Mega: Reseller und Geldgeber Instra wurde gehackt

Kim Schmitz alias Kim Dotcom beteuert regelrecht in Endlosschleife, wie sicher sein vor kurzem gestarteter Cloud-Speicher Mega ist: Nun wurde allerdings bekannt, dass jener Reseller geknackt worden ist, der als wichtigster Mega-Partner gilt. mehr... Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega, File manager Bildquelle: MEGA Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega, File manager Kim DOTCOM, Kim Schmitz, Mega, File manager MEGA

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja aber das bedeutet doch nicht das die Daten unsicher sind oder?
 
@shriker: Nein, aber so kann man Meinung gegen Mega machen...
 
@lungenfisch: Dacht ich mir doch das man Mega nur wieder schlecht darstellen will.
 
@shriker:

Nein eben nicht, dass Bedeutet dass nicht nur MEGA selbst IP usw. Logt sondern auch der Dienst wo man Bezahlt.
In der AGB steht zu dem dass im Falle von Copyright Verstößen diese Daten auch rausgegeben werden.

Mega ging an den Start um die OneClickHoster Welt zu Revolutionieren, ist aber total Gescheitert bis jetzt. Im Grunde ist MEGA nur ein Clone von Dropbox usw. als OCH nicht zu gebrauchen. Ansich ist dass zwar nichts Schlechtes, nur die Verschlüsselung wurde ja gemacht um sich Abzusichern. Er hatte schon gewollt dass die Plattform wieder wie Megaupload genutzt wird, nur halt in seinem Sinne, also Profitmaximierung und verpfeifen von Warezuploadern.

mfg
 
Tja mit sowas hätte der Gute rechnen müssen. Nach dem Hype waren/sind nicht nur die Regierungen hinter ihm her, sondern auch die Hacker.
 
@Arhey: Kim Dotcom/Mega selbst wurden ja nicht gehackt, sondern ein Dienstleister, der Mega-Accounts verkauft. Davon gibt es viele so genannte Reseller, Instra ist einer der größten.
 
@Arhey: Im regelfall werden die hacker nicht gegen mega wettern weil er sich gegen die regierung stellt und man ihm eigentlich dankbar ist
 
@Arhey: Und natürlich auch "Hacker", welche in staatlich/privatwirtschaftlichen Auftrag handeln.
 
die Admins düften ihren Job los sein...
 
@sanem: auch wenn die Lücke bislang nicht von Microsoft geschlossen wurde ? Was sollen dann andere Admins besser machen ?
 
@skrApy: Wer sagt das das ein Windows Server ist? Und btw. SQL-Injection ist ein reines Anwendungsproblem ;)
 
@Knerd: Wer sagt das es kein Windowsserver ist ?
 
@skrApy: Keiner ;) Aber es sollte den meisten hier klar sein, dass SQL-Injection KEIN OS Problem ist ;)
 
@Knerd: o.O ... Ihr wisst schon, dass SQL-Injection, Daten der Datenbanken manipulieren und somit Infos preisgeben. Die meisten Datenbanken sind plattformunabhängig. Möglich sind solche Attacken durch fehlerhaftes coden.
 
@crimey: Sag ich die ganze Zeit :D
 
@sanem: Eher die Programmierer ;)
 
loool, das geht ja gut los...
 
@Navajo: danke ihr pappnasen für die minus, ihr habt echt KEINE ahnung...
 
Hach ist das schön, zu Lesen, wie man nun versucht, Mega in ein schlechtes Licht zu rücken. Lächerlich. Was interessiert mich denn, ob da irgendein " Geldgeber " gehackt wurde ?
Solang Mega selbst nicht gehackt wird/wurde, und es wirklich zu Problemen kommt, kann es einem doch vollkommen wumpe sein. Mich zumindest, juckt es nit.
 
@the_fate: das problem ist ja nicht das nur der geldgeber bzw. reseller gehackt wurde sonder zitat:"Instra zahlreiche Kundendaten permanent speichert, darunter Name, IP-Adresse, E-Mail und Mega-Identifikationsnummer." Das bedeutet das man, egal wie gut die Verschlüsselung auch sein mag bei mega, über den reseller infos bekommen kann was wann und wer wo hochgeladen hat. Wenn derjenige über den reseller sein account erworben hat.
 
@freakozoid: bei mega zahlt man ja nicht ständig sondern monatlich/jährlich oder garnicht. Demzufolge kann man über diese daten nicht an infos kommen was, wann und wer wo hochgeladen hat.
 
Es währe sicher auch schön mal die Registrierung durchführen zu könne.
Mehrfach haben sich Leute dort Registriert und warten immer noch auf die Sicherheitsmals die die Konten verivizieren.
Langsam glaube ich dort kann sich niemand Registrieren.
 
unabhängig davon die sicherheit von mega zu bewerten....was hat es denn mit der sicherheit megas zu tun wenn ein investor davon gehackt wird? Ist mir nicht so ganz klar wie man diesen zusammenhang herzustellen versucht?!
 
Hochladen hat bei mir mittlerweile geklappt... aber Runterladen geht irgendwie gar nicht. Kleine Dateien angeblich ja, tauchen aber dann nirgendwo auf dem PC auf, große Dateien (>100mb) gar nicht, weil es mir dann wieder auf extrem ekelhafte Weise Chrom andrehen will. Wenn man Mega ohne Chrome tatsächlich nicht nutzen kann (egal ob künstlich herbeigeführt oder nicht) ist das Ganze ne Riesenfehlgeburt.
 
wer sein geld diesen typen schickt hat selbst schuld -
 
registieren hat bei mir fehlerlos und schnell geklappt nur das uppen geht noch nicht so wirklich
 
es wird eindeutig gesagt, dass nur das schema ausgelesen werden konnte. natürlich wird bewusst so berichtet, weil die meisten nicht wissen, was das bedeutet und gleich davon ausgehen, es sind daten gestohlen worden. das schema beschreibt nur den tabellenaufbau, also die spaltennamen z.b. keine inhalte.
 
es ist doch so ,das wenn etwas online erreichbar ist es auch hackbar ist.
hier wollte sich wohl wer nen namen machen und hey ich hab mega oder partner von mega gehackt.
ich meine ,wenn genügend kriminelle energie vorhanden ist ,dann ist einfach alles hackbar was online steht.
mfg
Kommentar abgeben Netiquette beachten!