Nur heute: Amazon verkauft Kindle für nur 59 Euro

Der aktuelle Amazon Kindle ist zweifellos ein ausgezeichnetes Gerät, vor allem wenn man bedenkt, dass der E-Reader regulär gerade einmal 79 Euro kostet. Heute bekommt man den Reader noch günstiger, nämlich für 59 Euro. mehr... Kindle, E-Book-Reader, Amazon Kindle Bildquelle: Amazon Kindle, E-Book-Reader, Amazon Kindle Kindle, E-Book-Reader, Amazon Kindle Amazon

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sind wir jetzt auf myDealZ? (Der Preis ist wirklich ganz nett, bin auch schon seit 2-3 Stunden am überlegen...)
 
@hhgs: Nö, aber auf das Angebot mussten wir einfach hinweisen. 59 Euro ist echt nicht viel Geld. Und für mich persönlich ist der Kindle seit 1,5 Jahren mein liebstes Gadget, von daher kann ich es auch ruhigen Gewissens empfehlen...
 
@witek: Gutes Gerät und attraktiver Preis, ich vermisse nur den Hinweis im Artikel, dass der Kindle das eBook-Standardformat ePUB nicht kann.
 
@Drachen: Ist angesichts Calibre mMn irrelevant.
 
@witek: Ist m.E. keinesfalls irrelevant. Einerseits wissen viele Anwender tatsächlich nicht, dass eBook traurigerweise eben nicht gleich eBook ist, andererseits kann es das doch nun wirklich nicht sein, dass man die überwiegend nicht Computer-erfahrenen Leute auf ein extra zu installierendes Programm hinweist und sie auf Umweg schickt. Ergänzend kommt der Dauerbeschuss der Rechteinhaberlobby dazu, die alles verteufeln und kriminalisieren, was eigentlich nur praktische Slebsthilfe ist - und gekaufte eBooks haben meist (u.a. auch bei Amazon!) noch DRM mit dabei und das darf man wiederum nicht mal legal per Calibre umgehen zwecks Konvertierung nach MOBO oder AZW. Eine kurze Info wie zuvor erwähnt halte ich daher für keinen großen Aufwand und überflüssig sowieso nicht.
 
@Drachen: Da gebe ich dir schon Recht. War jetzt auch nicht Absicht von mir, das zu unterschlagen. Gleichzeitig wollte ich das Ganze auch nicht zu sehr aufblasen, weil der Kindle ja schon eine ganze Weile am Markt ist und vieles dadurch etwas redundant ist.
 
@witek: das beste wärs, die würden sich mal auf EIN Format einigen, das würde die Bastelei mit Calibre und den Tools etc. ersparen. Aber warum einfach, wenns umständlich auch geht :-/
 
@Drachen: Gleichzeitig behaupte ich mal, dass der Durchschnittskunde zufrieden ist, wenn er die Bücher lediglich bei Amazon herunterladen muss. Das ist halt letztlich die einfachste Variante an Content zu kommen. Das ist jetzt aber nicht wertend gemeint.
 
@witek: ich schätze, dass Du damit auch völlig recht hast. Die Kindle-Käufer sind oft ohnehin Amazon-Kunden und werden sich vermutlich großteils nicht noch woanders umsehen. Nur wer noch keinen Kindle hat, für den wäre so ein Hiweis evtl. nicht verkehrt :)
 
@Drachen: Es ist halt immer schwierig, Dinge aufzuzählen, die ein Gerät nicht hat, weil das schon immer die Gefahr von Subjektivität mit sich bringt. Und ich muss selbst gestehen, dass ich eigentlich nur bei Amazon kaufe (was aber damit zusammenhängt, dass ich ausschließlich auf Englisch lese und die Original-E-Books von Paperbacks meist sehr günstig sind).
 
@witek: hm ja englische Werke als eBook kriegt man wohl hierzulande tatsächlich am einfachsten bei Amazon, sehe ich ebenso. Und deren Shopsystem inkl. Übermittlung auf den Reader ist einfach zu handhaben, da kann der eine oder andere Wettbewerber noch von träumen. Daher unbedingt eine gute Empfehlung für Leute, die lesen wollen ohne Basteln, auch wenn es leider eine globale Standardisiwerung unterläuft und aushöhlt. Ich kaufe überall und wandle ggf. per Calibre um - aber nach 20 Jahren Berufsleben hab ich auch einen Hauch mehr Ahnung und weniger Hemmungen als der durchschnittliche Einsteiger :)
 
@witek: Dank Root kann man eigentlich jedes eBook lesen... Vollkommen Wurscht...
 
@witek: Calibre ist eine gute Software. Leider gibts da halt nur das Problem mit DRM. Ich habe einige Bücher im epub Format, die ich mit dem iPad gekauft habe. Leider lassen sich diese mit Calibre nicht für meinen neu angeschafften Kindle konvertieren :(
 
@ayin: *hust* "unswindle" *hust*
 
@Drachen: Calibri downloaden, konvertieren fertig.
 
@bowflow: hm Du schreibst sogar den Namen des Programms falsch, wie willst Du da Einsteiger zu einer funktionsfähigen Lösung lotsen? Ansonsten siehe meine Antwort an witek. ich nutze selber Calibre, aber ich bin auch kein Einsteiger mehr, dem man damit gleich mal wieder Unruhe verschafft mit solchen unerwarteten Extra-Dingen.
 
@witek: ...für mich ist es schon viel Geld. Ich bin dafür, daß die Preise von Produkten an die jeweilige wirtschaftliche Situation eines jeden Kunden angepasst werden. Wer wenig hat, zahlt auch wenig. Wer viel hat, der zahlt Unmengen. Wer zudem noch vom Erbe seiner Vorfahren lebt (hier sagen diese Leute nicht..."Ach, vergessen wir die Vergangenheit und treten das Erbe an den Staat ab"), der zahlt noch mehr.
 
Preislich interessant, aber leider kein ePub-Support. Das wäre mir schon wichtig.
 
@noneofthem: Calibre...
 
@witek: Und Okular, das kann auch ePub. Kann auch als Browser Plugin eingebunden werden: https://github.com/jeremysanders/okularplugin
 
@noneofthem: Vor allem ist das Ding aber ferngesteuert. Amazon kann lustig aus der Ferne löschen, was der Benutzer gekauft hat. Wie passend, ausgerechnet der dystopische Roman von George Orwell "1984": http://www.heise.de/newsticker/meldung/Amazon-loescht-gekaufte-Kindle-eBooks-6887.html
 
@Feuerpferd: Du musst doch WLAN nicht aktivieren, da kann Amazon auch nix löschen...
 
@Puncher4444: Aus meinen Billy Bücherregalen von Ikea kann Amazon auch nichts fernlöschen.
 
@Feuerpferd: Gilt ja aber dann für alle Anbieter & Speicher aller digitalen Daten, oder? Ist ja nun kein Kindle-Exklusives Problem.
 
@Feuerpferd: Nur die Bücher aus deinem Billy-Regal kannst du nicht alle in deine Tasche stecken und irgendwohin mitnehmen... :)
 
@tomsan: Das Okular kann Amazon nicht fernsteuern. http://de.wikipedia.org/wiki/Okular_%28Software%29
 
@Feuerpferd: Kratzkratz... was willst Du mit damit sagen? Bekommst Du denn dann die Bücker nicht einfach mit Calibre konvertiert und kannst dann mit Okular lesen?
 
@tomsan: Du hast gefragt: "Gilt ja aber dann für alle Anbieter & Speicher aller digitalen Daten, oder? Ist ja nun kein Kindle-Exklusives Problem."
 
@Feuerpferd: Aber Okular ist doch nur ne Software zum betrachten... passt doch garnicht im Zusammenhang. War bezogen auf die "Fernsteuerung". So was kann zB bei Origin, Steam und Co auch passieren (mal gelöst von Hörbüchern)! *das* meinte ich. Ist ein Problem, was einzig und allein den Kindle betrifft.
 
@Feuerpferd: ...die heutige Zeit wird eher durch "Brave New World" korrekt widergegeben...wir Amüsieren uns zu Tode...
 
@noneofthem: Eine Möglichkeit wäre die alternative Firmware Duokan.
 
@noneofthem: Das ist mit ein Grund warum ich mir nächsten Monat den Sony Reader bestelle.
 
preislich definitiv attraktiv! aber wieso nur das kleinste modell und nicht auch die anderen? und wo ist überhaupt das kindle touch abgeblieben?!
 
@navahoo: Bei dem Angebot kommt mir der Begriff "Abverkauf" in den Sinn. Ich denke, das Modell dürfte mal wegfallen und durch die anderen Modelle ersetzt werden. Daher nochmal schnell die Lagerbestände drastisch reduzieren durch Sonderangebot. :)
 
@Runaway-Fan: Abverkauf ist das keiner, glaub ich zumindest. Eher schon ist ein Grund, dass der Markt langsam aber sicher gesättigt ist und man nur noch über den Preis fahren kann. Den Nicht-Touchscreen wird man sicher im Angebot lassen, da Touch auch nicht jeder beim E-Reader mag/braucht.
 
@Runaway-Fan:

Naja aber dann wäre das Angebot länger als ein Tag .
Hab mir übringens eins gekauft :)
 
@wezzy01: Ich weiß was du sagen willst, aber das Angebot gilt streng genommen länger als 24 Stunden. Gestern abend lag der Preis auch schon bei 59 Euro. Ein Abverkauft ist das sicherlich nicht, das betrifft eher den Kindle-Touch, der jetzt für knappe 90 Euro rausgehauen wird. Kann aber sein, dass der mittlerweile vergriffen ist. Wurde gestern abend auf der Seite für den Kindle ohne Touch beworben.
 
Bitte den Artikel als Werbung kennzeichnen, denn genau das ist der Artikel und die Preissenkung nur ein Vorwand für die Berichterstattung.
 
@Memfis: Zumindest eine eigene Kategorie wäre sinnvoll.
 
@Memfis: Du nutzt diese Seite doch auch kostenlos und beschwerst dich auch noch über Werbung? Sonst alles klar bei dir bzw. sonst keine Probleme?
Ich bin WF im übrigen dankbar für solche News, denn das ist mal ne Information, mit der ich was anfangen kann. Habe mir das Gerät eben gekauft. Selber entscheiden kann ich ja immer noch.
 
super aktion. mein kindle ist immer bei mir.
 
gut, weil man ja auch fremd-pdfs draufkopieren kann . ein schelm wer böses dabei denkt ;)

habe das teil gerade bestellt, als amazon prime kunde kann man sich ja auch tausende bücher kostenlos leihen zum lesen. also keine ausgaben mehr für bücher im grunde ... feine sach !
 
@lazsniper2: Habs mir gerade auch noch mal wegen PDFs angesehen, aber eine Auflösung von gerade mal 600x800 sind natürlich beim besten Willen nicht mehr zeitgemäß. Nicht mal die kostenlosen ebooks via Amazon Prime können mich da noch locken.
 
@Johnny Cache: du darfst kein tablet mit nem e-reader vergleichen - und vor allem kein e-ink display mit nem normalen display. auf die auflösung kommts nicht an beim kindle , da man eh nur text hat. und nichts anderes ... dafür reicht die pixeldichte völlig aus!
 
@lazsniper2: Genau deswegen habe ich ja PDFs geschrieben. Reiner Text ist für mich vollkommen uninteressant.
 
@Johnny Cache: ich meinte mit pdfs ebooks . hab ich mich nicht klar genug ausgedrückt scheinbar ;)
 
@lazsniper2: Genau, ich meinte damit so Sachen wie z.B. Bedienungsanleitungen mit Bildern und Diagrammen, welche man heute oft nur noch als PDF bekommt.
 
@Johnny Cache: dafür taugts weniger , die bilder schauen in graustufen auf nem e-ink einfach zu "körnig" aus ;)
 
das ist typische Quersubventionierung. Amazon verdient am Store mit. Das ist das gleiche wie mit der PS3. Sony verdient an den spielen und nimmt Verlust der Konsole in kauf..
 
Und ich hab ihn meiner Mutter vor zwei Monaten zum vollen Preis geschenkt, Pf! Aber sie mag ihn auch nicht mehr missen und es hat komplett ihre Bücher ersetzt und das im hohen Alter :D
 
verzweiflung?
 
@taxishop: Mitnichten. Das Ding hat sich bisher blendend verkauft
 
Nee danke, einfach technisch viel zu hinterher, zumindest für mich. Allerdings für wahre Leseratten, die wirklich nur Lesen wollen, für 59 € bestimmt auch nicht zu verachten, nuja....
 
@Angel3DWin: Was anderes machst du ja auch nicht großartig mit einem eBook-Reader. Wenn du mehr als nur Lesen willst, greifst du zu einem Tablet. Geht's dir aber rein um's lesen kommst du um so ein e-ink-Reader wie dem Kindle nicht vorbei.
 
Ich überlege mir das Teil vielleicht für die Uni zu holen. Dort habe ich alle Scripte als PDF vorliegen, jedoch bin ich mir nicht sicher, ob der Kindle PDFs mit mathematischen Symbolen (Mathe-Scripte z.B.) darstellen kann. Hat hier jmd. Erfahrungen?
 
@Fallen][Angel: Hm generell sind diese 6"-eBook-Reader alle nicht sonderlich gut geeignet für PDF. Die Sony haben einen guten Ruf in Sachen PDF-Reflow, (u.a.) von Pocketbook gibt es einen 9"-Reader .... schau mal, ob ein Freund so ein teil hat und probier es aus. U.U. fährst Du mit deinen PDF dann doch besser mit einem Tablet-Computer, auch wenn der nicht so gut ablesbar ist und der Akku nur Stunden statt Wochen hält. Nachtrag: fast vergessen, die neueren Reader haben 'ne bessere Auflösung (XGA = 1024*768), was auch für Deine Formeln natüelich deutlich besser ist also die 800*600 Pixel, die die bisherigen Reader so bieten ink. diedem Kindle aus dem Angebot. Beleuchtung ist nett, aber geht ganz heftich auf den Akku, da muss man schauen, ob man das benötigt.
 
@Drachen: Tablets sind leider wegen ihrem Preis keine Option. Ich interessiere mich vor allem wegen dem Gewicht, der langen Akkulaufzeit und der Lesbarkeit bei Sonnenlicht für das Kindle ;)
 
@Fallen][Angel: Wenn du überlegst, den Kindle vor allem bzw. nur für PDFs zu nutzen, dann würde ich es mir eher verkneifen. PDFs sind im Umgang sehr krampfig, da plagt sich der Kindle schon etwas, (zB) Zoomen ist mühsam und mMn eher umständlich/unpraktisch. Wenn du aber auch gelegentlich ein Buch liest, dann vielleicht dennoch...
 
@Fallen][Angel: Da kann ich witek nur beipflichten. Ich besitze den Kindle Paperwhite und das ist trotz Touch in meinen Augen für größere PDFs völlig ungeeignet. Ich besitze neben den Kindle ein Nexus 7, dass ist bezüglich PDFs wesentlich besser geeignet. Das Display des Kindles ist einfach zu klein und das Zoomen nicht flüssig genug.
 
@ijones: Problem ist jedoch wie schon gesagt: Preis, Display bei Sonnenlicht und Akkulaufzeit. Das Nexus 7 kostet immerhin 4mal so viel ;) Der Kindle wäre für mich nur ein Luxusgut gewesen, da ich nicht alle Scripte dann immer hätte in Papierform mitschleppen müssen. Naja, schade :)
 
@Fallen][Angel: Bestell ihn halt und teste es, notfalls kannst ihn ja immer noch wieder zurückgeben ;-)
 
@Fallen][Angel: Mir gehts da genauso wie dir, der einzig wirklich gute PDF-Reader ist da mMn der Kindle DX, kostet aber gleich mal so gute 210€ und ist nur in den USA bestellbar. Also ich fürchte wir werden noch ein paar Jährchen warten müssen bis es gute PDF-Reader (auch hierzulande) gibt :(
 
@Fallen][Angel: Zumindest mit Duokan beherrscht er PDFs recht gut. Es gibt da zB. einen intelligenten Zoom, da werden die weißen Ränder am Rand abgeschnitten. Ich meine sogar gesehen zu haben, dass bei PDF-Folien es funktioniert und die Kopf- und Fußzeilen gut abgeschnitten werden. Ansonsten lassen sich PDFs gut mit "Briss" trimmen.
 
@Fallen][Angel: Ich hatte gestern Abend zum ersten Mal in meinem Leben einen eBook-Reader in der Hand und versucht ein PDF zu lesen. Ich war sehr enttäuscht. Willst du zoomen, dauert es einige Zeit, bis die Buchstaben dargestellt werden. Verschiebst du die Seite, dauert es wieder, bis alles dargestellt wird. Der Reader war ein Sony PRS-TS2. Fazit für mich: Ich benötige keinen eBook-Reader. Die Masse an Büchern schaffe ich gar nicht zu lesen, dass sich der Preis für mich rechtfertigt. Zumindest für PDFs sind diese eBook-Reader anscheinend noch nicht zu gebrauchen.
 
Nun, bei Weltbild gibt es den eBook Reader4 Ink für 59€, und der kann EPub. Von Abstürzen kann ich, dank der neuen Firmware, nichts berichten :-).

Wo ist diese News???
 
@Tille2000: Naja, der hat kein WLAN und wiegt fast 30 % mehr.
 
Wow ein echt gutes Angebot, wenn ich bedenke, das ich zur Einführung 100€ gezahlt habe.
 
Macht das Gerät auch nicht besser :P
Nein klar super Preis! Zugreifen wer eins brauchen kann!
 
hui danke für den Hinweis... Bekommt demnächst mindestens eine Prämie von Amazon ;)
 
bei conrad.de gibts 7 zoll tablet mit HD für den selben preis. So günstig ist das Kindle nicht....
 
@sanem: Das kannst du einfach nicht vergleichen.
 
@sanem: Reader ungleich Tablet... Wenn du auf dem Kindle ließt, ist das was ganz anderes!
 
damn..... 3 oder 4 mal auf der Seite gewesen, UND ICH HABS ÜBERSEHEN ;(;(
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Preisvergleich Kindle Paperwhite

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles