HEVC-Codec bringt Videos schneller aufs Smartphone

Forscher des Fraunhofer-Instituts für Nachrichtentechnik aus Berlin wollen die Mobilfunknetze bei der Übertragung von Videos spürbar entlasten, indem LTE mit dem neuen Video-Codec HEVC kombiniert wird. mehr... Smartphone, Samsung, Video, Parade Bildquelle: Mr. T in DC / Flickr Smartphone, Samsung, Video, Parade Smartphone, Samsung, Video, Parade Mr. T in DC / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und wieso wird dieser Codec nicht in das vorhandene UMTS Netz gebracht wo er definitiv mehr bringen würde?
 
@Holotier: hab ich mich erst such gefragt..dann nahm ich an es hat mit der unterstuetzten blockgroesse zu tun. Vllt kann umts ja night so grosse bloecke senden wie lte
 
@-adrian-: Mit Blockgröße sind sicher "Pixelblöcke" gemeint, also 16x16 Pixel. Aber auch nur eine Vermutung meinerseits. ^^
 
Nicht nur die Handynetze sind bei Youtube-Video überlastet...
 
Meinen heimischen DSL-Anschluß muss ich aber nicht mit 100+ Leuten teilen, von daher bin ich in der Regel mit DSL schneller.
 
@levellord: Also bei meinem Anbieter hatte ich manchmal Probleme die Geschwindigkeit zu halten. Man erklaerte mir, dass sowas passiert wenn zu viele ueber die Leitung online gehen..
 
Verstehe nicht was ein Codec mit der verwendeten Verbindung zu tun hat. Der Codec hat bei UMTS genauso die gleiche Bandbreite wie bei LTE oder einen kabelgebundenen Anschluss. Is wohl einfach hip sinnlos über Smartphones zu reden (wobei ich überrascht bin, dass kein Markenname eines Smartphones in der Meldung platziert ist).
 
@monte: Wie in re:1 waere es dann nicht sinnlos die Technologien zu koppeln wenn man die Blockgroesse bei LTE vergroessern kann
 
@-adrian-: Es ist der Straße egal, ob du in deinem Auto 4 Kisten zu je 20 kg oder 2 Kisten zu je 40kg transportierst (es wird eh Gramm für Gramm, bzw. bit für bit transportiert). Um bei der Analogie zu bleiben, die Aussage man koppelt LTE und HEVC um die Vorteile beider Technologien zu verbinden ist in etwa so sinnvoll wie wenn ein Autohersteller sagt, sie verbinden die Vorteile von Straße und Fahrzeug, indem sie ein neues Fahrzeug mit größerer Ladefläche auf den Markt bringen. Es wird nix gekoppelt, das neue Fahrzeug fährt genauso auf den Straßen wie die alten Fahrzeuge auch.
 
@monte: ich weiß zwar auch nicht, wie das mit der kopplung von codec und LTE gemeint ist. der text gibt da leider nur müll her. aber dein vergleich hinkt evtl. denn was du dabei nicht beachtest, worauf es aber ankommt, ist, dass du auch das einladen der kisten mitbeachten musst. je nachdem wie "stark" du bist, kannst du für die 2 kisten a 40 kg länger brauchen als für 4 kisten a 20 kg. erst wenn erstmal alle eingeladen sind, ist es tatsächlich egal. ähnlich ist es z.b. bei festplatten. speichere mal eine einzelne 1 GB goße datei und viele kleine dateien, die zusammen auch 1 GB ergeben. für die vielen kleinen wirst du auf jeden fall länger brauchen, als für die einzelne 1 GB datei. denn bei dieser entfallen z.b. die ganzen neuen verweise, die angelegt werden müssen etc. ich weiß jetzt auch nicht so genau, wie das handynetz funktioniert. aber mit meinem bescheidenen wissen über bisherige technologien (soweit diese in meinem gedächtnis noch da sind), würde ich mich schon aus dem fenster lehnen und sagen, dass es hier eben auch ähnlich ist.
 
@monte: Das macht einen Unterschied von 100% aus, wenn die Kisten immer gleich groß und deine 4 Kisten nur halb gefüllt sind! Es kommt doch auf das Volumen (Blockgröße) und nicht auf das Gewicht (Daten) bei der Übertragung an.
 
Lasst euch bitte nicht vom Wort "Blockgröße" im Text irritieren. Die Blockgröße bezieht sich im diesen Fall lediglich auf die Kodierung des Videos und nicht auf die Übertragung (mit welcher Technologie auch immer). Ob der Codec das Bild jetzt in 1x1 Pixel große Blöcke oder 100x100 Pixel große Blöcke unterteilt ist dem Übertragungsverfahren herzlich egal. Am Ende werden Pakete versendet, und die sind vom verwendeten Codec unabhängig.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen