Startup nutzt Angst vor Funkstrahlen für Messungen

Ein Startup namens Tawkon aus dem israelischen Tel Aviv nutzt die Angst vor dem so genannten Elektrosmog, um an wertvolle Daten über die reale Abdeckung von Mobilfunknetzen zu kommen. mehr... Mobilfunk, Lte, Antenne Bildquelle: onlinespectrum Mobilfunk, Lte, Antenne Mobilfunk, Lte, Antenne onlinespectrum

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wer Angst vor Strahlung hat soll sich in seinen Bunker zu seiner Öllaterne setzen. Heute ist man vollkommen umgeben von Elektrosmog und dank Energiesparlampen etc. wird es immer mehr. Entweder man lebt damit oder lebt seine Paranoia aus.
 
@Qnkel: ist wie diese geschichte mit dem Dorf und dem Sendemast. Als sich viele dorfbewohner wegen des neuen Mastes ueber schlafstoerungen und konzentrationsprobleme beschwert haben und der Funkanbieter dann mit einem antwortschreiben sich dafuer entschuldig und es bedauert und hofft dass es nicht schlimmer wird wenn sie den Mast in Betrieb nehmen
 
@Qnkel: also nur weil etwas schlechtes heute so ist, heißt das doch nicht, dass es ewig so bleiben muss...
 
Als ob die TK-Anbieter nicht selbst mit Messwagen rumfahren würden und ihr Netz durchmessen würden; zumindest wo und soweit es sie interessiert^^
 
Lol, wer angst vor elektrosmog hat, glaubt auch an den Osterhasen !
 
@MacAdmin: Wer glaubt denn auch schon an den? Das ist doch nur der Weihnachtsmann der sich verkleidet!
 
@MacAdmin: Elektrosmog ist eine erwiesene Tatsache und keine Glaubensfrage. JEDES elektrische Gerät erzeugt zwangsläufig elektromagnetische Emissionen, selbst eine simple Glühlampe. Die Frage ist nur, wie stark die sich in der Umgebung ausbreiten. Wenn diese Emissionen eine ausreichend hohe Feldstärke erzeugen und/oder lange genug auf organisches Gewebe einwirken, können sie durchaus Gewebeschäden zB durch Überhitzung verursachen. Ein Mikrowellenherd zB funktioniert ausschließlich dadurch, daß genau dieser Umstand bei ca 2,5 GHz kontrolliert herbeigeführt wird. Allerdings zeigt das auch, daß man schon eine wirklich hohe Feldstärke erzeugen muß, um tatsächlich Gefahr aufkommen zu lassen. Das Gehabe von Leuten, die schon vom bloßen Anblick einer Funkantenne todsterbenskrank werden, ist allerdings absolut lächerlich. Die Gefahr, von einer Antenne während des Sendebetriebes einen elektrischen Schlag zu bekommen ist wesentlich höher und ab einer gewissen Sendeleistung tatsächlich gegeben, als das Risiko daß einem schon bei ihrem Anblick ein dritter Arm wächst :-p
 
Das einzige, wo ich Elektrosmog selber für eine realistische Sache halte, sind Steckdosengebundene Geräte, die in der Nähe des Bettes sind. Ich hatte für einige Zeit einen dieser Laserprojektions-Wecker. Der Stand einen Meter neben meinem Kopf auf dem Nachttisch. Nach einer Weile hatte ich immer schlecht geschlafen und war morgens immer viel zu Müde. Als ich dann ihn mal abgestellt hatte, war plötzlich diese Phase sofort vorbei. Handystrahlung bzw. WLAN-Strahlung widerrum aber halte ich nicht für gefährlich.
 
@Mexbuild: Das liegt an dem Impuls der mit 50 Hz taktet. 50 Hz hast du im AC 200 Volt Bereich als Standard. Die Wellenlänge selber von ca 6000 Kilometern kann es nicht sein denn nichts im menschlichen Körper reagiert auf diese riesige Wellenlänge (Resonanzkörpereffekt). Es gibt jedoch Pulsungen von etwa 7 Hz glaube ich war das, die einher geht mit Hirnstrompulsungen. Diese können zu Fieber, Übelkeit, Kopfschmerzen und Erkältungs und Grippesymptomen führen und auch Schlafstörungen verursachen. Sind also für den Menschen weit schädlicher als 50 Hz die auch nicht ganz unproblematisch sind. Das Handynetz mit HSDPA und LTE hat eine Wellenlänge von ca 3,8 cm. ebenfalls keine Eignung vorhanden Zellen im Menschlichen Körper zur Resonanz anzuregen und somit eine Erhitzung zu erzeugen. Schon garnicht bei dieser Leistung.
 
Eine gesunde Skepsis ist sicherlich angebracht, allerdings sollte immer Verhältnismäßigkeit bewahrt werden. Diese Angelegenheit ist bereits mehrmals seriös und unabhängig untersucht worden, mit dem Ergebnis, dass keine Gefahr nachgewiesen werden konnte. Andere Baustellen sind wesentlich wichtiger und werden trotzdem größtenteils ignoriert. Die Gefahr von Medikamenten (speziell Antibiotikarückständen) in tierischer Nahrung ist nachgewiesen und bekannt, trotzdem wird Billigfleisch weiterhin gekauft und gegessen. Das ist ein Problem, dass jeder Mensch mit Leichtigkeit lösen könnte, warum also nicht damit anfangen?------------------------------Versteht mich nicht falsch, man kann natürlich auch an mehreren Baustellen arbeiten. Dochwenn die Wahl zwischen einer bekannten, leicht entfernbaren Gefahr und eines nicht nachgewiesenen Gerüchtes besteht, dann sollte die Wahl eigentlich klar sein. Das kann man durch den gesamten Alltag durchziehen, denn überall gibt es nachgewiesene Probleme, die durch eine kleine Umstellung des Verbrauchsverhaltens beseitigt werden können und die Gesundheit massiv begünstigen. Gefahr durch Mobilfunkstrahlung steht recht weiten hinten auf der Risko-Liste.
 
@web189: zu dem ersten abteil - da liegst du fleisch. strahlen sind schädlich. es ist sichtbar an deim blutbild wenn du in der nähe des wlans sitzt. ( sicher ist das gesund :D ironie )
#####
mit dem essen ... da muss der verbraucher ja entscheiden. die masse der leute mag es billig.

wir zahlen lieber das 4 fache aus der region - bauernhöfe mit hohen standart - und wissen was drinnen ist, bzw was wir essen. aber dies muss man sich auch leisten können.
 
naja angst ist das falsche wort. aber ihr habt um euch ein körperliches magnetfeld - eure zellen - baustein des körpers

es IST NUR LOGISCH - das wenn man ein magnet feld umsich hat andere strahlen diesen beeinflussen. wie,- ist eine andere frage -

jedoch würde kein konzern es zulassen das öffentlich bekannt wird das strahlen schädlich sind.

in italien gab es ein gerichtsurteil. das gericht hat anerkannt das HANDYSTRAHLEN krebs verursachen. einfach dazu googln.

app werde ich testen
 
FunkSTRAHLEN.. sind damit die hertzschen Strahlen gemeint? Danke für den Schenkelklopfer. Jetzt weiß ich endlich, wo die BILD ihre Redakteure hernimmt :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen