Wechsel auf 4G-Mobilfunk wird keine Revolution

Die neuen 4G-Mobilfunkdienste werden voraussichtlich nicht gerade zu einer revolutionären Umwälzung in der mobilen Internet-Nutzung führen. Wahrscheinlicher ist ein langsamer, evolutionärer Übergang. mehr... Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Bildquelle: O2 in Deutschland / Flickr Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast Mobilfunk, Lte, Antenne, Sendemast, Funkmast, Handymast O2 in Deutschland / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hohe Übertragungsraten im Mobilfunk benötigen nur Anwendungen, die eine grosse Bandbreite benötigen: Videos beispielsweise. Aber die Verträge geben nicht viel her. Bei 500 MB oder 2 GB ist doch schon Schluss! Man würde ja gerne mehr machen wenn man könnte... Geht aber nicht. Der nächste Punkt: die tollen Geschwindigkeiten im Mobilfunk haben sich doch längst als Verarsche herausgestellt. Wenn mal 20 Leute in derselben Mobilfunkzone Videos übertragen wollen, ist doch schon Ende im Gelände.
 
@Xerxes999: LTE wird bestimmt eine DSL Alternative, denn mit 1-2GB im Monat werden wohl alle hinkommen xD Youtube und eine Stunde Zeit und schon ist alles weg ! Aber ist ja ne Flat bis auf die 56k Drosslung (wo dann google.de schon Minuten dauert).
 
@CvH:
Stunden? 1GByte ist mit LTE bei 100Mbit in 80 Sekunden durch! Deswegen bleib ich bei 7,2Mbit, da hat man länger was davon :-)
 
@CvH: Ja, erst wurde man in den Kommentaren immer als Filesharer beschimpft, wenn man mit den paar GB einer Mobilfunkflat nicht klar kam. Nach und nach scheint aber auch der letzte Pfosten zu erkennen, dass diese Grenze auch für legalen Konsum ein echtes Problem darstellt.
 
@Xerxes999: Bei den anderen Punkten gebe ich dir recht, aber was das Problem mit den 20 Leuten und Videos anschauen angeht, stimmt das bei LTE nicht. LTE-Masten regulieren je nach Notwenigkeit, völlig selbstständig ihre Leistung. Frag mich jetzt nicht wie genau das Funktioniert, dass müsste ich erstmal wieder raussuchen. :-)
 
Also Praktisch immer in Städten.
 
LTE ist immer noch kein 4G :)
 
Macht ja auch keinen Sinn, hochgeschwindigkeitsverbindungen mit ähnlichen Einschränkungen anzubieten, wie sie für herkömmliche Mobilfunkverbindungen anwendbar waren ! Und selbst wenn jemand auf seinem 4 mal 3 Zentimeter kleinen Smartphone-Display eine ip-TV Sendung in HD-Qualität ansehen wollte, ist das Vergnügen von kurzer Dauer, weil nach alsbaldigem erreichen der Volumengrenze die Übertragung Aufgrund der automatischen Geschwindigkeitsdrosselung zusammenbricht ... Wenn schon Volumenbeschränkungen unvermeidbar sein sollten, dann müssen diese in einem vernünftigen Verhältnis zur Übertragungsgeschwindigkeit stehen, alles andere ist Schwachsinn, zu dem der Mobilkunde hierzulande mangels Alternativen gezwungen wird.
 
Preise sind auch echt unverschämt!
 
eine 4g flatrate ohne drosselung und einschränkungen wäre angebracht.
preislich erstmal egal, weil die preise im laufe der zeit wegen konkurrenz sinken.
 
@leander: Da irrst Du. Es gibt Gründe, warum es keine uneingeschränkte Flat gibt. Da zuckt auch die Konkurrenz nur mit den Schultern. Bandbreite kostet Geld. Zahlst Du? Gerne auch mal 100 € oder mehr im Monat? Nee, oder? Eben... Deswegen gibts das nicht.
 
@Xerxes999: dann sollte es jemand mal wagen. eine allnet flat hat mal auch viel gekostet, glaub 80 eur oder so im vodafone-netz. heute gibt es sie für 20 eur. warum soll 4g statt 100 eur (oder mehr) irrgendwann mal im laufe der zeit 20?? eur kosten ?
das beste beispiel ist base: sie wagten es eine telefon-flatrate rauszubringen, im festnetz und e-plus-netz, für 25 eur. heute gibt es solche angebote ohne ende, auch billiger und flat in alle netze.
 
@leander: Soweit ich weis waren es ursprünglich 119,90€/Monat bei Vodafone.
 
Der Erfolg liegt am Netzausnau des Mobilfunkanbierters und nicht am 4G Standard selbst.
Flächendeckend muss es sein, wenn nicht dann nützt`s auch nix, egal wie schnell.
 
Klar wird das keine Revolution, wir sind hier ja auch nicht in Frankreich .. pft.
 
Ich frage mich: Wie sehen den die Mobilen Internetverträge im Ausland aus, weiß jemand ob beispielsweise in den USA/China/Australien/Süd Afrika etc. auch schon nach maximal 5GB gedrosselt wird auf 56K Niveau?? Oder ist das nur ein Deutsches(Europäisches?) Phänomen?
 
@Natenjo: Ich kann nur für England sprechen; hier ist momentan nur ein Netzbetreiber wirklich vorne mit 4G/LTE (EE); da bekommt man im teuersten Tarif (Einführungspreis £61; ab März £76 (ca. 50/60€)) 20GB- Dazu gibt's dann das übliche der teuren Tarife: Telefon- und SMS-Flatrate; Gratis Hotspots undsoweiter.

Ich meine aber letztens gelesen zu haben, dass in den Staaten ein Netzbetreiber jetzt aktiv eine "echte" Flatrate anbietet. Weiß aber nicht mehr, welches Unternehmen das genau war..
 
@NikiLaus2005: danke :) wird dann auch auf das lächerliche 56k modem neveau gedrosselt oder sind die auf der Insel schon fortschrittlicher ;):-)
 
HSPA schafft ja schon "krasse" Geschwindigkeiten (> 16k), da brauch man LTE für ein Smartphone, etc. nicht wirklich, zumal die Anbieter die möglichen 100mbit sowohl limitieren als auch bei exorbitanten Preisen schlimme Begrenzungen für das Volumen und auch der Netzfreiheit setzen. Lieber zuhause Kabel / Glasfaser.
 
@Suchiman: Das seh ich anders, natürlich kann man auch bereits mit HSAP gute Geschwindigkeit erreichen, aber grad bei LTE hat man den Vorteil, dass man es auch im niedrigen Frequenzbereich betreiben kann, wodurch man eine viel bessere Abdeckung hat, was besonders am Land zu spüren sein. Außerdem hat man bei LTE viel bessere Latenzen.
Daher hoffe ich auf einen raschen Ausbau von LTE(bzw. LTE Advanced, welches dann auch Telefonie und SMS unterstützen wird)
 
@Suchiman: Klar. UMTS war als alle GPRS hatten auch "krass". LTE ist aber eben noch krasser :D Hier hab ich normalerweise auch um die 12Mbit/s über HSPA - surfen am Laptop macht mit meiner 10Mbit/s-Leitung (am JaNET) trotzdem mehr Spaß :)
 
Solange 4G weiterhin kein echtes Internet ohne Einschränkungen ist wird das sicher auch keine Revolution! Ich brauch die hohe Geschwindigkeit nicht. Ich will aber Voip nutzen können oder VPN und VNC. Aber es wird immer alles gefiltert, geblockt und gedrosselt. Ich brauch Voip nicht aber ich will es nutzen können. Mir würde 1Mbit reichen aber dafür bitte mehr Volumen! Ich würde da auch 30€ liegen lassen im Monat. Das Ganze mit einer Multisim Lösung von der jeweils nur eine Karte ins Netz kann, denn Simkarten wechseln find ich auch unhandlich. Und jetzt richtig Innovativ mit Femto-Cell für daheim in der man kostenlos über seinen Internet und Telefonanschluss surfen und telefonieren kann. Dann hätte man nur ein Telefon für daheim und Unterwegs und das Netz würde sich praktisch von selbst ausbauen.
 
Was denn nun, 4g oder LTE? Zu mal dank der Preisbildung in Deutschland sich LTE in den nächsten Jahren nicht durchsetzen wird.
 
ist schon das es keine Revolution ist. Würde eher sagen es ist eher Evolution. Rom wurde auch nicht an einem Tag gebaut..
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebtes LTE-Modem im Preis-Check