Router-Rochade: Belkin wird Linksys übernehmen

Der Netzwerkausrüster Belkin hat angekündigt, die Home Networking Business Unit von Cisco zu übernehmen. Das bedeutet, dass man auch die bekannte Router-Marke Linksys samt Technologien und Mitarbeitern übernehmen will. mehr... Wlan, Router, Linksys Bildquelle: Linksys Wlan, Router, Linksys Wlan, Router, Linksys Linksys

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hoffentlich bleibt die Qualität bei den Linksys Router gleich. Ich habe seit einem halben Jahr einen und ich bin total zufrieden. Ein seriöses Interface und viele Funktionen. Aber vor allem: ein seriöses Interface und nicht so ne bunte Candyschei*e wie bei den Fritzboxen.
 
@LoD14: Also einen Linksys von der Qualität über eine Fritzbox zu stellen? Na, ich weiß nicht...
 
@LoD14: also schlecht finde ich die Linksys Geräte auch nicht. Aber die Oberfläche der Fritz!Boxen ist doch nun wirklich nicht so schlimm. Eben Zielgruppengerecht....
Qualitativ sind Linksys Geräte defintiv besser als Fritz!Boxen. Schau dir mal die mal an was AVM mit der 7390 für einen schlechten Prozessor verbaut (China Müll). Und das Design der Platinen ist erschreckend schlecht in den ersten Versionen.
 
@Nero FX: Die Meinung kann ich so auch nicht teilen.
Habe vor ca. 1 1/2 Jahren einen Linksys Router gekauft und den 3 mal gegen andere Modelle getauscht da die alle den selben Fehler haben. Da wurde es wieder eine Fritzbox und seit dem läuft einfach alles.
Ich kenne Linksys schon sehr lange aber das was dort als Topgeräte angeboten wurde war einfach Müll.
Das sind aber meine letzten Erfahrungen mit Linksys und nicht die der Allgemeinheit.
 
@Nero FX: Wir haben in der Firma hauptsächlich Cisco-Router und 2 Lancom, aber Zuhause verwende ich ebenfalls eine Fritzbox 7390 und finde die richtig gut. An meinem 2.Wohnsitz habe ich einen Linksys-Router, aber der braucht ab und an mal einen "Reboot" da er sich erst nach Neustart wieder mit der DSL-Leitung verträgt. Ausserdem ist die Fritzbox durch das neue OS schön flott geworden in der GUI. Natürlich hätte ich gerne einen Cisco-Router für daheim, aber 1500 EUR+Modem sind dafür aber zu viel.
 
@LoD14: Unglaublich, es gibt immer noch Leute, die Hersteller-Firmwaren verwenden? Tomato, OpenWRT, DD-WRT, ZRouter, um nur einige Alternativen zu nennen. Da geht einiges mehr, als mit den Hersteller Firmwaren möglich wäre.
 
@Feuerpferd: mein wrt-54g läuft mit alternativer firmware zu höchstformen auf trotz des alters
 
Tschüss LinkSys.. dich will jetzt keiner mehr.. traurig aber wahr.
 
@luckyiam: Doch! Ich! Würde mir auf der Stelle wieder einen Linksys-Router holen, wenn der 8 Jahre Alte denn mal endlich den Geist aufgeben würde...
 
@tann: Ja, aber nicht wenn die dinger von Belkin kommen, die produzieren größtenteils schrott.
 
@tann: Der gute alte WRT54 schafft aber nur etwa um die 40 Mbit/s WAN <==> Lan. Sollte also mal dein ISP mehr Bandbreite anbieten, wird der gute alte WRT54 zu langsam, selbst mit übertakten wird das Gerät nicht mehr schnell genug für 200 Mbit/s Breitbandinternet. (Router lassen sich tatsächlich übertakten, der WRT54 hält das auch aus.)
 
Schrott kauft Schrott, Mit Cisco Qualität hatte Linksys nie etwas zu tun. Dann lieber AVM oder Netgear.
 
@fraaay: als die guten alten WRTs auf den Markt kamen war AVM aber nicht so prall... und meine 3 laufen heute noch.
 
@fraaay: wieso sind die schrott und wieso sollte es jemals was mit cisco qualität zu tun gehabt haben? das ist eine ganz andere preisklasse und zielgebiet?
 
@fraaay: (EDIT Sorry für meine Alten Kommentar) Ja in der Tat, ich habe da wohl was verwechselt, Belkin Router sind auch eher Low-End.
 
@fraaay: Von AVM halte ich genauso wenig ... Die Implementieren lieber immer mehr Homeserver/NAS kram in die Router statt die Basisfeatures auf einen Nenner zu bringen und die Leistung zu optimieren. Für das teure Geld die eine AVM Kiste kostet, kriegt man schon professionelle CPE'n wie Draytek Router. Für jeden anderen reicht auch ein Billigteil unter 100€ von der Firma XY.
Und die alten Linksys Router (WRT54) waren garnicht sooo schlecht.
 
@fraaay: Netgear und Qualität in einem Beitrag zu nennen, r u srs?
 
@Xeroxxx: Viele Firmen haben sowohl Geräte für Pussys und Hausfrauen, als auch Arbeitspferde im Angebot.
 
Es kommt immer drauf an ob man aktuelle Geräte miteinander vergleicht oder älter.e Die älteren WRTs von Linksys sind schon klasse Teile. Auch ältere Fritzboxen sind sind tadellos.
 
Ich hoffe mal, das es dadurch neuen Wind in Deutschland gibt, was bezahlbare Router angeht wenn es um mehr als DSL geht. Die Angebote an VDSL und/oder VOIP Routern sind hierzulande nämlich mehr als übersichtlich, und die ganz wenigen die es außer Speedport und AVM noch gibt funktionieren auch nicht unbedingt 100% mit den hierzulande erhältlichen Anschlüssen zusammen. Selbst wenn Belkin eher eine Billigmarke ist.
 
@Lastwebpage: Bitte nicht Router und IAD verwechseln. Ein Router muss nicht unbedingt ein Modem eingebaut haben. Du denkst da nämlich eher an ein IAD, ein Integrated Access Device. Da aber ISPs verstärkt dazu übergehen, den Kunden auch nach der der Netzabschlussdose in der Wand die Hardware vorschreiben zu wollen, ja sich sogar dazu versteigern die aufgedrängten Zwangsgeräte als Teil ihres Netzwerkes anzusehen, bleibt vielen ja ohnehin nichts anderes übrig, der Sicherheit wegen ihr eigenes Netzwerk mit zusätzlicher eigener Hardware mit Firewall vor Zugriffen von außen vor solchen in Hardware gegossenen trojanischen Pferden zu schützen, die per TR-069 aus dem Internet ferngesteuert werden. Als preiswerte Lösung eigenen sich da Router aus dem Einzelhandel mit alternativen Firmwaren zwischen Heimnetz und dem Gerät vom Provider, die dann um entsprechend scharfe IP-Tables, IPFW, oder PF Regeln selbst zu erweitern sind. Wer Provider IADs mit TR-069 Fernsteuerung weiter vertraut, als er sie werfen kann, ist IMHO naiv.
 
@Feuerpferd: Nenn es wie du willst, die Teile Links Telefonkabel rein, rechts LAN, WLAN und/oder VOIP-Analogtelefon raus. Router, Modem-Router, IAD... ;) Also die Teile die man von dem Internetanbieter bekommt. Auf jeden Fall wird ein neuer Anbieter eventuell vielleicht neuen Schwung im Bereich "mehr als DSL" bringen. (Bei DSL Routern sieht es anders aus, da ist der Markt nach meiner Meinung groß genug) Aber wie sieht es z.B. bei VDSL aus? Fritzbox 1&1, Speedport Telekom, Vodafone Easybox und das war es dann auch schon. Gut, es gäbe da noch BinTec/Funkwerk, Lancom, Cisco, aber die sind, alleine schon vom Preis her, für die meisten wohl keine Alternative. DrayTek? JA, ich wäre liebend gerne bei meinem DSL Router von Draytek geblieben und hätte mir davon auch die VDSL Version gekauft, wenn man den Verkaufpreis von der Fritzbox nimmt und den mit Draytek vergleich, ist das eine durchaus bezahlbare Alternative. Dummerweise bin ich hier aber nicht dahintergekommen ob 1&1 etwas 1&1/AVM spezifisches für VOIP verwendet was vom VOIP Standard abweicht oder Draytek diesen Standard nicht voll implementiert hat, wenigstens funktionierte der DSL+VOIP Router von Draytek nicht optimal mit 1&1 zusammen. Wie auch immer, wenn Belkin VDSL und/oder VOIP Router anbietet, gäbe es zumindest mal eine Alternative, auch wenn das eher Billiggeräte sind.
 
@Lastwebpage: Netgear behauptet eine Kiste mit VDSL/ADSL2+ Modem zu haben. Teltarif behauptet einen Test gemacht zu haben, der so genannte Test ist aber höchstens als Oberflächlich zu bewerten, zumal auch nur an einer 25 Mbit/s Internetverbindung angestöpselt wurde, das Routen hätte auch ein uralter Linksys WRT54 mit Linux geschafft. Bei dem inzwischen sich in Deutschland ausbreitenden Zwangsverdongelten VoIP der ISPs werden Konkurenzhardwareanbieter ohnehin gerne ausgehebelt. Aber hier ist der so genannte "Test" von Teltarif: http://www.teltarif.de/netgear-dgnd3800b-router-test/news/45937.html
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.