Smartphones lassen Bildungsangebote boomen

Die zunehmende Verfügbarkeit von vernetzten Geräten im Alltag sorgt auch dafür, dass Bildungsangebote von immer mehr Nutzern verwendet werden. Das Ergab eine Untersuchung im Auftrag des IT-Branchenverbandes BITKOM. mehr... Schule, Lernen, Digitale Medien Bildquelle: Universität Paderborn Schule, Lernen, Digitale Medien Schule, Lernen, Digitale Medien Universität Paderborn

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gilt das Eingeben von Suchbegriffen in Suchmaschinen nicht auch schon als E-Learning? Es wird ja was nachgeschlagen...
 
Tablets sind zum lernen eben deutlich angenehmer als Computer. Man kann an einem Tablet eben bequem überall sitzen und lernen, wie mit einem Buch. Noch ein Tip für alle iPad/iPhone Besitzer: iTunesU! Mit dieser einen App bekommt man schon gewaltige Massen an kostenloser Bildung.
 
Smartphone macht intelligent, das ist mir neu. Die meisten haben ihre Smartphone und Tablets nur um Facebook und Whatsapp zu benutzen. Naja gibt Hoffnung das sich die Menschen doch noch bilden.
 
@shriker: ich nutz es für Wikipedia und Leo unterwegs.
 
Ist schon eine tolle Sache. Trotzdem habe ich den Eindruck, dass solche Geräte für viele nur ein Statussymbol darstellt und eher dazu genutzt wird Geld für sinnlose Apps auszugeben und überflüssige Nachrichten auf Facebook zu posten. Und wenn man sich vor allem den Großteil der Jugendlichen von heute ansieht, scheinen die Geräte diese eher (noch) dümmer zu machen, als dass sie wirklich für Bildungsangebote genutzt werden.
 
@G30: Irgendwer muss doch später unseren Müll abholen ;-)
Sie werden nicht zwingend dümmer durch diese Geräte - letztendlich tragen sie ja Informationen zu ihrem Wissen bei - jedoch lässt sich darüber streiten, wofür diese Menschen es benutzen.
 
Juhu, endlich werden Lehrer ersetzt und die Bildungsrepublik hat wieder Zukunftsaussichten! Wie sagen die Lehramtsstudenten immer so schön: Lehrer werden ist so einfach dass es ein Graus ist das zu wissen und dann trotzdem Kinder in Schulen zu schicken.
 
@4ndroid: viel schlimmer ist, Lehrer in die Schulen zu schicken, die erst bei der Hospitation merken, dass sie eigentlich gar nicht mit Kindern können...
 
@Rikibu: Noch schlimmer sind dann nur die, welche es zwar bemerken, denen es aber egal ist.
 
@4ndroid: offensichtlicher wird es, wenn man sich folgendes überlegt. Die Kinder, die quasi zu ihrer eigenen Schulzeit dank (seien wir ehrlich) marodierender deutscher Bildungsdesasterpolitik nur durchschnittliche Leistungen erbringen konnten, sind die Lehrer von morgen, die widerum die Kinder von morgen mit ihrer LMAA Attitüde versauen. eine selbsterfüllende Prophezeihung.
 
@Rikibu: Ein Teufelskreis also. Leider ist es an Universitäten manchmal nicht besser: Professoren, die eigentlich Vorlesungen halten sollten verschwinden in der Wirtschaft, Professoren die niemand haben will landen im Hörsaal. Dann gibt es noch die, die eigentlich noch gefragt wären, aber nicht mehr so viel Leisten wollen und sich im gemütlichen Umfeld der Hochschule ihren Platz suchen - die sind gut, aber irgendwann nicht mehr besonders aktuell. Und dann gibt es noch diejenigen, die hoffen durch einen Prof. im Titel ihrer Karriere Aufschwung zu verleihen - das sind die schlimmsten weil sie nur Dienst nach Vorschrift machen, getreu dem Motto: "ist ja bald vorbei" - didaktische Nullen.
 
@4ndroid: Das ist eben das Ergebnis eines gesellschaftlichen Vorgangs der damit anfängt, dass all jene, die Kinder eintopfen und jeden Tag über sich hinauswachsen und Kreativität spielerisch den Kindern entlocken - ja dieser Job wird hierzulande nicht nur schlecht bezahlt, nein, er wird auch von der Gesellschaft nicht anerkannt... das billigste ist fürs Kind grad gut genug, daher gibt die Masse das Kind an eine billige russische Tagesmutter - die hat zwar viel Erfahrung mit Kindern, aber keinerlei pädagogische Bildung. in puncto Bildung kann nichts billig genug sein. wenn wir PISA wirklich ernst nehmen würden, würden wir Pädagogik und die Leute die dieses Feld beackern ernst nehmen, während hierzulande als Leistungsträger nur die überbezahlten Professoren zählen, die mit ihren Studenten Kaffee in der Cafeterria saufen und Vorlesungen aus uralten Büchern halten... so wird des nix mit der Bildung. Andererseits orientieren wir uns dank PISA auch an Ländern, die mit Maßnahmen erziehen, die hierzulande strafrechtlich belangt werden...
 
@Rikibu: Unser Bildungssystem ist letztlich so inflexibel und missgestaltet wie es die Bedürfnisse der Politik erlauben konnten. Statt sich auf den gesellschaftlichen Wandel vorzubereiten der uns allein schon wegen der demographischen Entwicklungen bevorsteht üben wir uns in Bewahrung dessen was vor 150 Jahren nur deshalb funktionieren konnte weil der Rest der Welt es nicht besser wusste und wir es uns leisten konnten. Jetzt wo sich die Dinge verändert haben und wir nicht mehr zu den "Dichtern und Denkern" allein gehören wird deutlich wo das Verbesserungspotential verschimmelt: In der Ausbildung und Fortbildung der Lehrkörper.
 
Jetzt ist nur noch zu klären, ob die durch Smartphones und Schulhof vorangetriebene Verdummung der Schulkindnutzer höher ist, als das aufsteigende Bildungsniveau das ein Smartphone mit solchen Angeboten vermitteln kann. Sagt doch schon viel, wenn kinder mit der Inbrunst frisch verliebter aus der Gebrauchsanweisung zitieren oder nebeneinander stehen und sich sms zuschicken - in einer Sprache und Grammatik, bei der sich einem die Fußnägel spalten.
 
@Rikibu: Der Verfall unserer Muttersprache kommt durch Anglizismen und sonstigen Worten, die dem deutschen Sprachgebrauch nicht entspringen. Hier ein paar Beispiele: "vallah, cüs, abo, siktir" oder Anglizismen aus dem Englischen "Googlen, browsen" usw :) Sieh es doch mit Humor ;)
 
von den 14- bis 29-Jährigen eingesetzt (54 Prozent)
jeder Dritte (32 Prozent)
mehr als ein Drittel der Bundesbürger (35 Prozent)
jeder Zehnte (9 Prozent)
rund jeder Dritte (29 Prozent)
mehr als zwei Drittel (70 Prozent)
(57 Prozent)
(52 Prozent)
rund jeder Vierte (26 Prozent)
jeder Dritte (34 Prozent)
jeder Vierte (27 Prozent)

= 100 Prozent ?

Was mir von diesen News hängen geblieben ist :O
 
E-Learning by RTL ... "Mitten im Leben" auf dem Smartphone ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen