Apple kündigt Zulieferer wegen Kinderarbeit

Apple hat die Geschäftsbeziehungen zu einem seiner Zulieferer beendet, weil das Unternehmen in einer Vielzahl von Fällen minderjährige Arbeiter beschäftigt hat. Offenbar wurden sogar Altersnachweise gefälscht, um den Kindern und Jugendlichen eine ... mehr... Apple, Imac, Apple iMac Bildquelle: Apple Apple, Imac, Apple iMac Apple, Imac, Apple iMac Apple

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sehr gut! Weiter so!
 
@unammusic: Hoffentlich ist das nicht eine PR Aktion, einem gekündigt, 20 machen so weiter und das Image stimmt...
 
@Antiheld: Da macht mal EINE Firma was positives, und es wird trotzdem schlecht geredet...
 
@xneaerax: falscher Satzbau! "Da macht eine Firma EIN MAL was positives, und es wird trotzdem schlecht geredet..." passt besser. :D
 
@pinguingrill: ^^ der war nicht ... schon gar nicht, wenn es um kinder(arbeit) geht ...
 
alles wegem dem Image. Die Kinder und die Umwelt sind doch dennen egal, hauptsache Profit.. Verstehe immernoch nicht warum Apple feste Akkus verbaut. Umweltpolitisch ist das ein Skandal...
 
@sanem: Weil du das Gerät nicht länger hast, als der Akku lebt.
 
@coolbobby: und? Das ist doch kein Argument. Das ist pure Ressourcenverschwendung, alle 2 Jahre neues Smartphone und Erde schön ausbeuten....
 
@sanem: Wenn du danach gehst, solltest du überhaupt kein Smartphone besitzen. Es herzustellen und zu betreiben verbraucht Ressourcen ohne Ende. Was spielt da schon der doofe Akku für eine Rolle. Wenn du schon so einen hohen moralischen Anspruch hast, dann sei wenigstens konsequent.
 
@sanem: Lieber ein Smartphone pro Jahr herstellen und vertreiben, als 12810 Modelle pro Jahr, von denen 12809 so uninteressant ist, das sie ohne jemals ein Ladenregal gesehen zu haben, irgendwo in Afrika auf der Mülldeponie landen.
 
@coolbobby: Rechtlich ist das mit dem fest verbauten Akku aber gar nicht erlaubt! EDIT: Ok scheint wohl erst in Planung zu sein! hatte letztens gehört, dass es schon verboten sei! EDIT2: Ah doch, habs gefunden: http://www.gesetze-im-internet.de/elektrog/__4.html
 
@sanem: Versteh ich auch nicht wieso HTC, Samsung & Co feste Akkus verbauen. Aber zum Glück ist man ja als Fandroid flexibel und hat die Wahl. Viel Erfolg bei der Suche nach Alternativen - Der Markt entscheidet.
 
@sanem: Wenn Apple dir erlaubt Akkus zu wechseln, würdest du es es doch auch wieder meckern, dass die das wegen dem Image machen. Im gegensatz zu Samsung tut Apple viel, aber für dich ist ja alles schlecht, was Apple macht!
 
@algo: Ahja: "Wenn Apple dir erlaubt Akkus zu wechseln, würdest du es es doch auch wieder meckern," ...so what?
 
@DRAM: "so what?" Dann braucht er doch die Forderung erst gar nicht stellen, wenn er eh alles schlecht redet.
 
@algo: Mir ging es darum, dass du einen verständlichen Satz schreiben sollst und lieber einige Sekunden Luft holst für selbigen, als in Wut so einen Wirrwarr zu schreiben.
 
@sanem: Das hat mit dem Image nichts zu tun. Kinderarbeit ist und bleibt verboten! Dem nachzugehen ist die Pflicht eines jeden Arbeitgebers! Hier übernimmt Apple sogar die Aufgabe des Herstellers
 
@Schrimpes: Das ist so nicht ganz richtig. Es gibt eine Vielzahl von Ländern, in denen Kinderarbeit nicht verboten ist. Das wirft in der Folge übrigens durchaus wesentliche Probleme auf: Inwieweit kann und will man anderen Ländern eigene Rechts-und Werteansichten aufdrängen. Umgekehrt würden wir es z.B. auch nicht gutheißen, wenn uns Saudi-Arabien drängen würde, bei Dieben wieder die Hand abzuhacken. Dass Kinderarbeit verboten gehört, dürfte zwar größtenteils tragbarer Konsens sein, jedoch sollte man sich auch mal überlegen, ob wir in jeder Hinsicht tatsächlich das Maß der Dinge ist, welches wir in die Welt tragen wollen oder sollten.
 
@LostSoul: Okay, du hast vollkommen recht, aber als industrielle Großmacht und "größter" Auftraggeber, hat man schon ein wenig Einfluss auf die Produktionsgegebenheiten... Und Kinderabeit hätte Apple bestimmt nie wissentlich geduldet. Daher denke ich nicht, dass es etwas mit Image zu tun hat.
 
@Schrimpes: lol, die ganze Welt ist so gutgläubig. Apple hat erst reagiert als in Foxconn die Selbstmordrate die medien erreicht hat. Vorher haben sie nichts dafür getan..
 
@sanem: Nenne doch mal Unternehmen, die rechtzeitig gehandelt haben. So hätten wir dann schon mal Liste voller Unternehmen, dessen Produkte wir ohne schlechtes Gewissen kaufen können. Bestimmt kennst du doch welche :)
 
@sanem: Ist es letztendlich die Aufgabe von Apple, die Produktion einer anderen Firma zu überwachen??????? Ich glaube nicht. Jetzt wird eingegriffen, weil es Foxconn und Co. nicht in den Griff bekommen. Und da lässt jetzt Apple seine Macht spielen! Ich finde es jedenfalls gut, dass sie konsequent handeln!
 
@sanem: Das Menschen so verzweifelt sind, das sie als einzige Lösung den Freitot wählen ist schrecklich. Man sollte aber auch nicht außer acht lassen das die Quote der Selbstmörder bei Foxconn eher geringer ist als der übliche Durchschnitt in China. Ganz nebenbei hat Apple eben doch vorher schon was getan, sich nämlich schon vorher für bessere Bezahlung eingesetzt (und auch durchgebracht) bei Foxconn, noch bevor Mitarbeiter vermehrt vom Dach gesprungen sind. Es arbeiten zig Leute da, und die wohnen auch gleich auf dem Firmengelände. Auch in Deutschland gibt es Menschen die den Freitot wählen, tun dieses aber meist zuhause oder irgendwo "auf dem Weg". Bei Foxconn ist alles auf dem Firmengelände, Arbeiten, Wohnen, einkaufen und Freizeit. Somit ist auch klar das diese Menschen sich dann auch "auf dem Firmengelände" umbringen...und das u.U. nicht nur wegen "der Arbeit" sondern auch aus privaten Gründen. Ich glaube Du hast da ein falsches Bild vor Augen von einem Vorarbeiter der seinen Untergebenen einen letzten Peitschenhieb verpasst und der sich dann die fesseln losreisst um im 5ten Stock aus dem Fenster zu springen...
 
@algo: Ach ja, und deswegen soll gar kein Unternehmen etwas menschenwürdiges tun...verstehe die Logik!
 
@jb2012: Könntest du mir sagen, an welche "re:" dein sinnloser Kommentar ging? :)
 
@algo: hmm, vielleicht an deinem re20?
 
@sanem: Also ich habe noch nie überhaupt bei irgendeinem Gerät den Akku gewechselt.
 
@sanem: Wegen dem Image?! Ja, genau!!! Natürlich machen die das deswegen, ob das nur der Grund ist, sei mal dahingestellt, ich glaube in so einer großen Firma arbeiten auch ein paar "normale" die nicht nur nach Profit gehen sonderen denen sowas auch nahe geht. Aber völlig egal, es ist der richtige Schritt... Wenn solche Meldungen bei Samung oder sonst wem kommen frage ich doch auch nicht warum die das machen... Hauptsache es wird was getan... Feste Akkus sind Umweltpolitisch ein Skandal? Aha... sagt... wer? Wieviele Akkus werden denn jedes Jahr einfach in den Hausmüll gefeuert weil sie "nix mehr taugen"?! Ist das besser für die Umwelt? Das komplette Notebooks oder Handys einfach in den Müll gedonnert werden kommt da aber schon deutlich seltener vor. Außerdem sind Akkus schon besser geworden, auch nach 2 Jahren sind die noch nicht schrott (weder bei Apple, noch bei anderen Herstellern)... Aber hauptsache gemotzt...
 
@Yamben: so ein quatsch von dir! die Akkus kann man schlecht recylen,weil sie fest verbaut sind. Desweiteren wird jedes Jahr das neueste iphone gekauft und das alte verschwindet irgendwo im schrank... Das ist auch vom Hersteller, auch von anderen, so gewollt. Ich motze nicht rum, das sind Tatsachen! Ich weise auf die Sinnlose verschwendung von Rohstoffen hin,mehr nicht. http://www.express.de/politik-wirtschaft/wegen--akku-abzocke--bundesumweltamt-chef-will-iphone-und-ipad-verbieten,2184,20876150.html
 
@sanem: Häää? Was ist denn nun dein Problem? Das die Leute sich dauernd neue Handys kaufen? Das hat doch dann rein gar nichts mit dem Akku zu tun?! Du willst nun Leuten vorschreiben was sie wie zu konsumieren haben? Na viel Glück... Wenn Du dann alle überzeugt hast kein Samsung, kein Apple, keine Müller Milch, kein Ikea, so gut wie keine Klamotten, keine Autos usw. usw zu kaufen wird die Welt sicher ein besserer Ort... Womit schreibst du eigentlich Kommentare hier? Uh, oh, ich hoffe da hat nicht Foxconn seine Finger nicht mit im Spiel... Aber ich glaube Du würdest natürlich darauf achten und nichts kaufen was bei Foxconn hergestellt wurde... ;-)
 
@sanem: du hast ja mal Garkeine Ahnung. Gerade da iPhone landet bei keinem nach nem Jahr im Schrank. Die meisten verkaufen nach 2 Jahren das Ding weiter und es wird dann weiterverwendet. Du verwechselst hier das iPhone mit dem androidmüll der nach nem Jahr als Schrott im Müll landet, weil die Leute entnervt ein neues Handy kaufen.
Hier Blabla machen aber dann wahrscheinlich mit nem Samsung rum laufen, das unternehmen das Arbeitsverträge mit schulen abschließt und diese dann die Schüler 13-16 Jahre erpressen und zur Arbeit zwingen. Aber wie gewohnt können die meisten hier net weiter als 2 Schritte denken
 
@sanem: Ich hab hier einen Late 2006 iPod mit fest verbautem Akku - und der hält noch sehr gut. Was ich machen würde wenn der Akku wirklich schrott ist? Es gibt eine Menge Firmen die sich darauf spezialisiert haben Applegeräte zu reparieren und z.B. dort neue Akkus einzubauen. Wahrscheinlich würde es mich 50-100 EUR kosten, aber ein neuer Akku kostet eh und so wird der alte gleich auch noch Umweltgerecht entsorgt. Zudem muss ich sagen, wenn ich ein "Handy" kenne das nicht irgendwo in der Schublade verschwindet, sondern weitergegeben wird, dann das iPhone. Es ist unglaublich wie oft sogar noch Leute mit einem 3G etwas anfangen, obwohl das ja nun echt asbach ist. Und die wenigsten davon haben Akkuprobleme. Da reicht eher die Performance und die App-Unterstützung nicht mehr!
 
@Yamben: Ach, erzähl ihm doch nicht von Samsung. Die Hinterbliebenen und Krebs-Kranke in dreckigen Samsung Fabriken müssen immer noch warten, bis Samsung die Vorfälle als Eigen-Schuld anerkennt. Samsung ist ihr eigener Zulieferer. Was da passiert, bleibt auch dort.
 
@sanem: Es geht hier um 2 Schrauben... Heulst du auch bei jedem anderen Gerät rum weil man es aufschrauben muss um die Batterien rauszuholen und weil nicht alles gleich rausfällt weil man es einmal auf Boden fallen lässt? Ja totaler Skandal, muss ich dir echt zustimmen...
 
@sanem: Ein umweltpolitischer Skandal wäre, wenn der Akku gar nicht getauscht werden könnte. Das ist aber nicht der Fall. Desweiteren kenne ich keinen, der sich ein neues iPhone kauft, und das alte n den Schrank legt. Die Dinger erzielen bei Ebay nämlich gute Preise. Und was hältst Du umweltpolitisch von den Firmen, die nicht Apple heißen und Akkus fest verbauen? Ist es umweltpolitisch eigentlich besser, den Markt mit diversen Modellen zu überschwemmen? Was ist mit den ganzen billigen Phones, die nämlich wirklich meist nach kurzer Zeit entsorgt werden, weil der Aufwand, das Ding bei Ebay zu versenken, zu hoch ist gegenüber dem Erlös.
 
@iPeople: Die Akkus von billigen Geräten sind ja total umweltfreundlich ;-) Aber sowieso meine Rede: totalen Billigschrott zu produzieren ist eigentlich die schlimmste Ressourcenverschwendung in jeder Hinsicht! Arbeitskraft, Transport, Rohstoffe - alles verschwendet, da es eh nicht lange hält und dann weggeworfen wird. Deswegen denke ich billige Produkte sind um ein vielfaches umweltschädlicher als fest verbaute Akkus!
 
@Givarus: So siehts aus.
 
Wie praktisch, jahrelang war das kein Problem und wurde verschwiegen und jetzt wo Apple die Produktion herunterfährt, nimmt man das als Gund, ohne Vertragsstrafe davonzukommen. Also der Gedanke ging mir durch den Kopf.
 
@jb2012: Du kennst die Vertragsgestaltungen?
 
@LostSoul: Ja, kennt jeder. Steht doch was von Gedanke.
 
@jb2012: Genau so sehe ich das auch......Dickes Plus von mir.
 
@jb2012: Ein Unternehmen denkt voraus. Die Produktion bleibt ja nicht ewig gedrosselt, denn bald kommen wieder neue Apple Produkte. Laut deiner Theorie hätte doch Apple die Minderjährigen weiter behalten müssen? Verstehe dein Argument nicht. ... Apple hat einfach sehr viele Zulieferer und nicht alle kann man unangekündigt überprüfen. Da dauert es eben, bis man solche Vorfälle aufdeckt!
 
@algo: ja, seit 2007, gute 5 Jahre hat es gedauert.
 
@jb2012: Bist du dir sicher, dass der oben genannte Zulieferer seit 5 Jahren für Apple produziert? Und warum haben andere Unternehmen nicht gehandelt, die auch von dem Zulieferer profitierten? Solche Überprüfungen sind eben nicht einfach!
 
Wie lange arbeiten denn bitte die anderen 8%, bei denen die maximale Wochenarbeitszeit von 60 Std überschritten wird ?
 
@Da_real_Master: Vielleicht 61 Std. ?
 
Immer noch erschreckend, dass sich der Abnehmer um so etwas kümmern muss und die Zulieferer und der Staat nicht selbst handeln. Ob Image-Aktion oder nicht, die Hauptsache ist doch, dass die Minderjährigen dort nicht mehr arbeiten müssen!
 
@algo: Ja, oberflächlich betrachtet, aus westlicher Sicht, könnte man das annehmen. In Wirklichkeit ist es aber in verarmten Ländern so, dass, wenn diese Kinder kein Geld verdienen können, es nicht nur dem betreffenden Kind, sondern der ganzen Familie schlechter geht. Also etwas gutes tut man dem Kind damit nicht, auch wenn es den Anschein erweckt.
 
@jb2012: Was genau hast du an "die Zulieferer und der Staat nicht selbst handeln." nicht verstanden? Den Familien geht es doch nur schlecht, weil der Staat nicht handelt. Auch die Zulieferer könnten für eine Minderjährig-gerechte Arbeitsumgebung sorgen und so helfen. Das tut aber keiner und genau das habe ich kritisiert!
 
@algo: Verstehe den Zusammenhang jetzt nicht. Aber es gibt für dich ein Stichwort: Sozialkompetenz. Das bedeutet das auch Apple eine Verantwortung trägt.
 
@jb2012: Und das hat Apple auch wahrgenommen oder haben sie deiner Meinung nach falsch gehandelt?
 
@algo: siehe re:1
 
@jb2012: siehe re:2. Vielleicht reden wir auch nur aneinander vorbei, aber ich würde schon gerne wissen, was Apple hätte deiner Meinung nach tun können?!
 
@algo: siehe re:2 Sozialkompetenz und die nicht erst wenn man eh die Produktion drosseln muss und so, einfach, aus den Verträgen rauskommt. Will damit sagen, Apple ist damit etwas spät, jahrelang wurde das von Apple geduldet.
 
60Std. die Woche und andere hier regen sich schon auf, wenn sie statt 38,5 Demnächst 39h arbeiten sollen. O_o
 
@awacs: und das zu recht! einige Generationen haben mit Arbeitskampf versucht die unmenschliche Ausbeutung zu stoppen und auch den normalen arbeitern ein lebenswertes leben mit mehr Freizeit zu geben! ich China ist das leider nicht so und apple nutzt das aus um immer reicher zu werden. aber wenn dir die 60std so gut gefallen wird dich sicher niemand aufhalten nach China zu gehen.
 
So und jetzt müssen noch die anderen wie Samsung, Dell, Microsoft etc. folgen.
 
Einfach den Vertrag zu kündigen ist doch wohl auch nicht der Weisheit letzter Schluss. Sicher ist Kinderarbeit mies, nur wenn jetzt mehrere andere Ausländische Firmen nachziehen, was wird dann aus den Kindern? Wenn andere Firmen nicht nachziehen, interessiert es den Auftraggeber wohl auch nicht mehr. So oder so, was haben die Kinder davon?
 
Bla Apple weiß das schon lange und man hat einfach weggesehen. Widerlich.
 
@Eirz: noch so ein Möchtegern Alleswisser. Verzieh dich einfach
 
@Fanel: Es ist seine Meinung. Niemand muss hier weg, weil er anders denkt. @Eirz: Andere Unternehmen wissen es auch lange und haben nichts unternommen. Ist es nicht auch widerlich? Und woher willst du wissen, dass Apple es schon lange wusste?
 
@Eirz: Deine Aussage ist falsch! Apple weiß es zwar schon etwas länger, sahen aber keinen Grund einzuschreiten! von 400.000 Mitarbeitern haben 11 Suizid begangen! Das ist verdammt wenig!! Erst die Medien haben aus einer Mücke nen Elefenaten gemacht!
 
Natürlich gibt es das auch wo anders, meine Aussage gilt auch denen. Hier in der News geht es aber um Apple, also bezieht sich meine Aussage auch auf diese.

Fakt ist aber: Die Spanne zwischen den Herstellungskosten und dem Verkaufspreis bei einem zB iPhone ist immens. Wer da dennoch lange Zeit! Kinderarbeit toleriert, damit die Gewinne ein Stückchen besser ausfallen, gehört von mir nicht gelobt.
 
@Eirz: In der News geht es aber darum, dass Apple gegen Kinderarbeit vorgeht. Andere tun nichts. Dann würde ich schon alle Schuldigen unter einem Topf werfen. Und wenn Apple mehr Geld investiert, woher willst du wissen, dass die Zulieferer Manager es auch an die Kinder weiter geben? Soll Apple das auch noch überprüfen?
 
@algo: "Andere tun nichts" - sagt welche Quelle?
 
@Eirz: "Bla Apple weiß das schon lange und man hat einfach weggesehen. Widerlich." - sagt welche Quelle?
 
@iPeople: Apple-Jünger sind wieder auf Hochtouren wie ich sehe :D. Einem "iPeople" brauche ich sicherlich nichts zu erzählen. cya :)
 
@Eirz: also hast du keine Quelle. Na welch Überraschung.
 
@iPeople: Eine Quelle für die von dir zitierte Aussage? Bist du wirklich so naiv?
 
@Eirz: Na du hast doch auch eine Quelle erwartet?!
 
Das kann man nur begrüßen und hoffen, dass es die anderen Hersteller auch so handhaben. Noch besser wäre es, wenn die Hersteller die höheren Kosten, die dadurch entstehen von ihren Gewinnen abziehen, als sie einfach an die Kunden weiterzugeben.
 
Ist doch schön, bin mal gespannt welches Unternehmen nachzieht, denn das ist überall so.
 
@CJdoom: Da kommt dann Samsung und wird Apple verklagen, da ja Samsung ein Patent auf "Kinderarbeit" hat *Lach*
 
ach aber foxconn behalten
 
naja apple würde ich sowas zu trauen das sie das nur wegen dem image machen und eigtl gehts genau so krumm weiter gab schon zu oft solche meldungen siehe kommentar über mir
 
Die Kündigen also die Verträge mit einer Firma, weil diese von einer Vermittlungsagentur verarscht wurde???
 
@DRMfan^^: Ähm, von Apple wird doch auch verlangt, FoxCon zu kontrollieren und für bessere Zustände zu sorgen. Selber Fall also.
 
@iPeople: Gut, dann verklage ich demnächst eBay für jeden fake-Bieter, denn die hätten ja aufpassen können, wer sich anmeldet.....
 
@DRMfan^^: Zusammenhang? Es ging darum, dass Du die Kinderarbeits-Firma jetzt aus der Schuld nimmst, weil sie von "Dritte" getäuscht wird. Andersrum wird Apple immer für die Zustände bei Foxconn verantwortlich gemacht.
 
@iPeople: Foxconn ist Apple's Werkbank, nicht irgendein Dienstleister, der ein paar Arbeiter vermittelt.... - Der Zusammenhang ist einfach, dass eine Firma nicht unbegrenzt für Dinge haften kann, die ein Dritter verursacht.
 
@DRMfan^^: Foxconn ist Auftragsfertiger, völlig unabhängig.
 
Dafür muss man Apple direkt mal loben.
 
@TiKu: Dass ich das von Dir mal lesen darf... Da gibt es sogar mal ein sagenumwobenes PLUS ;).
 
Toll, wie man sich damit brüstet, dass die "nur" 60 Stunden die Woche arbeiten müssen. Sind ja auch nur 10 Stunden / Tag und kein Samstag frei. Ich finde das erbärmlich und keinesfalls ein Lob wert. Das man Kinderarbeit zu unterbinden versucht ist für mich selbstverständlich und sollte nicht zu PR-Zwecken an die große Glocke gehängt werden.
 
@Memfis: Ganz deiner Meinung
 
Man lässt die Arbeitskräfte bei den Zulieferern 60, sprich sechzig (!) Stunden in der Woche arbeiten, und nimmt in Kauf, dass sich noch 8% derer nicht daran halten? Wahrscheinlich sind sie auch noch stolz darauf. Diese Firma ist dermaßen ignorant, maßlos und widerwärtig, ich kann es nicht in Worte fassen.
 
@feliciano: wie schön, haben wir heute also auch unser tägliches, gepriesenes anti-apple gebet, ähh gebashe abgelegt...
 
@larusso: Setz mal die rosa-rote Brille ab, dann siehst du auch den Unterschied zwischen dem Gebashe der anderen und meinem sachlichen Kommentar. Bei den total überzogenen Preisen, die Apple kassiert, sollte diese Firma in der Lage sein, Mitarbeiter angemessen zu entlohnen und auch Kinderarbeit im wahrsten Sinne des Wortes "mit allen Mitteln" zu verhindern.
 
@feliciano: es gilt immer noch mein [re:1]! mit einem kleinen zusatz: zu ersteinmal, ist wohl keine firma ein unschuldsengel! wenn du also apple so widerwärtig, arrogant etc. findest, dann musst du das eigentlich auch irgendwie auf so ziemlich jede andere firma übertragen. da du das aber sicher nicht machst, gilt nach wie vor mein [re:1]! und zudem sind das hier nicht apple's mitarbeiter, sondern die mitarbeiter eines zuliefers, mit denen apple geschäfte gemacht hat und jetzt nicht mehr. glaubst du ernsthaft (egal wie viel eine firma verdient), dass jede firma immer genau überprüft, was deren zuliefer so machen?! glaubst du ernsthaft, dass jede firma, wenn sie weiß was die anderen machen, da auch immer einschreiten oder gar einschreiten können?! wenn eine firma da überhaupt irgendetwas mit dem einschreiten bewirken könnte. ist doch keine tochterfirma oder ähnliches! in welcher welt lebst du? du solltest dich mal fragen, welcher typ mensch man sein muss, um eine firma zu gründen oder zu leiten. hier sind bestimmte charaktere mal mehr mal weniger stark vertreten. das hat zu folge, dass wohl kaum eine firma ein engel ist. wenn du das alles (mit bezug auf firmen allgemein) logisch, neutral und objektiv entwirren kannst, ja dann nehm ich mein [re:1] zurück. ansonsten nicht! und wenn du jetzt mit irgendwelchen "gute-taten-aktionen" mancher firmen kommst, so kann ich das nicht gelten lassen, denn da spielt sehr viel marketing und image mit. da können wir uns über die wahren beweggründe nie sicher sein. die telekom hat letztes jahr, ich glaube, 1 millionen an irgendeinen kinderverein gespendet. gleichzeitig aber bei einer tochterfirma übelste arbeitsbedingungen. jap, toll... und eine tochterfirma ist nicht mit einem zuliefer gleichzusetzen. wenn ich eine firma leiten würde, müsste ich auch gewisse charakteristische merkmale aufweisen, die es mir ermöglichen, eine firma zu leiten. und dazu zählt sicher nicht, sich wie den messias aufzuspielen und alle auch nur denkbare Beziehungen genauestens zu überprüfen und gegebenenfalls auf meine "ethischen" sichtweisen anzupassen. dazu hätte ich wahrscheinlich eh keine macht. also bliebe mir nur das kündigen der verträge mit dem zuliefer!... EDIT: und dein kommentar soll sachlich sein?! inwiefern? weil du ein argument gebracht hast, dass die viel verdienen? und die schlussfolgerung die du daraus ziehst ist auch etwa wieder nachvollziehbar? wohl eher nicht! und die letzten beiden sätze kommen mir im gesamteindruck nicht sachlich rüber...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles