Valve veröffentlicht Half-Life für Linux und Mac OS X

Die Entwickler von Valve haben den Spieleklassiker Half-Life aus dem Jahr 1998 über die hauseigene Gaming-Plattform Steam nun auch für die Betriebssysteme Linux und Mac OS X von Apple zur Verfügung gestellt. mehr... Steam, Valve, Spieleplattform Bildquelle: Valve Steam, Valve, Spieleplattform Steam, Valve, Spieleplattform Valve

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hoffe andere Spielehersteller ziehen nach dann können wir endlich wechseln.
 
@helix22: Warum sollten sie?
 
@chronos42: Weil jmd. endlich den ersten Schritt gegangen ist und eine globale Verteilerplattform geschaffen hat. Vermutlich fängt es so an, dass die Indie bzw. kleinen Games auch auf Linux eine Version anbieten. Somit könnte dann die Attraktivität von Linux steigen. Es entwickelt sich dadurch vielleicht einfach eine Spielebasis für Linux, wenn auch erst einmal nur an kleinen Indie-Games (welche Inhaltlich aber meist sogar interessanter sind als die "Dicken Blockbuster"). Und wenn man ganz viel Glück hat zieht irgendwann ein großer Publisher mal nach. Immerhin gibt es jetzt ja schon Engines, welche neben Konsolen auch Linux als Ausgabeformat unterstützen.
 
@Fallen][Angel: Die Entwickler intressieren sich doch nicht mehr für den PC, und als ob die Ihre Windows Games nochmals nach OSX oder Linux portieren würden. Die sind viel zu Konsolengeil.
 
@Clawhammer: Da die Konsolen aber alle (bis auf XBOX) auf OpenGL/ES/AL/etc pp setzen wäre der Port von Konsole zu Linux/Mac und umgekehrt nicht so aufwendig wie der Port von Windows (DX) zu Linux/Mac/Konsole (OpenGL/AL/etc pp). Da die meisten Engines UT, IdTec, Crytec 3, Unity3D etc pp sowieso DX und Open** unterstützen! Selbst ne kleine Spieleschmiede wie S2 Games bietet Linux/Mac Support, wieso können es dann nicht die grossen wie z.B. EA, UbiSoft, Bedestha, THQ (RIP), Capcom, Sega etc pp oO
 
@root_tux_linux: Weil es finanziell wohl keinen Vorteil bringt. Und ob sich das jetzt noch ändert wo der PC eh am verschwinden ist, wage ich fast zu bezweifeln.
 
@Clawhammer: Sobald die Steambox draussen ist könnte sich das ändern ;)
 
@Fallen][Angel: Seh ich genauso! Windows nutzen ist eine Sache hatte ich ja nie ein Problem mit aber dass man jetzt ein Interface vorgesetzt bekommt wo man nicht möchte finde ich ne Frechheit. Und Start8 beweist dass es auch anders geht. Die hätten Ihren Metro xxxx auch einführen können ohne Ihre Nutzer dabei in die Eier treten zu müssen. Selber schuld jetzt werden Sie mit abwanderung von Usern Rechnen müssen. Auch wenn es nur Protest ist. Zu Gates Zeiten wäre das nicht passiert. Ich teste grade auch auf ner 2ten Partition Linux und das seit 2 Monaten. Ich vermisse aber absolut reingar nichts bis auf ein paar only Windows Titel wo man nicht nativ oder mit Wine zum Laufen bekommt.

Gruß
 
@Fallen][Angel: glaube trotzdem kaum, das die großen Publisher mitziehen - alleine schon, weil sie vom MS Geld und einen Spitzen Support für DirectX bekommen - was auch mit Abstand die beliebteste Plattform für Spiele ist.
 
@Fallen][Angel: der Ableger von Steam für OSX existiert schon mindestens seit 2 Jahren... und: Spieletechnisch siehts dort immernoch vergleichsweise mager aus. Ich denke hier nicht, dass sich das im Zusammenhang mit Linux nun ändert - obgleich ich Valve den Erfolg gönnen würde.
 
@chronos42: Schlussendlich entzieht MS Valve langfristig mit ihrem Store und Windows 8 und folgenden Versionen die Geschäftsgrundlage, da bleibt Valve nicht viel anderes übrig als sich umzusehen.
 
@FreddyXY: Dazu müsste MS erstmal die Entwickler/Publisher gewinnen/überzeugen/"kaufen" ihre Produkte in ihren Store überhaupt mal anzubieten. Valve hat z.b. auch beim mächtigen App Store von Apple keine Probleme - teilweise kann man sichs da aussuchen wo man sichs kauft (Die Entscheidung wo was angeboten wird, liegt nämlich nicht bei MS, Apple, Valve oder sonst wen, sondern bei den Herstellern). Der MS Store muß sich überhaupt erstmal etablieren und das kann dauern, wenn überhaupt.
 
@brukernavn: Bei WindowsRT führt aber z.B. gar kein Weg am Store vorbei.
 
@FreddyXY: Das ist unsinn, STEAM funktioniert auf Windows 8 genausgut wie unter Windows 7. Wenn Steam kein bock auf den Store hat, dann bleibts halt eine Desktopprogramm. Find ich sogar besser. Die jammern nur rum damit sich Leute für deren "Steambox" intressiert.
 
@Clawhammer: Die Steambox sind auch nur alles Gerüchte. Es gibt keine seriöse Quelle bis jetzt, dass Valve eine Konsole herstellen und vertreiben möchte!
 
@Clawhammer: denke mal einen schritt weiter. Bei Windows RT gehts ja heute schon nicht ohne. Wer weiß was bei Windows 9 kommt.
 
@FreddyXY: Sollte MS dies wirklich tun ist es mit dem Gaming am PC eh vorbei.
 
@Clawhammer: Grund genug sich Alternativen auszudenken. Vielleicht gibts ja bald Steam inklusive zugehöriges OS dazu. Als VM mit direkten Hardwarezugriff (Graka) z.B. denkbar.
 
@FreddyXY: Hmm alternativen... 1. Auf Linux spielen, bedeutet gleich das man sich ein Bastelos holt wo die hälfte der alten Spiele mehr schlecht als recht bis garnicht gehen. 2. Die Steambox sich holen, aber dann hat man kein vernünftiges OS mehr, ein reines Spiele OS wie auf der XBOX oder Playstation brauch ich nicht. 3. Eine Konsole holen, für einige Spiele toll, aber das wäre das Ende umfrangreicher Simulationen und Fan Mods. Shooter mit Gamepad? NEVER! 4. Cloudgaming, bedeutet permanent Online sein zu müssen und den Münzschlitz ständig mit € befüttern damit man weiterspilen darf -.-. Das sind alles Alterntaiven die mir nicht so wirklich zusagen :- /
 
@Clawhammer: Laut Valve soll die Steambox ja weit offener sein als PS und XBox, insofern abwarten. Bei einer Konsole sind mir grundsätzlich die Spiele viel zu teuer. Wenn demnächst auch noch Kopierschutz insofern kommt, dass ich ein Spiel nur noch an eine Hardware binde, dann ists zumindestens für mich vorbei mit der Interesse. Insofern ist der Valve-Weg gar nicht so schlecht, "buy once, run anywhere" oder sowas.
 
@s3m1h-44: doch, mittlerweile ist die "steambox" als von Valve eigens hergestellter Gaming-PC mit Linux bestätigt..
 
@FreddyXY: Glaube ich nicht, da der MS Store niemals solche Aktion/Funktionalität wie Steam bringt. Aber ein fataler Fehler ist es von Valve Seite her, wenn Sie keine Steam App im Store bringen.
 
@helix22: Der umstieg auf Linux macht für Entwickler Sinn. Bei Linux kann sich Valve 100% sicher sein, dass es eine offene Plattform ist und muss keine Gedanken über die Zukunft in diesem bereich machen.

Ein privates Monopol ist nie gut.
 
@helix22: was heisst denn hier wir ^^ Werd nen Teufel tun und wechseln :P
 
@helix22: Ich habe schon lange gewechselt - Auf Konsole, aber schuld hatte nicht Microsoft, sondern die perversen Kopierschutztechniken einiger Spielehersteller.
 
@Memfis: Das wird bei Konsolen in Zukunft sicherlich nicht besser, hat ja schon in dieser Generation langsam angefangen mit den MP Codes, die man nur einmal lösen kann.
 
Nach 15 Jahren erhalten die Linuxer auch mal ein topaktuelles Game, welches auf ihren Bastelkisten vermutlich sogar läuft. Denn die alte modifizierte Quake Engine von HL lief von Anfang an unter OpenGL. Da darf man doch herzlich gratulieren! In weiteren 15 Jahren kommt dann HL2.
Valve, ich mag eure Games, HL mit allen Folgen gehört für mich zum Besten, was je als Spiel entwickelt wurde ich habe auch kein Problem mit Steam und nutze es gerne.
Aber mittlerweile seid ihr auf dem falschen Gleis.
Seit Jahren warten Fans auf den überfälligen Teil 3 von HL. Nix kommt, nicht mal ein Hinweis. Kümmert euch erst mal darum, anstatt dass eure Entwickler an Linux herumschrauben, für welches sich im Spielebereich keine Sau interessiert.
Daran ändern auch die drei Linuxfans hier im Forum nichts, die sich jetzt gleich lautstark zu Wort melden werden.
 
@chronos42: Es sind Vorbereitungen für die Steam Box die unter Linux laufen wird.
 
@FreddyXY: Das weiß ich. Und ich befürchte, dass Valve damit gewaltig auf die Schnauze fallen wird. Spätestens dann, wenn die Kunden bemerken, wie viele von den Spielen, die Valve vertreibt, darauf nicht laufen werden. Oder sie vertreiben nur noch linuxfähige Games. Dann können sie auch gleich zumachen. Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Spieleentwickler begeistert sein werden, zusätzlich zu Windows-PC, XBox und PS noch eine weitere Plattform unterstützen zu müssen. Das macht die Entwicklung und den Support noch teurer und ist deswegen überhaupt kein Vorteil, für niemand.
 
@chronos42: Welche Spielebox läuft denn unter Windows außer die MS eigene X-Box? Genau, gar keine. Also ist der Weg von Valve nahe für ihre Box kein verdongeltes kostenpflichtiges Windows zu nehmen
 
@FreddyXY: Dreamcast, ist zwar etwas älter aber läuft auf Windows CE. Grund dafür war die einfache Portierung von PC-Spielen für diese durchaus geniale Sega-Konsole.
 
@otzepo: Ist aber auch lizenzpflichtig und nicht wirklich offen.
 
@FreddyXY: war auf deine rhetorische Frage "welche Konsole läuft unter Windows außer X-Box" die Antwort. Es ist ein teurer Spaß Windows als OS zu nehmen, logischerweise ist da ein freies OS im Interesse von Valve, aber Linux ist sowas von Open Source, da grault es einen wohl viele Softwareschmieden auf dieses System aufzuspringen. Linux (Open Source Software allgemein) ist in weiten Fällen so nutzerunfreundlich, es ist für den Massenmarkt komplett ungeeignet. Windows funktioniert nahezu out of the box, bei Linux müssen viele Abstriche gemacht werden und/oder viele Stunden eigener Zeit investiert werden, um alles den Bedürfnissen des Nutzers anzupassen. Der moderne Windowsnutzer will für alles eine graphische Oberfläche haben und nicht mit Shell-Skripten hantieren oder eine viel zu komplizierte Oberfläche vor sich haben, die zwar die Community großartig findet aber dem Einsteiger vor den Kopf stößt und absurd wirkt. Was der Geek gut findet ist für den DAU unbenutzbar, bei der Open Source Gemeinde hat man sehr oft den Eindruck "so funktioniert es, so lassen wir es", daher wirkt so Vieles so unausgereift. Die Steam-Box soll ja quasi ein MultimediaPC sein, den man am Fernseher oder großen Monitor anschließt und den HeimPC ersetzt, kaum ein Windowsnutzer wird davon zu überzeugen sein, selbst wenn das Spieleangebot gut ist, dafür aber beim Fernsehen von der TV-Karte der Sendersuchlauf über das Terminal erfolgt und kein Timeshift funktioniert. Nach all den Jahren steckt so vieles noch in den Kinderschuhen und in diesem Entwicklungsstadium kann man nur wenige zu einem Wechsel bewegen - daher gibt es ja die Möglichkeit auf die Steambox auch Windows aufzuspielen, so hat der Hardwarehersteller keine Kosten für Lizenzen und der Nutzer kann sich noch umentscheiden. Da stellt sich dann die Frage, wie viele Steamboxen dann überhaupt noch Linux fahren und ob die Spieleschmieden dann wirklich für Linux programmieren.
 
@otzepo: Du hast wohl schon lange kein Ubuntu mehr angeguckt, oder?
 
@FreddyXY: Muss denn alles offen sein?
 
@otzepo: Du hast keinen Plan, worüber du hier sprichst...
 
@iZo: im gegenteil, ich benutze in diesem augenblick
 
@Friedrich Nietsche: ich habe die Entwicklung von Linux seit 1998 verfolgt, damals noch mit SuSE inzwischen mit Ubuntu. In vielen Bereichen war Linux 2003 dem Heutigen überlegen in anderen Bereichen wurde großartige Arbeit geleistet. Ich benutze Linux Mint 14 mit Cinnamon und es läuft nicht alles so wie es laufen sollte, wenn man dann in den Foren nach einer Lösung sucht entdeckt man, es ist ein Bug der seit über 5 Jahren besteht und nicht behoben wurde an anderen Stellen wurde einfach nur Mist gebaut und es ist mit kleinen Workarounds einsatzbereit. Aber nicht jeder hat Lust so viel Zeit zu investieren, damit es anständig läuft. Natürlich kann Valve was die Hardware angeht nur kompatible Komponenten verbauen, es bleibt aber trotzdem in vielen Fällen nichts anderes übrig als auf Skripte im Terminal zurückzugreifen, da diese funktionieren. Und nochmal zum mitschreiben: Es gibt Anwender, die nicht dazu bereit sind! Es gibt Menschen, die froh sind überhaupt den Powerknopf vom PC zu finden, diese Leute sind schon damit überfordert in Grub das richtige Betriebssystem auszuwählen nachdem es ein Kernelupdate gab!
 
@otzepo: die gleichen Leute sind aber auch überfordert Windows zu nutzen. Die bei einem gekauften Gerät mit Crapware überfordert sind. Den Virenscanner nicht neuinstalliert bekommen, da der ausgelieferte nach einem halben Jahr Bares haben will. Die sich den Browser mit allen möglichen Toolbars zu pflastern. Was spricht dagegen, dass Valve hier einfach auf Basis Ubuntu einen Standard setzt? Ich verstehe jeher Linux als Baukastensystem, was sehr mächtig und auch sehr flexibel hinsichtlich der umzusetzenden Anforderungen sein kann. Erkläre mir mal, wozu ein Ubuntu Nutzer heute Skripte laufen lassen muss? Genauso könnte ich die Windows-Benutzer vorwerfen von Hand in der Registry-Hölle rumpfuschen zu müssen, damit das System ordentlich läuft.
 
@chronos42: "...anstatt dass eure Entwickler an Linux herumschrauben, für welches sich im Spielebereich keine Sau interessiert" Mich interessierts. Wieso sollte man sich dagegen wehren, kommt es doch allen zugute. Und keine Angst, HL3 kommt schon. Da hat die Arbeit mit Linux keinen Einfluss drauf.
 
@Oruam: Ich schrieb doch, dass es ca. 3..5 User weltweit interessiert. Du gehörst halt dazu. Dem Rest der Menschheit ist das schlichtweg scheißegal. Und Valve ist eine kleine Firma, so viele Entwickler haben die nicht. Das beeinflusst also durchaus die Entwicklung neuer Spiele.
 
@chronos42: Ich find es super wie die 15 Linux User alle mit Gewalt auf den Minusknopf drücke weil sie sich übelst beleidigt fühlen :D
 
@sinni800: Im Umkehrschluss bedeutet deine Aussage wohl, dass Linux beliebter als Windows ist, obwohl es nur auf einen Marktanteil von wenigen Prozent kommt.
 
@Friedrich Nietsche: Ich seh den Umkehrschluss nicht. Dass Linux-User ihr System religiöser verteidigen, ist ja bekannt.
 
@sinni800: Klar, damit habe ich auch nicht gerechnet. Es fällt nicht jedem auf, dass Windows es trotz 90% Marktanteil es nicht schafft, genug Plus-Voter für die Linux-Flamer aufzubringen. Die von 2 Prozent - angeblich religiös motivierten - Linux-User in den Keller gevotet wurden. Spricht ja nicht gerade für Windows. Abgesehen davon: Wenn du solch einfache Dinge nicht begreifst: warum zur Hölle sollte man dir eine Meinung zu einem Betriebssystem zugestehen?
 
@Friedrich Nietsche: In dem Sinne noch ein bisschen Psychologie: Warum sollte ich, wenn ich nicht in der Minderheit bin, überhaupt anfangen religiös zu verteidigen? Ist doch Zeitverschwendung, wenn man einfach vorne ist. Ich sehe dass die Tuxer es gut meinen (nicht alle) und wollen, dass die Menschheit ein pur freies Betriebssystem benutzen, durch welches sie an niemanden durch einen Knebelvertrag gebunden sind. Abgesehen von der Knebelei, aber, bringt den meisten Leuten diese Freiheit nichts. Vor allem die mit dem Sourcecode (kann man das essen?). Sie juckt reine Usability (darüber kann man endlos streiten, ich weiß) und ob ihr Nero und das Spiel das sie im Laden gekauft haben drauf läuft. Steam macht ihr einen netten Schritt. ... Mit diesem Roman wollte ich nur sagen dass ich sehr wohl verstehe, um was es geht. Das Ergebnis das wir hier beurteilen spricht weder für Linux noch für Windows. Auf der einen Seite wird wirklich verhement gevotet was das Zeug halt damit die bösen Faschisten/Kapitalisten endlich mal die Klappe halten. Diese Leute interessiert es wohl aber einfach nicht :D Ignoranz ist auch eine Art seine Meinung kundzutun.
 
@sinni800: Und woran machst es fest, dass die votierenden religös fanatische Linux-User sein sollen? Die meisten sind einfach nur Windows-Nutzer, die die Nase voll haben und nicht ach so spirituell veranlagte Linux-Nutzer. Ich gehöre ebenfalls zu den ersteren.
 
@chronos42: Allgemein betrachtet ist es wohl wesentlich wichtiger Linux als Plattform für Games zu etablieren als dein scheiß HL3 zu veröffentlichen. Mal abgesehen davon, das das eine eh nichts mit dem anderen zu tun hat, als ob bei solchen Firmen immer nur 3 Leute arbeiten und wenn irgendwas gemacht wird denken die Kleingeister direkt ihr Favorit wird deswegen nach hinten gedrückt. Echt nervig.
 
@nodq: Allgemein betrachtet ist es den Spielern scheißegal, ob für ein 1% System auf dem Desktop eine Portierung besteht oder nicht. Auch wenn die Linux-Kleingeister das nicht einsehen und fordern, dass für ihr Gebastel eine Menge Zeit und Kapital in die Portierung und den Support gesteckt werden muss, welches die Allgemeinheit der Spieler trägt. Echt nervig.
 
@chronos42: Gegen wen oder was ziehst Du hier eigentlich zu Felde?
 
@localghost: Gegen die Naivität einiger hier. Aber wie im Kampf gegen die Dummheit hat man da wenig Chancen, das ist mir schon bewusst.
 
@chronos42: Nun, wenn Du dich in diesem Feldzug als selbsternannte Speerspitze siehst, solltest Du mit weniger pauschalen Diffamierungen zu Werke gehen und zeigen, dass du mehr drauf hast. Andernfalls bleibt von deinen Kommentaren auch nur Kleingeistigkeit übrig, die man dann auch nicht ernst nehmen kann.
 
@chronos42: Die Minusse deiner Comments sind aussagekräftiger als deine belanglosen Argumente! Zudem treiberisiert sich Linux bei mir automatisch und Steam kann ich mit einem Doppelklick installieren. Und dann geht es weiter, genau wie bei Windows. MS hat sich mit Win8 doch selbst ins Bein geschossen. Und das ist genau der Punkt, wo Valve ansetzt. Damals haben alle über Steam geschimpft. Jetzt kommten irgendwelche dahergelaufenen Experten, die die breite Masse repräsentieren wollen und kritisieren eine weitere wirtschaftliche schwere Entscheidung von Valve und dieses mal bin ich mir sicher als damals bei Steam, dass das nicht in die Hose gehen wird. Viele Gamer sitzen nur auf Windows wegen den Games. Jetzt werden die Rollen neu verteilt und der Linux-Sektor, der eh schon überall in allen Lebenslagen zu finden ist, weitet sich aus. Und dann schimpft du uns, denen das freut, ignorant. Deine beschnittene Meinung ist es wohl eher, zumal es für dich keinerlei Nachteil bedeutet.... Das verstehe ich einfach nicht. Lass den Nutzer blos nicht wählen, was er gerne nutzen möchte.
 
@chronos42: Weshalb man nichts von HL3 hört kannst du gern einmal googlen. Die Source-Enginge läuft bereits auf Linux, nur die aktuellen Spiele wurden noch nicht portiert und CS1.6 wird immer noch verbreitet gespielt. Ich benutze selbst noch Windows zum zocken. Sobald der größte Teil meiner Spiele portiert ist, steige ich um. Und gerade weil sich große Hersteller für Linux entscheiden, müssen sich anderer Firmen aktiver daran beteiligen. Dann löst sich das Problem mit der Bastelkiste ganz von selbst, aber in meinen Augen, ist Linux das Image schon los. Aber es ist auch schön zusehen wie du einfach Managen willst und alle Köche an HL3 lassen willst, in dem Glauben, dass es dann schneller gehen sollte. Es ist ja nicht so, dass momentan alle großen Titel nur noch auf die passenden Konsolen warten. Btw: Läuft auf der PS3 ein Linux-Kernel. Immer dieses gefährliche Halbwissen. Und der Schritt von MacOS auf Linux ist vergleichsweise auch ein geringer.
 
@chronos42: HL3 kommt bestimmt aber exklusiv für Linux :-)
 
@Xelos: Dass es immer noch Leute gibt, die sich so ein Gerücht zusammenspinnen und andere User damit verunsichern ist echt unglaublich...und falls es ein Trollversuch sein sollte, war er schlecht. :-)
 
Ich finde diese Entwicklung ermutigend. Warum nicht? Warum sollte Linux nicht endlich auch vom Spielesektor her neue Impulse erhalten und sich weiter verbreiten. Auch Blizzard hat angekündigt, noch dieses Jahr eines ihrer Spiele, vermutlich World Of Warcraft, nativ als Linuxversion herauszubringen.
Letztlich werden alle davon profitieren, ob sie nun Windows, Mac OS oder Linux verwenden.
 
@Bengurion: Nein, davon profitiert niemand. Wie ich schon geschrieben habe: Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die Spieleentwickler begeistert sein werden, zusätzlich zu Windows-PC, XBox und PS noch eine weitere Plattform unterstützen zu müssen. Das macht die Entwicklung und den Support noch teurer und ist deswegen überhaupt kein Vorteil, für niemand.
 
@chronos42: Es gibt genau zwei Plattformen die DX nutzen. Windows und XBOX! Alle anderen nutzen Open**. Würden die Entwickler auf DX versichten und direkt Open** auf dem PC nutzen, wäre der Portierungsaufwand auch extrem gering. Sah man ja schon früher bei ID Software oder Epic Games!
 
@root_tux_linux: Und diese zwei Plattformen decken die große Mehrheit der Plattformen ab. Eine weitere Plattform zu unterstützen bringt nur mehr Kosten bei annähernd gleicher Nutzerzahl. Das lohnt sich nicht und deswegen wird das auch nix werden. Die Entwickler haben es schon schwer genug ihre Games für die zahlreichen Hard und Softwarevarianten auf dem Windows-PC anzupassen, die werden begeistert sein, das selbe auch noch für die verschiedenen Linux Distries machen zu müssen. Da nützt euch auch euer Minusgeklicke nichts, das immer dann kommt, wenn die Argumente ausgehen. Linux wird bei Games keine Rolle spielen, egal was Valve will. Das wird vermutlich der erste große Flop werden, den Valve sich da einhandelt.
 
@chronos42: iOS,OSX,Linux,Android,PS3/4,Nintendo ... benutzen OpenGL, das heißt alle Spiele sind meist in DX und in OpenGL Version vorhanden. Dementsprechend ist das jetzt nicht der riesige Aufwand. Bzw wieso beschwert man sich über mehr Mitbewerber -> mehr Auswahl ? Ist ja total bekloppt.
 
@chronos42: Ach Gott, wieder der Mythos der Inkompatibilität? Es gibt z.B. eine Version von z.B. Savage 2, Heroes Of Newerth, Doom3, UT, ETQW, TF2, FTL etc pp und die läuft auf jeder Distrubtion! Genau wie der Steam Client der angeblich für Ubuntu ist aber trotzdem ohne eine Änderung auf jeder Distrubtion läuft!!! Genau das selbe wie mit Software ala Autodesk Maya, Nero Linux, LinDVD usw usf!!!! Solang sich keiner an "Eigenheiten/Funktionen" bindet die nur bei einer gewissen Version (egal welches OS) enthalten sind, ist die Software problemlos auf anderen Distrubtionen einsetzbar!!! Es ist auch schei* egal ob nun ein DEB/RPM/TAR-Paket genutzt wird, das sind nur Archive!!! Archive lassen sich problemlos entpacken und konvertieren!!!! Das hab ich hier schon mehrfach mit Video belegt und jeder der nen funken Verstand hat, sieht ja selbst am Steam Client und dessen Spiele das es Wahr ist!
 
@chronos42: die suchen doch nur eine Ausrede auf die Lizenzen von einem OEM Windows zu verzichten, nachträglich wird so gut wie jeder ein Windows installieren. Zum vertuschen portieren sie die gute alte HL-Engine, weil auf der viele Spiele basieren die dann billig umgesetzt werden können.
 
@chronos42: Und Steam hat sich damals als Plattform auch nicht durchgesetzt. Egal was Valve wollte! Btw. wird offiziell nur Ubuntu unterstützt. Und dabei wird es ersteinmal bleiben. Alle anderen Abweichungen bleiben der Community überlassen.
 
@root_tux_linux: Abgesehen von den Ubuntisms bei Steam Client stimmts.
 
@chronos42: So teuer sollte eine Portierung wohl auch nicht sein. Sollte die PS4 nun auch OpenGL nutzen, hat man zumindest schon bei der Grafikschnittstelle z. B. 4 Systeme abgedeckt: PS, Mac, Windows & Linux.
 
@DeepBlue: Wi, Quya, Nvidia Shield usw usf nicht zu vergessen. Eigentlich jedes System das OpenGL/AL/ES/ML/SDL unterstüzt ^^
 
@DeepBlue: Es geht nicht nur um die Portierung sondern auch um den Support. Das auch noch für die verschiedenen Linux Distributionen. Alles bei nahezu gleichbleibender Nutzeranzahl, die sich nur auf noch mehr Plattformen verteilt. Das ist kein Vorteil, für niemanden.
 
@chronos42: Mit dem Argument, sollte es deiner Meinung wohl auch nur einen Smartphonehersteller geben!? Und einen OS-Hersteller, einen Druckerhersteller etc...
 
@FreddyXY: Ach Freddy, nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich.
 
Warum nicht auch Half-Life:Source ?
 
@Rumpelzahn: kommt vielleicht auch noch.
 
@FreddyXY: Unwahrscheinlich. Als damals alle Source-Spiele für Mac portiert wurden, blieb Half-Life Source auch außen vor. Aber ganz ehrlich, wer braucht denn noch Half-Life: Source, wo es doch jetzt Black Mesa gibt?
 
@Nov4: weil Black Mesa nicht auf mac/linux läuft? und der wine hack ist ziemlich unsauber und braucht mehr hardwareperformance ....
 
@Rumpelzahn: Das stimmt wohl. Aber seit ich Black Mesa gespielt habe, will ich von Half-Life/Source eigentlich nichts mehr wissen, selbst wenn HLS portiert würde. Vielleicht gibt es ja Hoffnung, sobald es über Steam erscheint oder Valve veröffentlicht irgendwann den erforderlichen Source Code, wer weiß.
 
Counter-Strike 1.6 gibt es jetzt auch für Linux --->> AWESOME!!!
 
Willkommen in 2004 :)
 
L4D2 PLS!!! Valve soll endlich L4D2 veröffentlichen, mag nicht noch bis Ende Februar warten.
 
@root_tux_linux: Das gibt es doch seit Jahren für Windows, warum sollte man darauf warten? Nur weil man unbedingt ein Frickel-OS nutzen will? Dann muss man halt auch die daraus erfolgenden Konsequenzen tragen und nicht rumnöhlen. Ihr dürft zum Ausgleich den Kernel selbst compilieren, das reicht doch nach Aussagen vieler Linuxer völlig, denn die arbeiten ja nur ernsthaft mit ihren Computer, wie man immer so hört...
 
@chronos42: Wenn die Entwicklung mal in die Richtung geht dann wird die UI von Linux sicher auch weiterentwickelt und Benutzerfreundlicher.
 
@DKStone: Du meinst dann wird sie so wie windows :)
 
@DKStone: solange das so ein distributionschaos bleibt, in dem sich sogar die Entwickler untereinander anfeinden, wer denn die coolste oder beste Methode für irgendwas programmiert hat oder welches Desktop Environment denn das schönste ist oder oder oder... wird das nix mit dem frickelsystem und wird Windows weiterhin gnadenlos hinterherhängen. ich habe genug distris ausprobiert. diese unfassbare Inkonsistenz unter Linux nervt nur noch in seiner völlig chaotischen Gesamtheit. da wird sich niemals ein ottonormaluser drauf einlassen! ausser natürlich die urban-legend-Oma/tante/mutter, welche natürlich Linux super finden! :D
 
@pinguingrill: mit der Inkonsistenz machen sie direkt Windows Konkurrenz. Teilweise absolut unverständlich (selbige bei Windows). Bei Windows wäre es ja auch nett wenn ich die Explorer Einstellungen nicht mit in der Windows 98 Optik hätte :(
 
@pinguingrill: Hab meinem Vater letztens mein altes Netbook angedreht. Win7 war mal drauf, lief aber eher schlecht als recht. Habe daher schon immer eine sparsame Linux Distri damit genutzt. Immer wenn ich ihn jetzt Besuche, sagt er wie toll DER Gerät ist, einfach weil er auch eher in die Kategorie DAU gehört, ihm das Linux aber ein astreines Internet Terminal für sein Online Banking bietet. Er hatte schon öfter Probleme mit Malware und seinem alt gedienten XP. Glaub es oder nicht, mir eigentlich egal.
 
@flail: aber auch das ändert nix an meiner aussage, die auf die gesamte linuxwelt zutrifft! :)
 
@pinguingrill: Kürzlich mal Windows 8 angeguckt? oO
 
@root_tux_linux: ja. es ist wunderbar! ich arbeite jeden tag seit Monaten damit und es funktioniert super im Gegensatz zum frickel-linux! :D aber danke der nachfrage.
 
@pinguingrill: Nur doof das Ui-Experten schon sagten das Win 8 komplett inkonsistent ist... Aber Fanboys sind Fanboys :)
 
@root_tux_linux: is klar! "ui-experten" :D du kannst hier noch ewig sinnlos diskutieren mit deinen fanboy-argumenten. es ändert trotzdem nix daran, das win8 in zwei Wochen den Marktanteil von Linux überholt hat. es interessiert sich einfach keine sau für Linux, ausser der eine % von fricklern und die fünf fanboys auf winfuture. so sieht es nun mal aus! ich bleib bei win, danke! :D
 
@pinguingrill: http://winfuture.de/news,73159.html - Oh ja, so schwer wenn es vorinstalliert kommt. *facepalm*
 
@chronos42: Weil ich Spiele lieber nativ habe als unter Wine? Btw FrickelOS: Ohne dieses FrickelOS könntest du deine inkompetenten Postings nicht mal hier platzieren ;)
 
@root_tux_linux: Du meinst vielleicht eher, ich müsste deinen Stuss nicht lesen. Mit jemanden, der ein Desktop OS und ein Server OS nicht unterscheiden kann, unterhalte ich mich nicht weiter, dazu ist mir die Zeit zu schade. Aber deine Linuxmärchen hier bringen mich immer wieder zum Lachen, also bitte mehr davon.
 
@chronos42: Genau, weil Linux Server only ist, läuft es vom Handy bis zum Supercomputer... Davon abgesehen das Linux ja nur ein Kernel ist ... *facepalm*
 
@root_tux_linux: Danke für deine ausführlich Erklärung, nach über 30 Jahren Umgang mit Computern wusste ich das gar nicht...NOT. Ach ja, root_tux, mal was ganz anderes. Was ist denn mit deinem Kollegen Feuerpferd heute los? Von dem hört man ja gar nichts? Compiliert der noch und ist auf ein paar Abhängigkeitsprobleme gestoßen und frickelt jetzt verzweifelt in der Gegend rum? Oder ist er noch beschäftigt damit, HL1 irgendwie zum Laufen zu bekommen? Frag' ihn doch mal, falls er wieder mal online ist.
 
@chronos42: Dann müsstest du ja schon min. 30 sein, komisch nur das du dich wie 12 benimmst. ;)
 
Vielleicht sollte auch mal erwähnt werden, dass man sich Half-Life nur für eine Plattform kaufen muss und damit automatisch auch die Mac- und die Linux-Version bekommt. Wer also damals die Windows-Version gekauft hat, hat es automatisch auch für alle anderen Betriebssysteme.
 
@Nov4: Jo ich hab mir auch die Beta installiert um mal das Angebot anzusehen, musste feststellen das 2 Indie Games die ich hatte schon direkt liefen.
 
Ich freu mich! Dann besorge ich mir bald Half-life. Denn Team Fortress 2 läuft auch geschmeidig auf Ubuntu. btw geiles Spiel! Stück für Stück wird Windows unwichtiger für mich :)
 
@Sapo: Toll und dann? Dann wird Linux immer wichtiger für Dich^^ Und jetzt? Ich versteh echt nicht wie man so verbohrt sein kann. Ich finde Linux absolut, aber wirklich absolut überflüssig und ich bin mit Sicherheit kein MS-Fan. Aber wo sind die Vorteile? Ich meine die echten Vorteile und nicht so Pseudovorteile, wie absolute Gewalt über das BS oder dem bösen Kommerz-Microsoft ein Schnippchen schlagen. Das ist doch albern. Und jeder, der ehrlich ist, gibt das auch zu.
 
@Pegelprinz: Liebe Minusklicker, dann klärt mich doch mal auf. Was sind die Killerargumente für Linux. Warum muss man wechseln?
 
@Pegelprinz: Linux ist gratis und für bastler besser geeignet als alles andere. Nicht dass ich jemals auch nur Ansatzweise gewollt hab, aber Kernel übersetzen ist unter Windows nicht möglich :)
 
@Tintifax: Jo, das sind solche Pseudoargumente, die kaum bis gar nichts wiegen. Was will man (Mainstream=Spieler) am BS groß basteln, was man unter Win nicht basteln könnte (was auch Sinn macht. Ich kann mich auch jahrelang damit beschäftigen, meinen Vintage Receiver auf Linuxbasis hobby- und interessehalber umzuprogrammieren?!) Und Win ist auch quasi umsonst, da man es beim Rechnerkauf dazubekommt (Subvention), oder man kauft sich das tolle Win 8 für 30 € oder am besten Win 7 Pro für 40 Euro (habe ich schon öfter für den Preis gesehen und mir auch schon gekauft). Hmm, allerdings den Kernel übersetzen ist natürlich schon total reizvoll und das KO-Kriterium für Windows -.- ! LoL!
 
@Pegelprinz: Killerargument für Linux als Spielekonsole? Wie wärs mit der Modularität und der Freiheit selbst? Wenn sich jemand ne "Konsole" baut, wieso sollte die Person dann alleine schon 20GB HDD und 2GB RAM an Windows verschwenden? Wieso sollte man ein komplettes Windows hochfahren, wenn es möglich ist direkt in Big Picture zu booten? Da nehm ich doch lieber ein schlankes Linux das 1GB HDD und 128MB RAM frisst und innert 5 Sekunden im Big Picture ist. PS. Das ist u.a. einer der Gründe wieso mein HTPC mit Linux und VDR läuft und nicht mit Windows ;)
 
@Pegelprinz: Ganz meine Meinung!
 
@root_tux_linux: Hahaha, Freiheit! Freu mich schon auf die erste Malware auf Spielekonsolen, wo dann wieder der User zu dumm ist die Freiheit selbst zu nutzen!!!
 
@root_tux_linux: Naja, in Zeiten von TB-Platten und 16GB+ RAM sind das auch Argumente, die man absolut vernachlässigen kann. Ich merke schon, ich werde auch in diesem Thread nicht erleuchtet.
 
@Pegelprinz: Keine normale Konsole hat solch eine Ausstattung! Weder XBOX360 noch PS3 haben >500GB HDD oder >=16GB RAM. Und wenn ich persönlich ne Konsole bauen würde, würde ich wollen das die Konsole, die Ressourcen für die Games nutzt und nicht fürs Betriebssystem. ;)
 
@Pegelprinz: Ich habe nur für mich gesprochen. Soll jeder das nutzen was er will. Bist glücklich mit Windows? Schön bleib bei Windows. Was mich bewogen hat Linux bzw Ubuntu zu nutzen ist, dass es wesentlich pflegeleichter ist für mich. Ich brauche kein Geld für das Betriebssystem auszugeben und habe alle wichtigen Programme schon mit drauf. Und was man noch braucht kann man direkt vom Softwaremanager runterladen ohne iwo im Netz rumzusuchen um womöglich auf unsichere Quellen zu stoßen. Das Updaten des Systems ist besser. Mit einem Klick wird das System und die darauf befindlichen Programme aktualisiert. Und nicht zuletzt ist Linux an sich viel sicherer als Windows weil es Quelloffen ist und somit Sicherheitslücken wesentlich schneller gefunden und geschlossen werden. Das Dateisystem fragmentiert kaum. Also keine Defragmentierung nötig. Und ich finde den Grundgedanken eines offenen Systems an sich viel sozialer und zu wissen dass man eine Community hat die man bei Problemen Fragen kann, und kein Geld für iwelchen Support an der Strippe ausgeben muss. Aber wie gesagt, zum glück kann jeder das System nutzen was ihm mehr zusagt.
 
@Sapo: Okay, jedem das seine. Für mich nicht ein Argument dabei. Gute Freeware gibt es wie Sand am Meer für Windows. Die Programme machen alle ein spätestens ein Update beim Start des Programms. Mit der Sicherheit bei Windows hat ich noch nie ein Problem. Zumindest hatte ich seit Windows XP noch nie eine Infektion jeglicher Art auf dem System. Und das die Defragmentierung eines Systems überhaupt nichts bringt bzw. eine Fragmentierung (soweit sie überhaupt stattfindet) keine Verlangsamung oder andere Nachteile bringt, sondern ein reines Ammenmärchen ist, sollte mittlerweile jedem bekannt sein. Wie gesagt, das sind immer so Pseudovorteile, mit denen für Linux "geworben" wird. Sicher, jeder sollte so glücklich werden, wie er möchte. Aber meine Frage nach dem Killerargument wurde wie immer, nicht beantwortet. Auch der Preis ist mit Sicherheit kein Argument (s.o.).
 
@Pegelprinz: "Und das die Defragmentierung eines Systems überhaupt nichts bringt bzw. eine Fragmentierung (soweit sie überhaupt stattfindet) keine Verlangsamung oder andere Nachteile bringt, sondern ein reines Ammenmärchen ist, sollte mittlerweile jedem bekannt sein." Jap, für dich ist Linux nix. BTW. komisch das Windows ab 7 die defragmentierung automatisch im Hintergund plant... wieso eigentlich, ist doch ein Ammenmärchen...
 
@ThreeM: Nö, bei den heutigen Festplatten bringt es tatsächlich nicht mehr soviel. Liegt natürlich noch am Dateisystem und welche Clustergröße. Die Vorteile liegen so gerade eben im Wahrnehmungsbereich. Aber ganz bestimmt kein Grund (für mich) deswegen auf Linux zu wechseln. Nicht meine Frage dabei vergessen, wieso sollte man unbedingt zu Linux wechseln. Ich will nicht Linux attackieren, ich halte es nur für völlig überflüssig, da es keinerlei Vorteile bringt.
 
@Pegelprinz: Es bringt für DICH keine Vorteile. Btw mal nen Exchange Server gesehen wie performant der ist wenn das Volume zu 40% fragmentiert ist? Linux mag für dich keine Vorteile bringen, für mich sehr wohl. Die Pauschalisierung von deiner Seite ist einfach unangebracht nur weil DU keine Vorteile für dich siehst.
 
@ThreeM: Hmm, ich habe mehr als einmal in der Kommentar von MIR und FÜR MICH gesprochen. Und Pauschalisiert habe ich schon mal gar nichts.... Ich habe nun für mich mal wieder festgestellt, dass mir Linux überhaupt keine Vorteile für meine Bedürfnisse (vorrangig Zocken) hat. Auch nicht wenn es mehr Spiele dafür gibt.
 
Na endlich, ein Spiel von Anno 1998 schafft es endlich zu Linux. Nun steht dem Wechsel zu Linux nichts mehr im Weg :D
 
@iPeople: Minuse ernten geht so: das ist das Ende von MS-Windows, das edle Linux wird die Weltherrschaft übernehmen !!!111 Pinguine mit Bierbauch an die Macht!
 
@Feuerpferd: Hey, ich übe noch. Habe aber festgestellt, bei GEMA und MEGA-News klappts am Besten.
 
@Feuerpferd: dafür gibts aber ein plus, zumindest von mir :P
 
@iPeople: Gibts schon Pacma und Asteroids für Linux?
 
@Tintifax: Jetzt Neu :D
 
@iPeople: Na dann wir das endgültig das Jahr von Linux am Desktop! Half Life, Pacman UND Asteriods! :)
 
@Tintifax: Hin und weg war ich ja, als ich hörte, dass es ein Clone vom Spiel Transporttycoon gibt. Ist ja immerhin ein Spiel von 1994, also wenn das nicht spektacoolär ist :D
 
@iPeople: Aber vermutlich mussten sie Abstriche in Sachen Grafik machen ;)
 
@Tintifax: Ja, ganz gewaltig. Dafür kann man dran herumbasteln :p
 
@iPeople: Man muss nur den Kernel übersetzen, dann gibts bei Pacman sogar den Original-Sound! :)
 
DAS ist das ENDE von MICROSOFT!11 2013 wird DAS Linux jahr!!1! mit einem game von 1998. schnell wechseln, bevor alles zu spät ist! :D :D nee, im ernst. warum nicht black mesa? hl1 holt doch keinen gamer mehr hinterm Sofa hervor. mit so einer müden Strategie wird das aber nix mit dem massenweisen wechsel von win nach lin im gamebereich. :D
 
@pinguingrill: Schwätzer.
 
@localghost: ja ich weiß. Realität tut eben manchmal weh. :D
 
@pinguingrill: Witzig das die Leutchen bei Black Mesa XBOX und Mac direkt ausschliessen aber Linux nicht ;) "At the moment Black Mesa supports only PCs powered by Microsoft Windows operating system [9]. No support for Mac or port for Xbox360 (although the Xbox360 controller is supported [10]). Linux will be supported only if developers could port the codebase over easily [11]."
 
@pinguingrill: Mit dem Crossoverplugin/Wine laufen genug andere Spiele für Windows auch auf Linux. CS läuft jetzt aber nativ auf Linux. Wird schon noch besser werden. Wer redet hier vom Ende für Windows, außer dir? Ich mag beide Betriebssysteme - Windows und Linux. Ich frage mich nur was du mit deinem Gehate erreichen willst. Freue dich über deinen schrottigen Apple-PC und gut ist.
 
Das freie Betriebssystem Linux und ein DRM-verseuchter "Steam Store"... das paßt mal gar nicht zusammen und wird null Erfolg haben. Wenn Valve seine Spiele OHNE DRM-Rotz Steam anbietet und die Spiele auch komplett OHNE Steam installierbar UND spielbar sind gerne, aber so nicht!
 
@karacho: Du verstehst das nicht. DRM ist nur böse auf Windows und OSX. Bei Linux ist alles gut.
 
@karacho: Du unterschätzt die Dummheit der Massen! Leider sind zu viele Gamer zu dumm, um DRM-Rotz konsequent genug abzulehnen. Und stinken tun sie auch, meinte so ein Blondchen: http://www.videogameszone.de/Uncharted-3-Drakes-Deception-PS3-233760/News/Gamer-stinken-rasieren-sich-nicht-und-tragen-haessliche-Huete-sagt-RTL-841085/galerie/1554268/ Unvergessen: "Irgendwann in seinem Leben steht jeder pubertierende Junge vor der Frage: Kaufe ich von meinem Taschengeld einen Rasierapparat oder doch lieber ein Computerspiel? Wenn man sich da falsch entscheidet, landet man hier."
 
@Feuerpferd: Also ich fälle eine Entscheidung, indem ich mir mögliche Nachteile solcher Plattformen genau ansehe. Welche Nachteile wären das also? -Kein Weiterverkauf möglich (ist für mich nicht relevant, da ich keine gebrauchte Sotware kaufe/verkaufe). -Die Funktion des Spiels ist von den Betreibern abhängig: Ist mir egal, solane in 99% der Fälle alles funzt. Wenn dann mal ein Service für ein paar Stunden down ist, kratzt mich das nicht, da ich auch mal ohne Zocken meine Zeit vertreiben kann (ist mit einem Stromaufall vergleichbar). Und wenn irgendwann mal alles abgeschaltet wird? Who cares? Es sind nur Spiele. Zudem glaube ich, dass es sicherlich immer Möglichkeiten geben wird sie auf anderem Wege wieder ans Laufen zu kriegen (siehe: Warez-Szene). Und ich denke vielen anderen Gamern geht es genauso. DRM ist zwar nicht immer schön, aber die meisten sind von den daraus resultierenden Nachteilen nicht wirklich betroffen.
 
immer nur am meckern die leute, es bleibt ja nicht bei hl1. ich habe mir zum beispiel bei steam für linux schon serious sam 3, amnesia, the book of unwritten tales, the critter chronicles, trine 2, sword & sworcery, left for dead 2 (ok, der port kommt noch) und und und gekauft und finds super! bye bye windows
 
@maximvs_payne: Hört sich so an als hättest du alle Toptitel /ironie off.
 
@SpiDe1500: Opfer. (der Spieleindustrie und deren vorgegebenen Trends) Er hat nämlich wirklich gute Titel.
 
@maximvs_payne: bye bye Gegenwart, willkommen in der Vergangenheit! :D :D
 
@maximvs_payne: was erwartest du hier auf "winfuture". aber wehe du sagst was gegen ms mit ihrem windows 8, dann hast du mal sowas von keine ahnung und sollst dich gefälligst anpassen, was ms da tolles serviert, denn hey... es ist ja ms mit ihrem tollen windows mit dem die ganze welt zufrieden sein hat.
 
@maximvs_payne: Ich würde es witzig finden wenn HL3 Steambox exklusiv wäre :)
 
@root_tux_linux: hmm, aber die steambox is doch windows oder linux, deswegen kann ich deiner aussage nicht so ganz folgen? wie soll das gehen?
 
@Mezo: Gabe Newell hat doch bestätigt das ihre Konsole (Steambox) Linux nutzen wird. Wenn HL3 nur für Valves Konsole erscheint, dann wäre HL3 nur auf Linux lauffähig.
 
@root_tux_linux: komisch ich meine auch gelesen zu haben, dass man sie auch mit windows nutzen kann... würde sich ja dann widersprechen.
 
@root_tux_linux: Ich weiß gar nicht, wie die Leute immer auf den Trichter kommen, dass Valve HL3 Plattform-Exklusiv rausbringen könnte. Valve möchte seine Kundschaft an ihre Steam-Plattform binden, aber nicht an eine Hardware-Plattform. Warum wohl wurde Steam für Mac und für Linux umgesetzt? Um mehr Kunden zu erreichen. Eine Exklusivität wäre weltfremd und stumpfsinnig. Die eigene Konsole soll die Kundschaft nicht durch Exklusiv-Titel ködern, sondern den Vorteil von Konsole und PC vereinen und eine Alternative darstellen.
 
@Nov4: Naja, da Sony und Microsoft es auch so machen... Ist alles möglich...
 
@Mezo: Der Auslieferungszustand der Steambox ist Linux! Und wäre der Titel nun Steambox only (Auslieferungszustand), dann würde HL3 nur mit Linux laufen. Das die Plattform offen ist und es erlaubt Windows zu installieren, tut dann nichts zur sache, schliesslich muss das OS unterstützt werden. Also rein hypothetisch...
 
@root_tux_linux: Sony und Microsoft haben aber auch keine plattformübergreifende Spieleplattform ala Steam. Außerdem: "Grundsätzlich werden die meisten Konsumenten feststellen, dass der PC die bessere Spielumgebung für sie ist.«, so Newell. Wer es flexibler mag und auf die Vorzüge eines für Fernsehgeräte ausgelegten Gerätes mit einem simplen »On/Off«-Schalter verzichten kann, kann weiterhin auf Desktops-PC setzen und trotzdem zum Beispiel mit Besitzern eines Steam-PCs zusammen spielen. Plattformgrenzen wie derzeit zwischen den klassischen Konsolen und PCs (Ausnahmen bestätigen die Regel) würden damit wegfallen.

»Das schöne am PC ist, dass viele Leute viele unterschiedliche Dinge ausprobieren können und sie so die Option für sich finden, die am Besten für sie passt."
 
@Nov4: Auf was willst du nun hinaus? Meine Aussage war rein hypothetischer Natur... Valve könnte es und es wäre witzig wenn sie es tun würden :-P
 
@root_tux_linux: Es soll dir Aufzeigen, dass sie es weder vorhaben, noch ein Grund zu dieser abwegigen Annahme besteht. Und ich weiß auch nicht was an Exklusivtiteln lustig sein soll, sie sind ein reinies Ärgernis und existieren nur, weil manche Entwickler nicht auf die Vorteile ihrer Geräte vertrauen und deshalb künstlich nachhelfen müssen, damit mehr Umsatz generiert wird.
 
klar, ich kauf mir nen teuren mac um so ne olle gurke zu spielen... kommt gefühlte 10 jahre zu spät...
 
@Rikibu: wer sagt denn dass du dir ein mac für hl1 kaufen musst? wtf?
 
@Rikibu: Naja, für viel mehr hat ein Mac ja auch nicht die Leistung :-D
 
Mal ne blöde Frage... Habe mich nie so mit Steam und Konsorten auseinandergesetzt. Wie funktioniert das eigentlich? - Liefert Steam an sich direkt die Engine auf der alle für diese Plattform erhältlichen Spiele laufen, oder ist das nur ein Vertriebskanal. Also muss ein Spiel dann für das jeweilige Betriebssystem angepasst werden, oder läuft dann ein und dasselbe Spiel auf allen Plattformen?
 
@doubledown: Steam ist nur eine Vertriebsplattform die von Valve betrieben wird. Valve bietet seine Hauseigenen Spiele nur über Steam an. Jeder Publisher (Spielehersteller) kann sein eigenes Produkt über Steam vertreiben.
 
@wasserhirsch: Ah, OK, dankö.
 
@doubledown: Steam ist ne DRM-verseuchte Vertriebsplattform,also Finger weg!
 
@karacho: Was ist daran denn mehr DRM "verseucht" als wenn du dir ein Spiel im Laden kaufst?
 
@karacho: Du musst es doch nicht nutzen. Anderen sagt es zu und nutzen es, so what.
 
@karacho:
Du hast zwar formell DRM mit drin, aber wie relevant ist das in der Wirklichkeit? Ich habe mir z.B. in einem der gefühlten tausend Steam-sale Aktionen pro Monat diverse Spiele für 2-5€ gekauft. Glaubst du wirklich, dass du so ein Spiel bei diesem Vergleichspreis wiederverkaufen würdest? Wenn du dir ein Spiel analog kaufst, und im Multiplayer spielst, dann ist der CD-Key in der Regel auch verbraucht, d.h. Wiederverkauf ist auch gleich weniger attraktiv und das ist nicht erst seit Steam so. Das mit DRM ist eher eine Scheindebatte als ein wirkliches Problem. Zumal Steam auch gerade für kleine Indiestudios imense Vorteile bringt.
 
@karacho: Das entscheidet jeder für sich selbst, du musst ihm nicht deine Meinung aufzwingen. Und wie GlennTemp schon richtig schrieb, bedeutet DRM nicht für jeden wirklich einen Nachteil. Viele meckern einfach nur aus Prinzip. DRM gibt es heute nunmal überall, aber Plattformen wie Steam bieten dabei aus meiner Sicht noch den besten Kompromiss, da sie neben der Kopierschutzfunktionen einen Mehrwert für die Spieler bieten. Wenn man aber immer nur engstirnig bleibt und sich allem verweigert, weil es für einen persönlich nur ein Schwarz-Weiß-Denken gibt, kann man auch gleich alles boykottieren und am besten alles hinschmeißen.
 
@Nov4: Die meisten die aus Prinzip schon gegen DRM und Kopierschutz wettern sind doch eh diejenigen die Spiele nicht kaufen sondern saugen wollen :)
 
@Nov4: Komisch, das die breite Masse bei DRM-verseuchten MP3s nicht der Ansicht war und ein Boykott ganz schnell vom Erfolg gekrönt war... Die "Gamer" scheinen in der Hinsicht die Nachteile dagegen bereitwillig im Kauf zu nehmen... 1) Kein Verkauf der Games mehr möglich 2) "Gläserner Kunde" 3) Unsicher, macht die Plattfom dicht oder wird gehackt, ist das Spielen nicht mehr möglich oder alle Games sind futsch (Beispiel: PSP-Netzwerk gehackt, mehre Wochen geschlossen) 4) Extremer Kopierschutz, spielen nur mit permanenter Internetverbindung möglich ... und noch einiges mehr, würde aber hier den Rahmen sprengen. Wie du siehst, hat das nichts mit "engstirnig" zu tun, nur mit gesunden Menschenverstand. Wer alles blind frißt, muß mit den Nachteilen leben... und die Nachteile überwiegen eindeutig. Selbst die "Vorteile" einer DRM-verseuchten Vertriebsplattform, wie Auto-Updates, Ingame-Shop etc. läßt sich bequem im Spiel direkt einbauen, dafür braucht man keinen externen DRM-Crap. Mein Geld wird Steam und Co. jedenfalls nicht bekommen.
 
@karacho: "Komisch, das die breite Masse bei DRM-verseuchten MP3s nicht der Ansicht war und ein Boykott ganz schnell vom Erfolg gekrönt war..." DRM bei MP3 und Co hat ja auch ausschließlich direkte Nachteile: Probleme beim Abspielen auf Endgeräten, Verbot von Kopien, etc. Steam im Vergleich ist ja nicht nur DRM, sondern bietet auch vieles und die Spiele lassen sich überall installieren und genau das ist der Unterschied. "Die "Gamer" scheinen in der Hinsicht die Nachteile dagegen bereitwillig im Kauf zu nehmen..." Nur weil es für dich Nachteile sind, heißt das ja nicht automatisch, dass jeder andere diese Asprekte auch als Nachteil empfindet. "1) Kein Verkauf der Games mehr möglich" Ich habe noch nie Spiele verkauft, ist mir also egal. "2) "Gläserner Kunde"" Was gibt man denn über sich preis? Bei Steam muss niemand persönliche Daten angeben (Nickname + Email ist ausreichend) und man kann sogar anonym einkaufen. Hardwareumfragen und Co sind freiwillig. Abgesehen davon generiert Steam seine Umsätze durch Spieleverkäufe und nicht durch die Daten seiner Kunden. "3) Unsicher, macht die Plattfom dicht oder wird gehackt, ist das Spielen nicht mehr möglich oder alle Games sind futsch" Und wie oft kommt das vor? Steam ist vielleicht mal ein paar Stunden pro Jahr down, das fällt für mich überhaupt nicht ins Gewicht. Sollte man gehackt werden (was bei der Wahl von sicheren Passwörtern und dank Steam-Guard nicht vorkommen sollte), kriegt man seinen Account über den Support zurück. Und wenn die Plattform mal dicht macht? Dann hat man halt seine ganzen alten Spiele nicht mehr...wie furchtbar! Also entweder gibts dann nen Patch vom Betreiber oder Mr. piratebay hilft aus.
 
Was streitet ihr denn hier immer alle? Die einen freuen sich das auf ihrem BS jetz auch ein paar bekannte Spiele gibt, können die anderen sich nicht einfach mitfreuen? Größere Spielegemeinschaft, kein zwang mehr etwas anderes benutzen zu müssen nur weil man spielen will?
 
@shriker: Sehe ich genauso. Es ist schon fast so, dass wenn man ein Betriebssystem nutzt, es bis zum Tod verteidigen und sich rechtfertigen muss. Einfach lächerlich. Gibt auch Leute die verschiedene Betriebsysteme nutzen. Die müssten dann heftige Gewissenkonflikte haben :D. Soll doch jeder das nutzen womit er glücklich wird und akzeptieren, dass es auch Leute gibt, die mit einem anderen Produkt zufriedener sind :)
 
@Sapo: Schon krass wie hier die "IT Profis" abgehen nur weil jemand kein Windows benutzt. Was soll denn das? Das kann man ja fast mit schlimmen Zeiten vergleichen. Du darfst nicht spielen nur weil du Linux benutzt und du hast ein Bastelsystem. Da kann man nur den Kopf schütteln.
 
@shriker: Du hast das Internet Spielchen nicht verstanden. Denn das ist es, wenn sich hier die Fanbois gegenseitig betrollen. :-) Das ist so wie eine Fraktion wählen: Horde, oder Allianz.
 
@Feuerpferd: Gegen ein bisschen trollen hab ich ja nix aber die steigern sich da oben richtig rein. :D
 
@shriker: Das Spielchen bietet viel Immersion. :-)
 
.... bis dann jeder linux hat .... die großen hersteller von betriessystemen verschwinden .... das neue monopol ist perfekt .... und auch linux wird dann sicher nicht mehr kostenlos sein .... nur so ein gedanke ....
 
@isedulkt: auch linux wird dann nicht mehr kostenlos sein? So ein schwachsinn.. selbst wenn, dann forkt man die letzte freie Version.
 
@isedulkt: So Gedanken kommen einem aber auch nur, wenn man den Open Source Gedanken nicht kennt oder nicht verstanden hat.
 
Ich frag mich gerade was dahinter steckt, weiß Valve mehr als wir? Aber egal, ich finde es super was Valve da macht.
 
@Ackerporsche: Das ist für die Steambox, die wird mit Ubuntu + Steam laufen, weil es einfacher ist als mit Windows und jetzt werden die Spiele portiert damit beim Start schon die paar Spiele da sind. ;)
 
by the way, ein Artikel über Linux von der Süddeutschen. Gestern erst erschienen: http://www.sueddeutsche.de/digital/freies-betriebssystem-warum-linux-die-zukunft-gehoert-1.1583087 ^^
 
@stenosis: Vergleichbare Artikel habe ich schon vor 10 Jahren gelesen, kurz vor dem berühmten Durchbruch von Linux auf dem Desktop...
 
@chronos42: hehe, das Jahr des Linux-Desktop wiederholt sich jährlich :-) Ich kenne diese Artikel auch, es stimmt schon... man liest viel aber verändern tut sich die Situation nur marginal. Und dennoch, ich mag ihn nicht missen, den Linux-Desktop.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Videos zum Thema

  • Neueste
  • Beliebte
  • Empfehlung

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles