Security Essentials fällt beim nächsten Test durch

Security Essentials, die Antiviren- und Sicherheits-Software-Suite von Microsoft, ist erneut durch einen (Vergleichs-)Test gefallen. Und das ziemlich eindeutig, man liegt weit abgeschlagen hinter Norton, Kaspersky und Co. mehr... Malware, Antivirus, Microsoft Security Essentials, Malware Warnung, Sicherheitswarnung Bildquelle: Microsoft Malware, Antivirus, Microsoft Security Essentials, Malware Warnung, Sicherheitswarnung Malware, Antivirus, Microsoft Security Essentials, Malware Warnung, Sicherheitswarnung Microsoft

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Oh, da gibt es morgen bestimmt wieder einen Einspruch von MS...bin gespannt.
 
@jb2012:
MS designed einfach wieder einen eigenen Test unter kruden Rahmenbedingungen und behauptet: MS essential ist die sicherste* AntiViren-Suite *bei -60° Anwendungstemperatur
 
@GlennTemp: Sowas hat MS nie gemacht. Und wenn ich mir so die Testkandidaten anschaue zweifle ich stark an den Testmethoden bzw. Unabhängigkeit. Ein kostenloses AV-Tool welches Quasi in jedem Windows 8 und vielen Windws XP- Win 7 Rechnern installiert ist ist natürlich von den Viren Programmierern weit besser umschifft als andere AV Programme. Und ein AV Programm gegen ganze Bezahlsuiten mit Firewall und co antretten zu lassen ist einfach zweifelhaft.
Da kann auch ein Blogeintrag von einem Antivirus Programmersteller wenig Vertrauen bringen. Solange die Testmethodik das eigene Produkt gut aussehen lässt ist man damit immer hoch zu frieden. Genau das darf nicht sein. Jeder gute Test besteht aus Komprmissen. Es darf niemand 100%ig zufrieden sein dann ist es eine gute Testmethodik...
Natürlich besteht bei MSE Nachholbedarf, das ist der Preis für die hohe Verbreitung. Aber wer es sicherer möchte kann ja zum Beispiel ThreadFire parallel installieren, schon hat man einen Verhaltensbasierten Schutz.
 
@Nero FX:
MS hat selber diverse Browser Benchmarks entwickelt, bei denen der IE (damals noch der 7er und 8er) regelmäßig gewonnen hat, obwohl kein anderer Test das Ergebnis verifizieren konnte, was an den speziell angelegten Rahmenbedingungen lag Nachweis hier: http://tinyurl.com/ah3qlff
oder http://tinyurl.com/de35fw Ein MS-nahes Institut hat die Security Essentials auch schonmal als sicherste Security Lösung dargestellt, ein Schelm wer...
 
@GlennTemp: Ich meinte das im Bezug auf Antivirus Software speziell MSE. Beim Internet Explorer kann ich mir das gut vorstellen. Von diesem "MS-nahes Institut"und dem Test mir noch nichts zu Ohren gekommen. hast du einen link dazu?
 
@jb2012: nein, das wird keinen neuen Einspruch geben. Die Begründung in dem Einspruch zu dem Test vor 1-2 Wochen dürfte auch hier zutreffen.
 
@jb2012: Ich zieh Viren einem Norton, Kaspersky oder Trendmicro vor
 
Weis jemand wie Avast (Google) so abschneidet?
 
@Dr. Alcome: Gar nicht, da nicht getestet.
 
@witek: Oder so... ;)
 
@Dr. Alcome: Ein Virenscanner von Google, geht's noch?!? Sollte da nicht mal der gesunde Menschenverstand sagen: Ein Werbeunternehmen und ein Virenscanner ... das geht gar nicht.
 
@karacho: Microsoft verkauft auch Werbung auf Bing und Google als Werbeunternehmen zu bezeichnen ist genau so "gestern" wie von einem Werbeunternehmen darauf zu schließen dass dessen produziertes Virenprogram schlechter ist

ich weiß sehr wohl dass ein großer Teil des Umsatzes von Google durch Werbung zustande kommt aber Google macht auch viel anderes und keiner in der Softwarebranche würde sie so als Anfänger darstellen
 
@gustle: bei Google von einem werbeunternehmen zu sprechen ist von gestern? Viele andere Aktivitäten von Google arbeiten der haupteinnahmequelle zu - verständlich funktioniert auch gut. Was das mit Anfänger o.ä. zu tun hat weiss ich nicht
 
@Dr. Alcome: Beim MRG-Effitas Flash-Test schneidet Avast gut ab.
 
@Dr. Alcome: Hi, kannst du mir erklären, was Avast mit google zu tun haben soll (außer das Chrome bei der Installation angeboten wird)? Avast ist ein Produkt von Avast Software (früher Alwil Software) aus Tschechien.
 
@Dr. Alcome: Was hat Avast mit Google zu tun? Und ich verwende Avast in der Free Edition schon seit etlichen jahren und bin hochzufrieden.
 
Habe keine Probleme mit der Suite. Gegenchecks mit alternativen Programmen ergeben, dass die Software offenbar sauber arbeitet, weil nichts gefunden wird.
 
@medienfux: deine Testmethode bitte unbedingt zum Patent anmelden, revolutionär!
 
@jb2012: So doof ist das gar nicht, das eigene Programm auf den Prüfstand zu stellen. Wenn man auf dauer nichts schädliches auf den PC bekommt, dann scheint das Programm ja gut zu arbeiten- sonst müsste man ja verseucht sein. so ein gegentest täte manch zahlenden Kunden auch mal gut.
 
@medienfux: Ich hatte per Email Diverse Trojaner bekommen (angeblich Amazon/DHL, etc Rechnungen in ZIP Dateien welche als PDF getarnt waren wo dann ausführbare Dateien enthalten waren) also schon mit leichten Argwohn erkennbar. Da kam von den Essentails nicht eine Warnung. Das daraufhin von mir installierte Avast meldete sofort die Trojaner.
 
@Meckerbock: das ist sowieso eigenartig. nur comodo und brain.exe warnt bei dateinamen wie "abcde.jpg.scr" oder "image6767.jpg.www.facebook.com" obwohl solche billigen versuche wohl die häufigsten sind
 
@otzepo: Das große Problem ist, das die Anzeige der Erweiterung bei Windows per Default ausgestellt ist und somit für den normalen Anwender nicht erkennbar ist. Einzig allein Windows ist daran schuld, das die Malwareverteiler diesen Trick bei Anwendern nutzen können die halt nicht "Ahnung" haben.
 
@Meckerbock: Ja, und wo, an welchem Punkt genau sollte da eine Warnung kommen? Es wäre mal interessant gewesen ob eine Meldung gekommen wäre, wenn du irgendwas mit der Zip Datei gemacht hättest, also z.B. entpackt. Nur die EMails werden von Essentials nämlich gar nicht untersucht, sondern nur dann sobald der Inhalt eines Anhangs den Weg auf die Festplatte findet.
 
@Lastwebpage: Tja, Avast prüft bevor sie überhaupt gezogen wurden inkl Archive ;)
 
@Lastwebpage: Zip ausgepackt und exe Datei abgespeichert. Spätestens dann sollte der Virenscanner anspringen.
 
war doch klar, und jeder liest den mist und verbreitet das! dabei sollte man kriterien einbauendie, für mich am wichtigsten sind, wie ein av programm in das system eingreift. ich habe bei mse volle gewalt über mein system, bei den suiten, MSE ist nicht mal eine suite, habe ich keien kontrolle. kaspersky beisst sich so fest das ich an mehreren stellen etwas als gut deklarieren muss. aber naja mirosoft ist eben doof und weiß nicht was im augenblick wichtig ist, böses microsoft. (das letzte war ironie.....)
 
@Odi waN: und kapiere nicht wie man durch so einen mumpitz soviele plusse kassiert! wieso hast du bei MSE die volle kontrolle und bei anderen (wesentlich besseren AV Programmen) keine? da du weder von mse, noch von anderen herstellern den quellcode kennst, schliese ich mal diese kontrolle (WASTUT das PROGRAMM wirklich) aus und reduziere das auf die reine einstellung. Mach einfach automatisches verschieben aus und du hast auch bei den anderen (wesentlich besseren AV-Programmen) die volle kontrolle wieder erlangt ;) edit: bei anderen kann man sogar die updates manuell saugen und sich vorher genau anzeigen lassen, was genau aktualisiert wird. soviel zu dein mse.
 
@gestank: du hast es nicht verstanden, die +4 schon! die kontrolel ist was macht mein av programm mit dem windowskernel. ist dir schon einmal aufgefallen das man norton 09 garnicht deinstallieren konnte sondern musste, um es zu entfernen, den kompletten rechner neu aufsetzen? das war bei gdata das selbe, weil die sich so im windows kernel eingekrallt haben das die den garnicht mehr hjerausgegeben haben. die heutigen suite sind für daus konzipiert, denn da wird jedes layer überwacht. mse macht das nicht und das meine ich mit ins system eingreifen. der letzte super-gau war mcafee als massenweise rechner flöten gegangen sind weil die ein bug hatten in der signatur. kann mit mse nicht passieren ;)
 
@Odi waN: jepp und mse ist für nerds entwickelt worden. das erklärt auch das überaus positive ergebniss. merkste was? microsoft ist kein av-hersteller. deren knowhow wurde eingekauft. das sollte man wissen.
 
@Odi waN: Sorry, wenn sich ein Treiber oder ein Modul nicht mehr entfernen lässt, weshalb auch immer. Ist wohl das System murks nicht der Treiber.
 
@root_tux_linux: hä? du hast schon gelesen was ich geschieben habe? anscheind ja nicht
 
@Odi waN: Ich beziehe mich auf re:2 von dir, wo du über das Festsetzen im Kernel rummeckerst.
 
@root_tux_linux: ist trotzdem kein roblem des betriebssystems sondern des av entwicklers. das haben sie ja gott sei dank nach einem jahr behoben. ;)
 
Vielleicht kann mich jemand aufklären. Da ich bisher MSE nutze und recht zufrieden bin, hatte ich zum Spaß mal einen ESET Online Scan gemacht und es wurde ein Java/Trojan..(so in der Art) gefunden. Hat das was mit der Sicherheitslücke die Java hatte zu tun und wäre von den anderen Sicherheitssoftwares erkannt worden? Denn Eset schlug Alarm und das MSE erst dann, als es von ESET gefunden wurde.
 
@MasterBlaster´: Mein Tipp: Gib VirusTotal mal die verdächtige Datei zu Futtern (https://www.virustotal.com/). Da wird der Scan aktuell mit 46 verschiedenen AV-Engines durchgeführt. Am Ergebnis lässt sich meist ganz klar ein Trend erkennen, so dass man weiß, ob es sich um einen False Positive oder um einen echten Fund handelt.
 
Mich stört bei dem Test irgendwie, daß nur kostenpflichtige Securities zum Vergleich herangezogen worden sind. Damit muß MSE sich bestimmt nicht messen. Interessanter wäre ein Vergleich mit Avira, Avast, AVG und Bitdefender Free gewesen. Ich nutze im Übrigen Avast Free.
 
@miranda: auch eine gute Erklärung.....aber hier geht es um Sicherheit. Kostenlose Suiten sind i.d.R. immer schlechter als kostenpflichtige. Somit hat man mit der MS-Suite eben ein bissel Sicherheit...wem das reicht...
 
@jb2012: Jedem PC reicht bissel Sicherheit.. Solange die Fehlerquelle max. 50 cm davor, weiß was sie gerade macht. Da das aber doch noch selten der Fall ist. Bedarf es Security Suites. ;)
 
@jb2012: Nur dass es sich bei den MSE nicht um eine Security Suite handelt, sondern eine reine AV-Engine. Man muss auch keine Sportwagen mit einem Suzuki Swift vergleichen um festzustellen, dass es dem Swift an Leistung fehlt. Und anschliessend kommen dann in der Fachpresse die Artikel, der Swift sei schlecht, da ein Porsche ihn locker abhaengen konnte.
 
@aecro: Wenn der Suzuki Swift keinen Airbag hätte, der Porsche aber schon, dann könnte man aber sagen, dass der Swift bzgl. Sicherheit schlechter ist. Hier geht es um Sicherheit und da ist es verwerflich, dass MS etwas anbietet, was sie selbst in den Medien immer wieder gut aussehen lassen wollen, was aber den Erwartungen in keinster Weise entspricht. Ich denke, viele Nutzer vertrauen da auf die Marke MS und wissen gar nicht, was sie da für eine schlechte Antivirus-Lösung haben. Also sind die Tests doch berechtigt.
 
@miranda: Die kostenlosen Versionen nutzen doch eh die gleiche Engine nur das die kostenlosen Versionen weniger Funktionen bieten wie z.B. Spam-Schutz. Wenn die MSE Engine versagt, dann wird die auch gegen die kostenlosen Versionen versagen.
 
@miranda:
MSE wurde mit getestet weil es in Windows quasi mit Integriert ist, sonst wären nur Bezahl Versionen getestet worden.
 
@walker1973: nur in 8 ist es integriert, bei 7 muss man es nachträglich installieren.
 
Mir persönlich kommt es bei diesem Ergebnis so vor, als wenn Norton den Test Finanziert hat und die Anweisung gegeben hat "lasst MSE durchfallen". Für mich persönlich sehr unglaubwürdig, dieses Ergebnis.
 
@karl marx: das ist natürlich auch eine interessante Art, das Abschneiden von MSE zu erklären. Vermutlich werden ja alle Studien rund um den Globus mit der festen Zielsetzujng beautragt, MSE blöd dastehen zu lassen und in Wahrheit ist es das beste Tool ever ... und die Erde ist eine Scheibe.
 
@Drachen: Ich habe nicht behauptet, das MSE weis ich wie gut ist. Nur das MSE das einzige ist, was so miserabel abschneidet, lässt mich doch stark an der Glaubwürdigkeit dieses test zweifeln.
 
@karl marx: Spannender finde ich, warum nicht mehr kostenlose Produkte einbezogen wurden, also die Definition und Festlegung der Vergleichgruppe. Eventuell sähe MSE in so einem Umfeld ja besser aus, wer weiß.
 
@karl marx: nein, die MSE ist tatsächlich schlecht in solchen tests. beim letzten test hat MS doch auch erklärt warum, sie nehmen nicht alle bekannte malware in ihre datenbank auf, sondern nur samples die auch "relevant" sind. wenn du nun einen "irrelevanten" virus bekommst findet MSE den nicht, weil die nicht davon ausgegangen sind du würdest je mit dem in kontakt treten. diese politik ist für mich unverständlich, aber ein nutzer der keine ausführbaren dateien runterlädt und startet sondern nur fremde USB-Sticks benutzt ist mit MSE gar nicht so schlecht bedient, bei meinen tests hat MSE jeden infizierten USB-Stick bisher erkannt und bereinigt. runtergeladene malware (zB neuste facebookviren) erkennt er aber nahezu gar nicht. aber vor einem ausführen einer unsicheren datei kann man selbst virustotal.com nutzen, tue ich sowieso obwohl ich eine kostenpflichtige antimalwarelösung verwende, da keine davon 100%ig ist.
 
@otzepo: und was ist daran falsch? microsoft macht soviel in sachen botnetzen, malware etc. das die sich schon einbilden können was relevant ist und was nicht. ich finde es auch gut so, sonst wäre mse nicht schlank sondern so aufgebläht wie der rest. dazu noch die leute die mse nutzen werden alle (mit ausnahmen) bestätigen das sie nix auf dem rechner haben, also muss ms ja alles richtig machen. ;)
 
Sehr objektiver und seriöser Test, wenn nur kostenpflichtige Konkurrenzprodukte getestet wurden... Ich bleib weiterhin bei MSE. Ich installiere mir keinen unnötigen Rotz, der mein ganzes System zuballert. Auch zahl ich dafür nicht. Ich habe in meiner 20jährigen PC-Geschichte noch keinen Virus gehabt. Auch wenn Computerbild stets jedem die Angst macht: Ein Virus kommt nicht einfach so daher und richtet unbemerkt Schaden an!
 
@sushilange2: Oh ja, herrlicher Beitrag. Hast kein Virus gehabt..und das merkst du also selbst? 20-Jahre keinen Virus, das ist sehr glaubwürdig.
 
@jb2012: Ähm, wieso sollte das nicht glaubwürdig sein? Tut mir Leid, dass ich ein Gehirn habe und keine Anhänge dubioser Mails öffne, auf keine Links in SPAM-Mails klicke, keine Cracks und Key-Generatoren runterladen oder mich auf dubiosen Webseiten rumtreibe. Auch nehme ich nicht ungeprüft Dateien von Bekannten an, bei denen ich weiß, dass ihr System mit Viren verseucht ist ;-)
 
@sushilange2: Wie langweilig ist das denn? Lass doch mal ein wenig Abenteuer in dein PC-Leben! ;-)
 
@sushilange2: Vielleicht hast du keinen Virus gehabt, weil MSE ihn nicht gefunden hat. Das ist der 3. Test in dem MSE durchfällt. Wer jetzt noch seine Augen geschlossen hält, trägt selbst die Schuld. Sicher sollte man sich mit Bedacht durchs Internet klicken. Aber der Virenscanner ist nunmal ein gute Indikator, falls mal etwas schief geht. Und Sicherheitslücken, die ausgenutzt werden können, wird es immer geben. ich erinnere mal an das FoxitReader-Plugin (BufferOverflow) Dann wird dochmal Code eingespeist und dein Virenscanner schlägt keinen Alarm. Ergo, du hast keinen Fehler gemacht und dein Virenscanner schlägt nicht an und du denkst, dass du sicher bist... Da muss man schon ziemlich gottesgläubig sein.
 
@blume666: Ich sagte, dass ich seit 20 Jahren keinen Viren hatte. Solange gibt es kein MSE ;-) D.h. früher hatte man andere Virenscanner, aber diese überfrachteten Tools, die ständig Fehlalarme produzieren, installiere ich nicht mehr. MSE reicht völlig aus. Habe aber extra Euch zu liebe gerade noch einen Online-Scanner durchlaufen lassen: Ergebnis: Kein Fund!
 
@sushilange2: Vor 20 Jahren gab es auch noch nicht die Virenvielfalt von heute. Trotzdem empfehle ich mal mit dem McAffe Stinger oder sonst etwas zu scannen... Die Dinger sind portable und müssen nicht installiert werden und sind nur zum scannen konzipiert. Danach kann man die Executable einfach wieder löschen. ;) Das Ding hat damals einen Trojaner bei mir aufgedeckt, der sich in über Cookies eingeschlichen hatte und MSE konnte diesen leider nicht entdecken. :\
 
@sushilange2: Naja, Schadsoftware ist teilweise so komplex, dass es bei der ein oder anderen nicht mal möglich ist, diese mit einer anständigen Software zu detektieren. Und da kann der Nutzer des PCs wohl kaum besser sein. Ich sehe ja ein, dass bei größtmöglichster Vorsicht das Risiko geringer ist, aber eben nur geringer. Dein letzter Satz sagts es doch auch: du nimmst nicht ungeprüft Dateien von Bekannten an, bei denen du weißt, dass ihr System verseucht ist.....aber wie willst du die Dateien seriös prüfen, wenn die MSE nix taugt?
 
@jb2012: Na, ich nehme die Datei bei bestimmten Leuten erst gar nicht an ;-) Und MSE würde den Virus in der Datei auch finden. Keine Ahnung, was da bei diesem Test jetzt genau getestet wurde, aber Viren findet MSE nahezu alle. Viele Testes berücksichtigen nicht, was MS stets dazu erklärt: MSE ist nur ein Teil des Sicherheitskonzeptes. Dazu gehört noch die in Windows integrierte Firewall, weitere Schutzmechanismen UND der Internet Explorer. Der IE 9 und 10 verhindert ja schon, dass die meisten Viren überhaupt auf den PC gelangen, OHNE dass MSE oder andere Tools anspringen müssen. Entweder, weil der Download schon als Gefahr angesehen wird oder eine bestimmte Seite oder dessen Inhalte. Natürlich ist der IE machtlos gegen Lücken in PlugIns wie Java. Dafür muss ich Java aber auch installiert und aktiviert haben, mich auf Seiten rumtreiben, wo diese Lücke ausgenutzt wird UND MSE muss dann auch noch versagen. Im Alltag gleicht das alles einem Lottogewinn ;-) Kein Antiviren-Programm bietet 100% Sicherheit. Auch nicht der Testsieger. Von daher sind die für mich alle gleich gut, was die Erkennung betrifft. Gravierende Unterschiede gibt es aber bzgl. der Performance, System-Beeinträchtigung, System-Integration und beim Nerv-Faktor ("TADAAA ich hab ein Update installiert" oder bei jedem Mist gleich "oh oh das könnte ein Virus sein"). Vor allem diese Fehleralarme nerven sowohl den Benutzer als auch den Entwickler der Anwendung, die fälschlicherweise als Virus identifiziert wurde, da dies mehr Support-Arbeit und somit auch Kosten verursacht.
 
@sushilange2: MSE erkennt so gut wie gar keine malware, das ist ein fakt und wird auch nicht von MS bestritten. die gehen davon aus du würdest nicht mit der malware zusammenprallen. wenn ich eine verseuchte datei bei virustotal hochlade sehe ich ja wie MSE damit umgegangen wär. die erkennungsrate ist unter aller sau, alle anderen sagen "malware" nur MSE sagt "kein befund"
 
@otzepo: Dein Beitrag ergibt keinen Sinn, denn laut deinem Kommentar, würde MSE NICHTS (!) finden. Malware ist der Oberbegriff aller Schadprogramme und MSE findet eine Menge! Würde MSE keine Malware finden, hätte das Programm absolut GAR KEINE Funktion! ;-) Also was genau soll MSE deiner Meinung nach nicht finden?
 
@sushilange2: Autsch, das tut weh. 1. "so gut wie gar nichts" bedeutet nicht "NICHTS" 2. kannst du bei deiner logik auch scareware installieren, weil die ja auch behauptet ein virenscanner zu sein und um es dir mal zu zeigen, bei neuen bedrohungen hat MSE eine erkennungsrate von unter 50% http://www.mrg-effitas.com/current-tests/flash-test-results/
 
@otzepo: Du gehst in keiner weise auf mein Argument ein, dass dein Beitrag keinen Sinn ergibt. Du sagst, MSE erkennt so gut wie gar keine Malware und dass MS das auch nicht bestreitet. Selbstverständlich wird MS das bestreiten, denn würde MSE so gut wie gar keine Malware erkennen, dann hätte das Programm gar keine Funktion und würde überhaupt gar keinen Sinn ergeben. Malware ist der Oberbegriff für JEDE ART Von Schadsoftware! Wenn, dann kannst du damit ankommen, dass MSE eine bestimmte Art von Schadsoftware nicht gut erkennt.
 
@sushilange2: Achso, jetzt verstehe ich was du meinst. MS wägt ab was aufgenommen wird und was nicht. die legen wert auf wenig false positives, diese würden durch eine starke heuristik und viele samples kommen. wenn 1:1000000 chance besteht eine malware zu bekommen nimmt MS diese nicht auf, wenn die chance 1:2 besteht schon. andere haben eine riesen datenbank die im arbeitsspeicher gehalten werden muss für den scan, MS nicht, daher ist es nicht so ressourcenfressend. das ist schon alles durchdacht was MS da macht, aber dadurch ist die sicherheit auch schlechter als bei anderen. sowas hat MS beim letzten katastrophalen abschneiden gesagt.
 
@otzepo: Also nur ein Troll, da du selbst bei erneutem Hinweis mit Argument, nicht auf deinen Fehler eingehst.
 
@sushilange2: dann weiß ich immer noch nicht was du meinst. wenn ich einen schwung verschiedene Malwareschnipsel zu virustotal hochlade bekomme ich bei sehr vielen davon von MSE keine warnung. ie anderen virenscanner finden da was, ob nun trojaner, virus, was auch immer, ob mit namen oder nur heuristisch lassen wir mal beiseite. andere="achtung malware" MSE="kein befund" - und so ähnlich funktionieren die tests. warum sollte mein beitrag keinen sinn ergeben? es ist doch bewiesen durch all die tests bei denen MSE so schlecht abschneidet. ob man nun eine höhere trefferquote mit hoher fehlerquote will oder eine niedrige trefferquote ohne false positives - im endeffekt schützt ein strenges programm besser, auch wenn dann dinge in der quarantäne landen die harmlos sind und ein arbeiten am pc unmöglich machen, der schutzfaktor ist bei MSE viel niedriger als bei allen anderen getesteten antivirus-lösungen. bitte erläutere dein argument, denn ich weiß wirklich nicht worauf du hinaus willst.
 
@jb2012: Naja, ich würd das jetzt auch von mir behaupten... wenn ich nicht gelegentlich in die Logs und in die Quarantäne gucken würde. Da findet sich schon die eine oder andere "Mal"ware, lies: irgendwelche gehackten Sites, die dann Schadcode verbreiteten. Thema: ich finds trotz allem auch ein bißchen komisch; zumindest hab ich bisher MSE, wie alle anderen Bordmitten von Windows auch, als "essentielles", grundlegendes Schutzmodul verstanden, was gar nicht den *Anspruch* erhebt, das Beste vom Besten zu sein (das gäb auch gleich wieder Ärger mit Kartellbehörden und AV-Herstellern!) Alles, was MIR der Test daher sagt, ist, daß kostenpflichtige AV-Software i.A. besser ist als MSE (duh). MSE soll genau dasselbe leisten wie zB die Windows-Firewall; rudimentären Schutz, damit man nicht standardmäßig *völlig ungeschützt* im Netz unterwegs ist. Aber mehr eben auch nicht.
 
@RalphS: So schauts aus. 90% der Bedrohungen kann man mit nem bissl verstand selbst neutralisieren, den Rest machen solche Proggis. test ist btw sehr unglaubwürdig aussehend, ist numal marketing, das sind keine schutzheiligen die um die User besorgt sind sondern die wollen ihre Produkte verhökern.
 
gäbe es diese ganzen vollpfosten im internet nicht (hacker und solche blödmänner) bräuchte man sich um solche sachen keinen kopfmachen. aber wir sind ja heute schon fast soweit das man sich garnicht erst mehr ins netz traut ohne irgendeinen viren scanner. ich nutze seit jahren norton corp "Symantec Client Security". klein fein und nicht zu verwechseln mit dem riesenteil von symantec.
 
@snoopi: ich nutze dank den hackern, crackern gerne und nur mse lässt mir die entscheidung was ich brauche und was nicht. Das beste antivirenprogramm ist nunmal mse, da können die testen wie sie wollen.
 
@Yepyep: Ich glaub MS könnte auch einfach nur die Oberfläche ausliefern und so tun als ob und du würdest dich freuen. :D Tunnelblick weg und auch mal nach links und rechts gucken. Nur mal so nebenbei: Das ist der 3. Test in dem MSE durchfliegt. MSE war früher mal ganz gut. Irgendwann hatte der Stinger mal ein Trojaner entdeckt und dann habe ich MSE ausgetauscht. MS sollte mal lieber ein paar Scheitel nachlegen.
 
@blume666: blablabla, ich hatte zu xp-zeoten diesen nervigen hack über den nachrichtendienst und ansonsten noch 2 trojaner die ich mir bewusst eingefangen hatte. Mir ist es wichtig entscheiden zu können was mir schadet und was nicht, das wird aber langsam bei den anderen Lösungen ausgeblendet. Da ist die MSE Sache schon besser. Ehrlich gesagt werde ich eher ganz verzichten als das mein PC mir sagt was er nicht will.
 
@Yepyep: Ach und andere AV's nehmen dir die Entscheidung ab? Komisch, bei mir fragen sie immer nach was ich tun möchte!
 
@blume666: Meine Beobachtungen an mehreren Rechnern sagen in der Praxis ganz etwas anderes aus: Der GEMA- bzw. Bundespolizeitrojaner wurde von MSE entfernt, während Rechner, die mit Enterprise-AV-Lösungen wie Kaspersky oder TrendmIcro bestückt waren, neu installiert werden mußten. Ich zweifle die o. g. Testergebnisse stark an. Die AV-Hersteller haben schon bei der ersten Version von MSE einen dicken Hals gekriegt, weil sie Einnahmeinbußen fürchteten (die sicherlich auch kamen), und der Hals wurde jüngst noch dicker, nach dem MSE als neuer Defender in Windows 8 Einzug gehalten hat, ohne ihn explizit installieren zu müssen. Die Ergebnisse sind gekauft und gefälscht, ich bin mit dem MSE nach wie vor hochzufrieden. Panikmache durch gekaufte und deshalb gefälschte Testergebnisse von Herstellern, die um ihre Einnahmen fürchten, weiter nichts. Basta.
 
@departure: bei diesem gema-virus war Dr. Web der erste der ihn beheben konnte, MSE hat sich da wochen oder monate zeit gelassen ihn mit aufzunehmen. aber in diesem beispiel war das zurücksetzen auf einen wiederherstellungspunkt auch schon die lösung - neu installieren musste also keiner.
 
@otzepo: Das System auf einen Wiederherstellungspunkt zurückzusetzen war aber nicht mehr möglich, wenn das System aufgrund des Trojaners nicht mehr bedienbar war. Und das kam vor, weil der Trojaner mehrfach abgewandelt wurde (kein Taskman-Aufruf, veränderte Shell an mehreren Stellen in der Registry usw. usf.). Ich hatte in den beiden Firmen, in denen ich arbeite, je zwei Rechner, bei denen nichts mehr ging, auch der Offline-Scanner von Kaspersky, der von CD gebootet wird, konnte nichts ausrichten. Neuinstallation war fällig.
 
@departure: drück beim Systemstart mal auf F8 (erweitere Startoptionen), da geht es, vielleicht brauchst du es mal in der Zukunft. ich hatte es bei bekannten entfernt, habe auch das System neu aufgesetzt, denn wenn ein Virus ausgebrochen ist gehe ich davon aus noch einige andere auf der Platte vorzufinden, und dann lieber gleich Kahlschlag als stundenlang retten.
 
Mein Chef liebt das Teil, egal ob es was taugt. Warum? Ganz einfach ist UMSONST und damit ist man dann auf der sicheren Seite!!!
Es ist mein voller Ernst, was ich hier geschrieben habe...
 
@dunderklumpen: ja das scheint tatsächlich UMSONST zu sein und nicht nur kostenlos wie diverse andere Tools ;)
 
@Drachen: Thx, das war top.
 
@jb2012: jaaa die Feinheiten der Sprache .... *g*
 
@dunderklumpen: man kann über antivirenprodukte auch generell sehr geteilter Meinung sein was den Effekt "auf der sicheren seite" sein angeht.
 
Hauptsache Security Essentials kann eine gefühlte Sicherheit vermitteln. Bei der Kameraüberwachung im "echten" Leben klappt das ja auch...
 
@kubatsch007: ...und wo das Loch im Maschendrahtzaun ist, da steht keine Kamera, nur die Einladung: "Herein spaziert, bitte!" ;0)
 
@kubatsch007: also quasi kein Antimalware sondern ein Antiscareware
 
Die A/V-Hersteller werden sich durch die Security Essentials sehr bedroht fühlen, weil sich jeder Nutzer fragt, wozu er noch so ein Produkt kaufen soll, wenn es mit dem Betriebssystem mitgeliefert wird. Da wundern mich Tests mit solch drastischem Ergebnis zu Ungunsten der Security Essentials ehrlich gesagt keineswegs.
 
@Hancoque: Na das ist ja mal eine ganz verquere Entschuldigung für das schlechte Abschneiden von MSE. Aber das war ja schon immer so, dass passende Studien erwähnt und zitiert werden und unpassende mit mehr oder weniger kuriosen Gründen angezweifgelt werden. - Nachtrag: ich amüsiere mich über die Minus-Klicker (schnelle Klickfinger-Reflexe der MS-Hater, aber miserable(s) Textverständnis und oder Logik). Die AV-Tester sollen angeblich einen der Hersteller benachteiligen, weil sich die anderen Hersteller bedroht fühlen würden? Wo bitte ist da die Logik??? Und dass mitgelieferte Produkte eines Hersteller kein Allheilmittel sind und die Benutzer nicht zwangsweise von alternativen Produkten abhalten, ist ja nun wirklich mehrfach bewiesen, erwähnt seien hier MS Paint oder MS Internet Explorer oder MS WordPad, um nur mal grundlegende Tools für Bildbearbeitung, Websurfen und Textbearbeitung zu erwähnen. Daher erneuere ich meine Aussage von gestern: das war eine total verquere Ausrede für das miese Abschneiden von MSE, die Hancoque da vorgebracht hat.
 
@Drachen: lustigerweise wird genau diese Argumentation bei jeglicher Studie herangezogen wenn MS gut abschneidet - nur mal eingeworfen ohne das eine oder andere jetzt mal zu werten
 
@0711: korrekt. Ich schaue auch immer drauf, ob die Ablehnung bessere Argumente enthält als die Studie. Und Hancoque hat ja nunmal NULL Argumente, weil er an der Realität vorbei argumentiert. Die AV-Hersteller werden nicht arbeitslos, wenn MS zur Abwechslung mal seine Hausaufgaben machen würde. und die hersteller haben die Studie nicht gemacht, wie er scheinbar annimmt oder unterstellt.
 
@Hancoque: irgendwie denk ich auch in die Richtung, zumal bis jetzt auch nur die msevariante eine eigene Entscheidung zulässt. Antivir hat mir mal einen Netzwerksniffer und andere Programme ohne zu fragen gelöscht... Da verzichte ich dann doch lieber und installier Mse.
 
@Yepyep: Ähm weil Du den Virenscanner falch eingestellt hattest, nimmst Du nun einen passiven, der liebr auch Schädlinge in Ruhe lässt? ich verstehe die Logik hinter Deinen Worten nicht und habe schon deutlich sinnvollere Pro-MSE-Argumente gelesen.
 
@Drachen: ich stelle garnicht ein, ich installiere. Wenn das programm nicht so arbeitet wie ich es möchte fliegt es runter, ist doch eigentlich ganz einfach. Mse funktioniert so wie ich will, mehr brauche ich nicht.
 
@Hancoque: probier es doch einfach mal selbst aus. lade dir verseuchte dateien aus dem internet runter und lade diese bei virustotal hoch, MSE hat die schlechteste erkennungsrate von allen, das ist ein fakt. da können die AV-Hersteller auch nichts für, wenn MS das projekt MSE so schluderig führt.
 
@Hancoque: Naja, die Firewall von MS ist ja auch nichts wert. Ich denke da ist wohl etwas dran. Einfach mal lesen, was kostenlose Sicherheitslösungen für Einschränkungen haben, dann wird schnell klar, dass die Tests stimmen.
 
Das testverfahren ist totaler mist!
 
@psyabit: Sprach der Profi, der mit seinen 12 Jahren mehr Erfahrung hat als alle anderen :)
 
@root_tux_linux: Nicht in der Lage sich sachlich Auszudrücken oder über die Sache zu argumentieren. Darf ich mich fragen wer hier "12Jahre" alt ist!? Ich hab ja auch das Bedürfniss gesehen/erkannt zu werden. Aber echt jetzt, auf solch einem Niveau?! Du kannst das sicher beser^^
 
@psyabit: "Das Testverfahren ist totaler Mist" ohne Begründung oder Erläuterung, ist ja so sachlich und kompetent. Klingelts? ;)
 
Wer auf diese Panikmache eingeht, ist selber schuld. Die MSE sind für den Privat-Nutzer durchaus ausreichend. Mein Browser läuft in einer Sandbox und ansonsten sorgen nur die MSE und die Windows-Firewall für Sicherheit - und natürlich der gesunde Menschenverstand. Einfach nur lächerlich, was da auf dem AV-Markt abgeht...
 
@doubledown: Das ist schon lächerlich, ABER Du musst die Firmen verstehen, die damit Geld verdienen wollen :-D Die versuchen natürlich alle Konkurrenz schlecht zu reden, ganz besonders die, die diesen Service kostenlos anbieten.
 
@doubledown: So mach ich das auch, einfach Browser und eigentlich fast alles was Netz hat in die Sandbox. Antivirenprogramme sind doch sowieso so, als würd man sich mit nem Fahrradhelm von nem Wolkenkratzer stürzen.
 
@doubledown: es scheitert bei vielen leuten am gesunden menschenbverstand und dann reicht MSE nicht aus (wenn dann überhaupt noch was ausreichen könnte) 99% aller malware die ich bei virustotal hochgeladen habe wurde von MSE nicht erkannt, von den anderen aber größtenteils schon. es gibt einen tatsächlichen qualitätsunterschied. bei USB-Stick autostartviren macht MSE aber einen guten job! es hat also zusammen mit brain.exe vor allem dank der einfachheit und fehlendem genervt durch false positives daseinsberechtigung im büro und beim dummuser der sich nichts einfängt durch doofgeklicke aber überfordert wär mit einer rückfrage des virenscanners.
 
@otzepo: Aha, 99% aller Malware wurde nicht erkannt bei deinen Tests. Sehr interessant, du hast das also bis auf 1% genau ausgewertet und protokolliert. Ansonsten würdest du diese Behauptung ja nicht aufstellen, oder?
Ist das Protokoll deiner Nachforschung irgendwo öffentlich einsehbar? Das würde bestimmt viele hier interessieren.
Und brain.exe nützt keinesfalls immer was, leider. Musste ich vor einiger Zeit selbst feststellen auf einer absolut seriösen Website. Leider wurde die durch einen Angriff kompromitiert und diente danach als Trojaner-Schleuder. Wurde zum Glück auf der Clienet Seite durch MSE zuverlässig erkannt und ein Start des Trojaners unterbunden. In diesem Fall hat mir ausschließlich MSE genutzt, brain.exe wäre hier chancenlos gewesen.
 
@chronos42: jaja, hast natürlich recht, es sind nicht 99%, aber es ist ein merklicher unterschied zu den anderen (vielleicht liegt es auch an der art von malware, was man so auf die schnelle in die finger bekommt sind ja eher cracks und hacking tools - diese werden von MSE nahezu nie als bedrohung gewertet). gegen angriffe von seriösen anbietern die schadcode einschleusen kann brain.exe wirklich nicht viel machen, hier scheitern aber auch die teuersten virenscanner und auch MSE oft - 100%ige sicherheit gibt es leider nie.
 
@doubledown: Yepp. Der Virenscanner ist TEIL eines Sicherheitskonzeptes und auf Gesamtkonzept abzustimmen.Mit deiner Sandbox hast Du ebenfalls einen weiteren, guten Teil Sicherheit und höchstwahrscheinlich erschöpft sich dein Konzept damit noch nicht. Je nach Gesamtkonzept kann der MSE durchaus genügen. Ich bin über Avire, Avast derzeit bei Comodo angekommen. Alles drei keine Übertools, aber in meinem Geamtkonzept passend und m.E. den Bedarf deckend.
 
Ein bisschen Sicherheit ist wie "ein bisschen schwanger" ;)
 
Da fehlen aber diverse Virenscanner...
 
Ich hatte nur ein einziges mal einen richtig hartnäckigen Virus. Dieser hat ohne Probleme Avira abgeschossen, nur MSE hat weiter funktioniert und wir den Virus entfernt. Jetzt habe ich Kaspersky und bin damit auch sehr zufrieden.
 
Muss man alles relativ sehen. Ok, MSE findet im Vergleich zu anderen AV-Tools sagen wir einfach mal 90% weniger. Aber im Vergleich zu der Malware insgesamt, findet halt selbst der Testsieger schon nur 1% aller (aktueller) Malware.. insofern relativiert sich das ;)
 
@lutschboy: ganz so schlecht sind die realen erkennungsraten nicht...
 
@0711: Na ich denk es hat schon seine Gründe warum keine große Firma solche AV-Tools einsetzt, und die die es tun, von Viren verseucht sind (zuletzt ging das zb bei der New York Times durch die Medien, die Norton eingesetzt hatten, einfach mal nach entsprechenden Keywords googlen falls verpasst). Ist doch bei den Teilen immer das selbe - Keygens werden als Trojaner geflaggt weil die Industrie inkl. den AV-Herstellern selbst daran interesse haben, und tatsächliche Viren rutschen durch. Ist mir persönlich auch schon mehrmals passiert - tausend Fehlermeldungen zb mit AntiVir gehabt, und dann kam der erste richtige Virus, der hat das Teil einfach abgeschossen und sich verbreitet. Ich glaube mittlerweile echt dass ist alles nur Marketingscheiß mit diesen gängigen AV-Tools.
 
@lutschboy: welche große Firma setzt denn keine av Tools ein? Daimler, Lufthansa, BMW, mtu, telekom (und töchter), vw, Otto, nestle, Metro etc pp setzen alle av Tools ein ....dass av Tools gegen geziehlte angriffe eher wenig ausrichten können (dein nyt Beispiel - übrigens auch zutreffend auf Washington post) ist ein ganz anderer punkt und ist zumindest kompetenten verantwortlichen auch beim Einsatz eines av`s bewusst dass hier av`s eher nutzlos sind. Ein Schadcode hat i.d.R. keine Chance ein av abzuschießen wenn man aber natürlich mit adminrechten, veralteter Software u.ä. unterwegs ist hat das av schnell verloren, der grund ist einfach, die schadcodehersteller haben einen überschaubaren markt von ~20 weit verbreiteten av lösungen, die av lösungen spielen gegen unbekannt und wenn beide ähnliche rechte haben ist de rmit mehr wissen immer im Vorteil. Aber ja av`s alleine bieten keinen entgültigen schutz und dieses marketingversprechen ist bullshit, es kann aber (muss nicht) die Sicherheit erhöhen
 
@0711: Ich sagte nicht dass sie keine AV-Tools einsetzen, ich sagte, dass sie nicht "solche AV-Tools" einsetzen. Allerdings sind das dann richtige Werkzeuge zur Analyse des Systems und zur passiven oder direkten Erkennung, bei einer Infizierung wird dann das System neu aufgesetzt und nicht wie bei Norton & Co versucht den Virus zu löschen oder in Quarantäne zu bringen (was für ein Blödsinn!). Wie du schon sagst: Eine gute Rechteverwaltung (hatte damals übrigens XP, also klar, Admin, aber: AntiVir hatte angeblich Echtzeitüberprüfung und achso tolle Heuristik, hätte also den Virus erkennen müssen, schon beim Download oder Entpacken, hat es aber nicht, und hätte es auch nicht, selbst wenn es nicht abgeschossen worden wäre - und so ist das üblich), ein möglichst sicheres System, aber ganz sicher kein Norton, Kaspersky und auch kein MSE. Die Dinger sind nur für Fehlalarme und Aspach Uralt Malware-Erkennung gut.
 
@lutschboy: ähm alle genannten nutzen sehr wohl Produkte von Norton, kaspersky, trendmicro, avast, Microsoft und co als "Endpunkt sicherheitslösung", gut es sind die jeweiligen enterpriseprodukte aber die sind in aller regel sehr nah an den consumerprodukten (zumindest bei allen genannten - nebenbei bemerkt ist mse der scanner mit der niedrigsten false positive rate). Die heuristische Erkennung/Verhaltensanalyse ist bei den enterpriseprodukten oft sogar schlechter (weil konservativer) und die signaturdaten sind fast immer die gleichen wie bei den consumer Produkten. Auf den Clients ist nichts exotisches zu finden...von welchen Programmen redest du? Könntest du mal konkret was nennen? IPS/IDS und ähnliche Systeme haben damit ja erst mal nichts zu tun...
 
Hat wohl seinen Grund dass die Microsoft Security Essentials unter Win8 nicht laufen...
 
@Dreadlord:
weil sie im System integriert sind und nicht extra installiert werden müssen...
 
@Dreadlord: Nicht wirklich, der ist schon vorinstalliert unter dem Namen Windows Defender.
 
@xylefish: Viele kapieren den Namenswechsel nicht.
 
@Dreadlord: Windows Defender bei WXP, WVista und W7= Antispyware-Scanner, ab W8: Antiviren- (ex-MSE) UND Antispywarescanner. MSE=Antivirenscanner für XP, Vista und 7.
 
wat nix koss is och nix
 
mir doch egal, ob mein rechner verseucht ist... ich brauch einen scanner, der sich nicht ständig meldet = ms gehört damit zu den besten... von der seite muss man das auch mal betrachten.... und was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß............ so, keine zeit mehr... muss jetzt prüfen, wieso wieder geld auf dem konto fehlt
 
@hjo: der war top, thx!
 
@hjo: ymmd ^^
 
Ein Witz!
Gerade die "Sieger" Norton und TrendMicro haben mir in den letzten Jahren immer Nerven gekostet, weil sie das System ausbremsen und es mir vorkommt ich würde mit einem Pentium der 1. Generation arbeiten. MSE schafft das was andere nicht können: Eine gute Sicherheit ausbalanciert mit guter Performance. Wer sich nicht auf illegalen Seiten herumtreibt braucht auch keine Systembremsen.
 
@.NET Developer: ein Witz ist eher Dein Kommentar. Einmal eine Meinung gefasst und dann bleibt man Jahrzehnte dabei? Bezüglich Norton gebe ich Dir recht, dass Deine Einschätzung mal richtig WAR. Nicht umsonst hatte es sich damals den Begriff "gelbe Pest" zu Recht verdient.
Aber seit einigen Jahren - ich meine, es war so ab den 2009er-Versionen trifft das nicht mehr zu und Norton ist seitdem keine Systembremse mehr.
Ergo - auch wenn ich es persönlich derzeit nicht nutze, sondern Bitdefender - gilt auch für Norton; eine deutlich bessere Sicherheit als MSE ausbalanciert mit guter Performance.
Dein letzter Satz ist blauäugig!
 
@Bengurion:
Trend Micro ist definitiv noch eine Systembremse im Vergleich zu MSE. Bei solchen Sachen mache ich keine Witze.

Mein letzter Satz ist nicht blauäugig. Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, auf Seiten wie bing.com, winfuture.de sich einen Virus einzufangen? Wie wahrscheinlich ist es auf seiten einen Virus einzufangen, die illegale cracks o.ä. anbieten, hm?

Deine Meinung ist also, lieber ein träges System bei dem das Arbieten zur Qual wird, um so sicher wie möglich zu sein? Gehst du nie aus dem Haus, weil dich der Blitz treffen könnte?
 
@.NET Developer: Es gibt so gut wie keinen Scanner, der das System weniger belastet als Norton, jedenfalls nicht seit den Versionen 201x. Hatte vor NIS2012 von der Uni eine Corporate-Version von McAfee, die bereits als sehr performant und ressourcenschonend galt. Bei NIS2012 habe ich dann allerdings nicht mal gemerkt, dass überhaupt etwas installiert war. Das Programm ist auch winzig. Das dauert bei mir keine 15 Sekunden um installiert zu werden und belegt bei mir nicht mal 20 MB Ram.
 
Also ich bin mit den MSE soweit zufrieden, vor allem startet mein Netbook mit den MSE schneller als mit Avast. Allerdings scheinen die automatischen Updates nicht zu funktionieren, mache das jeden Tag manuell. Hab da auch nix gefunden wo man das ändern kann. Weiß da Jemand wie das geht?
 
@rasie: http://windows-hilfe-forum.de/f52/microsoft-security-essentials-signatur-update-intervall-einstellen-711/#post3044
 
@JasonVoorhees: Danke für den Link. Geht also nur über einen Eingriff in die Registry. Vielleicht ändert dass Microsoft nochmal.
 
@rasie:
Das Funktioniert aber soweit ich Weiß updatet MSE nur einmal am Tag.
 
@walker1973: Bei mir leider schon seit mehreren Tagen keine Automatischen Updates. Hab inzwischen die Info, dass man dass nur über einen Eingriff in die Registry ändern kann.
 
Wieso ist MSE kostenlos? Es ist Bestandteil von Windows 8 und kostet
somit Geld. Schlecht läßt sich zwar gut reden bleibt aber dennoch schlecht.
Der beste Schutz ist und bleibt Brain.exe 3.0b
 
@unalpa: Aber nicht Betsnadteil der vorherigen Windows Versionen, für die es auch verfügbar ist.
 
@wasserhirsch: Aber auch da wird es per Windows Genuine überprüft und ist somit mit dem Kauf einer Windows Lizenz bezahlt und somit so kostenlos wie 10% mehr Nutella im Glas
 
@unalpa: Du verwendest von Brain.exe noch ne Betas-Version? Sehr riskant, sehr riskant....
 
Komisch, MSE hatte laut dem Test keinen einzigen False Positive, aber trtozdem soviele Minuspunkte...
 
@monte: Wenn es nix findet, ist so ein Ergebnis gut zu erreichen...
 
Mir egal was die testen, ich bleibe bei MSE
 
Verwendet NIS und ihr seid alle Sorgen los.
 
@manja: ooooch manja, nicht schon wieder...........
 
@Avantasia: Nur eine Bitte. Geh' mal völlig vorurteilsfrei an NAV oder NIS 2012 / 2013 heran. Du wirst angenehm überrascht sein. Die älteren Norton-Produkte kann man vergessen. Das gebe ich gern zu. Aber die aktuellere bzw. die aktuellste Software kann man mit gutem Gewissen als sehr gut einstufen.
 
Solange sich niemand Software aus dubiosen Quellen lädt oder jede noch so beschissene Mail anklickt tut es so ziemlich jede AV-Software. Im endeffekt entscheidet der User durch aktives anklicken welche Sau er sich in den Stall stellt. Da wird von den AV-Softwareherstellern auch kräftig Lobby betrieben. Ich habe auch die MSE drauf und null probleme damit. Mails mit unbekannten Absendern werden von Mail-Programm erst mal in den Spam-Ordner geschoben (auf dem Mail-Server und nicht auf dem Rechner). Auf dem Mac habe ich überhaupt keinen Virenscanner. Wer Games und Progs aus dem Torrent oder anderen Tauschbörsen saugt und jeden scheiss unkontrolliert anklickt, ist selbst schuld.
 
@LastFrontier: Du scheinst IT technisch noch etwas in der Vergangenheit zu verweilen oder? Malware wird längst nicht mehr nur über Mails, Warez-, und Schmuddelseiten verteilt. Erst vor wenigen Tagen waren zwei große deutsche IT Internetportale kompromittiert (Drive by Downloads) und auch WinFuture war meines Wissens in der Vergangenheit schon Opfer eines Angriffs. Deshalb finde ich es immer lustig, wenn hier wer behauptet, er hatte noch nie Malware auf seinem Rechner. Vielleicht wissen es manche gar nicht. Letztens habe ich einen Rechner gescannt, der mit einem kostenfreien AV geschützt war und habe über 100 infizierte Dateien erkannt, ohne das der installierte Virenscanner etwas gemeldet hätte. Früher hat Malware den Computer zerstört, heute nutzt er die Ressourcen, erpresst einen oder sammelt Daten. Die Virenscanner alleine helfen sicher auch nicht, sie sind Teil eines Sicherheitskonzeptes. System, Browser und Plugins aktuell halten ist fast noch wichtiger. Das Microsoft mit den MSE ihren Kunden einen Grundschutz zur Verfügung stellt, ist aller Ehren Wert. Für den einen oder anderen reicht das auch, aber halt nicht für jeden.
 
@Sala: Das meine ich doch. Der Virenscanner alleine macht es nicht aus. Vernünftig eingerictete Firewalls, mail-Software machen es auch mit aus. Und das mit den Browsern-PlugIns tut ein übriges dazu. Und wenn man sieht, warum Viren, Trojaner und malware auf dem Rechner landet, dann liegt es nicht an schlechten OS sondern weil sich eben die Leute jedes scheiss-Plugin und Konvertertool für Youtube, Movie.to etc installieren und auch weil viele vor lauter Raffgier und geit ist geil alles mögliche anklicken. Der Hauptverursacher sitzt vor dem Rechner. Besonders pikant dann, wenn er auch noch fünfmal gefragt wird und aus lauter Faulheit oder Dummheit einfach nur auf "ja" klickt. Bzw. sämtliche Schutzmechanismen auf ein minimum herunterfährt, da diese ewigen Bestätigungen ja nur nerven. Ich habe bis jetzt noch kein system erlebt, das gehackt wurde. Bis jetzt war es immer nur Software von Drittherstellern oder eben die Pfeife vor dem Rechner.
 
AV-Programme sind wie Medikamente,hat man erst einen Virus
eingefangen ist es entweder zu spät oder die helfen nicht.
Nimmt man ein Medikament gegen Grippe etc.ein,bekommt man doch eine Grippe.
Manche Medikamente helfen,manche widerrum nicht,wie bei den
AV-Programme,manche finden einen Schädling,manche nicht.
 
also ich benutze MSE zusammen mit Malwarebytes Anti-Malware und bin sehr zufrieden, der Online Scanner von Eset zeigt auch bei mir keine Viren an. Ich denke das Problem sitzt meist vor dem Monitor. Man sollte doch bedacht durch das "Netz" surfen. Meiner Meinung nach gibt es keinen 100% Schutz.
 
@computertrottel: Was hilft es einem mit bedacht durch das Internet zu surfen, wenn dann seriöse Seiten, wie z.B. PCWelt infiziert sind (http://www.heise.de/newsticker/meldung/PC-Welt-de-als-Virenschleuder-missbraucht-1792716.html). Bei uns auf der Arbeit hat Norton gleich beim betreten der Seite Alarm geschlagen und diese geblockt. Ob die MSE das auch gemacht hätten wäre mal interessant zu wissen.
 
Ihr benutzt den falschen Browser mit den falschen Einstellungen. :)
 
@HattenWirAllesSchon!: Was hat das mit dem Browser zu tun? Die AV kommt in diesem Fall vor dem Browser. Außerdem kann man sich bei einem Konzern oft nicht aussuchen, welchen Browser man nutzt, da gibt es Vorgaben. Das worüber ich geschrieben habe ist nicht auf produktiv Systemen vorgefallen, sondern in einer Testumgebung. PS: Chrome und Firefox haben die Seite dann irgendwann geblockt, aber nicht sofort. Wer in der Zwischenzeit schon drauf war, hat eventuell irgend ein nettes Geschenk bekommen. Die Meldungen zu Plugin Sicherheitslücken lassen die letzten Tage ja auch nicht nach. Erst Java, jetzt wieder Flash...das ist ein Kampf gegen Windmühlen.
 
@Sala: du hast auch nie einen 100% Schutz, aber wenn ich ich auf unsichere Seiten kommen sollte meckert Malwarebytes und blockt ab. Ich denke das MSE nicht gemeckert hätte. Man kann MSE auch nicht mit Norton vergleichen, das eine ist kostenlos und das andere eben nicht.
 
@computertrottel: So halte ich das auch. Mit diesem Vorgehen kann man auch gut sehen, dass MSE nur echte Bedrohungen anzeigt und selten mit Funden glänzt, die keine sind. Malwarebytes ist da sehr empfindlich und meldet wirklich alles was irgendwie nach Malwarepacker riecht. Die gleichen Leute die Avast schreien, haben auch kino.to und megaupload gequiekt. Das gerade das 'beliebte' Avast nebst Avira nicht in den Tests vorkommt spricht ja schon für Werbung a la Carte, wobei es sicher eher Schattenreiterei zwecks Eigenwerbung sein soll. Naja, muss am Ende jeder selber entscheiden. ;)
 
@HattenWirAllesSchon!:
Es kann nur Echte Funde melden weil es nur Signaturbasiert Arbeitet.
Das ist ja das große Manko, nur wofür es Signaturen hat kann es erkennen der Verhaltensbasierte Schutz sollte Schnellstens von MS nachgerüstet werden.
Und deswegen fällt es ja überall durch.
Und wie schon Unten gesagt MSE wurde nur mit getestet weil es in Windows Integriert ist und für Privat und Firmen Kostenlos ist, sonst wären wohl nur die Bezahl Programme getestet worden.
 
@HattenWirAllesSchon!: ich bin voll deiner Meinung
 
Norton ganz vorne? Norton ist doch selbst ein Virus o.O
 
@kuchengeschmack: Norton hat sich in den letzten Jahren sehr zum positiven verändert, dass was oft so erzählt wird ist aus der prähistorischen PC Zeit. Sicher muss es nicht immer die aufgeblasene Security Suite sein, aber das AV Modul gehört meiner Meinung nach zu den Besten. Wie schon weiter oben geschrieben ist das AV Bestandteil eines Sicherheitskonzeptes und es müssen noch andere Sicherheitsvorkehrungen stimmen.
 
@Sala:
100% Zustimmung, nach nunmehr 10 Jahren nutze ich auch
wieder Norton und muss sagen DIE haben von ihre Fehler gelernt was man von der Konkurrenz nicht behaupten kann.
 
Komisch, die Hersteller müssen wohl ganz schön was hinlegen an Kohle damit MS doof darsteht mit seiner kostenlosen Lösung. Die anderen "guten" Anti Viren Programme werde ich niemals installieren, denn man denkt die sind nur da um einen irgendwie auf den Sack zugehen, entweder mit Erweiterung der Lizenz oder harmlose Sachen werden als kritisch gesehen und stören einfach nur den Arbeitsfluss. Außerdem lähmen sie dermaßen der Computer, o-m-g.
 
@lecker_schnipo: Was willst du mit dem Kommentar bezwecken? Das schlechte Gewissen stillen? Mir fällt auf, das die MSE Nutzer oft gleich auf Angriff umschalten, sobald man diese Software kritisiert. Ich nutze den auch auf einem System, aber akzeptiere, dass er in mehreren unabhängigen Tests gescheitert ist. Ich kann mir das ehrlich gesagt auch erklären, denn ihm fehlt ein Modul, welches verhaltensbasiert scannt und Reputation mit ein bezieht. Mit den MSE hat man schon mal einen Grundschutz, soweit gebe ich hier vielen recht. Microsoft ist jetzt am Zug, sie können sicher noch einiges aufholen.
 
@Sala: ich denke das MS da nachlegen wird, ich kann halt nur von mir sprechen das ich MSE in verbindung mit Malwarebytes schon länger benutze und sehr zufrieden bin. Zuvor hatte ich jahrelang McAfee.
 
Ich für meinen Teil nutze Bitdefender Internet Security 2013,und warum verwende ich es ?
Weil es kostenlos war,von PC Welt.
 
Was ist mit F-Secure?
 
Ja wo war denn wohl das allseits beliebte AVIRA? Mir kommt der Test auch ein bißchen spanisch vor... Kostenpflichtige AV-Programme gegen ein kostenloses antreten zu lassen... Wenn MS die MSE "verbessern" würde und dafür Geld haben wollte, würde es sich auch kaum jemand kaufen!
 
@All
Was soll daran Spanisch sein es wird nur Security Essentials getestet als Freeware weil es in Windows Integriert ist und von Privat und Firmen genutzt werden kann und darf.

Wenn der Umstand nicht wäre das dieses im OS mit Integriert wäre dann wäre MSE sein wohl gar nicht mit getestet worden.
Bloß so langsam sollte MS mal was machen das die Software besser wird, da drängt sich einem die Frage auf ob Ihre Kostenpflichtige Software für Firmen auch so Schlecht ist oder ist das alles nur son halbherzigen kram mit MSE oder gar gewollt ???

Entweder ich mache eine Vernünftige Software die gut läuft un Sicher ist und auch mit der Kostenpflichtigen Version mithalten kann oder ich lasse es weil denn hat man auch mal die Chance das wenn die Leute zufrieden sind das Sie sich das Programm auch Kaufen wenn Sie das Geld mal haben.

Ich habe immer die Free vorher gehabt und wenn man zufrieden war auch mal die Kaufversion dann geholt bloß wenn die Free schon Scheiße läuft dann hole ich mir doch nicht die Bezahl Version...
 
Ich scanne die PCs in meinem Büro und zu Hause in losen Abständen extern, da das ohnehin die einzig aussagekräftige Methode im Falle einer tatsächlichen Infektion ist. Live sind sie mit MSE. Das letzte Mal wurde Malware entdeckt, als ich noch Kaspersky laufen hatte. Ich vertraue aus dieser Erfahrung heraus auf das Prinzip von MSE, sich auf Wesentliches zu konzentrieren.
 
Ziemlich tendenziös das ganze.
Es bleibt aber dabei, dass MSE die wenigsten False Positives bei mieser Erkennungsrate hat und dabei ziemlich ressourcenschonend ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles