Smartphone-Apps: Spiele sollen vor allem billig sein

Bei den Nutzern mobiler Endgeräte ist die Zahlungsbereitschaft für Anwendungen deutlich höher, als beispielsweise beim klassischen PC. Allerdings sind auch den Preisen enge Grenzen gesetzt. mehr... Apple, Iphone, iOS, Appstore Bildquelle: Apple Apple, Iphone, iOS, Appstore Apple, Iphone, iOS, Appstore Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich habe auch schon fuer eine App bezahlt, wenn ich davon ueberzeugt war und cih diese viel benutzte. Bei Spielen wuerde ich auch nicht viel Geld ausgeben, da die meisten Spiele fuer mich schnell den Reiz verlieren und ich eh nur mal daddel wenn ich in der U-Bahn sitze und nix besseres zu tun habe. So zusagen als Kurzweil (als Tip: Ich liebe das Spiel "Where is my water" - Witzig gemacht, kleine einzelne leichte Levels und nette Grafik. Da waren mir zusaetzliche Levels die 0,61 EUR wert)
 
@airlight: Was machst Du aber, wenn Du Dir ein neues Smartphone kaufst und Deine Apps nicht mehr kompatibel/installierbar sind?
 
@F98: Was machst du wenn du plötzlich von Windows auf Mac oder Linux wechselst? Natürlich geht das nicht ohne weiteres, aber so ist das nun mal. Softwareentwickler wollen auch Brot auf dem Teller. Aber im ernst, habe vor kurzem gelesen wenn ich z.B. auf dem Phone eine App kaufe kann ich sie auch sofort auf dem Tablet nutzen (Android), Habe das noch nicht getestet aber demnächst ist es soweit. Selbst wenn es nicht ginge, die meisten Apps kosten nichtmal einen Euro und teilweise will ich das bezahlen, weil ich denke es ist gute Software und der Mensch dahinter hat es sich verdient.
 
Ich hatte vorher keine Möglichkeit, im Play Store Apps zu bezahlen... aber da ja jetzt die Möglichkeit besteht, via 'Vertrag' zu bezahlen, nutze ich diese Möglichkeit auch. Allerdings stimmt es schon, dass die App nicht zu teuer sein darf - ich sehe Smartphonespiele eher als kurzfristigen Zeitvertreib an (sei es in der Bahn oder um die Zeit totzuschlagen). Wenn ich richtig zocken will, setze ich mich vor den PC oder die Konsole und gebe für ein gutes Spiel gerne auch mehr Geld aus(Red Dead Redemption oder Assasins Creed 3 nur so als Beispiel).
 
@coxjohn: Assassins creed 3 kann ich mir auch gut auf einem smartphone vorstellen... ist von der steuerung her ja auch total anspruchslos
 
@-adrian-: Ja, aber ich habe es beim zocken lieber gemütlicher, leicht gedimmt, mit etwas aufgedrehten Boxen und... Tasten, die ich drücken kann (also Hardwaretasten sei es einen ordentlichen Controller oder Maus und Tastatur)... es passiert mir öfter, dass ich Softbuttons nicht treffe. :/ :D Es gibt ja schon coole Shooter für Phone und Tablet, "Dead Trigger" nur als Beispiel. ;)
 
@coxjohn: ja das gleiche Feeling isses natuerlich nicht. Aber sowas koennte mal portiert werden.. man braucht neben den schwenk bewegungen des geraets ja nur 2-4 bereiche um aktionen auszufuehen.. diese koennte man dann noch mit der bewegung koppeln zb links schlag uppercut und so gedoens .. Aber hier ist auf jedenfall mal nen hersteller gefragt.. microsoft koennte mit xbox hier eine voreiterrolle spielen aber kriegen es nicht wirklich geregelt .. dabei waer das ein wahnsinns alleinstellungsmerkmal .. zb halo exclusive :)
 
Warum soll man auch für popelige kleine Apps zahlen, wenn man die gleichen Tools / Spiele für einen Rechner als Opensource / Freeware mit mehr Umfang und besserer Grafik bekommt... Selbst die ganzen gratis Flash-Games toppen fast jedes App-Spiel auf einem Smartphone. Die Mehrheit (45 %) denkt genau so wie ich und das ist gut so.
 
@karacho: Was ist gut an einer Mehrheits-Meinung welche besagt das Apps/Spiele welche in hunderte Stunden mühseliger Arbeit von Menschen erstellt wurden umsonst sein sollten? Es ist ja okay das man nicht für jeden Müll Geld ausgeben will, aber wenn einem ein Spiel Spaß macht, oder einem eine App hilft, dann sollte man auch bereit sein dafür Geld auszugeben. Ich sage nicht das man in jedem Fall Geld ausgeben muss, aber die Bereitschaft sollte schon da sein, oder bist du ein Schmarotzer? Und regst du dich dann auch auf wenn du von Spam-Mails zerbombt wirst und fragst dich welcher "böse Anbieter" mal wieder deine E-Mail Adresse verkauft hat? Überleg mal, vielleicht war es einer derjenigen der dir das Spiel doch nicht einfach schenken wollte?!
 
@master_jazz: Oh ein Moralapostel, so brauchst mir nicht kommen. Nochmal für eine popelige App zahle ich keinen einzigen Cent, da ich auf anderen System einen besseren Mehrwert bekomme. Wenn ich mir für ein paar Euro für einen PC ein Spiel kaufe (Pyramide, Green Peeper, etc.) bekomme ich um Längen mehr geboten zu einem deutlich günstigeren Preis, als für eine furz 1 Euro App. So was nennt sich Marktwirtschaft, ich habe das recht mir die besten Angebote herauszusuchen ,also spare dir deine Kommentare.
 
@karacho: In deinem Ausgangskommentar wurde kein einziges mal erwähnt das du überhaupt bereit bist für Software Geld auszugeben. Zitat: "Wenn man die gleichen Tools / Spiele [...] als Opensource / Freeware [...] bekommt" und "Selbst die ganzen gratis Flash-Games [...]". Und Leute die prinzipiell nicht bereit sind eine Gegenleistung für eine Leistung zu erbringen, nennt man gemeinhin "Schmarotzer". Wie auch immer, den Mehrwert bestimmt der Kunde selbst, und ja, mobile Spiele haben einen signifikanten Vorteil, nämlich ihre Mobilität. Den kannst du mit einem Software-Pyramide-Spiel nicht erzielen. Ob dieser Vorteil eine Kaufentscheidung positiv beeinflusst, hängt aber wiederum vom individuellen Konsumenten ab welcher diese Entscheidung gerade treffen soll.
 
@master_jazz: Soso, also sind alle Nutzer, die Opensource und Freeware-Programme nutzen Schmarotzer... Du bist dann übrigens auch ein Schmarotzer, oder hast du was für deinen Internet-Browser gezahlt...
 
@karacho: Du interpretierst das was ich sage entweder absichtlich falsch, oder weißt es einfach nicht besser: Ich habe bereits in meinem ersten Kommentar gesagt das man nicht für alles unbedingt bezahlen muss. Ich rede von der Bereitschaft eines Menschen überhaupt etwas zu bezahlen. Wenn ein Entwickler mir seine Software als Geschenk anbietet nehme ich es gerne an. Aber ich erwarte von der Welt nicht das sie mir jegliche Software umsonst gibt. Und wenn es ein Spiel gibt welches mir gefällt, oder eine App welche ihren Zweck besser erfüllt als vermeintliche Gratis-Produkte der Konkurrenz, dann bezahle ich für diese eben. Ein berühmter Vergleich wäre hier Open/Libre Office versus Microsoft Office. Microsoft Office kostet Geld, ist aber meiner Meinung nach besser. Also bezahle ich dafür. Beim Vergleich LibreOffice / iWork (Apple) hat iWork den kürzeren gezogen, und ich habe mich für LibreOffice entschieden.
 
@karacho: Beispiele?
 
Wenn ich die Überschrift nehme und diese mit den Spielen vergleich die man so kaufen kann, dann stimmt das vollkommen! Die meisten Spiele für Smartphones sind so billig gemacht, die würde ich nicht mal für KostNix haben wollen.
 
Ich denke, dass die Zahlen soweit in Ordnung gehen. Wenn ich überlege, was ich so in den letzten Jahren für Apps gezahlt habe, kommt das schon in etwa hin.
 
ich gebe jeden Monat mindestens 50 CHF / 40 Euro im iTunes/iOS AppStore/MacAppStore pro Monat aus. Bei solch geringen Beträgen sich überhaupt noch zu überlegen ob es sich lohnt oder nicht, ist einfach nur armeelig. Solche Armut kotzt mich an ! ein teures Smartphone herumspazieren aber dann jeden Euro für Apps umdrehen !
 
@vectrex: es geht hier weniger um armut oder darum jeden euro umzudrehen, es ist mehr ein konflikt zwischen nutzergruppen. die einen sehen es ein für apps auch ein wenig geld zu bezahlen wenn die app sich auch lohnt und die anderen lehnen es kategorisch ab. bei manchen liegt das daran das sie keine kreditkarte haben und bei anderen daran das sie es einfach nicht wollen.
 
@bamesjasti: Du magst recht haben, aber sowas muss man im Jahre 2013 nicht mehr akzeptieren. Eine Kreditkarte gehört als nahezu Hauptzahlungsmittel einfach dazu. Ich sage immer, solche Verweigerer können im Ausland nicht mal den Sprit für das Mietauto bezahlen ! Eine Kreditkarte ist heut zu tage einfach ein Muss. Wer sich dem verweigert soll aufhören mit Mimimimimi...
 
Wenn ich schon rund 400€ für ein neues Smarphone ausgebe muss ich nicht noch Geld für Apps, geschweige Spiele ausgeben. Es gibt fast immer eine kostenlose Version, was ich gut finde.
 
@Sapo: Klar, denn die App-Entwickler, die viele Stunden in die Programmierung der App Investieren, kriegen durch den Kauf deines Smartphones auch sooo viel Geld...Bei so einer Einstellung könnte ich einfach kotzen -.-
 
@ger_brian: Dann kotz doch. Ist mir doch egal. Deswegen haben die kostenlosen Apps auch Werbung (damit sich das finanziert), Schlaumeier.
 
@Sapo: Die kostenlosen Apps mit Werbung gibt es fast nur auf Android, da da die Zahlungsbereitschaft bzw die Möglichkeit zur Zahlung deutlich geringer ist als auf iOS. Wenn die Entwickler die Wahl haben kassieren sie lieber 89ct für eine App, was in den meisten Fällen durch aus gerechtfertigt ist. Aber mit dir scheint man da eh nicht diskutieren zu können, da du ja prinzipiell jegliche Zahlung ablehnst.
 
also mir wäre egal wie teuer eine app ist solange dieser wahnsinn mit ingame payment aufhört das ist echt das schlimmste was erfunden wurde spiele für lau oder so an bieten die eigtl totales potential haben aber dann irgendwann die schwierigkeit so hoch schrauben das du ohne premium inhalte nicht weiter kommst .... finde das so schade ... klar es bringt den entwicklern mehr geld ein raubt aber mir und sicher vielen anderen den spaß an eigentlich gut entwickelten spielen ... also liebe einmal 5 oder 10 € ein spiel und dafür dann alles inkl. ansonsten bleibe ich mit dem note 2 bei meinem gba und n64 emulator ... da machen die spiele atm echt mehr spaß
 
Ich würde mir glaube niemals ein Spiel auf dem Smartphone/Handy kaufen, ich finde die alle langweilig. Bei guten Programmen gebe ich gerne 1€ aus, welches die Produktivität meines Smartphones steigert:)
 
Ich würde schon längst mehrere Apps aus dem Goggle Play Store kaufen wenn es andere Bezahlmöglichkeiten als Kreditkarte gäbe. Wann kommen diese Google Prepaid Karten endlich nach Deutschland?
 
@KeV64: paypal würde ja schon reichen :-)
 
Früher hat man solche Spiele belechelt und gesagt das man für so ein dreck niemals Geld ausgibt und heute sieht man wie Menschen ihre Meinung ändern. Die Menschen stzen keine prioritäten mehr.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte