü für die Kategorien nicht richtig funktioniert bzw. weg ist. Komisch, das Amazon (und andere Seiten) absichtlich Funktionen für bestimmte Browser abschaltet, obwohl sie korrekt funktionieren.
 
@kubatsch007: Auch lustig ist, von Wireshark gibt es eine JS Variante um die Daten anzuzeigen. Diese nutzt für den FileUpload, wie sollte es anders sein, die FileAPI. Wenn du die Seite mit dem IE 10 aufrufst, wird dir gesagt, "Upload files with a supported web browser like Google Chrome or Firefox — or through our new Wireshark Plugin!" Maskierst du den Browser aber als FF oder Chrome, gehts auf einmal. Ganz ehrlich, man kann sowas auch einfach darüber prüfen, ob ich ein Objekt erzeugen kann oder nicht -.-
 
@kubatsch007: Mit den Versionen ab 12.XX musst Du nix mehr manuell umstellen, das geht von Haus aus als FF. Schau Dir mal die override_downloaded.ini an :-) Die kommt aber nur bei nem Update rein, also lösch diese nicht!
 
@Schweini1: Hm, dann hab ich das anscheint doch nicht selbst eingestellt. Kein Wunder, dass ich mich daran nicht mehr erinnern konnte ;) Wobei das nur für bestimmte Seiten gilt. Einige habe ich mal durchprobiert und da ist noch Opera als Agent ausgewählt. Edit: Ah Okay, in der .ini ist sowas wie eine Blacklist drin.
 
@kubatsch007: Eher Whitelist - also bekannte Seiten, wo Opera handeln "müsste". Deine manuellen Settings sind in der override.ini. Trotzdem nicht der edle Weg, aber manchmal muss man sein Browser eben den Gegebenheiten anpassen.
 
Ich bin langjähriger Operauser und freue mich darauf da ich wirklich häufig probleme habe, dass irgendwelche Seiten falsch dargestellt werden und ich deshalb schon häufig mit anderen Browsern geliebäugelt habe (gut bin dann doch beim Opera geblieben weil die anderen Browser so viele Mängel haben mMn). Also, ich kann gar nicht schnell genug eine neue Engine bekommen!
 
@Magguz: Kleiner Tipp, stell den UserAgent um ;)
 
@Knerd: ja ich weiß, aber das hilft auch nicht immer ;) Nur bei Amazon zb! Schalte zb mal den Adblocker aus und versuche auf Filmstarts.de zu gehen!
 
Gute Entscheidung, es macht Sinn wenn die Renderenginge umgestellt wird. So kann sich Opera mehr auf den Browser selbst, als sich um irgendeinen versuch der Kompatibilität der Renderengine zu bemühen. Viele orientieren sich beim entwickeln von Webseiten nun mal wenig am Opera, was man leider immer mal wieder zu spüren bekommt wenn man dann doch mit dem Browser mal testet. Das hat dann auch oft wenig mit dem zu tun, was der Browser als UserAgent zum Server sendet.
 
Ja, ich finde es prima. WebKit ist erprobt, Standard-Komform und schnell. Opera ist von der Menü- und Benutzerführung innovativ, warum also nicht beides kombinieren?
 
@therealsausage: die frage ist - wieso brauch ich bei einem brwoser menue und benutzerfuehrung. ich will die webseite sehen und zwar moeglichst schnell.. interaktion mit dem brwoser will ich hoechstens fuer Links
 
@-adrian-: Und was ist mit Downloadmanager, PW Manager und co? Es gibt viele Dinge wo man mit dem Browser unbewusst interagiert!
 
@Magguz: hmm... meine PWs lass ich extern verwalten und meine Downloads liegen in einem Ordner. Aber okay.. es scheint leute zu geben die interessieren sich um das drum herum von dem was es eigentlich machen soll :)
 
@-adrian-: Oder sie haben Komfort entdeckt, der dir bisher verborgen geblieben ist ;)
 
@-adrian-: Glaube mir, wenn du einmal Mausgesten usw. von Opera gewohnt bist, möchtest du nicht mehr mit einem anderen Browser surfen. Natürlich möchte man in erster Linie "Webseiten sehen", aber es gibt eben auch Leute, die haben mehrere Tabs geöffnet usw. und da ist Opera der Konkurrenz Meilenweit voraus. Denn gerade hier kannst du dich aufs wesentliche konzentrieren ohne jedes mal umständlich mit der Maus nach oben in die Tab-Leiste gehen zu müssen... Oder auf Webseiten einloggen... was waren das noch für Zeiten als man da in das Feld mit Benutzername oder Passwort klicken musste um dann nochmal auf "Einloggen" zu klicken - kenn ich schon gar nicht mehr :)
 
@OttONormalUser: Genau so schauts aus ;) Und da der Opera sehr viele Funktionen hat, nur um mal eine in den Raum zu werfen "Vollwertiger Mailclient", kommt man fast schon zwangsweise in den Genuss vom "drum herum"
 
Ich denke, dass das einer richtige Entscheidung ist! Zudem ist WebKIT OpenSource, wodurch letztlich *alle* davon profitieren. Ich habe zwar nur sehr selten mit Opera Probleme bei der Webseitendarstellung, aber dennoch kommt es hin und wieder mal vor. Bisher habe ich mich immer gesträubt den UserAgent umzustellen, da damit ja nichts erreicht wird und die Webseitenbetreiber nur in ihrem "Tun" unterstützt werden, indem sie es sich einfach machen und nur die "großen" Browser offiziell unterstützen. Auf der anderen Seite konnte man im UserAgent ja immer noch Opera identifizieren, wenn man ihn auf "ausgeben" als Firefox oder IE umgestellt hat. Aber bei "maskieren" war jedweder Hinweis auf Opera weg. Aber nach dieser Meldung hier, werde ich in Zukunft (zumindest so lange Opera noch auf Presto setzt) doch bei einigen Webseiten den UserAgent auf "Firefox *ausgeben*" umstellen. Denn nach einigen Teste in der Vergangenheit hilft das in alle Regel bereits! Aber den "maskieren" UserAgent werde ich auch in Zukunft nicht nutzen. Wenn eine Webseite dennoch nur mit dem "maskieren" UserAgent nutzbar ist (ich weiß gar nicht, ob ich überhaupt schon mal über eine solche Webseite gestolpert bin), dann erhält der Webseitenbetreiber eine freundliche email von mir und ich werde diese Webseite fortan meiden.
 
@seaman: das problem mit dem useragent wird u.U. bestehen bleiben, süppchen hier süppchen da
 
Ich denke für die Entwickler ist das sehr gut. Vor allem muss man sich deutlich machen, daß da draußen mittlerweile weit über 1 Mrd. mobiler Geräte rumlaufen, wo Webkit nunmal DER Standard ist. Die Installed-Base von Mobilgeräten wird die der Normal-Computer wohl bald übertreffen oder schon übertroffen haben! Also müssen moderne Webdienste zwangsläufig auch Webkit unterstützen. Im Unternehmensumfeld gibt es zwar noch einige Kolosse, die selbst heute noch den IE als den Standard sehen, aber das ist er eigentlich nicht mehr. Und da WebKit offen ist gibt es in dem Sinne auch kein Monopol.
 
Für mich die News des Tages! Ich bin absoluter Opera-Fan und finde die Oberfläche einfach perfekt. Ich möchte die Mausgesten, Speeddial usw. einfach nicht mehr missen. Dennoch muss man sagen, dass Chrome was die Geschwindigkeit angeht, hier etwas die Nase vorne hatte. Ich erhoffe mir jetzt einfach eine Kombination aus Opera + Chrome (Oberfläche, Bedienung von Opera und Geschwindigkeit von Chrome durch Webkit). Sollte es so kommen, ist für MICH Opera endgültig nahe der Perfektion.
 
@DuK3AndY: Seh ich ebenso! Würde mich nicht wundern, wenn Opera dann nach FF und Chrome der nächste Browser wird, der "in" ist. Für mich der bisher am meisten unterschätze Browser. Mit Webkit wird er einach perfekt. Kanns kaum erwarten.
 
Ich frage mich wieso hier einige in den Kommentaren Opera anscheind einzog über die Renderingengine definieren (wollen)? Wäre ja fast so als wenn man sein Sonntagsbrötchen einzig der Konsistenz des Teiges definiert.
 
Ich weiss nicht was einige haben? Opera war mal früher der schnellste Browser. Aber die Webkit-Engine ist jetzt nun mal viel schneller und hält sich an Standards, was für Opera sehr wichtig ist. Solange man selber keine bessere Engine hat, warum sollte man auf die beste/schnellste Engine verzichten die es zurzeit gibt und noch dazu Open-Source ist? Also ich finde, dass es ein kluger Schritt von Opera war. Und ich traue es Opera zu die Engine wesentlich zu verbessern. Opera war schon immer innovativ was zB Tabs und Speed Dial angeht.
 
@Sapo: ja hält sich an standards mit vendor prefixen dass es zu allen ecken rausquillt.
 
@Sapo: Seh ich auch so. Von der Bedienbarkeit und Aufbau ist der Opera der meiner Meinung nach beste Browser. Der einzige Schwachpunkt war bis dato die Webengine. Da diese nun geändert wird, gibt es für mich kaum noch ein Argument, dass gegen Opera spricht. Vielleicht bekommt er bald endlich die Aufmerksamkeit, die er verdient. Kaum einer weiß, dass Opera Tabs usw. eingeführt hat, lange bevor Firefox, IE usw. dies hatten.
 
Tja leider wird damit dieser ruf http://www.glazman.org/weblog/dotclear/index.php?post/2012/02/09/CALL-FOR-ACTION%3A-THE-OPEN-WEB-NEEDS-YOU-NOW weiter an gehör verlieren...schade, auf in die nächste monokultur \o/
 
Ich vertraue Opera, dass sie das schon hinkriegen. Es gibt wenige Programme, mit denen ich fast ausnahmslos zufrieden bin, Opera ist eines davon. Ich liebe den Browser. Er ist einfach so verdammt durchdacht, wenn er auch evtl nicht der einsteigerfreundlichste ist. Wenn man sich aber mit allen Browsern intensiv beschäftigt, ist Opera mMn der Gewinner. Gerade seit ich einen Breitbildmonitor habe, ist Opera ein Segen (Taskleiste links, mega praktisch). Aber ich akzeptiere natürlich auch Chrome und FF Nutzer :) Nur IE Nutzer sind mir ein Rätsel :P
 
Warum stellen sie ihre Engine nicht auch unter ne freie Lizenz, vielleicht finden sich dann andere die ihnen bei den Standards helfen.
 
@lutschboy: Wäre schön, dann würde deren Engine weiterleben, selbst wenn diese aus Opera verschwindet.
 
@lutschboy: Diese Tatsache könnte vielleicht damit zusammenhängen, dass im Quellcode von Presto Code-Schnipsel enthalten sind, für die Opera kein "Genehmigung" (oder so) bekommt, dies als OpenSource zu veröffentlichen. Aber das ist auch nur eine vage Vermutung von mir.
 
1,75 bzw. 9,84 Prozent ergeben 300 Millionen Nutzer? Klingt stark nach zusammenphantasiert...
 
@Basarab: Nein, das ist durchaus realistisch! Du darfst nicht vergessen, dass in diese Rechnung *ALLE* Plattformen einfließen, also auch z.B. Smart-TVs, Festplatten-Recorder/-Receiver, Nintendo usw. Auf meiner Vu+ (Festplatten-Receiver) ist z.B. der HbbTV-Browser von Opera bzw. dieser Browser baut auf Opera auf.
 
"Es sei sinnvoller, wenn Operas Experten mit der Open-Source-Community zusammenarbeiten, um WebKit und Chromium zu verbessern, statt die hauseigene Engine weiterzuentwickeln" - Man könnte ja Opera nun vorwerfen und sagen, das diese Entscheidung viel zu spät kommt, aber ich denke das sie das richtige machen. Ich freu mich auf den neuen Opera, vielleicht werde ich ihn dann mal wieder ausprobieren, habe ich seit Version 6-7 nicht mehr getan.
 
Tja, dann werden die Opera-Developer jetzt wohl Skin-Programmierer für Chromium... Und ich werde mich wahrscheinlich mit Firefox anfreunden müssen.
 
Wird aber auch Zeit, jetzt fehlt noch Firefox und... ja.. Internet Explorer
 
@BrakerB: Was hoffentlich nie passieren wird. Wenn einer von beiden auf Webkit zieht, gibt es wieder ein ähnliches Problem wie in der Netscape-Zeit. 1 absolut dominierende Engine
 
@DRMfan^^: Ist doch gut, denn dann muss man nicht mehr für 10 verschiedene Engines den code schreiben. Schon mal versucht HTML und CSS zu schreiben ?
 
Ja, wir brauchen eigenständige Rendering Engines.
Dass Opera die eigene Entwicklung irgendwann fallen lassen musste, war abzusehen. Die haben einfach nicht das Potential/Ressourcen.
Aber mit einer eigenen Entwicklung hatten sie in der Vergangenheit oft den anderen gezeigt, was geht. Insbesondere die Einhaltung von Webstandards war immer auch von Opera forciert und in der eigenen Entwicklung besser umzusetzen.
Aber wichtig ist mir zukünftig, dass sie nun die Usability und Alleinstellungsmerkmale in der Bedienung dafür wirklich ausbauen, sonst gehen sie wirklich unter...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles