Sexismus: #aufschrei bisher stärkste Twitter-Debatte

Nie zuvor ist in Deutschland ein Thema so stark auf Twitter diskutiert worden und in den öffentlichen Blickpunkt gerückt, wie der Sexismus in den vergangenen zwei Wochen. Das ergaben nun Analysen der Entwicklung. mehr... Twitter, Redesign, Umgestaltung Bildquelle: Twitter Twitter, Redesign, Umgestaltung Twitter, Redesign, Umgestaltung Twitter

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wenns keine wichtigeren themen gibt....
 
@Real_Bitfox: Für Frauen nicht, für Männer schon ... Ist der wahre Sexismus nicht, alle Männer über einen Kamm zu scheren und uns alle darzustellen wie Vergewaltiger? Wegen 0,1% der auffälligen Männer? Außerdem: Schaut euch mal auf der Straßen um, vor allem jetzt zu Karneval - Wer kauft denn extra Pushup-BHs? Wer trägt einen Minirock wo der Tanga raus guckt? Wieso trägt man sowas denn? Um sich selbst zu gefallen? Wieso sind Silikon-Brüste ein Dauerrenner bei Schönheits-OPs? #Heuchler # Doppelmoral #RuheJetzt
 
@sandrodadon: Stoppt diesen Dauer-Sexismus der Frauen, züchtiges Auftreten sollte Pflicht sein! Stoppt Stuten mit lackierten Hufen!
 
@Feuerpferd: jop. Wenn ich das teilweise sehe wie aufgetakelt und Boardsteinschwalben-ähnelnd Mädels herumlaufen und sich DANN noch beschweren warum das andere Geschlecht etwas krass drauf anspricht. Wenn mir soein Mädel wg. "sexueller Belästigung" kommen würde kontere ich gekonnt mit "sexueller Nötigung". Is doch wahr...
 
@Stefan_der_held: @[re:3]:Genau das selbe Argument hört man übrigens von Islamisten wieso Frauen einen Ganzkörperschleier tragen sollen.
 
@moribund: wie ich schon schrieb: man kann es auch übertreiben leute.
 
@Stefan_der_held: Und wer entscheided was ok ist und was "übertrieben"? Bist Du derjenige der für die Mädels entscheiden darf? Beim "für die Frau entscheiden" wären wir ja wieder bei den Islamisten.
 
@moribund: entscheiden nein. Aber meine Meinung darf ich haben und äußern - wir leben schließlich in einem freien Land.
 
@Stefan_der_held: Hab ich Dir Deine Meinung "verboten" oder hab ich hier lediglich in einem Forum mit meiner Meinung auf Dein Kommentar geantwortet? Deine Meinung ist halt, dass Frauen sich nach Deinem Kleidungsgeschmack richten sollen -> ist nicht verboten ;)
 
@moribund: sie sollen sich nicht nach seinem Geschmack richten, sondern einfach Kleidung anziehen, die nicht übermäßig anzüglich wirkt. Leider ist auch das immer ein subjektives Gefühl. Das heißt im übrigen nicht, dass ich bei nackten Frauen hinlangen würde. Das heißt aber auch nicht, dass ich explizit wegsehen würde bzw. könnte ich das nicht garantieren. Und dadurch fühlen die sich ja auch schon "belästigt" - also wenn man mal auf ihre Oberweite schaut oder gar starrt. Tue ich ihnen weh oder fasse sie an? Nein. Werde ich trotzdem als Raubmordsexistenverbrecherkopierer hingestellt werden? Mit Sicherheit. Und das ist eben nicht in Ordnung.
 
@divStar: Du sagst es ja selber: das ist ein subjektives Gefühl: was für die eine Generation, den einen Kulturkries völlig in Ordnung ist kann beim nächsten wieder ganz anders sein. Und Du sagst es nochmals selber ^^: trotzdemhat man nicht das recht hinzulangen. Aber gerade das wird - wenn man beim Hinlangen (oder mehr) erwischt wird als Ausrede genutzt. Als ob man als Mann keine Selbstkontrolle hätte. Was das anstarren angeht: gut - das provoziert man als Frau ja schon, wenn man zeigen will was man hat. Den Frauen passt da halt oft nicht, dass es "der Falsche" ist der hinsieht. Und ausserdem: Frauen sehen ja selbst gerne hin. ^^
 
@sandrodadon: Stimme ich zu, bis auf der Punkt mit dem aussehen/Klamotten usw. nur weil sich ne Frau shick oder geil anzieht, heißt das nicht das jeder Typ die gleich bespringen darf oder sollte. In Kaufhäusern hängen auch voll viele werbe Tafeln rum und man macht mich richtig wuschig mit dem ganzen Zeug, trotzdem renn ich nicht zu dem Produkt hin und nimm es mir einfach.
 
@Real_Bitfox: If I were a girl
I think I could understand
 
@Real_Bitfox: Wenn für diese ganze öffentliche "Diskussion" tatsächlich der Spruch von Brüderle "Sie würden aber ein Dirndl auch gut ausfüllen" (oder so ähnlich) sein sollte, kommt mir das Ganze lächerlich vor. Insbesondere wo sich öfters bis viele ach so sexuell belästigte Mädchen, Frauen in Fernsehsendungen, im realen Leben in einem Outfit darstellen (man könnte auch krass schreiben bekleidungsmäßig prostituieren), das doch ganz offensichtlich nur eines bewirken soll, guckt her zu mir!
 
Frauen... die quatschen(schreiben) halt viel!
 
Und dann wundern dass die Geburtenrate bei dem ständigen Genörgel immer mehr sinkt
 
Den Frauen hier geht es einfach zu gut. Die wollen nur noch mehr. Wären es richtige Aktivistinnen, würden die sich für Frauen in Arabischen Ländern einsetzen oder mit der Indischen Frauenbewegung zusammenarbeiten. Aber das wäre ja zu schwierig.
 
@algo: Heißt das weil es in anderen Ländern noch schlimmer für Frauen ist, darf man hier nichts zu verbessern versuchen?
 
@moribund: Sexismus ist aber nun mal ein Problem, was jeden treffen kann, völlig unabhängig vom Geschlecht. Genau wie Gewalt in der Partnerschaft. Männer gehen mit so etwas weniger offensiv um, weil männliche Opfer einfach noch mehr tabuisiert werden. Klar sollte man aber am Ziel festhalten, dass Männer und Frauen die gleichen Rechte und Pflichten haben. Es gibt immer noch Gebiete, auf denen Frauen bevorzugt werden, genau wie umgekehrt. Es braucht endlich eine völlige Gleichstellung. Sei es beim Gehalt, bei der Kindererziehung und auch beim Blutzoll in Kriegen. 51% der Bundeswehrbeschäftigen müssen weiblich sein, sonst ist es einfach nicht gerecht, genauso wie 49% aller Erzieher männlich sein sollten.
 
@ijones: Bin im Prinzip Deiner Meinung! Gleichberechtigung ist keine Einbahnstrasse. Wobei ich mich nicht daran aufhänge, dass es überall genau 49:51% sind. ^^
 
@ijones: ich würde halt nie in die Erziehung gehen - es sei denn ich wäre arbeitslos und würde z.B. dabei bevorzugt werden aufgrund von Quoten. Dein erster Aspekt ist übrigens der Grund warum ich dieses Gequasele bzgl. Sexismus überhaupt nicht ab kann: die meisten Frauen scheinen der Meinung, dass es immer die Männer sind, die Frauen bedrängen - niemals umgekehrt. Letzteres wird nie thematisiert; außerdem sind die meisten Diskussionsrunden insofern "dumm", als dass sie oftmals sexuelle Nötigung/Belästigung in einen Topf mit "dummen" Flirtversuchen oder dem Hinstarren auf die Brüste gleichsetzen. Entweder tut man das mit Absicht - oder man weiß es nicht besser. In jedem Fall ein Armutszeugnis für/gegen die Qualität von Diskussionen.
 
@moribund: "darf man hier nichts zu verbessern versuchen?"...Nein das meinte ich nicht. Nur hier haben Frauen die Möglichkeit rechtlich dagegen vorzugehen. Eine Debatte haben wir hier gar nicht nötig und das ganze erscheint auch lächerlich, wenn man mal nachdenkt, aus welchen Gründen es überhaupt angestoßen wurde!
 
@algo: nur weil es irgendwo anders schlimmer als hier ist, macht es das nicht besser. was für eine perverse scheinlogik.
 
Sexismus ist keine Einbahnstrasse, das vergessen so einige Damen gerne... Aber dennoch wird der Mann zum "Turbanträger im Flugzeug".
Was soll man denn aber auch von einer "Debatte" halten wo komplexe Argumente auf 140 Zeichen beschränkt werden. Das ist keine Debatte sondern ein Austausch von schmissigen Parolen!
 
Diese Debatte ist so dermaßen schwachsinnig, nur weil ein alter Oppa (Brüderle) an einer Bar so ne Schreiberlingtustel anlabert? was erwartet so ne Frau an ner Bar? tiefgehende Gespräche bei 3 Promille?
Frauen wollen doch in gewissem Maße von Männern wahrgenommen werden, darum ziehen sie sich knapp an, bücken sich, sodass man den Tanga sieht usw. usw. usw. Und wieso wird eine Sexismusdebatte nur einseitig geführt? auch männer werden von Frauen sexuell genötigt, wenn die Frauen sich mit wenig anziehen usw. aber das ist nicht Bestandteil der Debatte. Es ist einfach eine Blendgranate die vom wesentlichen ablenken soll, möglicherweise von der CDU Befürworterriege initiiert um Trümmerfrau Merkel zu stärken...
 
@Rikibu: Und falls sich Brüderle daneben benommen haben soll, frage ich mich warum man es nicht wie zwei Erwachsene Menschen gelöst hat. Stattdessen beschwert sie sich in einem ihrer Artikel. Eigentlich ist jedem klar, was die Frau eigentlich erreichen will (Ihr geht es doch gar nicht um Sexismus/Frauenrechte und Co.), aber da debattiert trotzdem wie de Deppen, weil man ja nichts besseres zu tun hat..
 
@algo: EIN JAHR nachdem das war hat die sich erst beschwert. hätte man gleich ignorieren sollen was die dumme da schreibt
 
@algo: Die alte wollte nur mehr Zeitung verkaufen da sie sicher Provision bekommt.
Diese ganze Debatte ist sowas von sinnfrei und 90% der Leute mit Hirn im kopf irgnorieren diesen Twitter scheiß sowieso
 
Machospruch: "Meine Frau wollte auch etwas zu #aufschrei twittern. Das WLAN reicht aber nicht bis in die Küche." ....... wer keinen Humor hat ... das ist doch wirklich kein "Machospruch" .....
 
@Hausmeister: Fehlender Humor ist etwas womit sich Feministen leider schon immer besonders hervorgetan haben...
 
Die Forderungen nach Gleichberechtigung beinhalten für gewöhnlich nur die schönen Dinge, die derzeit (noch) eher von Männern dominiert sind. Bei Dingen, die bislang immer Männern vorbehalten waren und von denen Frauen aus Rücksichtnahme immer verschont blieben, verstummt die Forderung nach Gleichberechtigung ganz schnell. Da haben wir zum einen die mittlerweile zum Glück endlich ausgesetzte Wehrpflicht. Keiner, vor allem nicht eine Feministin, die aktiv die Meinung vertritt, man solle biologische Unterschiede aus Karriere und Berufsfeldern strikt heraushalten, kann mir erzählen, dass Frauen für den Grundwehrdienst nicht auch geeignet seien. Wer mehr Frauen in den Chefetagen fordert, muss dann aber auch in Kauf nehmen, dass Frauen dann auch zum Wehrdienst oder Zivildienst eingezogen werden. Nur die Rosinen rauspicken ist nicht. In den USA fangen sie jetzt ja damit an, auch Frauen an die Front zu schicken. Die Reaktion von Aktivistinnen auf die dabei vorangebrachte Gleichberechtigung war dabei sehr verhalten.
Und weiter: Chefetage ja, aber Baustelle nein. Auch eine Frau kann einen Presslufthammer bedienen, Gabelstapler fahren oder mit dem Bagger unterwegs sein. Wir können ja mal die Frauenquote im Baugewerbe fordern. Wenn 50% Frauen durchgesetzt werden sollen, dann bitte auch überall. Nicht nur bei Führungspositionen und den schönen Jobs bitte.
Dass Männer teilweise auch erhebliche Härten zu ertragen haben, von denen Frauen dem allgemeinen Gesellschaftskonsens nach bislang immer ausgenommen wurden, wird bei solchen Debatten gerne mal vergessen.
 
@mh0001: Vorallem sieht man das auch bei den "Rechten" von Vätern gut, wie einseitig Gleichberechtigung sein kann...
 
@mh0001: 100% richtig, wenn du von der Bundesrepublik redest. In der DDR waren alle Frauen im Berufsleben aktiv und haben teilweise die schwersten dreckigsten Jobs gemacht. Im Westen meldet 'man' sich hingegen wegen eines abgebrochenen Fingernagels krank.
 
@mh0001: Und vor allem: Wenn 50% Frauenquote gefordert werden, der Nachwuchs aber zB im Maschinenbau aber nur knapp 2stellig ist - wie soll das passen?!.....
 
@DRMfan^^: Die Frauenquote ist sowieso das dümmste was man machen kann. Damit kommt es doch nur noch mehr darauf an ob dem Bewerber was zwischen den Beinen baumelt oder nicht. Bei 50% Frauenquote muss ich doch jede Frau nehmen die ich bekommen kann, unabhängig von ihren Qualifikationen, wenn ich nicht genug Frauen in der Firma habe. Das nennt sich dann Gleichberechtigung? Ich denke nicht. Wichter wäre es, die "alten" Personalchefs zu entsorgen, die eben eher einen Mann einstellen, obwohl es Frauen mit besseren Qualifikationen gäbe. ICH für meinen Teil würde IMMER die Qualifikation bevorzugen, vollkommen Wurscht ob Frau oder Mann. Aber Quoten sind der falsche Weg.
 
@mh0001: also wenn ich immer wieder sehe, wie schwer sich Frauen schon mit ihrem Smart (oder ähnlichem Autoersatz) tun, möchte ich mich doch nicht in unmittelbarer Umgebung einer Baustelle befinden, auf der eine Frau mit einem Bagger fährt (also so einem richtigen, diese kleinen Kinder-Bagger mag ja noch gehen). Wenn ein Wohnviertel abgerissen werden soll könnte das aber schon Sinn machen da ne Frau ans Steuer zu setzen... ;-)
 
@mh0001: Ja stimmt. Gefährliche und dreckige Jobs sollen Männer machen. Selbst dafür sind die Feministinnen sich zu fein. Ich bin für die Frauenquote im Bergbau, Gießereien, Bauwirtschaft usw.
 
@mh0001: Man, du redest mir so einen von der Seele. Genau das habe ich auch gesagt. Ich warte immer noch auf den Tag, wo mal eine Frau erscheint und mit mir Teile, so ab 30kg aufwärts, durch die Gegend schubst und das nur weil wir überall eine Frauenquote haben. Was glaubst du, wie sich die Mädels nach einer Woche Arbeit eine Kochplatte zurückwünschen würden.
 
Die Frauen empfinden so wie der Wind weht. Jeden Tag anders, jeden Tag verschieden stark. Reagiert man auf ihre Reize, dann ist das Sexismus. Reagiert man nicht, dann verfallen Sie in Depressionen, fühlen hässlich, zu fett, was weiß ich... Dann ist das Drama auch groß. Verrückte Hühner...
 
@Vollbluthonk: Jup, und den riesigen Ausschnitt und die kaum vorhandene Kleidung machen sie natürlich nur für sich selbst und auf gar keinen Fall, damit sich die Blicke der Männer auf sie richten, denn das wäre ja purer Sexismus und eine Frechheit, wenn die sich das dann erlauben.
 
...die stärkste und die scheinheiligste
 
@maverickcgn: Scheinheiligkeit ist schließlich die einzige Heiligkeit die du zu Lebzeiten erreichen kannst ;-) also hab' dich nicht so :D
 
Mal die Definition von Sexismus nachschlagen und Kopf schütteln... Wenn ich der Kellnerin einen Klaps auf den Po gebe ist das kein Sexismus sondern sexuelle Belästigung, wenn ich mich weigere meine Bestellung bei ihr aufzugeben, weil sie eine Frau ist schon.
 
@otzepo: Wenn dein Werte-Gefühl und deine Einschätzung von Frauen, eine spontan erdachte imaginäre Frau automatisch zur "Kellnerin" macht, anstatt z.B. zu einer Bankfilial-Managerin, dann ist das aber sexistisch. ;-) Sorry man, nichts gegen dich, aber in den zich abfälligen Kommentaren welche pauschal gegen Frauen gerichtet sind ("den Frauen geht es zu gut...", "die Frauen..." usw.) dann ist das für mich Beweis genug das Sexismus, gerade in der IT-Branche leider noch ein extremes Problem ist. Und das sage ich als Mann, und weiß Gott kein Feminist.
 
@master_jazz: Betreibst nicht du hier Sexismus, wenn du ihm unterstellst sexistisch zu sein, weil er bei einer Frau nicht automatisch an einen "hochwertigen" Job gedacht hat? Er hat an einer Frau gedacht und der einen Job zugeordnet, bei richtige Gleichberechtigung denkt man nicht weiter drüber nach, weil es dort nämlich nicht um das Geschlecht geht.
 
@master_jazz: haben Bankangestellte überhaupt einen Unterleib? Da ist immer der Tresen vor, daher weiß ich es nicht. Nee, ich habe die Kellnerin genommen, da dieser wohl oft in den Po gezwickt wird und diese Sexobjekt- und Herrenwitz-Geschichte ja rein von der Definition kein Sexismus ist. Warum nennen Politiker, Journalisten und der aufgebrachte Mob es fälschlicherweise so? Sexismus ist eine Diskriminierung aufgrund des Geschlechts. Was der Brüderle da gemacht hat ist aus der Sicht der Journalistin widerlich und er wird sich selbst dabei sehr charmant vorgekommen sein. Er hat der Frau Komplimente gemacht, das wird wohl nicht mal ernst gewesen sein, sondern nur ein Flirt der nicht erwidert wurde. Ob nun ein Ekelkerl (der, weil erfolgreich, wohl auch bei einigen Frauen damit sehr gut ankommt) zu Frau Himmelreich sagt "Du kannst ein Dirndl gut ausfüllen" oder ein gut aussehender Mann zu einer Kollegin sagt "Warst du beim Friseur, deine Haare sehen toll aus" ist kommt in Endeffekt aufs gleiche raus und ist in keinem Fall Sexismus. Denn Sexismus ist "Diskriminierung aufgrund des Geschlechts beziehungsweise der sexuellen Neigung"! Ob es angebracht ist so mit einer Frau zu sprechen ist ein anderes Thema, mich kotzt nur die falsche Verwendung dieses Fremdwortes sowas von dermaßen an. Schlimmstenfalls geht es um sexuelle Belästigung was bei Hierarchien schnell zur sexuellen Nötigung werden kann, doch viele Frauen lassen sich darauf ein (anstatt den Vorfall zu melden), um einen Vorteil zu haben, zB Studentin lässt den Prof ran um gut abzuschneiden. Dann haben wir Sexismus, und zwar gegen den männlichen Studenten, der sich keine gute Note im Schlafzimmer verdienen kann. Sexismus besteht bei der ungleichen Bezahlung und Karrierechance, darüber kann gerne gesprochen werden, aber nicht über so etwas lächerliches. Wenn eine Frau in der Disko zu stark angegraben wird reicht ein Wort zum Türsteher und der Stelzbock fliegt raus, eine Frau kann auch "straffrei" eine Ohrfeige austeilen oder ein Getränk ins Gesicht schütten - natürlich gibt es ein Ungleichgewicht beim Thema Sexismus, aber ich denke mal wenn man Karriere und Geld raus nimmt zieht wohl der Mann den Kürzeren bei einem Vergleich. Doch die Diskussion geht in eine andere Richtung, die wie oft wiederholt rein gar nichts mit Sexismus zu tun hat.
 
paar sachen durchgelesen und angeschaut die da getwittert wurden. da wurde sooo viel schwachsinn gepostet. man sollte die "sexismus" debate überspringen und sich um was wichtigeres kümmern
 
Ich habe, nach durchsehen des Twittet-Tweets, eher das Gefühl als ginge es dort den weiblichen Teilnehmern (Anhand des Names und des Bildes) eher irgendwie um die Twitter Diskussion selber und die männlichen Teilnehmer haben, außer dummen Kommentaren und Bildern, auch nichts sinnvolles beizutragen. Viele, von beiden Seiten Seiten scheinen dieses Tweet auch als Werbemittels für Blogs und Webseiten die sonst wohl keiner liest zu gebrauchen. Wenn das sowas wie die Diskussionskultur im Internet darstellt, na vielen Dank auch. Gut, es ist die Frage wie bei der begrenzten Textlänge bzw Twitter überhaupt eine sinnvolle Diskussion möglich ist, aber eine Diskussion ist von vielen Schreibern/Schreiberinnen in diesem Tweet scheinbar ja auch gar nicht gewünscht oder man hätte ja ein anderes allgemein zugängliches Medium wie FB nehmen können.
 
Ich hab ordentlich mitgetwittert bis mir nach ca. 200 tweets dann endlich jemand gesagt hat, dass das ganze rein gar nichts mit bangbook zu tun hat oO
 
so ein Unfug, die Frauen wollen Gleichberechtigung aber pikken sich nur die Rosienen raus. Sexismus, das ich nicht lache. Meiner Meinung nach passiert hier sexismus welche in die richtung der Männer geht.
 
@Lon Star: ähm da muss ich aber mal sagen, dass es überall so ist: Rechte (alles was positiv ausfällt) will jeder haben - die Pflichten aber nicht.
 
woanders sterben Leute und bei uns ist DAS in den Medien -.-
 
@borizb: Krepierende Leute sind die Nachrichtenschauer/leser inzwischen gewöhnt, das "flasht" die nicht mehr. Also müssen neue Absurditäten her.
 
Eine mehr als nur scheinheilige Debatte die voll an mir vorbei geht.
 
Einfach nur peinlich für das Land, was da angestoßen wurde. Es wird so dargestellt, als wollen Männer immer nur das eine. Aber Frauen dürfen sich andererseits alles erlauben. Ein Spruch und ein Mann ist bei der Frau unten durch. Sagt eine Frau jedoch was zu einem Mann, so heißt es meist er solle sich nicht so dranstellen. Es gibt wichtige Probleme im Land zu lösen und nicht tagelang über angeblich vor einem Jahr gesagte Worte an einer Bar zu diskutieren. Ein Skandal: An einer Bar flirtete ein Mann (in diesem Fall Politiker) mit einer Frau (Journalistin). Wohin soll das noch führen, dass Menschen miteinander flirten.
 
@andreasm: Schlimm ist, das wir mit einer Reaktion darauf, diesen "Feministinnen" ein Forum geben.
 
@andreasm: ich fand die reaktion vom kiniki (??) gut wo er meinte das er keine wahlkampfbegleiterinnen mehr mitkommen lässt bei sich und gespräche mit journalistinnen generell meiden wird
 
@gast27: Das war Kubicki.
 
na passt doch zur gesellschaft, die sinnfreisten themen sind die wichtigsten :)
 
Schon erbärmlich, wie hier Sexismus von Männern thematisiert wird. Gar nicht, also gibt es das Problem auch nicht und kann einfach übersprungen werden. Wir leben in einem extrem sexistischen Land und da braucht ihr euch nur die Medien ansehen. Mario Barth ist da ne kleine Nummer. Frauen fallen auch mehr Dinge auf, die sie unterdrücken, als uns Männern, die ja von solchen Sachen gar nicht betroffen sind! Wie wäre es, wenn ihr euer Frau auch mal zuhören würdet?
 
Einfach nur noch dämlich!" Mein e Fresse früher hat sich n Mann die Frau genommen, sich mit ihr "fortgepflanzt" und das wars dann. Und das hat er einfach so gemacht und nicht ewig rumüberlegt wie er die Frau nun am besten anspricht, und wie er sie rumbekommt! Ob die Frau wollte oder nicht, die wurde nicht gefragt! Wacht auf Leute! Das ist die Natur, das ist die Evolution! DAS ist normal! Unser heutiges modernes System ist nur leicht oben drauf gesetzt, is ja klar das es da mal wackeln kann. Es hatte doch nun jeder Bio in der Schule....
 
@legalxpuser: wenn in der Tierwelt ein Weibchen nicht zur Paarung bereit ist wird das Männchen sowas von verdroschen. Denk mal drüber nach was du da schreibst, mit der Einstellung findest du nie ein paarungswilliges Weibchen sondern landest in der Sicherungsverwahrung.
 
@legalxpuser: Sexismus Debatte hin oder her, was du schreibst ist genau das, von dem sich eine moderne Gesellschaft weiter entwickeln will. Das ist Steinzeit Niveau und hat mit Sexismus nichts zu tun.
 
@raidenX: Steinzeit-Niveau lol? und? überleg mal wo sich zumindest unser Kleinhirn immer noch befindet...richtig!. Die paar Piepenjahre seitdem es Menschen gibt sind nichts für die Evolution! Gar nichts! Geradezu lächerlich. Der Mensch will immer alles wissen und möglichst bestimmen, will Herr seiner eigenen Sinne werden aber in dieser Sache zeigt es sich mal wieder deutlich, er ist teilweise nicht Macht ihrer eigenen Natur, was durchaus auch so gewollt ist (Fortpflanzung usw...). Jeder Evolutionsbiologe oder Arzt wird auch das bestätigen...
 
@legalxpuser: Wenn Du "früher" so vorgegangen wärest, dann hätte Dir der Clan, dem die Frau angehörte, schneller den Schädel gespalten als Du den Lendenschurz hättest lüften können. Frauenraub (und Schändung) war auch "damals" kein Kavaliersdelikt. Ohne großzügige Geschenke an die Verwanden der Frau lief da schonmal überhaupt nichts. Und bezüglich des (primitiven) Naturverhaltens: Allgemein betrachtet gibt es bei Rautierrudeln (und der Mensch ist ein Raubtier) äußerst blutige Kämpfe wenn sich ein außenstehendes Tier an die weiblichen Rudelmitglieder ranmachen will. Analog dazu wurden vor gar noch nicht allzu langer Zeit die fremden Burschen aus den Ortschaften gewaltsam verjagt. Doch auch wer Rudelmitglied ist muss sich erst in der Rangfolge hochkämpfen bis er auchmal zum Zuge kommt. Das ist dann öfters ein Kampf auf Leben und Tod, falls der Verlierer nicht rechtzeitig seine Unterlegenheit erkennt und das Weite sucht. Geradezu simpel und noch dazu gefahrlos (vom Besenstil der zukünftige Schwiegermutter mal abgesehen) ist dagegen heutzutage für den zivilisierten Mann die Werbung um die Holde mit freundlichen Worten und netten Gesten. Selbst die (oftmals lästigen) Balztänze sind ja mittlerweile nicht mehr nötig.
 
@noComment: ja dann frage ich mich warum so ein Hehl drauß gemacht wird wenn Man(n) es halt freundlich versucht? Ok es mag nicht immer so sein und ich will nicts verharmlosen aber manchmal muss man echt sagen das sich Frauen nicht so haben sollen...
 
Mit wem hat'n die geschlafen, um den Hashtag "#aufschrei!" zu bekommen? Bei einem solchen Wort sollte man doch denken, dass es schon vorher für politische Themen vergriffen war.
 
Lauter zu Tode gelangweilte Xanthippen und Frusthennen, die entweder Publizistik oder sonst irgendwelche hoffnungslos überlaufenen Geistes- oder Sozialwissenschaften studiert haben. Die typisch rot-grüne Mischpoke eben. Eine kleine, aber umso lautere Minderheit.
 
Sexismus....

Die Frauen bringen es soweit, dass kein Mann sie mehr anschaut, weil er Angst haben muss verklagt zu werden.
 
Diese Debatte ist wieder nur einer der Teile des Brotes und der Spiele fürs Volk. Es hat keinerlei Sinn sich diesbezüglich auf eine weitere geschlechtertrennende Diskussion einzulassen, während politische wichtige Entscheidungen im Hintergrund am Volke vorbei entshieden werden! Passt auf euch alle auf, ihr seid das Volk, ihr habt die Macht.
 
@Mauilein: Ich würde es nicht Brot und Spiele, sondern Teile und Herrsche nennen. Ist doch bei "Rechts" gegen "Links" genauso, wir werden damit beschäftigt und zugleich immer weiter entmündigt und überwacht.
 
Sehr exemplarisch hier: Männer entscheiden, wann Frauen ein Verhalten als übergriffig zu empfinden haben. Frauen sind auch schuld, weil sie sich falsch anziehen. Und so weiter. Genauso wie die Deutungshoheit über Rassismus gefälligst bei Weißen zu liegen hat. Könnte man ja auch selber merken, was?
 
@ckahle: Und du entscheidest das künftig für sie, ja? =)
 
@XP SP4: Hat er nicht behauptet. Ich denke er will darauf hinaus das die Betroffenen selbst entscheiden dürfen, wann Verhalten an ihnen Übergriffig ist. Das verstehst Du doch, oder? ^^
 
@ckahle: Hätte ich etwas 'rechtzeitiger' besser gefunden, diese Klarstellung. Trotzdem gut, das sowas kommt.
 
intressiert nicht!!!! hat das ne frau geschrieben ? -.-

spaß ^^
 
Zur Sexismus-Debatte http://tinyurl.com/acnwemq Bei vielen Frauen ist das leichter alles auf die Männer zu schieben - unter dem Vorwand Sexismus. Ich glaube für einige wäre sogar ein Blick eine sexuelle Belästigung. Aber lest euch mal den Text durch. Das erklärt einiges über diese angebliche Sexismus-Debatte.
 
Definition von Sexismus ist: wenn man einer Frau Sex verweigert. :)
und wohl auch einem Mann.
 
Der ganze Thread ist purer Sexismus!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Twitters Aktienkurs in Euro

Twitters Aktienkurs -6 Monate
Zeitraum: 6 Monate

Beliebte Twitter Downloads

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles