EU denkt über Alternativen zu Urheberabgaben nach

Die IT-Wirtschaft hat sich wohlwollend über die in Bewegung gekommene Debatte hinsichtlich einer zukünftigen Gestaltung von Urheberrechts-Abgaben auf EU-Ebene geäußert. mehr... Eu, Europa, Europäische Union, Flagge Bildquelle: Nicolas Raymond / Flickr Eu, Europa, Europäische Union, Flagge Eu, Europa, Europäische Union, Flagge Nicolas Raymond / Flickr

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ratet mal worauf die Lobbyisten wohl hin drängen werden wollen: der normale Bürger an sich soll noch viel mehr bezahlen und Firmen nichts!
 
@Feuerpferd: Selbstverständlich. Das ist ja auch die Aufgabe der betreffenden Lobby, sonst wär es ja keine Lobby.
Die frage ist, ob die Lobby der -Verbraucher-, und natürlich die auf deren Seite stehenden Politiker stark und unbestechlich genug sind, um dieser zu widerstehen. Im Lebensmittelbereich war dem ja leider nicht so.
 
@Achereto62: Im Bereich Strompreis läuft ja auch die absolute Unverschämtheit in Deutschland. Da müssen die Bürger der Industrie quasi den Strom finanzieren. Die Bürger sitzen im Dämmerlicht von "Energiesparlampen" und zahlen sich dumm und dusselig, während sich Stromverschwender-Konzerne über die Dummen, die zufiel für den Strom bezahlen müssen, kaputt lachen.
 
@Feuerpferd: Richtig, aber über 40% der Deutschen wollen es genau so haben und wählen CDU/CSU/FDP, daher wird sich daran voraussichtlich leider auch langfristig nicht viel ändern :(
 
@Achereto62: du bildest dir doch nicht etwa ein das es unter der spd anders wäre? auf was für einem stern lebst du den? wahlversprechen sind halt da und versprechen kann man sich ja mal. da ist es egal wer an der macht ist. die sind alle nur geldgeil und die schert es einen sch... ob der normal bürger das ausbaden muss was die da verzapfen! in dem sinne; ein schönes wochenende!
 
@snoopi: Habe ich nicht behauptet, würde ich auch nie. Aber diese Parterien sind seit vielen Jahren vorrangig an der Macht, und trotzdem in ihrer Zustimmung ungebrochen. Daher meine Aussage in Bezug auf diese.
Ich kann generell nicht verstehen, warum eine dieser Parteien, insb. CDU/CSU/SPD überhaupt noch über 5% bekommt. Die meisten wollen es eben so haben.. das bleibt in jedem Fall das Fazit :(
 
Ahaha.. das Wort "Parterien" ist ein Tippfehler, aber ich finde dieses Wort erstaunlich zutreffend :D
 
@Achereto62: Echt klasse das! Hast vollkommen Recht! Den "Verschreiber" müßte man als neues positives Wort des Jahres wählen: Parterien!!! Laß Dir das sofort patentieren! Einfach suuuupeeer : Parterien ! Übrigens: Ich meine das nicht ironisch, ich finde das echt klasse das Wort!
 
@Feuerpferd: Urheberrechtsabgaben sind bei der aktuellen Rechtslage sowieso eines Zwangsenteignung des Bürgers ohne Gegenleistung.
 
Hauptsache die GEMA wird bedeutungslos, dieses Bürokratiemonster gehört ins Museum, aber keinesfalls in die Zukunft Europas. Wenn wenigstens Künstler davon profitieren würden, aber nein es bekommen fast alles die Labels, von daher gehört die GEMA sowie das System selbst abgeschafft bzw gegen ein besseres System ersetzt! Allein der Quark wenn eine Band auftreten will im öffentlichen Raum und ein Cover spielt, einfach lächerlich genauso wie der Unfug wenn eine öffentliche Kleinstveranstaltung zur GEMA Kasse gebeten wird obwohl 99% der Musik nicht GEMA-Pflichtig sind. Ich will nicht wissen wieviel vom Geld bei der GEMA selbst ladend. GEMA; GEZ -> das darf die EU gerne wegregulieren.
 
@4ndroid: Es bekommt eben der, der die Rechte hat. Und in den meisten Fällen ist das eben ein Label, und das vom Künstler gewollt. Also spielt euch nicht immer als Schutzpatron der Künstler auf. Künstler gehen freiwillig zu Labels, wann kapiert ihr das endlich. Wenn eine band ein Cover spielt, nutzt sie die Leistung eines anderen. Ohne die Leistung dieses anderen würde es das Cover nicht geben. Also sollte die Coverband auch an den Urheber was abdrücken. Oder wie würdest Du es finden, wenn ich mir Deine Arbeit zu Nutze mache, ohne dass Du dafür etwas bekommst?
 
@iPeople: Du hast gerade meine Antwort verwendet um einen Kommentar zu verfassen, deshalb möchte ich nun eine angemessene Gebühr von dir für die Nutzung und Verwendung meiner Inhalte. Übrigens solltest Du auch nicht DUDEN vergessen, deren Wörter du andauernd benutzt! Ach, dafür willst du nicht zahlen, aber wenn eine Schülerband einen Song nachspielt sollen sie oder der Veranstalter zahlen, ohne selbst Einnahmen bezogen zu haben? Übrigens könntest du, wenn du schon nicht dafür zahlst folgende Worte im Duden nachschlagen: Marktmacht, Monopolstellung, Marktverdrängung, Markteinstiegsbarriere. Diese Worte kannst du dann in Bezug setzen zu einer Band, die NICHT zu einem Label will sondern versucht sich selbst zu vermarkten.
 
@4ndroid: Ich habe Deine Antwort nicht verwendet, wo denn? Das Duden-Beispiel ist ebenso Käse. Die GEMA kann weder eine Marktmacht haben, noch eine Monopolstellung und kann auch keine Marktverdrängung ausüben. Erstens kannst Du jederzeit eine eigene Verwertungsgesellschaft gründen (was bereits im gange ist), Zweitens vertritt sie lediglich treuhänderisch ihre (freiwilligen) Mitglieder und drittens, welche Barriere? Eine Band, die nicht zu einem Label will, kann trotzdem GEMA-Mitglied werden, kann sich selber vermarkten. Diese Band kann dann eigenhändig durch Clubs ziehen, kann von Radioanstalten Geld einziehen, wenn deren Titel gespielt wird und und und. Labels sind nichts weiter, als ein Serviceunternehmen am Künstler. Schonmal mit Musikern gesprochen? Offenbar nicht, dann wüsstest Du nämlich, dass es ohne Label schwer ist, Marketing zu betreiben. DAs fängt nämlich damit an, dass man das Geld für Studio, Mastering, CD-Pressung und Merch aus eigener tasche berappen muss.
 
@iPeople: Du hast da was nicht kapiert, die Worte beziehen sich auf Labels. Eben wegen der Marktmacht der LABELS kann eine Band nur schwer eigentständig bestehen, die Kosten sind die Eintrittsbarriere. Die GEMA füttert Labels, aber nicht die Band dahinter, weil Künstler durch die Marktmacht der Labels gezwungen sind Verträge einzugehen wo die Rechte auf die Labels übergehen, die Bands also auch nichts oder nur sehr wenig von der Gema erhalten. Die Künstler sind also nicht freiwillig bei der GEMA, sondern durch den Zwang bei einem Label ihre Rechte abtreten zu müssen, und diese Labels sind bei der GEMA. - dehalb funktioniert auch dieses System nicht wie es soll.
 
@4ndroid: Welche Marktmacht der Labels? Weißt Du, wieviele Bands eigene Labels gründen und erfolgreich sich selber vermarkten? Beschränke Dich bei Deiner Sichtweise doch nicht auf die Majorlabels, die sind Ziel so ziemlicher jeder Band. Und Du kannst mit Monopolstellung nicht die Labels meinen, denn DIE LABELS (Plural) und Monopol beißen sich irgendwie, oder? Das System funktioniert nicht? Warum nicht? Es gibt unzählige Bands, Labels, Musikrichtungen. Es gibt erfolgreiche und weniger erfolgreiche Bands. Was verlangst Du, dass ein großes Label ausnahmslos jede Band aufnimmt? Die großen Labels nehmen die Bands, von denen sie sich versprechen, dass man eine große Anzahl Fans dazu bewegen kann, Platten zu kaufen und zu Konzerten zu gehen. Das ist wie eine Karriereleiter in der Firma, klein anfangen. Und letztlich entscheidet der Kunde. Ich kaufe z.B. keine bzw sehr selten Musik von großen Labels, einfach, weil sie für mich nichts im Angebot haben. Das größte Label, welches ich evtl noch in Betracht ziehe, meinen Musikgeschmack zu treffen, ist OutOfLine.
 
Ich denke mal, es wird darauf hinauslaufen, dass die Verwertungsgesellschaft entweder europäisch zusammenwachsen und/oder es einheitliche Preise und Tarife geben wird. Z.B. muss dann YT nur noch mit einer Stelle einen Vertrag machen. Desweiteren, wenn ich das richtig verstanden habe, wird der Hersteller von z.B. Druckern, USB-Sticks, HDD usw davon befreit, für jedes hergestellte Produkt pauschal was abzugeben. Soweit so gut. Aber wenn, wie angedacht, das ganze auf den Einzelhandel abgewälzt wird, wird sich das in Zukunft in etwa so gestalte: Das Preisschild wird ungeachtet der Entlastung gegenüber dem Hersteller um einen, sagen wir fiktiven Betrag, erhöht. Als Begründung wird dann eben damit geworben, dass man ja jetzt an die , z.B. , GEMA abdrücken muss. Im Prinzip lädt das wie bei der Euroumstellung zu versteckten Preiserhöhungen ein. Wer hat gewonnen? Industrie und Handel. Wer hat verloren? Der Kunde. Wer bekommt die Schuld wieder? Die GEMA. Bin dann auf die Kommentare hier gespannt.
 
@iPeople: Du solltest Pressesprecher der Gema werden, dabei gewinnt zwar nicht die GEMA, aber du hast vielleicht weniger Zeit... :-)
 
@4ndroid: Warum? Weil ich sage, wie es ist?
 
@iPeople: ich tippe eher auf Preis bleibt wie er ist und drunter steht mit kleiner Schrift "zzgl. X,XX€ Urheberrechtsabgabe", so wie bei Getränken in Pfandflaschen auch.
 
@Link: Wir werden sehen. Fakt ist, wie ich bereits schreibe, der Kunde hat davon nix.
 
"Probleme, welche im Zusammenhang mit dem Export von Geräten in andere europäische Länder stehen, würden damit behoben." Welche Probleme? Wenn man z.B. Rohlinge in Niederlanden kauft ist da keine Urheberrechtsabgabe drauf -> keine Probleme.
 
@Link: Richtig. DAs missfällt den Verwertungsgesellschaften in Holland, und deswegen wollen die es angleichen :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.