Smartphones stressen fast alle deutschen Manager

Eine große Zahl von Angestellten in gehobenen Positionen sind durch die immer selbstverständlicher werdende ständige Erreichbarkeit über das Mobiltelefon zumindest zeitweise höherem Stress ausgesetzt. mehr... Smartphone, Handy, Geigerzähler Bildquelle: Pantone Smartphone, Handy, Geigerzähler Smartphone, Handy, Geigerzähler Pantone

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die armen Manager ...
 
@Sam Fisher: kam mir auch als erstes in den Sinn, ne Runde Mitleid sammeln...
 
@Sam Fisher: Willkommen in der Neidgesellschaft Deutschland.
 
@nexo & bowflow: Natürlich sind es auch nur Menschen, aber ... sie haben sich selbst dieses "Joch" umgelegt. Man kann die kleinen Dinger nach Feierabend ja ausschalten, aber nein, es macht ja einen besonders dollen Eindruck in der Chefetage, wenn man selbst um 23.30 noch E-Mails beantwortet ... oder gar nach 1 Uhr ... sorry nein, mit diesem Profilierungsgehabe habe ich kein Mitleid!
 
@Sam Fisher: Sind Manager jetzt keine Menschen mehr, mit Gefühlen und Problemen oder was soll dieser dumme Kommentar? Der Managerberuf ist durchaus stressig. Das ist übrigens ganz unabhängig vom Gehalt. Er bekommt 1000 Euro mehr und deshalb sollte/muss er halt auch mehr ertragen, das stimmt schon und dennoch hat er nunmal mehr Stress. Und auch Manager sind deshalb nicht unendlich belastbar. Und zuletzt ob man's glaubt oder nicht, wir brauchen Sie! Denn ohne Manager auch keine Arbeiter! so einfach ist das. Und ein gestresster Manager macht mehr Fehler---> Firma im Popo, Arbeiter auf der Strasse. Sorry aber bei so polemischen Aussagen bekomm ich würgreize, denn im Grunde ist das auch eine ganz schlichte form von rassismus gegen Manager eben.
 
@bowflow: Nah, mit diesen Berufsyuppies, die allein deswegen besser bezahlt werden, weil sie was anderes studiert haben, habe ich kein Mitleid. Da ist jeder Ingenieur und Naturwissenschaftler mehr wert. Aber hey, ich habe BWL oder MBA studiert, das macht mich zu einem besseren Menschen...
 
@Friedrich Nietsche: Ich sehe es genauso wie du. Mein Onkel ist Mathematiker und darf schön die Algorithmen für den BWLer entwickeln, der auch noch ungeduldig Druck macht. Und am verdient so ein frisch gebackener Schnösel auch noch mehr...
 
@Friedrich Nietsche: Von jemandem mit deinem Nick hätte ich mir mehr argumentative Tiefe versprochen. Jemand ist mehr oder weniger wert, weil er etwas oder überhaupt was studiert hat? Das Problem ist ja nicht, dass ich deine Meinung nicht akzeptiere. Mich schockiert viel mehr, dass Leute wie du warscheinlich wirklich glauben, was sie so gedankenlos vor sich hin brabbeln. Müsste ich jetzt interpretieren, würde ich einfach sagen, du bist irgendeine gescheiterte... und sehr, sehr gefrustete Seele... aber muss ich ja glücklicherweise nicht ;)
 
@bowflow: wieso sollte man mitleid haben? In eine höhere position kommt man nicht von alleine, man kann auch ablehnen wenn man die erhöhte belastung nicht will/abkann und wenn die vergütung nicht zum einsatz passt hat man bei der verhandlung was falsch gemacht, man kann seine eigene erreichbarkeit selbst einschränken aber das passt zum speicherleckertum vieler einfach nicht, so jammern sie dann ahlt hinterrücks wie gemein und ungerecht doch alles ist.
 
@0711: Warum denken hier alle nur an Yuppies aus schlechten amerikanischen Firmen? *kopfschüttel* Ein FK hat in de Regel keinen 40 Std. 9-tot-5 Job, sondern schieben bereits so schon 50-60 Stunden die Woche. Und jetzt sollen sie auch noch in der wenigen Freizeit die da über bleiben permanent nicht noch nur per Telefon sondern auch per Email erreichbar sein. Da bleibt dann am Ende wirklich kaum noch Zeit zum regenerieren.
 
@Gorxx: hast du gelesen was ich geschrieben hab? Was hat das mit yuppies zu tun wenn ich selbstverantwortung auch von einer fk einfordere und wenn diese damit offenbar überfordert sind und am rumheulen sind, so ist es der falsche job. Der job ist gerade auch bei einer fk selbst ausgesucht, da gibt es nichts rumzuweinen sondern zu handeln.
 
@0711: Du willst es nicht verstehen, oder? Es geht darum, dass es als selbstverständlich erachtet wird dass man "Dich" als FK in deiner Freizeit erreichen kann und dies auch für Sachen die bis zum nächsten Tag hätten warten können ausgenutzt wird. Es geht um die Haltung von Leuten wie DU, die dann davon ausgehen, dass man eine FK auch abends um 10:00 erreichen kann und darf, da er ein höheres Gehalt bezieht.
 
@Gorxx: dann muss man seinen Standpunkt klar machen, mit mir hat man auch über wochenenderreichbarkeit in Notfällen gesprochen bzw 24/7, ich hab meinen Standpunkt klar gemacht und die Sache war vom tisch. Wenn eine fk zu sowas nicht fähig ist, ist sie sowieso fehlbesetzt. Ich sage nicht dass man davon ausgehen kann aber wenn es als Voraussetzung in Firma x für Position x gilt, dann ist das halt so...will man das nicht (oder bekommt durch Verhandlung nicht entsprechenden ausgleich in form von Geld oder mehr Urlaubstagen), sollte man diesen Job dann nicht annehmen, wenn man dann aus speicherleckertum und mangelndem rückrat den Job trotzdem macht hat man meiner Ansicht nach nichts zu jammern. Das gejammere ist einfach erbärmlich...als die leute nicht mehr fähig sind eine eigene Entscheidung zu fällen und sich schön immer für die Firma bücken müssen, das ist jämmerlich und sonst nichts.
 
@0711: Dann freut es mich, das es bei Dir funktioniert.
 
@Sam Fisher: Es gibt auch Manager in mittelständischen Unternehmen und dort verdienen sie nicht solche horrenden Beträge, müssen aber dennoch Überstunden schieben, ständig erreichbar sein und sich ständig von den unkompetenten Eigentümern einreden lassen. Ja, die armen Manager... Es gibt nunmal nicht nur Topmanager.
 
Immerhin haben sie mehr als 150 Personen befragt
 
die LÖSUNG: BlackBerry 10 mit BALANCE!!!!!!!!!
 
@Pug206XS: Lösung: einfach das handy etc ignorieren. ich soll auch 2x am tag meine mails checken. mach ich nicht. keine lust, wenns was wichtiges ist, wirds mir schon am nächsten morgen gesagt. es gibt nix, was nicht nen halben tag warten kann.
 
@LoD14: seh ich genauso, wenns dringend ist wird derjenige schon anrufen. checke mails um 8 und 12 uhr, speichere entwürfe jedoch und sende diese erst abends ab. e-mail ist ja kein chat, wo man dauernd die arbeit des anderen unterbrechen kann.
 
@krusty: Du sorgst also dafuer dass die manager die mails erst nach feierabend bekommen :)
 
Dafür, dass Manager so viel Stress haben, sind sie wirklich zu unterbezahlt. Da bekomme ich fast Mitleid mit den armen Managern.
 
@Sapo: Das mittlere Management ist teilweise auch ziemlich unterbezahlt. Kommt nunmal auf das Unternehmen an, welches man betrachtet. Es gibt nicht nur VW und Bosch...
 
Als Führungskraft sollte man es ja selbst in der Hand haben, wie mein sein Firmenhandy für Benachrichtigungen einstellt. Ich kenne aber auch durchaus Chefs die nicht erheblich mehr als ihre angestellten Kollegen verdienen und selbst im Urlaub mind. 3 h / Tag zur Beantwortung wichtiger Fragen aufwenden, damit der Betrieb nicht still steht.
 
@nexo: Die "Manager", die ich kenne, sind nicht in der Lage, selbstständig technische Geräte zu bedienen. Viele scheitern schon an der Kaffeemaschine!
 
@heidenf: Hey, ne Kaffeemaschine ist ja auch ein hochkomplexes Gerät, ja! ;)
 
die verdienen aber dafür auch 150 mal soviel wie der normale angestellte also sollen sie sich nicht so anstellen.
 
@timeghost2012: Es ist die Frage ob wirklich alle so viel verdienen. Weiterhin haben diese Leute ja auch eine tierische Verantwortung, nämlich für das Unternehmen und damit auch (bei weitem nicht nur)für die Angestellten. Alles in allem ein sehr hoher Stress level der durchaus auch auf die Gesundheit gehen kann. Bleibt die Frage ob es das wert ist und ob Neider wie Du tatsächlich tauschen könnten/wollten und es länger als 3 Monate durchalten würden oder ob es dann nicht viel schöner ist ein "normales Leben" zu haben wo man Feierabend hat und zur Not auch mal nen gelben Schein abgegeben kann... :P
 
@timeghost2012: die 150x so viel verdienen evtl 1% aller Manager. Der Rest hat eher normale Löhne. Es gibt auch Manager, die 50.000€ im Jahr verdienen...
 
Was heißt denn Manager? Ich weiß nicht wie oft ich arbeitsbezogene mails auf mein smartphone erhalte nur weil die adresse mal irgendwo durchgedrungen ist.
 
@picard47: arbeit ist arbeit und zuhause ist zuhause ... selbst wenn die auf dein smarthphone kommen einfach unbeantwortet lassen ... 1 tag geduld hat jeder.
 
@picard47: jop, muss ja nicht gleich Manager sein. Allgemein verschwinden die Grenzen zwichen Familie und Beruf. Leider von den Unternehmen sehr unterstützt.
 
@something: wird von unternehmen unterstuetzt oder gehasst.. ich weiss nicht wie viele administratoren es moegen, dass jeder hans sein privat geraet ins netzwerk bringt. Da gibts leider nicht nur Pro argumente
 
@picard47: als kleiner knecht hast du kein recht zu jammern! Vielleicht traut man dir aber auch noch selbstbestimmung zu?!
 
selbst gewähltes schicksal. das was schon lange von den mitarbeitern erwartet wird, kommt jetzt auch oben an. mitleid? bei mir fehlanzeige.
 
Musste heute 2 Stunden dauergefeife anhören, da war nicht mal ne Melodie zu erkennen. Ab und an mal Türkisches geheule und weiter gepfiffen. War auch extrem nervig.
 
Das ist aber nicht nur bei Managern so, sondern ein allgemeines Phänomen und zu 100% selbst gemacht. Die Leute sind nur deswegen permanent erreichbar, weil sie sich für überaus wichtig und unentbehrlich halten und glauben, dass die Welt zusammenbricht, wenn sie irgendeinen Muckefuck nicht mitbekommen. Vor ein paar jahren war es ein Luxus ein handy zu haben; heute ist es ein Luxus dieses auszuschalten. Ich leiste mir diesen Luxus.
 
Dafür bekommen Sie 1000% mehr Gehalt als die normalen Angestellen und zusätzliche Vergüngstigungen im Jahr. Die sollen da ma net meckern.
 
Tja, wenn man nicht weiss wie man ein Smartphone richtig einsetzt, dann passiert halt dies. Selber schuld. Es gibt genug Grund-Einstellungen für "weniger Stress" und es gibt auch super ToDo Anwendungen mit top Kalenderfeatures... Denke aber eher, die jeweilige IT hat gepennt und dem Manager das Phone und die Anwendungen nicht erklärt, somit passieren Anwenderfehler die zwangsmässig in mehr Stress enden.
 
hm, und was ist wenn man kein smartphone hat? ein normales handy reicht zum telefonieren doch aus?
 
@bertramjens11: omg du hast das problem gelöst. neues geschäftsmodell nokia asha geräte an manager verkaufen :D ich finde das problem ist selbstgemacht. wenn man von den "unteren" angestellten nicht erwareten würde das diese auch 24/7 erreichbar sind würde sich das bis nach oben durchsetzten alle hätten mehr freizeit und würden gesünder leben....
 
@gast27: asha geräte können alle internet. ;)
 
@krusty: verdammt...das könnte ein problem werden. aber dadurch das es etwas "eingeschränkter" ist könnte es vllt. doch was werden
 
@gast27: Nicht im Berufsleben... Telefon/SMS/Email ist alles möglich.. einzige Einschränkung wäre wohl Exchange.
 
Iwo, stress, wo gibt denn sowas? Wir sind hier in Deutschland. Da hat mein keinen Stress zu verspüren. Schön die klappe halten und weitermachen. Denn es wurden Zahlen ausgerechnet die im Geschäftjahr einzuhalten sind. Wie wäre es denn damit irgendwelche Dopingpillen reinzuwerfen? Dann klappt das schon. Machen Studenten doch scheinbar auch. So ist doch die Welt heute, das ist doch das was wir wollen.
 
Das Problem haben nicht nur Manager, sondern auch ganz normale Mitarbeiter. Viele Schüler sind auch von Facebook gestresst, weil sie so wenig Zeit für andere Dinge haben, nur sind sie doch selbst schuld?

Wegen Erreichbarkeit im Urlaub: Entweder wurde sich nicht die Zeit genommen, einen qualifizierten Ersatz für die Entscheidungsfindung zu ernenne oder der Manager will sich unersetzbar machen und bürgt es sich selbst auf - in beiden Fällen selbst schuld.
 
Steht in einem Arbeits- bzw Angestelltenvertrag, dass der Mitarbeiter ein Smartphone explizit nutzen muss? Ein Billighandy um erreichbar zu sein reicht imho aus damit eine Kontakaufnahme erfolgen kann. Emails und Börsenkurse kann diese arme Kaste auch im Bürö oder am Schlepptop lesen.
 
tjoa - manager und leitende angestellte delligieren immer weniger und wollen alles selber machen. von daher: selber schuld! - wie es anders geht zeigt z.B. frankreich! stress ist selbst gemacht - klar gibt es mal entscheidungen, die schnell und bilateral erfolgen müssen - aber sich jetzt als unverzichtbar hinzustellen ist einfach falsch....gute manager können auch mal abschalten! -- gibt da nen klasse spruch: ein guter chef macht sich selber überflüssig!!
 
Die Manager sind gestresst? Ich als ITler bin gestresst von den ganzen Managern, die alle ein Smartphone wollen aber zu Dumm für dessen Bedienung sind. Da wird mal als hoch qualifizierte Fachkraft angerufen, weil sie im Store eine App nicht installieren können.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles