Xbox: GameStop warnt vor Gebrauchtspiel-Sperre

Der auf Spiele spezialisierte Einzelhändler GameStop hat Microsoft vor der Einführung einer neuen Xbox mit einer Sperre für gebrauchte Spiele gewarnt, nachdem in dieser Woche bekannt wurde, dass die nächste Generation der Konsole möglicherweise mit einer ... mehr... Microsoft, Konsole, Xbox 360, Logo Bildquelle: Microsoft Microsoft, Konsole, Xbox 360, Logo Microsoft, Konsole, Xbox 360, Logo Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
naja... das kam jetzt nicht überraschend :D
 
Ich kauf die Spiele, spiele sie durch, verkaufe wieder, und kann mir dann für 3 Verkaufte wieder 2 Neue kaufen. Wenn das nicht mehr geht, dann verdienen sie an mir weniger, da mein Budget geringer ausfällt.
 
@escalator: Ich denke, die Rechnung hinkt etwas. Zwar an Dir alleine verdienen die mehr, aber insgesamt weniger. Denn Deine 3 verkauften Spiele kaufen welche, die sich vielleicht (ich sage mal 20% davon) doch ein Original gekauft hätten. Noch schlimmer ist der "Zinsenzins"-Effekt: Die jenigen, die Dein verkauftes Spiel wiederum selbst verkaufen, erzeugen wieder 20% weniger Originalverkäufe usw. Zumindest würde ich so rechnen.
 
@NewsLeser: "doch ein Original gekauft hätten" Das ist jetzt wirklich etwas unglücklich formuliert, denn ich kann seinem Beitrag nicht entnehmen, dass er kein Original kaufen würde. ^^ Die Publisher müssen sich halt darauf einstellen, wenn man 50 - (tw. sogar) 70 € und mehr für ein Spiel verlangt, können die meisten Leute eben keine 3 - 4 Spiele pro Monat kaufen. Deine Rechnung grenzt an etwas, dass die Verwerter selbst gerne tun: mit unbegrenzter Kaufkraft rechnen. Da heißt es auch immer: 3,4 Fantastillionen Verlust wegen Raubkopierern, die das ja auch gekauft hätten statt heruntergeladen. Ich bin allerdings immer noch der Meinung, dass die Raubkopierer oder bezogen auf den Artikel auch Gebrauchtspielekäufer eben NICHT die Kohle haben oder ausgeben würden, wenn sie die jeweiligen günstigeren Möglichkeiten nicht hätten. Irgendwo hat jeder Normalverdiener ein begrenztes Budget für so etwas. Zwei Themen, ähnliche Argumente... ;-)
 
@Schniefelus: ich frag mich mehr, wann der Konsumentenschutz endlich wach wird. Es gibt kaum mehr Demos. Man kauft die Katze im Sack, ein Urteil musst du dir von Reviews bilden, die von Spieleherstellern / Publishern manipuliert sind. Wenn dir das Spiel nicht gefällt, hast du 60 Euro beim Fenster rausgeschmissen.
 
@Lofi007: Genau aus dem grund zieh ich mir das spiel bevor ich es kaufe.
 
@Ludacris: und dann wunderst du dich noch? Das sowelche Maßnamen wie dauerhafte Onlineverbindung eingeführt wurden (Kopf schüttel)
 
@Spoongamer: Die Einführung solcher Maßnahmen hat nur zweitrangig mit dem Verhindern der Raupkopien zu tun. Es.geht darum, dass die Publisher beim Gebrauchtverkauf von Spielen nichts verdienen. Was sie aus ihrer Sicht aber sollten. Die Publisher betrachten Spiele eh immer so, wie es ihnen grad am besten passt, entweder als Sache oder als Diensteistung.
 
@Friedrich Nietsche: Der KOmmetar war nur auf das ziehen der Person über den Kommentar gemeint nicht wegen dem Artikel.
 
@Spoongamer: ich seh nicht wo das problem ist (ich hab auch mit dem onlinezwang kein problem). Wenn mir das Spiel gefällt kaufe ich es mir. Ich geh ja auch nicht ins Geschäft und kauf mir eine Jean um 60€ die mir dann weder gefällt noch passt (analog zu spiel hat ne schlechte story und läuft zufriedenstellend auf meinem PC (bsp: BF3 hat einen Audiobug bei mir der bewirkt dass ich nach einer guten halben Stunde die gesamten sprachspuren 2-5 sekunden zu früh höre was etwas nervig ist, NFSMW2012 hat bei mir immer wieder das problem dass texturen nicht geladen werden und ich somit ins nichts falle,...)), und das obwohl ich die Jean zurückgeben kann und das Spiel nicht.
 
@Lofi007: Gamepro oder Gamsestar gibt es doch die sind hundert pro neutral wie man es auch merkt... hat mir immer geholfen
 
@Lofi007: Naja zu den meisten Spielen gibt es aber auch Let's Plays auf Youtube. Bei diesen Let's Plays wird ein Spiel gespielt, es aufgenommen und dabei live kommentiert. Ich finde, dass man sich damit auf jeden Fall sehr gut informieren kann :)
 
@Billkiller: das ist an sich auch nicht hilfreich, denn nur wenn ich sehe wie jemand anderes es spielt, heißt es nicht, dass ich es mit eben der gleichen Euphorie spielen werde. Falls es mir nicht gefällt, würde ich es nicht einmal mehr verkaufen können. Außerdem kann ich von der PS3 z.B. gar nicht aufnehmen, da üblicherweise HDCP an ist. Es gibt keinen Grund anzunehmen, dass es bei der neuen Generation hinsichtlich DRM auch nur etwas anders sein wird - höchstens (für den Konsumenten) schlechter (wie immer halt).
 
@Schniefelus: ...so überraschend wie the pirate bay.
 
@Schniefelus: Gut das "gebrannte" Spiele nicht "gebraucht" sind.
Es leben das offline-Zocken!
 
dauerhafte Internet-Verbindung oder Gebrauchtspiel-Sperre wäre für MS einfach zu untypisch und zu aggressiv. So kenne ich das Unternehmen gar nicht!
 
@algo: Wieso untypisch? Überall anders als auf der Konsole ist es doch schon lange so, dass man ohne Onlineaktivierung und Kontenbindung kaum noch eine Software oder ein Spiel nutzen kann. Dass die letzte Ausnahme auf den Konsolen jetzt fällt, war überfällig und ist ein völlig logischer Schritt.
 
@mh0001: Nur das es bei Konsolen wesentlich nerviger wäre. Da dort ein neues Spiel mal eben 70 EUR kostet. PC Spiele sind da meistens weit günstiger. Und 70 EUR ausgeben was man dann nicht mal verkaufen kann. Das findet sicher keiner gut.
 
@nodq: Das Schicksal mit den 70€-Spielen hat sich ja aber jeder Konsolenbesitzer selbst ausgesucht. Geringere Anschaffungskosten einer Konsole, dafür aber höhere Kosten pro Spiel. Man muss halt vorher rechnen, ab wie viel Spielen es sich eher lohnt, zum PC zu greifen. Da bezahlt man zwar einmal mehr, kriegt die Spiele dann aber auch erheblich günstiger und kann den PC auch noch für was anderes als spielen benutzen. Die Konsolen-Spiele sind ja nicht deshalb teurer, weil ein entgangener Gewinn durch den Gebrauchtmarkt draufgerechnet wird, sondern weil MS und Sony für jedes verkaufte Exemplar eine Gebühr einziehen.
 
@mh0001:
Das ist aber nur in DE so frech. Ich beziehe meine Spiele eigtl. nur aus UK und das so ca. 1 Monat nach Launch, da kriegt man die teilweise schon für 40€ oder weniger und das ungeschnitten und mit der oftmals drölftausend mal besseren englischen Sprachfassung.
 
@nodq: Super, Konsolenspieler sein wollen und dann auch noch über die Preise meckern. Da hast du dir ein nahezu perfektes Eigentor geschossen!
 
@nodq: Ich weiß ja nicht, wo du Spiele kaufst aber bei Amazon habe ich in der Bestseller Liste für Xbox 360 kein, schon erhältliches Spiel gefunden, das um die 70 Euro kostest. ...Limited Editions etc. logischerweise mal ausgenommen.
 
@mh0001: Und was macht man wenn die Konsole mal 10-15 Jahre alt oder noch älter ist? Kann man dann immer noch seine teuren Spiele zocken oder sind die dann Staubfänger?
Wenn ich heute mein SNES raus hole kann ich sofort los zocken ohne Probleme. Hab ich die PS3 mal 2 Wochen nicht an darf ich erstmal 2 stunden Updates saugen. Kauf ich mir ein neues spiel inst. ich das und danach erstmal Stundenlang Updates.
Was wünsche ich mir die gute alte Zeit vom SNES zurück wenns um Konsolen geht.
 
@deischatten: Jo, irgendwie gehen die letzten Vorteile der Konsole flöten. Mal eben anschalten und drauf los zocken oder Spiele an/vom Kumpel leihen. Ich glaube, das trägt auch dazu bei, dass viele nur noch geknackte Spiele spielen. Alleine schon der Onlinezwangrotz (bisher ja fast oder nur beim PC).....
 
Ich seh nicht, was daran schlimm sein soll. Wir (PC-Spieler) sind das durch Steam, Origin etc. gewöhnt. Und es funktioniert prima.
 
@iFroyo: Gamestop will einfach nur nicht untergehen.
 
@iFroyo: prima? Jedes mal wenn der Server Probleme macht regen sich tausend Spieler darüber auf das sie nicht spielen können. Unterwegs spielen ist ebenso unmöglich.
 
@helix22: unterwegs spielen kommt bei Konsolen ja eher selten vor :D
 
@Schniefelus: Lese bitte nochmal seinen Kommentar. Ich sehe PC-Spieler nicht Konsolen-Spieler.
 
@Schniefelus: ...weswegen die zukunft den mobilen geräten und os gehört.
 
@helix22: Unterwegs spielen? Klemmst du dir deine Konsole oder deinen Gaming-PC unter den Arm und hälst gleichzeitig noch einen geeigneten Bildschirm vor dein Gesicht? Oder meintest du lediglich diese Minispiele für Tablets und Smartphones? Aber wo und seit wann gibt es da einen Online-Zwang?
 
@seaman: Kennst du das Wort Laptop und gehst auch vor die Türe?
 
@helix22: also ich hab mit meinem laptop keine probleme wenn ich unterwegs bin und steam benutze. mit meinem inet vertrag meines handys steht mir genug volumen zur verfügung um selbst die spiele unterwegs zu updaten ;)
und bei 10 minuten ausfall der steamserver einmal im monat finde ich den online zwang eher harmlos...
 
@iFroyo: Und das ist der Grund wieso ich zur Konsole gewechselt bin ;)
 
@iFroyo: Was ist daran prima? Seit es so läuft, kaufe ich mir keine PC - Vollpreisspiele mehr, da ich sie nicht mehr weiterverkaufen kann. Mein Weg führt mich nur noch zur Pyramide, Green Pepper etc. Maximal 5 Euro gebe ich für ein Spiel aus. Wer einmal im Rhythmus drin ist, bekommt ein, zwei Jahre später die Top-Spiele für einen Schnäppchenkurs. Entsprechend schießen sich die Spielehersteller ins eigene Bein mit dem Steam, Origin und dem anderen DRM-Dreck. Meine Verwandten und Freunde handhaben das nun auch schon so und sparen ohne Ende Geld.
 
@iFroyo: Und warum es überhaupt soweit gekommen ist, kannst du hier nachlesen. http://derstandard.at/1360161032159/Wieso-wir-Spieler-schuld-am-Ende-der-Gebrauchtspiele-sind
 
Völlig unsinnig. Schon jetzt findet man eine alternative Einnahmequelle bei gebrauchten Spielen, indem man Online-Pässe verkauft. Die sollen sich nicht so anstellen!
 
Mich würde mal interessieren, wie das in Europa laufen soll, mit so einer Gebrauchtspiele-Sperre. Nachdem der EuGH seine Entscheidung zu Gebrauchtsoftware gefällt hat, ließe sich sogar unser hiesiger "Steam" Fall wieder aufrollen, weil elementare Entscheidungsgründe des "Steam" Urteils vom EuGH anders entschieden worden sind.
 
@karstenschilder: Wie man sieht zeigt sich Steam (bis jetzt) völlig unbeeindruckt von dem Urteil.
 
@JSM: Es muss wohl erst wieder einer Klagen. Bin gespannt, wann das passiert.
 
@karstenschilder: Ja es ist echt frustrierend wie lange sich sowas immer hinzieht.
 
"Bekannt wurde"? Das war doch nicht mehr, als ein Gerücht.
 
@Kirill: Eben, aber so kann man sich halt ins Gespräch bringen. Und Gerüchte sind ja heutzutage fast mehr Wert, als offizielle Aussage.
 
@HeadCrash: An der Börse kann ein gut platziertes Gerücht wirklich einiges ausrichten, stimmt.
 
Mir ist das egal meine xbox ist eh immer am Internet angeschlossen,gebraucht hole ich sehr selten Spiele und schon gar nicht bei Gamestop. Das ist eine Frechheit was die da abziehen
 
@Spoongamer: Wieso ist das eine Frechheit? Ohne Gamestop hätte ich nur 10% meiner Spiele, da ich NUR gebraucht kaufe.
 
@Knerd: Die Preise für Gebrauchte Spiele kann man dort ja vergessen meist nur 5 Euro billiger als wenn man es neu kauft. Für ein nagelneues Spiel was ich nur einmal durchgespielt habe wollten die mir 15 euro geben!!!!
 
@Spoongamer: Vergleich von Ghost Recon Future Soldier: Neu 50€ Gebraucht 30€. Fand ich fair.
 
@Knerd: Und als jemand, der an Gamestop das Spiel verkauft bekommst du halt 15€. Und die verkaufen es dann für 30€. Für dich als Gebrauchtspiel-Käufer ist es gut, für den Verkäufer von vorher ist es Abzocke.
 
@gonzohuerth: Naja, was erwartest du auch? Der Händler hat Kosten, die gedeckt werden müssen. Und, was die größte Frechheit ist, 2,85€ gehen schon mal an den Staat, bei einer Ware, wo er schon mal kassiert hat. Heißt es bleiben 12,15€ für den Händler falls er das Spiel überhaupt zu diesem Preis los wird. Über eBay verkaufen macht die Sache auch weder für den Käufer noch den Verkäufer viel besser (im Schnitt, mal hat der eine Glück, mal der andere), da dann die Versandkosten und Gebühren hinzukommen. Aber wenigstens kassiert der Staat nicht mit, was die Sache irgendwie doch angenehmer macht.
 
@Link: Nutze für den Spieleverkauf das gute alte Schwarze Brett beim Obi, Knauber oder toom.
Klappt super easy
 
@Link: Deshalb ja Ebay Kleinanzeigen. Annonce rein setzen und fertig
 
Ich habe bis jetzt nur weniges Ausnahmen gesehen wo es fair war, aber das ist jeden seine Sache ob man seine Gebrauchten Spiele dort kauft. Ich kaufe wenn dann nur bei Amazon gebraucht. Dort gibt es private Verkäufer wo die Preise ganz anders sind.
 
@Spoongamer: Dafür ohne Garantie.
 
@Knerd: Ich musste noch nie Garantie in Anspruch nehmen außer einmal bei Mass Effect 2 und das habe ich von Microsoft ersetzt bekommen über die Hotline ohne überhaupt ein Beleg zu haben. Weil die Hersteller geben ja noch selber Garantien drauf.
 
Gamestop... Das sind doch die, die zb Mario Galaxy 2 für 8€ aufkaufen und für 39,95 verkaufen (das gebrauchte versteht sich.. in neu 49,95€)...
 
@Slurp: ganz meiner Rede^^ Ich kann ein Lied von singen was die für Preise haben und dann wundert sich Gamestop auch noch,dass es immer mehr bergab geht mit denen.
 
@Spoongamer: Kalaydo, Ebay Kleinanzeigen oder vergleichbare Angebote sind da doch eher die richtige Wahl ;)
 
@Slurp: Warum machen sie das? Weil die Verkäufer/Kunden es akzeptieren!
 
Um gebrauchte Spiele mach ich seit Jahren einen Bogen. Da ist es mir scheissegal ob das Game dann 70, 50 oder 45 Euro kostet und ich verdienen auch nicht überviel ! Ich will auch meine Spiele garnicht verkaufen weil ich die in meiner Sammlung haben will. Dieser Trend Spiele kaufen druchspielen und wieder verkaufen ist doch eigentlich der ganze Müll an der Sache und die Aussage das die Betreiber damit weniger verdienen ist auch schwachsinn da von den 3 Spielen die du dann mehr kaufen kannst von wahrscheinlich 3 verschiedenen Publishern sind. Vor 5-7 Jahren hätte ich mir noch eine Konsole zugelegt aber die Preise für PC Komponenten und Spiele sind im Intervall zum Aufrüsten und wann eine neue Konsole rauskommt sowieso mittlerweile deutlich günstiger !

Darüber hinaus ist eben mit einem PC noch mehr möglich als nur mit einer Konsole aber nartürlich ist es jedem selbst überlassen was er haben will. Kenne viele die haben sogar beides !
 
Gamestop ist so ein Drecksverein :) Unabhängig davon ob die Einschränkung gut oder schlecht ist - Ich denke jeder würde mir zustimmen, dass eine Einschränkung von gebrauchten Spielen schlecht ist - ist Gamestop der Schlimmste von allen! Kauft gebrauchte Spiele für 9-14 Euro (3DS) Verkauft sie für 34 - 39 Euro... Finde ich unglaublich.
 
@Tarantel: Aber das ist ja nicht wirklich eine Frechheit von Gamestop. Nur wenn die Kunden es halt zahlen, ganz ehrlich, dann würde ich es auch nehmen.
 
@Tomarr: Aber zum Glück gibt es noch ein paar Händler (leider ziemlich wenige :/), wo an der Eingangstüre eben nicht 'GameStop' steht. :)
 
@Tomarr: Ich habe noch nie Spiele verkauft, deswegen solls mir gleich sein, aber ist einfach der größter Abzocker von allen. Würde mich freuen, wenn die stark unter den neuen Konsolen zu leiden haben.
 
@Tarantel: Wieso abzocke? Wird keiner gezwungen, bei denen eine Spiel zu verkaufen oder zu kaufen.
 
@Tarantel: Wenn die Leute so dumm sind?
 
@LivingLegend: Tja, die Auswahl ist erschreckend klein in vielen Städten und wer keinen Paypal Account besitzt oder keine Kreditkarte, der wird viel dann noch per AFK kaufen. Für junge Leute unter 18 ist Gamestop in vielen Städten die einzige Möglichkeit die Spiele schnell zu verkaufen.
 
@Tarantel: Die Spanne zwischen An- und Verkauf ist ja leider keineswegs eine reine Gewinnspanne, sondern neben den Kosten des Händlers (Personal, Lager, Miete, Miet-NK usw.) VOR ALLEM ein sehr sehr gutes Geschäft für unser geliebtes BMF (respektive Finanzamt) ... das der Staat selbst bei Gebraucht-Konsumgütern nochmal die volle Umsatzsteuer drauf schlägt, das empfinde ich als FRECHHEIT ! Aber was unser System betrifft, da hört man so gut wie nichts aus den Reihen des "normalen" Volkes ... komisch, eigentlich sind WIR doch der Staat - oder ?
 
@Hobbyperte: Naja , wo Umsatz generiert wird, ist Umsatzsteuer fällig. Viel schlimmer finde ich , dass man Einkommenssteuer bezahlt und dann noch Mehrwertsteuer.
 
@Hobbyperte: Ich bezahle lieber dem Staat etwas mehr - der immerhin dafür gesorgt hat, dass ich kostenlos zur schule und studieren konnte (ganz zu schweigen von den hunderten von Sozialen Pflichten die er ausübt) - als das Gamestop an einem gebrauchten Spiel das dreifache bekommt was er mir gibt. Hohe Steuern hin oder her, auch die Lager- und Personalkosten sind deutlich überschritten. 60% des Gewinns macht Gamestop mit gebrauchten spielen. Mich wundert es nur, dass in unserer freien Marktwirtschaft Leute dort noch immer hingehen. Scheinbar haben die ihre Monopolposition schön ausgebaut.
 
@Tarantel: Bei Gamestop sind ja nicht nur die Preise No-Go. Ich hab auch keinen Bock, vom Verkäufer die DVD aus irgendnem Papier-Umschlag rausgepuhlt zu bekommen. Außerdem ist es doch bekannt, dass Angestellte Gebrauchtspiele mit nach Hause nehmen und testen dürfen. Das Spiel ist also schon nicht mehr second hand sondern mindestens schon third oder fourth hand, je nachdem, wer es alles mitgenommen hat. Und dafür dann annähernd Neupreis zahlen? Dafür muss man doch mit geistiger Umnachtung geplagt sein.
 
Meine Konsole ist zwar (wenn sie denn an ist) sowieso ständig online, das würde ich also überleben... eine Gebrauchtspielsperre lehne ich aber ab... und eine Konsole ohne Laufwerk wäre für mich sogar das gewichtigste Argument, sie nicht zu kaufen... meine XBOX 360 ist gleichzeitig mein DVD-Player.
 
Der Umstand, das der weiter- bzw. wiederverkauf eines "gebrauchten" Windows hierzulande entgegen den Bestimmungen der EULA von MS trotzdem zuslässig ist, lässt darauf schließen, das eine "Gebrauchtsperre" zumindest in Deutschland rechtswidrig, wenigstens aber sehr fragwürdig wäre ... und vermutlich nur eine Frage der Zeit bis eine solche Sperre rückgängig gemacht werden müsste! Und darüber hinaus womöglich auch mal wieder Anlass für die EU eine saftige Strafe gegen MS zu verhängen... von der wir Konsumenten letztlich freilich nichts haben...
 
@Hobbyperte: Stimmt, aber leider leben wir hier nicht in der Rosa-Ponny-Märchenwelt, das diese Gesetze (im Moment) bei Spielen nichts bringen sieht man ja bei Steam etc.
 
dieSpiele auf Handy und ipad werden immer besser, das reicht mir mittlerweile. und hier würde ich niemals mehr als 5 Euro ausgeben.
 
@brasil2: Das du die absolute Ausnahme bei den betroffenen bist weißt du aber hoffentlich.
 
Wie gut Online-Zwang geht, haben wir ja schon zum Diablo Launch gesehen. Man stelle sich dass dann jährlich mal 4 oder so vor, immer wenn ein neues COD, Battlefield, Fifa oder ein sonstiger Multiplayerblockbuster erscheint.
 
Nun, Gebrauchtspiele habe ich mir noch nie gekauft. Mich schreckt ab, wie manche mit den Datenträgern umgehen. Als Bierdeckel benutzt...
Was für mich bei einer neuen Xbox oder Playstation viel wichtiger wäre, ist die uneingeschränkte Abwärtskompatibilität zu Spielen für Xbox 360 und PS3.
Wenn das nicht gegeben ist, bleibt eine neue noch so tolle Konsole im Händlerregal.
 
Mhm die neue "PC" - "Spiele" Welt wird immer gruseliger :-(

Ohne Internetanbindung geht überhaupt nichts mehr.
Für jeden kleinen Mist, muss man sich irgendwo anmelden.

Und gebrauchte Spiele etc soll es auch nicht mehr geben ?

Da decke ich mich für die Zukunft dann doch mit NES/SNES Spielen ein ;-)
Da kann man wenigstens sicher sein, dass die Spiele nicht kaputt gehen, oder das nach 4 Jahren die Aktivierungsserver abgeschalten werden.

Zum anderen finde ich es auch lustig, dass die Internetverbindungen zwar allgemein schneller werden, aber die Anbieter Klauseln in die Verträge setzten, dass nach 100 GB bzw 200 GB im Monat Schluss sein könnte.

Wie passt das den in die neue Welt, wo man sich dann ganze Spiele bzw Filme übers Internet laden soll ?
 
Jetzt muss ich auch mal meine Meinung dazu sagen.
Mir wird es langsam unerträglich mit welchen immer
neuen Mechanismen die Spielehersteller ihre werte
Kundschaft gängeln. Es wundert mich daher überhaupt
nicht, dass ein grosser Teil der potentiellen Käufer
von Spielen sich diesem Theater durch die Verwendung
von gecrackten Raubkopien entzieht. Da läuft gewaltig
was schief und die Klagen der Verbraucherschützer
gegen VALVE und Co. geben zumindest Anlass zur
Hoffnung, dass sich da was zu Gunsten der Käufer tut.
Verarscht wird man eh schon genug durch den Verkauf
halbfertiger Spiele, zu deren Vervollkommnung man dann
noch diverse "DLC's" kostenpflichtig erwerben darf.
 
Dauerhaft inet anbindung, das geht ja mal garnicht, was ist den wenn mal wieder die leitung abschmiert? Sowie die einstellung von gebraucht spielen... em ich habe 90% meines Spiel kontigens ist gebraucht! Ich sehe kein grund bei der Konsole neu zu kaufen! Wieso auch! Ich denke mal MS und Sony tut sich damit kein gefallen! Bis auf Fanboys denen es egal ist werden zu greifen!
 
Lol, Extra Geld verlangen für den Internetzugang und das dann noch zur Pflicht machen....
 
am ende werden die konsolen sowieso gekauft.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebteste Xbox 360 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles