Bill Gates über riesige Displays, Steve Jobs & WinFS

Microsoft-Gründer Bill Gates hat sich gestern im Rahmen einer Frage-Antwort-Stunde beim Portal Reddit zu diversen Themen geäußert. Unter anderem verriet er, bei welchem Produkt er es am meisten bereute, dass man sich gegen eine Markteinführung ... mehr... Microsoft, Bill Gates, Gates Bildquelle: Microsoft Microsoft, Bill Gates, Gates Microsoft, Bill Gates, Gates Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja ich mag dem Bill. Ist mir sehr sympatisch... hingegen wirkte auf mich Steve Jobs abstoßend. Es setzt sich auch viel mit den Produkten auseinander... Es ist ein Fakt, den Apple Jünger immer vergessen. Microsoft hat Apple 1996 vor einer Pleite bewahrt.
 
@Windowze: Ich kann dieses "frueher mal" nicht mehr hoeren. Wir leben heute und jetzt und nicht Frueher :O
 
@-adrian-: Und? Ohne dieses "früher mal" würde es das "Jetzt" nicht geben. Es ist Fakt, dass Microsoft dafür gesorgt hat, dass Apple damals überlebte. Damit beansprucht Microsoft ja jetzt nicht deren Erfolg für sich, aber es lässt sich nicht abstreiten.
 
@Max...: Stimmt. Genau deshalb sind ja auch die Deutschen im Ausland so beliebt!
 
@Windowze: Was interessiert Apple Kunden oder sonst wem, wer Apple geholfen hat oder nicht? Soll man MS jetzt hoch loben oder wie? Immerhin kannte man Jobs nur von der Geschäftlichen Seite, während man Gates auch mal auf MTV Rich people bestaunen durfte.
 
@algo: Ich sag ja nicht das man MS jetzt vergöttern soll. Man soll es einfach mal beachten. MS hat viel scheiße gebaut
 
@Windowze: seeeehr viel :D
 
@Windowze: Und was nützt es den "Apple-Jünger" zu beachten, dass Microsoft Apple irgendwann finanziell ausgeholfen hat? Soll sie sich jetzt Produkte von Microsoft kaufen? Aber um mal in dieser "früher" Geschichte zu bleiben, wenn es damals Apple nicht gebe, dann wäre wahrscheinlich Microsoft nicht das was es heute wäre. Wenn der Hase nicht geschissen hätte....
 
@Windowze: Tut mir leid aber so kommt es rüber.
Aber mal ehrlich kann man sich nicht einfach auf die News konzentriern. Man scheut sich ja schon irgend welche Windows oder Apple News zu lesen weil meistens das geflame los geht. Egal von wem es kommt.
Ich finde das wirklich schade und Winfuture hat es nicht verdient das Besucher von sowas abgeschreckt werden.
Das ich jetzt allgemein gemeint.
 
@Windowze: Da Apple damals der letzte noch ernstzunehmende Konkurent darstellte mußte MS handeln, oder sie wären von der FTC zerschlagen worden - wer glaubt das Konzerne Konkurenten aus Nächstenliebe helfen, ist ein kleines Naivchen. Außerdem war es nicht das Geld (waren lächerliche 150 Mio. - ein Tröpfchen auf dem heißen Stein, da machts zisch und weg ist es wieder...) sondern es war der Software-Deal von dem Apple (aber auch MS selbst) profitierte. Ein ähnliches spiel gibts bei Intel vs. AMD. Intel tut alles das AMD klein bleibt aber nicht Pleite geht, so beruhigt (verarscht) man einerseits die Wettbewerbshüter, andererseits braucht man sich nicht um ernstzunehmende Konkurenz kümmern.
 
@Windowze: Das ist eine Flaschaussage und kein Fakt. Ansonsten belege mal deinen Fakt. Wirst du nicht können ;)
Fakt ist was ganz anderes... ;)

Beispiel:
Later testimony in the U.S. D.O.J. Microsoft anti-trust trial revealed that, at the time, Apple was threatening Microsoft with a multi-billion dollar lawsuit over the allegedly stolen code, and in return Bill Gates was threatening with the cancellation of Office for the Mac. [2] [3] In August 1997, Apple and Microsoft announced a settlement deal. Apple would drop all current lawsuits, including all lingering issues from the "Look & Feel" lawsuit and the "QuickTime source code" lawsuit, and agree to make Internet Explorer the default browser on the Macintosh unless the user explicitly chose the bundled Netscape browser. In return, Microsoft agreed to continue developing Office, Internet Explorer, and various developer tools and software for the Mac for the next 5 years, and purchase $150 million of non-voting Apple stock. The companies also agreed to mutual collaboration on Java technologies, and to cross-license all existing patents, and patents obtained during the five-year deal, with one another.
http://en.wikipedia.org/wiki/San_Francisco_Canyon_Company
 
@steph2: Es ist richtig das es eine große Klage gegen Microsoft gab. Zurecht, den Microsoft hat das "Windows-System" von Apple geklaut. Apple hätte sicher Recht bekommen und Microsoft hätte viel blechen müssen. Nur Apple hätte sich diese Klage nicht mehr lange leisten können. Microsoft hatte sehr sehr viel Glück das Apple finanziell angeschlagen war. Das Windows-Fanboys heute gerne von einem "Retten" reden sei ihnen gegönnt, auch wenns nicht ganz der Wahrheit entspricht...
 
@alh6666: achso jetzt hat Microsoft auch noch apple beklaut ?.. wird ja immer besser.
On Microsoft zerschlagen worden wäre weiß keiner (warscheinlich schon).
Fakt ist trotzdem dass es kein Apple gäbe ohne Microsoft. Ist mir persönlich egal da ich beide Systeme mag aber vergessen sollte man es nicht.

Gklaut hat jeder von jedem, wenn man es so will ist Linux auch "geklaut".

Ob man sich irgendwo etwass abschaut so ähnlich mac ht und es anders vermarktet oder opb man etwas gleiches baut und verkauft sind noch zwei paar schuhe das vergessen halt viele.

Jeder meckert halt über Microsoft und Apple herum aber eines ist sicher, die zwei jungs haben bisher alles richtig gemacht was man in Geschäftspraktiken richtig machen kann ;)
 
@all: ich verstehe nicht wie Billi und Stevy sich so "gut" (zumindest geschäftlich haben sie zusammengearbeitet) verstehen konnten und ihr so rumzicken müsst? Wenn mans genau nimmt haben doch Windows und OSX komplett andere interessen und sind weniger konkurrenten wie man so oft meint! der eine bevorzugt windows der andere bevorzugt osx ich kenne nur sehr wenige leute (in meinem IT umfeld) die jetzt nicht wissen was sie wollen... es ist zu 95% eine klare entscheidung wer jetzt für "mich persönlich" ins haus kommt und da könnt ihr so viel rumzicken wie ihr wollt! -> PS. Viel verantwortung die ihr nie in betracht zieht tragen immer noch die Chip hersteller und entwickler, ohnen denen läuft kein iphone, kein surface und auch kein chromebook!
 
@M. Rhein: "aber eines ist sicher, die zwei jungs haben bisher alles richtig gemacht was man in Geschäftspraktiken richtig machen kann ;)" --- Oho! ;) Nun, die Richtigkeit dieser Behauptung bezweifle ich sowohl bezüglich Bill Gates, als auch in Sachen Steve Jobs.
 
@KoA: Ich meinet eigentlich wegen der "zwei" erfolgreichen Firmen.
Ob es nun Microsoft oder Apple ist, es sind zwei Wertvolle Firmen die in den nächsten Jahren nicht so "schnell" verschwinden werden, allein der Aktienwert...

Selbst wenn es um Produkte geht die nicht so gut laufen, wieviele Fehltritte können sich andere Firmen leisten und wieviel hat Microsoft davon schon locker weckgesteckt ;)
 
@Windowze: Der erste Kommentar erfüllt gleich wieder alle Bash-Klieschees: Bill=toll, Steve=abstoßend, ohne MS gäbe es kein Apple mehr (zum Glück hat steph2 das schon korrekt dargestellt - dann kann man sich seitenlange, sinnfreie Diskussionen sparen, Danke.). Ich KANNS nämlich ECHT nicht mehr hören! Gates war mit Jobs befreudet und Du kennst/kanntest beide nicht. Machmal komm ich mir hier echt vor wie unter verfeindeten Boygroup-Fans oder so...
 
@Givarus: Das ist doch genau das was die Firmen wollen ;) Die Feindschaft zwischen MS und Apple besteht nur bei den Hardcorefans. Ähnlich wie bei Fanboys. Wie du schon sagst, Gates und Jobs waren Freunde. Wobei, auf den öffentlichen Auftritt bezogen, finde ich Gates symphatischer als Jobs.
 
@Knerd: Bill ist für mich von der Wahrnehmung her auch der "nettere" Typ, aber ich kenne nicht besonders viele öffentliche Auftritte von Ihm, die bei mir hängengebieben wären. Steve hatte es dagegen echt drauf zu begeistern und hat recht oft ganz schlaue Dinge gesagt, gerade wenn man sich seine Aussagen Jahre später angesehen hat. Man schaue sich nur noch mal die Macworld Keynote 2007 wo er das iPhone vorstellt an. Damals konnte man vielleicht sagen: was für'n Aufschneider. Aber so dick wie er da aufgetragen hat - genauso Recht hatte er!
 
@Givarus: "Steve [...] Man schaue sich nur noch mal die Macworld Keynote 2007 wo er das iPhone vorstellt an. [...] so dick wie er da aufgetragen hat - genauso Recht hatte er!" --- Tja.... da gibt's noch so einige erfahrungsreiche Momente: So z.B. der Klassiker: ...als Jobs - besonders von Bill Gates - dafür belächelt, ja sogar förmlich verspottet wurde, nachdem er verkündet hat, mit dem iPhone den Markt der mobilen Geräte entscheidend zu verändern und einen Marktanteil von 1% erreichen zu wollen. Was damals vielen Leuten noch utopisch bzw. sehr wagemutig erschien, ist heute von den Prozentzahlen längst mehrfach übertroffen worden. Und wenn Bill Gates für sich tatsächlich beansprucht, entscheidend am Erfolg des Macs mitgewirkt zu haben, so sollte im Gegenzug Steve Jobs und der Firma Apple mindestens ebenso ein entsprechender Anteil an dem Erfolg der Windows-Platform mit all ihren heute existierenden Vorzugsmerkmalen zugesprochen werden.
 
@KoA: windows-plattform, vorzugsmerkmale... ahja.
 
@Givarus: Ich basche hier nicht gegen Apple... Ich hab hier selbst einen iPod Touch, Apple TV und nen iMac. Ich mochte Steve Jobs trotzdem nicht
 
@Windowze: Bill war immer der Nerd und Steve der coole :)
 
@Selenis: Dann setze ich doch lieber auf den Nerd
 
@Windowze: "Ja ich mag dem Bill. Ist mir sehr sympatisch... [...] Es setzt sich auch viel mit den Produkten auseinander... Es ist ein Fakt, den Apple Jünger immer vergessen." --- Das ist ja wohl ein ganz blöder Spruch, den du da ins Feld geschossen hast! Wolltest du damit jetzt tatsächlich sagen, dass sich Jobs nicht viel mit den Produkten auseinandergesetzt habe?
 
Yep, Gates und MS haben Mac wirklich "mitentwickelt" ^^
 
@algo: Das ist der größte Scherz, den ich je gelesen habe. ^^
 
@algo: Richtig lesen ist auch eine Kunst! Gates hat überhaupt nix (naja zumindest nahezu nix) am MAC entwickelt! lediglich an der Software für dem MAC (und da auch weniger für das OS als für die Software auf dem OS) hat MS zeit und Geld und Energie investiert! <- mag schon sein das Billy hier und da mal gesagt hat das geht so und so (aber das nennt man nicht entwickeln),...
 
Also, ich mag Bill total :)
 
Wenn Gates sich mit Medizin beschäftigt hätte, dann wäre Krebs heute heilbar.
 
@DerDustin: Tut er mit seiner Stiftung und ich habe mal gelesen, dass er über seine Stiftung viel Geld für Krebsforschung vergibt
 
@cobe1505: Das weiss ich. Die Gates Foundation macht sehr viel Gutes. Zudem hat Bill Gates über die hälfte seinen Vermögens bereits gespendet. MS ist auch gegenüber NP Gesellschaften immer sozial eingestellt. Das rechne ich Ihm hoch an!
 
@cobe1505: Dafür hat er auch meinen tiefsten Respekt.
 
@DerDustin: ...oder der Blue Screen Of Death wäre eine tödliche Krankheit ;-)
 
@moribund: BSOD Witze sind so 90er...
 
@Slurp: Stimmt schon, aber manchmal überkommt mich halt die Nostalgie! Computer- und Device-Abstürze sind auch nicht mehr das was sie einmal waren... ;)
 
@Slurp: Ach echt? http://winfuture.de/news,72859.html - 2013 das neue 1990!! Doc Brown hat es wieder mal geschaft!
 
Windows 8 ist besser als 7, weil bei der Versionsnummer mehr besser ist...? Sorry aber ganz für voll nehmen muss man ihn ja nicht. Windows Vista war seiner Zeit weit voraus, ja ne klar... Ausserdem kann man nachlesen dass die Software die MS für Apple entwickelt hat so grottenschlecht war, dass man aus dem Staunen nicht mehr herauskam. Und zum Thema ohne MS hätte Apple nicht überlebt, das stimmt nur teilweise. Immerhin hat MS die erste Version von Apples OS lupenrein kopiert, zweitens hat Apple im Gegenzug dafür dass sie später etwas Unterstützung von MS bekommen haben, ihrereseits ihre Klagen gegen MS fallen gelassen. Wer hier was anderes behauptet, hat einfach null Ahnung und sich noch nie wirklich mit der Geschichte der Unternehmen befasst.
 
@NoMaam: Okay, jeder der nicht deine Ansichten teilt, hat "null Ahnung". Eine tolle Diskussionsgrundlage!
 
@NoMaam: Das ist doch alles völlig uninteressant. Interessiert doch die meisten Leute nicht die hier posten...hauptsache irgendwas in den Raum geworfen. Ich poste jetzt im Endeffekt auch nur hier, weil ich in der Uni sitze und lernen müsste.... Betonung liegt auf müsste...
 
@NoMaam: Als Vista noch Vista war (sprich die ursprünglichen "wir werfen den kompletten bisherigen Code einmal über den Haufen und entwickeln vom Grund auf neu"-Longhorn und Blackcomb) und kein aufgebohrtes XP, war es tatsächlich eine kleine Revolution... Aber da müsste man sich ja mit der Entwicklung dahinter beschäftigen, um sowas zu wissen.
 
@Slurp: Bei Office haben sie es mit 2013 endlich durchgezogen :)
 
@NoMaam: Darf ich behaupten, dass Bill Gates mehr Ahnung in dem Bereich hat als du, oder habe ich da auch einfach null Ahnung?
 
@PranKe01: Ich fürchte, NoMaams Urteil zu euch beiden (Gates & Dir) wird vernichtend ausfallen... ^^
 
@PranKe01: Mit null Ahnung hab ich mich nicht auf Bill Gates bezogen. Klar hat der Mann ne Ahnung, aber manche Leute müssen halt gewisse Dinge sagen, weil sie es einfach sagen müssen, damit mein ich die Aussage über Win8 und die Versionsnummer. Zugegebenermaßen sind solche Aussagen bei anderen Firmen und deren Gründern, Managern, oder was auch immer, auch nicht anders.
 
@NoMaam: Wenn geswisse dinge auch nur habwegs richtig wären, würde keiner etwas dagegen sagen.

Wenn sich jeder mit dem "computer" beschäftigen würde gäbe es weniger die behaupten würden Vista und 8 wären scheiße und könnten damit umgehen.
 
meiner meinung nach war vista revolutionär... richtig, einige dinge sind nicht so schnell/toll gelaufen wie auf xp... auch windows 8 ist revolutionär und es gibt dinge die unübertrefflich im kompletten digitalen und multimedialem sektor umgesetzt wurden andere dinge brauchen erst noch etwas reife zeit! schaut euch mal das erste iPhone an... ein gerät das ohne "jailbreak" kaum mehr konnte als sms, telefonie und noch ein paar internetgeschichten... trotzdem hat sich daraus das beliebteste und für viele das beste smartphone entwickelt... "seiner zeit vorraus" bedeutet ja nicht mehr wie -> es kann nicht alles gleichzeitig da sein "hardware, software und anwender die damit umgehen können" ... das könnte sich kein hersteller leisten und kein anwender würde damit klar kommen... wenn ich mir heute windows vista ansehe wurde da ein grundstein für W7 und W8 gelegt, ohne diesem könnte man nicht mit W7 arbeiten und mit W8 schon garnicht! ... glaubt mir , niemand kann momentan das iPhone 20 verwenden -> es gibt kein Netz dafür weil es noch nicht 10G gibt, niemand könnte ein bild abspeichern, weil die datenübertragung zum PC einfach zu lange dauert für ein 500MB großes bild... (klingt alles lustig, aber genau so müssen wir eben wachsen)!
 
@JesusFreak: klasse geschrieben, kann man nur dreifach unterstreichen :)
 
@NoMaam: damit ist wohl auch nicht wirklich Vista gemeint, sondern eher Whistler, welches aber nach ein paar Jahren Entwicklungszeit eingestampft wurde.
 
@gandalf1107: Whistler ist der Codename für XP... Du meinst Longhorn und Blackcomb.
 
OT:

Jef Raskin:
As I said in my history of the Mac Project (the one currently being serialized in CHAC), the Mac was by no means the work of one person, but the combined efforts of thousands in hundreds of companies large and small. It was not, as many accounts anachronistically relate, stolen from PARC by Steve Jobs after he saw the Alto running SmallTalk on a visit. For one thing the usual account (as in Levy's book, "Insanely Great" and others) denigrates the original and creative work done by all the Apple employees that put their hearts into the Mac. Most of the histories of the Mac were written without their authors interviewing the original team (Brian Howard, who contributed so much, is always missed), and the history of the Mac that Apple's own P/R department dispensed was based on Jobs's version. Many didn't speak with me: without knowing that I had worked out many of the key usability ideas when Jobs was still in grade school and before there was a Xerox PARC to learn from, it is perhaps understandable that people would find it necessary to invent a history that derives the Mac's genesis from the nearest similar work. The honest intellectual debt the Mac owes to the work at PARC was not a case of highway robbery.
http://mxmora.best.vwh.net/JefRaskin.html#moreFacts

Bruce Horn:
For more than a decade now, I've listened to the debate about where the Macintosh user interface came from. Most people assume it came directly from Xerox, after Steve Jobs went to visit Xerox PARC (Palo Alto Research Center). This "fact" is reported over and over, by people who don't know better (and also by people who should!). Unfortunately, it just isn't true - there are some similarities between the Apple interface and the various interfaces on Xerox systems, but the differences are substantial. ...
http://www.folklore.org/StoryView.py?project=Macintosh&story=On_Xerox,_Apple_and_Progress.txt&topic=Software%20Design&sortOrder=Sort%20by%20Date
 
@steph2: Wow, Apple (Jef Raskin) sagt, dass Apple nicht von Xerox gestolen hat. Und Apple (Bruce Horn) bestätigt das und sagt, dass es zwar ähnlich ist, aber doch Unterschiede gibt. Das überzeugt mich völlig. (Achtung, Ironie)
 
@Nunk-Junge: "Zu diesem Zeitpunkt hatte Xerox keine Verwendung mehr für diese Technik. Nach einer Präsentation für seine Entwickler sicherte sich Steve Jobs die Rechte von PARC an der grundlegenden Idee des GUI, da PARC sich vor allem als Forschungszentrum verstand und kein weiteres Interesse an eigenem Verkauf und Vermarktung hatte." http://goo.gl/1mnSJ ... Wow, dann muss Wiki bestimmt auch Unrecht haben!
 
@algo: Leider ist die Information nicht richtig. Xerox brachte 1981 den Xerox Star, hat das also sehr wohl kommerziell genutzt (wenn auch wenig erfolgreich). 1989 hat Xerox dann Apple verklagt, dabei wurden aber aus verfahrenstechnischen Gründen die meisten Klagepunkte nicht verhandelt. Dabei hat Apple selbst gesagt, dass sie sich bei Xerox bedient haben, aber die Ideen wären nicht durch Copyright geschützt gewesen. http://goo.gl/8O1qs
 
@algo: wiki liegt nicht immer richtig (trifft hier jetzt warscheinlich nicht zu aber es gibt eine ganze industrie die sich darauf spezialisiert hat wiki seiten positiv für einen wirken zu lassen)...gerade wenn es um ein für viele emotionales thema geht (und das ist apple), xerox dagegen hat wohl weniger emotionale anhängerschft, wie die artikel dahingegen aussehen kann man sich selbst ausmalen, nunk hat ja schon was dazu geschrieben...allein der letzte part deines zitierten satzes ist eben komplett falsch.
 
Das WinFS war doch nur eine angedachter Aufsatz auf das veraltete NTFS. Der Bug Nummer 1 vom NTFS wäre doch auch dann noch weiterhin bestehen geblieben: NTFS fragmentiert zu viel, so dass immer wieder die Defragmentierung benötigt wird, zumindest wenn es auf klassischen Festplatten läuft. NTFS hinkt einfach nur noch hinterher.
 
@Feuerpferd: "Angedacht"? Nur Experten und Insider hier...
 
@hhgs: Tja die Windowsklicksen mal wieder, haben keine Ahnung, dass es Networked Environment for Personalized, Ontology-based Management of Unified Knowledge schon längst gibt. http://nepomuk.semanticdesktop.org/nepomuk/ Microsoft ist gescheitert.
 
@Feuerpferd: Aha, cool!
 
@hhgs: werde auch zum it profi und installier dir eine linux distri - aber bloß keine kommerzielle wie suse ;))
 
@slashi: Ach das reicht um Profi zu werden? Dann bin ich ja schon einer! Dann sollte ich auch einfach so selbstsicher auftreten! Danke, wieder was gelernt.
 
@hhgs: u r welcome...aber vorsicht, man wird nur mit bestimmten distris zum profi - andere machen dich nur zum wannabe - am besten sind natürlich gentoo und debian distris - natürlich selbst compiliert, damit du nur das hast, was du auch wirklich benötigst und nur die paketverwaltung über console benutzen, alles andere ist boon-mäßig - ubuntu ist noch hart anner grenze, aber immerhin noch auf debian-basis. und wenn jmd zuguckt spring einfach durch die consolen und verwirr deinen zuschauer - denn dafür sind sie schließlich da! ;)
 
@slashi: Ist Debian 1.3.1 okay? Ich weiß, das ist schon eine Weile her, aber damals hatte ich das ausgiebig benutzt. Müsste doch reichen, um bis heute Experte zu sein?!
 
@hhgs: je old-schooler, desto besser! neuerungen sind im ersten schritt eh erstmal zu verteufeln - alles nach sarge ist mist und als profi darf man es nur als unstaple im dualboot installieren - sonst findet man ja keine fehler - äh sorry, bugs! noch ein kleiner tipp - starte soviel es geht per hand aus der console - z.B. den xserver - das macht eindruck!
 
Um WinFS ist es wirklich schade, denn was man davon so sehen konnte, war das sehr vielversprechend. Es hieß ja erst, dass es zuerst bei den Server OS kommen soll, dann hieß es mit Windows 8 und nun ist es immer noch nicht da. Schade
 
@cobe1505: Naja, bei Windows Server 2012 gibt es zumindest ein alternatives Filesystem.
 
@cobe1505: Naja, aber andererseits hieß es irgendwann auch, es sei vollkommen fallengelassen worden, was ja nun doch nicht Fall zu sein scheint. Wir werden sehen.
 
@cobe1505: Mir geht's genau so. Ich hatte auch mal WinFS im Rahmen von Longhorn und XP ausprobiert und einige der Features getestet. Da kann ich Bill sehr gut verstehen... Ich denke, Windows hätte eine vollkommen andere Marktposition, wenn WinFS zuende entwickelt worden wäre. Übrigens gibt's WinFS immer noch für TechNet Abbonenten zum Download, auch wenn man dafür XP SP1 braucht - soweit ich mich erinnern kann.
 
@cobe1505: es gab nach der abkündigung bei vista keinerlei offizielles oder sichtbares (inoffizielles) bestreben mehr winfs zu bringen....weder für 7 noch für 8, noch ist derartiges für blue bekannt. Man sagte es sind teile von winfs in 2012 eingeflossen - was man denke ich mit den neuen features auch bestätigen kann aber das winfs so als dateisystem kommt wie ursprünglich geplant...eigentlich nicht
 
Der Typ ist nie scheinheilige Banane. Mehr nicht. Scheinheilig war er schon immer, das sieht man jetzt noch an seinen Aussagen einerseits und andererseits mit seinen nach außen hin wohltätigen Beiträgen in Schwellen- und Entwicklungsländern.
 
@wingrill4: Was hast du denn? Wieso "andererseits mit seinen nach außen hin wohltätigen Beiträgen in Schwellen- und Entwicklungsländern."?
 
@Knerd: Kein Bock, das alles auseinanderzuklamüsern. Schau ins Netz. Und nicht nur bei Chip&Co.
 
@wingrill4: Selbst wenn er das von der Steuer absetzt, tut er mehr als alle hier zusammen ;) Und dass du mir keine konkreten Beispiele nennen kannst sehe ich mal so, dass du keine hast ;)
 
@Knerd: kannst du mir den Beitrag o9 übersetzen?
 
@Lastwebpage: Öhm... Bill Gates ist scheinheilig und das war er schon immer, zum Einen wegen seiner Aussagen und zum Anderen wegen seinen "wohltätigen" Beiträgen in Schwellen- und Entwicklungsländern.
 
@Knerd: Schade, dass die kleinen Leute immer denken, wenn die "Großen" von ihren(?) Kröten was abgeben, dass sie das aus reiner Nächstenliebe machen. Das ist echt traurig anzusehen. Nur zwei Beispiele zum Belesen: http://www.theintelligence.de/index.php/enthuellungen/politik-wirtschaft/340-der-schwindel-mit-spendengeldern.html UND http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/geostrategie/ethan-a-huff/bill-gates-monsanto-und-eugenik-wie-einer-der-reichsten-maenner-der-welt-aktiv-die-uebernahme-der-.html
 
@wingrill4: Wo sage ich, dass er das Geld aus Nächstenliebe spendet? Natürlich können die das von der Steuer absetzen, natürlich versuchen die auch mehr Geld zu mache usw. usf. Daran ist auch nichts verwerflich, solange es hilft ist doch alles tutti :)
 
@wingrill4: Jaja... "dreckige Wäsche" findet man bei jedem Prominenten, da steckt auch immer viel "Interpretation" des Artikelverfassers mit drin. Und selbst ob er jetzt aus Nächstenliebe oder aus steuerlichen Gründen was spendet, den Empfänger der Spende interessiert nur eins, nämlich dass er etwas gespendet hat!
 
@Knerd: Do not feed the troll! Es hat keinen Sinn mit wingrill zu diskutieren, er trollt stets nur rum. Siehe einfach seine Links auf Weltverschwörer-Webseiten oder seine sonstigen Aussagen.
 
@Nunk-Junge: Schön... du trollst gerade, denn immerhin habe ich eine Diskussionsgrundlage gegeben, die ich auch mit Quellen belege. Du tust ja so, als ob du jeden Sch... glaubst, was man dir auftischt. Bist du so naiv oder noch zu jung?
 
Witzig wie es hier abgeht nur weil Microsoft und Apple in einer News vorkommen :D
 
>>Generell sei ihm Windows 8 lieber als Windows 7, so Gates mit Bezug auf die Versionsnummer - "mehr ist besser". <<
Das ist falsch übersetzt. Er schriebt: "Higher is better." Also: Höher ist besser. Und meinte wohl das es besser sei weiterentwickelte Version zu nutzen.

Original: http://www.reddit.com/r/IAmA/comments/18bhme/im_bill_gates_cochair_of_the_bill_melinda_gates/c8ddrhd?context=3
 
@KDE 4 10.000y: Und da bin ich ganz seiner Meinung..
 
"Generell sei ihm Windows 8 lieber als Windows 7, so Gates mit Bezug auf die Versionsnummer - "mehr ist besser"" GOOGLE CHROME FTW :D:D
 
Mich hätten dazu http://www.guardian.co.uk/global-development/poverty-matters/2010/sep/29/gates-foundation-gm-monsanto mal ein paar Worte interessiert. Aber ich habe nicht gefragt, da er solche Fragen eh überlesen würde :)
 
"allgegenwärtige Bildschirme" ? Eigentlich meinte er die "durchgreifende" Nutzung von Mikrosystemen, wie in der Textilindustrie (Pullover ruft Notarzt an, wenn man einen Herzinfargt erleidet)
 
Will er noch immer die Afrikaner Zwangsimpfen?
Will es immer noch AKWs bauen?

Billi, Billi, Bille ....
 
@Almoehi: Haha, wie fortschrittlich, gerade bei letzterem Punkt....
 
@wingrill4: wieso sollte man möglichkeiten ausschließen, damals wirkte es schon nicht so wie ein klassischer reaktor was er da mit den "mini reaktoren" will ( http://kurzurl.net/SkgqI ) und was man aktuell über die terrapower idee hört ( http://kurzurl.net/RPPQz ) wirkt schon ziemlich rückständig...ein reaktor der mit atommüll betrieben wird, ja das scheint alles sehr rückständig.
 
@0711: viele kleine Knallerbsen können auch großen Schaden anrichten...
 
@wingrill4: dann lieber gesammelt unter der erde lagern...dann isses wenigstens beisammen.
 
@Almoehi: er hat nicht geschrieben wie er polio und co ausrotten will nur dass es einer seiner wichtigsten ziele ist (und wie erfolgreich er war), zu akw`s hat ihn niemand gefragt.
 
Soso... Bill nutz auch Apple Produkte... die Kinder dürfen's aber nicht? :P
Das Apple aber nicht ohne MS das wären was sie nun sind halte ich für ein Gerücht. Mehr der Tatsache entspricht wohl, das MS nicht das wäre was sie heute sind ohne die Raubkopierer von früher....
 
@Walkerrp: Und worauf stützt du diese ""Tatsache""?
 
<Popkulturreferenz>Hey Gary, warum machen Sie "Synapse" nicht 'open source'?</Popkulturreferenz>
 
Aus welchem Jahrzent bist du denn? ;) Frag mal google. Die Verkaufszahlen passen nicht zum marktanteil...
Ach..und mal die nachrichten aus der Wachstumszeit gelesen?:D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles