Patch-Day: Microsoft schließt 57 Sicherheitslücken

Microsoft hat soeben im Rahmen seines allmonatlichen Patch-Days eine Reihe von Updates für verschiedene Produkte veröffentlicht. Aktuell werden die Aktualisierungen auch schon über Windows Update verbreitet. mehr... Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster Bildquelle: PC Games Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster Microsoft Patch Day, Windows Logo, Pflaster PC Games

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei mir will das Microsoft Lync 2013 (Office) Update nicht.__EDIT: Problem mit der manuellen Installation gelöst. Das Problem scheint aufzutreten, wenn man den MSOCache Ordner auf C: gelöscht hat. Während der Installation hatte es eine Datei daraus vermisst.
 
55 Sicherheitslücken an einem MS-Windows Patchday! Fett! MS13-016 ist ja wohl auch besonders fett. 13 Sicherheitslücken im Internet Explorer, tja, mit weniger sollte man sich auch nicht zufrieden geben. Schweizer Käse ist auch nur echt mit Löchern. Da freue ich mich schon aufs fette Windows patchen, gleich.
 
@Feuerpferd: Tja, jedes System hat Lücken (und die meisten werden auch gepatcht). Das ist nichts MS-spezifisches, aber mit dir kann man über sowas ja nicht reden.
 
@Feuerpferd: Lorem ipsum dolor sit amet, consectetur adipisicing elit, sed do eiusmod tempor incididunt ut labore et dolore magna aliqua. Ut enim ad minim veniam, quis nostrud exercitation ullamco laboris nisi ut aliquip ex ea commodo consequat.
 
@hhgs: bene exprimitur, non autem si :)
 
@Feuerpferd: Linux würde es nicht anders gehen, wenn Linux an Windows-Stelle wäre. Raff es endlich, das Linux auch nicht der Stein der Waisen ist. Es wird NIEMALS eine komplett fehlerfreie Software geben.
 
@Feuerpferd: Tja der IE ist da in der tat nicht ganz oben dabei, das letzte chrome release hat passend zur versionsnummer 24 sicherheitslücken gefixt, wer also mehr will, wird bei chrome fündig....
 
@0711: Die VML Sicherheitslücken wurden ja nicht beim Internet Explorer mitgezählt. Aber keine Sorge ist ja nur bei speziell gestalteten Webseiten. Google Maps benutzt ja fast niemand mit dem Internet Explorer.
 
@Feuerpferd: Fehlen noch 10. Google maps ist ja auch so speziell gestaltet dass die sicherheitslücke dort ausgenutzt wird oder betrifft es tatsächlich nur darauf ausgelegte seiten - man kann nur wild spekulieren
 
@Feuerpferd: Als ich letztens mein Ubuntu gebootet habe (zugegebener Maßen nach zwei oder drei Wochen Pause) gab es fast 150 Updates und darunter auch das ein oder andere Sicherheitsupdate. Da kann man zwar nicht auf Linux im allgemeinen Rückschlüsse ziehen, aber auch bei Linux und darauf installierter Open Source Software gibt es von Zeit zu Zeit die ein oder andere Sicherheitslücke. <sarcasm>Aber ich verstehe natürlich, dass ein solches Thema perfekt in deine Propaganda passt.</sarcasm> Du scheinst ein sehr intelligenter Typ zu sein, daher kann ich nicht verstehen warum du jede Gelegenheit nutzt um dein "edles" Linux durch Diffamieren anderer Produkte anzupreisen.
 
@AnisOne: Feuerferd hat einfach keine Ahnung von Windows. Das läuft auf seinem seinem Rechner nicht so, wie es soll, also ist eben Microsoft daran schuld, das es nicht funktioiniert. das aber in 99% der Fehler vor der eigenen Tastatur bzw. dem eigenem Monitor sitzt, das begreift er nicht. Aber anstatt sich mal richtig Hilfe von einem Profi zu holen, nein, da wird lieber auf Windows rumgehackt, das die eine "beschissene" Software programmieren.
 
@Feuerpferd: >Du hast recht - totschweigen wäre die schönere Alternative *facepalm*
 
@DRMfan^^: Totschweigen ist das übliche Microsoft Vorgehen, schau selbst: http://www.cve.mitre.org/cgi-bin/cvename.cgi?name=CVE-2013-1248
 
@Feuerpferd: Dann vertrau weiter auf dein ach so sicheres Linux, maule dann aber nicht rum, wenn auch dort Sicherheitsupdates gibt. Du bist einfach unbelehrbar. Wenn es dir so sehr auf die Nerven geht, das ständig irgendwo "nachgebessert" werden muss, dann programiere dir doch deine Programme selbst. dann musst du aber auch Sorge dafür tragen, das diese auch sicher laufen. Und nichts anderes macht Microsoft mit dem monatlichem Patchday, aber das ist ja für dich immer ein Ansporn, das eine solche Software nicht sicher ist, wenn man ständig "nachbessern" muss.
 
@Feuerpferd: Es spricht sehr für diese Plattform hier, dass andere Kommentare gelöscht werden und dein ewiges rumgetrolle schlichtweg ignoriert wird. Soll sich keiner wundern, wenn hier bald keiner mehr Lust hat was zu posten.
 
@AaronHades: Ponita gehört irgendwie dazu, jedes Forum hat seine Trolle ;) Bei uns ist es nun einmal Ponita. Seine Kommentare sind wenigstens noch irgendwo lustig :)
 
Ich find das gut, das Windows und sämtliche andere Installierte Microsoft Programme auf Stand gehalten werden. Und das jeden Monat auf´s neue.
 
@karl marx: Wie einfach MS-User doch zufrieden zu stellen sind. Ich geb mich nicht mehr damit zufrieden, dass ich mich bei sämtlicher "Fremdsoftware" selbst um das aktualisieren kümmern soll, schließlich will ich mit dem System arbeiten und es nicht pflegen müssen.
 
@OttONormalUser: Die vier Programme, die bei mir als "Fremdsoftware" laufen, sind so eingerichtet, das die einmal im Monat auf Update suche gehen. Wenn die vier Programme bzw. eins davon Aktualisierungen finden, melden die sich zu Wort. In sofern alles gut.
 
@OttONormalUser: Bei mir melden sich die Programme automatisch, wenn irgendwo ein Update anliegt, von daher habe ich da keinerlei Probleme. Und wenn mal ein Systemneustart anliegt, kann ich den auch noch hinauszögern, wenn ich gerade an etwas wichtigem dran bin.
 
@OttONormalUser: Ja klar, Microsoft soll unbedingt noch die Software anderer warten. Tolle Idee. Ich bring dann einfach mal ein Programm in Version 1.0 raus und den Rest machen die dann schon. *facepalm*
 
@Tomarr: Nein, sie sollen nicht die Software anderer warten, sie sollen eine Schnittstelle bereitstellen, die es anderen ermöglicht zentral Updates einzuspielen. Vll. habt ihr das aber schon bald, wenn der Appstore irgendwann zur Pflicht wird. Soviel zu *facepalm*, lesen und verstehen, und nicht immer Kritiker gleich als Trolle einstufen! @Rest: Schön, dass sich jedes Programm, Treiber, Browserplugin... etc. (von den 4ren die ihr habt) bei euch einzeln meldet, und ihr kein Problem damit habt, ich möchte mit so was eben nicht mehr belästigt werden.
 
@OttONormalUser: Na siehste, dann "betrifft" dich Windows ja gar nicht mehr, und du kannst dir deine bösartigen Kommentare unter den entsprechenden News schlicht und ergreifend ersparen. Wäre ja genauso, als würde ICH mich ständig bei News zu Apples OS einmischen, obwohl ich das Zeug von denen nicht mal mit der Kneifzange anfassen würde.
 
@DON666: Wie kommst du drauf, dass mich Windows nicht mehr betrifft? Seit wann ist Kritik bösartig? Wieso regt ihr euch drüber auf, wenn es euch nicht stört? Lasst doch einfach eure bösartigen Antworten sein, und straft mit Minus wenn es euch glücklich macht.
 
@OttONormalUser: "...ich möchte mit so was eben nicht mehr belästigt werden." sagt mir ganz klar, dass du wohl Windows den Rücken gekehrt, und zum 100% fehlerfreien Linux gewechselt bist.
 
@DON666: Dann sagt es dir aber was falsches, "möchte" ist das ausschlaggebende Wort! Und Linux ist auch nicht 100% Fehlerfrei, wo hab ich das behauptet? Warum manche Leute sich immer gekränkt fühlen, wenn man ein System kritisiert?
 
@OttONormalUser: Nicht gekränkt, genervt. Bei dir geht es noch, wingrill und Ponita sind da mit unter die schlimmsten, es ist immer der gleiche Käse der geschrieben wird, unter JEDER verdammten News.
 
@Knerd: Es ist ja nicht so, dass ich einfach mal etwas in den Raum geschrieben habe. Mich wunderte nur, wie man sich über so was wie "MS aktualisiert seine Software" so freuen kann, während man sich um alles andere selbst kümmern muss ;) Die Antworten (und die Minus) die darauf dann kommen, lassen mich vermuten, dass man sich über ein zentrales Patch-Management, welches die gesamte Software abdeckt, wohl nicht mehr freuen würde. Nur weil es "Deppen" gibt, die solche News immer wieder zuspammen, sollte es dennoch möglich sein auch Kritik üben zu können. kleiner Tipp, nicht füttern, dann verschwinden die von alleine ;)
 
@OttONormalUser: Ehrlich gesagt möchte ich kein zentrales Patch-Management, das stört mich unter Ubuntu gewaltig. Ich will nicht immer die aktuelle Version meiner Software haben, bei Java z.B. bin ich auf Java 6 angewiesen ergo kein Java 7. Oder MySQL, ActiveMQ, Maven etc.
 
@Knerd: Dann stellt man es so ein, dass bei den 2-3 Programmen keine Updates eingespielt werden, wo ist das Problem? 99% aller User stellt sich dieses Problem aber erst gar nicht, deren Problem ist uralte Software auf ihren Rechnern, weil sie mit den Updatemeldungen überfordert sind?!
 
@OttONormalUser: Gegen Bezahlung würde MS das mit Sicherheit anbieten, kann ich auch gut verstehen. Als Unternehmen würde ich nicht einsehen, warum ich für andere (gewinnorientierte!) Unternehmen einen Verbreitungskanal zur Verfügung stellen sollte. Bei Treibern läuft es doch genau so bereits. NVidia, Logitech, Canon und zig weitere Hersteller verteilen ihre Treibersoftware über Windows Update und bezahlen dafür auch an Microsoft, dass sie das dürfen. Das ist ganz etwas anders als bei Linux, wo eben auch in erster Linie ->freie<- Software aktuell gehalten wird. Kommerzielle Software wird da wohl auch nicht enthalten sein, oder? Dinge wie der Adobe Reader können prinzipiell niemals ohne dass Adobe viel Geld dafür bezahlt von Microsoft verteilt werden, da der kostenlose Reader nur dem Zweck dient, das PDF-Format schmackhaft zu machen, um dann über die zugehörige Erstellungssoftware Acrobat richtig viel Geld von Firmen zu verdienen. So ist das in der Windows-Welt nunmal bei den meisten eingesetzten Programmen. Logischerweise wird es dann nie passieren, dass MS freiwillig diese kostenfreie Anfix-Software verteilt, dank deren Verbreitung andere Geld scheffeln.
 
@mh0001: Auch kommerzielle Software lässt sich aktuell halten unter Linux. Flash, Acrobat, Java, etc. dafür gibt es ein Partner Repo, und zwar kostenlos, weil es für den Distributor NULL Arbeit ist! Im Ubuntu Softwarecenter ist sogar bezahlsoftware wo das funktioniert. Warum nun MS für eine sinnvolle Schnittstelle Geld haben will? Es redet ja keiner vom verteilen von Software, es geht um das aktuell halten von bereits installierter Software! MS soll Windows-Update NICHT zu einem Store machen, sondern nur installierter Software die Möglichkeit geben Updates einzuspielen. Das ist etwas anderes als unter Linux, wo man auch Software beziehen kann, und dafür baut MS ja gerade einen Store. Bei den Treibern ist das eine ganz andere Geschichte, die bekommt man nämlich bei entsprechendem Gerät angeboten über Windows Update, denn gezielt (bestimmte Treiber Version z.B.) suchen und installieren geht nämlich gar nicht, und dann kostet es auch was.
 
Männers denkt daran: der Internet Explorer ist TÜV geprüft, also lasst euch nicht von den Sicherheitslücken beeindrucken. So ein TÜV Siegel auf dem IE schützt wie ein Kruzifix oder Nazar-Amulett auf dem Auto.
 
@Feuerpferd: ^^
 
@Feuerpferd: ..oder einem Feuerpferd vor der Richtigkeit seiner Kommentare :)
 
@Feuerpferd: Kannst du mal bitte zu den Sachen in [o2] Stellung beziehen, anstatt hier immer neue Grütze abzugeben? Würde mich echt mal interessieren, was du dazu so sagst, speziell zu [re:8]...
 
wann kann man denn den neuen feuerpferd browser laden.. der soll keine lücken haben weil er von dem schlauen feuerpferd programmiert wurde.. o_O
 
@Pigu: Dafür brauchst du aber das gute Ubuntu oder ein anderes edles Linux :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter