GEMA: Webseite wurde vorübergehend lahmgelegt

Die Webseite der Verwertungsgesellschaft GEMA wurde in dieser Woche von unbekannten Angreifern mit einem DDoS-Angriff vorübergehend lahmgelegt. Wer hinter diesem Angriff konkret steckt, ist zur Stunde noch unklar. mehr... Youtube, Anonymous, Gema Youtube, Anonymous, Gema Youtube, Anonymous, Gema

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
was erhoffen sich diese digital Robin Hoods ohne Rechtsgespür eigentlich? das die Gema nun einknickt und für youtube den Bückling macht? ich vermute einfach mal, dass die Angreifer selber kaum Musik kaufen weil sie zu sehr in der Szene stecken und eh so an alles rankommen... wieso spielen die sich dann so auf ohne wirklich Argumente zu haben außer ihre Zerstörungswut?
 
@Rikibu: irgendwie wiedersprichst du dir selbst - auf der einen Seite willst du die Angreifer als Kriminelle abstempeln - auf der anderen Seite bezeichnest du sie als Robin Hood (ein Volksheld der die Reichen beklaute und es den Armen gab) - was willst du denn nun ? Sind sie Gut oder Böse ?;)
 
@BigFunny: Wo ist der Widersprich? Wenn er nicht auf Robin Hood steht? Und war Robin Hood nach dem Gesetz kein Krimineller?
 
@iPeople: bei deinen Kommentaren könntest du auch nen GEMA-Mitarbeiter sein... wir brauchen keine Einigung, wir brauchen ein komplett neues System und wenn ich auf YT ein gesperrtes Video nicht ansehen kann, dann ist es mir ehrlich gesagt SCHEISS EGAL was für nen Text darunter steht, denn ich weiß welcher geldgierige nazi-verein dahinter steht
 
@Cherub1m: Ehrlich gesagt frage ich mich bei Aussagen wie deiner, ob der Autor vollständig einen am Wandern hat: "Nazi-Verein"? Ich glaube, du hast nicht im geringsten den Hauch einer Ahnung davon, was damals die Nazis gemacht haben. Eigentlich würde ich dir ja die Empfehlung geben, mal z.B. Auschwitz zu besuchen, dich mit Überlebenden zu unterhalten oder einfach mal in dich zu gehen - aber ich glaube, das wäre vollkommen vergebene Mühe. Man kann sich über die GEMA durchaus streiten, aber sie mit den Nazis gleichzusetzen, zeugt nur von einer vollkommenen Respektlosigkeit der Opfer des Nationalsozialismus.
 
@Cherub1m: "wir brauchen keine Einigung, wir brauchen ein komplett neues System" ..... Neues System? Ein System, welches es in so ziemlich jedem Land gibt, ist in D natürlich vollkommen falsch. Und wie genau willst Du das neue System einführen? Den Künstlern verbieten, GEMA-Mitglied zu werden oder bei eninem Label zu unterschreiben, was GEMA-Mitglied ist? Wie wäre es, wenn Dir jemand vorschreibt, bei wem Du einen Vertrag unterschrieben darfst oder musst? Du möchtest einen Eingriff in Vertragsautonomie? Du möchtest die Freiheit der Musiker, Komponisten und Schriftsteller beschneiden?
 
@Cherub1m: Bei meinen Kommentaren könnte ich auch jemand sein, der sich Musikern unterhält. Und was bitte unterscheidet einen Verein wie die GEMA, der seine Mitglieder vertritt, von anderen in der Welt? Im übrigen, dieser geldgeile Verein erwirtschaftet keine Gewinne.
 
@iPeople: Der Punkt ist, das selbst die Künstler angepisst sind von der GEMA, alleine deswegen ist deine Aussage völlig irrelevant hier. Und berechtigt zur dazu, zu diskutieren ob ein neues/anderes System nicht besser wäre als die jetzige GEMA. Ansonsten hier noch Infos für alle anderen: http://www.tagesschau.de/inland/gema108.html
 
@nodq: Diese Künstler, die sich da hinstellen und jammern, sind Heuchler. Ihnen steht es frei, GEMA-Mitglied zu sein und/oder einen Vertrag bei einem Label zu unterschreiben, der GEMA-Mitglied ist.
 
@iPeople: Nein,... natürlich fahren Sie keine Gewinne ein... erzähl doch nicht so nen Mist, Jedes Unternehmen oder jeder Verein muss auch einen gewissen Teil an Gewinnen einfahren da Sie sonst nicht überlebensfähig sind! Die Gewinne sind in diesem Fall die Gehälter die ausgezahlt werden an die Mitarbeiter und für so nen Mist bezahlt werden wie dem Rechtsstreit mit Youtube anstatt sich mit weniger, wie andere Verwerter in anderen Ländern, zufrieden zu geben. Unterm Strich bleibt zwar ende des Jahres angeblich eine 0 auf der Bilanz stehen so recht glauben tue ich das aber nicht... Genauso wie das angeblich 80% der Einnahmen an die Künstler ausgezahlt werden... Wers glaubt wird Seelig. Die Gema geht einfach nicht mit der heutigen digitalen Zeit, aber sie sind kein Einzelfall. Die GEZ sowie unsere Regierung sind in dieser Sache genau so Pappnasen und probieren mit aller Macht den Menschen und den Fortschritt einzudämmen mit Gesetzen, Regelungen und horrenden Zahlungs Aufforderungen. Wer da noch zu denen hält und sie verteidigt, so wie du, ist leider nur noch zu bemitleiden und zeigt nur einmal mehr wie arm unser Deutschland mittlerweile ist und die Propaganda der Regierung, die angeblich demokratisch denkt, voran geschritten ist!
 
@iPeople: das "Gesetz" nicht das selbe wie "Recht" ist, sollte klar sein, oder?
 
@Druidialkonsulvenz: Wenn das Gesetz gegen Recht verstößt, würde ich vorschlagen, Du rufst das Bundesverfassungsgericht an. Oder meinst Du Deinen Gerechtigkeitssinn? Dieser tut hier nichts zur Sache.
 
@BigFunny: aus ihrer Sicht sind sie Robin hoods, weil sie für ihre überzeugung einstehen und glauben, sie tun der allgemeinheit damit einen bärendienst... aus meiner sicht sind sie einfach nur kriminelle die in fremde netzwerke einbrechen, nicht in der lage sind in einen sinnvollen pro kontra dialog zu treten... ich frage mich sowieso warum man daraus ein Generalproblem macht... angebot und nachfrage. gema bietet an, youtube ist der antrag nicht attraktiv genug, also keine gema musik auf youtube. is halt pech für youtube. interessant wäre dann nur die Frage, warum die user nicht juristisch belangt werden, wenn sie widerrechtlich bei youtube gema musik in ihre clips einfügen und hochladen... es gibt kein grundrecht für gema musik in youtube. youtube und musik ist doch nur deshalb so state of the art weil die youtube besucher oft kein bares für musik zahlen wollen und genau die sind es die sich dann darüber aufregen, dass ihre kostenlose musikquelle versiegt...
 
@Rikibu: Das liest sich bald wie "Die GEMA als Vorbild für juristische Korrektheit wird ganz zu Unrecht von Kriminellen angegriffen". Im Ernst, einer muß ja mal Zeichen setzen, ob diese Vorgehensweise zum Erfolg führt bezweifle ich ja auch, aber so bleiben kann es ja nun irgendwie auch nicht.
 
@Zwerg7: zeichen setzen? die Frage ist nur was für zeichen. es herrscht vertragsautonomie, sprich, das Recht eines jeden, selbst zu entscheiden, mit wem man Verträge abschließt - zu welchen Bedingungen auch immer... wo steht geschrieben, dass youtube - das als allgemeinheitsvideoportal zählt - mit der gema eine übereinkunft treffen muss? wo doch die user null für die inhalte zahlen, user unrechtmässig fremde inhalte hochladen (musik mit nem foto, oder musikvideo) ? ist der Standpunkt der Gema eben nicht auch ein Zeichen dafür, das Zepter nicht aus der Hand zu geben und die Kontrolle über die vertretenen Inhalte zu behalten? natürlich könnte die Gema etwas flexibler agieren, keine Frage - tun sie aber nicht, und wem das nicht passt, der kann doch nach Alternativen suchen... wie wärs mit CDs kaufen? musikvideos per itunes kaufen? alternativen gibt es -a ber viele wollen eben nichts zahlen.
 
@Rikibu: Nunja, es ist ja nicht so das wenn man sich einigt die Künstler von heute auf morgen brotlos sind. Mit anderen Verwertungsgesellschaften sind ja auch Lösungen zustande gekommen. Die andere Seite ist aber auch die, in Zeiten des Internets wäre doch ein Musikvideo auch als Werbung zu betrachten. Die Qualität technisch runtersetzen ist ein Klacks um evtl den einen oder anderen Download zu vermiesen. Hier sehe ich bei dem ganzen Gezetre nur die Einnahmen der GEMA als Grund. Die Künstler selbst bekommen doch nur ein Taschengeld. Möchte nicht wissen was dieser Rechtsstreit bisweilen gekostet hat. Vertragsautonomie hin oder her, die GEMA nutz hier klar eine Monopolstellung aus, auch zum Nachteil der Künstler. Sprich mal mit welchen, die öffnen dir dann bzgl. der GEMA mal ein wenig die Augen. Mal ein Beispiel: Hab mir mal ne Folge von Aktenz. XY ugelöst bei YT aus den 70er Jahren angeschaut. In einem Filmfall war ne Szene in ner Disco, im Hintergrund lief der Refrain von Boney M´s Ma Baker, diese Stelle kam ein paar Mal vor und wurde jedesmal weggemutet mit ner Laufschrift "die GEMA bla bla...". Den Filmfall konntest du aufgrund des muten komplett vergessen weil mit der Musik auch der Sprecher gemuted wurde. So long...
 
@Zwerg7: Die Gema leitet die erzielten Einnahmen zu über 80 Prozent an ihre Mitglieder weiter. Die knapp 20 einbehaltenen Prozent sind Selbstkosten, wie sie anderswo ebenfalls anfallen. Die Gema hat auch kein Monopol, wie immer wieder gern behauptet wird. Die Gema ist ein Verein. Niemand hindert andere daran, ebenso einen Verein zu gründen, der Musikern, Textern und Komponisten anbietet, ihre Rechte zu vertreten und für sie das Inkasso zu machen. Ob neue Verwerter (soll ja demnächst in Berlin einer gegründet werden) aber auch die Infrastruktur zu bieten hat, wie sie die Gema seit 1947 besitzt? Ich wage das zu bezweifeln. Und wenn, dann muß auch ein anderer Verwerter genauso oder ähnlich vorgehen wie die Gema, wenn er seinen Mitgliedern was bieten will. Im Endergebnis heißt das, daß auch ein anderer, neuer Verwerter massive Kontrolle über das Werkrecht seiner Mitglieder ausüben muß. Das heißt, daß es bei Veranstaltungen künftig dann 2 Kontrolletti-Läden gibt, die vom Veranstalter verlangen mitzuteilen, was von wem in welcher Location, bei wievielen Besuchern und bei welchem Eintrittspreis gespielt wurde. Na prima. Eine Gema genügt, aber bei der muß kräftig aufgeräumt werden, die derzeitigen Regelungen und Richtlinien sind teilweise katastrophal ungerecht und nicht nachzuvollziehen.
 
@Rikibu: Man muss schon lange nicht mehr in der "Szene" sein um an Musik zu kommen. Und ja, auch völlig legal. Wozu gibt es all die Streaming Angebote heutzutage? Musik kaufen braucht man im Grunde nicht mehr, außer man braucht richtige top Qualität oder hat kein bock auf Werbung zwischendurch. Also ein ziemliches blödsinniges Argument.
 
"angeblich willkürlichen eingeblendeten Sperrtafeln" - wieso angeblich? Es gibt 12 (in Worten zwölf) Tracks, die von der GEMA offiziell gesperrt wurden. Alle anderen sind Willkür von YT.
 
@iPeople: Quelle? Und jetzt sag nicht google selbst.
 
@-flo-: http://www.focus.de/digital/computer/urheberrechtsstreit-mit-gema-lieder-die-youtube-loeschen-muss_aid_740381.html
 
@iPeople: du vergisst aber wie immer eines. die gema lässt ein filter auf yt laufen der alles sperren lässt was nur ansatzweise musik der gema enthält und auch nicht immer. der filter sperrt sehr gerne auch mal kostenfrei musik einzelner musiker, davon gibts tausende news. 12 tracks das ich nicht lache gema versucht sich hier wieder mal als opfer zu spielen.
 
@Odi waN: Diese Behauptung, das die GEMA einfach bei YT sperrt, habe ich schonmal hier in einem Kommentar gelesen. Der Beweis steht noch aus. Kannst Du ihn mir liefern? Und die GEMA spielt sich nicht als Opfer auf, sondern wird ganz einfach verleumdet.
 
@iPeople: Nur weil es damals vor dem Gericht nur um diese Titel ging heißt das noch lange nicht das GEMA nur diese Titel vertritt. Auf der GEMA Seite (was für ne Ironie, geht ja gerade nicht) findest du sicher eine Liste der Labels, die die GEMA vertritt.
 
@EvilMoe: Habe ich behauptet, das die GEMA nur diese 12 Titel vertritt?
 
@-flo-: http://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/gema-gegen-youtube-warum-in-deutschland-die-meisten-musikvideos-gesperrt-sind-1.1584842 - zitat: "Wir sperren jegliche Premium-Musik". es eht bei den aperren von google ja innerster linie darum der gema keine grundlage zir nachträglichen lizensierung von musik zu geben. die gema sagt selber das soe nicht an sperren interessiert sind und das glaube ich denen auch schließlich ist es deren aufgabe für die ausstrahlung geld zu nehmen. die forderung der gema ist aber einfach überzogen hoch. es werden 0.375cent pro klick verlangt. es heißt zwar das google sooooo viel gewinn macht aber anhand von gangnam style können wir das ein wenig konkreter gestalten. google hat verkündet mit gangnam style 8mio euro erwirtschaftet zu haben, bei 1mrd klicks. das macht unterm strich 0.8cent pro klick. 0.375cent von 0.8cent sind knapp 47%! ich kann schon verstehen das google nicht ohne weiteres die hälfte ihrer bruttoeinnahmen an eine gesellschaft abgeben will die effektiv nichts macht als dazustehen und die hand auf zu halten
 
@bamesjasti: "eine gesellschaft abgeben will die effektiv nichts macht als dazustehen und die hand auf zu halten" - im Auftrag ihrer Mitglieder, das wird immer wieder vergessen. Und es sind die Videos/Musik der Mitglieder, mit denen YT dann das Geld verdient, oder?
 
@iPeople: Ändert nichts daran dass YouTube vorsorglich Videos sperrt, um Nachforderungen der GEMA zuvorzukommen. Wenn die das nicht seit Jahren machen würden, könnte die GEMA jetzt antanzen und riesige millionenbeiträge fordern, und weitere millionenbeträge müßte YouTube/Google dafür aufbringen, um zu beweisen, dass einige Musikstücke nicht von bei der GEMA vertreteten Künstlern stammen. Die GEMA kann nämlich von jedem erstmal Geld verlangen, die Unschuldsvermutung ist hier sozusagen umgekehrt, und dann liegt es an denjenigem darzulegen dass die GEMA kein Geld bekommen muss. Dies ist grad bei millionen Musikstücken ein riesiger bürokratischer Aufwand. Insofern ist durchaus die GEMA schuld, auch dann, wenn YouTube präventiv Videos blockt, immerhin sind die es, die das Recht haben, erstmal für alles Geld zu verlangen, und zwar ohne jegliche Prüfung.
 
@lutschboy: YT könnte auch einfach einen Vertrag abschließen, oder?
 
@iPeople: Müssen sie aber nicht! Nur weil sie kein Vertrag abschließen wollen ändert dass nichts daran dass sie auch deshalb Videos blockieren müssen, weil die GEMA eben auch für Musik Geld verlangen kann, deren Künstler nicht bei ihnen vertreten sind - solang wie der "Beschuldigte" eben beweist, dass dies so ist. Verstehst du das nicht? Würdest du gern jeden Monat 30€ an die Telekom zahlen, obwohl du keinen Vertrag bei ihnen willst, nur weil du sonst für xxx€ monatlich (zb Anwaltskosten oder Zeitaufwand oder Porto für Briefe etc, halt Bürokratie) beweisen müsstest dass du Internet bei Alice nutzt? Wenn du dann halt lieber garkein Internet hast, dann ist die Aussage nicht wirklich falsch, dass die Telekom daran schuld ist. "Friss oder stirb" kann's doch nämlich echt nicht sein.
 
@lutschboy: Vergleich hinkt, da ich keine Zahlung ohne Vertrag tätigen würde. Die Annahme, ich wäre Telekomkunde ist ratz fatz vom Tisch. Wenn YT keinen Vertrag abschließen WILL, dann sollen sie das explizit dem Kunden sagen.
 
@iPeople: Du verstehst es wirklich nicht. Damit wär die Lage bei dir jetzt wenigstens klar. Dass du jetzt den VERGLEICH "entvergleichst" sag ich mal, indem du ihn falsch gewichtest (es ging dabei nicht um eine Anzahl von etwas, sondern um das Vermutungs-Prinzip. Ist so wie wenn ich wegen den Rundungen ein Apfel mit ner Tomate vergleich, und du dann sagst, das hinkt, weil ein Apfel ist grün ne Tomate rot, also total Panne weil's um die Farbe garnicht geht) zeigt, dass dir die Diskussion nicht ernst ist. YouTube hat nämlich nicht ein Video (also vom Vergleich her Netzanschluss), sondern milliarden. Es müßte für jedes einzelne die GEMA-Vermutung bürokratisch aufwickeln. Aber was geb ich mir noch Mühe, mit und ohne Vergleich war es jetzt vergebens dir klar zu machen, was die GEMA-Vermutung für eine Platform mit millionen und abermillionen Musikstücken für einen Aufwand mit entsprechenden Kosten bedeutet, wenn man einen Vertrag, mit dessen Konditionen man nunmal nicht einverstanden ist (wär ja noch schöner wenn die GEMA jetzt auch noch die grundrechtlich verbriefte Vertragsfreiheit abschafft, aber sicher wärst du da auch noch dafür :D) nicht unterschreibt. Übrigens ist YouTube nicht alleine, Grooveshark hat seinen Dienst auch eingestellt, weil die GEMA zu dreiste vertragliche Forderungen hat und ansonsten die Bürokratie zu krass ist.
 
@iPeople: @iPeople: ist schon klar das de gema ihre künstler vertritt, aber dank gema vermutung vertreten die auch die ganze welt! warum sollte google 47% der bruttoeinnahmen an die gema abgeben ohne auch nur zu wissen ib die künstler von der gema vertreten werden. in anderen ländern konnte man sich ja auch auf durchaus faire 17% einigen (england). es ist einfach an der zeit das die gema von ihrem hohen ross runterkommt und die google-macht-fantastiliarden-mit-werbung-keule stecken lässt, denn dem ist einfach mal nicht so. natürlich verdient google mit werbung geld, aber das rechtfertigt doch keine 47% abgabe an jemanden der vielleicht teile der rechte der im video erschienenen künstler vertritt. besonders prekär wird diese frage bei covern von privatleuten. da geht es wirklich mal nur um das talent des einzelnen und es rechtfertigt in keiner weise eine solche abgabe nur weil der verwendete song gema geschützt ist ohne das original audiomaterial verwendet wurde.
 
@iPeople:

Hier die Antwort warum YT keinen Vertrag will;
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/gema-streit-was-das-youtube-urteil-bedeutet-a-828830.html - Abschnitt : Wieviel Geld will die Gema?
 
@lutschboy: YT ist Nutzer des Contents. Ob die Forderung der GEMA dreist ist oder nicht, kannst Du gar nicht beurteilen, oder hast Du Einsicht in die Akten bei Google/YT? Wenn sich der Handel mit dem Content nicht lohnt, wie bei Grooveshark (andere Plattformen können ihr Geschäftsmodell trotz GEMA offenbar erfolgreich fortführen), dann solltensie das Geschäftsmodell überdenken. Nochmal, YT will was von der GEMA und nicht umgekehrt.
 
@bamesjasti: Das mit den 47% schwirrt in der Medienwelt rum. Tatsache ist aber, dass es keine konkreten Zahlen gibt. Möglicherweise hält deswegen die GEMA an einem definiertem Preis fest, weil Google nicht offen legt, was sie mit der Werbung bei YT einnehmen. Was rechtfertigt es bei Covern nicht? Hier wurde Text und Musik eines Urhebers benutzt, genau da greift doch das Urheberrecht. Der urheber hat ein Anrecht auf entlohnung, wenn jemand anderes seine Arbeit benutzt. Selbst wenn ein Musiker, der GEMA-Mitglied ist, sein eigenes Werk hochlädt, wird die GEMA tätig.
 
@sonnengras: Schöner Beitrag, vor allem der entsprechende Absatz, der aber wieder nur auf Vermutungen beruht, da Google/YT einfach keine Zahlen preisgibt. Möglicherweise ist das das ganze Problem bei den Verhandlungen.
 
@iPeople: "Forderung"? Von was redest du? Die GEMA kann von YouTube nichts vertraglich fordern. Ein Vertrag muss in beiderseitigem Einverständnis stehen. Wenn Google sagt sie wollen ein Vertrag unter den Bedingungen (nicht Forderungen!) nicht, dann urteile ich da nicht rüber, sondern dann ziehe ich diese Begründung als Argument heran, dass Google das Recht dazu hat, einen Vertrag abzulehnen. Witzig auch, dass du mit der Aussage, "YT will was von der GEMA" selbst einen auf Akteneinsicht machst, wo du mir grad genau das vorwirfst. Du bist echt ein Kautz. Und hast es immernoch nicht verstanden. YouTube will einen Vertrag mit dem es einverstanden ist. Wenn es den nicht bekommt, blockt es eben vorsorglich viele Videos mit Musik, um der GEMA-Vermutung zuverzukommen. Es hat da keine Wahl, wenn es nicht zur Kasse gebeten werden will. Darum geht's. Um nichts anderes. Also lass deine billigen Versuche mir irgendwas zu Konstruieren was ich weder gesagt, verglichen, noch gemeint habe, und bleib mal bei der Sache, nämlich dass YouTube recht damit hat, wenn es sagt, dass es wegen der GEMA (genauer wegen der GEMA-Vermutung) Videos blockt. Selbst wenn die GEMA Google vertraglich alles kostenlos anbietet, wenn sie das nicht wollen, müssen sie blocken, sonst hätten sie wegen der GEMA sehr hohe Kosten. Ach ja, und welche Dienste bitte haben mit der GEMA ein Vertrag die die Dimension von YouTube oder Grooveshark haben? Und bevor du mir gleich irgendwelche Namen nennst - wo du von Akteneinsicht sprichst - zu welchen Bedingungen haben diese den Deal abgeschlossen? Weißt du ob es die gleichen sind wie bei YouTube? Merkste was? Sicher nicht. Ich sag's dir darum vorsorglich nochmal: Es geht nicht um Verträge und deren Bedingungen, es geht um die GEMA-Vermutung. Nix anderes. Wer keinen Vertrag will, muss blocken, sonst muss man zahlen oder Kosten für Gegenbeweise aufwenden. Und daran ist die GEMA schuld, nicht man selbst.
 
@lutschboy: Ja, die GEMA kann von jedem Geld verlangen. Ob sie es bekommt, steht auf einem anderen Blatt. DAs ist aber nicht nur in D so. Die Listen sind frei einsehbar. Wenn die GEMA also eine Forderung erhebt, steht es YT frei zu sagen, dieser Track/dieses Video wird nicht durch die GEMA vertreten. Ist übrigen das selbe, als wenn Du von einer Inkassofirma eine rechnung fürs Schwarzfahren bekommst, ohne dabei erwischt worden zu sein. Jetzt liegt es an Dir zu sagen: "Nein ich bin nicht schwarz gefahren, ich zahle nicht" und JETZT muss die Inkassofirma nachweisen.
 
@iPeople: Genau das sag ich doch die ganze Zeit. Aber Google weiß ja nicht welches Video nicht von einem Künstler der bei der GEMA vertreten wird stammt. Insofern hinkt diesmal dein Vergleich. Wenn du nicht Schwarzgefahren bist, weißt du das. Aber YouTube muss hier für Fremde beweisen dass deren Material nicht von der GEMA vertreten wird. Das ist ein enormer bürokratischer Aufwand mit entsprechenden Kosten und ohne viel Nutzen weil eh die wenigsten Videos GEMA-frei sein werden. Aber das versuch ich dir hier seit 10 Kommentaren zu erklären, jetzt sagst du genau das was ich die ganze Zeit sag, schaffst es aber immernoch nicht zu erkennen, was es für Folgen hat, wenn man milliarden Videos auf ihre Rechte überprüfen muss, weil die GEMA das nicht tut sondern erstmal alles unter Generalverdacht stellt, dass sie die Rechte daran hat. Wenn die GEMA Geld will soll sie doch beweisen dass sie die Rechte daran hat. Muss sie aber nicht, sondern Google. Klingelt's jetzt warum also durchaus die GEMA für Google das Problem ist? Nein, natürlich wird es das nicht, nicht nach tausend weiteren Erklärungsversuchen. Ich hoffe echt dass du nur ein talentierter Troll bist sonst oh Gott!
 
@iPeople: Also muss YouTube davon ausgehen, dass man auch für alle anderen Songs, die die GEMA vertritt verklagt werden wird. Man kann sie also in DE nicht zeigen, weil die GEMA die Rechte dafür nicht gegeben hat. Nichts anderes sagt die "Sperrtafel" (sagen wir mal 'Info'; Sperrtafel klingt irreführend und von GEMAbefürwörtern geprägt). Dass der Filter dafür eventuell etwas zu stark filtert und somit eventuell auch mal Videos erwischt, von der Die GEMA gar nicht die Rechte verwaltet ist nur logisch, immerhin kann ein Video das nicht gesperrt wird Millionenklagen nach sich ziehen.
 
@monte: Falsch. Der richtige Text wäre "Wir von Youtube sind nicht Willens, einen Vertrag mit der GEMA abzuschließen und haben deswegen kein Recht, dieses Video zu zeigen. Bitte wenden Sie sich an andere Videoplattformen, die sich da nicht so pissig haben und deshalb zum Zeigen des Videos berechtigt sind".
 
@iPeople: Das mit den 12 Liedern kann einfach nicht stimmen, vielleicht wurden diese 12 jetzt mal explizit genannt, aber theoretisch muss doch die Gema für jedes Lied ihrer Mitglieder Gebühren verlangen. Da Youtube sich (zurecht) weigert Gebühren zu zahlen müssen einfach mehr als 12 Lieder auf & von Youtube gesperrt werden, um Lizenzverletzungen zu vermeiden. Und an all die denken Youtube wäre der Böse: erklärt mir doch mal bitte warum sich Youtube mit anderen Verwertungsgesellschaft einigen konnte aber mit der Gema nicht???
 
@-flo-: Warum weigert sich YT zurecht zu zahlen? Warum können sich andere Videoportale mit der GEMA einigen, und YT nicht? Ist YT der Nabel der Welt?
 
@iPeople: Also nach einer kurzen suche im Internet hab ich gefunden das Youtube in der Lage war sich mit _42_ Ausländischen Verwertungsgesellschaft zu einigen. Also nochmal die Frage warum mit der Gema nicht. Bzw. eingendlich ist die Frage ja falsch. Die richtige Frage ist: Warum nicht mehr? Denn bis 2009 bestand ja ein Vertrag, doch die Gema will mehr Geld. Quelle: goo.gl/fkDD8 ___ Nun zum Thema warum sich die Gema mit anderen Videoportalen einigen konnte. Mir fällt grad nur MyVideo ein. Und zu MyVideo muss man sagen dass da die Pro7Sat1 Media AG hintersteht und MyVideo auch gepflaster ist mit Werbung. Auf Youtube hab ich nochnie Werbung gesehen, selbst wenn ich mein Ad-Blocker aus machen.
 
@-flo-: Es gibt mehr als MyVideo. Und dass die GEMA mehr Kohle versucht zu bekommen, ist im Interesse ihrer Mitglieder, schließlich hat YT ja auch mehr Einnahmen mit dem Content. Außerdem legt den Preis für den Content die GEMA fest und nicht YT. Und wenn YT das nicht zahlen will, ist das eben so.
 
@iPeople: Übrigens - hier zeigt sich mal wieder, wie überholt auch das Winfuture Kommentasystem ist. Hier wirst du mit Minus bewertet, schlicht weil der Mehrheit deine Meinung nicht passt. Obwohl deine Beiträge meist sachlich und mit Argumenten untermauert sind - schade das solche Diskussionen offenbar auf WF nicht erwünscht sind.
 
@iPeople: Den Preis legt keinesfalls die GEMA fest. Sie können sagen was sie sich vorstellen, aber da gibt es eben auch die "Konkurenz". Wieso können sich andere Länder mit YT einigen und dabei weit weniger als die HÄLFTE verlangen als die GEMA. Wenn mein Bäcker auf einmal 5€ pro Brötchen will, sage ich doch auch, wieso kann der Bäcker um die Ecke die für 40 Cent verkaufen. Problem bei der GEMA, dass man nicht einfach sagen kann, scheiss drauf, ich geh woanders hin. Trotzdem muss YT nicht auf dieses "Angebot" eingehen...
 
@Achereto62: Das Ausblenden ist durchaus diskrimineirend. Eine Skala, ähnlich wie bei heise, fände ich deutlich besser. Dennoch zeigt einem das System wie der Rest zu deiner Einstellung steht. Sachlich hin oder her, das derzeitige Rechtsverständniss welches besteht und das was als Recht empfunden wird steht gerade in diesem Thema weit auseinander. Man merkt sehr deutlich das hier im Namen des Volkes derzeit überhaupt nichts geschieht. Ich bin davon überzeugt das auch Künstler, wenn man diese denn so nennen darf, vom Verhalten der Gema nicht überzeigt sind - diese sich damit aber überhaupt nicht befassen. Denn das Verhalten de Gema schädigt den Künstler regelrecht. Durch ein solches Verhalten der Gema, habe ich doch kein Interesse den Künstler noch für das engagieren der Gema zu unterstützen.
 
@Draco2007: Doch, die GEMA kann im Namen ihrer Mitglieder sagen "Ihr bekommt den Content meiner Mitglieder für diesen Preis, oder eben nicht" , denn die GEMA als Vertreter der Urheber ist ja quasi im Besitz dessen, was YT haben will, genau wie Dein Bäcker.
 
@wasserhirsch: Künstler können aus der GEMA austreten, wenn es ihnen nicht passt. Und was heißt, gegen das Volk? DAs Volk will auch kostenlos Wasser, Strom, Nahrung, Wohnraum. Sind Wasserversorger, Stromversorger, Lebensmittelhersteller und Vermieter auch alles gegen das Volk? Warum wird ausgerechnet bei Musik, Film, Büchern so ein Aufriss gemacht? Warum will man da alles kostenlos vom Künstler?
 
@iPeople: Das ist eine Mentalitätseinstellung. Kunst und Gier passen einfach nicht Zusammen. Die Gema vertritt die Gier und nichts weiter.
 
@wasserhirsch: Ich glaube kaum, dass es den meisten hier um Kunst geht.
 
@iPeople: Ja, nur müsste der Bäcker dann mal rechnen ob es sich lohnt seine Brötchen NUR für 5€ zu verkaufen und dafür KEIN einziges mehr loszuwerden, oder ob es doch sinnvoll ist, dass man im Preis runter geht und noch etwas verdient. Und YouTube ist nicht nur eine Geldquelle sondern auch die wohl beste Werbeplatform...und dafür bekommt man sogar noch etwas...ich finde einfach die GEMA stellt auf stur und ist nicht bereit zu verhandeln. Ich seh einfach keinen Grund wieso ALLE Länder sich mit YT einigen können und wir das hier in Deutschland nicht schaffen, weil sich die GEMA gierig stellt.
 
@iPeople: achsooooooooooooo deswegen hat sich yt auch in fast allen eu ländern mit den verwertungsgesellschaften geeinigt nur mit der gema nicht. :D du bist su süß dich möchte man knuddeln mit deiner verschobenen wahrnehmung, du verdrehst gerne die tatsachen richtig? ach und wenn du die irnoie diesen alten artikels nicht erkennst, dann ist dir echt nicht mehr zu helfen. http://www.heise.de/newsticker/meldung/YouTube-Nutzer-duerfen-GEMA-Musik-einsetzen-193682.html
 
@Draco2007: Die GEMA stellt auf stur, weil es eben einen Tarif gibt. Wenn Du Tariflohn bekommst, Dein Arbeitgeber sagt "Hey, ab heute will ich Dir nur noch 60% bezahlen, ist doch besser als nix, oder? " Was machst Du? Auf den Tarif pochen oder zustimmen?
 
@iPeople: So viel ich weiß, sind die Portale MyVideo und ClipFish durch Pauschalverträge abgedeckt, da hinter den beiden Portalen die RTL Group bzw. die Pro7Sat.1 MediaAG stehen.
Es wird wohl einen Grund geben warum YouTube es geschafft hat sich mit allen Verwertungsgesellschaften außer der GEMA zu einigen.
 
@Odi waN: Die Ironie dieses alten Artikels ist keine, denn 2007 gabs noch einen Vertrag mit der GEMA, Du Genie.
 
@iPeople: ich hätte mal eine frage an dich, aus konsumentensicht. Wieso sollte youtube dafür zahlen müssen damit die musik hierzulande zu sehen ist? Für ausnahmslos jedes gerät dass auf diese musik zugreifen kann hat der konsument bereits eine urheberrechtsabgabe gezahlt, wieso sollte mir dieser zugriff verweigert werden? Nur dass die gema 2x kassieren kann?
 
@0711: YT zahlt für die Nutzung der Werke.. Was hat das mit dem User zu tun? Der User zahlt Abgaben (die ich übrigens ebenfalls kritisiere), weil er darauf laut GEMA ja private Kopien speichern kann. Dass es hirnrissig ist, weil sich hier 2 Paragraphen beißen (Kopierschutz), ist klar.
 
@iPeople: ja aber der punkt ist doch, jeder der hier festplatten/speichermedien kauft (und das sind alle, serverbetreiber wie auch konsumenten) zahlen bereits urheberrechtsabgaben...nun verstehe ich dass man bei öffentlichen veranstaltungen gema gebühren erhebt (die höhe ist ein anderes thema) denn hier konsumiert man direkt, ohne dass man ein gerät/hilfsmittel nutzt für das man bereits urheberrechtsabgaben gelöhnt hat aber im falle von youtube greife ich immer von geräten/hilfsmitteln aus zu für die schon abgaben gezahlt wurden, wieso muss hier quasi der "veranstalter" noch ein zweites mal zahlen? Auch beim streaming ist der inhalt zwischenzeitlich bei mir aufm rechner und wird von dort abgespielt, wenn auch nur temporär.
 
@0711: Das sind einfach 2 verschiedene Schuhe: YT zahlt Lizenzgebühren an die Verwerter, damit die Videos gezeigt werden dürfen, damit YT damit ein geschäft machen darf (Werbepartner). Du als User zahlst GEMA-Pauschale auf einen USB-Stick, damit Du dort eine Kopie der neuesten Rammstein-CD als MP3 fürs Auto draufkopieren kannst.
 
@iPeople: Naja man kann durchaus argumentieren, dass Youtube ja einfach nur den Vetrag der Gema akzeptieren müsse. Ich bin der Meinung, dass es gut ist, wenn sie eine solche Plattfiorm gegen die GEZ der Musikbrache richtet. Es gibt ja durchaus Bereiche, in denen diese Verträge akzpetiert werden, z.B: Festivals un Konzerte und was die Gema verlangt ist einfach unverhältnismäßig, die Verteilung des Geldes intransparant und imo auch einfach unfair, insb. bei kleineren Künstlern. Wie gesagt, man kann sagen "soll youtube akzeptieren, sonst selber schuld" - so einfach können und sollten wir es uns imo aber damit nicht machen. Die Gema braucht diese Art von Druck, sonst wird sie weiterhin die Künstler, Veranstalter (und Hörer zB über Ticketpreise) jahr für jahr ein kleines stückchen mehr ausbeuten. Die Gema muss akzeptieren, dass sich die Zeiten geändert haben, und auch sie ihre verstaubten Modelle nicht auf das Internet übertragen kann/sollte.
 
@Achereto62: Über Negativseiten der GEMA brauchen wir nicht diskutieren, da sehe ich ebenso Handlungsbedarf. Aber dieser Kleinkrieg Google vs. GEMA wird medial sehr einseitig geführt. Aber was meinst Du mit verstaubte Modelle? Das Internet hebelt doch kein nationales Recht aus. Warum sollte es im Internet Ausnahmen geben? Die GEMA betreibt ja im Prinzip kein Geschäft, sondern vertritt ihre Mitglieder. Und diese Mitglieder wollen eben auch im Internetzeitalter ihre Werke nicht verschenken. Wenn sie das wollten, würden sie kein GEMA-Mitglied werden und ihre Musik unter anderer Lizenz anbieten.
 
@iPeople: korrekter Wortlaut wäre: "Dieses Video ist in Deutschland nicht verfügbar, da es vermutlich Musik enthält, für die wir die erforderlichen Musikrechte von der GEMA noch nicht eingeräumt bekommen haben" Es geht nur darum, dass die GEMA nicht pauschal hören will die Rechte nicht einzuräumen. "Möglicherweise" habe ich noch gegen "vermutlich" getauscht, um auf die GEMA-Vermutung anzuspielen.
 
@iPeople: Ui, heute wieder Tag des Minus. 99 % deiner Beiträge braucht man nicht einmal lesen und kann einfach Minus klicken. So was grausames, was du so von dir gibst. Und dass die Mehrheit das so sieht, stört dich scheinbar überhaupt nicht.
 
@jb2012: Nö, stört mich nicht. Muss ja nicht mit der Masse schwimmen. Und wenn Du minus nur verteilst, weil mein Nick überm Kommentar steht, bist Du eben genauso oberflächlich.
 
@iPeople: nein, ich lese die schon, kann aber in 99% nur mit dem Kopf schütteln.
 
@jb2012: Dann überzeuge mich mit Gegenargumenten. Worüber genau schüttelst Du den Kopf?
 
@iPeople: erklär doch bitte, was Youtube von der Gema will. YT braucht überhaupt nicht wollen, YT sperrt einfach für uns Deutsche und gut ist. YT ist mittlerweile zu groß um betteln zu müssen. Wir als Nutzer wollendie Videos sehen und können das weiterhin per Proxy, es ändert also überhaupt nichts. Die Gema will Geld eintreiben und stellt zu hohe Forderung. Schliesslich ist YT auch komplett eine Mischkalkulation, an meinen Videos verdienen sie keinen Cent, ich koste nur und das dürfte bei den meisten der Fall sein.
 
@Yepyep: Das ist aber das Problem von YT und nicht der GEMA. Ich weiß nicht, ob YT auf den deutschen Markt verzichten kann, steht mir nicht zu, das zu beurteilen. Wenn YT diesen Markt auslässt, ist das auch deren Problem. Aber sie können die Preise nicht bestimmen. Ob die Forderungen zu hoch sind, kann ich auch nicht beurteilen. Für Myvideo, Vimeo, Clipfish und wie sie alle heißen, scheints nicht zu hoch zu sein.
 
@iPeople: Warum ist YT auf die GEMA angewiesen? Es gibt viele Angebote die es für die deutschen nicht gibt aber in den Staaten und sehr gut laufen. Wir deutschen sind nur ein kleiner Teil. Das YT auf die GEMA verzichten kann zeugen Sie doch schon. Auch wenn YT überhaupt nicht mit der GEMA verhandeln will, dann ist dies eben so.
 
@EvilMoe: Mag sein. Dann sollen sie das in ihren Blockadeeinbleundungen auch reinschreiben.
 
@iPeople: Warum? YT war doch zu Verhandlungen bereit. Wenn die GEMA zuviel fordert ist es doch das Recht von YT das den Usern auch mitzuteilen. In jedem anderen Land klappt es doch auch, aber unsere GEMA schafft es nicht. Finde den gemeinsamen Nenner.
 
@EvilMoe: Andere Portale haben sich auch mit der GEMA geeinigt. Natürlich. Auch viele Gewerkschaften und Arbeitgeber sind zu verhandlungen bereit und trotzdem werden Tarifstreits manchmal für gescheitert erklärt. Übrigens, die Sperren von Videos gabs/gibts nicht nur in D.http://www.computerbild.de/artikel/cb-News-Internet-YouTube-sperrt-Musikvideos-fuer-britische-Nutzer-4102802.html
 
@iPeople: die Fakten liegen nun aber so das YT ein Angebot abgegeben hat was die Gema nicht akzeptiert. Also werden die Videos für Deutschland gesperrt und das schreiben sie, warum das nun in Deinen Augen verpönt ist, keine Ahnung. Es ist das gute Recht von der Gema das Angebot auszuschlagen und Yt kann darauf hinweisen wie es will. Ich habe persönlich keine Ahnung um welche Videos es geht und schaue auch keine Musikvideos, nur passiert es, wenn auch selten, dass Ingamevideos gesperrt sind und man diese eben nur per Proxy sieht, auch wenn darin nur im Hintergrund irgendwas verdächtiges läuft.
 
@iPeople: WEHE EUCH ALLEN wenn jetzt die Verschwörungstheorie kommt, dass das Mega Video von den Youtube-Mtarbeitern selbst gesperrt wurde um gegen die Gema zu hetzen :D.
 
ich bin 41ig und hab euch 2 ne Minus verpasst ! also nichts mit Kids und so ! was ihr 2 sagt ist einfach lächerlich! wenn man nichts macht, wird sich nie was ändern!
 
@vectrex: "Kid" hat nichts mit dem Alter zu tun, soviel dazu. Und was genau erwartest Du? Das die GEMA nachgibt, weil es einige Kleingeister einfach nicht raffen, das hier YT der Verleumder ist? Und wie genau soll diese Kinderkagge DDOS" die GEMA in die Knie zwingen, vor allem, soll es bringen?
 
@iPeople: Die GEMA ist dafür bekannt, andere zu verleumden, um somit ein Klima der Ungewissheit zu schaffen. Es gibt zweui Formen der Werbung: die eine Form drängt sich den Leuten überall auf und durchdringt den Alltag immer subtiler, die andere Form versucht, das Produkt wichtig aussehen zu lassen, indem sie es angeblich "verbietet" oder "schützt" - und tatsächlich werden so nicht wenige Personen gereizt und wollen das Produkt...nicht, weil sie es wirklich wollen, sondern, weil sie dann glücklich sind, wenn sie ein Tabu brechen.
 
@he mail!: Wofür genau müsste die GEMA Werbung machen?
 
@iPeople: Die Werke, die sie angeblich "schützt", sind von minderwertiger Qualität. Schnell hingerotzte Werke, um in kurzer Zeit möglichst viel Geld damit zu machen. Für diese Werke macht sie mittels der indirekten Art des angeblichen Schutzes Werbung. Kennt man in abgeschwächter Form von den "Explicit Lyrics" Werbeaufklebern, die angeblich Kids schützen sollten, im Gegenteil aber zu höheren Verkaufsraten führen sollten. "Der Reiz des Verbotenen"...wenn solche Schrottgruppuierungen etwas "schützen" oder "verbieten", dann ist mir klar, daß es sich um Müll handelt. Nur Unbedachtere Personen, die der mangelnden Selbstreflektion unterliegen, lassen sich von solcher 1-Euro-Shop Ware zumüllen.
 
@he mail!: Die Qualität der Werke ist doch irrelevant. Die GEMA vertritt auch Schriftsteller und Musiker mit qualitativ guter guter Musik. Geschmack ist nunmal unterschiedlich. Und das zu pauschalisieren ist oberflächlich. Du kannst den Spieß auch umdrehen. Als YT dieses Video des PSY gesperrt hat, obwohl die GEMA den Macher gar nicht vertritt, und das auch hier auf WF breitgetreten wurde, wäre Deine Argumentation ebenso passend.
 
@iPeople: ....hat nichts mit geschmack zu tun...entweder erstrellt eine person oder eine gruppe ein umfassendes und differenziertes werk, oder ein recht flaches. was kommt als nächstes? daß led zeppelin nur eine andere geschmacksrichtung zu One Direction darstellen? "Und das zu pauschalisieren ist oberflächlich. " Dabei bist du es, der pauschalisiert - nämlich: daß alle Werke gleichwertig sind. Ich differenziere - du bist es, der alles in denselben Topf wirft. Was kommt als nächstes? "Alle Menschen sind gleich" Bullshit...Männer, die an den Vaginae oder Penisen von Kindern rumschnipseln sind z.B. minderwertig, wie es auch Psychofaschos sind... Mit der GEMA muß man sich überhaupt nicht anlegen, da sie nur minderwertige Produkte von zwielichtigen Personen vertritt, die genauso bereit wären die Bürger in einer Diktatur abzulenken, wie es ehemals die "Künstler" des NS Systems mit ihren Heimatfilmen taten (denn ohne das "Entertainment" wäre dieses System weitaus schneller in die Knie gegangen).
 
@vectrex: wo in der jüngeren Vergangenheit hat Sabotage eigentlich was gebracht? beispiele bitte... wenn die Hacker wenigstens sinnvolle, anchvollziehbare Argumente angeführt hätten... aber mir kommts oft so vor, als ob die Internetkriminellen oft nur einen Teil des Ganzen sehen, sich dann befähigt sehen ihren unausgegorenen Senf beizusteuern, der sehr selten in irgend einer weise konstruktiv ist. mit deinen 41 ist deine obige Argumentation, wieso du minus verpasst hast auch sehr wackelig... wir wärs mal mit was konstruktivem um das Problem - sofern man die gesamtheit der problematik überhaupt von außen beurteilen kann - zu lösen? ein minus hat die welt auch noch nicht so dramatisch verändert, außer bei der hypo real estate vielleicht...
 
@Rikibu: Du vergißt bei der Sache die mediale Präsenz. DDoS-Angriffe gehen durch die Medien und erregen somit Aufmerksamkeit für eine Sache - in diesem Fall die, dass die GEMA Unterlassungsklagen gegen die Meinungsfreiheit erlässt um sein Image aufzupolieren. Wieviel Sinn macht es durch die Straße zu laufen und in die Trillerpfeife zu pusten gegen eine Sache? Dadurch wird auch nichts geändert. Durch die Aufmerksamkeit die dies erregt, aber vielleicht schon.
 
@lutschboy: toll, geht durch die Medien - und steht uns monate, mittlerweile quasi jahrelang im Weg rum, lenkt von wirklich wichtigen Sachen ab. und auch in den Medien wird darüber nicht wirklich konstruktiv diskutiert, weil auch daran kein interesse besteht. in den medien ist etwas, um leute zum zuschauen, einschalten zu bewegen, nicht in erster Linie deshalb um Leute zu informieren. die sensation ist hier die Triebfeder, und da kann es nicht absurd genug sein, solange es für quote, klicks und auflage sorgt. die reine allumfassende Information zu einem Thema ist doch gar nicht der Wunsch der Medien - dann wären die leute ja aufgeklärt und würden sich nicht von pseudoexperten einlullen lassen... die information ist nur mittel zum zweck.
 
@Rikibu: Ich würde sagen Interessen sind individuell verschieden. Was dir wichtig ist, muss es anderen noch lange nicht sein, und umgekehrt. Ich wollt dir nur den Zweck von Protest näherbringen ohne dir damit zu signalisieren dass mich interessiert ob du die GEMA-Problematik (un)wichtig findest.
 
@Rikibu: der Witz war gut. lenkt im TV von wichtigen Themen ab, weil im TV auch wirklich wichtige Themen. (und damit mein ich keine Promis und was frau Merkel macht) Themen, sondern welche, die uns betreffen und neutral betrachtet werden. Denn das, was meistens im TV zu sehen ist, ist nichts anderes als den Leuten was vorzugaukeln.
 
@Rikibu: Der GEMA Song: http://www.youtube.com/watch?v=JiWTNagXWS0 Und jetzt alle zusammen den Refrain: "Meine Freude ist untrübbar. Die GEMA ist in meinem Land leider nicht verfügbar."
 
@Rikibu: Nu mach den Skriptkiddies doch ned ihre Hoffnungen kaputt. Die glauben das die GEMA ganz doll angst hat wenn sie die Website (Nutzt die überhaupt irgendwer?) lahmlegen. :D
 
@vectrex: "Mit dem Alter kommt die Weißheit" - das stimmt nicht und das erkenne ich schon mit meinen 30. Aber: Anstatt so ein Post hier zu starten wäre es doch sinniger (und reifer) etwas zum Thema beizutragen.
 
@vectrex: Ja, blos WAS wird sich ändern? Führen Mega, Probleme mit der GEMA, Annonymus, Diebstahl von Internetpasswörten, dieses Verwertungsrecht der Presse auf Google usw. zu irgendetwas Gutem? Nein, das führt dann dazu das die UNO über eine stärkere Kontrolle des Internets nachdenkt, es hierzulande eine längerfristige Vorratsdatenspeicherung gibt usw. Und wenn wir schon dabei sind, ich werde in 2 Monaten 2 Jahre älter als du. ;)
 
Die Frage ist ja, wer guckt auf die Gema-Homepage, wen interessiert das überhaupt ?
 
@lox33: Die viel interessantere Frage lautet, was sucht die GEMA überhaupt im Internet, wo sie doch mit dem Medium absolut nichts (sinnvolles) anzufangen wissen, sondern es auf Biegen und Brechen bekämpfen.
 
@Memfis: Tun sie das?
 
@Memfis: Kenne deinen Feind! Sie erkunden das Gelände ;)
 
@Memfis: Noch interessanter wird es, wenn der Schutz wirklich ansprechen sollte...denn dann isolieren sich Gema und Pseudokünstler von den anderen Bürgern...und müssen verhungern, da die anderen Bürger bezahlt werden müssten, damit sie sich diesen Schrott antun. Für mich ist es lustig, wenn Leute solche Musik hören, oder auch ins Kino gehen...und dann auch noch dafür bezahlen, daß sie belästigt werden. Naja, die Leute stehen eben auf alle möglichen Formen von Sado-Maso-Spielchen...und sind gerne in der Rolle des/der Devoten.
 
@lox33: Normalerweise würde da keiner drauf gucken, ist ja an sich völlig irrelevant, die GEMA. Aber da die GEMA nun angeblich unter DDoS stehen soll, gucken die Schaulustigen öfter mal nach, ob das überhaupt stimmt. Was das DDoS dann erst so richtig anwachsen lässt.
 
@lox33: die wenigen mitglieder die millionen von der gema bekommen, damit sie ihre abrechnung überprüfen können und eventuell nachforderungen stellen...und vielleicht die viele vielen kleinen die von der gema keine unterstützung erhalten sich aber über diesen zustand beschweren wollen.
 
GEMA PRO: öhm kommen wir später zu; GEMA KONTRA: Öhm, totale Ausbeutung, Stars dürfen ihren EIGENE MUSIK nichtmal auf Youtube anbieten ohne dass es gesperrt wird, Geld Zahlen für das eigene geistliche Eigentum und achja - 45% der Einnahmen gehen sowieso an die. Ohne das die auch nur etwas tun müssen...; aber kommen wir nochmal zu GEMA PRO: Nix.
 
@kemo159: Die Künstler haben sich diesen Vereinbarungen selbst und freiwillig unterworfen. Nennt sich Privatautonomie und ist eines der wichtigsten Rechtsgüter, die wir so haben, weil sie Ausfluss der grundrechtlichen Freiheiten ist. Es steht jedem Künstler ebenso frei nicht zur GEMA zu gehen (offensichtlich tun sie es, weil sie sich dennoch etwas davon versprechen) oder mit anderen Künstlern zusammen eine Alternative zur GEMA zu gründen.
 
@LostSoul: "Freiwillig unterworfen" ist so eine Sache bei einem staatlichen Monopolisten .......
 
@heidenf: Wo ist denn die GEMA bitte ein "staatlicher Monopolist"?
 
@LostSoul: Die Gema ist seit 1993 eine staatl. legitimierte Verwertunggesellschaft. Jeder Versuch, in Deutschland eine Konkurrenzgesellschaft zu etablieren wurde bisher vom deutschen Parlament unterbunden (Quelle Wikipedia). Zugunsten der Gema wurde auch vom Gesetzgeber im Urheberrecht die Beweislastumkehr zu Gunsten der Gema eingeführt. Wenn es nur eine Gesellschaft gibt, und die Gründung anderer Gesellschaften nicht möglich ist, dann hat diese Gesellschaft ein Monopol. Oder kennst du in Deutschland noch andere Verwertungsgesellschaften?
 
@heidenf: "Staatlich legitimiert" heißt nichts weiter, wie anerkannt. Interessant ist auch folgender Absatz"Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Ist nachweisbar, dass das DPA Konkurrenz verhindert hat? Vielleicht gab es dafür zwingende rechtliche Gründe?"
 
@iPeople: Das habe ich auch gelesen und mir meine Gedanken gemacht. Allerdings spricht die Tatsache, dass sich andere Firmen in den letzten 20 Jahren kein Stück von dem lukrativen Kuchen haben abscneiden können eher dafür, dass es stimmt.
Aber wir werden sehen, ob es stimmt, wenn es in Zukunft eventuell Konkurrent gibt. Ich tippe mal, es wird keine geben. Aber aufgrund mangelnder Sachkenntnis in diesem Thema bin ich leider auf Quellen wie Wikipedia und meinen gesunden Menschenverstand angewiesen.
 
@heidenf: Ähm, "andere Firmen"? "Lukrativen Kuchen". Die GEMA ist ein Verein, keine Firma. Dieser Verein erwirtschaftet keine Gewinne. Und ja, wir werden sehen, was ein Konkurrent anders macht, als seine Mitglieder zu vertreten, sofern sie Mitglieder bekommen.
 
@iPeople: Von 913 Mill. Euro Umsatz wurden 2012 129 Mill. für die "eigenen Aufwendungen" einbehalten. Und wo steht geschrieben, dass ein Konkurrent ein Verein sein muss? Als Künstler kann ich auch Verträge mit einer Firma schliessen.
 
@heidenf: Ähm, ja und? Wo steht, dass von den 129 Mio XXX Gewinn sind? Warum eine Verwertungsgesellschaft keine Firma sein kann? Hm, mal überlegen: Weil die gewinnorientiert arbeiten, weil die steuerlich anders belastet werden, weil die rechtlich anders belastet werden. Möglichweise würde dann Deine Auflistung so aussehen "Von 913 Mill. Euro Umsatz wurden 2012 329 Mill. für die "eigenen Aufwendungen" einbehalten. Der Gewinn betrug dabei 150 Mio " Also weniger Ausschüttung an die urheber. Ob dann die selben Marktschreiber hier von Abzocke und Künstlerverarsche reden, wie jetzt?
 
@iPeople: Ähm ja und? Wo genau steht nun geschrieben, dass es keine Firmen sein können? Ähm (um mal in deinem Schreib-Stil zu bleiben) vielleicht erwirtschaften gewinnorientierte Firmen ja mehr Umsatz als nur 913 Mill. Euro? Ähm, selbst wenn es keine Firma ist, warum gabn es in den letzten 20 Jahren denn nur EINEN Verein, der die Künstler vertritt? Ähm tja, hast du darauf eine Antwort?
 
@heidenf: In dem Artikel steht: a) Dass es das Deutsche Patentamt und nicht das Bundesparlament gewesen sein *soll*. b) Steht dort auch, dass die Aussage bisher nicht dokumentiert ist. c) Ist es überhaupt nicht in der Kompetenz des DPA eine Alternativorganisation überhaupt untersagen zu können. - - - - - - - Mit anderen Worten: Aktuell steht deine Aussage weiterhin im argumentleeren Raum.
 
@heidenf: "Ähm, selbst wenn es keine Firma ist, warum gabn es in den letzten 20 Jahren denn nur EINEN Verein, der die Künstler vertritt? Ähm tja, hast du darauf eine Antwort?" - - - - - - - - Offensichtlich, weil niemand bisher eine tatsächliche Notwendigkeit gesehen hat, eine Alternative zu etablieren. Wenn du der Meinung bist, dass der Markt das braucht, steht es dir frei, in beliebiger Rechtsform eine eigene Rechteverwertung zu Gründen und diese nach deinen Vorstellungen aufzuziehen. Kleineren Akteuren am Markt scheint hierfür aber das Geld und sonstige Mittel zu fehlen, das Risiko zu hoch zu sein oder was auch immer und die großen Akteuere scheinen ausreichend zu verdienen. Das ist somit ein recht normaler Markt: Wem das Risiko zu hoch und die möglichen Gewinne zu niedrig sind, investiert nicht. Das gilt für den Maschinenbau ebenso wie für die Verwertung von Rechten.
 
@heidenf: Ja habe ich. Weil sich offenbar die Künstler nicht in anderen Vereinen organisiert haben. Warum es keine Firma sein kann? Möglicherweise beißt sich das irgenwo im Rechtlichen, keine Ahnng. http://www.gesetze-im-internet.de/urhwahrng/BJNR012940965.html
 
@LostSoul: Sorry, das war ein freudscher Verschreiber/Verleser von mir :-) Du hast natürlich Recht, das Patentamt. Seltsam, der hat sich bei mir sogar durchgezogen ... Dazu, warum es Konkurrenz-Vereine zur GEMA geben sollte: Viele Künstler sind selbst nicht mit der GEMA zufrieden. Du musst nämlich gar nicht selber Mitglied bei der GEMA sein, damit deine Titel unter deren Regelung fallen. Es reicht, wenn du einen Vertrag mit einem Plattenlabel hast, dann werden deine Titel automatisch bei der GEMA gemeldet. Ein Beispiel ist z.B. Deichkind, die sich bitterlich darüber beschweren, dass ihre Titel (z.B. "Leider Geil") bei YT nicht zu sehen sind. Im übrigen ist meine Kernaussage nach wie vor korrekt. Es gibt nur die GEMA in D also handelt es sich um ein Monopol da Künstler keine anderen Alternativen haben.
 
@heidenf: Ich finde es immer wieder "interessant", wie Bands sich über Jahre an den Vorteilen eines Systems bedienen, hieraus möglichst jeden Vorteil ziehen und - wenn die finanzielle Absicherung dann mal gelungen ist - sich, publikumswirksam und quer durch die Presse, auf die Seite der Armen und Unterschlagenen verziehen. Offensichtlich hat es Deichkind (z.B.) über Jahre nicht gestört, von der GEMA Geld zu kassieren. Ebensowenig von ihrem Label. Warum haben sie, wenn das alles so schlimm und böse ist, nicht von Anfang an auf die Alternative gesetzt, die hier doch auch immer wieder so gerne als so erfolgsversprechend verkauft werden soll: Die Vermarktung selbst in die Hand nehmen und ohne Laben und GEMA das Geld kassieren?
 
@heidenf: Wenn ein Musiker einen Vertrag mit einem Label hat, tritt er in der regel die Vermarktungsrechte an das Label ab. Wenn dieses GEMA-Mitglied ist ( und nur dann) vertritt die GEMA das Label. Wenn der Künstler das nicht will, darf er nicht unterschreiben. Deichkind sind genau solche Heuchler, wie andere Musiker bei anderen Labels, die Filesharing nicht so wild finden. Deichkind ist übrigens bei Universal unter Vertrag http://www.universal-music.de/deichkind/home . Deichkind hätten auch ein eigenes Label gründen können, wasnicht bei der GEMA ist und hätte fröhlich "Leider geil" kostenlos bei YT anbieten können. Haben sie aber nicht.
 
@iPeople: Das ändert an der Tatsache, dass es offensichtlich durchaus Bedarf für konkurrierende Verwertungsgesellschaften in Deutschland gibt genau was?
 
@heidenf: Wo ist denn der Bedarf? Den Bedarf gibt es nur bei denen, die damit nichts am Hut haben. Im Übrigen sgründet sich gerade eine Verwertungsgesellschaft ( http://www.c-3-s.eu/ ), die z.B. auch Creative-Commons-Lizenzen erlauben wird. Wir werden ja sehen, wie hoch der Mitgliederschwund bei der GEMA sein wird. Aber ich denke mal, da diese neue Verwertungsgesellschaft nach den selben Gesetzen wir die GEMA fungieren muss, wird deren Handeln nicht viel anders sein. Wie ich schon sagte, ich freue mich auf Diskusionen zu Kommentaren, wenn dann GEMA und C3S in einem Satz als überflüssig erachtet werden und eine Konkurrenz verlangt wird, weil man feststellt, das auch diese, wie jede, Verwertungsgesellschaft einfach ihr Mandat der Mitglieder erbringt.
 
@iPeople: Ich habe in keinem Kommentar den Sinn von Verwertungsgesellschaften in Frage gestellt. Ich bin allerdings der Ansicht, dass ein Monopol in keinem Bereich gesund ist. Und bisher haben wir dieses in Deutschland de Facto. Das war meine Kernaussage und ich sehe bisher kein Argument, was diese widerlegt. Ich bin auch gespannt, was passiert, wenn es andere Gesellschaften in dem Bereich gibt. Allerdings verlasse ich mich lieber auf Fakten als auf könnte/hätte/würde. Und wenn es keinen Bedarf gibt, warum gründet sich denn gerade eine neue Gesellschaft? Oder versucht es zumindestens. Du widersprichst dir irgendwie selbst!
 
@heidenf: Nein, Du hast von Bedarf gesprochen. Den Bedarf scheint es bei Musikern, Labeln, Schriftstellern, Verlagen, Komponisten usw nicht zu geben. Aber genau denen obliegt es. Oder meinst Du, Du kannst einfach eine Verwertungsgesellschaft gründen und sagen :So, ich vertrete ab heute mal eben Deichkind. Und Bitte bitte nicht den Monopol-Begriff bringen. Der ist hier völlig fehl am PLatze. Es stand und steht den Künstlern frei, aus der GEMA auszutreten und eigene Gesellschaften zu gründen. Warum machen sie es nicht? Du vergisst nämlich eines: Erstens müssen in dieser neuen Gesellschaft auch Künstler Mitglied sein, die es zu vertreten gibt. Zweitens: ich freue mich schon, wenn DJ`s dann prüfen , bei welcher Gesellschaft die Musiker der von ihnen gespielten Songs sind (schafft vielleicht Arbeitsplätze, weil jeder DJ dann eine Sekretärin braucht). Drittens: jede Verwertungsgesellschaft ist an das Urheberrechtswahrnehmungsgesetz ( http://www.gesetze-im-internet.de/urhwahrng/BJNR012940965.html ) gebunden.
 
@heidenf: Nein, Du hast Bedarf gesagt. Also Musiker, Komponisten, Labels, Schrifsteller, Verlage usw. sehen offensichtlich keinen Bedarf. Eine Verwertungsgesellschaft muss nämlich (freiwillige) Mitglieder haben. Auch wird diese dem Urheberrechtswahrnehmungsgesetz unterworfen sein, das heißt, der Handlungsspielraum dürfte ebenso beschränkt sein, wie bei der GEMA. Logisch, sie könnten andere Tarife anbieten, was aber nur nutzbar ist, wenn sie den Mitgliedern auch entsprechend Vergütung versprechen, um Mitglieder zu ködern. ich wiederspreche mich doch nicht. Diese sich gerade gründende Gesellschaft bietet etwas an, was die GEMA nicht anbietet: Die Möglichkeit seine Musik unter Creative-Commons-Lizenzen anzubieten. Das scheint aber nicht der Bedarf der GEMA-Mitglieder zu sein, denn sonst wäre sie nicht GEMA-Mitglied. Verstehst denn einfach nicht, dass die GEMA ihre Mitglieder vertritt, genau wie Steuerhilfeverein.
 
@iPeople: Monopol: Ein Monopol nennt man eine Marktsituation, in der für ein ökonomisches Gut nur ein Anbieter vorhanden ist. Wieso passt das nicht? So groß ist die Auswahl an Verwertungssesellschaften nicht! Wenn es nur einen Auto Hersteller gäbe, würde der Begriff doch auch passen, obwohl niemand gezwungen wäre, bei diesem Hersteller zu kaufen. Es könnte ja auch jeder sein eigenes Auto bauen.
 
@heidenf: Welche ökonomische Gut bietet die GEMA an? Richtig, gar keines. Die GEMA vertritt ihre Mitglieder in Urheberrechtsbelangen.
 
@iPeople: Weisst du was, ich gebe es auf. Für dich hat die GEMA also keine Monopolstellung in Deutschland?! Alles klar! Aber Alternativen gibt es auch keine.
 
@heidenf: Lötzinn. Die Gema ist weder staatlich, noch ein Monopolist. Die Gema ist ein Verein und es steht allen anderen frei, selbst eine Verwertungsgesellschaft zu gründen (was, wie ich gelesen habe, in Berlin auch bald passieren soll, da wollen welche eine eigene Verwertungsgesellschaft gründen, die in Konkurrenz zur Gema steht - wird interessant, was die ihren zukünftigen Mitgliedern zu bieten haben).
 
@departure: Laut Wikipedia ist die Gema eine staatl. legitimierte Verwertungsgesellschaft mit Vereinstruktur. Quelle: http://tinyurl.com/bqbbnc3 Interessant ist auch der Absatz, dass das deutsche Patentamt bisher die Gründung von Konkurrenzgesellschaften unterbunden hat.
Edit: Parlament durch Patentamt korrigiert
 
@heidenf: Die "staatliche Legitimation" bedeutet nichts weiter, als das Handeln einer Verwertungsgesellschaft auf der Rechtsgrundlage des Urhebrrechtsschutzes fußt. Wenn das Bundesparlament die Gründung einer oder mehrerer weiterer Verwertungsgesellschaften verweigert oder in der Vergangenheit verweigert hat (was mir allerdings nicht bekannt ist, kannst Du konkrete Fälle nennen?), dann ist das Sache der Regierung, der Fraktionen und der Abgeordneten, die wir gewählt haben, aber gewiß nicht die Schuld der Gema.
 
@departure: Habe ich gesagt, die GEMA habe Schuld? Glaube nicht. Ich kann dir keine konkreten Fälle nennen. Kannst du mir konkrete offizielle Fälle nennen, wo beschlossen wurde, die Arzneimittelpreise in Deutschland hochzuhalten? Ich denke, die GEMA hat innerhalb des DPA eine starke Lobby. Btw, warum gibt es bisher keine anderen Verwertungsgesellschaften in D? Scheint doch offenbar ein lohnendes Geschäft zu sein. Ein Schelm, wer Böses denkt :-)
 
@kemo159: das läuft aber mit der Kenntis dieser Vertragsinhalte ab, denn der Künstler hat sich wissentlich bewusst für einen Vertrag mit einem Label oder Verlag entschieden, und in diesem Vertrag steht drin, dass dritte die Rechte der Werke erhalten, die widerum durch die Gema geldmässig vertrieben werden... somit kann hier nicht die Rede von "die dürfen nicht" -..... die wollen nicht, die wollen die Verwaltung und Administration in fremde hände legen und sich selbst nur um ihre kunst kümmern...
 
soweit ich weiß, steckt doch die Anonymous gruppe dahinter, zumindest laut deren Facebook-Seite:

http://www.facebook.com/photo.php?fbid=509159579123048&set=a.266204866751855.61432.215809395124736&type=1
 
@BizzWare: Anonymous und Facebook, da glaube ich eher ans Spaghettimonster.
 
@BizzWare: ich glaube mittlerweile, selbst wenn die Anonymous-Gruppe selbst gehackt wurde, würden sie sofort bei Facebook posten "wir waren es, die diesen coolen Hack geleistet haben". So unglaubwürdig ist die Gruppe zzt.
 
@brasil2: Welche Gruppe?
 
@BizzWare: dir sit schon klar dass prinzipiell jeder sagen kann "ich bin anonymous" und schon wars anonymous....
 
Schafft den Saftladen endlich ab und gut ist...
 
@clownger: Wieso? Ich finde YT gar nicht so schlecht.
 
@iPeople: Er meinte nicht YouTube *duckundweg*.
 
@eragon1992: Grins ..... ;)
 
Ein Auszug von der Gema Seite.

Wer Musik komponiert, Musiktexte schreibt oder musikalische Werke verlegt, hat einen Anspruch auf Bezahlung, wenn diese Werke öffentlich zur Aufführung kommen. Das ist keineswegs die Entscheidung der GEMA, sondern auf der ganzen Welt durch Urheberrechtsgesetze und internationale Verträge so geregelt. Ihre Existenzgrundlage bezieht die GEMA also aus dem verfassungsrechtlich zugesicherten Schutz des geistigen Eigentums. In Deutschland wird dies vor allem durch das Urheberrechtsgesetz und das Urheberrechtswahrnehmungsgesetz aus dem Jahre 1965 geregelt. Diese Gesetze räumen dem Urheber Nutzungsrechte an seinen eigenen Werken ein. Weil er diese jedoch ohne Verwertungsgesellschaft nicht wahrnehmen könnte, gibt es die GEMA – schließlich kann kein Komponist, Textdichter oder Verleger alleine in ausreichendem Maße überprüfen, wo, wann und wie oft seine Titel gespielt werden. Er ist daher auf die Hilfe einer Verwertungsgesellschaft angewiesen, um die ihm zustehende Vergütung zu erhalten und die widerrechtliche Nutzung seiner Werke und Leistungen zu verhindern.

85 Prozent der hochgeladenen Videos sind aber weder vom Künstler noch vom Verlag oder Vertrieb dort bereitgestellt. Da greift eben die Gema. Was allerdings nicht sein kann ist die Tatsache das sich die Gema über den Vertrieb oder den Künstler stellt und entscheidet was quasi Online bereitgestellt werden darf oder nicht aber, wie schon angesprochen kann man sich ja entscheiden ob man dem Verein beitritt oder nicht.

Mittlerweile ist es aber so das die Künstler über das Internet soviel Freiheiten und Möglichkeiten haben sich selber zu vermarkten ohne von einem Label oder der Gema abhängig zu sein und ich glaube das wird auch die Zukunft sein. Wir sind früher selbst mit 3 vollen Rucksäcken in die Läden und haben unser Zeug da selbst angeboten oder verkauft .. wir brauchten weder einen Verlag, noch ein Label geschweige denn die Gema.
 
@Echorausch: Richtig. Aber es ist immernoch die freie Entscheidung der Urheber. Und genau diese freie Entscheidung wollen viele hier nicht wahrhaben.
 
Welcher Normale Mensch verirrt sich überhaupt auf die GEMA Seite?
Dürfte normal nicht auffallen ob die Seite on- oder offline ist.
 
@tobi14: ehm richtig! :o)
 
@tobi14: eben. Mehr als nen Trojaner wirste da nicht zu sehen bekommen...
 
DDoS-Attacken sind für mich wie Sitzblockaden bei Läden. Ich hatte mich daran zwar nicht beteiligt, finde sie aber gut und vollkommen in Ordnung - vor allem bei so etwas wie der GEMA. Ja - es mag fraglich sein, ob sie etwas bewirken oder nicht. Aber dennoch streiken z.B. Gewerkschaften - ganz ohne zu wissen, ob es überhaupt etwas bringt oder nicht. Daher finde ich es persönlich gut, denn der Zweck bzw. Grund sind durchaus positiv und ob man mit schlichtem Reden irgendwohin kommt, ist ebenfalls fraglich - bei Vereinen, die sich sogar die Unschuldsvermutung per Gesetz haben umkehren lassen erreicht man mit Rechtsmitteln oftmals gar nichts. Schade eigentlich - aber vor dem Gesetz sind alle gleich; nur manche sind eben noch gleicher als andere.
 
@divStar: Nicht Gewerkschaften streiken, sondern Arbeitnehmer, die gewerkschaftlich organisiert sind. Das ist rechtlich legitim, DDOS-Attacken sind es nicht. Sitzblockaden sind eher DEMO, diese sind legal, wenn angemeldet. Der GEMA tut es nicht weh, wenn die Webseite nicht geht, also außer "Juhu-Rufe" erntet man nichts.
 
Entweder der Künster vermarktet sich selbst oder er ist bei einer Plattenfirma die seine Interessen verteidigt. Darum braucht man die überflüssige GEMA nicht.
 
@Sapo: Und warum sprichst Du denen das Recht ab, das frei zu entscheiden?
 
@Sapo: Willst 1 Mio haben für nix tun im Monat? Ich erledige alles und sende das Geld an dich, bekomme dafür 500 Euro im Monat. Bestimmt sagst jetzt nein was:)
 
@Sapo: du bist ein Witzbold... wie soll das gehen? soll ein Veranstalter an jedes Label zahlen dessen Musik er spielt? bei nem Discoabend haste dann 300 verschiedene Rechnungen auf m Tisch... was für ein Chaos. natürlich verwalten sich diese Selbstverwalter gänzlich ohne Kosten... hast wohl noch nicht verstanden, dass die Plattenfirma das quasi Inkasso an die Gema abtritt und sich nur ums reine Marketing kümmert...
 
@Rikibu: Was hat ein Label damit zutun?? Labels bekommen das Geld vom Verkauf der Musik, die GEMA arbeitet für die Künstler und hat 0 mit dem Label zutun. Der DJ kauft die Musik also hat das Label schon ihr Geld bekommen. Besitzer der Disco zahlt an die GEMA und die GEMA an die Künstler. Bitte lesen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Gesellschaft_f%C3%BCr_musikalische_Auff%C3%BChrungs-_und_mechanische_Vervielf%C3%A4ltigungsrechte
 
@TR_style: es gibt 2 verwertungswege, einmal die lizenzen, die du auf cd, download, lp und mp3 käuflich erwerben kannst, und dann gibt es lizenzgebühren für die öffentliche aufführung von musik... wieso soll man öffentlich aufführen dürfen ohne was zu bezahlen, ohne etwas vom gewinn abzugeben? wer soll hier inkasso machen wenn nicht eine verwertungsgesellschaft? die labels und verlage treten die verantwortung an die gema ab, öffentliche aufführungstantiemen ranzuholen, im namen des verlags und dessen vertraglich verpflichtete künstler... was gibts da nicht zu verstehen
 
@Sapo: die GEMA an sich finde ich insofern okay, als dass sie eben Künstlerinteressen vertritt. Das Problem ist ein anderes: Pauschalabgaben ohne, dass diese Vereine nachweisen müssen, dass sie die Künstler, von denen du die Musik spielen willst, auch wirklich vertreten. Eher musst du beweisen, dass du Musik von Künstlern spielst, die z.B. nicht von der GEMA vertreten werden. Und das ist auch der Knackpunkt. Eigentlich müsste GEMA und Konsorten regelmäßig beweisen, dass sie überhaupt das Recht haben bestimmte Gelder einzuziehen. Stattdessen gibt es die GEMA-Vermutung, die die GEMA dazu berechtigt wahllos Kohle einzuziehen.
 
wenn jeder durchschnitts-user die simplen methoden anwendet, um yt komplett zu geniesen, dann klingelt trotdem die kasse bei yt und bei denen, die für klicks ebenfalls geld bekommen... oder nicht?? ich meine, wenn die gema es sich leisten kann, statt weniger halt nichts zu bekommen, dann ist das halt so...
 
die gema wird so auf die fresse fallen mit ihren lächerlichen argumenten. youtube sperrt mehr als nötig? die meinen wohl, youtube sperrt denen zu gut, weil die so keine kleinklagen wegen ein zwei videos starten mehr können, um nochmal zu kassieren. ausserdem lenken die damit bewusst das thema in eine ganz andere richtung, wie viele videos sind zu viel gesperrt worden? 2% wenn man grosszügig sein will?
 
also, wenn ich mir hier die Kommentare so ansehe (die in der Vergangenheit übrigens auch), so kommt mir der Verdacht, dass die meisten den Artikel überhaupt nicht lesen und auch nicht im entferntesten wissen worum es geht. Sie lesen nur "GEMA" - und.. "Ja, sch....laden! - gehört weg!" Für all diejenigen unter euch, schreibt es euch hinter die Ohren: YouTube ist hier der Bösewicht. YouTube sperrt willkürlich Videos, die Vermutlich geschütztes Material enthalten könnte. Es aber gar nicht tut, und von der GEMA und dessen Küstler auch nicht gewollt ist, dass es gesperrt wird. Desshalb auch die Klage der GEMA gegen YouTube. Im übrigen halte ich es für absolut gerechtfertigt und gut, dass Material welches tatächlich Geschützt und vom Urheber nicht kostenfrei veröffentlich werden soll, gesperrt wird. Wenn ein Künstler möchte dass seine Werke auf YouTube zu sehen sind, so wird er es selbst einstellen, was er ja auch tut. Dazu braucht es keine "Fans" die irgendeinen Müll hochladen. Dies ist eine Straftat, da er urheberrechtlich geschütztes Material unerlaubt veröffentlicht. Das kann dann auch mit ruhigem Gewissen gesperrt werden. Und das ist auch gut so, da es sich eh im minderwertigeres, doppeltes Material handelt. YouTube weiß ja, dass der Kanal dem Künstler selbst gehört, und könnte das Material freigeben. Was YT nicht tut. Wenn ihr Künstler wert, würdet ihr auch nicht wollen, das irgendwelche Leute eure Werke einfach mal so ins Internet stellt. Ihr wollt ja CDs verkaufen. Und genau das macht die GEMA im Auftrag der Künstler.
 
@notme: Aber sein wir doch mal ehrlich, wenn ich als Betreiber wegen 3-4 Titeln angepinkelt werde, dann würde ich auch wie YouTube/Google reagieren. Wer gibt mir die Garantie das die GEMA nicht doch noch weitere Sperrungen will. Hätte Google sich wirklich nur um bestimmte Titel gekümmert, wäre es auf Dauer auch nur dazu gekommen das die GEMA geklagt hätte weil youtube keine Rechte hat und bla. Bezüglich Urheberrechtsverstößen: rechtlich gesehen mag das stimmen aber es wäre kaum ein Interpret so bekannt und beliebt wie er/sie es jetzt ist. Und gerade diese Videos sagen mir "ja ich will das lied kaufen, das gefällt mir".
 
@notme: Alle Künstler sollen also selbst ihre Musikvideos hochladen und Fans laden nur minderwertigen Schund hoch... selten so viel Quatsch gelesen. Welchen Sinn und Zweck haben solche Videos denn? Die meisten Videos kommen von Fans und KEIN Künster dieser Welt sieht es gern, wenn seine Promotion nicht jedem zugänglich ist. Wieso sollte YouTube willkürlich Videos sperren und ein Abwandern der Nutzer zu z.B. Vimeo oder tape.tv zu riskieren, um Druck auszuüben? Absurd. YouTube/Google hat gar keine Wahl, als vorsorglich alle MÖGLICHEN Verstöße zu sperren, da es ansonsten früher ober später Klagen von der GEMA regnet.
 
Wer ist den verantwortlich für die Sperrung? Der Provider sicher nicht! Wo ist also das Problem den verursacher anzuprangern! Wenn die GEMA ihren dienst einstellt, ist das problem langfristig gelöst!
 
@Jareth79: ich würde nach dem Mehrheitsprinzip gehen und so gesehen können sich die Mehrzahl von Rechteverwertern wie Radio und konkurrierende Videoplattformen sehr wohl mit der gema einigen... wer hat folglich seinen Betrieb bzw. geschäftsmodell bzw. forderungen zu überdenken? sicher nicht die gema, wenn sie in der mehrheit befürworter findet.
 
@Rikibu: ...aus historischer erfahrung (schlesslich waren das ns system und der kommunismus keine diktaturen, sondern mehrheitsprodukte... heutige mehrheiten sind es wiederum , die behaupten, daß es diktaturen waren - da sie ihr aktuelles mehrheitssystem, das den damaligen gleicht, auch weiterhin aufrecht erhalten wollen) ist das mehrheitsprinzip zu vermeiden.
 
Also ich sage nur:"Is genau son Schei..verein die die GEZ"
 
Wunderbare Nachricht! Stetes Wasser höhlt den Stein...
 
Finde, so unrecht hat er gar nicht:
http://www.tonspion.de/neues/neueste/2518667
 
Auf Festplatten, Brenner, USB-Sticks bezahlen wir schon Abgaben. Dann wollen die noch 0,375 Cent PRO KLICK auf ein Video haben. Das muss YT auch erstmal reinholen, bei verbreitetem Einsatz von Werbeblockern wird das schwer. Das ist einfach zu viel. Also für mich ist der Schuldige hier schnell ausgemacht!
 
@-luke-: Der User mit Adblock?
 
@iPeople: Wenn schon der Entwickler von Adblock.
Aber wenn im Fernsehen Werbung kommt schalte ich einfach um, oder mach den ton leise.
Im Internet nutze ich halt nen Adblocker.
Wo ist da der Unterschied?
Kann ich ja machen wenn ich mag.
Im Fernsehen bezahlen 'Werbetreibende ob ihre Werbung geguckt wird oder nicht.
Im Internet muss die Werbung geschaut werden.
Was kann denn ich dafür?
Ausserdem Youtube könnte auch Werbung direkt in die Videos abspeisen.
Nur dann würden denen die Nutzer wegrennen.
Also, was schlägst du als Lösung vor?
 
Der News-Titel hat mich echt enorm zum schmunzeln gebracht :>
 
War gewiss die ausgedeutschte Kiwi ^^
 
davon mal ab das sich rikibu und ipeople mal wieder einfach nur lächerlich machen in diesen thread ................ die gema sagt es so .... google sagt es anders .... als aussenstehender, kannst du doch garnicht wissen was da tatsache abgeht. oder arbeitet einer hier bei einem der beiden und hat einsicht in alle interna? zudem steht die gema ja nich nur wegen oder bei youtube am pranger sondern wegen noch etlicher andrer sachen. youtube is nu einfach einer der am meisten medien wirbel verursacht. das die gema so wie sie im mom immernoch existiert garnicht mehr haltbar und rechtmässig is wurde schon vor längerer zeit geklärt. warum gibts den "verein" in der form wohl nur noch in deutschland und nirgendwo anders? zurück zum topic: ddos is langsam aber sicher ein beliebtes "spielzeug" jeden tag werden hunderte oder tausende seiten mit sowas attakiert. die gema is halt medien wirksam und somit ne news wert ;) und jedem normal user kanns doch latte sein ob die seite funzt oder nich, oder is einer hier dauer surfer bei der gema ???
 
@Contor: Ja, iPeople, für den ist die GEMA-Seite sicher das was für andere YouPorn ist...
 
gleiches Recht für alle, lasst den haufen absaufen. GEMA ist auch nicht mehr das was es mal war. Abzocker auf ganzer Linie, kein Betreiber kann sich die Preise mehr leisten und wenn wird es auf die Kundschaft abgewälzt.
 
Ein Beispiel aus dem Karneval: Kleiner Verein feiert eine Karvenalssitzung mit rund 200 Gästen. Auf der Veranstaltung werden keine Nummer eins Hits etc. gespielt sondern "olle" Karnevalslieder oder kurze Medleys. Programm läuft ca. 4 h. An die GEMA musste der Verein 2500 Euro latzen. Danke.
 
Immer noch offline.
 
Ach die Gema hat auch ne website !? ich dachte die schicken nur briefe mit RECHNUNGEN !!! :D
 
gut so - am besten nie mehr online lassen !
 
So fängt ein Arbeitstag gut an *fies grins*
 
kann man sich nicht einfach mal an nen tisch setzen und verhandeln? Muss es denn immer so weit kommen.. Erinnert mich an Apple vs. Samsung.. "Nein die sind doof" - "nein die anderen sind doof".. -.-
 
@wrack: Stell Dir vor Du gehst auf einen Markt und der Händler verlangt von Dir 100 Euro für ne Banane. Würdest Du da verhandeln? Manchmal sind Verhandlungen einfach Schwachsinn...
 
@bowflow: besser hätte ein vergleich nicht sein können :) als ob die nicht schon jahrelang "verhandeln"
 
@bowflow: kurios das es bei tarifverhandlungen, wo die parteien teilweise lichtjahre entfernt sind, auch klappt.. ich werf mal ein wort in den raum, vielleicht hilft es ja: "schlichter"?
 
will jemand die ANTI-GEMA gründen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles