Ex-Googlerin legt Axt an Yahoo-Microsoft-Abkommen

Yahoo betreibt auf der einen Seite eine enge Kooperation mit dem Software-Konzern Microsoft und machte andererseits die Google-Ikone Marissa Mayer zu seiner Konzernchefin - das konnte vermutlich nicht gut gehen. mehr... Ceo, Yahoo!, Marissa Mayer Bildquelle: Yahoo Ceo, Yahoo!, Marissa Mayer Ceo, Yahoo!, Marissa Mayer Yahoo

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Erinnert mich an Elop bei Nokia. Die Marissa macht ihren Job bisher aber gut, muss man sagen.
 
Hat ein bisschen was von Cliquenwirtschaft.
 
@DON666: Wir sind doch alle eine Familie, und es war ein Angebot, dass man nicht ausschlägt *husthust*
 
Wie herb der Schlag gegen MS nun wirklich ist, muss sich noch zeigen. Aber ich gehe schon davon aus, dass Frau Mayer noch ein gewisses Interesse an Google hat und auch gerne bereit ist, sich mit Google gegen MS zu verbünden. Auf der anderen Seite hat Yahoo sicherlich noch Potential, aber wer nutzt denn deren Suchmaschine wirklich noch? Ich kenne jedenfalls niemanden und wenn ich z.B. in der Uni immer auf die Notebooks anderer gucken konnte, dann lief dort meist Google. Zudem waren noch relativ häufig DuckDuckGo und IXQick vertreten. Gelegentlich hat man auch mal gesehen, dass jemand mit Bing gesucht hat, aber das war eher eine Ausnahme.
 
@seaman: Was Börsenkurse und -nachrichten angeht, ist yahoo noch deutlich vor der Konkurrenz: de.finance.yahoo.com
 
@seaman: In USA sollen sie noch eine Größe sein, hier eher nicht... *mal googeln;-)* ja, USA letzten August immerhin auf Platz 3 mit 12,8%. Google 66,4%, Bing 15,9%, Ask 3,2% auf Platz 4, AOL immer noch 1,7%.
 
@seaman: naja yahoo war hier noch nie wirklich groß und duckduck und co sind sowohl hier als auch anderstwo weiterhin unter ferner liefen...
 
Googles Marktmacht!
 
Recht attraktiv, die Dame. Könnte die nicht was anderes machen? Ich denke da an so Filme und so. Aber sei's drum, Microsoft hat den Laden damals zum Glück nicht gekauft, und wenn die Kooperation nun nichts mehr bringt, dann sollen sie halt drauf pfeifen. Mich hat es ohnehin immer gestört, daß Microsoft ins Werbegeschäft eingestiegen ist. Microsoft betreibt zwar nur einen Bruchteil der Menge an Adservern wie Google, trotzdem finde ich, daß Microsoft sowas (Werbung, die nicht in eigener Sache ist) gar nicht nötig haben sollte.
 
@departure: #aufschrei
 
@Xerxes999: http://vimeo.com/11842380
 
@departure: die gute wurde ja leider schonmal fettgefixxt und das ist noch garnicht lange her, heisst ihr bauch dürfte nicht so das attraktivste bild abgeben, der vorbei dürfte aber davon aktuell noch profitieren und somit die Allgemeinheit :D
 
Man sollte eines nicht vergessen: Yahoo! (mit Ausrufezeichen) spielt bei uns keine Rolle mehr. Anderswo aber schon. Genauso wie AOL (ohne Ausrufezeichen) hier nur noch als Lachnummer aus den 90ern bekannt ist. Aber in den USA eben nicht. Wenn natürlich auch nicht als Internet-Provider. Mittelfristig sind natürlich beide Unternehmen mehr als überflüssig, aber vielleicht finden sie doch noch eine Nische, in der sie Geld verdienen können. Man weiß es nicht. Es geht ja auch nicht darum, der Internet-Gigant der nächsten 100 Jahre zu werden, sondern den Anteilseignern in den nächsten 5 Jahren Profit zu garantieren. Nur darum geht es.
 
@Xerxes999: es geht eben nie um Arbeit, Gewissen oder sonst etwas, sondern allein um den Kapitalismus. Wie immer in der westlichen Gesellschaft. Ein "Normenverfall" ist daher einleuchtend - immerhin sieht man, dass nur jene "gewinnen", die Profit machen - und davon möglichst sehr viel. Viele andere Qualitäten spielen in unserer Gesellschaft keine Rolle bzw. ist diese so untergeordnet, dass sie fast keine Rolle spielt. Traurig - aber wahr.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr