Android-Apps sollen künftig auch in Chrome laufen

Der Internetkonzern Google will angeblich die Möglichkeit schaffen, Apps, die eigentlich für Android geschaffen wurden, auch im hauseigenen Browser Chrome einzusetzen. Schon seit geraumer Zeit soll ein entsprechendes Projekt laufen. mehr... Android, Chrome, Chrome Android, Android Chrome Bildquelle: 3dnews.ru Android, Chrome, Chrome Android, Android Chrome Android, Chrome, Chrome Android, Android Chrome 3dnews.ru

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
apps auf dem desktop. ich werde es nie verstehen...
 
@Mezo: Wenn mehr Leute zukünftig Windows 8 Laptops/Tablets mit Touchscreen haben, kann es doch durchaus Sinn machen, wenn sogar auf diesem OS Android-Apps lauffähig sind. Oder?
Klar, mit Maus und Tastatur ergibt das ganze ziemlich wenig Sinn.
 
@Mezo: Apps sind auch nur normale Programme.
 
@bgmnt: aber von der bedienung und umfang auf ein touchgerät zugeschnitten und ich beziehe mich hier auf die andriod apps und nicht auf den begriff apps.
 
@Mezo: Und was wird jeder Computerbildschirm in zwei Jahren bieten? Richtig: Touch-Bedienung.
 
@Mezo: Ach, Nonsens. Ouya wird auf Android laufen und mit einem Controller bedient. XBMC läuft auf Android und lässt sich wunderbar mit Tastatur, Maus, Fernbedienung, etc. bedienen. Natürlich gibt es "Apps" die den Fokus auf die Touch-Bedienung legen, was doch die Nutzbarkeit mit Maus und Tastatur nicht unmöglich macht. Es verschmilzt alles miteinander, das Betriebssystem an sich wird mehr und mehr unwichtig, die Eingabegeräte universell. Und wo ist der Unterschied, ob man einen wütenden Vogel nun mit dem Finger oder der Maus aufzieht? Außerdem gibt es doch auch schon Touchmäuse, am Laptop sowieso das Trackpad. Es ist schon ein richtiger Schritt von Google, da ChromeOS damit noch attraktiver wird und sich somit eine schlagkräftige Kombination von Android und ChromeOS ergibt. Alle drei großen Anbieter verfolgen ähnliche, aber dennoch leicht unterschiedliche Konzepte. Wir werden sehen, welches sich letztendlich durchsetzen kann.
 
@Mezo: wahtsapp aufm rechner würde ich schon recht witzig finden
 
Ich hoffe, dass das dann optional ist. Sonst wird das den guten Chrome Browser ganz schön aufblähen. Aber sonst ne gute Sache!
 
Ist bestimmt für Chrome OS gedacht sodass man nicht alles wieder neu Entwickeln muss.
 
Ich finds Super :) wird ja auch Zeit

Würde die Chromebooks auch wieder ein Stückchen interessanter machen.
 
Man darf das wort ja normal nicht in den Mund nehmen und es ist schon Totgetrampelt aber ich nen es Inovativ das Zeitalter der Chromologie hat begonnen. ^^
 
Erinnert mich ein wenig an Windows 8 ;)
 
Etwa auch für Chrome auf IOS? xD Ich finde die Idee gar nicht mal so schlecht.
 
@Driv3r: natürlich nicht auf dem mobilen Browser, der trägt nur den gleichen Namen - wohl aber für MacOS
 
@otzepo: Da bin ich eher skeptisch, da sich Google und Apple ja nicht mehr so mögen... ich könnte mir vorstellen, dass sich Google hier entweder ewig lang Zeit lässt, oder eine Entwicklung sogar komplett ablehnt.
 
@ZappoB: Erlaubt Apple überhaupt Apps die andere nicht App-Store Anwendungen starten?
 
Ich seh schon kommen die Multi Accounts für Games ... -.-
 
Juhu - man kann bestimmt auch Fernseh-Oberflächen auf einem Smartphone, oder Sat-Reciever-Oberflächen auf einer Spielkonsole zum laufen bringen. Sinn und Zweck? Das ist erst mal zweitrangig, es wird schon irgendwen da Draußen geben der etwas damit anfangen kann.
 
Wenn man die Appdaten/caches dann gleich mit dem Android-Device syncen kann wärs praktisch.
 
@CyniceR: Wenn es von den Appentwicklern nicht vorgesehen ist nicht, ist doch so als ob du mehrere Android-Geräte hättest, da sind die Apps ja auch fast ausschließlich selbständig. Man spart sich die Android-Installation in der VM, juhu. Für die ganzen Spielchen und kleinen Helferlein ist es sicher ein Boom, wenn auch noch die Browserwelt erobert wird.
 
Sollte das tatsächlich kommen, dann wird es den mobilen Markt gehörig aufwirbeln. Allen voran hätten die Chromebooks und das Chrome OS eine tatsächliche Daseinsberechtigung.
 
WhatsApp lässt grüßen
 
@BrakerB: Das kannst du heute schon mit http://www.bluestacks.com/ oder eine Android-Installation in einer virtuellen Maschine. (Es gibt noch eine dritte Variante, indem man sich quasi in seinen eigenen Account hackt und einen Jabber-Klienten nutzt)
 
@otzepo: Mir ist Bluestacks bekannt, ist mir aber zu unschön einen emulator laufen zu lassen. Wenn dann würde es auch nur Sinn machen wenn ich es in Chrome UND auf dem Handy nutzen könnte ohne zwei verschiedene Nummern zu registrieren.
 
@BrakerB: du hast an deinem PC keine Telefonnummer/IMEI, mogelst daher die vom Handy in den Emulator (Code der BestätigungsSMS im PC eingeben)! Aber ich habe vor längerer Zeit mal diesen Emulator ausprobiert und fand ihn sehr beta (instabil, langsam und die Dockbar lies sich nicht schließen)
@BrakerB: ich nutze Whatsapp nicht sondern GTalk aber fast alle Androidbenutzer wissen gar nichts von dem Chat, weil sie auch die GMail-Adresse nicht benutzen und die ihrer Bekannten somit auch nicht gespeichert haben (das gleiche Schicksal hat iMessage wohl auch).
 
@otzepo: iMessage läuft doch über die Telefonnummer.
 
@Chris81: Echt? Habe mich nicht damit beschäftigt, dachte lange es würde iChat heißen. Aber so was muss es ja sein, denn man fragt ja kaum wen nach seiner AppleID. Wie hat es dann WhatsApp geschafft sich bei den iPhone-Besitzern durchzusetzen? Die App kostet Geld und konnte früher nur Textnachrichten! Denken vielleicht viele Leute die "SMS" an normale Handys wären da auch umsonst?
 
@otzepo: iMessage Nachrichten kann man eben nur an iPhones und iPads senden. Somit ist es kein Ersatz für Whatsapp.
 
@Chris81: iMessage, GTalk, Whatsapp und auch Facebook verwenden alle Jabber, im Prinzip könnten die auch alle miteinander kompatibel machen...
 
@BrakerB: Statt so einen Murks mit WhatsApp als Android-App in einem Emulator laufen lassen zu machen (war der Satz zu umständlich), lieber Line mit nativen Apps nutzen...
 
Damit hätte man dann die Android Apps auf einem Windows 8 Tablet und könnte aus dem großen Angebot zusätzlich zu den Apps im Microsoft Store schöpfen. Keine schlechte Idee.
 
Dürfte sehr schwierig werden. Derzeit beißen sichd ie Jungs von Bluestacks schließlich schon die Zähne dran aus. man müsste alles komplett emulieren, die Dalvik-VM usw.. naja Google macht das schon...
 
@legalxpuser: im Prinzip brauchen die von Google "nur" eine Dalvik-VM für andere Plattformen entwickeln (und natürlich das Add-On für den Browser), dann wären die Android-Apps auch nichts groß anderes als Java-Webanwendungen für die man das JRE laufen haben muss.
 
@otzepo: Ich wäre ja mal dafür es andersrum zu machen. Also JRE in Android laufen zu lassen, bzw. da im Browser. Warum geht das eigentlich immer noch nicht?
 
@legalxpuser: irgendwie ist die Berichterstattung wegen der Forderungen von Oracle an Google eingeschlafen. http://de.wikipedia.org/wiki/Dalvik_VM eine echte JVM würde das System stark gelasten, in dem Artikel kann man einigermaßen den Unterschied nachlesen.
 
Android Apps basieren doch auf JAVA, das wird doch als Browseranwendung z.Z. groß verteufelt wegen der ganzen Sicherheitsprobleme. Gar keine Bedenken deswegen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.