Apple entwickelt neue Entsperrmethode fürs iPhone

Slide to Unlock war gestern: Der kalifornische Hersteller Apple hat einen Patent beantragt, das ein neuartiges System zum Entsperren von Smartphones beschreibt. Es ist eine Art "Gesichts-Memory". mehr... Smartphone, Apple, lockscreen Bildquelle: USPTO Smartphone, Apple, lockscreen Smartphone, Apple, lockscreen USPTO

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gar keine schlechte Idee und auch mal was patentwürdiges.
 
@ps3zocker: Naja da bin ich anderer Meinung. Diese Variante ist alleine nicht ausreichend und in Kombination mit einem PIN erscheint es irgendwie unnötig. EDIT: Also als Sicherheitsmaßnahme FAIL, als Alternative zu "Slide to Unlock" ok, aber irgendwie sinnfrei.
 
@ps3zocker: Nö, falsch. Facebook zb nutzt haargenau diese Methode seit langem zur Wiederherstellung eines passwortes
 
@Slurp: stimmt, die idee ist von facebook geklaut, nur da haben die leute ständig neue profilbilder auf denen sie selbst gar nicht zu sehen sind. wenn apple das patent wirklich bekommen sollte zeigt es wie armselig das amerikanische patentamt ist, denn apple wird dann auf jeden fall facebook zu strafzahlungen verurteilt sehen wollen. edit: http://wingedwizard.files.wordpress.com/2011/08/stupid-facebook-roadblock.jpg
 
fotografiert man das bild halt mit googles ab und schon hat man den namen :P
 
@ps3zocker: So kann aber fast jeder aus deinem Bekanntenkreis Zugriff auf den Handy bekommen, wenn er nur den Rest deiner Freunde halbwegs kennt. So gut ist das nicht...
 
@ps3zocker: Das glaube ich eher weniger, eine Sicherheitsabfrage sollte nicht Multiple Choice sein. Da gibt es nämlich eine wahrscheinlichkeit von 1/8 o.ä., richtig zu raten.
Wenn überhaupt, dann via manueller Eingabe des Namens, aber das entspräche einem sehr schwachen Passwort und man muss da nur eine Liste mit Vornamen gegenlaufen lassen.
 
@ps3zocker: Idee gibt es wie gesagt schon. Neu währe allerdings wenn man den Namen eintippen müsste. Oh... mist... das könnte ich ja als Patent anmelden.
 
ich finde es umständlich - fingerabdruck muss kommen - das wäre nice
 
@g100t__:
Motorola Atrix hat einen waschechten Scanner auf der Rückseite wie man ihn auch von Notebooks kennt, und Sony hat bereits ein Patent eingereicht um es über das eigentliche Display zu lösen.
 
sowas ist patentwürdig ? OMG -_-
 
@blgblade: Für Apple schon..
 
@blgblade: Und? Meinst du, die machen allein dadurch, dass sie es als Patent anmelden, nun einen Haufen Kohle? Das Patent kostet erstmal nur einen Haufen Kohle - bis man daran verdient, müssten schon einige dafür zahlen, was ich bei diesem Patent sehr bezweifle.
 
@blgblade: Aber wir werden sehen, vielleicht hat das in 5 Jahren jedes Smartphone als Standard-Unlockmethode und alle schreien (wieder) rum "so simpel, das ist doch nicht patentwürdig! bla bla nur logisch diese Form!" ^^
 
@blgblade: finde ich schon ... wer, außer der rechtmäßige Besitzer der Daten, kennt die Daten denn besser? Das ist durchaus eine schicke Methode zum Entsperren von allerlei Art von Systemen und könnte z.B. die alternative Frage (wenn man das Passwort mal vergessen hat) ersetzen.
 
@blgblade: Facebook macht das doch schon seit Jahren... Müssen die nun Lizenzgebühren zahlen? Dieser Amerikanische Patentalbtraum...
 
Ich finde diese Methode nicht gut. Wie schon gesagt ist die richtige Auswahl immer dabei. Ein Schutz ist das nicht, eher etwas sinnloses. Warum benutzt man wohl bei einem PIN mindestens 4 Stellen? Diese neue Methode könnte man eher als Ratsspiel 1 aus 10 bezeichnen. Zudem denke ich, dass die aktuellen Methoden bereits besser sind als diese neue Idee.
 
@helix22: An sich finde ich das nicht schlecht. Taugt nur halt nix bei Leuten, die als einzigen Kontakt "Mama" haben. Bei einem umfangreichen Adressbuch ist das schon ganz okay.
 
@DON666: Aber es zeigt ja nur den Vornamen an, wenn ich also 5 mal den Hans habe und in meiner Auswahlliste ist er auch gleich 3 mal vertreten muss ich vielleicht auch 3 mal entsperren.
 
@shadow-1991: Stimmt, an die Variante hatte ich ja noch gar nicht gedacht. Allein die ganzen "Modenamen", die es generationsbedingt gibt. Wenn bei so nem Teenager jeder Zweite "Kevin" oder "Justin" heißt, wird's haarig.
 
@DON666: jetzt hast du es geschafft ... ich fühle mich persönlich angegriffen :D naja meiner Mutter hat der Name gefallen ich hatte kein Mitspracherecht ^^
 
@shadow-1991: Sorry, ich war ahnungslos! Ehrlich! ^^
 
@shadow-1991: Nun ja so schlau wird man es wohl programmieren können, daß nicht 5mal derselbe Name zur Auswahl erscheint :-)
 
@DON666 und re1: trifft bestimmt auf 99,9% aller Fälle zu...sehr geistreicher Einwand....
 
@jb2012: Was soll denn bitteschön der Blödsinn jetzt? Und dann auch noch Minus verteilen... Ich bin stolz auf dich!
 
@DON666: jetzt stimmts...nur mal zur Info, die Minus kommen nicht alle von mir, das können eventuell auch andere so sehen, dann kommt auch mal wieder ein Plus und das gibt dann vielleicht auch -1 (Mathematik erste Klasse...na vielleicht 2.). Vielleicht war es ja Sarkasmus...
 
@jb2012: Jaja...
 
@helix22: Sie ist auch insofern Dreck, als dass keiner immer alle Kontaktfotos vollständig hinterlegt hat.
 
Ist doch Käse - sicher haben nicht mal die Hälfte der iphone User Fotos bei den Kontakten ... das is mal wieder ne Idee die sich auf den ersten Blick interessant anhört aber die dann im Endeffekt nie einer verwenden oder benötigen wird. Und wenn da nur 10 Namen angezeigt werden und man sich nicht grad nen seltenen Vornamen wie Kunibert oder was auch immer raussucht, dann hat man schon ne gute Erfolgschance. Mein Fazit, von dieser Entsperrmethode wird man nix mehr hören ...
 
@avi187: Kleiner Nachtrag dazu: Das System muss vorher per iPhoto oder iCloud eingerichtet werden, es ist nicht so, dass wahllos auf das Adressbuch zugegriffen wird.
 
@witek: Hallo weil du letztens zu einem "störrischen" User was gesagt hast. Ich finde es sehr angenehm und freue mich, wenn der Schreiberling ;-) mit den Leuten kommuniziert und hin und wieder Sachen klar stellt, die auftauchen, da er meist tiefer in der Materie drin ist. Schöner Zug, wollt ich bloß mal gesagt haben.
 
@wydan: Vielen Dank! Es freut mich, wenn das so gesehen wird. Es ist ja nicht immer sooo leicht Zeit und Geduld zu finden, hier immer wieder vorbeizuschauen und sich einzumischen. Deswegen freut mich es riesig, wenn das so gesehen wird, wie du es tust. Ich hab halt irgendwie auch kein Problem damit, Sachen klar zu stellen und auch über (inhaltliche) Fehler zu sprechen, da es im Gegenzug zweifellos viele Leser gibt, die sich zu manchen Themen auch besser auskennen. Und das ich auch eine private Meinung zu so manchem Thema (und Umgangston) habe, sollte mittlerweile bekannt sein.
 
@wydan & witek: Jetzt könnt ihr euch umarmen ....
 
@jb2012: da fühlt sich wohl jemand angesprochen HAHAHA und danke fürs minus klicken, ich hab eh nicht so viel verdient.
 
@wydan: Nein, war so extrem schleimig.....
 
@jb2012: Offenbar bist du Freundlichkeit und Höflichkeit einfach nicht gewohnt. Schade, kann man aber wohl nix machen...
 
Das ist ja wirklich extrem sinnvoll, damit können alle Freunde und Bekannten das Handy auch entsperren ;D
 
Funktioniert aber auch nur, wenn man zu einer ausreichenden Menge in seinen Kontakten auch die entsprechenden Bilder drin hat. Ich hab´ das nicht, denn mir reichen die Namen im Display um zu wissen, wer anruft. Zumal ist hier die Möglichkeit eines Zufallstreffers viel zu hoch als das man das als wirklich sicher bezeichnen könnte. Was anderes wäre das, wenn man drei oder mehr Bilder in Reihenfolge erkennen müsste... aber dann wird´s schon wieder lästig.
 
Erinnert mich doch SEHR an die "Passwort vergessen" Methode von Facebook... Um nicht zu sagen, dass das 1:1 fürs Unlock übernommen wurde.
 
@Slurp: Genau das gleiche hab ich mir auch gedacht. Wiedermal typisch Apple. Ideen klauen, leicht für den neuen Einsatzzweck anpassen und patentieren.
 
@Slurp: eben mal diese passwort vergessen funktion dort getest. Wo ist diese 1:1 kopiert. darfst dir nochmal das Patent durchlesen und wenn du es dann verstanden hast siehst du das es ein ganz anderes Prinzip ist! Haters gona hate...
 
@Fanel: Kann natürlich sein, dass es mittlerweile wieder abgeändert wurde, ändert aber nichts daran, dass genau dieses "Ekenne Person XYZ auf dem Foto und ordne ihr einen Namen zu" bei Facebook zur Passwortwiederherstellung genutzt wurde...
 
Da find ich die Idee mit dem Daumenscanner A) weitaus sinnvoller B) realistischer (weil Apple die Firma dazu gekauft hat).
 
@GlennTemp: wenn es besser funktioniert als in der 24-stunden-videothek ...
 
lol wird dann wohl auch bald auf Android kommen... und.. die nächste Klage von Apple....
 
@legalxpuser: Ehr weniger.. Wohl er dann eine Android funktion die dann bei Apple kommen wird.. beste Beispiel Panorama mit Schwenk war auch als erstes bei Android vorhanden.
 
@Stoik: Eine Panoramafuntkion, wie innovativ ;) Gabs auf beiden Plattformen schon ewig als App, bevor es ins System eingebaut wurde. Da haben sowohl Google als auch Apple von App-Entwicklern geklaut.
 
@ger_brian: Das es die davor gab weiß ich aber bei den Apps musste man mehrere Bilder machen und kein schwenker wo sozusagen nur ein bild gemacht werden brauch und es berechnet wird.
 
@Stoik: Doch, auf iOS gab es Apps, bei denen man nur schwenken musste (zumindest als Jailbreak tweak gab es das).
 
@ger_brian: Wieder was dazu gelernt, mir nicht bekannt obwohl ich auch einmal gesucht hab ob es sowas gibt..
 
@Stoik: Mir selber auch nicht (da ich damals kein iPhone hatte). Hab das damals nur bei nem Kollegen gesehen und erst später gemerkt, dass es gar nicht zum OS gehört hat :D
 
Idee ist doch von Facebook kopiert... wenn man zu viele Leute added, die man gar nicht kennt, muss man Freunde identifizieren anhand deren Fotos... besonders geil, wenn man Fotos gezeigt werden, die den User gar nicht zeigen, sondern irgendwelche Wallpaper oder was auch immer...
 
@citrix no. 2: eben mal diese passwort vergessen funktion dort getest. Wo ist diese 1:1 kopiert. darfst dir nochmal das Patent durchlesen und wenn du es dann verstanden hast siehst du das es ein ganz anderes Prinzip ist! Haters gona hate...
 
Als die Patentmeldung für slide to unlock kam hab ich noch gesagt das die Methode out ist und dafür von den Fanboys Minus bekommen. Das finde ich witzig :) Edit: Die neue Methode ist ja so gut wie sinnlos :D Unsicher, umständlich, kein Mehrwert.
 
@JSM: alte methode: http://dailyfailcenter.com/sites/default/files/fail/apple-we-totally-invented-slide-to-unlock.png neue methode: http://wingedwizard.files.wordpress.com/2011/08/stupid-facebook-roadblock.jpg
 
@otzepo: Genau so kommt mir das vor :)
@Minus: warum? Achso, ja, ich wäre auch angepisst wenn ich meinen Lockscreen nicht vernünftig personalisieren und anpassen könnte. ;)
 
Solcher Käse, was is denn wenn in meinen Kontakten kein Foto hinterlegt ist?
 
@HArL.E.kin: es greift nicht auf das adressbuch zu, man muss laut witek in der wolke oder iPhoto bilder mit den namen verknüpfen.
 
@otzepo: jo hab ich nach meine. Comment auchgelesen.
 
Also wenn man sich die Patentschrift durchliest, würde ich sagen, so einfach wie das hier dargstellt ist, wäre das gar nicht. Hätte mich auch gewundert.
 
Hammerhart. Sehe zwar keinen Sinn drin, aber wenns von Apple ist.....
 
Also für normal bin ich ein Apple-fan ... aba des is sowas von blödsinn, hoffe es bleibt bei der patentanmeldung ^^
 
Gesichtserkennung ist am Smartphone blödsinn. Android hat das ja schon seit Jahren in Verwendung. Mit Blinzelerkennung usw.
Aber wenn es dunkel ist wirds nie funktionieren. Auserdem jedesmal 2 3 Sekunden auf das Händy schaun damit es entsperrt ist.. Nein ..

Hoffe Samsung Patentiert den Fingerprint das geht einwandfrei und schnell und auch im dukeln-.
 
@gucki51: Da ist nichts mit Gesichtserkennung.
 
@gucki51: Selbst in heller Umgebung funktioniert die Blinzelerkennung bei Brillenträgern durch Spiegelungen nur sehr schlecht.
 
Interessanter als das Patent ist ja wohl das Beispiels iPhone. Für ein 4S zu breit, aber auch nicht so in die länge gezogen wie das iPhone 5 (zumindest auf mein Nexus 7 sieht es so aus). Vielleicht das nächste iPhone?^^
 
Diese Entsperrmethode fürs iPhone stammt noch von Mastermind Steve Jobs.
Los, glaubt es! ;)
 
Hmm. Seltsam. Ich habe von der "Sperrmethode" an meinem Handy oder Tablet noch nie Gebrauch gemacht. Wozu soll das gut sein ? Außer Haus ist mein Handy stets in einer meiner Taschen oder liegt direkt vor mir in Sichtweite. Niemand würde es wagen, es einfach in die Hand zu nehmen und daran herum zu fummeln. Geht man für kleine Jungs, ist die Handtasche selbstverständlich mit dabei. Die teuren Geräte irgendwo unbeaufsichtigt herumliegen lassen geht mal garnicht. Zu Hause ist es ebenfalls stets sicher. Wofür braucht ihr das ?
 
@GSMFAN: Diese Frage stelle ich den Leuten auch manchmal. Meistens lautet die Antwort "naja.. wenn es gestohlen wird..", woraufhin ich entgegne "was soll dann sein? die meisten Diebe nehmen die SIM raus und verscherbeln es schnell beim nächsten Handyshop oä.".
Dann ein durchaus berechtiger Einwand: "aber er/sie könnte damit auch teuer nach Amerika telefonieren und ich zahle dafür".

Ich persönlich gehe dieses Risiko ein - wie viel Prozent der Diebe macht sowas bevor ich das Handy durch einen Anruf beim Provider sperren hab lassen? Dürfte ein verschwindend geringer Anteil sein.

Ergänzend besteht die Gefahr, dass der Dieb/die Diebin auf wichtige persönliche Informationen zugreift. Das "schlimmste" wäre bei mir der direkte Zugang zur Dropbox. Davon hat er/sie allerdings nicht viel. Wer unverschlüsselt Kreditkarteninformationen in der Dropbox speichert ist natürlich selber schuld.

Ganz gut schützen kann man sich im Fall des Falles außerdem mit Apps, über die man das Handy fernsteuern kann.
 
Total schwachsinnig sowas. Dann suche ich mir bei Facebook das passende Bild raus und hab den Namen! Und schon isses mein Phone!

Oder ich flash das Ding neu und dann ist der Schutz auch weg!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles