Apple-Zulieferer Foxconn will Betriebsräte erlauben

Der weltgrößte Vertragsfertiger Foxconn reagiert auf den öffentlichen Druck und will seinen Mitarbeitern nun die Möglichkeit geben, sich frei gewerkschaftlich zu organisieren. Dazu bereitet das Unternehmen derzeit geheime Wahlen für Betriebsräte vor. mehr... Foxconn, Grafikkarten, Motherboard, Sli Bildquelle: Legitreviews Foxconn, Grafikkarten, Motherboard, Sli Foxconn, Grafikkarten, Motherboard, Sli Legitreviews

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das wäre aber ganz schön untypisch für einen Chinesischen Konzern. Die "einfachen" Vertreter sind doch sowieso nur Marionetten. Auch in der Chinesischen Regierung sitzen "Oppositionelle". Was die da leisten sieht man ja...
 
@algo: Der Betriebsrat wird wohl nur auf dem Papier vohanden sein.
 
@algo: Es ist ein Anfang. Muss man jede gute Veränderung direkt schlecht reden?
 
@Sapo: Ich sehe es nur kritisch. Falls es wirklich durchgesetzt wird und eine unabhängige und glaubwürdige Kommission, die auf der Arbeiterseite steht, die Machtverteilung positiv sieht, würde ich mich doch auch für sie freuen!
 
@algo @Schrimpes @Memfis: Ich weiss, dass es sich um China handelt. Aber ich finde das Vorhaben lobenswert, wohlwissend dass, sich nicht viel ändern wird. Und es wird wohl selbst im Sinne von Foxconn sein, die Suizidrate ihrer Mitarbeiter zu senken.
 
@Sapo: Es kommt aber nicht von Foxconn selbst, sonder resultiert aus dem Zugzwang (siehe: erster Satz).
 
@Schrimpes: Na immerhin beugen sie sich dem Druck..was ja auch schon ein kleiner Sieg für China's Verhältnisse ist.
 
@Sapo: Es geht letztlich doch gar nicht um Betriebsräte. Es geht um das chin. politische System! In dem Augenblick wo durch Verhaltensweisen von Betriebsräten nach Ansicht der chin. politischen Führung das wirtschaftl und pol. System gefährdet werden könnte wird das alles einkassiert und / oder die Leute verschwinden auf Nimmerwiedersehen. Fazit: Der Fisch stinkt vom Kopf her bzw. die Veränderung muß von ganz oben beginnen!
 
@Sapo: Die Suizidrate bei Foxconn ist wesentlich geringer als die Suizidrate in ganz China.
 
@Sapo: Nein, muss man nicht. Aber es gibt gewisse Erfahrungswerte und wir sprechen hier von CHINA...
 
@Sapo: Man muss schon recht naiv sein, wenn man glaubt, dass es dadurch wirklich nennenswert bessere Arbeitsbedingungen für die Leute geben wird. Ich meine was ist ein Betriebsrat bei uns heute noch wert? Siehe Opel. Die Konzernspitze sagt, entweder ihr arbeitet zum Hungerlohn oder wir machen den Laden zu. Betriebsräte sind doch selbst bei uns nur auf dem Papier existent. Naja gut, bei kleineren Dingen, die die Bosse und Manager kaum jucken spielt man das Spiel mit um die Meute ruhig zu halten, aber im Großen Ganzen haben Betriebsräte keine Bedeutung.
 
@Memfis: Du überbewertest die Arbeit eines Betriebsrates. Der Betriebsrat ist dafür zuständig, aufzupassen, dass sich Arbeitsbedingungen im gesetzlichem Rahmen bewegen und evtl mit dem Arbeitgeber eine Betriebsvereinbarung zu verhandeln, die abseits eines Tarifvertrages Details regeln (z.B. voorrübergehend kürzere/längere Arbeitszeiten). Wenn ein Konzern sagt, die Löhne müssen runter, sonst ist der Laden zu, verstößt das gegen kein Gesetz in D. Außerdem wäre das Verhandlungssache mit der Gewerkschaft. Wie gut oder wie schlecht ein Betriebsrat arbeitet, hängt auch damit zusammen, wer sich zur Wahl stellt und ob die Wahlberechtigten einfach ein Kreuzchen machen. Letztlich können die Wähler einen nicht zufrieden stellend arbeitenden Betriebsrat auch abwählen. Also unser Betriebsrat hat schon fast einen Betriebsausweis beim Arbeitsgericht, weil die dauernd gegen den AG prozessieren (und nicht selten gewinnen)
 
fast ne dreiviertelstunde rum und noch keiner der geschriehen hat dass es nicht nur apple zulieferer ist? Vielleicht weils diesmal positiv ist?
 
@0711: Hab ich mir auch schon gedacht :D Du bist jetzt der erste, der Foxconn mit Apple in verbindung bringt...bööööse....Jetzt entfachst du es
 
@Schrimpes: ich geisel mich gerade schon selbst
 
@0711: Wahrscheinlicher ist dass "...noch keiner der geschriehen hat dass es nicht nur apple-zulieferer ist..." WEIL es um das grundsätzliche dahinterliegende Problem geht: "Freie" "Personalratswahlen" bei einem der größten Arbeitgeber Chinas in einem wirtschaftlichen und politischen System das nicht gerade für die Freiheit seiner Bürger steht und das jede Möglichkeit nutzt, Kritik / Kritiker / Gefährder mit allen möglichen Methoden aus dem Verkehr zu ziehen! Da liegt wohl das Problem!
 
@Kiebitz: Stimmt. Aber hättest du ältere Beitrage zu diversen Berichten gelesen oder nachverfolgt, wäre dir aufgefallen, dass Foxconn IMMER mit Apple gleichgestellt wurde. Apple war quasi ein Synonym für Foxconn und umgekehrt. Aber das ist nicht der Fall, da Foxconn für die unterschiedlichsten Unternehmen weltweit produziert.....Jetzt aber genug ausgeschweift....Ich will auch nicht, dass jetzt eine Diskussion losgetreten wird, die ins leere führt. Am besten die letzten 4 Kommentare einfach vergessen/überlesen....
 
@Schrimpes: Ich bin schon ewig hier am Lesen und ich weiß das "...Foxconn IMMER (beseer:oft!) mit Apple gleichgestellt wurde..." und ich weiß auch dass "... Foxconn für die unterschiedlichsten Unternehmen weltweit produziert..."! Nichts desto weniger wollte ich auf das Problem dahinter hinweisen! UND nein! Nicht meinen Kommentar streichen!
 
viele firmen die einen betriebsrat hatten gibt es nicht mehr: schlecker ; quelle ; neckermann usw usw. wenn es hart auf hart kommt dann halt total unbrauchbar!
 
@snoopi: Super Logik. Als ob ein Betriebsrat Firmen retten kann.
 
Zur Zeit sind u. a. folgende Unternehmen Großkunde bei Foxconn: Acer, Amazon.com, Apple Inc., Cisco, Dell, Hewlett-Packard, Intel, Microsoft, Motorola Mobility, Nintendo, Nokia, Samsung Electronics, Sony, Toshiba, Vizio. Aber Apple als großen Aufhänger an den Pranger stellen. Ich finde das zum Ko...
 
@alh6666: Ja, Apple mit dem propagierten Wohlfühl-(Saubermann-)Image kann man die schlechten Bedingungen bei Foxconn auf keinen Fall anhängen. Die haben ja eine soo geringe Marktmacht und können ihre Zulieferer nicht frei wählen.
<Wer diesen Sarkasmus nicht verseht sollte lieber mal iNtelligenz upgraden>
http://de.wikipedia.org/wiki/Sarkasmus
 
@pete2112: Problem dabei ist das die miesen Arbeitsbedingungen bei Foxconn immer nur Apple angelastet werden. Aber sicherlich arbeiten die Mitarbeiter die für Dell HP, Amazon usw. produzieren im Foxconn Schlaraffenland direkt neben der Apple-Halle. Diese Mitarbeiter fahren alle einen Mercedes, wohnen in Bungalos usw. Das ist Sarkasmus. Wenn hier jemand ein Saubermann-Image hat dann alle anderen Hersteller, den die werden bei den negativen Berichten nie mit Foxconn in Verbindung gebracht.
 
@alh6666: Also die Werbung von Apple und die ganze Außendarstellung setzt eindeutig auf ein Saubermannimage - Apple ist ein Gefühl - ist ein Lebensgefühl. Aber gleichzeitig werden "iSklaven" gehalten! Zugegeben andere sitzen im gleichen Boot - Aber wer so auf heile Welt macht.... Du denkst also nicht dass sie locker mehr als 6Euro für die Produktion eines iPhone erübrigen können, bei der Gewinnspanne? Siehe ARD-Markencheck Apple vom 4.2.2013. >Das ist einfach nur beschämend, scheinheilig... traurig - kein Sarkasmus<
 
@pete2112: In welcher Werbung und in welcher Außendarstellung behauptet Apple irgendetwas von einem Saubermannimage oder Lebensgefühl? Nirgendwo. Das ist alles Einbildung der Medien und Leuten wie dir. Wo hält Apple iSklaven? Alle Apple-Mitarbeiter sind in Cuppertino, USA. Bei diesem Beitrag hier geht es um Foxconn, eine eigenständige riesengroße Firma, einer der größten Auftragsfertiger dieser Welt. Eine Firma die praktisch für alle großen IT- und Handyfirmen der Welt fertigt.
 
@alh6666: "Diese Mitarbeiter fahren alle einen Mercedes, wohnen in Bungalos usw. Das ist Sarkasmus."
Das ist ein FRECHHEIT von dir, dies zu schreiben nur um deinen Apple zu rechtfertigen - du solltest dich schämen!
 
@pete2112: Ich muss gar nichts rechtfertigen. Ich habe Produkte von so ziemlich allen Firmen die bei Foxconn fertigen lassen. Von Amazon, Apple, Cisco, Dell, Hewlett-Packard, Intel, Microsoft, Motorola Mobility, Nintendo, Nokia, Samsung Electronics, Sony.
 
@pete2112: Mein Beispiel mit Mercedes usw. war Sarkasmus. Dein erster Eintrag war einfach nur Lästern über Apple. Das hatte absolut gar nix mit Sarkasmus zu tun.
 
@pete2112: Ich hoffe das alle deine Handys, Computer, Fernseher, Bekleidung, usw. NICHT in Ländern wie China gefertigt werden. Den sonst bist du ja genauso ein Ausbeuter wie ich und alle anderen... ;-)
 
@alh6666: Wenn du bezüglich deiner Aussage angegriffen fühlst, wirst du also persönlich. Aus dieses Niveau begebe ich mich nicht! Ich habe mich ausschließlich auf Apple bezogen - dazu steh ich. Wenn du das nicht begreifst ist das dein Problem. Lese dir mal den abschnitt "Sarkasmus und Zynismus" auf http://de.wikipedia.org/wiki/Sarkasmus durch. Dann erkennst du vielleicht dass dein Beitrag oben reiner Zynismus ist. ["Zynismus ist im Gegensatz zu Sarkasmus kein bitterer Spott, sondern eine Haltung, die zentrale Normen und Moralvorstellungen verwirft und für lächerlich hält. Zynismus bezeichnet also ein charakterliches Phänomen.... "]
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Foxconns Aktienkurs in Euro

Foxconn Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

Video-Empfehlungen